Überwachung: Politik als Profiteur des „Terrors“

security iris scan fo access

Leider muss für die neuen Vorstöße aus der Politik meine Wahlheimat Kanada herhalten. Abermals steht in Europa nun eine vollumfängliche Fluggastdatenspeicherung auf dem Plan, natürlich nur um dem „drohenden“ Inlands-Terror die Stirn zu bieten. Betrachtet man die jüngsten Vorfälle in Kanada etwas genauer, haben diese nichts mit den Plänen zu tun. Eine Speicherung von Daten hätte weder Taten verhindert, noch kann man das wirklich als Terrorismus bezeichnen.


Beginnen wir mit dem Mann, der in Kanada einen Wachsoldaten erschossen hat und danach auf das Parlament los ging. Sofort wurde erklärt, dass er zum Islam konvertiert sei und er geplant habe in den heiligen Kampf zu ziehen.

Nachdem es etwas ruhiger um das Thema wurde, kam auch seine Mutter zu Wort die alles ein wenig relativierte. Zum einen haben die Drogen ihren Sohn zermürbt und zum anderen habe ihm die kanadische Regierung einen Pass verweigert mit welchem er hätte ausreisen können. Nach ihrer Darstellung wollte er den Koran studieren und war der Überzeugung in einem islamischen Staat glücklicher leben zu können. Damit hätte er vielleicht auch seine Drogensucht in den Griff bekommen, so seine Hoffnung. Im gleichen Artikel wird auch erklärt, dass er aus seiner Moschee geworfen wurde. Grund hierfür waren sein Verhalten das als fahrig und unberechenbar gegolten haben soll.

Wir sind also bereits an dem Punkt angekommen, wo jeder Verwirrte ein Terrorist ist.

Im weiten Fall hatte jemand mit dem Auto zwei Soldaten überfahren. Auch das würde ich nicht als Terroranschlag im klassischen Sinne bezeichnen. Genaue Hintergründe zu diesem Fall kann ich im Augenblick noch nicht liefern, aber auch hier stellt sich die Frage nach einem Zusammenhang mit Fluggastdaten. Was hätte es geändert? Will man in Zukunft Menschen die beispielsweise in einem islamischen Land waren den Führerschein entziehen?

Zunächst einige Zeilen aus dem Handelsblatt zur Fluggastdatenspeicherung:

Terrorabwehr: Regierung will Fluggäste stärker überwachen
Die Sorge vor Anschlägen heimkehrender Dschihadisten ist groß. Deutschland will deshalb wohl eine EU-weite Speicherung von Fluggastdaten. Auch die USA und Kanada fürchten Terroranschläge und verstärken ihre Kooperation.[1]

Hier wird an einem Minority Report gearbeitet und ein Generalverdacht erstellt. Mit der vollumfänglichen Überwachung werden potentielle Terroristen auch ohne weitere Datenspeicherungen ermittelt. Worauf es hinauslaufen kann zeigen einige Beispiele in der Vergangenheit. Die USA sind bereits heute nicht besonders zimperlich wenn es darum geht die Reiseverkehrsfreiheit zu beschränken. So war zum Beispiel der Autor Ilija Trojanow in Brasilien gestrandet, da ihm die USA die Einreise verweigerten. Eigentlich war er zu einem Germanistikkongress eingeladen worden. Ist es also bereits Terror ein Buch zu schreiben oder einen offenen Brief an die Kanzlerin Merkel zu unterzeichnen?

Nun, auch ein dummer Spruch bei Twitter kann zu einem gewaltigen Arschtritt in den USA führen. Das erlebten Leigh Van Bryan und Emily Bunting aus England. Vor dem Flug nach Los Angeles sendeten die beiden folgende Sprüche:

detroy_america_tweet

Nun gut, auch den Spruch sie wollen Marilyn Monroe ausgraben sendeten sie noch durch Twitter. Angekommen in LA wurden beide von der Homeland Security abgefangen und für Stunden isoliert und verhört. Später dann in einen Flieger in die Heimat gesetzt. Über Geschmacklosigkeit kann man streiten, aber ist das nicht einfach surreal?

Ob sich die Menschen sicherer fühlen, wenn wir in Europa auch an einem solchen Punkt angekommen sind? Viel fehlt nicht mehr.

Carpe diem

[1] http://www.handelsblatt.com/politik/international/terrorabwehr-regierung-will-fluggaeste-staerker-ueberwachen/10903336.html


16 Responses to Überwachung: Politik als Profiteur des „Terrors“

  1. chris123 sagt:

    Eigentlich ist es ganz einfach zu umschreiben. Es wird vorgespannt. Habe das ja schon vorher erklärt was ich darunter verstehe.

    Vergleicht es mal mit Produkten. Kennt Ihr ein Produkt was keinen Barcode, also Nummer zur Zuordnung drauf hat? Ausser Schüttgut und paar Lebensmitteln wo dann der Barcode auf den Sack oder die Tüte als Etikett später drauf kommt. Sprich: Jedes OBJEKT wird eigentlich schon elektronisch erfasst. Die TECHNISCHE EVOLUTION jedes Objekt JENSEITS dieser optischen Erkennung mit Strichen über sog. GEDRUCKTE ELEKTRONIK in Bälde im Sinne RFID Kennung zu identifizieren, ist technisch in den Startlöchern. Es ging bei der RFID – Kennzeichnung von Produkten, also der Kennzeichnung per Funk, bisher nicht darum dass es nicht möglich sei, sondern dass es noch nicht gemäss dem „historischen Wrigley Kaugummi Test“ WIRTSCHAFTLICH möglich war. Sprich: Der Wrigley Kaugummi muss immer noch wirtschaftlich verkauft werden können MIT DIESER KENNUNG DRAUF. Diese RFID Kennung eines Produktes muss also so wirtschaftlich werden, dass man auch einen Wrigley Kaugummi danach noch MIT GEWINN verkaufen kann. Das ist derzeit die Diskussion und nicht die technische Machbarkeit. Daher ist die GEDRUCKTE ELEKTRONIK die Zukunft denn man druckt dann im Rahmen der Verpackung gleich die Elektronik mit rein. Damit wird die Identifizierung durch die Verpackung hergestellt. Und wenn dann im Rahmen Haushalt 4.0 mit den RFID Feuermeldern und Entsorgung 4.0 mit den RFID Mülltonnen der sog. Product Life Cycle from the gradle to the grave erfasst wurde, dann ist quasi von der Seite die Umstellung geschafft.

    Ihr müsst Euch jetzt als Laien vorstellen, dass sie Euch dieses Gesamtbild, also die TOTALE KONTROLLE DES PRODUKT LEBENSLAUFES von der Schöpfung in der Industrie 4.0 bis zum Konsum in Haushalt 4.0 und dem Müll bei Ensorgung 4.0 nicht darstellen. Dann würden ja paar Aufgeweckte den totalitären Plan dahinter erkennen. Also wird auch in den Fachkreisen wie „auf Inseln geschafft“. Sprich: Es wird sich nur in Industrie 4.0 reingesteigert und die Vorteile in der Prozessebene gesucht. Ja nicht zu viel Überblick über das Ganze und die Konsequenzen. Die stehen nämlich in Fachkreisen auch gar nicht zur Diskussion. In Fachkreisen bzw. „auf der Insel“ geht es nur darum wie man „sein Werk“ am gewinnbringendsten vermarketet. Moralinsaure Diskussionen sind da total fehl am Platz und werden sofort abgewürgt. Deswegen solltet Ihr als Laien kapieren, dass es keine Diskussion in den Fachkreisen gibt und ihr einem Irrtum aufsitzt in der Annahme: Die da oben oder die zuständigen Fachleute werden das schon richtig machen … Die machen es schon „richtig“, aber eben im Sinne Gewinnmaximierung und nicht im Sinne „Mensch und Moral“. Das ist wieder das Gutmenschsymptom: „Die Fachleute machen alles gut“. Der Gutstoff ist nötig und so ist beim Gutmensch-Laien die Verdrängung genauso real wie beim „Gutmensch-Fachmann auf der Insel“. Beide Verdrängen sie dass vielleicht irgendwas „nicht gut ist“ und steigern sich dann weiter rein in Details um ja nicht das Ganze und die Konsequenzen sehen zu müssen.

    Jetzt kommen wir von der eindeutigen ID jedes Produktes mal von den OBJEKTEN zu den SUBJEKTEN. Wer bitte hat in der oben beschriebenen Welt in der wir leben behauptet, dass ein Mensch nicht genauso ID-fiziert werden müsste. WER???

    Also ist die Sache doch klar. Wo hier das OBJEKT und sein Product Lifecycle totalitär ID-fiziert wird, steht daneben das SUBJEKT dem die totalitäre ID-fizierung für seinen Subject Lifecycle noch fehlt. Unterm Strich: Es wir morgen kein Objekt und auch kein Subjekt existieren was nicht ID-fiziert sein wird. Alles wird man totalitär im Bezug auf seinen Lifecycle im Griff haben wollen.

    Wie ich oben aber bzgl. Haushalt 4.0 und Entsorgung 4.0 sagte, verdeckt man die ganze Geschichte. Es könnte ja paar Aufgeweckte existieren die merken was gespielt wird. Also muss man VOR-SPANNEN. Damit sind wir wieder beim Begriff am Anfang des Kommentars. Ich Spanne das System so vor, dass der KRITISCHE TEIL zum Ende, also wenn der Trigger, der Abzug betätigt wird, in einem SCHOCK-MOMENT durchgezogen werden kann. Es geht um den Schock und die Schockstarre des Menschen die man braucht um die totalitäre Subjekt ID-fizierung zu erreichen. Ich betonte ja schon, dass ich daher ein 2. 9/11 als unabsehbar ansehe, falls sich die Menschen nicht FREIWILLIG einfach aufgrund ihrer unendlichen Naivität auf diesen LETZTEN AKT einlassen. Entweder so oder so. Das System wird lange vorgespannt, aber nicht zum Spass, sondern eben um irgendwann beim Triggerevent und damit dem Abschuss zu enden. Das ist alles sehr zielorientiert auch wenn naive Menschen meinen die Welt würde ohne Ziele einfach wie ein Gummibot auf hoher See getrieben.

    Ich habe beschrieben, dass die ID-fizierung der Subjekte in der LEI liegt, der Legal Entity Identity Nummer. Diese heisst derzeit PRE-LEI weil wir in der VOR-Spann-Phase sind und wie man sagt „die zentrale Infrastruktur noch nicht fertig ist“. Die LEI und Bluffdale als Zentrale wird also am Ende genauso real wie im Rahmen der ID-fizierungen DER GESAMTEN WELT, siehe Global System 1.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Global_Trade_Item_Number
    http://www.gs1-germany.de/
    http://polyic.de/

    Wenn alles erfasst wurde, ergibt sich die Frage mit dem Bargeld ganz von selber. Wenn jede Transaktion (Wirtschafts Satz) bzgl. Subjekt – Prädikat – Objekt EINDEUTIG ELEKTRONISCH BESCHREIBBAR ist, erübrigt sich das Bargeld ganz von selbst. Ist sogar nur hinderlich.

    Der Traum dieser ganzen Machthaber ist „alles im Griff haben“. Dieser Traum kann nur durch eine totalitäre ID-fizierung ihres Welt-Reviers, also mindestens dem Westblock, erreicht werden. Bei den Politikern dreht es sich letztendlich darum, dass die Sache mit der Besteuerung klappt, bei den Banken dass jede Transaktion morgen auch „Bearbeitungsgebühren“ schmeisst und bei den „Eigentümern“, dass jede Transaktion auch lizenzgebührenpflichtig wird.

    Das ist die ganz einfache Definition der morgigen elektronischen Transaktion als kleinstes Element des Wirtschaftens.

    Eindeutige Transaktion = Transfer (Tausch) des eindeutig ID-fizierten Objektes zwischen eindeutig ID-fizierten Subjekten + Belastungen im Sinne der Bearbeitungsgebühr der Banken + Lizenzgebühren der Eigentümer + steuerliche Belastung der Staaten.

    Ist eigentlich ganz einfach wie die Welt von morgen aussehen wird. Und alles was wir jetzt erleben, das ist Vor-Spannen des Systems bis zu dem Tag X an dem die PRE-LEI nun mal zur LEI werden muss damit die Sache perfekt ist.

    Noch eine Anmerkung zur Transaktion die Jens oben sehr richtig formuliert hat. Hinter JEDER Transaktion steht natürlich noch die vorige Abfrage gegen die globale Sanktions- und Zensurinfrastruktur. Die habe ich Euch ja in anderen Kommentaren ausreichend gut beschrieben. Die gibt es schon und grössere Firmen wissen das alle, denn sie müssen jeden Tag die Blacklists abgleichen und wehe der Firma die dagegen verstösst und einem auf der Blacklist was liefert oder ein auf der Blacklist stehendes Fahrzeug belädt. Das gilt heute schon, nur ist diese Struktur eben noch nicht ID-fiziert, sondern erst vorgespannt. Auch sie wartet noch auf die eindeutige ID-fizierung durch die LEI.

    Noch eine Info: Die Russen und Chinesen liefern nicht in diese Sanktions- und Zensurinfrastruktur, es ist also ein Westblock-System! Wobei Schweiz (SECO Listen) und Japan (METI-Listen) auch Teil dieser Westblock Sanktions- und Zensurinfrastruktur sind! Man sagt zwar „global“, aber das ist ja wie mit dem Begriff „die Weltgemeinschaft“. Der oberste Feldherr des Westens jenseits des Atlantiks wünscht das alles global sei und man stellt das auch so hin. Ist aber nicht so!

    Hoffe ich konnte Euch auf die Sprünge helfen zu kapieren wie die Welt von morgen aussehen wird. Jetzt wird alles nur vorgespannt und man versucht dem Bürger diese Dinge vorzuhalten damit sie nicht rebellieren und aufstehen. Wüssten sie was läuft und was der wirkliche Plan ist, sie würden diese Welt ablehnen. Also muss man es wie beim Frosch machen, die Sachen langsam angehen und den richtigen Brocken, die totalitäre LEI-Subjekterfassung dann mit einer Schocktherapie am Ende durchziehen. Eben z.B. ein 2. 9/11 was dann dem Täter eine absolute Deutungs- und Bestimmungshoheit über Nacht über die völlig desorientierte und schockierte Welt beschert. Unter diesem Schock ist die totale Subjekt ID-fizierung dann ein Kinderspiel.

  2. chris123 sagt:

    Übrigens steht bei diesen Sanktions- und Zensurfreigaben wie bei den EG-VOs (EU Sanktionsfreigaben) sie hätten „gesetzesähnlichen Charakter“. Man sollte bedenken, dass hier wie bei vielen AGBs „neue gesetzartige Zustände geschaffen“ werden die zwar nicht Gesetze im herkömmlichen Sinne sind, es aber letztendlich doch sind denn wehe der Firma die gegen die Sanktions- und Zensurinfrastruktur verstösst und erwischt wird. Die bekommt brachiale Strafen aufgebrummt.

    Wir haben also nicht nur die im Rahmen der NSA aufgeflogenen „Geheimgerichte“, sondern auch diese rund um Sanktionen und Zensur aufgebauten Pseudogesetze. Auch diese ganzen Geheimgerichte und Pseudogesetze kann man als Vor-Spannen für die Fakten nach der Ausrufung des Notstands / Martial Law ansehen. Ich verglich das mal hier im Kommentar mit einer Zwiebel. Wenn man ihre oberste „alte Schale“ wegnimmt, kommt darunter die „neue frische Rechtsschale“ zum Vorschein. Das alte muss vergehen damit das neue entsteht. Bedenkt das im Sinne PNAC und dem ganzen Phönix Gerede. Tut gerne den Phönix einfach mal über das Wappen diverser Länder legen statt dem jetzigen Adler.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ph%C3%B6nix_%28Wappentier%29

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ph%C3%B6nix_%28Mythologie%29

    Wer vom „Untergang des Abendlandes“ spricht, sollte nicht vergessen, dass es beabsichtigt nochmals als Phönix aufzuerstehen. Und das bedeutet eben kein „change we can believe in“. Es ist eine Rundumerneuerung, eine Häutung, aber keine Wandlung. Erst eine echte Wandlung in der Gesinnung würde die Menschheit vor weiterem Übel befreien. Dann müsste aber „dieser alte Vogel beerdigt werden“ und dürfte nicht wieder auferstehen.

    Das war also nochmals zusammengefasst meine Warnung vor einem 2. 9/11. Das hat weniger damit zu tun, dass es konkrete Indizien wie diese 11 verschwundenen Flugzeuge in Lybien gibt, sondern dass es geradezu nach so etwas schreit um das grössere Ziel erreichen zu können, eben die Rundumerneuerung nach 500 Jahren wie es das PNAC auch versteht. Ich habe gehört man nennt das PNAC auch „die neue angelsächsische Mission“.

  3. ProUndContra sagt:

    @chris:
    du hast mal geschrieben, dass du in Russland lebst, weil du damit dem westlichen (Technik-)System entgehen willst.

    Aber warum bist du dir so sicher, dass nicht bald auch ein ähnliches ID-System in der östlichen Welt (Russland / China) installiert wird?

  4. chris123 sagt:

    @ProUndContra

    das ist insbesondere im Bezug auf China richtig. Die werden das „auf ihre Weise“ wohl auch durchziehen. Sie sind aber bis heute nicht Teil des Westblock-Systems. Genauso nicht die südamerikanischen Staaten. Dennoch sind ausgerechnet die südamerikanischen Staaten absolute Vorreiter in der ID-fizierung. Siehe auch Brasilien, die WM und der globale Wettstreit zwischen CIPURSE (DE) und DESFire (NL). China und Südamerika sind also ganz vorne bei der totalen Erfassung dabei, aber sie sind nicht Teil der von den USA angeführten Westblock Sanktions- und Zensurinfrastruktur. Bei den Südamerikanern geht es anscheinend weniger um die totale Kontrolle, sondern um das sog. MicroPayment und die damit verbundene Besteuerung in den Griff zu bekommen. Wenn Du also minimale Zahlungen hast, dann willst Du als Regierung diese steuerlich schöpfen. Diese Intention haben die Südamerikanischen Regierungen bei der ID-fizierung ihrer Machtspheren mit gleichzeitiger Bargeldabschaffung versteht sich. Denn das Bargeld steht dem MicroPayment Besteuerungs- und Abgabensystem entgegen.

    Und bzgl. Russland. Wie habe ich es formuliert worum es hier geht? „Last Man standing!“

    Übrigens: Wer derzeit noch Interesse hat mit Russland und landwirtschaftlich tätig ist oder sein will. Es gibt derzeit einen Ausruf wie damals „1763 Katharina die Grosse“ wo man insbesondere deutsche Bauern und Handwerker sucht die in Russland ansiedeln wollen:

    http://kaliningrad-domizil.ru/portal/information/wirtschaft-and-finanzen/zehntausend-hektar-russisches-vaterland-zu-verpachten/

  5. chris123 sagt:

    Ich wurde noch gefragt wie man sich das mit den Sanktions- und Zensurinfrastruktur vorstellen kann. Sei das nicht eher eine Verschwörungstheorie? Das müssten doch viel mehr Leute wissen wenn es das wirklich gäbe usw.

    Daher beschreibe ich Euch einfach mal den praktischen Ablauf dass Ihr versteht wie so etwas läuft. Die Geschäftsleitung bekommt von den Behörden Briefe in denen es um „neue Regulierungen, Zertifizierungen, Normierungen …“ geht. Dabei wird die „Benennung eines Beauftragten in der Firma“ gefordert den die Firma den Behörden durchgeben soll. Die Geschäftsleitung gibt das an die Abteilung intern weiter, welche dieser Aufgabe am ehesten verwandt ist. Im Falle der Sanktions- und Zensurinfrastruktur ist das gemeinhin die Zollabteilung. Jetzt ist also nur noch die Frage wer in der Zollabteilung als neuer „Sicherheitsbeauftragter im Handel“ hier die A-Karte gezogen hat. Einer hat es zu übernehmen und wenn sich keiner findet, wird eben einer zwangsernannt. Danach bekommt dieser „Beauftragte“ weitere Post von den Behörden u.a. dass er an einem entsprechenden Fortbildungs- bzw. Zertifizierungslehrgang den folgende Bildungseinrichtungen … anbieten, teilnehmen müsse.

    Nehmen wir jetzt mal die Sankions- und Zensurinfrastruktur, dann setzt das jetzt darauf auf, dass der „Beauftragte“ eben systemkonform gebildet ist, sprich: Eifrig Leitmedien liest und an Bild und Spiegel glaubt. Er sollte also quasi alles glauben, was der göbbelsche Propaganda Apparat bzgl. Osama & MH17 etc. so erzählt. Das ist deswegen wichtig weil das System der Fortbildung auf diesem ideologischen Grundgerüst das die Medien verbreitet haben aufbaut. Die Aussage bei der Fortbildung ist nämlich den Schülern zu erzählen was für ein Himmelreich auf Erden existieren würde, WENN, ja WENN z.B. eine neue GLORREICHE Welt der Sanktionen und der Zensur die ALTEN VERSTAUBTEN SICHTWEISEN etc. auflösen. Wenn der „Firmen-Beauftragte“ also der ganzen Obama, Al Quaida, böse Russen Geschichte GLAUBT, dann ist er ein perfekter Prüfungsanwärter für den ZERTIFIZIERUNGSLEHRGANG. Die Zertifizierung und Registrierungen sind aber eine zwingende Voraussetzung dass man der Firma wiederum im Umkehrschluss PRIVILEGIEN STAATLICHERSEITS zukommen lässt. Du kannst also bestimmte Geschäfte nur als zertifizierter Ausführer etc. abwickeln und wenn Du das nicht bist, dann musst Du diese „Dienstleistung“ outsourcen an einen der es ist.

    Der „Beauftragte für diese Handelssicherheit“ weiss also über die Sanktionslisten Bescheid und nutzt die ja auch. Normal passiert da aber nichts. Erst wenn jetzt wirklich ein TREFFER kommt, geht das an die Geschäftsleitung. Das bedeutet dann, dass der Sachbearbeiter der Fall entzogen wird weil er „nach oben gewandert“ ist und „der / die Beauftragte“ Besuch vom Zoll bekommt wobei dann dieser den Part behördlich übernimmt. Sowohl der Sachbearbeiter, als auch der Beauftragte bekommt also „den Fall entzogen“. Beide bekommen nur noch am Rande mit, dass da irgendwas läuft. Die einfachen Figuren waren wichtig den Treffer zu landen, aber nicht den Fall zu bearbeiten. Die Fallbearbeitung geht sofort in höhere Etagen. Dementsprechend bekommt der kleine Mann nicht viel mehr mit als „da ist mal was gelaufen …“

    Diese Strukturen haben also nichts mit Verschwörungstheorie zu tun, sondern sind allgemein bekannte und normale Strukturen in Unternehmen. Ob das nun der „Energiebeauftragte“, der „Datenschutzbeauftragte“ etc. ist, ist doch egal. Das Modell der Beauftragten ist alt eingesessen und ganz normal. Es greift aber z.B. bzgl. dem Beauftragten für die Sanktionsinfrastruktur tief in die Firmenentscheidungen ein. Nicht nur das. Der Staat registriert die Bearbeiter des internatonalen Handels und beobachtet die. Dazu werden entsprechende Formulare von den Behörden bereit gestellt und müssen regelmässig ausgefüllt und zurück gesendet werden z.B. die Registrierung jedes Bearbeiters in der Zollabteilung. Die werden alle offiziell registriert.

    Auch in der Finanzabteilung gibt es das. Man versucht hier das eGovernment und damit zertifizierte Kommunikation mit den Behörden bzgl. den Steuer Daten, ZM Statistikerfassungen etc. durchzuziehen.

    Die LEI, genauer gesagt die PRE-LEI kommt jetzt von oben und soll nach unten durchgezogen werden. Sie war ein Teil der Planung des damaligen G20 Treffens zur Finanzkrise 2008 / 2009. Also: Es darf keinen undefinierten Wirtschaftsteilnehmer mehr geben. Das wird eben jetzt von oben nach unten immer weiter durch die Gesellschaft gezogen. Solange es oben nur definiert ist, kapiert der Otto-Normalbürger nichts. Wenn das System aber mal unten ankommt und man sogar dem normalen Sachbearbeiter eine LEI verpasst, dann kommt es ihm vielleicht komisch vor, in seiner Naivität und seinem Gutmenschentum wird er aber immer noch denken es sei die Sandmännchen-Nummer für die nächtliche Party. Er wird also gar nicht kapieren was hier wirklich gespielt wird. Und wenn es doch nicht so geht, dann passiert eben ein 2. 9/11 und dann haben die oben die nötige Deutungs- und Bestimmungshoheit von den Menschen ALLES, wirklich ALLES zu fordern. Und wer nicht mitmacht und sich weigert, der kommt eben dann in die FEMA-Camps. So einfach! Allein an dem Widerstand den ich heute in der Frühphase glaube zu erkennen, würde ich sagen, dass 99,99% ohne zögern nach einem entsprechenden Trigger Event wie einem 2. 9/11 mitmachen und „sich überzeugen lassen“ dass das alles nur zu ihrem besten ist.

    Die VOR-Spannung von der ich spreche kommt also von oben nach unten. Sie wird eines schönen Tages auch bei Euch ankommen. In welchem Sinne? Im Sinne „das ist alternativlos“! Und wer gute göbbelsche Bildung erfahren hat, der GLAUBT DAS auch und sagt: „Jawohl mein F…“ Glaubt Ihr da haben grosse Menschen Mut gegen dieses System aufzustehen? Lachhaft! Hätten sie den Mut, dann müssten sie jetzt aufstehen. Stehen sie jetzt auf? Nein! Also stehen sie auch morgen nicht auf! Denn morgen wäre der Mut den sie bräuchten Contra zu geben noch grösser. Aber sie machen sich doch jetzt schon beim kleinsten Contra in die Hose und machen alles mit.

  6. Frank H. sagt:

    Telekom feiert Partnerschaft mit US-Geheimdienst-naher Firma

    Die Telekom hat das US-Cybersecurity-Unternehmen Fireeye als Partner „an Bord geholt“. Fireeye wurde über den Risikokapitalgeber In-Q-Tel von der CIA finanziert und beschäftigt seit der Übernahme von Mandiant viele frühere Geheimdienstmitarbeiter. Telekom-Vorstand Clemens nannte diese Partnerschaft „in Europa einzigartig.“

    Deutsche Telekom = Steigbügelhalter des US Faschismus!!

    Telekom Bosse = REGELMÄSSIGE BILDERBERGER BESUCHER

    Die Bilderberger ein Kaffeekränzchen der reichen und Schönen?

  7. Jokl sagt:

    @ Frank H.

    „Deutsche Telekom = Steigbügelhalter des US Faschismus!!
    Telekom Bosse = REGELMÄSSIGE BILDERBERGER BESUCHER“

    Schätze Deine Kommentare, aber hier irrst Du Dich, Frank. Wirklich. Die Telekom hat als einzige größere Gesellschaft in Deutschland versucht, aus dem Mitleseschlamassel (NSA) vor einem Jahr herauszukommen und securepop zum eMail-Sicherheitsstandard gemacht. Zweitens hat R. Obermann (bis vor Kurzem CEO Telekom) noch vor seinem Abgang Klartext geredet.

    Forsche nach, z.B. http://www.teltarif.de/telekom-quartalszahlen-datenschutz-regulierung/news/53226.html.

    Das war sicherlich das genaue Gegenteil von dem, was Bilderberger gerne gehört hätten. Er hat – teilweise erfolgreich – versucht, sich eben nicht von dem US-Druck einfangen zu lassen. Unterschätze den nicht, der ist riesig, und leider keinerlei Rückendeckung weit und breit (z.B. seitens der deutschen Politik, die das ja eigentlich geschworen hat).

    Möglich, daß sein Nachfolger nun eingeknickt ist (deine Angaben sind richtig), ich würde dennoch nicht so schnell urteilen. Obermann jedenfalls (und auch die Telekom) verdienen es nicht.

  8. Jokl sagt:

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/nach-obermanns-nsa-aeusserungen-polizeigewerkschaft-attackiert-telekom-chef/9199414.html

    Ist zwar aus dem Handelsblatt, aber man kann zwischen den Zeilen lesen. Obermann hat deutlich geagt, daß der NSA-Skandal, der in den Hauptstrommedien als „Affäre“ heruntergepielt wurde, tatsächlich ein immenser Skandal ist. Als einziger CEO in Deutschland (neben Wolfgang Grupp) öffentlich …

  9. chris123 sagt:

    Bzgl. Kanada kann man hier mal schauen:
    http://www.osfi-bsif.gc.ca/Eng/fi-if/amlc-clrpc/snc/sema-rmes/Pages/2014-03-28-uaru.aspx

    Gibt es die CANOFI-INDIVIDUALS und die CANOFI-ENTITY Lists

  10. Irmonen sagt:

    Es ist eine Rundumerneuerung, eine Häutung, aber keine Wandlung. Erst eine echte Wandlung in der Gesinnung würde die Menschheit vor weiterem Übel befreien. …
    hallo Chris 123

    erstmal danke immer weder für dein unermüdliches bemühen hier auf IKN um Aufklärung, und ich bin ja ein IT-laie der digital Immigrant Generation

    ,,,du sprichst von Häutung, ich denke meine es ist nicht mal so was wie eine Häutung.

    Es sind die „geistigen“ Viren die sich auf das Leben von Allem und Jedem draufsetzen und ihr lebloses, enges Kontrollprogramm implementieren und damit Leben ersticken und zur FunktionsNummer degradieren.

    Ein wahrhaft lebendiger Mensch hat kein Bedürfnis nach allumfassender Kontrolle.

    Nur die bereits Virusstatus erreicht habenden lieben es, ihr Programm zu vervielfältigen und dabei zu meinen, sie seien die Allmächtigen-Schöpfer.

    Ein Virus ist ausschließlich ein Kopist und nicht schöpferisch und auch nicht wirklich kreativ, und damit auch nicht lebendig.

  11. chris123 sagt:

    @Frank & Jokl

    Die Telekom (ehemals Bundespost) ist schon immer in dem deutschen Spionagesumpf verwickelt gewesen. Ich würde das etwas konkretisieren. Die Telekom ist ein Labler. Damit meine ich sie kaufen die unterschiedlichsten Produkte ein und labeln dann ein grosses rosa T drauf und Otto-Normalbürger meint dann „das ist VON DER TELEKOM“.

    Es gab mal eine Epoche, da hat die Telekom zu viel bekommen z.B. mit den 1000 Telefonanlagen. Als es ums Sparen ging, dann sagte man sich: So, wir werden das jetzt auf paar zurückfahren und fertig. Ich glaube mich noch zu erinnern dass das irgendwann damals zwischen 95 und Jahr 2000 war.

    Man fiel aber wieder auf den grossen Papa zurück. Und das ist Siemens. Man konnte damals sagen „Siemens = Telekom“. Hatte wohl auch viel mit der zentralen Vermittlungstechnik etc. zu tun. Siemens war auch noch beim ISDN voll drin, aber fragst Du einen heutigen Telekom Mann, dann sagt er: Diese Zeiten sind vorbei, heute haben wir die Systeme der Amerikaner und Huawai, also der Chinesen etc. in den Vermittlungsstellen. Alles immer mehr Richtung IP-Telefonie usw.

    Vor kurzem habe ich einen von der Telekom da gehabt der dann das neue Portfolio der Telekom dargestellt hat. Darin war unten drunter die hälfte der Seite voller Logos von Zulieferern. Ich fragte Ihn: Ich sehe hier NUR AMERIKANER. Seihen sie jetzt die Händler der Amerikaner geworden oder wie sei zu erklären dass sie keine eigenen Leistungen „Made in Germany“ mehr bieten könnten. Er schaute drüber und antwortete dann. Nicht ganz richtig, einer sind WIR, hier die Swyx Centrex. Aha! Ändert kaum was dran, dass alles andere 100% USA war. Ich stellte ihm die Frage warum z.B. Firewall Lösungen z.B. auf OpenBSD Basis von ihnen nicht angeboten würden. Sie hätten doch genügend Kapazitäten und könnten dann so etwas auch betreuen. Letztendlich erklärte ich ihm einiges über Umstellung auf Linux und Open Source Systeme und dass dabei doch in den Dienstleistungen für deutsche Ingenieure Geld rauskäme. Warum also sei man jetzt total auf dem US-Produkte-Handelstrip verkommen statt deutschen Ingenieuren echte hochwertige Arbeitsstellen mit Know How zu bieten. Warum nur noch die Prozentheischerei auf US-Konserven?

    Tja, seht ihr, das ist ein Problem. Wenn man Closed Source Produkte aus den USA verkauft die man gar nicht mehr blickt, deren Produzent man gar nicht mehr ist, was dann? Wenn man Vermittlungstechnik voll hat von ausländischen Produkten und selbst nichts mehr entwickeln aber auch von der ingenieurtechnischen Leistung nichts mehr bieten kann, was ist dann?

    Dann ist man im Closed Source auf Closed Produkte (= eine intransparente Glaubenslehre!) angewiesen und von den Closed Produkten erwirbt man auch closed Sicherheitslösungen welche wieder closed closen sollen. So zumindest die Versprechen der Anbieter. Diese wiederum deklarieren irgendwas auf dem Papier was geduldig ist, aber was völlig ausreicht um es vorzuzeigen und zu sagen: Warum, hier steht es doch schriftlich dass … Braucht es mehr? Braucht es für einen der nur noch handelt, aber nichts mehr selbst schafft mehr?

    Damals, also in der Zeit wo Siemens noch Telekom war, da hatte ich mal ein System installiert. War selbst gebastelt, war eine kleine Vermittlungsstelle zwischen mehreren Firmen. Die Firmen Unteranlagen waren eben Telekom / Siemens. Der Telekom Techniker einer der Firmen die im Verbund drin hingen (im Verbund konnte man über den gesamten Gebäudekomplex Kosten sparen versteht sich), kam zu mir und sagte: Das dürfen sie gar nicht! Ich fragte: WAS DARF ICH NICHT? Dann erzählte er mir über die Geheimdienste und dass ich als Anbieter einer solchen zentralen Lösung garantieren müsse, dass die sowohl auf mein System kämen, als auch alles in diesem System nachvollziehen können. Und genau das sei nicht mehr der Fall. Gehen wir mal weiter. Der Anbieter der Vermittlungslösung wurde vom Markt genommen und landete bei Bosch Telenorma. Aber nicht mehr wie man sich das so dachte. Die Lösung war nun nicht mehr für den allgemeinen Markt verfügbar. So schnell kann es gehen.

    Stellen wir mal so fest: Alle Anbieter MÜSSEN sich an die Geheimdienste verkaufen. Das mussten sie damals schon und das müssen sie heute erst recht! Und wenn es runde Tische bzgl. neuen Entwicklungen gibt, dann haben die entsprechenden Geheimdienste schon ihren Stammplatz und sie werden definieren wo die Hintertür von den Herstellern FÜR SIE einzubauen ist. Diesem System entziehst Du Dich als Hersteller nicht, ansonsten wirst Du keine Freigaben bekommen.

    Also: Die Telekom hat DAMALS mit den Geheimdiensten getanzt, sie tut es heute genauso. Aber es ist FALSCH die Telekom hier als Übeltäter zu sehen. Alle MÜSSEN es machen die gross genug sind. Du kannst ein Versorgungssystem nicht aufbauen ohne Dich nicht den Geheimdiensten gegenüber zu verkaufen. Das ist die bittere Wahrheit hinter der Sache die ein Laie nicht wissen kann und wozu die Fachleute viel zu arg schweigen.

    Warum sie schweigen? Der Laie würde jetzt vielleicht sofort sagen: „Verschwörung!“ Ich will es mal darstellen dass ihr es besser verstehen könnt. Ich habe z.B. technische Unterlagen und die werden als VERTRAULICH behandelt. Das ist ganz normal denn wenn man als Entwickler Dinge macht, dann bekommt man technische Informationen und wie ich schon sagte, wollen die Geheimdienste ABSICHERN dass die Hintertürchen nicht unverhofft von einem „ahnungslosen Entwickler“ dicht gemacht werden. Daher ist in so Unterlagen auch klar betont, dass z.B. die Frequenzen … nicht verwendet oder gefiltert werden DÜRFEN. Bei zentralen Versorgungssystemen sind diese Formulierungen NOCH KLARER.

    Es ist nicht so, dass man es nicht wüsste, es ist auch nicht so dass in Fachzeitschriften die Meetings bzgl. neuer Standardisierung und Geheimdienst Ansprüchen nicht diskutiert worden wären. Jetzt vergleicht das was ich Euch oben bzgl. dem „Firmen-Beauftragten“ z.B. der Sanktionslisten gesagt habe, mit dem „Entwickler einer Lösung X“ in einer Firma Y. Ich sagte, dass die beste Chance einer Firma zur ZERTIFIZIERUNG und damit zur Erlangung von PRIVILEGIEN darin besteht, dass der Mann / die Frau ganz auf göbbelscher medialer Linie gepolt ist. Also ihr hier alle, ihr wärt quasi der Supergau dieser Einrichtungen. Die würden Euch quasi schon am 1. Tag vor die Tür setzen wenn die gerade mit Osama, 9/11 und den ganzen Lügen anfangen um danach die LÖSUNG z.B. im Aufbau einer Sanktionsinfrastruktur zu erklären. Was die sehen wollen, sind NICKENDE DACKEL. Also so wie diese Dackel hinten auf der Rückseite mancher Autos. So wie das Auto schwankt, so muss der Dackel mit dem Kopf nicken. Dann ist die Welt ok und Du wirst das Zertifikat bekommen. Wenn Du hingegen mit dem Kopf falsch wackelst, asynchron zum Auto, dann ist das sehr ungünstig.

    Normal ist es aber auch kein Problem. Der Entwickler ist so vernarrt in seine Entwicklung, dass Du ihm die Osama & die sieben Räuber Geschichte nicht gross begründen musst. Sie GLAUBEN EINFACH Bildzeitung & Co. und erfüllen damit bereits die Grundvoraussetzungen um sagen zu können: Und WEIL ES DEN OSAMA und die 7 Räuber gibt, DESWEGEN …

    Merkt Ihr die Parallele zwischen dem „Firmen Beauftragten“ und dem „Entwickler“? Die Grundlage in beiden Fällen ist der GEZ-finanzierte Propaganda Apparat und was der vermittelt. Darauf wird als Basis in Form einer SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT aufgebaut. Der Entwickler sitzt nicht wie ihr in den Internet Blogs und News Seiten und informiert sich gross. Allgemeine Tagesneuigkeiten liest der auf spiegel.de oder n-tv.de und das überfliegt er. Liest er etwas mit mehr technischen Bezug, dann ist er sofort da drin. Obwohl der Entwickler GEISTIG die Befähigung hätte das Spiel zu durchschauen, schafft er den Durchbruch durch die göbbelsche Medienmauer genauso wenig wie der „Beauftragte“ mit einem oft niedrigen IQ. Dazu müsste er nämlich einen Teil seiner Ressourcen neu verlagern und damit auch neu definieren. Das zieht quasi Energie von seiner eigentlichen Arbeit ab wenn er sich plötzlich mit Truthers beschäftigen würde.

    Es ist also egal ob „niedriger IQ des Beauftragten“ oder „Fachidiotie des Entwicklers“, unter dem Strich werden beide die Alibaba und die 7 Räuber Pistole als Fakt fressen und man kann sie entsprechend darauf weiter programmieren. Nachdem quasi dann in den ersten Stunden die Räuberpistolen durch sind, winkt vorne schon das heißersehnte Zertifikat und man ist ganz im Element um das zu erreichen. Die Räuber sind dann schon vergessen und das Thema wird zum Selbstläufer. Beim Entwickler ist es dann das Ergebnis in Form eines Prototyps der auf einer grossen Messe vorgestellt wird. Ihr seht wie verwandt das alles ist. Es läuft anders, aber das Grundprinzip ist gleich.

    Daher ist auch jeder Anschlag und wie er medial oberflächlich, aber nachhaltig vermittelt wird, wichtig für diese WACHSTUMS-BASIS auf der dann im Sinne der Fortbildung, Zeritifizierung, Privilegierung, Entwicklung und Produktvorstellung aufgebaut wird.

    Wo ist jetzt bitte „die Verschwörung“? Der „Beauftragte“ blickt doch genausowenig was mit ihm gespielt wird wie der „Entwickler“. Beide werden sie von einem System BENUTZT. Für beide gibt es ein eingespieltes Modell was schon länger besteht. Verschworen haben sich wenige Kreise welche in grossen Massstäben konzipieren und planen und dann die Regierungen „beraten“. Das sind „die Verschwörer“ denn sie wissen was sie tun, es ist ja ihr Plan. Der kleine Mann da unten, der wird BENUTZT. Und so wie er benutzt wird, wird er auch Teil der Verschwörung, aber eben MITLÄUFER. Schaut doch auf unsere Geschichte wie wichtig „die Mitläufer“ für ein System sind.

    Wenn die Medienlüge die Basis für die Entwicklungsfähigkeit der Mitläufer ist, dann sind die Mitläufer die Basis für die Verschwörer welche ihrerseits aber „ein System im grossen Stil“ wollen. So sieht es doch in Wirklichkeit aus!

    Also, die Telekom ist genauso Teil des „Systems“ (grossen Plans) wie jeder Mitläufer, ob er nun „Beauftragter“ heisst oder „Entwickler“ ist doch grad egal. Sie alle arbeiten naiv und ahnungslos mit an dem grossen Bau. Brutal ausgedrückt: Sie sind Teil davon, ein Stein dieses Bauwerks. Und so nimmt es Gestalt an.

  12. Jokl sagt:

    @ Chris

    Danke für den umfassenden Kommentar, Chris.

    Aus dem gleichen Grund – nämlich, daß u.a. Deutschland zur Kooperation mit US-Geheimdiensten gezwungen wird – ist es äußerst unfair zu behaupten, „die Deutschen stecken mit den Geheimsdiensten unter einer Decke“ wie vor Kurzem im Spiegel. Zudem hatte man diese Aussage ausgerechnet Snowden in den Mund geschoben.

  13. Jokl sagt:

    … im Grunde geht es um Kontrolle und Einfluß, also um Macht. Dieses Machtstreben haben die USA perfektioniert, – manche sagen: überdehnt, überreizt – mit den mittlerweile spürbaren Auswirkungen, die dennoch nur die Spitze eines Eisberges darstellen.

    Und überlegen wir: dieses Streben gibt es vermutlich schon fast so lange, wie es Gesellschaften gibt. Wahrscheinlich ist es einfach zu verführerisch, (be)herrschen zu können und alle möglichen Mittel zur Verfügung zu haben.

  14. chris123 sagt:

    @ProUndContra

    Wegen Deiner Frage oben. Schau mal hier bzgl. Russland. Liegst gar nicht so falsch, dass auch diese Regionen internettechnisch ID-fiziert werden. Letztendlich ist es egal von welcher Seite man die ID-fizierung sieht:
    a) aus der Sicht der totalen Kontrolle des Surfers / Internet Users
    b) aus der Sicht der Geschäftswelt und der eindeutigen Identifizierung des Handelspartners
    c) aus der Sicht des Staates der auch das MicroPayment jetzt steuerlich erreichen will und langfristig damit natürlich das „unerfreuliche Bargeld“ was man nicht gut genug kontrollieren und sanktionieren kann, abschafft.

    Unterscheiden tut sich bei Russland, dass sie jetzt wohl zusammen mit den BRICS Staaten das Internet von der US Vorherrschaft und Totalkontrolle entkoppeln werden. Dazu sind sie technisch in der Lage. Unterm Strich kommt bei diesem Internet dann ein System wie das konventionelle Telefonsystem raus. Totale staatlicher Kontrolle jedes Internetteilnehmers. Nur eben nicht mehr unter globaler US-Kontrolle wie bisher:

    >> Der nationale Sicherheitsplan für das Internet existiert, muss aber ständig den aktuellen Erfordernissen vor möglichen ausländischen Einflussnahmen angepasst werden. Russland führt derzeit Konsultationen mit den BRICS-Staaten durch, um zu diesem Thema einheitliche Positionen zu erarbeiten.

    >> Der Minister informierte weiterhin, dass in einigen russischen Regionen das Experiment „elektronischer Pass“ angelaufen ist. Dieser Pass existiert in Form einer Plastikkarte mit Chip und in vier Regionen Russlands können die Bürger, wenn sie dies wünschen, den Pass in dieser Form erhalten. Die vier Regionen sind Sewastopol, Krim, Gebiet Rostow und der Krai Krasnodar. Im Jahre 2015 soll das Projekt aus der Versuchsphase in die Realität übergeleitet werden.

    http://kaliningrad-domizil.ru/portal/information/politik-and-gesellschaft/schutzplan-fr-russisches-internet-ist-erarbeitet/

  15. chris123 sagt:

    @Jokl

    Natürlich gibt es dieses „Streben seit es Gesellschaften gibt“. Das eigentliche Problem ist, dass es nicht ein menschengestütztes STASI-System ist welches die Menschheit mit Dietrich, Leica Kamera und Protokollbuch unter Kontrolle hält, auch nicht „nur lokal begrenzt“ wie die DDR, sondern es sich um ein globales CA (computer aided) System handelt, ein computergestütztes System der Totalkontrolle aller Subjekte, Objekte und deren Transaktionen. Daher die dazu ZWINGEND nötige totale ID-fizierung damit man die Kontrolle der künstlich intelligenten (KI) Maschine überhaupt technisch übergeben kann. Ein computergestütztes System der Totalkontrolle der Menschheit also. Und die Zentrale davon wird eben Bluffdale in Utah. Genauer: Nach US-Vorstellung bzw. Westblockvorstellung soll das so sein. Wie im Link oben beschrieben gehen Russland und die BRICS ja einen anderen Weg und werden sich nicht an Bluffdale anbinden. Und wie China diesbezüglich reagiert ist mir auch noch nicht klar.

    Letztendlich kann man aber sagen: Jeder Computer oder Smartphone Kauf feuert dieses System weiter an und es wird eben in dieser Totalidentifizierung unserer Welt enden. Wer das nicht unterstützen will, der sollte sich eben wieder Gedanken machen ob und wie er seine Probleme auch OHNE COMPUTER wieder lösen kann.

    Diese Computer bzw. diese Technologie ist eine Epoche der Menschheitsgeschichte in der die Menschen da IHR HEIL und DIE LÖSUNG IHRER PROBLEME SUCHEN. Im Maschinenbauzeitalter sollte eine dumme Maschine mit Steuerknüppel bzw. ein davon abgeleiteter Panzer der Menschheit „Sieg und Heil“ bringen. In unserem digitalen Zeitalter bringt man wie in diesem Traum des Königs von Babylon das Silikon mit dem Metall zusammen und da hat man eben die intelligente Maschine. Der Steuerknüppel wird vom Siliziumwesen (Sandwesen) gesteuert, das Metall als Arm und Bein bleibt. Und das Karbonwesen (also wir Menschen) schaffen zwar einerseits dieses Silziumwesen, definieren es aber zunehmend zum Herrscher über die gesamte Karbonwelt (zu der eben die gesamte lebende Welt nun mal gehört, nicht nur Pflanzen und Tiere, sondern auch und insbesondere wir Menschen).

    Und DAS, diese Welt kann man mit damals nicht vergleichen. Man könnte Tiere als organische Karbon-Maschinen sehen, aber gegen die neuen Siliziumwesen sind diese Tiere Peanuts denn dem Siliziumwesen haben wir in der Art „Leben eingehaucht“ dass es inzwischen mit uns lesen, schreiben und reden kann. Kein Tier hat diese Fähigkeit und DAS IST ERST DER ANFANG! In rasanter Geschwindigkeit wird dieses Siliziumwesen immer intelligenter und beansprucht in dieser besonderen Fähigkeiten von künstlicher Intelligenz (Algorithmen), gigantischem Erinnerungsvermögen (Datenbanken), extrem konsistentem Verhalten (Formzwang …) und Kommunikationsfähigkeit (Schnittstellen) die Kontrollhoheit über das inkonsistente, vergessliche, kommunikationsarme und minderbemittelte Wesen „Homo ?“

    Die Leugnung dass es nicht so käme, ist die uralte Leugnung wie wir schon vor dem Aufkommen von Google hatten: So etwas wie google – das haben damals die Mehrheit STEIN UND BEIN GESCHWOREN!!! – kann es nicht geben. Wenn Du damals gefragt hast WARUM, bekamst Du nur dumme, völlig inkompetente Antworten. Diese dümmliche Bevölkerung war sich aber wie gesagt STEIN UND BEIN SICHER, man könnte sagen TOTSICHER, dass es etwas wie Google nicht geben könne. Und, was haben wir heute: GOOGLE!!! Seht ihr, so ist das mit der Verdrängung!

    Und wenn man heute den Leuten sagen würde es gibt bald intelligente Maschinen, dann werden sie wieder STEIN UND BEIN SCHWÖREN, dass dies nicht sein könne. Wenn Du sie dann fragst WARUM? Dann wird sich das alte Spiel was wir vin Google kennen grad wiederholen: Total inkompetente Typen fordern die Deutungshoheit. Und diese Forderungen dieser Typen ist nicht etwa durch WISSEN begründet, sondern durch VERDRÄNGUNG. Die mit der Deutungshoheit sind also VERDRÄNGER, welche IHRE VERDRÄNGUNGSLEISTUNG auf andere Menschen POJEZIEREN koste es was es wolle nur DAMIT NICHT SEI WAS IN IHREN AUGEN NICHT SEIN DARF! Die anderen welche sich von diesen Typen anstecken lassen, lassen sich ebenfalls durch ihre Neigung zum Verdrängen von unbequemen Wahrheiten leiten. Sie fallen schnell einem solchen Verdrängungsmaster zum Opfer denn dann kann man ja wieder sich zurücklegen und sagen: Alles ist wunderbar, alles ist gut, die Welt ist heil, ich brauche nichts zu tun usw.

    Nein, die künstliche intelligente Maschine ändert die Welt und daher kann man das damals mit dem heute eben nicht mehr einfach vergleichen! Die KI-Maschine kann Dinge die kann der Mensch nicht mal im Ansatz. Und es geht auch nicht darum, ob IRGENDEIN MENSCH von 7 Mrd. vielleicht gegen einen Schachcomputer gewinnt. Es geht darum, dass 6,99999999 Milliarden Menschen gegen diesen KI-Computer verlieren werden. Da spielt der eine Superman der es geschafft hat nämlich absolut keine Rolle. So muss man das sehen. Natürlich wird auch in den Medien dieser Verdrängung hochgetrieben nach dem Motto: Mensch hat Schachcomputer geschlagen. Klar, das kommt so gut wie Honig auf die Seele und lenkt davon ab, dass der Missbrauch dieser Maschinen gefährlich werden könnte. Blind wird dann schlussgefolgert „der Mensch kann sich mit dem Schachcomputer messen“. Blödsinn: EIN MENSCH konnte sich mit dem Schachcomputer messen. So passt es schon eher! Und DAS sollte uns klar werden bei all dem was noch auf uns zukommt.

    Die Terminator Filme waren ihrer Zeit weit voraus! Wir entwickeln uns immer mehr in diese Richtung und wenn am Ende Du keinen Piep mehr machst ohne dass Dich nicht die Maschinenwelt dabei beobachtet und das registriert hat, dann merkst Du in was für einem Käfig Du plötzlich geraten bist. Aber klar: So etwas kann es ja NIIIIIIIIE geben, gell?

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM