Erkenntnis: Auch die BRICS können kein unendliches Wachstum in endlicher Welt

800px-2012_BRICS_Summit

Eigentlich ist es fast lächerlich diesen Unsinn zu kommentieren, machen will ich es trotzdem. Grund hierfür ist ein Artikel in der Welt, den ich allerdings nur als exemplarisch sehe. Was im Mainstream seit Beginn der Krise so abgesondert wird, verdient häufig durchaus den Fehdehandschuh. Volksverdummung am Laufband, anders kann man solche Ergüsse nicht bezeichnen.


Der geistreiche Titel im von mir angesprochenen Welt-Artikel lautet:

Crashgefahr: Schwellenländer sind eine tickende Zeitbombe

Einst galten sie als Stützen der Weltkonjunktur: Schwellenländer wie Brasilien, Russland oder die Türkei. Doch die aufstrebenden Volkswirtschaften wanken. Sie konsumieren zu viel und machen Schulden.[1]

An dieser Stelle möchte ich kurz festhalten, die Aussage trifft mehr als genau auf die Industrienationen zu.
Untermauert wird das mit einem Chart, der martialisch darstellen soll wie miserabel sich die Aktienmärkte der „Schwellenländer“ im Vergleich entwickelt haben.

brics_chart

Zunächst möchte ich eine Frage in den Raum werfen, was um Himmelswillen haben die Aktienmärkte noch mit der Wirtschaft zu tun? In den vergangenen Tagen wurden Horrormeldungen und Horrorcharts in den Medien verbreitet. Der Absturz der Wirtschaft kolportiert. Was macht der DAX? Na er steigt wieder flockig.

Zwischen den Zeilen lautet die Nachricht an die BRICS „Hört auf auch von eurer Produktivität zu profitieren, das reicht eben so für uns.“ Sieht man sich die Staatschuldenquoten dieser so genannten BRICS an, sind es fast Musterschüler im Vergleich zu den Industrienationen. Beispiele (Stand 2013 BIP zu Staatsschulden)

China: 22%
Russland: 13%
Brasilien: 66%
Indien: 67%

Nun zum Vergleich einige Industrienationen:

USA: 105%
Japan: 203%
Frankreich: 94%
Italien: 133%

Wenn ich das so vergleiche, komme ich doch ins Überlegen was man uns hier versucht zu erklären. Wer macht hier nun zu viele Schulden? Des weiteren sind die „guten Jungs“ nicht ganz unbeteiligt was die Probleme einiger dieser „Schwellenländer“ betrifft.

Carpe diem

[1] http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article133518566/Schwellenlaender-sind-eine-tickende-Zeitbombe.html


7 Responses to Erkenntnis: Auch die BRICS können kein unendliches Wachstum in endlicher Welt

  1. Frank H. sagt:

    Mit diesen Bashingartikeln (Schmährufen) gegen die sog. Schwellenländer zwischen Superreichtum und Superarmut sollen die anleger nach europa und Amerka gelockt werden. Motto nur wir sind der sichere Hafen der Welt.
    als Honigtopf werden sämtliche Schuldverschreibungen aus dem Privat- und öffentlichen Sektor mittels der EZB wertbesichert.
    Wertbesicherung bedeutet, dass man den ESM, der die Panzersicherung Draghis darstellt, ständig mit der Steuerschraube klammheimlich weiter auffüllt. Parallel dazu versucht Draghi mit der negativen Zinsschraube den Konsumenten aus den Sparbüchern zu treiben. Durch Konsum soll dann noch mehr Umsatzsteuer, Gewerbesteuer, Körperschaftssteuer, Kapitalertragssteuer und Einkommensteuer generiert werden.
    Diese Mehreinnahmen werden in Frankfurt dann umgeleitet.
    Was hier läuft ist ein Weltkrieg auf allen Etagen.
    Der dritte oder vierte Weltkrieg hat doch längst begonnen! Seit Anfang der 1970iger die USA endgültig das Gold der Freund everbraten hatte, erodiert das Imperium immer schneller. Als Ausweg erfand man ausgerechnet den Petrodollar. Es entstand der Teufelskreis der ewigen Kriege. Erst Afrika, dann Asien und am Schluss in Nahost wurde alles in Brand gesteckt um an das heiß begehrte Petrolium als Devisenvrrechnung zu gelangen.
    Die US FED handelt mit ÖL statt mit Industriewerten. Nicht die OPEC hat ein Monopol auf Öl, sondern die FED. Die Gründung der FED war quasi im Windschatten der Öltycoons, Und da sind wir auch schon beim Council of Foreign Relations angelangt. Dieser soll zusammen mit der CIA der Regierung Vorschläge machen, wie man billig an Öl als Devisenreserve kommt.
    Wer das Öl kontrolliert, hat die Weltwirtschaft im Griff. Wenn man dann noch die Weltbank / IWF im Sack hat, dann ist man der falsche König der Erde.

    Für uns ja nichts Neues, aber die Tragödie letzter Akt sieht man am obigen Artikel ablaufen.
    Das Ende der Wachstumsgesellschaft nach klassischem Muster.
    Alle Führer wissen es, alle Fürsten kämpfen um die Reste des Kuchens.
    Alleine die gigantische LKW- und Schiffsdieselmenge, die Benzin und Kerosintonnage muss ja tagtäglich aus der erde gefördertwerden. Dazu wird die Erde immer brutaler ausgelutscht.
    Und immer noch reden hier im Internet Dummköpfe von abiotischem Öl im Überfluss ohne Beweise. LMAA, es spielt doch keine Rolle WIE die Brühe entstand, sondern das es nicht genug preiswert förderbare Menge gibt. Rechnet man die Kriegskosten dazu, dann ist ÖL das Blut der „Vorhölle“.
    Aber kauft schön brav jedes Jahr neue Livestyleartikel, stopft euch mit Junkfood voll und träumt von der goldenen Henne eures Aktiendepots.
    Mal schaun wer Euch überleben wird: Mein Tipp ist Afrikas Völker.

  2. Politicus sagt:

    „Sie konsumieren zu viel und machen Schulden“

    Tja, was wäre, wenn die den Konsum einstellen würden?

    Man sagt ja nichts man redet nur.

    Ein treffender Spruch von unserem „Waldi“, wie ich meine.

    „Mit diesen Bashingartikeln (Schmährufen) gegen die sog. Schwellenländer zwischen Superreichtum und Superarmut sollen die anleger nach europa und Amerka gelockt werden.“

    Der war gut und natürlich folgen die „Anleger“ der Welt. Frei nach dem Motto Welt empfehle wir folgen dir. Das muss man jetzt nur noch Glauben gell.

  3. chris123 sagt:

    Nehmen wir mal Osteuropa als Schwellenländer.

    Was passiert da wenn ich es mal rein praktisch so formulieren würde, wie ich es da vor Ort zur Genüge erlebt habe.

    a) Das Schlarafenland ruft im Westen, denn dort regnet es das Gold vom Himmel. Und zwar auch im Sinne dass da einfach die Sozialleistungen aller Art vom Himmel regnet wie Mana in der Wüste. Wasserwerke, Klärwerke, alles selbstverständlich. Das mit den extrem hohen Steuern und Abgaben wird komplett ausgeblendet. Man lebt geistig in einer brutto = netto Mentalität. Was habe ich in Osteuropa Probleme gehabt den Leuten diesen Unterschied dazulegen. Wenn Du sagst dass „ihr Stundensatz“ anders als der im Westen ist und zwar aus vielerlei Gründen, dann geht ein grosses Gezeter los: „Warum, wir schaffen doch auch mehr als genug … “ Dann versuchst Du ihnen die strukturellen Unterschiede zu erklären dass es eben NICHT VERGLEICHBAR ist. Was letztendlich ganz entscheidend auf die Fragestellungen rund um Brutto- und Nettodifferenzen, Steuersätze etc. hinaus läuft. Du versuchst mal anzudeuten, dass der Arbeitgeber auch bei Ihnen viel mehr ABGABEN einbehalten MÜSSTE, wenn jetzt da nebendran ein Klärwerk gebaut würde was das Abwasser EBEN NICHT mehr einfach in den Fluss entlässt. Dass wenn ein solches Gesundheitssystem wie in Deutschland aufgebaut würde, enorme Lohnnebenkosten entstehen würden. Es wäre eben nicht so dass man einfach zum Arzt rennt und MAL 100 Euro zahlt und fertig.

    Das kann man jetzt ENDLOS SO WEITER machen. Genauer gesagt: Man könnte über diese Mentalität und die Verweigerung einer angemessenen Sicht (Gutmensch Osteuropa, die Leute dort, die alles verdrängen was andeutet, dass im Westen doch nicht das Mana einfach so vom Himmel fällt!). Seit Euch bewusst, dass Ihr es in der Ukraine mit solchen Menschen zu tun habt. Die denken dass bei uns hier in Deutschland das Gold vom Himmel regnet und dann auf so schöne deutsche Strasseninfrastruktur, Häuser etc. einfach wie Raureif sich legt und alles ist so toll. Das sind dort EXTREM EINFACHE FORMELN die im Volk kursieren. Und wenn Du da mal anfängst zu erklären warum dieses „Paradies West“ nicht so entsteht wie sie sich das vorstellen, dann bist Du quasi ihr Feind. Sie verdrängen das und WOLLEN es nicht wissen, WOLLEN es nicht wahr haben. „Osteuropäisches Gutmenschentum“. Dass SIE SELBST ein Teil des Problems sind, das sehen sie genauso wenig wie die Leute bei uns hier welche ständig gross kritisieren, aber nicht erkennen wieweit SIE SELBER das eigentliche Problem sind. Und wenn es z.B. nur die Sache bei uns ist alles durchgehen zu lassen. Siehe Junker’s Aussage: „Wenn es keinen Widerspruch gibt, dann machen wir eben einfach weider!“ Logisch oder? Also, WER ist das Problem? Jener der nicht widerpricht! So will man das aber nicht sehen. Und so will man in den Schwellenländern auch nicht sehen und hören dass man selbst vielleicht ein Teil des grossen Problems ist.

    Nehmen wir mal Russland und Sowjetunion. Russland und die Sowjetunion sind SCHULD AN UNSERER MISERE HEUTE. Wirklich? Denn wenn es das nicht gegeben hätte, dann würde sich auch bei uns das Gold wie Raureif auf alles legen und wir hätten das Paradies auf Erden … Das ist ein Teil der „Hasslogik des Ostens“ und dieser überstürzten Bereitschaft dem „Himmelreich West“ mit Bausch und Bogen in die Arme zu fliegen. Die Konsequenzen hat man nicht durchdacht, genauer gesagt, DIE WOLLTE MAN NICHT DURCHDENKEN. Der direkte unmittelbare kurzfristige Vorteil, der stand ganz oben, Weitsicht Fehlanzeige.

    Der Westen hingegen sieht das Malleur nicht bzw. nährt es auch noch mit diversesten Massnahmen. Z.B. sagte mir damals ein Rumäne sie hätten 15.000 DM Begrüssungsgeld bekommen und viele hätten damit sofort ein Auto gekauft um nach Rumänien zurück zu fahren und ihren „zurückgebliebenen Nachbarn“ zu zeigen was sie doch für Helden seien und „dass in Deutschland tatsächlich das Gold einfach so vom Himmel fällt“. Der Westen verschärft also das Problem massiv und täuscht noch mehr über die Realitäten West hinweg.

    Wenn Du also z.B. in Osteuropa einfach mal IHRE VORTEILE beim Namen nennst, also das WAS SIE HABEN und ein Deutscher normal nicht, dann werden wieder Ohren geschlossen und weggehört. Muss verdrängt werden!

    Mit der Ukraine wird das jetzt interessant. Diese überfordert den Westen, genauer gesagt Europa, insbeondere „den deutschen Esel“, welcher die Zeche tragen / zahlen soll, während sich die USA die Rosinen mit der Öl- und Agrarindustrie ala Monsanto Superfelder rausziehen / gesichert haben.

    Das Mana was die Ukrainer also derzeit erwarten dass Deutschland geben wird, wird aller Voraussicht nach ausbleiben und wenn dieser Umstand dort drüben mal zur Gewissheit wird, wenn sie merken, dass der Raureif sich Nachts nicht einfach so mir nichts Dir nichts wie im Märchen auf ihre Häuser und Strassen niedergeht, dann wird es zur „Wahrheit West“ gewaltsam kommen. Dann reicht das osteuropäische Gutmenschentum nicht mehr um die harten Fakten zu leugnen. Wenn schon das Gas im Winter zum Problem wird, dann wird man schon merken was an der „Himmelreich West Geschichte“ wahr ist. Wahr ist dann z.B. dass es sehr kalt wird usw. Wenn man sich so um das ukrainische Gas im Westen bemüht, dann wohl in entscheidendem Masse deswegen weil sonst die Lüge von dem „Himmelreich West“ schneller als erwünscht auffliegen würde, nämlich schon in diesem Winter wenn man die Ukraine plötzlich SITZEN LÄSST und die Gold-Gewitterwolken eben nicht über Kiew runterregnen.

    Des weiteren ist die Mentalität in Osteuropa auf „Schaffen“ ausgelegt. Sie interpretieren dass jener der am meisten schwitzt das meiste Geld verdient hat bzw. ihm das meiste Geld zusteht. Eigentlich eine recht rudimentär ehrliche Sicht nur: „Ist die Welt so wirklich gestrickt?“ Verdient hier bei uns wirklich derjenige, der am meisten schwitzt das meiste Geld?

    Eine Korrektur all dieser extrem fehlerbehafteten osteuropäischen Gutmenschen Sichtweisen ist extrem schwierig. Eigentlich müssen wir ja nichts sagen. Bei uns ist es nur vom Thema anders, aber das leugnende und verdrängende Gutmenschentum ist bei uns genauso hartnäckig und wider jede Vernunft aktiv.

    Die Erleuchtung des Gutmenschen kommt im Zusammenbruch, also im Downdrill. Je weiter er abstürzt, desto weniger kann er seine Paradies-Will-Usionen aufrecht halten und desto klarer wird er von der Realität eingeholt. Dann kann er sich wie gesagt massiv Gutstoff (in Osteuropa bevorzugt den Alkohol) geben und hoffen dass damit die Wahrheit ertränkt werden kann, aber ändert wird es nichts.

    Jetzt muss man als nächstes Wissen, dass die Arbeitsleistung z.B. bzgl. Qualität eines Osteuropäers nicht mal ansatzweise mit dem Westen mithalten kann. Sage dem Osteuropäer dass die Qualität nicht stimmt, auch das versteht er nur schwer. Für ihn ist ja „das Schwitzen“ wichtig. Sage dem Osteuropäer, dass seine Arbeitsmoral zu wünschen übrigt lässt und er etwas zu viele Raucherpausen einlegt, sag ihm dass seine sonstigen Betriebskosten im Vergleich zu Deutschland viel höher ausfallen z.B. die Handykosten wo er sich gerade meint PARADIES WEST IN VOLLEN ZÜGEN AUSLEBEN zu müssen, bringe ihm mal paar „neue Abgaben“ bei usw. Es ist egal, unter dem Strich stimmt das osteuropäische Ergebnis für den Unternehmer West NICHT und deswegen wurden komplexere Dinge grad wieder aus Osteuropa abgezogen. Man hat sich damals bei den „blühenden Landschaften“ geirrt denn die Leute waren weniger blühend als die Landschaften.

    Wenn das was ich jetzt gesagt habe schon für jene osteuropäischen Länder gilt die schon Teil der EU sind, um wie viel mehr gilt es für so grosse Länder wie der Ukraine. Ich rate jenen die es nicht blicken einfach mal in die Ukraine zu fahren. Das könnte man dann quasi wie einen Aufbau nach dem 2. Weltkrieg interpretieren. Nur sollte man nicht vergessen, dass „die Menschen die es aufbauen sollen“ nun mal keine Deutschen mit deren Charakter sind, sondern Menschen die meinen dass das Gold regnet und dann ganz von selbst der Wohlstand käme. Dieser Irrtum dass der Wohlstand von selbst vom Himmel regnet, das wird das grösste Problem in der Ukraine und deswegen kann der deutsche Esel daran nur zusammen brechen. Zusätzlich zu dieser Mentalität kommt noch dazu, dass die Oligarchen sich zusammen mit den Amis vorzüglich verstehen werden, also das alte Mafia-Ost-Mafia-West Zusammenspiel. Das wird jetzt quasi Hochkonjunktur feiern. Auf wessen Kosten: Damals schon auf dem Rücken des einfachen Volkes, jetzt auf dem Rücken des einfachen ukrainischen Volkes + dem Rücken des EU-Volkes das diese Megasch…. auffangen soll was nicht auffangbar ist.

    Zu viel zu konsumieren ohne es sich leisten zu können bzw. konsumieren WOLLEN (insbesondere was man sich GAR NICHT leisten kann wie z.B. einen Mercedes), ist recht nachvollziehbar. „Westliches Himmelreich (also z.B. einen Mercedes!) ohne Konsequenzen“ WOLLEN ist eine Sache. Der 2. Teil des Satzes mit den „Schulden machen“ ist aber so eine Sache: Mit was denn? Wenn dann nur AUF SUBSTANZ auf die man lebt z.B. im Sinne des Häuschens oder Gartens … Viel Substanz ist schon von den ersten Wellen abgenutzt. Weiter auf Pump / Schulden? Von welcher Substanz denn diesmal, wenn die Grossen wie die USA sich die grossen Filetstücke gerade zusammen mit ihren „Mafia Ost Kollegen“ abgegriffen haben? Tja, dann sollen die Deutschen bitte dieses Himmelreich bezahlen und man legt sich zurück nach dem Motto „das haben wir uns jetzt nach all dem Sozialismus den uns die bösen Russen eingebrockt haben verdient!“. Aus der Logik wird denke ich nichts weil es eben auf total falschen Bildern aufbaut.

    Es ist viel zu kurzsichtig zu denken die Russen seien daran Schuld dass Nachts das Gold sich nicht wie Raureif über das Land legt. Es ist naiv den Konstrukt Mafia Ost versteht sich glänzend mit Mafia West insbesondere den USA zu leugnen. Es ist absolut kurzsichtig zu meinen dass ohne etwas zu arbeiten, es auch ginge. Es ist kurzsichtig zu meinen brutto sei netto und darauf wider jede Vernunft zu beharren, dabei aber gleichzeitig von staatlicher Seite Leistungen einzufordern. Es ist naiv in einer globalen Gesellschaft zu meinen Qualität spielt keine Rolle, sondern nur ob jemand schwitzt. Es ist sehr landwirtschaftlich gedacht, wenn man meint dass man zur Arbeit kommen könne wie gerade die Sonne scheint oder auch nicht, es ist fatal zu glauben das Häuschen und der Garten sei eine Garantie für die Ewigkeit, es ist kurzsichtig zu meinen paar Flaschen Wodka könnten die Realität dauerhaft verändern usw.

    Diese Irrlehren im Osten sind so viele, dass man ihnen kaum Herr wird. Sie werden erst dann als solches erkannt werden, wenn der grosse Zusammenbruch kommt. Nur dann ist es zu spät. Und wir sollten uns klar werden: Diesmal haben wir diese Kandidaten mit ihm Boot sitzen. Sie werden das Boot schwerer und schwerer machen, aber nichts wirklich dazu beitragen dass es über Wasser bleibt oder gut fährt.

    Das ist hart formuliert aber vielleicht mehr wahr als viele Illusionisten hier bei uns im Westen es wahr haben wollen. Irgendwelche „blühende Landschaften Ideologen“ sollten sich mal mit Leuten unterhalten welche das alles kennen. Die Ukraine ist z.B. nicht EU-kompatibel. Wenn Griechenland wirtschaftlich der Anfang vom Ende war, dann wird die Ukraine und Osteuropa welche notwendige Leistungen nicht ausreichend erbringen, zum Mittelfeld / Zentrum des EU-Untergangs. Dieses Land sich an den Schuh zu binden bzw. als Esel aufladen zu lassen ist purer Wahnsinn. Gegen die Ukraine war die DDR quasi noch HÖCHSTENTWICKELT. Und, erinnern wir uns an Solidarzuschlag etc.

    Wie ich mehrfach schon hier sagte. Es läuft auf „last man standing“ hinaus. Dabei ist es völlig egal ob ich umfalle weil ich zu viel Lasten auf dem Buckel habe die ich nicht mehr tragen kann oder eine Biene mir in den Zeh gestochen hat oder mich einfach nur ein Schwächeanfall mit zu wenig Wasser erwischt hat. Wir Deutschen, der Superesel von Europa, wird unter der Last der anderend die man ihm auf den Rücken geschnallt hat, zusammenbrechen, das ist schon jetzt ziemlich klar sichtbar. Der Esel lädt weiter auf, das ist sein Ende. Wie ich oben bzgl. Junker sagte „Wenn kein Widerspruch kommt, machen wir einfach weiter!“ So kann man es auch mit dem deutschen Esel sehen. Er akzeptiert das ja alles bis zu seinem unweigerlichen Zusammenbruch. Und so kommt eben was kommen muss. Wir Deutsche brechen vielleicht schneller zusammen als manch anderer nebendran der sich geschickt aus der Affäre gezogen hat. Nur: Wenn der deutsche Esel zusammen bricht, dann bricht auch der Wirt zusammen von dem die anderen die ganze Zeit gelebt haben. Dass die EU danach erledigt ist, ist ja nicht schwer voraus zu sehen.

  4. Politicus sagt:

    @ Chris

    Es wäre besser der Esel würde Erkennen das die Möhre vor seinem Maul ungeniesbar und schrumpelig ist. Aber der Esel ist störisch er will die Möhre.

    Alles hat ein Ende ………..und das ist Gut so.

  5. chris123 sagt:

    @Politicus

    >> Alles hat ein Ende ………..und das ist Gut so.

    Genau! Der Mensch wird wieder den Weg des Leides gehen MÜSSEN. Das Ende wird wieder ein Stein sein auf dem er sitzt, rund um ihn eine Trümmerwüste und die dümmliche Frage: WARUM?

    Dümmlich ist die Frage deswegen, weil sie schon längst beantwortet war und nicht erst als man MAL WIEDER auf dem Stein sitzt um den rum alles zerstört ist.

    Das ist eben der Punkt mit dem Gutmenschen den ich immer wieder betone. Der Gutmensch ist es nämlich der am Ende diese Frage stellt. Es ist der Mensch der immer geleugnet hat was vor ihm lag. Das macht er so lange bis der Beweis quasi als riesen Trümmerwüste vor ihm ausgebreitet ist und dann fragt er immer noch: WARUM?

    Dann sollte man ihm einen Spiegel in die Hand geben und sagen: Schau da rein, das bist DU. DARUM! Du bist die Antwort auf Deine Frage. „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land.“ Hat Du immer nur das Spieglein haben wollen das Dir genehm war, was von Dir ein Bild zeichnete das Dir schmeichelte. Jetzt siehst Du das wahre Gesicht und das magst Du nicht mehr? Als Held wolltest Du Dich immer sehen, aber nicht als Verbrecher. Aber da sitzt Du nun, kleiner Homo Dementia (Mensch der Torheit) und fragst immer noch?

    Das Trugbild was Du im Spiegel sehen wolltest, das war Dir wichtig. Die Fata Morgana, die war Dir heilig. SCH-EIN statt S-EIN. Die Wahrheit, die war Dir zu hart um wahr sein zu dürfen. Die hast Du zensiert und verboten bis zum bitteren Ende. Du hast die Wahrheit nicht nur gegenüber Dir selbst zensiert, sondern auch gegenüber allen um Dich rum die es wagten Dich an etwas zu erinnern das Dir nicht in Deine Will-Usion passte. In jene Matrix in welcher das Steak ja so lecker schmeckt warum Du Dich darin verliebt hast und alles andere Preis gegeben hast.

    Die Wahrheit hat aber einen Haken, Du kannst sie nicht wegzensieren. Sie wird kommen, in den Konsequenzen. Die Konsequenzen sind wie die Medizin welche den menschlichen Wahn-Sinn wieder zurück zum Wahr-Sinn führt. Die Frage nach dem Warum ist die Frage nach UNSEREM WILLEN. Nur ist Homo Dementia so ein Tor, dass er die Konsistenz seines Willens erst durch die Auswirkung im Sinne der Konsequenzen SPÜRT. Es gäbe auch die andere Seite, nämlich die POSITIVEN KONSEQUENZEN durch konsequentes Handeln zu erfahren. Aber darauf steht Homo Dementia nicht. Er steht mehr auf Sadomaso. Seine Qualen sind der selbstkorrigierende Faktor weil die Liebe von ihm abgelehnt wird. Warum lehnt er sie eigentlich ab? Weil er sie als Schwäche sieht? Weil er in seiner Selbstsucht unfähig ist ein Geschenk anzunehmen?

    Es gab einmal einen Rat von EINER GUTEN TAT PRO TAG. Würden das alle machen, die Welt würde KONSEQUENT sich zum besseren wenden. Aber das ist für Homo Dementia eine absolute geistige Überforderung. Denn Homo Dementia kann nur bis zu seinem Bauchnabel sehen, mehr ist geistig bei ihm nicht drin.

    Und dieser „geistige Bauchnabel“ der ist nicht nur bei uns hier in Deutschland IN, er ist es auch in anderen Ländern. Nur eben im Falle in anderer Form. Manchmal wie im Beispiel Mafia Ost und Mafia West, wirkt diese geistige Verwandschaft über Grenzen hinweg wie ein Schlüssel der in ein Schloss passt. Der Schlüssel passt nicht zufällig ins Schloss wie manche meinen. Er ist Bestimmung. Und wenn die Tür aufgeht, dann wird sich zeigen was dahinter ist. Wundert es uns was dahinter kommt oder haben wir es eigentlich schon gewusst? Wie lange wussten wir eigentlich was hinter dieser Tür ist? Wie heisst es: „Des Menschen WILLE ist sein Himmelreich!“ Oder seine Hölle, muss man ergänzen.

  6. Tester sagt:

    Die Wurst hat ja zwei… und der Rest sind sinnfreie Zahlen, weil nicht vergleichbar.

  7. steinmetz sagt:

    Tja, chris 123
    Welch bittere Erkenntniss.
    Der Mensch ist sein eigener Untergang.
    Wohl gesprochen von der Kanzel der Aufgeklärten und Erleuchteten.
    Dem kann man wohl wenig hinzufügen.
    Da die Menschheit sich ja konsequent verweigert und sich in ihrer
    unglaublichen Ignoranz und Egoismen suhlt, ist das drohende Ende
    ja doch schon fast wünschenswert.
    Eine schöne Option wäre natürlich die Selektion oder sagen wir mal „Auslese“ die ein Überleben der guten und geistig wertvollen Aufgeklärten ermöglicht.
    Ach, es wäre so schön nach dem „Ende“ mit den letzten Resten der
    Erkenntnissreichen eine neue, schönere und bessere Welt aufzubauen.
    Nur hoffen wir, dass der böse Zufall nicht doch noch ein kläglichen Rest von zivilisationsgeschädigten Egoisten übrig lässt.
    Die hocken dann autistisch wippend vor Tasturen die im Nichts enden und starren in imaginäre Bildschirme und faseln was von
    neuer Weltordnung.
    Das wäre sehr nervig und würde einen Neuanfang bremsen.
    Nun genug der schnöden Worte.
    Ich geh jetzt zu meiner Baustelle und bastel am Bunker rum.

    Gruß Steinmetz
    ach so, für die, die noch hoffen und harren :
    http://www.youtube.com/watch?v=Z9d33YUILvQ

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM