Energiesparlampe: Ein Meisterstück aus Lobbyismus und Korruption

bulp

Die korrekte Bezeichnung lautet natürlich Kompakt-Leuchstofflampe, geläufiger ist jedoch der Begriff Energiesparlampe denn als solche wurde Sie ja den Verbrauchern auch aufgeschwatzt. Immer häufiger treiben Politiker aus Brüssel und die angeschlossenen Horden von Lobbyisten die Verbraucher mittels Verordnungen und Richtlinien wie Vieh vor sich her. Meist geht es um die prall gefüllten Geldbeutel der Konzerne und derer Handlanger, im Fall der Energiesparlampe steht allerdings die Umwelt und Gesundheit auf dem Spiel. Ein Grund genauer Hinzusehen.


Wir hatten auf IKN bereits in mehreren Artikeln die Gefahren der Kompakt-Leuchtstofflampen angesprochen, insbesondere durch das enthaltene Quecksilber. Diese sind für die Gesundheit der Verbraucher und das Grundwasser eine erhebliche Gefahr. Die Dokumentation Bulp Fiction zeigt sehr gut auf, wie Politiker und Konzerne eine verbraucherfeindliche Umgebung schufen im Windschatten der diktatorischen EU. Diese Doku zu schauen, sei jedem ans Herz gelegt und Danke an Frank W. für die Zusendung.



Carpe diem

Bildquelle: Wikipedia Sun Ladder


21 Responses to Energiesparlampe: Ein Meisterstück aus Lobbyismus und Korruption

  1. Politicus sagt:

    Tja, wie immer will man nur euer bestes, euer Geld.

  2. Statler sagt:

    Hallo zusammen,

    speziell die Kompaktleuchtstofflampe ist ein gutes Beispiel, wie auch der beste Lobbyismus an der Realitaet scheitert. Die Kompaktleuchtstofflampe hat viele Einschraenkungen:

    1) Braucht recht lange, ehe die volle Helligkeit geliefert wird
    2) Vertraegt allzuhaeufiges ein/Ausschalten nicht
    3) Hat ein unangenehmes Licht
    4) ist eigentlich nur fuer Dauerbeleuchtung geeignet
    5) Die Umweltbilanz ist extrem uebel
    6) Das bei der Produktion in der dritten Welt jede Menge Kollateralschaeden entstehen, sei hier nur am Rande erwaehnt, interessiert hier in Europa niemanden.

    In meinem pers. Umfeld habe ich schon lange keine Energiesparlampe mehr gesehen, aktuell wird viel mit LED experimentiert. Ansonsten dominieren die klassischen Halogen Lampen, also letzendlich normale Glühbirnen.

    Der beste Lobbyismus nutzt nichts, wenn das gepushte Produkt dermassen schlecht und ungeeignet ist wie die Kompaktleuchtstofflampe.

    Leuchtstofflampen haben in der Industrie/Gewerbe ihre Berechtigung, ihr Wirkungsgrad ist extrem hoch, im privaten Umfeld sind sie jedoch fehl am Platz.

    Bei E10 gibt es aehnliche Akzeptanzprobleme.

    Der Verbraucher (das sind wir) hat es in der Hand :=)

    Gruss

    Achim

  3. Tester sagt:

    @ Achim: erklär denen mal wie LED’s hergestellt werden, nicht dass sie fälschlicherweise meinen, sie würden der Umwelt was gutes tun…Quechsilber ist da übrigens noch mehr drin als in den „Sparlampen“, sowie weiteres Zeug. Elektrosmog ist da auch schlimmer ausgeprägt, bedingt durch die getaktete Ansteuerung.

    Nur so ein paar Infos:
    http://www.elektronikpraxis.vogel.de/opto/articles/266157/

  4. Rizzo sagt:

    Toller Beitrag dazu aus der Sendung Quer, aus 2012 dazu:

    http://www.youtube.com/watch?v=KZbs30iS__Y

  5. Politicus sagt:

    Das LED Quecksilber enthalten ist mir neu.

    Allerdings, in der Welt des „Tester“ scheint alles möglich.

    Amalgam ersetzt flüssiges Quecksilber
    Im Hinblick auf den Quecksilbergehalt von Sparlampen gibt es bei vielen Verbrauchern Ängste. Aber: LED- und Halogenlampen enthalten dieses Schwermetall ohnehin nicht. In Kompaktleuchtstofflampen stecken lediglich wenige Milligramm. Hersteller verwenden immer öfter anstelle von Flüssigquecksilber feste Amalgamverbindungen. Im Falle eines Bruchs lassen sich die Reste dann einfacher beseitigen.

  6. The Soulforged sagt:

    An dem Artikel aus Elektronik-Praxis erkennt man, dass man sich stets alles so drehen kann, wie man möchte. Da wird dann die Energieerzeugung als Quecksilberquelle herangezogen und behauptet, dass die Quecksilberemission einer e3 Lampe „deutlich unter derjenigen der LED“ liegt und im Anschluss wird eine Statistik aufgestellt, bei der genau das wiederlegt wird.

    Dass die zur Produktion benötigte Energie, ähnlich wie bei Photovoltaik, beachtet werden muss ist ja richtig, aber man kann es auch übertreiben.

  7. Tester sagt:

    @ „Politicus“: ich glaube wenn man dir den Mund zukleben würde, würde dein Arsch anfangen zu reden, schlicht weil der unerträgliche Druck irgendwo raus muss. Vor allem bei Themen, wo du weder Ahnung hast, noch irgendwas beitragen kannst (wie z.B. Politik und Wirtschaft).

    Nächstes mal kannst es statt automatischer Reflex-Reaktion gern mit Lesen versuchen, denn ich habe da auch was verlinkt. Nicht dass das notwendig wäre, wenn man Google kennt und fünf Sekunden Zeit für die Suche hat.

    So am Rande, da du ja so ein Fan von Papierqualifikationen bist – ich bin zufällig vom Fach und hatte u.a. auch die Herstellung von Halbleitern im Studium behandelt und sogar praktisch geübt.

    Was Energiesparlampen betrifft, die neueren haben keinerlei Quecksilber in reinform drin, sondern Quecksilber-Verbindungen. Da ist ein *ganz kleiner* Unterschied dazwischen, fragen Sie Ihren lokalen Chemiker wegen weiteren Details 😉

  8. Tester sagt:

    Soulforged, ich rede weniger von der Energie die man investiert, das ist ein Nebenschauplatz. Die Chemie die man dazu verbraucht, sowie die Gewinnung von verwendeten Grundmaterialien (Seltene Erden als gutes Beispiel) sind beide sehr umweltbelastend, um Größenordnungen schlimmer als mit Glühbirnen.

  9. Politicus sagt:

    Ich hab das schon gelesn „Orakel“ aber eventuell hast du dein Studium nicht richtig verstanden.

    Und, meinst du, dass du dir mit deiner Gossensprache viele Freunde schaffst?

    Aber gut zu Wissen das DU von allem eine Ahnung hast und klar, alle anderen sind DOFF. Typischer Fall von Selbstüberschätzung.

    Abgesehen davon, wo willst du mit deiner Energiebilanz hin, zum brennenden Holzscheid.

  10. Tester sagt:

    @p: eines geht mir nicht in den Kopf – du hast dich schon so oft zum Affen gemacht mit deinen unüberlegten Antworten und hast so oft eine von mir gewatscht bekommen und das reicht dir immer noch nicht. Das hat ein Herr Einstein mal als den Gipfel der Dummheit beschrieben. Also bist du wohl auch ein Masochist. LMAO, mach nur weiter was mich betrifft, ich amüsiere mich immer köstlich 🙂

  11. Newsticker2012 sagt:

    @Politicus & Tester

    Tauscht Euch doch untereinander die Mailaddi aus dann könnt Ihr Eure Verbalschlachten privat weiter führen.

    Ansonsten sollte man doch beim Thema bleiben, hast ja einen Hinweis gegeben was den Quecksilbergedöns angeht.

    Kommt mit Fakten…und nicht mit dem gezanke..echt out.

    News

  12. Tester sagt:

    Ich habe fakten geliefert, siehe oben. stelle mich nicht aufs gleiche Level mit solchen inhaltsfreien Schauspielern, das empfinde ich als Beleidigung.

    Und bitte überlasse die Rolle des Richters demjenigen, dem sie gehört – Jens. Deine gute Absichten in ehren, das ist etwas anmaßend.

  13. Irmonen sagt:

    Welcher wichtige Rohstoff ist zur Zeit besonders gefährdet und wird knapp, da Raubbau und endlich?
    Sand!

    Ein Pionier der Umweltforschung, mahnt er seit Langem: Wir brauchen eine Ressourcenwende, wenn wir auf diesem Planeten eine Zukunft haben wollen.

    Unsere »Umweltschutzmaßnahmen« reduzieren zwar den Schadstoffausstoß, erhöhen aber unseren Bedarf an Ressourcen: Wir verbrauchen mehr Wasser, seltene Erden und andere Rohstoffe. Um an diese zu gelangen, zerstören und verschmutzen wir immer schneller immer mehr Land und befördern dadurch den Klimawandel, den wir eigentlich bremsen wollen. Es ist schon lange höchste Zeit, einen neuen Weg zu beschreiten!

    aus dem Buch frei zitiert
    Bis ca 2050 Benötigen wir für den Verbrauch an Ressourcen, vom ersten Spatenstich für jede Art von Material für unsere Produkte, bis zum letzten Entsorgungsschritt, eine zweite Erde!

    http://www.randomhouse.de/Buch/Gruene-Luegen/Friedrich-Schmidt-Bleek/e448886.rhd

    http://www.focus.de/politik/deutschland/focus-online-leser-ueber-gruene-luegen-fleisch-fliegen-sportwagen-ich-habe-freude-am-leben_id_3860622.html

  14. Frank H. sagt:

    Die ultramoderne Hochleistungswachstunsgesellschaft verbraucht pro Tag planetar mehr Energie als sie einspart durch Technologie. Tut sie es nicht, bricht sie WELTWEIT zusammen. 7 Milliarden Menschen unter der Bedingung gleicher WOHLSTANDSVERTEILUNG aller Wirtschaftsgüter würden den Planeten binnen Monate ab heute gerechnet leer fegen.
    Wir benötigen entweder Möglichkeiten auszuwandern, andere Welten zu plündern, oder wir müssen uns gegenseitig zu 99,9 % in einem gigantischen Wirtschaftskrieg eliminieren.
    Und genau das, geschieht gerade: WIRTSCHAFTSVERNICHTUNGSKRIEGE mit allen Mitteln.

  15. Frank H. sagt:

    Das konsequenteste Erbstück zukünftiger Generationen von den Rosenkreuzern in USA in Stein gemeisselt. Das ehrlichste Testament der Rosenkreuzer in den USA, betoniert und asphaltiert und dann innen wie aussen künstlerisch dargestellt.
    Es hat lange gedauert bis ich sie verstanden habe und muss sagen, so offen würde es NIEMAND aus den Führungsetagen wagen. Aber ALLE wissen es, Alle haben Angst davor und dennoch arbeiten sie darauf hin, vor lauter Angst.
    Doch ein Vorwurf bleibt an ihnen ewig hängen, sie haben genau das seit 500 Jahren mit gefördert, was sie nun als einen Fehler kritisieren!

  16. Politicus sagt:

    @ tester

    ich habe den eindruck das du etwas verwirrt bist. Im Moment führst du dich al allwissender und richter auf. eventuell änderst du mal deinen Stil, man muss andere nicht immer als unwissenden depp kommentieren. Wenn ja, dann solltest du anderen das gleiche Recht zugestehen. übrigens zu deinen fakten, einen bericht kopieren kann jeder, sogar du wie man lesen kann. das als fakt zu bezeichnen ist ok, aber es ist halt dein fakt und der ist bis dato nicht naturgesetz.

    Komm doch mal runter von deinem hohen ross, vielleicht klappts dann mit dem nachbar.

  17. … also so viele sog. Energiesparlampen, welche ich wechseln muste, weil sie kaputt waren – so viele Glühlampem mußte ich früher nicht auswechseln.
    O.K. der Stromverbrauch ist erst mal geringer – dafür sind sie teurer in der Anschaffung und halten nicht so lange wie eine Glühlampe.
    Die Herstellung ist ebenfalls ökologisch belastender als bei einer Glühlampe und dann kommt noch die problematische Entsorgung, über die sich kaum jemand gedanken gemacht hat.
    FASZIT: Totale Mogelpackung, wenn nicht sogar Betrug!

  18. steinmetz sagt:

    Ich versteh die ganze Aufregung nicht.
    Ein Meisterstück aus Lobbyismus und Korruption.
    Mein Gott, die haben schon vor über 80 Jahren in ihrem Glühlampenkartell die Lebensdauer der Glühbirne künstlich auf
    10000 Betriebsstunden verringert. Die ganz alten Dinger mit Kohlefaden konnten Jahrzehnte leuchten.
    Hauptsache der Absatzmarkt stimmt.
    dafür tipp ich mir doch nicht die Finger wund.
    ( Mist nu hab ich doch getippt)
    na denn
    Gruß Steinmetz

  19. Statler sagt:

    Hallo zusammen

    @ Achim: erklär denen mal wie LED’s hergestellt werden, nicht dass sie fälschlicherweise meinen, sie würden der Umwelt was gutes tun…

    Wir sind von Elektronik umgeben. In jedem Haushalt befinden sich heutzutage wesentlich mehr MicroController (kleine Computer) und elektronische Systeme als Personen. Ob die paar Leuchtdioden da den Braten noch fett machen, sei dahingestellt.
    Im Betrieb vor Ort werden zumindest keine Schadstoffe emittiert.
    Bei der EMV sieht es aehnlich aus. Wir sind von getakteten Netzteilen umzingelt. Namhafte Hersteller werden sich wohl an die recht strengen Vorgaben halten, bei dem Chinakram sieht das vermutlich anders aus.
    Aber auch hier sollte man den Kontext sehen. Leute, die ihre Wohnung flaechendeckend mit W-Lan ausleuchten und kein Problem damit haben, sich 4 Watt HF direkt ins Hirn zu blasen (Handy) sollten sich keine Gedanken um ein paar getaktete Netzteile machen.

    Bei dem Thema Beleuchtung hat man heutzutage eine riesen Auswahl und kann je nach Anwendungsfall das geeignete Leuchtmittel auswaehlen.

    Gruss

    Achim

  20. Tester sagt:

    @ politicus, was dieses Gebiet betrifft, bin ich für dich mehr als allwissend. Es ist MIR eher unverständlich dass sich ein totaler Laie so wehement in dieses Thema drängen will und auf jedem Fall mit Gewalt Kontra geben will, egal wie lächerlich er sich macht. Und das ganze dann noch so hysterisch und aufgedreht. Dieses zwanghafte Verhalten ist wirklich bedenklich.

  21. Tester sagt:

    @ Achim, selbstverständlich werden Schadstoffe durchgehend emittiert, auch ohne Betrieb. Ob einem die Menge zu viel ist, muss man entscheiden nachdem man sich ausreichend informiert hat. Und ob die Leuchtkraft gängiger LED Lampen ausreicht, ist auch die Frage.

    Wir sind von Plastik umgebenund allein schon das ist sehr schlimm, wieviel Unterschied einzelne Sachen wie Lampen ausmachen, will ich mir nicht anmaßen zu beurteilen. Eines weiß ich aber, wenn man etwas schmerzfrei meiden kann, sollte man es tun.

    Wieviele Chinesen für die Herstellung sterbenund wieviel Land dort kaputt gemacht wird, ist wiederum eine ganz andere Frage…

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM