Wenn man einen Marathon mit einem Sprint beginnt

Countdown

Jeder der schon mal einen Langlauf gemacht hat, weiß eines ganz genau. Man muss seine Kräfte einteilen um auch am Ziel anzukommen. Dabei spielt es keine Rolle ob man beim Start einigen Läufern nur hinterher schauen kann, weil diese gleich sehr ambitioniert „den Hahn auf den Teller legen“. Im Prinzip ist das sehr vielen Aktivisten so gegangen, als die Situation in der Welt 2008 zu eskalieren drohte. Die Probleme waren nicht nur monetärer Art, auch die Freiheit und der Frieden liefen Gefahr unter die Räder zu kommen.


Unter Berücksichtigung der damaligen Rechtslage und gültigen ökonomischen Gesetzen, war die Situation auch aussichtslos. Eigentlich konnte nichts das Unaufhaltsame verhindern, doch viele – inklusive mir – unterschätzten die Perversion und Hinterhältigkeit aus Politik und Notenbanken. Seit dieser Zeit reihen sich Rechtsbrüche und Lügen wie eine unendliche Perlenkette aneinander und das unglaublichste dabei war die beinahe globale Zusammenarbeit aus Politik und Finanzwesen. Hier liegt im wesentlichen der Schlüssel zum Verständnis wie man den Zentrifugalkräften bis zum heutigen Tage widerstehen konnte.

Jenen die auf klassische Art und Weise die Situation bewerteten, musste zu dem Zeitpunkt eindeutig klar sein, da gibt es nichts mehr zu retten. Diese Erkenntnis mit den daraus resultierenden Konsequenzen ist für den Verantwortungsbewussten Menschen ein herber Schlag ins Gesicht. Im Prinzip leidet man schon mehr als Genug unter der Erkenntnis, doch damit ist es ja noch nicht vorbei.

Im Prinzip begann 2008 ein Welt(Informations)krieg. Die Politik und die globale Finanzwelt begingen massive Rechtsbrüche und machten sich den folgenden Generationen gegenüber schuldig. All das wurde durch die Medien als Phalanx und einem völligem Organversagen der Regulierungsstellen nicht nur geduldet, es wurde sogar unterstützt. Mir persönlich sind genügend Fälle aus den Medien bekannt, wo Journalisten – besseren Wissens – Maulkörbe angelegt wurden. Bei all dem darf man ruhigen Gewissens von einer gewaltigen Verschwörung ausgehen. Es waren Absprachen getroffen worden, hier sei nur als Beispiel eins der Geheimtreffen im Kanzleramt mit den Chefredakteuren aller bedeutenden Medien angeführt.

Warum ich das alles erwähne wird vielleicht im nun folgenden Absatz deutlich. Unter der Prämisse die Unverfrorenheit und Kaltblütigkeit unterschätzt zu haben mit der das Unvermeidliche in die Länge gezogen wurde, lässt sich das recht einfach analysieren. Jeder der noch bei Verstand ist, wird auf massive Gefährdungssituationen hin reagieren. Zunächst vermutlich durch eine gewisse Ohnmacht, die auch mit entsprechenden Ängsten und einer Hilflosigkeit einhergeht. Wie heute offiziell belegt ist, stand das gesamte System vor dem Kollaps und wie die Folgen zu dem Zeitpunkt gewesen wären, darüber braucht man sich kaum streiten. Mit Katastrophal wäre der Situation geschmeichelt gewesen.

Was wirklich perfide war, dass die Medien nicht nur Ihre Verantwortung als vierte Säule der Demokratie nicht wahrgenommen haben, nein im Gegenteil man begann sogar eine flächendeckende Schmähkampange gegen alle die sich nicht der Propaganda unterordnen wollten. Verschwörungstheoretiker, Antieuropäer, Querfront und was dort noch alles für unsägliche Frechheiten verwendet wurden. In meinen Augen ist diese Boshaftigkeit kaum zu toppen. Durch den großflächigen Einsatz der Schmähung und Verleumdung wurde es salonfähig und massentauglich gemacht. Damit wiederum, wurden viele der wachsenden kritischen Stimmen zum Schweigen gebracht.

Jeder der sich mit den Sachverhalten beschäftigt, kennt das aus dem eigenen Freundes- und Bekanntenkreis. Als man die drohenden Gefahren erkannte, versuchte man nach der „Schock-Phase“ die Menschen zu warnen. Teils dem eigenen Überreifer und teils auch der Lethargie der Menschen geschuldet, ist die Enttäuschung eigentlich garantiert. Das führt nicht selten in eine eher depressive Stimmung und nimmt einem selbst die Kraft. Weiterhin entstanden aus der Strömung entsprechende neue Theorien, die auch jene die nicht mehr blind vertraut haben, mit purer Gewalt spalteten. In meinen Augen war es bei etlichen dieser Dinge auch das erkorene Ziel und es würde mich nicht wundern wenn das Establishment an der Verbreitung entsprechend beteiligt gewesen ist“.

Exemplarisch seien hier nur Zwei meiner Lieblinge genannt. Die so genannten „Chemtrails“ und die „BRD-GmbH. Ich bitte dringend darum, diesen Artikel nicht zu mißbrauchen um die Diskussion abermals vom Zaun zu brechen, es geht hier um eine Darstellung meiner Einschätzung, mehr nicht. Selbst wenn an diesen beiden Theorien etwas dran wäre, würde es im Zweifel keine Rolle spielen. Es gibt genügend Dinge die klar beleg- und beweisbar sind. Damit ließe sich bei ausreichender Unterstützung dem Verrat ein Ende bereiten. Spätestens dann würden noch genügend andere Verbrechen die sich bis dahin im Verborgenen abgespielt haben ans Tageslicht gelangen. Was aber geschieht anstatt dessen? Über diese Theorien werden Menschen – die eigentlich für das gleiche Ziel einstehen – auseinander dividiert. Chapeau!

Die Zeit sich um Details zu kümmern die man nicht belegen kann, ist einfach noch nicht da. Mit unglaublichen Theorien verspielt man bei den Wenigen die bereit sind zuzuhören, das letzte bisschen Glaubwürdigkeit. Nochmal, völlig egal ob nun etwas dran ist oder nicht. Das habe ich seit jeher versucht zu vermeiden und mich auf dem Pfad des Nachweisbaren bewegt. Nur so lassen sich Menschen überhaupt dazu anregen sich mit dem ganzen Wahnsinn zu beschäftigen. Das ist zumindest meine Sichtweise der Dinge.

Was aber hat das alles mit der Überschrift zu tun? Nun das möchte ich zum Abschluss auch gerne erklären. Die Protagonisten der „Szene“ haben sehr früh, sehr viel Energie investiert um der direkten Gefahr Rechnung zu tragen. Man darf nicht vergessen, begonnen hat die aktuelle Krise – die in keinster Weise vorbei ist – bereits 2007. Seit dem sind weitere 8 Jahre vergangen in denen immer neue Gefahren aufgetaucht sind und die immer den Eindruck erweckten es ist bereits Zwölf. Dieser Eindruck entspricht im Prinzip auch der Realität, nur wie oben beschrieben wurde die Zeitachse mittels Rechtsbrüchen und dem Ausserkraft setzen aller ökonomischen Regeln immer wieder verlängert. Neben der logischen kognitiven Dissonanz führte das – zumindest bei mir – auch immer wieder zu Selbstzweifeln. Hatte man die Lage möglicherweise falsch eingeschätzt? Zumindest in meinem Fall bin ich immer wieder zum gleichen Ergebnis gekommen, nein meine Einschätzung war korrekt. Das Maximum der Fallgeschwindigkeit war bereits 2008 erreicht, es wurde nur noch die Falldauer verlängert. Diese Erkenntnis sorgte immerhin für eine gewisse Beruhigung. Schlimmer werden konnten die Konsequenzen immerhin nicht mehr.

Was aber ganz sicher ist, die Dauersprints haben auf der Marathondistanz bei vielen zur totalen Erschöpfung und bei etlichen auch zur Aufgabe geführt. Immer seltener ließen sich die Menschen tatsächlich motivieren mehr zu tun, als nur zustimmend hinter dem eigenen Monitor zu verharren. Selbst die aktivsten entwickelten sich mehr und mehr zu Couchpotatos. Damit entsteht ein Prozess, der sich immer mehr verstärkt. Das Prinzip ist so einfach wie billig: Je….desto…

Immer wieder die eigenen Kräfte alleine zu motivieren fällt zunehmend schwerer. Die Selbstheilungskräfte schwinden. War man früher noch mit einer kritischen Maße unterwegs, sind davon nur noch verstreute Fragmente geblieben. Woher sollen die Aktiven denn die Kraft beziehen, wenn es bei den „Konsumenten“ nicht einmal mehr für ein Daumen hoch bei einem Video reicht das unzählige Stunden an Arbeit gekostet hat? Verstehen Sie worauf ich hinaus möchte? Unterstützung ist das Feedback und das ist unter der Masse mittlerweile nur noch sehr schwer zu erhaschen. Wenn man sich ansieht was für „Schwachsinnsproduktionen“ zum Teil als Hype durch die sozialen Medien geprügelt werden und wie groß zum Teil der Erfolg ist, beginnt man irgendwann unweigerlich das eigene Treiben zu hinterfragen. Alles hat schließlich seine Zeit. Vielleicht ist jetzt die Zeit wo ein seriöses Angebot und Informationen nicht mehr gefragt sind und die Menschen lieber Entertainment von Leuten im Pikachu-Kostüm sehen. Nun in ein solches Kostüm mag ich mich einfach nicht zwängen.

Dabei möchte ich es bewenden lassen und hoffe meine Gedanken halbwegs verständlich erklärt zu haben.

Carpe diem


34 Responses to Wenn man einen Marathon mit einem Sprint beginnt

  1. Jens Blecker sagt:

    Was mir aufgefallen ist, mit der Masse der Angebote im Netz hat exponentiell die Qualität abgenommen.

  2. lotus sagt:

    Hab dich gelesen!

  3. gmv sagt:

    Volle Zustimmung zu diesem Artikel. Ich lese die IK-News nun schon seit 5 Jahren und muss sagen, dass ich mich bezüglich einiger oben beschriebenen Sichtweisen ähnlich entwickelt habe. Der Elan der Kurz-Nach-Lehman-Zeit ist durch die Masse der Informationen und Entwicklungen der letzten Jahre merklich abgeschwächt worden. Vor Jahren ging ich noch bei Aktionen wie Blockupy auf die Straße, jetzt denk ich überhaupt nicht mehr darüber nach, ob ich vielleicht im März zur offiziellen EZB-Turm-Einweihung wieder mal Flagge zeigen könnte. So viel hat sich irgendwie totgelaufen. Die ewigen Kommentare der Arbeitskollegen nach den Demos: „Na, hast Du wieder mal die Welt gerettet? Und, was hast Du jetzt bewirkt? usw.“
    Das alles ist doch nicht so spurlos an mir vorbei gegangen, wie ich erst dachte. Braucht es wirklich ein zweites Lehman oder einen Euro-Crash oder sogar einen heißen Krieg in Europa um meinen erschlafften, deprimierten und eingelullten Körper wieder mal vom Sofa hochzukriegen???
    Danke für den Artikel.
    Carpe Diem.

  4. Raffael sagt:

    Und genau aus diesen Deinen angeführten Gründen, habe ich aufgehört zu missionieren habe meinen Betrieb verkauft und bin in Brasilien in den vorzeitigen Ruhestand gegangen.

    Ich habe zwar noch eine Wohnung in meiner Stadt in der ich mich aufhalte wenn ich meine Familie besuche,aber in großem und ganzen habe ich mit Europa abgeschlossen,….

    Und siehe da,…..es geht auch ohne tägliche Diskussionen die eh nichts bringen,ab und zu schreibe ich noch irgendwo einen Kommentar,aber aufreiben werde ich mich nicht mehr.
    Ich wünsche Dir, dass Du dieses befreiende Gefühl auch eines Tages bekommst,…wenn Du es nicht eh schon hast….
    Viel Glück in Kanada und ärgere Dich nicht.

  5. desmond.d sagt:

    „Was mir aufgefallen ist, mit der Masse der Angebote im Netz hat exponentiell die Qualität abgenommen.“

    Ich denke das ist nicht nur im Bereich der News der Fall und ich denke auch das es nicht zuletzt eine subjektive Geschichte und/oder abhängig vom Alter ist. Hatte mich bereits vor einiger Zeit mit einem Kumpel über Musik und den Erfolg von teils wirklich guten jungen Bands/Künstlern unterhalten. Diese neuen Künstler werden nie so erfolgreich sein wie zB Rolling Stones, Metallica, Black Sabbath, etc. Ganz einfach dadurch da es ja schon so viele Bands gibt. In irgendso ner Werbung haben sie es auch perfekt formuliert von wegen ihr hört immer den selben Kram, obwohl ihr die Auswahl zwischen 35 Million Musiktiteln habt. Ja, schön, bis ich auch nur einen Bruchteil gehört habe bin ich schonwieder unter der Erde.
    Und ich denke genau das ist auch der Fall mit den ganzen Informationen, Meinungen, politischen Ausrichtungen, etc. im Internet. Du musst dich durch so viel durchgraben, durch so viel Müll/Meinungen, um erst mal die Perlen oder etwas halbwegs anständiges zu finden. Da kann ich die Zombies schon verstehen die lieber das hören/sehen/lesen was angesagt ist oder vom Mainstream vorgesetzt wird. Ist halt bequemer und kostet eben einfach nicht so viel Zeit von der eben jeder (hoffe ich zumindest) nicht unendlich zu Verfügung hat.
    Sorry, schreibe hier sonst eig nicht oft, lese und besuche deine Seite aber auch schon Ewigkeiten. Warum? Weil an deinem Schreibstil und natürlich an den Themen die du behandelst (und wie du sie behandelst) schon zu erkennen ist was für eine Sorte Mensch du bist. Einer von den Guten. Und auch an deinen Erfolg, gemessen an den Klickzahlen, wird keiner mehr so schnell herankommen egal ob er einer von den guten ist, oder nicht. Eben weil es einfach schon so viele Blogs/Seiten gibt die sich mit diesen Themen beschäftigen. Jeder hängt sich an seinen Grashalm, versucht hier und da noch ein bisschen Geld/Anerkennung zu verdienen. Ist aber einfach nicht mehr in dem Ausmaß möglich, wie für andere, die in der Geschichte glücklicherweise früher dran waren. Wenn der alte Albrecht und Ford am Sterbebett schon zugeben das sie einfach Glück hatten kann ich das nachvollziehen. Stell heute als einzelner mal so etwas herausragendes und erfolgreiches auf die Beine. Vergiss es. Höchstens mit reichen Eltern und in einem großen Team. Und dann in diesen Zusammenhängen nicht von einer verlorenen Generation zu sprechen… Na egal, nur meine 2 Cent.
    Mach bitte weiter Jens, lass dich nicht unterkriegen. Ich wette es gibt noch tausende mehr von meiner Sort die deine Seite oft besuchen, die du im positiven Maß beeinflusst, die es Schade finden würden wenn du hier Schluss machst. Mach halt nur noch eine Handvoll Artikel im Monat und hol dir 1,2,3 Dauer-Gastschreiber ins Boot (chris?), aber bitte keine Paywall oder die Seite in Vergessenheit geraten lassen. Das wäre einfach nicht richtig, wieder meine 2 Cent.

    Alles Gute für deine neues Leben in Kanada.

  6. Tangram sagt:

    Ich sage ja immer, der Prozess der Auseinander-Dividerung der Bevölkerung hat mit der Einführung des Privatfernsehens begonnen. Plötzlich hatte jeder seine eigene individuelle „Kiste“, mit der er sich berieseln lassen konnte. Mit dem Effekt, dass man sich dann am anderen Morgen auf der Arbeit plötzlich mit niemandem mehr über das Fernsehprogramm unterhalten konnte, weil jeder etwas anderes geschaut hat.

    Dann kam das Internet, und der ganze Prozess schaltete plötzlich in den Turbo-Gang. Jeder klickt sich nun seine Lieblings-Realität so zusammen, wie’s ihm passt.

    Beim Laufen durch die Stadt oder dem Einkaufen schaue ich mir gelegentlich meine Mitmenschen aus der Perspektive an, ob mit diesen Leuten ein Neuanfang, eine Revolution möglich wäre (versucht das ruhig mal!).
    Ich schaue dann meist in leere Automaten-Augen, und die Antwort ist klar und eindeutig und nicht mehr vom Tisch zu weisen: Nein, das Spiel ist aus. Alles andere wäre Selbstbetrug. Von den Dummen, von den Befehlsempfängern, von den Handy-Streichlern gibt es einfach zu viele.

    Ein paar von denen könnte man vielleicht noch zu einem Protest bewegen (wenn’s danach Gulaschsuppe gibt), aber was dann? Gesetzt den Fall, das alte politische System Europas geht unter, was macht man DANACH mit dem Knäckebrot-Anteil in der Bevölkerung? Diese Leute sind passiv und wollen bespasst/geführt werden, mit denen kann man keine tolle neue Gesellschaftsform auf die Beine stellen…

  7. Sunna sagt:

    Lieber Jens, ich lese seit Jahren deine Artikel auf iknews. Mal mehr, mal etwas weniger, wenn wieder wichtige Prüfungen anstehen.
    Aber alles, was ich hier gelesen habe, war ein Gewinn für mich bzw. eine Anregung, sich weiter zu informieren und über das Geschriebene nachzudenken. Im Januar habe ich mich entschlossen, mich anzumelden, um mitkommentieren zu können. Für das neue Jahr habe ich mir vorgenommen, an allen Fronten aktiver zu werden…Da ich weder bei Facebook, Twitter und so bin, kann ich dir leider keine Likes oder Daumen hoch dort auf den Plattformen verschaffen. Aber ich kann dir dafür an dieser Stelle sagen, daß mir deine Arbeit mit iknews sehr gefällt. Du hast wer weiß was mehr getan als andere, um aufzuklären und Menschen zum Handeln zu motivieren. Dafür ein dickes Dankeschön!!!

    Jaja, das Kreuz mit dem Informieren lernresistenter, sich selbst überschätzenden, angeblich vernunftbegabten Wesen. Ich kenne das, wenn man versucht, den Leuten was zu erklären, sich auf dem Niveau bunter Klötzchen befindet und sie alles ablehnen bis zum heftigen Streit, den sie vom Zaun brechen, wenn ihr Weltbild angegriffen wird. Daraus habe ich die simple Erkenntnis gewonnen, daß ein Einzelner nicht die Welt retten kann. Was ich aber machen kann, ist meine Freiheit zu verteidigen und dem „System“ eine Breitseite zu verpassen, wenn es mich angreift. Erste Feindkontakte hatte ich schon, z. B. in Form der GEZ. Kannst du glauben, daß ein gepfefferter Brief ausreicht, um diese Schurken in die Flucht zu schlagen? Mich lassen die jedenfalls jetzt in Ruhe, ohne daß ich denen Auskunft erteilt habe oder ein bafög-Bescheid bzw. Ähnliches vorgelegt hätte. Andere Leute haben in der Zwischenzeit 2-3 Belästigungen erlebt. Aber meinst du, jemand (aus meinem Umfeld) lernt daraus? Die leisten sich einen Fehler nach dem anderen und sind dann am jammern…anstatt mich einfach zu kopieren. Viele haben echt Angst vor drastischen Schritten und schlagen Hilfe in den Wind. Wenn schon an einer Schwachstelle des Systems die Leute kneifen, warum sollte ich mich der Illusion hingeben, an schwierigeren Fronten würde es sich anders verhalten?

    Ich bewege mich langsam aber sicher auf den Ausgang zu, bin leider noch nicht so weit wie du mit Kanada. Ich wünschte, ich wäre es, aber mit den paar traurigen Mücken auf dem Konto kann ich mir kein Land kaufen. Außerdem habe ich noch nicht entschieden, ob ich nach Kanada, Panama, Neuseeland gehe oder hier meinen Traum vom autarken selbstbestimmten Leben zu verwirklichen suche. Aber ich komme, getreu dem Motto carpe diem 😉 meinem Ziel immer näher und wenns nur mm sind. Habe keine Angst langsam zu gehen oder mal stehenzubleiben zum nachdenken, habe aber Angst davor, aufzugeben.

    Dir wünsche ich in Kanada alles erdenklich Gute und bin auf etwaige Erfahrungsberichte gespannt und durchaus an weiteren Infos interessiert (gab es da nicht mal eine Infoseite?)…vielleicht sind wir in nicht allzu ferner Zukunft Nachbarn, wer weiß?

  8. Irmonen sagt:

    Hier immer wieder vorbeizuschauen, zu lesen oder zu schreiben ist nicht nur Infos einsammeln oder weitergeben, nein für mich bedeutet das auch eine Art „Treffen mit Gleichgesinnten“ und das ist mir sehr wichtig. Gerade weil um mich herum die Mehrheit zu viel Angst, Desinteresse hat und Vogel-Strauß-Politik betreibt.
    Die Welt müssen wir doch nicht retten. Und trotzdem die „Fahne der Wahrhaftigkeit“ hochhalten, und den Rest seinen Gang gehen lassen.

    Neben der Gier halte ich die Lüge als das Hauptproblem auf Erden.
    Wie im Großen so auch im Kleinen.
    Ich erlebe das täglich um mich herum und ich habe große Mühe deshalb nicht kräftemäßig völlig ausgelutscht zu werden, mache eben auch als einer der ganz Wenigen immer mal wieder den Mund auf um Klarheit zu schaffen.

    Die Räuber sind nicht nur monetär und grob-materiell unterwegs sondern auch energetisch und kräfteraubend, dafür habe ich ein ganz feines Gespür.

    Deshalb, lieber Jens, für mich ist IKN sehr wertvoll und ich komme gerne „auf Besuch“ hierher.

  9. Vernunftbegabte sagt:

    Ich kann Ihre Position sehr gut nachempfinden, jedoch habe ich bereits vor zwei Jahren und nochmals letztes Jahr auf anderen Blogs in Kommentaren darauf hingewiesen, dass man mit der sehr großen Mehrheit der Menschen nichts bewegen kann und man diese erst über Klippe springen lassen muss. Ich wurde bereits damals heftig für diese Position gerügt und kritisiert. Leider haben nur die allerwenigsten verstanden, dass die sehr große Mehrheit gar nicht über die genetische Veranlagung zur Überwindung des Status als Pöbel von der Straße verfügt. Oder anders formuliert: Dummheit vermehrt sich wie die Ratten. Dies mag zwar jetzt für manche hart klingen, entspricht jedoch der Realität. Ferner ist die die sehr große Mehrheit nur über niedere Motive (P2S4F = Pennen, Shoppen, Saufen, Fressen, Ficken, Fernsehen und Facebook [Anmerkung: einige Wörter klingen zwar hart, leider kann dies nicht anders formuliert werden]) zu steuern bzw. ansprechbar und kann mit den höheren Motiven nichts anfangen. Des Weiteren habe ich zusätzlich auf die Grenzen des Wachstums hingewiesen. D. h. im Prinzip wissen nun all jene, die sich wirklich für die Zusammenhänge interessieren Bescheid und haben die Möglichkeiten zum Austausch und zur Erweiterung des eigenen Wissens genutzt.

    Einen zentralen Grund für das Abflauen sehe ich in der bereits erfolgten Abhandlung aller Themen. Im Prinzip wiederholen sich die ganzen Vorgänge nur noch (es werden doch nur der Handlungsort und die bespielten Marionetten ausgetauscht). Dies langweilt einen und man wendet sich ab, weil der Kick/die Neugierde weg ist und sich nur noch abgestumpft und angewidert von der ignoranten Masse abwendet. Ich für meinen Teil gehe wie bisher auch weiterhin meinen eigenen Weg und versuche mich dem System so weit wie möglich zu entziehen oder durch stillen Widerstand der Willkür, Ignoranz und Unmündigkeit der BRD-Verantwortlichen zu entziehen (z. B. ungeöffnetes zurücksenden von deren Briefen mit schriftlichen Vermerken). Zum Glück habe ich relativ schnell bereits 2012 gemerkt, dass die Systemverantwortlichen einem nichts aber auch rein gar nichts entgegenzusetzen haben und man es mit einem Einbahnstraßenrechtssystems zu tun hat. Eine Bestätigung in direkter Form wird man von denen nie erhalten, sondern lediglich die Einstellung der Kommunikation von deren Seite als Zustimmung ansehen.

    Weil in dem Artikel von der BRD-GmbH geschrieben wurde, möchte ich dringend darauf hinweisen, dass eine solche gar nicht existiert, sondern lediglich eine BRD Finanzagentur GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main, die die Finanztransaktionen der BRD ausführt. Ich habe die zwar am Anfang wie viele andere auch falsch verstanden, jedoch habe ich diesen Irrtum bereits Ende 2012 korrigiert. Wer sich etwas intensiver mit dieser Materie befasst stößt sehr schnell auf massive Ungereimtheiten, auf die Tatsache des Fortbestandes des Besatzungsstatuts, dass sogar mittlerweile von sehr wenigen Politclowns bestätigt wird, über das Jahr 1990 hinaus und die Nichtzugehörigkeit von Berlin zur BRD bis heuer ( vgl. 1.) BGBl. 1990, Teil I, Nr. 27, S. 1068, ausgegeben zu Bonn am 20. Juni 1990; 2.) BGBl. 1990, Teil II, Nr. 36, S. 1273-1276, ausgegeben zu Bonn am 2. Oktober 1990 und 3.) BGBl. 1990, Teil II, Nr. 42, S. 1386-1389, ausgegeben zu Bonn am 9. November 1990). Warum dies vom Autor noch immer nicht verstanden wurde ist für mich absolut unerklärlich. Ich gehe allerdings mit diesem in der negativen Entwicklung des Niveaus absolut konform. Jedoch konnte ich diesen Effekt bereits seit 2007 für das Ergebnis bei der Websuche nach guten Quellen/Informationen im Allgemeinen während des damaligen Studiums feststellen.

    Ein Aspekt, den ich noch anbringen möchte ist eines der grundlegendsten Probleme des Menschen im Allgemeinen. Es handelt sich um die katastrophale Fehleinschätzung einer Rettung aus der Not nur durch Dritte und nicht durch sich selbst. Dies trifft neben diesen ganzen okkulten Spinnern mit ihren religiösen Ideologien wie z.B. dem Christentum, dem Buddhismus, dem Hinduismus, dem Islam, dem Judentum, dem Satanismus, den Mormonen, den Scientologen, dem New Age usw. usf. auch auf politische und ökonomische Ideologien zu. Ich habe daher in einem meiner selten Kommentaren auf diesem Blog nicht ohne Grund geschrieben, dass ich für die vollständige Abschaffung der Verkehrsüberwachung und Knöllchen bin, damit die Masse vielleicht (nur mir fehlt der Glaube daran) endlich lernt, dass die Welt nur aufgrund des eigenen Handelns in dem Zustand ist wie man ihn vorfindet. Dementsprechend braucht man kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass auch dieses Mal die sehr große Mehrheit wieder nach einem „Führer“ schreien wird und ihn auch bekommen. Hier mache ich mir keine Illusionen, allerdings stimmt es mich sehr traurig wie man allein hierzulande unter der Prämisse der Darstellung der Geschichte zwischen 1933 und 1945 noch immer so Lernresistent sein kann. Und ja, auch mir ist bekannt, dass sich damals alles etwas anders abgespielt hat als es uns erzählt wird. Hier läuft man genauso gegen die Wand wie beim Wirtschafts- und Finanzsystem. Die Masse interessiert es absolut nicht und wird hinterher wieder sagen, dass die Informationen nicht vorlagen bzw. zugänglich waren oder dies alles nicht bekannt war.

    Diese Wette würde ich garantiert gewinnen. Wie degeneriert die Masse ist kann bereits durch die Unfähigkeit von der Informationsaufnahme, der Informationsverarbeitung und die Ableitung in eine produktive Handlung bei der Servierung von Wahrheiten auf dem Silbertablett durch die Propagandamedien festgestellt werden. Diese Leute merken noch nicht einmal, dass sie von diesen Medien und den Systemkabarettisten nur verheizt werden und dafür sogar noch Geld bezahlen. Wenn dies alles nicht so traurig und die Folgen so katastrophal wären, könnte dies sogar fast lustig sein. Und solche Leute wollen überall mitbestimmen und mitentscheiden, obwohl sie keinerlei Ahnung von diesen Themen haben und nach Gutmenschenart entscheiden. Für meine Kritik an der Aufklärungsszene, dass diese von Gutmenschen dominiert ist, wurde ich ebenfalls harsch kritisiert. Fakt ist, dass es auf dieser Welt weder ein Recht auf Leben, noch ein Recht auf Arbeit und schon gar kein Recht auf Wohlstand gibt. Die meisten verwechseln Gutmenschentum mit Humanismus. D. h. Humanismus bewegt sich innerhalb der Naturgesetze während die Gutmenschen sich über die Naturgesetze hinwegsetzen. In diesem Kontext möchte ich das Faktum der alleinigen Abhängigkeit des Menschen von der Natur und der absoluten Unabhängigkeit der Natur vom Menschen. Des Weiteren stellt sich ohnehin die Frage: welches intelligente Lebewesen zerstört seine Lebensgrundlage vorsätzlich und nachhaltig? Ich möchte gar nicht wissen was eine Nicht-Krönung ist, wenn es sich beim Menschen um die Krönung der Schöpfung handelt (für mich ist der Mensch grundsätzlich eine Bestie, die ausgerottet gehört).

    Die zunehmende Aktivität und Präsenz der Edelmetallgläubigen im Internet macht mir sehr große Sorgen, weil sich hierbei nach meiner Auffassung um absolute Supertrottels handelt, die das Wirtschafts- und Finanzsystem nicht verstanden haben und die Lage sogar noch mehr verschlimmern. Für mich ist es absolut unverständlich wie man bis heuer nicht verstehen kann, dass Wohlstand nur über die Produktionsfaktoren Arbeit und Wissen erreicht und gehalten werden kann, wobei dem Produktionsfaktor Wissen eine besondere Bedeutung zukommt, da ohne diesen der Produktionsfaktor Arbeit wertlos ist. Oder anders formuliert: Der einzige Wertspeicher ist die eigene Arbeitskraft und das eigene Wissen. Alles andere ist Sklaverei, Ausbeutung, Unterdrückung und basiert auf Glauben. Aber wie sagte bereits Freifrau Ebner von Eschenbach: „Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“ Leider ist die Masse aufgrund der gelebten Gier nicht im Stande zu verstehen, dass jedes Geldsystem ein absolutes Nullsummensystem ist und es nur darum geht wie kann ich mich auf Kosten Dritter bereichern (=> Sitten- und Werteverfall) und dementsprechend Dauerkriegszustand herrscht. Aber was habe ich seit 2012 auf ausgesuchten Blogs nicht alles zum Wirtschafts- und Finanzsystem und den hieraus resultierenden systembedingt gegebenen sowie interdependenten Wechselwirkungen geschrieben. Bis auf sehr wenigen Lesern hat mich kaum jemand verstanden.

    Eine Sache, die mir noch ganz wichtig ist, die Abkehr von der quantitativen Bewertung von Kommentaren und der Hinwendung zur qualitativen Bewertung von Kommentaren. Ich finde es viel übersichtlicher und zielführender, wenn zu den einzelnen Artikeln nur wenige -jedoch hilfreiche- Kommentare stehen als en masse Kommentare und jede Menge Müll wie auf anderen Blogs (=> es sollten nur jede etwas schreiben, die wirklich etwas Wichtiges mitzuteilen haben und alle anderen sollten schweigen (mache ich in Gesprächen genauso)). Ferner sehe ich die Kommentarfunktion nur als Ergänzung zu den Artikeln, wenn man etwas ergänzen möchte oder man der Auffassung des Autors nicht folgen kann.

    Ich weiß, dass der Kommentar länger als geplant wurde und ich wie so oft einzelne Aspekte vergessen habe, jedoch hoffe ich, dass ich den Lesern mit meinen stichwortartigen Ausführungen dennoch weiterhelfen konnte. Des Weiteren hoffe ich, dass nicht von Dritten wie auf anderen Blogs Kommentare unter Verwendung meiner IP-Adresse mit diversen Identitäten abgegeben wurden, um mich zu diskreditieren und eine Sperrung zu erzielen, da meine IP-Adresse geklaut wurde, weil ich seit längerem aufgrund meiner privaten Aktivitäten einigen Leuten ziemlich auf die Füße getreten bin und in das Visier der Dienste geraten bin.

    Schließen möchte ich meinen Kommentar mit einem Zitat von Immanuel Kant (aus Berlinische Monatsschrift, Dezember-Heft 1784, S. 481-494), weil es am treffendsten die Probleme und die Situation in der BRD und auf der ganzen Welt beschreibt:

    „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung. Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen, dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein.“

  10. Govan sagt:

    @ Tangram

    Leider fing das auflösen der Gemeinschaft schon viel führe an .
    Unbemerkt irrte es durch die Zeit , schnappte sich zu frohen Diensten den Burschen und verlangte nach den jugentlicher Fleisch .

    Behüte und bezahl dorthin Waffen die abzählt durch frohes schaffen unterm Kreuz des eigen Verlustes.

    Krieg auf Krieg blieb unbemerkt , wie zerrüttet dieser Nerv.
    Blind schaut er scheint de Blick des Seelenschmerz.
    Des selbst entflohen , der liebe suchend , dem händy flehend um Erlösung tippend .

    @ Sunna
    Vor Jahren setzte ich mich zum Menschen schaun in ein Kaffee ,
    Schaute in ihre Gesichte ihrer gang .

    Manche traurigen schenkte ich ein Lächeln ,
    Macher Klotz war nur gehüllt in seiner Maske .

    Und wenn du genau hinhörst siehst du die Masken , die Angst .
    Des Rat suchenden ,

    Wasser ist geduldig , wie der Felsen
    Zärtlichkeit und Ausdauer sind ein guter Weg Begleiter ,

    HIN ZUM RESPEKT UND VERTRAUEN .
    auch das ist durch die manipulierte Verformung von Inhalten ,verloren gegangen.

    Das Wort Hat nichts mit Unterwerfung und macht Zutun.
    Es mag besetzt von fremden Geist sein,
    Doch entsprang der wahre Wert einst , der reinen liebe zu sich selbst .

    So verdreht ist heute das ich mich oft mich frage was gemeint mit den gewählten Worten .

    So wie eben schreibe ich am liebsten.
    Es sind Gefühle , meine .

    Und wenn ich heute starre Sätze vor mir sehe tot und ohne leben
    und noch verdreht in meinem Geiste ….

    Die Wahrheit des Gefängnisses Sitz tiefer als mancher in sich zu schauen wagt .
    Und das erblicken dieser Masken tut mir bei der Menschenschau oft verdammt weh.

    Ich seh die Welt auf meine Art und Jens reflektiert sie innerhalb der Oberfläche (matrix)

    Ein Mysterienspiel nannte es trefflich wie innen so auch außen ,
    Mikrokosmos und Makrokosmos .

    Und wo befinden wir uns , in welchen Geflechten .
    Innerhalb der Dualität Ist die Expansion beschränkt , sie kann nicht reisen .
    Wobei ich immer Festzelten möchte das die auf einer drialätät sich gründet der Mitte .

    Die Frage die ein jeder sich stellen kann ist wie weit Weg von dieser Mitte ist das eben , das ich und wir .

    Und wo ist die mauer , ebenso was kommt da nach.
    Ein neues und genau darum geht es mir , mittlerweile .

    Diese heute löst sich auf durch das bemerken von Unruhen im äußern (Kriegen) im inneren Unruhen und dessen gesundheitlichen Auswirkungen .

    Das läst sich nicht Weg medikammentieren oder Weg operieren .
    Dieser Ausfall läst sich nich ersetzten , nicht noch weiter gegen Null senken in der Ausbeutung.

    Da der gebeutelte nicht mehr zugeben vermag und der Mehrwert letzt endlich nur durch den diebstal des Beutelträger gewährleistet ist.

    Und wo nicht mehr , mehr werden kann .
    Wo nicht mal mehr die Familie herhalten kann ..

    Löst sich selbst dieser Frohn auf.

    Und das Spiel geht schon sehr lang ,
    Und Jens verzeih ich bin immer noch der Meinung das das Thema Zins nur der ablenckung
    Dient um den offensichtlichen Diebstahl des vermögens zuverschleiern der einst mit der Unterwerfung der Völker und dessen Einverleibung ihrer Güter und dessen offensichtlichen Versklavung begann, sich wandeln mußte das diese Art der Einverleibung aufgrund mangelder
    Neuer Gebiete aufgegeben werden mußte , die verlußte durch Krieg zuhorcht waren und selbst die Sklaverei zu teuer wurde. ( das heutige Systhem ist wesssenrlich kosten günstiger, wird es doch noch von den arbeitsfähigen Sklaven Selbstfinanzierung und immer weiter ausgedünnt)

    Am Ende all dieser Dinge wurde das spielkasion Börse erdacht und von dort wird alles platt gemacht ….

    Nicht der Zins merkeln uns aus .

    Sondern die geldmanipulationen des Zentralbankensythems und der Kasino Börse .
    Eine Kurzfassung meiner Wahrheit .

    Schau mal in die Ende 90ger wie viel mittelständige Unternehme sich dort aufstellten,
    Auf Inspiration ihrer begleitenden Banken ( Commerzbank ,deutsche Bank … )

    wie viele von diesen gesunden Unternehmen auf ein mal insolvent waren,
    Die Gründer aus dem Vorstand rausgeworfen wurden.

    Was damals die deutsche Bank machte um die Kirchgrupoe sich ein zu verleiben ist bekannt.
    Für nichts anderes sind die ratingargenturen geschaffen worden …

    Reine Manipulation argenturen.

    Wenn ich überlege das der heutige negativ Zins nur dafür misbracht wird große Kapitale an die börse zu zwingen ( was ja seit dem durch aus fest zustellen ist, das Kapital von wo auch immer
    Herflogst ohne das es noch Sinn macht und wie wir ja verfolgen könnte durch den Fall Uli Höhnes , der hat im Grunde keine Ahnung von Kapitalspekulation .. Führ ihn eine Art zocken ..)

    Und da ist er sicherlich nicht rd. einzige .

    So jetzt bin ich ja weit umher geschweift ..

    Alles ist fein
    Govan

  11. chris123 sagt:

    Ja, alles hat seine Zeit! Kairos, der Lauf der Dinge.

    In Kanada kommt für Dich eine neue Zeit.

    Geredet wurde viel. Sehe es wie eine Kerze. Auch sie hat ihre Zeit, danach ist sie abgebrannt. Aber das ist nur diese Epoche und das ist gut so. Es wurde gesagt was gesagt werden musste. Diese Kerze musste leuchten, das war ihre Mission. Und wenn sie beendet ist, dann ist auch diese Zeit rum. Und wenn die Kerzen abgebrannt sind, dann beginnt eine Zeit der Dunkelheit.

    Kein Licht mehr zu sehen, ist mehr als nur ein Orientierungsdefizit. Es hat auch viel mit Hoffnung zu tun. Eine Gesellschaft die sich für diesen Weg entschieden hat, muss dann mit dieser Epoche der Dunkelheit leben. In dieser Epoche gibt es jene Menschen denen ein inneres Licht leuchtet. Sie haben eine innere Reife ereicht. Und es gibt die anderen welche diese Dunkelheit in Verzweiflung führen wird. Es gibt dann Irrlichter welche ihnen einen falschen Weg zeigen werden. Befreiend wird es wirken. An dieses Licht werden sie sich klammern. Aber es wird ein Weg in den Untergang sein. Sie werden ihn gehen! Falsche Hoffnung ist auch eine Hoffnung. Kennen wir das vielleicht aus unserer Geschichte?

  12. steinmetz sagt:

    Ja und nun?
    Viele, viele Worte.
    Viele Fragen und wenig Antworten.
    Jetzt sind wir praktisch schon in der Resignationsphase.
    Die Winterdepression wird salonfähig gemacht.
    Ach all die Müh und all das Leid
    keine Hoffnung mehr, weit und breit.
    Der Weltenende kommt mit schnelle
    es donnert an die Todeswelle

    … und so weiter und so fort…

    @ chris
    die Epoche der Dunkelheit. herrlich.
    der Weg in den Untergang. unglaublich.
    höret und sehet die Zeichen.
    das Ende ist nahe.
    Wenn ich das so lese krieg ich ja richtig Angst.
    Aber da muss wohl erst mal was in mir reifen.
    Ich lese hier schon seit, ich glaube, 4 Jahren mit und ab und zu
    schreib ich mal nen Kommentar mal etwas ironisch mal zynisch
    und ganz selten mal wirklich ernsthaft ( jaja die Reife).
    Irgendwo verstaubt noch mein alter Kompass und wartet auf den
    Polsprung.
    Es ist immer wieder erstaunlich was für Energien freigesetzt werden wenn man fest an etwas glaubt.
    Und mit Glauben kennt sich die Menscheit aus.
    Da sich aber ein Glaube mangels Beweisen auch ganz schnell abnutzen kann, muss oft sehr schnell eine neue Religion installiert werden. Diese Religionen oder sagen wir mal Glaubensinhalte werden immer wieder durch Erkenntnisse oder sogenannten Wahrheiten neu befeuert. Ganz toll ist der Zustand
    der Zukunftsvorraussage die einen unheimlichen Glaubensmotor
    darstellt. Diese Kraft versetzt sprichwörtlich Berge.
    Wenn aber die Prognose (Zukunftsvorraussage) und das zeitliche
    Erreichen eine Schnittmenge bilden, so kommt oft der Irrtum ins
    Spiel und mit Ihm der rapide Glaubensabfall.
    Ist dieser Zustand erreicht, und der Mensch hat seinen Glauben verloren und weiss nicht was die Zukunft bringt so sucht er automatisch Schutz in einem neuen Lebensinhalt an den er glauben kann.
    Und so dreht sich das Rad.
    Es gibt auch Schlauberger wie mich, die versuchen das Glauben
    sein zu lassen und sich mit dem Wissen beschäftigen.
    Das hat aber den Nachteil das man recht schnell merkt, dass man nichts weiss. Denn was weiss ich schon genau ? Also zu 100%
    Also ganz genau, richtig nachvollziehbar und belegbar.
    Im Grunde nur das was sich unmittelbar in meinen kleinen Dunstkreis tut, macht und abspielt. Ich nenn das mal den wissenden Dunstkreis von ca. 3,5 Metern im Radius, am Rande ausfransend und leicht in den spekulativen Bereich übergehend.
    Ich müsste mich also permanent um die eigene Achse drehen um zu wissen was hinter mein Rücken vorgeht.
    Prognosen und Zukunftsaussagen kann ich nicht geben, da ich nicht
    weiss, ob um die nächste Ecke nicht doch der LKW oder ähnliches
    meinen (wissenden) Dunstkreis stören könnte.
    Da bin ich wieder auf das Glauben und Hoffen angewiesen, das durch ein fatalen Irrtum in Form von 40t und grün beendet werden könnte.
    Da mir dies auf Dauer zu anstrengend ist, habe ich mich entschlossen ein „gläubiger Irrender“ zu sein.
    Besser als ein „irrer Gläubiger“.
    Ich hoffe das dies verständlich und nachvollziehbar
    dargestellt wurde.
    wenn nicht dann eben nicht
    Gruß Steinmetz

  13. Jean Paul sagt:

    Poroshenko needed a little reminding of who helped him make his chocolates. I think we have a deal. – You’re welcome!
    https://twitter.com/putin
    I was up all night, listening to the others yapping. But I can’t wait to get out of this shit place. Where do I sign the agreement?
    https://twitter.com/putin
    I was already on my way out to the plane when Poroshenko got cold feet. Don’t make me go back in there, chocolate man.
    https://twitter.com/putin

    Ich hoffe der Eine oder Andere lernt Putins Welt so besser kennen?
    Dieser Mann will Macht und Einfluss. Ein harter Hund. Nennt ihn also bitte nicht mehr östlicher „Heilsbringer“.

  14. Elia sagt:

    @chris123
    So ist es!Es ist jetzt vorbei-Es ist alles gesagt-Macht euren Frieden mit euch selbst und Gott.Die Welt ist nicht zu Ende-nur diese Epoche.Für wen sie „die Welt“war-der hat ein Problem.Die Russen werden nicht warten-bis sie eines Morgens in der Zeitung lesen werden“Mittelstreckenraketen in Ukraine aufgestellt und einsatzbereit“.Sie wären militärisch kaltgestellt-alle Generäle wissen es-Putin hat keine Wahl mehr.Der Rest der Welt brennt auch lichterloh.Viele Menschen haben sich in den letzten Jahren mit neuen Gedankengängen beschäftigt-die Saat wird aufgehen-im nächsten Sommer-nach dem dunklen Winter-der nun unweigerlich kommen wird.Eine perfekte Welt kann auch dann nicht geschaffen werden-aber eine bessere wie diese.Amen.

  15. Sunna sagt:

    @Govan: ich muß dir leider beipflichten, was diese verdrehten Worte angeht. Inzwischen muß man deutlich machen, wie man gewisse Wörter, deren Bedeutung sich die Massen von irgendwelchen dubiosen Autoritäten aufoktroyieren lassen, definiert, um halbwegs fruchtbare Diskussionen zu führen.
    Aber hey, aufgeben können wir uns nicht leisten. Wir merken ja, wie sehr das Wasser uns schon bis zum Halse steht, also bloß nicht den Kopf hängen lassen 😉 Mache dich unabhängig, du wirst gelassener und bist dann weniger verletzlich gegenüber Angriffen aus dem System selbst. Du kannst denen dann ins Gesicht lachen, wenn sie versuchen, dich zum stolpern zu bringen und ins Leere laufen…

  16. Ice-Dealer sagt:

    du hast wahrlich tolle arbeit geleistet . hintergründe recherchiert und die dahinter liegenden motive an die Oberfläche gebracht.
    Du hast du Welt, wie viele sie kennen, „dekonstriert“.
    In einigen ist die Saat gekeimt, andere „Spüren“, dass etwas nicht stimmt.

    aber wohin frührt dein Lauf? Was ist dein „Marathon“? ist etwa der Weg das Ziel?

    Und hier ist die Antwort, auf deine Fragen, begründet.
    Viele wissen doch, wie „schlecht“ die Welt ist.. udn immer war. durch den Fingerzeig lassen sich vielleicht manche wach rütteln, doch : „was folgt danach?“.

    Wenn alles in der Realität zerlegt wurde – was bleibt da ürbig? „Ist da sonst gar nichts mehr?“

    Für mich steckt die Antwort in der Frage:
    „Hast Du etwas wofür es sich lohnt zu leben“

  17. chris123 sagt:

    @Ice-Dealer

    drehe die Frage um:

    „Hast Du etwas wofür es sich lohnt zu sterben?“

    „Es ist ein guter Tag zu leben, es ist ein guter Tag zu sterben, begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses!“
    Wer sagte das?

    Ja, was ist dem Menschen noch heilig?

    In der heutigen Zeit des absoluten Konsums ist dem Menschen nichts mehr heilig ausser sich selbst. Und das ist auch der Grund warum man ihnen alles locker flockig wegnehmen kann und der Protest minimal ausfällt. Daher kann auch Junker locker sagen: „Wir machen es einfach und wenn der Protest ausbleibt, machen wir einfach weiter!“ Das kann er ganz ehrlich und offen dieser Welt ins Gesicht sagen. Der Protest bleibt eh aus und wenn, dann ist es eine Lachnummer aus paar Leuten die bei dem ersten kalten Windchen wieder die Segel streichen und Heim gehen.

    Daher, nimmt ihnen ruhig alles, nur nicht das Fressen vor dem Maul! Zieht ihnen das Fell ab, nur das Futter, das bitte während des Abpelzens vor ihrer Nase liegen lassen. Dann merken sie gar nicht, dass sie gerade ihren Pelz verloren haben.

    Zu dem Spruch oben:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wounded_Knee
    >> bei Wounded Knee. Dieses Massaker brach den letzten Widerstand der Indianer gegen die Weißen.

    >> Vor allem das 1970 erschienene Sachbuch Bury My Heart at Wounded Knee („Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses“) von Dee Brown beschrieb das Massaker als Schlusspunkt des Genozids an der indianischen Bevölkerung der Great Plains.

    Ich erinnere nochmals an die Indianer, die Blackhills. Die waren ihnen heilig! DESWEGEN haben sie einmal gegen den Weissen Mann gesiegt auch wenn sie sonst unterlegen waren. Eine Sache verband sie die ihnen heilig war!

    Denke an den Film „Avatar“. Auch da spürst Du wie dem Leben auf Pandora etwas heilig ist und sie vereinen sich in diesem Geist gegen die totale Übermacht der Verbrechens und des Todes zurückschlagen. Und sie siegen!

    Und jetzt?
    Frage doch die Leute um Dich rum was ihnen heilig ist? Dann werden sie Dir vermutlich sagen dass es die Tasse Kaffee am Morgen oder das Gläschen Wein am Abend sei. Oder sie sagen dass es ihr sportlicher Auslauf jeden Tag im Fitnesscenter oder der nächste Urlaub im Sommer auf Mallorca sei. Du schaust aus dem Fenster und siehst unten wie einer sein „heiligs Blechle“ mit dem Polliertuch bearbeitet. Das macht er schon seit Stunden. Das ist ganz offensichtlich ihm heilig! Dem nächsten ist heilig dass er auch ja Punkt 5 Uhr seinen Feierabend hat und ja keine 5 Minuten später.

    DAS, Ice-Dealer, DAS IST DEUTSCHLAND IM JAHR 2015!

    Vielleicht siehst Du da was anderes? Dann lass uns dran teilhaben. Zeige uns wo es in dieser Welt noch etwas gibt was jemandem noch heilig ist? Mal umgekehrt zu Deinen Worten formuliert „wofür es sich lohnt zu STERBEN“. Wofür es sich lohnt zu leben ist einfach gesagt.

    Zeig uns was dieses eine kleine Körnchen ist, das uns noch einen könnte gegen jene die den Krieg um jeden Preis WOLLEN? Vielleicht habe ich ja was übersehen?

  18. Habnix sagt:

    Um was würden wir alle gemeinsam kämpfen?

    Um unser Leben würden wir alle gemeinsam vielleicht zusammen stehen.

    Im Krieg geht es um unser aller Leben, aber jetzt zu kämpfen, nur mit den Waffen des Geistes und der Tatkraft und nicht mit der Schusswaffe.Das hätten alle am besten schon vorgestern getan.

  19. Sunna sagt:

    @Habnix: ich würde um ein Leben in Freiheit kämpfen. Dafür z.B., ein Haus bauen zu können, ohne auf den Knien zum Amt rutschen zu müssen. Für ein Leben ohne parasitäre Entitäten, wie es das jetzige System ist.

    Im Endeffekt ist jeder Pfennig, der euch abgepresst wird, jeden Frondienst (z.B. Wehrzwang), den ihr leisten müsst, kostbare Lebenszeit, die ihr verliert. Für was? Für ein Leben unter einer immer tyrannischer sich aufführenden Parteiendiktatur, die euch ein paar kärgliche Brocken eurer Leistung hinschmeißt und dafür allen ernstens Dank verlangt.

  20. tom sagt:

    @Habnix

    Aus persönlicher Erfahrung weiss ich, dass es einen GEMEINSAMEN Kampf in DIESER Gesellschaft nicht gibt. Weder mit GEIST, noch mit TATKRAFT.

    Was den GEIST betrifft, so dürfte dieser schon aus 95 % der hier lebenden „Köpfen“, entwichen sein (meine subjektive Wahrnehmung)

    Was die „TATKRAFT“ betrifft, – tja da ist mal von einem „leeren“ Kopf nicht viel zu erwarten. Ist mal so.

    Ich sehe das ähnlich wie chris123, oder wie Jens schon einiger Zeit so treffend formulierte: „Der Drops ist gelutscht“. – Pasta

    Wir sind alle „Bauern“ auf einem Schachbrett. Ok, da gibt es noch ein paar widerspenstige Bauern, die sich nicht so leicht verschieben lassen, doch schlussendlich werden sie auch verschoben.

    Unlängst gingen in Wien, glaublich mehr als 2000 Leute zu einer Demo, weil ein Lespenpärchen nach einem Zungenkuss in einem Kaffeehaus, eben aus diesem Etablisement gebeten wurde.

    Für eine Demo für den Frieden, oder gegen TTIP, bekommst du in der selben Stadt nicht einmal ein viertel der Menschen auf die Straße.

    Nee, – so wird das nix mehr. Nur noch wohlstandverwöhnte, veganverschwulte, egoistische, vertrottelte, dschungelcampschauende SmartphoneWischer, die allen Ernstes daran glauben, dass es ewig so weiter gehen wird.

    Und weißt du was Habnix ? – DIE können mich alle, aber alle, sowas von am Arsch lecken und einfach verrecken.

    Glaubst du die würden einen Finger rühren für jemanden, der aufgrund seiner Diabeteserkrankung zu Sturz käme und liegen bliebe. – Für die wäre das nur ein weiterer Penner, der nix wert ist. Nur für mich sind diese Leute nix wert – die braucht niemand, außer der Drecksstaat, für den sie sich täglich im Hamsterrad abstrampeln um sich tolle „bunte“ Dinge zu kaufen.

    Ach weisst du was, lass es einfach gut sein und mach auch du das beste aus deiner Situation. Genieß die Tage und Stunden mit deinen Liebsten.- Ich bin des Kämpfens müde.

  21. chris123 sagt:

    @Habnix

    >> schon vorgestern getan

    Genau, denn um ihr Leben kämpfen die Leute dann wenn es zu spät ist! In dieser Zeit sprechen dann die Gewehrläufe. Und deren Mündungsfeuer und Lärm übertönt sicher die Münder derer, die dann plötzlich auf die Idee kommen sprechen zu wollen, es dann aber nicht mehr können. Der Schusslärm ist einfach zu laut, nicht wahr? Er ist in so Zeiten das „überzeugendere Argument“.

    Wie ich sagte: Es hat alles seine Zeit. Die Zeit VOR dem Lärm, die Zeit während des Lärms und die Zeit der Friedhofsruhe danach. In dieser Zeit DANACH stellen sich dann die überlebenden Schlauchen die Frage „wie konnte es soweit kommen?“ Die Antwort sitzt auf dem Stein in der Trümmerwüste und krault sich den Kopf!

    Ein Teil der Aufarbeitung liegt also in dem Satz der auch nach dem 2. Weltkrieg so oft gefallen ist: „Warum konnte GOTT das zulassen?“ Diese Frage ist aktueller denn je, denn sie wird wieder kommen. Daher denke DAVOR nach! Frage nicht „wo war Gott?“ frage besser „wo warst DU?“

  22. chris123 sagt:

    @Sunna

    >> ich würde um ein Leben in Freiheit kämpfen. Dafür z.B., ein Haus bauen zu können

    Du wolltest sagen EIN HAUS FÜR MICH bauen zu können oder?

    Hast Du auch schon mal darüber gedacht EIN HAUS FÜR DICH zu bauen?

    Sorry, nicht beleidigt sein. Wir denken alle so und das ist eines der grossen Übel. Ich will das nur hervorheben!

  23. chris123 sagt:

    @Tom

    >> Nur für mich sind diese Leute nix wert

    Eine Gesellschaft, denen bestimmte Werte nichts mehr wert sind, ist DIESE Werte auch nicht mehr wert!?

    Ist eine Gesellschaft, welcher die Warheit nichts mehr wert ist, diese Wahrheit noch wert?

    Ist eine Gesellschaft, welcher Gerechtigkeit nichts mehr wert ist, diese Gerechtigkeit noch wert?

    >> mit deinen Liebsten

    Ist eine Gesellschaft, welcher Liebe nichts mehr wert ist, diese Liebe noch wert?

    >> Ich bin des Kämpfens müde.

    Ist eine Gesellschaft, welcher Freiheit nichts mehr wert ist, dieser Kampf um die Freiheit noch wert?

    Werte befreien, das Gegenteil versklavt.
    Wir leben in einer versklavten Welt.

    Wer die Wahrheit ablehnt, wird Gefangener seiner Lügen. Wer die Gerechtigkeit ablehnt, wird zum Spielball seines Unrechts. Wer Liebe ablehnt, wird zum Tod.

    Ich bringe einfach mal paar Beispiele dass es konkreter und verständlicher wird:

    Wer seine Überforderung in Alkohol ersäuft hat, wird danach nicht freier erwachen. Wer seinen Stress mit Pillen erstickt hat, wird ihn nicht los. Alles nur Ersatzhandlungen die den SCHEIN erwecken Lösung für eine BEFREIUNG zu sein. Das Gegenteil wird passieren, ein Teufelskreis. Wer ein Handy braucht um seine sozialen Bedürfnisse zu be-friedigen, verirrt sich auch hier nur in Ersatzhandlungen. In Scheinwelten die nicht be-freien aber den Anschein erwecken.

    Wer die Lüge aufgreift um sich zu befreien, wird nur immer tiefer hinabsinken in die Unfreiheit. Verwickeln wird er sich in seine Widersprüche bis er verrückt wird und zur Lüge geworden ist. Denn er leugnet die Existenz. Daher ist Lüge wie Alkohol oder die Pille ein Schein zur Befreiung von einem Thema dem wir uns nicht FRÜHZEITIG gestellt haben.

    Was hat uns in diesen Stress gebracht, dass es soweit gekommen ist? Das System!?

    Was hat uns in diese Überforderung gebracht, dass es soweit gekommen ist? Das System!?

    Was hat uns in dieses Sozialdeffizit gebracht, dass es soweit gekommen ist? Das System!?

    Was hat uns in diese Lüge und Ausweichshandlungen gebraucht, dass es soweit gekommen ist? Das System!?

    Und WER ist das System?
    WIR!?

    Was können WIR, das System, also tun um uns wirklich zu befreien?

    Antwort: Uns EHRLICH den Themen annehmen die uns unfrei machen oder? Unser Problem ist, dass wir mit diesen Themen eben nicht ehrlich umgehen! Dass wir uns durch Ausgleichshandlungen VERFÜHREN lassen anstatt sie als solches zu erkennen und als kontraproduktive Pseudomedizin abzulehnen. ECHTE MEDIZIN ist gefragt und nicht die welche bestimmten Kreisen zu einem grossen PROFIT verhilft! Eure Ausgleichshandlungen sind grosse Nahrung für die Profiteure dieser Scharlatanerei. Sie werden Euch immer mehr Alkohol, Pillen oder Smartphones und Smartwatches verkaufen. Wie oben gesagt, das sind jetzt nur einfache Beispiele. Sie sind die Medizinmänner der modernen Zeit. Aber ihre Medizin ist falsch und treibt Euch deswegen immer mehr in die Unfreiheit. Die NSA ist der Doktor mit dem EKG an dem Ihr hängt. Ein kranker Patient ist ein guter Patient. Ein freier Mensch ist ein schlechter Kunde.

    Ihr schaut auf die Elite und sagt „die da oben“. Wisst ihr, bei „denen da oben“ sieht es nicht so viel anders aus als „bei denen da unten“. Das bildet Ihr Euch ein. Da oben findet alles nur eine deutliche Nummer grösser statt. Deswegen ist „die Bewegung“ deutlich besser sichtbar. Und diesen Umstand überseht ihr.

    Ihr denkt weil eine Lüge „nur“ 1 Toten gebracht hat, sei die Lüge ganz anders als die welche 1.000 Tote gebracht hat. Soso, wenn es so einfach wäre! Der eine hatte ein Messer, der andere ein Geschütz!

    Die Frage ist wie ich oben sagte nicht „WO war Gott?“ oder „WO war der DA OBEN?“ Die Frage ist „WO warst DU?“ Ja, auch DU da unten. Und die Frage muss und sollte sich jeder stellen egal auf welcher Stufe der Pyramide er sich bewegt. Das galt damals in NAZI Zeiten, das gilt genauso heute. Stauffenberg war damals auch im NAZI System verstrickt. Nur irgendwann hat er erkannt dass es falsch läuft. Das gilt für jeden. Nicht jeder ist aber damals einfach so in den Führerbunker gekommen. Und als es dann passiert war und Stauffenberg meinte in Berlin würden schon alle Hebel zum grossen Umbruch in Gang gesetzt, was ist passiert? NICHTS! Und als er kam, war es auch schon zu spät! Nicht „WO war Gott?“, sondern „WO warst DU?“

    Deswegen ist es auch falsch und zu einfach den Banker oder den Versicherungsmann oder den Politiker oder den Journalisten morgen zu erschlagen weil SIE uns das alles angetan hätten. Die Revolution frisst schneller als man denkt ihre eigenen Kinder!

    https://www.youtube.com/watch?v=0g9poWKKpbU

    >> In honor of the Inova Violin Contest submissions…this was one of the most rewarding experiences of my life. Spending time with these kids who had so little and yet were SO happy made me put my own life into perspective. I gotta say, they definitely helped me more than I was able to help them. If we could all be as grateful for the little things we have, and choose to be happy like these kids are, what a different world this would be!

    Gibt auch solche Kämpfe 😉
    https://www.youtube.com/watch?v=BSLPH9d-jsI

    https://www.youtube.com/watch?v=jvipPYFebWc

  24. Elia sagt:

    Die Frage wo war Gott ist sehr alt-so alt wie der echte Glaube auch.Es ist schon mal als gut zu bewerten,wenn ein Mensch sie ernsthaft stellt-denn das bedeutet das er einen Sinn sucht.Historiker und neue Generationen stellen sie aber auch oft nicht ernsthaft-um den Atheismus als Antwort zu präsentieren.In den Schützengräben selbst-gibt es fast keine Atheisten mehr-fragt solche Menschen selbst!Eine Antwort gibt es nicht so einfach darauf.Ich glaube an Gott.
    Was den Krieg in Russland/Ukraine betrifft-die Leute von der Artillerie beschiessen Koordinaten-sind zum Teil 50 km entfernt.Die wissen doch nicht,ob das ein Wohngebiet ist,oder was anderes-der der für die Koordinaten-VERANTWORTLICH-ist weiss es schon.Von einem Krieg sollte man wirklich überzeugt sein-oder sich raus halten.Wer mal gedient hat weiss das-wer hat den Brücken 1945 gegen die US Armee sinnlos verteidigt-meistens Hitlerjugend-Veteranen aus dem 1 Weltkrieg meistens nicht-das hat nichts mit Feigheit zu tun.Nur ein Narr zieht für etwas in den Krieg-an das er nicht glaubt.So-der Drops ist gelutscht-das wars!Alles Gute für jeden von euch.

  25. tom sagt:

    @Chris:

    Vorweg,- weder habe ich vor heute, noch morgen, irgendjemanden zu erschlagen und ich hoffe auch, dass ich niemals in eine Situation gelangen möge, dies tun zu müssen.

    Auch bin ich in der glücklichen Lage, weder Alkohol, noch Drogen übermäßig zusprechen zu müssen. Andererseits schläft es sich nach einem, oder zwei Bierchen tatsächlich besser ein (meine subjektive Beobachtung).

    Zu der Frage, wo GOTT war, oder ist kann ich dir leider keine Antwort geben. Ich weiß es schlicht nicht. Ich weiß ja nicht einmal ob es den „Herren“ gibt. Manchmal denke ich, dass der schon lange weg ist. Entweder gestorben, oder gelangweilt, oder vor Langeweile gestorben von dem Treiben hier unten. Vielleicht sind wir auch die SIMS und der „alte Mann“ wirft sich weg vor lauter Lachen – so gut wie wir alle auch sind. – Seine persönliche daily soap.

    Ich kann dir aber sagen, WO ich die letzten Jahre war. Ich habe mich durch schier endlosen DRECK gewühlt. Ich habe schreckliche Dinge gesehen und erlebt. Mein Ex-Partner (und bester Freund) meinte einmal, ob mir der Job, den wir machen nicht auch vorkäme, als ob wir tagtäglich durch „knietiefen“ Kaugummi waten würden. – Ich denke er hat es auf den Punkt gebracht. Genau so war das und genauso habe ich es empfunden und sehe das bis heute so.

    Nein die Arbeit war sehr oft KEIN Kindergeburtstag, doch war ich immer für die Menschen da, die meiner Hilfe bedurften. Ich hatte über 18 Jahre das Credo, – Ich bin für diese Leute da und nicht umgekehrt,- ich dachte doch tatsächlich, dass ich was verändern könnte. – Das ist ausgemachter – BULLSHIT – Nix kannste verändern, weil das im Grunde keiner möchte. Es gibt doch tatsächlich sehr viele Menschen, die sich sichtlich wohl in ihrer „Opferrolle“ fühlen und auch keine, wie auch gebotene Chance nutzen wollen. – Heute bin ich etwas schlauer (das Alter vermutlich)

    Schau Chris, ich vermittle meinem Sohn Werte, Werte die du in dieser (ich vermeide absichtlich das „unserer“, weil es NICHT meine ist) Gesellschaft kaum noch findest.

    Ich finde Werte, auch in dieser an Werten mangelnden Gesellschaft sehr wichtig. Ich spreche von Werten wie Ehrlichkeit, Respekt, Verständnis, Höflichkeit, oder auch nur reiner Zivilcourage. Auch mir wurden diese Werte von meinen Eltern vermittelt und ich denke, dass wir unseren Kindern das Beste mit auf den Weg geben sollten.

    Mein Kleiner wusste schon mit drei Jahren, dass die „Helden“ beim Kasperletheater, nur den BULLSHIT von sich gaben, den die Puppenspieler im Hintergrund „quäkten“.

    Natürlich habe ich ihn auch gelehrt, dass es auf dieser Welt auch böse Menschen gibt Ich liebe mein Kind und habe ihm auch beigebracht, dass wenn es darauf ankommt, man sich schnell „wegbückt“ und seinen Ellenbogen auch für andere Sachen als sich darauf abzustützen hernehmen kann. In einem „Kampf“ geht es niemals fair ab. Auch das hab ich ihm beigebracht.

    Wenn ich mir meinen Bekannten- und Freundeskreis ansehe und deren Kinder, dann habe ich berechtigte Hoffnung (ich weiss das ist jetzt sehr subjektiv). Ich habe echt Hoffnung, dass diese Kinder vielleicht einmal die Kurve kriegen. – Die Kurve, die der Großteil dieser Gesellschaft offensichtlich nicht bekommt.

    Also auf die Frage WO ich war, kann ich dir sagen, dass ich stets versucht habe anderen zu helfen. Das ich stets auf das Wohl meiner Familie bedacht war. Das ich seit Jahren versuche den Leuten zu erklären was auf diesem Planeten falsch läuft und dass ich meine Lebensgewohnheiten (angefangen bei regionalen Einkauf / Bauern, Verzicht auf Dinge die ich / wir nicht wirklich brauchen, so weit es geht) grundlegend geändert habe.

    Und jetzt Chris123 sag mir bitte, was ich WO falsch gemacht habe, oder WO ich hätte sein sollen.

  26. Sunna sagt:

    @Chris123: für wen oder was ich ein Haus baue und welchem Zweck es gewidmet sein soll, habe ich bewusst offen gelassen, weil das für mein Argument keinerlei Rolle spielt. Mir geht es um diese Gängelung, den endlosen Behördenkrieg, den ein gesetzestreuer Bürger führen muß, bevor er so grundlegende Sachen wie den Schutz vor dem Wetter bewerkstelligt ist. So ähnlich läuft das auch in anderen Dingen. Du musst zum Amt laufen, um eine Genehmigung betteln und hast Geld, das du dir mit deiner Arbeit und dem Opfer von Lebenszeit verdient hast, an diese nutzlosen Beamten abdrücken. Dafür, daß sie deinem Engagement im Wege stehen. Das musst du dir mal vorstellen! In sämtliche Angelegenheiten wird sich eingemischt und die Leute lassen sich das gefallen…

    Ich verstehe, was du sagen möchtest und ich bin absolut nicht beleidigt. Du hast mich darauf aufmerksam gemacht, daß ich mißverstanden werden könnte und eine neue Perspektive eingebracht, die ich so nicht auf dem Schirm hatte 🙂
    Wenn ich ausdrücklich von mir spreche, dann deshalb, weil ich andere Menschen nicht zwangsbeglücke oder mich künstlich zum Sprecher von Leuten machen möchte, die mir dazu keinen Auftrag gegeben haben. Ich bin kein Politiker 😉 Und häufig stand ich trotz einer unzufriedenen Mehrheit auf einmal alleine da. Wenn du derartige Erfahrungen öfter machst, sprichst du automatisch nur von dir selbst. In seltenen Fällen hat das Ich Unterstützung bekommen. Zum WIR kann man ja immer noch wechseln…

    Ok, und jetzt mal vorausgesetzt, ich würde ganz egoistisch sagen, ich baue mir ein Haus. Wie so häufig steckt der Teufel im Detail: ICH BAUE und nicht ICH LASSE BAUEN. Warum möchte ich mir ein Haus bauen? Schutz vor Unwettern, Kälte etc. sind Klassiker, ja, aber warum nicht zur Miete wohnen wie jetzt? Um mich vom System abkoppeln zu können, um unabhängig zu werden. Wenn du Mieter bist, wird der smarte Rauchmelder oder Stromzähler auf den Latz geknallt und du darfst dich abstrampeln, um dies zu verhindern. Entwirfst du dir aber ein eigenes Versorgungskonzept, baust dir ein Haus nach deinem Geschmack bzw. Bedürfnissen, kannst du dich dem ganzen Mist besser entziehen, weil es schlicht und ergreifend dein Eigentum ist und nicht jemand anderem gehört.
    So, nehmen wir mal an, ich wäre in glücklichen Situation, das Projekt erfolgreich gemeistert zu haben. Durch alle Höhen und Tiefen. Ich hätte Erfahrungen gewonnen, von denen andere profitieren können, um sich unabhängig zu machen. Sie könnten aus meinen Fehlern lernen und Lösungen, die ich gefunden habe, verbessern. Ich könnte anderen praktische Hilfe leisten. Und so weiter.
    Meine Idee, den zukünftigen Lebensraum und Begegnungstätte Haus selbst zu bauen, Einsatz zu zeigen, um einen teuren unfairen Bankkredit zu vermeiden, die Schuldsklaverei zu umgehen, stößt – um es freundlich auszudrücken- in meinem Umfeld auf Skepsis. Motto: ohne Bank schafft man das nicht. Und: du brauchst doch ewig, das schaffst du nie bla bla. Haben sich diese Genies in ihrer unendlichen Weisheit eigentlich mal gefragt, wie lange es braucht und wie viele Entbehrungen bzw. Einschränkungen man auf sich nehmen muß, um einen Kredit abzubezahlen? Anscheinend nicht.

    Chris123, gerne sage ich wir und gerne sage ich für dich, für uns, für euch. Aber wenn niemand hinter dir steht, bist du erstmal allein und musst dich durchkämpfen, willst du dich endlich erfolgreich abkoppeln. Im Falle des Erfolges wirst du kopiert, bist ein positives Beispiel. Vor dem Erfolg aber haben die Götter den Schweiß gesetzt. Das gilt auch für mich. verzagen, nur weil man alleine ist, wäre das verkehrteste. Hintern hoch und machen, anstatt zu jammern, so lautet die Devise. Also los 😉

  27. Govan sagt:

    Einen liebevollen und mal wieder abschweifend Gedankengang ..

    Vor Jahren versucht ich mich zu verstehen ,
    Ich war und bin wohl immer ihrgenwie eine spiritueller Mensch .

    Das kann ich heute sagen ..Gott verlor sich in mir …
    Den wer oder was ist ..
    Ebenso Jesus ..

    Ich reiste durch meine Wahrnehmung ,
    Den alten Götter ins besondere Tyr .
    In diesem erkannte ich viel Wahrheit um was es wirklich ging .

    Und so erkannte ich die systhemat und Grundsätze ihrer Besetzung .
    Ebenso erkannte ich das es diese nicht gibt , wie es all diese bunten Götter nicht gibt.

    Es sind heilende Methaper .

    Ich bin ein Gläubiger und Gott sowie heute beschrieben wird gibt es für mich auch nicht.
    Es sind Methaper heilende .

    Ich erkannte und erfuhr das es mehr gibt als meinen Körper .
    Von daher habe ich vor dem ab-legen ( heute tot genannt) meines Körpers keine Angst ,
    Dessen war Siting Bull und den alles hiesigen Völker durch aus gewust .

    Heilig wie geschrieben ist dem Menschen er sich selbst wohl kaum mehr bewust,
    Denn Dan wäre er ohne Makel körperlich , geistig und innehal seiner Seele .

    Wie ich schrieb der verlußt dieser Empfindung „Heiligkeiten“ führte zu innere Lehre .
    Möglicher Weise ist es das was gesucht wird !

    Ebenso führt das zur enormen inneren Verletzungen das die emphatisch des darin sich auslebenden Gefühl Liebe enthalten ist .

    Was ich beobachte ist die Suche , das verwechseln das eintauchen in rosa Wolken und oft genug den Verletzungen wenn diese Illusion zerplatz .

    Doch die wahre liebe ist eine ganz andere , sie hat keinen Anspruch außer sich selbst.

    Zu erkenne wie tief die wunden sind , wie verzweifelt die Suche da nach ist und welche bestialischen aus Wirkungen dieser verlußt in die Welt bring …..

    Das ist für mich auch einer der Gründe was viele in Religionen suchen ,
    Die liebe .

    Das war es warum die Kelten es zuließen sich diesem Predigern zu zulassen , da diese von der menschlichen liebe zu einanderer sprachen .

    Denn das war schon verloren .
    Nur seit wann wurde dieses verloren ?

    Vielen ,ich würde mal behaupten den meisten Menschen geht es nicht um das an sammeln von Reichtümern ..

    Und was sie stört ist nich die Wahrheit , den diese ist nicht fassbar .
    Nichtmal beweisbar .

    Es gibt eine mathematische Ordnungen und diese erklärt auch warum es keine wahrnehmbare Wahrheit gibt .

    Innerhalb einer jeder Wahrnehmung können wir nur summen erfassen , da nur summem
    Offenbart werden und welche nun wahr oder unwahr sind ?

    Es mag Lügen geben , nur ob diese der Wahrheit diesen ?
    Es mag Betrug geben , nur ob dieser der Wahrheit dient ?

    Ich habe viele Manipulation innerhalb der Thruther erblick .
    Den bösen Flughafen von Denver , die Steine von Georgia, das pentagram,
    Die templer , das Auge …

    Doch warum diese so ist und Wesen die Wahrheit verschleiert wird ?
    Heist das Projekt ..

    Liebe deinen nächsten wie dich selbst ..

    Könnten also al die Lügen diemfreud Ziel,dienen .

    Das Erkennen woran es mangelt.

    Ist es deshalb so schwer für Teile des deutsche Volk sich vom der Diktatur zu distanzieren , weil Heilung versprochen wurde?

    Das ist etwas was ich in Gesprächen mit solchen Menschen immer wieder feststelle.

    War der Weg des losrennend Zieles wirklich die vorgebrachte Wahrheit ?
    Oder war es die Suche nach Heilung ?

    Und wenn es um Heilung ging löst sich die vormalige Wahrheit in ihre Bestandteilen aller Fragen auf ?

    In diesem Sinne …
    Govan

  28. Habnix sagt:

    @tom,
    es ist etwas zum schmunzeln. 😀 Gott ist kein Alter Mann.Stell dir Gott als einen Würfel vor der in dir ist und im Unversium und du kommst nach meiner Vorstellung was Gott ist, ziemlich nah.

    “Das Reich Gottes ist inwendig in Euch und überall um Dich herum; Nicht in Gebäuden aus Holz und Stein. Spalte ein Stück Holz und ich bin da, Hebe einen Stein auf und Du wirst mich finden.”

    Das Thomas-Evangelium gehört zu den Nag-Hammadi-Schriften.

    Zurück zum Thema:

    Die beste Demo gegen Kernkraft ist,wenn man sich den Strom mit Solar oder/und Wind oder Bachlauf,wenn möglich selbst macht.Der beste Widerstand gegen eine Diktatur ist es, wenn man sich so viel wie möglich das nötige zum Leben selbst macht.

    Wir müssen die Demokratie und Freiheit nicht mündlich oder auf einer Demo fordern, sondern durch Konsumverweigerung und Selbstversorgung leben.Da wo nichts ist,da hat der Kaiser sein Recht verloren.Ist der Kaiser in der Wüste, wo nichts ist und auch nicht sein Volk,so hat er in der Wüste keine Rechte mehr.

    Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren.

  29. Pe. sagt:

    Es ist gut, dass hier das Thema Gott nicht ausgeklammert wird! Auch ein Grund weshalb ich hier hängengeblieben bin…

    Jemand der Gott in seinem Denken von vornherein ausschließt kann m.E. nicht wirklich für die Wahrheit offen sein.
    Viele hier schreiben aus einem christlichem/biblischem Zusammenhang heraus finde ich, ob ihnen das bewusst ist oder nicht.
    Die Werte die wir suchen und begehren und von denen wir wünschen dass sie in dieser Welt Realität würden, wie Gerechtigkeit, Freiheit, Respekt, Ehrlichkeit, Wahrheit, Liebe usw. sind alles Wesenseigenschaften dieses Gottes! Wahrheit und alles andere auch, ist erster Linie und im Ursprung eine Person. Da wir seine Geschöpfe sind, sehnen wir uns selbstverständlich nach diesem ursprünglichen, heilem und heiligem zurück, jeder, der noch nicht ganz von diesem System und dessen anti-christlichen Machenschaften und dem ganzen Leid das daraus resultiert bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet, verbogen oder total gebrochen wurde.
    Wir spüren doch alle, dass die Wahrheit uns frei macht, oder?
    Jesus hat das gesagt, dass die Wahrheit euch frei machen wird. Er sprach zu aller erst von sich selber, weil er es in Person ist. Darum, wer das Glas bis zum Ende austrinkt, wird da am Grund Gott finden.

    Er hat auch gesagt, dass die Menschen die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten und dass die Lüge zunehmen wird, dass sie die Liebe zur Wahrheit nicht annehmen…wer mag lese mal nur das 1. Kapitel vom Römerbrief, da steckt auch eine ganze Menge an Erklärungen drin.

    Ich spreche nicht von Religion, deren falschem Gott, den die Kirchen und Gemeinden etc. uns vorgaukeln. Auch die gehören zum System. Dieses Thema ist eins der umkämpftesten.

    Jesus ist für mich DER Grund, weshalb man niemals aufgeben sollte. Wir dürfen wissen, dass am Ende die Wahrheit siegen wird. Und dass wir nicht alleine auf uns gestellt sind in dem Kampf, da steht der Höhste persönlich dahinter, der garantiert hat und schon längst beschlossen hat wer den Sieg hat und alle zukünftigen Abläufe schon längst kennt.
    Von daher, wir müssen nicht alleine, aus eigener Kraft kämpfen….die hält eben nicht lange.
    Aber wir müssen zugeben, dass wir IHN brauchen, es ohne IHN nun mal nicht schaffen können.

    Ich versuche die Ereignisse am besten nicht nur global zu betrachten, sondern noch weiter, universell – das tun die Sekten auch, die Freimaurer und Satanisten. Und in diesem Punkt liegen sie nicht falsch.

  30. chris123 sagt:

    Denke dass man das Thema „Wahrheit“ hier nochmals vertiefen sollte. Das wird hier diffus bis inexistent – da eh alles relativ – artikuliert. Genauer gesagt zu oberflächlich.

    Ich denke dass diese diffuse Auseinandersetzung auch eine der Gründe sind warum Menschen so enorm Schwierigkeiten sehen sich mit der GEZ ernsthaft in eine Auseinandersetzung zu begeben. Denn die „Relativitätstheorie der Wahrheit“ ist eine der Hauptargumente der Systemmedien zur Rechtfertigung ihrer Verbrechen und sehr beliebt. Es erscheint für einen oberflächlichen Betrachter auch so wissenschaftlich sachlich liberal. Die Eintreiber des Mediendienstes argumentieren: „Warum, ist doch eh alles relativ. Wer sagt ob die MH17 überhaupt abgeschossen wurde oder ob wir uns das alle nur einbilden. Vielleicht gibt es dieses Flugzeug gar nicht, vielleicht bilden wir uns das alles ein usw. Daher zahlst Du GEZ egal ob die MH17 existiert oder nicht.“

    Dann konfrontiere diese Scheinklugen mal mit dem Richter und frage sie, wie das bisher noch gültige Rechtssystem diese Auffassung interpretieren würde. Wie es z.B. Recht spricht? Aha, da gibt es plötzlich einen echten Konflikt, denn: Wenn das was die Presstituierten erklären stimmen würde und die Wahrheit absolut relativ wäre, widersprechen sie der Rechtsstaatlichkeit und stellen sich damit gegen den Rechtsstaat. In dem Moment relativierst Du nämlich auch Recht. Du relativierst JEGLICHES Rechtsverständnis von der Antike bis heute. Du deklarierst damit z.B. eine totale Relativität zwischen Opfer und Täter und dem Geschehen, erklärst, dass der Mörder das Opfer sei usw. Es ist dann der Unterschied zwischen WAH-R-SINN und WAH-N-SINN das sich hier offenbart.

    Die logische Schlussfolgerung einer Wahrheitsrelativierung ist nämlich auch eine Rechtsrelativierung. Wenn Recht aber genauso relativ ist, warum haben wir es dann noch? Warum suchen wir nach Konsistenzen wenn es die angeblich gar nicht gibt. Warum sucht ein Wissenschaftler seine Berechnungen und Formeln KONSISTENT zu halten damit daraus am Ende eine FUNKTIONIERENDE MASCHINE rauskommt? Ach, die sind alle so dumm und der „relative göbbelsche Weltenverdreher“ so klug?

    Seht ihr, die Wahrheitsrelativisten sind sehr dumme Leute, aber sie tuen furchtbar schlau. Sie weichen auch einer Argumentation wie der hiesigen aus. Daher legst Du einen GEZler spätestens nach dem ersten Angriff locker aufs Kreuz. Er ist nämlich ein philosophischer Superkrüppel. Seine Masche ist die Einschüchterung mit der er im ersten Angriff die sanftmütigen watteverpackten Gutmenschen versucht um den Finger zu wickeln. Und auch bei den Weicheiern funktioniert es die vor allem Angst haben. Er macht einmal „Wuff!“ und dann fallen sie schon um.

    Jetzt will ich aber nochmals zu den religiösen Wahrheitsvertretern was sagen. Die haben nämlich bzgl. dem Begriff Wahrheit eine Analogie zu LEHRE geschaffen und versuchen damit IHRE LEHRE bzw. IHRE THEORIE als Wahrheit zu etikettieren. Und da hier die Logik zu seicht ist, kommt dann sofort raus „Jesus ist die Wahrheit“. Dazu will ich mal antworten, dass ich und Du auch eine Wahrheit sind. Das ist einfach sehr sehr seicht und riecht in der Art, wie es praktiziert wird, eher nach Psychowäsche: „Hier ist die Wahrheit, die Wahrheit ist unsere Lehre, Jesus ist die Wahrheit. Und jeder der jetzt anderer Meinung ist, der ist falsch …“

    Was ich sagen will: Eine Religion sollte sich nicht auf diese billige Psycholinie begeben wenn sie ernst genommen werden will. Sprich: Da muss schon mehr Substanz her. Und ich denke es gibt da viel Substanz für welche die ihre Religion ernst nehmen. Mittelalterliche Zeiten in denen man an Waldgeister in Bäumen etc. glaubte ist nicht mehr. Der Waldschreck ist nicht mehr. Da muss schon mehr Substanz her.

    Und das passt dann auch zur Aussage von Govan er habe viel Manipulation bei den Truthern entdeckt. Ja, Religion ist und wird in der Geschichte stark als Machtinstrument missbraucht. Interessant ist es den Machtapparat von dem Inhalt zu trennen und dann mal den Inhalt genauer zu betrachten. Wer das tut, beschäftigt sich wirklich mit Religion. Es ist dann mehr als nur „mein Job“ in einer Organisation mit ihren vielfältigen Verpflechtungen. Es ist dann der Wunsch einfach mal die Welt tiefer zu betrachten, Sinnfragen zu stellen, Werte zu verstehen usw. Also ein ganz spannendes Feld aus dem man reifer hervorgehen kann wenn man sich ehrlich bemüht. Jene, welche Religion aber aus der Machtstruktur derselbigen heraus führen, suchen Dich morgen zu ihren „Veranstaltungen“ zu bringen. Man spricht dann eigentlich nicht über die Religion im inneren, sondern über die Organisation darüber. Und so wird auch der Islamist über die Organisation darüber verführt doch mal in einen „heiligen Krieg“ zu ziehen.

    Ein religiöser Mensch sollte sich also fragen „was ist mir heilig“ und da mal ganz tief reinhören. Das ist was anderes als „was sagt uns Gott?“ Viele Leute haben Götter entdeckt und viele Menschen meinen sogar Götter oder „wie Gott“ zu sein. Das ist historisch eine ganz lange Latte. Auch die USA fühlen sich derzeit wie Gott und meinen sie dürfen alles und die anderen dürfen nichts: Quod licet Jovi, non licet bowi! Das mit dem Begriff Wahrheit zu verbinden, ist eine uralte Masche nur hat das mit echter Wahrheit nichts zu tun. Es ist ein begrifflicher Missbrauch um einer bestimmten Lehre oder Festsetzung eine Macht und einen Absolutheitsanspruch zu attestieren: Ex cathedra!

    Nicht falsch verstehen, ich bin nicht religionsfeindlich. Ich lehne aber den Machtmissbrauch bei den Religionen ab wenn sie eine Lehre für ihre Interessen der Macht und Ausdehnung instrumentalisieren.

  31. Elia sagt:

    @chris 123
    ich denke Du bist dem Wesen des Christentums mit Deiner wohlwollenden Kritik und Vorsicht-näher-als viele.Ich kannte mal einen Pfarrer-der sagte zu mir“man kann Bischöfe und ganze Gremien in der Kirche in erstaunen versetzen-wenn man in der Tagespolitik-die Frage-Was hätte wohl Christus dazu gesagt?stellt“.Das ist der Kern-und deshalb gibt es das Christentum noch.Gott braucht Diener die den Schmerzensruf der Welt vernehmen-und Gott suchen.Ich denke das Gott Menschen auf verschiedene Arten anspricht-weil wenn es ihn gibt-ist er auch der beste Psycholge-das ist dann logisch.Wir sind wie alle Generationen vor uns auch in diese letztlich „höhere“Auseinandersetzung gestellt.Wahrheit-gegen Lüge-das Gute-gegen das Böse-und die Frage ist wie wir Stellung beziehen.Bonhöfer oder Himmler-von Tresko-oder Freisler.Wir haben hier öffentlich unsere Meinung geäußert-und haben nicht gekniffen.Das war das mindeste.

  32. leberwurst4 sagt:

    Lese hier regelmäßig still mit, und weiß dem Jens seine Arbeit sehr zu schätzen.
    Ich sehe Zivilcourage, die heute leider immer seltener angetroffen wird, als seine Motivation.
    Für mich, eine der wenigen, objetivsten Seiten in Netz, und würde sie auch nur ungern mißen.
    Wünsche auch, Viel Glück in Kanada.

    @ Steinmetz

    „Es gibt auch Schlauberger wie mich, die versuchen das Glauben
    sein zu lassen und sich mit dem Wissen beschäftigen.
    Das hat aber den Nachteil das man recht schnell merkt, dass man weiss, dass man weiss, dass man Nichts weiss.“
    war meine Erkenntnis.:-)

    In die Diskusionsrunde wollte ich nur folgende „Technische Sicht“ einwerfen, naja oder zumindest mal erwähnt haben.

    Wenn man aus technicher Systensicht,(egal welches) ein Querulant(oder einen ganzen Haufen davon) hat, der aus der Reihe tanzt und weg muß, der es auch noch bitterernst meint, und dazu auch noch sehr evektiv iSSt, macht man den besser zum Märtyrer, oder eher zum größten Verbrecher aller Zeiten?

    Was die Ignoranzz der Schlafschafe angeht ,technisch, evolutionär gesehen ist der Mensch eine Kopiermaschine, das müßten besonder gut Eltern kleiner Kinder wissen ;-).

    Wie ander Spezies, die durch Abschauen von Techniken oder Verhalten der Artgenossen, zu evolutionäre Überlebensvorteilele gelangen.
    Ich gehe sogar soweit, zu behaupten das sämmtliche Kommunikation mit anderen Artgenossen aus naja, egoiistisch, bereichernder Motivation geführt wird, unterbewußt, versteht sich natürlich.
    Kurz gesagt es steckt im Menschen drin, und ist ein essenzieller Teil seines „evolutionäre Erfolges oder Misserfolges“. (das kann man sehen wie man will)
    Evolutionär gesehe, also ein Erfolgsmodel, bis artgenossische Manipulatoren genau an dem Punkt ansetzten…………

    Jetzt wieder praktisch gesehen, wieviel Menschen,(Artgenossen) trifft der „Homo Tv,Sapiens“ im richtigen Leben, ich mein, analog, mit Gerüchen usw., den so, zum unterbewusten „Kopieren“ im Zeitalter, der kleine Boxen mit „Spieglein, Spieglein, wer ist die schönste im ganzen Land,“ an der Wand in jeden Zimmer, und immer und ständig in jeder Hand???,(das reimt sich sogar)
    Wer jetzt von wem Kopiert usw., möge jeder für sich selbst beantworten.

    Außerdem, muß man auch aktzeptieren lernen, daß mache Leute an der Wahrheit, auf der Stelle zerbrechen würden, wenn sie, Sie zuließen, und instinktiv, sofort ZU MACHEN. Da können sie selbst nicht einmal was dafür, ist quasi wie ein Schock, also ein Sicherheitmechanismus der vom Körper ausgelößt wird, wenns an die Substanz geht.

  33. Pe. sagt:

    @chris, ich habe an deinen Sätzen nichts auszusetzen und ich fühle mich auch null davon angegriffen!

    Von dem was ich bisher von dir gelesen habe, sehe ich es so wie @Elia dass du dem schon ziemlich nahe bist… 😉

    Ich sprach auch nicht von Religion oder einer Lehre. Religion ist immer ein dogmatisches System, dass dich nur knechtet und dich letzen Endes deiner Seele, Geistes und des Verstandes beraubt. Das ist das was du meinst. So gesehen bin ich schon religionsfeindlich. 🙂

    Die Wahrheit ist eben nicht an der Oberfläche der Religion zu finden, nach der muß man graben in der Tiefe, im eigenen Herzen und meistens durch viel Leid…

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM