Meinung: Gestern Charlie heute Jude?

220px-A-1E_drops_white_phosphorus_bomb_1966

Vermutlich ist es schon „political incorrect“ die eigene Meinung zum Thema zu äußern. Da ich mich aber schon geweigert habe Charlie zu sein, möchte ich es auch in diesem Fall kommunizieren. Bei all den Identitäten die mir vorgeschrieben werden, kann es am Ende nur in einer Persönlichkeitsstörung enden. Mir drängt sich langsam ein Verdacht auf, den ich Ihnen gerne erklären möchte. Hat die Politik möglicherweise Angst vor den aktuellen Strömungen und versucht das zu kanalisieren? In meinen Augen spricht einiges dafür.


Es ist noch nicht lange her, da wurden alle dazu „verpflichtet“ Charlie zu sein. Da ich das Heft als Schmierenblatt empfinde, habe ich mich konsequent und auch öffentlich dagegen ausgesprochen. Überhaupt spreche ich mich dagegen aus irgendwas anderes zu sein als ich selbst und Mensch, damit bin ich nämlich ausreichend beschäftigt. Bevor ich darauf weiter eingehe, möchte ich kurz etwas zeigen was mir ein Leser zugeschickt hat. Das bringt die Absurdität in meinen Augen auf die Spitze. Danke an Lothar für die Zusendung:

Tatsächlich,

nach überlegen habe ich bei LEO nachgesehen was Charlie bedeutet.

Und da kam es.

Charlie == Trottel

Im englischen wird charlie also Synonym für Trottel verwendet.

Die haben millionen von franzosen und deutschen und sonstwas

dazu gebracht sich selbst zum Trottel zu erklären.

Alles klar. ???

Übrigens………..

Die Politiker in der Nebenstraße . Die haben nicht so ein Schild getragen.

charlie1

Das sei nur am Rande erwähnt, ich habe mich aber gefragt wie wohl die Schilder auf die Menschen in der englischsprachigen Welt gewirkt haben müssen?

In meinen Augen ist das töten von Menschen in jeder Form abzulehnen und wann waren wir denn alle „Palestinenser“, „Pakistaner“, „Afghanen“, „Iraker“, „Moslems“, „Christen“, oder wer auch sonst so unschuldig ums Leben kam? Wie viele Identitäten müsste ich annehmen um all den unschuldigen „Drohnen-Opfern“ gerecht zu werden? Wie viele für all die unschuldigen Zivilisten die in Afghanistan für den vermeintlichen „Krieg gegen den Terror“ getötet wurden. Nein da wird anders gerechnet, irgendwo in dem „Getümmel“ der Toten steckte ja ein „mutmaßlicher“ Terrorist und damit ist der Rest als signature Kills oder auch „bedauerlicher Kollateralschaden“ zu akzeptieren? Was für eine verlogene Sichtweise.

Mit diesem Artikel will ich den Tot des Sicherheitsmannes in Koppenhagen nicht bewerten, wie gesagt ist in meinen Augen jeder Tote einer zuviel. Kommen wir nun zu dem Artikel in der Welt, der mich zu meinem motiviert hat. Dort heißt es:

Alle Europäer sind Juden, alle Juden sind Europäer
Der islamistische Terror setzt seine Bluttaten fort. Er wird besiegt werden. Doch eines ist klar: Nur wer seine Gleichgültigkeit gegen den Judenhass überwindet, hilft dabei, die Demokratie zu schützen.[1]

Wenn ich mich gegen das Töten von Zivilisten durch den amerikanischen Kreuzzug gegen den Terror ausspreche, bin ich „Anti-Amerikaner“, wenn ich mich gegen den Einsatz von geächteten Waffen wie Splitterbomben oder Phosphorbomben im Freilandknast Gaza ausspreche bin ich „Antisemit“ und wenn ich mich gegen den Einsatz europäischer Truppen in völkerrecht verletzenden Kriegen ausspreche bin ich ein „Anti-Europäer“? Was für ein Unsinn! Wenn es nach den Leitmedien geht, habe ich zu sein was diese und die Politik mir vorschreiben, aber gelinde gesagt könnt Ihr mir den Buckel runterrutschen.

Im Artikel der Welt ist dann auch noch ein Banner eingebaut und Bilder sind noch die besten Suggestivmittel die es gibt. Seheindrücke, wirken bereits unmittelbar bevor eine weitere Wahrnehmung und Verarbeitung von Informationen einsetzt. Dieser Bereich ist wissenschaftlich sehr gut erforscht. Sehen wir uns an, was „die Welt“ uns mitteilen will:

stehauf

Völlig unabhängig davon, wie man zu Initiativen wie Legida, Pegida und wie sie alle heißen steht, der Unmut scheint zu wachsen und es braut sich was zusammen. Vermutlich wäre es Schnuppe wo sich die Menschen zum „Aufstehen“ zusammenfinden um gegen den „allgegenwärtigen Judenhass“ zu demonstrieren, an den nötigen Polizeikräften dafür wird es kaum mangeln. Ich bezweifele auch, dass die Veranstaltung wegen drohender „Terrorgefahr“ abgesagt werden würde. Das pleasement an die „Kollektivschuld“ würde unter allen Umständen und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln durchgeführt, das ist zumindest meine Meinung. Zu dem Thema werde ich aber in einem anderen Artikel Stellung nehmen. Es entsteht bei mir der Eindruck, als würde man versuchen die entstehenden Rotationen um jeden Preis einfangen zu wollen. Was sich in den vergangenen Wochen abgespielt hat ist ein Armutszeugnis für die Demokratie. Mehrfach wurde das Recht auf Versammlungsfreiheit mit Füßen getreten immer unter Fadenscheinigen Gründen. Ich für meinen Teil kann mich mit PEGIDA, LEGIDA und Co nicht identifizieren, das spielt aber auch keine Rolle. Das Recht auf Demonstrationen ist ein Grundrecht und gilt entweder für Alle oder für Keinen. Es gab schon genügend Demos deren Themen ich für fragwürdig oder irrsinnig gehalten habe, trotzdem wäre mir nicht im Traum eingefallen das Recht dazu einzuschränken.

In Spanien – was im Übrigen in Europa liegt – kann bereits die Teilnahme an Demonstrationen die entsprechend „klassifiziert“ werden schwerwiegende Repressalien nach sich ziehen. Wir reden hier nicht über ein (offizielles) diktatorisches Regime. Erkennen die Menschen erst dann wo die Reise hingeht, wenn sie selbst auf dem Scheiterhaufen stehen und die Fußnägel angesengt werden?

Nun wer mich nicht länger kennt, könnte sich möglicherweise die Frage stellen ob ich was gegen Juden habe. Die Frage kann ich relativ deutlich mit nein beantworten, warum auch? Wogegen ich mich aber ganz sicher verwehre, ist der dauernde Vorwurf der Kollektivschuld und der Missbrauch durch die Politik der betrieben wird. An dieser Stelle kann ich ganz klar sagen, ich bin unschuldig. Es kann und darf nicht korrekt sein, Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit anderen Verbrechen gegen die Menschlichkeit aus der Historie zu rechtfertigen. Das Völkerrecht muss universell und für alle gelten und wer dagegen verstößt sollte sich dafür verantworten müssen. Wenn es nicht so ist, dann ist es kein Völkerrecht oder man sollte es in partielles Völkerrecht umbenennen.

Wie sehr die Politik die Menschen versucht in die Irre zu führen, wird sehr schnell deutlich wenn mann die unterschiedlichen „Richtungen“ betrachtet. Was gerade benötigt wird, ist „en voughe“. Der dabei versuchte „Identitätsdiebstahl“ ist eine bodenlose Frechheit. Die Menschen werden nicht dazu angespornt Akzeptanz und Toleranz zu leben, sondern in ein vorgefertigtes Korsett gezwungen. Ursprüngliche Abgrenzungen der Definition werden bis zur Unkenntlichkeit verzerrt, so zum Beispiel die ehemalige Aussage das der Islam zu Deutschland gehört. Islam und Islamismus sind in der öffentlichen Wahrnehmung mittlerweile beinahe untrennbar miteinander verkettet worden. Wie ist denn da der aktuelle Stand? Das Islam-gebashe hat die Aussage mittlerweile wohl relativiert, oder doch nicht? Nun in dem Zusammenhang verliere ich langsam den Überblick.

Abschließen möchte ich damit klar zu sagen: „Ich bin Mensch und damit mehr als genug beschäftigt“, für weitere Identitäten fehlt mir einfach die Zeit. „Hört bitte damit auf mir dauernd vorzuschreiben was ich zu sein habe und kommt den wirklich wichtigen Aufgaben nach“.

Carpe diem

[1] http://www.welt.de/debatte/kommentare/article137473305/Alle-Europaeer-sind-Juden-alle-Juden-sind-Europaeer.html


32 Responses to Meinung: Gestern Charlie heute Jude?

  1. superomega sagt:

    Hallo Jens, wie stellst Du Dir Politik vor? Kann man sich Regierung ohne Manipulation vorstellen? Was ist Manipulation überhaupt? Ist Manipulation in jeder Hinsicht abzulehnen, oder kann Manipulation auch einen positiven Einfluß haben und wird dann mit einem anderen Wort bezeichnet?

    Die wichtige Frage ist doch: „Was möchten wir erreichen, und welche Maßnahmen möchten wir dazu ergreifen“?

    Darf man Politikern uns Wirtschaftsführern von Anfang an negative Absichten unterstellen? Mit welchen Zwängen und und Einflüssen müssen Politiker täglich umgehen, von denen wir keine Ahnung haben?

  2. Jens Blecker sagt:

    Eine Möglichkeit ist hier völlig unberücksichtigt geblieben, vielleicht sind wir ja auch alle „Dänen“? 😀

  3. Jens Blecker sagt:

    @Super das Stimmt die Einflüsse der Lobbyisten und die der Schecks sind nicht zu verachten. 😀

  4. tom sagt:

    Oder noch besser, – vielleicht sind wir ja auch alle

    DANKE- Sager (Tak-Sager*)

    … und sollten uns vielleicht täglich bei unseren Führerinnen und Führern bedanken, dass sie uns so einfallsreich verarschen .. – und das schon über Jahrzehnte …

    *

    „Tak“ heißt Danke auf Dänisch und es geht den Dänen tausendmal am Tag über die Lippen. Die Verkäuferin bedankt sich für das Warenanschauen, die Kollegen bedanken sich für den Arbeitstag und die Kunden bedanken sich für das Einkaufen).

  5. Jens Blecker sagt:

    Es gibt ja einige visuelle Beispiele für die Zwangsneurose von Politikern. Eins ist zum Beispiel das Eintragen der Anwesenheit in die Tagesgeldliste am Morgen bereits mit dem Koffer im Anschlag. Sorry aber mir fallen auf Anhieb nicht viele Politiker ein die noch echte Werte in sich tragen.

  6. Govan sagt:

    @ Jens
    Du hast schon recht ..
    Diese Jahr hat es in sich und das ist erst der Anfang .

    Das Attentat jetzt in Dänemark ,
    Das mit dem Karnevalsumzugs absage
    ( wo bei wär ich Terrorist , gäbe es nur zwei Veranstaltungen die von Bedeutung wären Köln oder Mainz , kann ja noch kommen )
    http://www.focus.de/politik/deutschland/terror-gefahr-polizei-sagt-braunschweiger-karnevals-umzug-ab_id_4477581.html

    Oder so Gedanken zur Fahrrad Überwachung in der Schweiz

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Politiker-fordert-ID-Chip-fuer-jedes-Schweizer-Velo-10702183

    Und nun ???!!!

    Ich bin ? % von und kann was ?

    Mich hier aus lassen und das war es.
    So weit wie möglich ?

    Mir meiner Situation sehr bewust sein , was ich nicht kann , was das bedeute im Hinblick auf das was auf mich zukommt .

    Kein weglaufen , kein Fluchwort …
    Keine Sense ..

    Wie auf dem Weg zum Schafott .
    Wie als würde ich versuchen die mathematische Gleichung verändern zuwollen auf das sich das Ergebnis verändert ..

    Doch diese ist nicht möglich da jede Gleichung eben um ausweichlich eine gleichbleibende Erkentnisse enthält …

    Ursache vs Wirkung ..


    Ich für mich stelle eben immer mehr fest wie lange das schon geht …
    Alleine die Inbesitznahme Name von wörten deren Deutung Komplet entwurzelt wurde.

    Holle fraßen ..

    Worte waren und sind Magie…

    Und jetzt bin ich wieder abgeschweift .

    Also was soll un wissender tun ?

    Er bedient sich Worte die seinen Empfinden entsprechennund kann seine wirklichen Wahrheiten nicht mehr aus drücken ..

    Das heraus zukittet ist schwierig .
    Eine Erfahrungen die ich einiger pegida Demonstranten entnehme mußte .

    Den ging es nicht um Muslime Kultur , sonderen um den möglichen verlußt von Freiheitsrechten für die zb. Euröpäische Frauen Länge kämpfen müßten.

    Das könnten sie so nicht sagen da ihnen dazu die kompexitäten ihrer Bilderbeschreibung in Worten fehlten …

    Nicht jedem ist das beschreiben seiner Wahrnehmung gegeben .

    Wenn ich das Geschwafel von jüdisch / christliche deutschen Wurzel höre ..
    Was war davor?

    Wieder einmal das verleugnen von grundsätzlichkeiten .
    Freiheit , Althings und ein Verständnis für die Natürlichkeit .

    Ist schon Ihrgentwie seltsam .

    Das böse Christentum und eben die bösen Muslime ..
    Im gegen Zug die zu bedauernden Juden ,soso.

    Das stinkt der Massen gegen den Wind .

    Was bleibt ist schreiben .

    Euch allen ein paar wärmende Sonnenstrahlen
    Govan

  7. Irmonen sagt:

    Man will anscheinend um keinen Preis eine differenzierte, vielfältige Diskussion über Problemfelder des Lebens, wie z.B. Asylpolitik, Religionen und Weltanschauungen, Finanzsysteme weltweit usw. zulassen – daher Propaganda-plakatives bashing (Wortschläge). Das beste dazu geeignete Wort hier in Deutschland ist nun mal „Hass“, Judenhass, Fremdenhass, Schwulenhass….Jedes Nein zur von den Machthabern gewünschten Unterwerfung unter deren Ansichten, Absichten und Meinungen wird inzwischen als Hass umgedeutet. Perfider und verleumderischer geht es kaum mehr. Ist Verleumdung nicht so was wie ein Strafbestand?

  8. tom sagt:

    @Jens

    Da wirst du auch KEINEN finden. Ein Mensch mit Anstand und Moral wird es nie an die politische Spitze schaffen, – aber da brauchst du gar nicht so weit zu gehen, das fängt schon in der Gemeinde- und Komunalpolitik an. (meine subjektive Meinung)

  9. Govan sagt:

    @superomega

    Polikit geht vom Volk aus und dass könnte es heute auch sehr gut selbst in die handnehmen ..
    In dem Mittel intresse Themen öffentlich gestellt werden und öffentlich gestritten und öffentlich entschieden werden.

    Ebenso das das Volk Diener / wächterbestelte die eben darüber wachen das alles vom Volke
    Entschieden umgesetzt wird .

    Das wäre auf Grund der heutigen Vernetzung machbar.

  10. tom sagt:

    @Irmonen

    und am Ende sollten wir dann alle, EINE Meinung haben – die, die IHNEN am genehmsten ist und alle sollen weiterschlafen …

    … funktionieren sollte dies im besten Fall dann so …

    —> http://slavenation.com/wp-content/uploads/2009/04/they-live.jpg

    (ich liebe dieses Bild – es sagt soviel aus 😉 )

  11. Jens Blecker sagt:

    Die nächste Frechheit werde ich in Kürze auch in einen Artikel gießen. Die Politik erklärt uns jetzt wie wir mit „Lebensversicherungen“ und co. von der Privatisierung der Infrastruktur profitieren können. …… oha mir fehlen Gott sei Dank nicht die Worte 😀

  12. … Jens, Du hast die Gabe, was den Leuten auf der Zunge brennt in Worte zu fassen.
    Schöner Beitrag – Danke dafür.

    Ich hab echt die Nase voll! Ich will davon nichts mehr hören! Wenn ich schon Israel oder Juden höre, dann rollen sich mir die Fußnägel hoch!
    Wenn hier der Allgemeinheit Selbstzensur auferlegt wurde und eine rational-logisch begründete Meinung nicht erlaubt ist und sogar extra hierfür gesetzliche Mittel geschaffen wurden, um dagegen vorzugehen, dann will ich damit auch nichts mehr zu tun haben, geschweige davon hören.

    Die sollen mich mit Israel und Juden in Ruhe lassen, wie mit anderen Religionen auch.

    Ich bin nicht dafür verantwortlich was geschah und auch nicht für das weiterbestehen von Israel.
    Und wenn das tausendmal Staatsreson sein soll – so ist das nicht meine Reson – die können mich mal!

    Mein Gartenzaun ist mir näher als Jerusalem – BASTA!

    Das einzige was ich bin – ich bin Mensch und Kartoffelbauer und das mit Leib und Sele – mit allen anderen können die mich mal kreuzweise!

    Habe fertig …

  13. Jens Blecker sagt:

    Mich würde interessieren wie viele Leser eigentlich auch eine Meinung dazu haben, diese aber nicht schreiben da es falsch oder gegen sie ausgelegt werden könnte. Zu dem Thema habe ich 2013 mal einen Artikel gemacht : Meinungs- Sprach- und Gedankenhygiene – Eine Gesellschaft am Rande der Vernunft

    Die Effizienz mit der dort den Menschen begegnet wird, ist schon fast beängstigend.

  14. Frank H. sagt:

    Klasse Artikel Jens. Du sprichst mir aus dem Herzen.

    Ein bisserl geflunkere gefällig? „Nach einem kleinen Nickerchen…isser wieder ganz Cheffe. *ggggg*“

  15. Jens Blecker sagt:

    Den folgenden Absatz habe ich in einem Diskussionstrang bei Facebook gepostet, finde aber das der Gedanke wichtig ist und setze ihn deshalb auch hier rein:

    Man könnte an diesem Punkt bereits eine wichtige Diskussion anstoßen. Es gibt genügend Israelis/Juden die das Vorgehen der eigenen Regierung kritisieren.

    Schon in dem einen Satz liegt ein Forschungsauftrag. Was ist ein Jude? Das ist nicht definiert oder sagen wir umstritten. Ist es eine Glaubensgemeinschaft oder ein Volk? Durch diese Unschärfe wird eine entsprechende sachliche Auseinandersetzung bereits erschwert.

    Wenn ich von Israeli spreche beziehe ich den muslimischen Teil der Bevölkerung in die Diskussion mit ein, was in manchem Kontext aber einfach nicht zutreffend wäre. Spreche ich von Juden, wird direkt Antisemitismus assoziiert. Vielleicht ist die Aussage schwer verständlich aber es soll nur zeigen wie schwierig es ist sich dem Thema zu nähern, ohne dabei zwingend in ein „Fettnäpfchen“ zu treten.

  16. Jens Blecker sagt:

    Um die Verwirrung perfekt zu machen möchte ich noch einmal auf die Doku „Defamation – Spurensuche einer Verleumdung“ hinweisen. Der Filmmacher musste damals massive Kritik und Kloppe einstecken, aber wie bezeichnet man einen Juden der sich mit dem Thema Antisemitismus kritisch auseinandersetzt? Nachdem der Film vielfach ausgezeichnet wurde, verstummte auch die Kritik.

  17. Lilly sagt:

    Ich bin es auch satt, dieses Herumgeschubse.

    Wenn ich schon was von Farben höre, von fein komponierten Bezeichnungen (Pegida und Gleiches, Je-suis-Sch…dreck) nein, will nicht sagen: könnt ich kotzen, das macht nur krank. Und dieses unnötige Zeugs, von dem ich mich distanzieren oder dem ich mich anschließen soll. Von Stellungbeziehenmüssen für oder gegen Länder, Religionen, Angehörigkeiten und sonst was. Vom Sagenmüssen und Nichtsagendürfen und der eigens dafür seit der Kindheit aufgebauten Selbstzensur.

    Ich will d a s nicht mehr! Nicht diesen Dreck anhören/schauen, der aus der versifften Medienlandschaft herausquillt.

    Die Umgebung, mit der ich noch diskutiere, steht auf und geht, wenn mein Reden nicht das Medien-Echo ist. Ja, geht nur und lasst euch in eure Windel einpacken. Ich sehe hier die realität-entwöhnende Zwangsjacke, ihr den kuscheligen Plüsch. Ja, sagen sie, lieber von den USA eingewickelt (uns geht’s doch gut!!!), als von Putin in einen Krieg verwickelt. Einwickeln, einwickeln, einwickeln – Hauptarbeit dieses Systems. Bis das Werk getan ist?

    Wie ein Schwarm Fische, auf die ein Hai zugreift. Nur – diese Haie haben ein Netz und sie wollen alle Fische im Netz.

    Nee, heut bin ich nicht gut drauf.

  18. Andreas3838 sagt:

    Jens Sie machen es sich zu einfach.
    Die einfachste und auch überprüfbare Antwort auf „wer ist ein Jude“ steht in der Tora (Altes Testament). Alle anderen Definitionsversuche, auch die der Rabiner, sind außerhalb der Tora entstanden, stehen also als Meinung (bzw. Anmaßung), nicht als Gesetz da.

    So das bedeutet, dass jeder in Deutschland lebender Jude nichts anderes, als ein Teil einer Glaubensgemeinschaft ist, wie Christen oder Buddhisten usw.

    Wenn jetzt Juden in Deutschland, oder Frankreich oder Dänemark angegriffen werden, dann passiert das aufgrund einer faschistischen Ideologie.
    Diese Ideologie besagt: „du bist einer von uns, oder verrecke“.
    Wie sich diese Ideologie nennt, ob Nationalsozialismus oder Islam oder Kommunismus oder Demokratie, ist völlig gleich. Der Rote Faden dieser Ideologie ist immer gleich.

    Zuerst kommen die schwächsten Glieder einer Gesellschaft dran. Dann je nach dem wie sich die Stärke der Anhänger der jeweiligen Faschistischen entwickelt, kommen die stärkeren dran usw.

    Wer nun heute sich für die Juden nicht einsetzt, der ist als nächstes dran, als Christ, als Demokrat, als Blogger wenn dieser nicht hinter der faschistischen Ideologie steht.

    Beispiele in der Geschichte gibt es zu genüge. Also genau überlegen, was man tut und vor allem schreibt, denn die Feder ist die mächtigste Waffe von allen.

  19. tom sagt:

    Nun was die sogenannte „Political Correctness“ betrifft, so habe ich (persönlich) mit dieser kaum Probleme. Ich lasse mir meine Sprache, oder meinen erworbenen Wortschatz von niemanden vorschreiben. – Ich habe eine sehr große, persönliche Abneigung gegen „Doppeldenk“ und „Neusprech“.

    Für mich ist es einfach ehrlicher, wenn ich Dinge und Personen beim Namen nenne, ohne jedoch „beleidigend“ zu wirken. Natürlich fühlte sich der eine, oder andere kurzzeitig „peinlich berührt“. Doch im Zuge des Gepräches, wenn ich dann dazu meinen Standpunkt darlegte, erntete ich bis dato, Verständnis und Zustimmung. (meistens mit dem Nachsatz: „Du weisst ja, oder Sie wissen ja, wenn man „die Dinge“ so benennt, oder so ausspricht, dann wird man ja gleich in eine bestimmte Ecke gedrängt)- Ich entgegne dann sehr gerne, dass es mir buchstäblich am „Ar*** vorbei geht“, in welche Ecke ich gedrängt werde. Die Menschen die mich wohl kennen, wissen nur zu gut, dass ich weder zu dieser Ecke tendiere, noch aus der „Ecke“ komme.

    Natürlich waren und sind da auch immer wieder Leute darunter, die buchstäblich schon so weich- und gehirngewaschen sind, dass sie mir schon wieder richtig leid tun.

    Ich für meinen Teil lasse weder mir, noch meinem Kind den Mund verbieten.

    Ich hätte auch der VS-Lehrerin meines Sohnes erklärt, dass „Neger“, oder „Jude“ keine Schimpfwörter sind, nachdem mein damals 8-jähriger von der Schule nach Hause kam und mir erklären wollte, dass man „Neger“ nicht sagen dürfte.

    Ich erklärte ihm, dass weder „Neger“, „Indianer“, noch „Autobahn“, Schimpfwörter wären. Diese Wörter waren auch bis Anfang der 90er Jahre kein Problem in Ö und D.

    Bis diese unselige PC von den verblödeten Amerikanern nach Europa schwappte. Wenn ich schon diese verblödeten Ausdrücke wie Afro-Amerikaner, oder Afro-Europäer höre. Oder den Scheissdreck wie „Migrationshintergrund“. – Unglaublich.

    Am lustigsten wirds wenn diese Sprachtalipans und GenderIdioten sich an Kulturgut und Kinderliteratur vergreifen.

    Vor einiger Zeit las ich einmal einen Vorschlag zur politisch korrekten Umbenennung des Kinderbuches „Die kleine Hexe“ (O. Preussler).

    Den Vorschlag für den alternativen Titel möchte ich euch nicht vorenthalten (hat sich in mein Gehirn gebrannt)

    „Die körperlängenmäßig benachteiligte Menschin mit besonderen Fähigkeiten“

    Ab- und an bin ich doch erstaunt, dass sich nicht jeder Blödsinn durchsetzt.

    Der ganze PC und Genderdreck amüsiert mich nur noch …

    😉

  20. tom sagt:

    @Jens:

    Äh, warum bin ich / mein Kommentar in der „Mod“ ? :-/

  21. Jens Blecker sagt:

    @Andreas3838

    Im Gegenteil, ich mache es mir überhaupt nicht einfach. Einfach wäre es den Mund zu halten und sich damit jeder möglichen Kritik zu entziehen. Das „andere Einfach“ wäre es gegen das Judentum zu bashen und damit ein anderes Klientel zu bedienen. Ich versuche eine sachliche Auseinandersetzung zu schaffen und das ist alles andere als einfach.

  22. skadenz3 sagt:


    In Paris liefen – ZWEI – >fals flag Operation< ab ?

    Als Reaktion auf die >1. fals-flag OperationCharlie Hebdo< in Paris am (Di. 06.01.2015) für das Feindbild
    „Kulturen/Religionen-Kampf“ – wer nicht für Uns ist gegen Uns – WIR, die EUR-ZONE stehen zusammen für Einwanderung (Multikulti, Mischvolk, >US NEUE WELT>“NeoNazis“ & „rechte?“ & Fußballfans & … & WEST-Deutsche<< (also alle Nicht Linksfaschistoide!)
    .
    und findet am (Sonntag 11.01.2015) in Paris dieser fingierte "Trauermarsch", der Tatsächlich nur aus diesem, 1,5 Std. Gruppenfoto bestand (zu dem alle Politiker diesen "EUR-ZONE Konstrukt" (Totalitärer Links-Faschimus = [Nazi]) für 1,5 Std. nach Paris zittiert worden waren)
    das "Einigkeit" demonstrieren sollte – WIR, die EUR-ZONE stehen zusammen – heißen sollte.
    .
    plus 100.000 Tausende „abgerichtete“ Franzosen/Deutsche/EUR-ZONE – Massenmanipulation/Suggestion per TV-Glotze – das ist die Macht der mit „public relation“ (genau so WIE im eigenem Land, Weltweit) In der Public-Relation (Öffentlichkeitsarbeit)
    der US MassenMedien, sind 10? mal soviel, finanziell best ausgestattete Mitarbeiter/Wissenschaftler beschäftigt,
    als im USA Außenministerium.
    (um so das Bild des großartigen „Massen-Demokratie“ verteidigenden Amerikaner,
    der die Massen(AUSBEUTUNG)Demoratie beschützt in der Welt, die Ausbeutung durch (den US Imperialismus) hier: http://homment.com/desWegesEnd
    .
    versteht IHR jetzt liebe Leute? — [z*1]
    […]
    hier:
    http://homment.com/Posse

    .
    hier:
    http://homment.com/StatusQuo

  23. Jens Blecker sagt:

    @ Tom ich nehme an das du den moderierten Wortschatz benutzt hast 😉

  24. tom sagt:

    @Jens:

    … häääh ? 😉

  25. Jens Blecker sagt:

    Jude, etc ist einer der Moderierten Begriffe, da damals einige Leute auf dem Blog in dem Bereich extrem abgegangen sind und ich keine Basher auf der Seite haben wollte. Ohne Kontrolle verwandelt man dir dann deine Seite ruckzuck in etwas das du nicht willst. Das hat also null mit Deiner Person zu tun, das lässt sich nicht selektiv schalten.

  26. tom sagt:

    … Ok, jetzt is es klar … 😉

  27. Govan sagt:

    Mal ein paar Antworten

    Darin erklärt sich was Juden sind Volk oder und Religion
    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Juden

    Hier ein andere wichtiger aspekt
    http://de.metapedia.org/wiki/Aschkenasim
    Von jenen stammet die Familien Rotschild und Rockefeller ab.

    Um was sehr gut im Medikus beschrieben wird das ist das jüdische Netzwerk.

    Welches Macht Manipulationendiese erst ermöglichte.
    Ein Volk ohne Land .
    Eine seltsame religionsgruppe

    Ihrgenwie seit Jahrtausenden recht unbeliebt .
    Warum nur ??

    Da wird ihen in der Gefangenschaft., sowohl in Ägypten als auch in Babylon ein freies Leben zugestanden und was geschieht ..

    Ansprüche wie sie keine andere Gruppe einforderte ,
    Wie überheblich , das es zu den entsprechenden exzessen kommen mußte sehen wir heute in denforderunge muslimischer Minderheiten in Deutschland.

    Nur seiner Unzeit waren die herscher etwas grundsätzlicher
    Und nuntransportieren wir diese Macht Manipulation mal in die dreißiger …

    Das Verständnis diese globale Netzwerk zerschlagen zuwollen..

    Inclusive das bereit Stellen einer Heimat für die Juden.
    Auch das geschah und wurde seiner Zeit finanziert .

    Leider ist dieser Beitrag über eichmann auf Youtube nicht mehr vorhanden.
    Das Buch kaum zuerhalten
    Hier ein Link zur Autorin , gut rescherschiert und belegt ihre Aussagen

    http://www.gabyweber.com/bucher.php

    Empfehlenswert und läst sehr grübelnd zurück .

  28. dieter e. sagt:

    Zum Thema „Wer ist ein Jude?“ folgende Anmerkungen:

    Der „alte Bund“ oder das „alte Testament“ (ist im Urtext das gleiche Wort) wurde mit Abraham geschlossen und seinen Nachkommen am Sinai.
    Abraham wurde schon verheißen, dass alle Völker durch ihn gesegnet werden, und seine Nachkommen so zahlreich sind wir der Sand am Ufer des Meeres. Aus seinen Nachkommen sollte auch der Messias kommen.

    Dieser Messias oder Christus wurde aber wider besseres Wissen von der religösen Oberschicht abgeleht und von den Römern gekreuzigt.

    Als Folge dessen gilt der „neue Bund“, welcher allen Menschen zum Heil angeboten wird.
    in den Augen der Juden ist das der Skandal schlechthin. Die „Untermenschen“ bekommen das gleiche Heil und die geleichen Rechte und die gleichen Zusagen.

    Laut dem „neuen Testament“ gibt es keinen Unterschied mehr zwischen „Juden und Griechen“, „Freien und Sklaven“ usw. und es wird auch keine Trennung mehr geben.
    Nachzulesen im Brief an die Römer, Galater und Epheser.

    Heutzutage herrscht unter den Christen große Verwirrung, was diesen „neuen Bund“ angeht.

    Das liegt zum großen Teil an einen Briten namens „John Nelson Darby“ und seiner Lehre, dem Dispensationalismus.
    Aus dieser Überzeugung, welche eine scharfe Trennung zwischen „Gläubigen und Israel“ macht, sind viele Christen der Meinung, dass das Volk Israel eine besondere Stellung hat. Daraus folgt auch der sogenannte „Christliche Zionismus“.

  29. dieter e. sagt:

    Der Vollständigkeit halber die Antwort von Paulus auf die Frage: „Wer ist ein Jude?“

    Römer 2 Verse 28 + 29:
    Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, auch ist nicht das die Beschneidung, die äußerlich am Fleisch geschieht;
    29 sondern der ist ein Jude, der es inwendig verborgen ist, und das ist die Beschneidung des Herzens, die im Geist und nicht im Buchstaben geschieht.

  30. Frank H. sagt:

    Endlich mal ein Lichtblick. ein gut gemachter sachlicher Artikel. Und dann hagelt es absolut reisserische unfundierte Kommantare von Vollpfosten.
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article137479675/Der-lange-Marsch-von-Khomeini-zu-Charlie-Hebdo.html

  31. leberwurst4 sagt:

    @ Jens

    ein interessanter Sport ist zB. wenn man zu ergründen versucht, was es denn, mit „Juden Hass“ eigentlich auf sich hat.(geschichtlich)
    Schnell wird man feststellen, das er so alt ist wie das „Volk“ selbst.
    Wobei ja „Volk“, dann eigentlich die falsche Bezeichnug ist und eher Religionsgemeinschaft zutreffender wäre?

    (Menschliche Gemeinschaft, die durch gleiche Abstammung, gleiche Rassengrundlage, gleiche Sprache und Kultur, gleiches Brauchtum, einen gemeinsamen Heimatboden und gleiches Schicksal (Geschichte) sowie kollektives geschichtliches Bewußtsein verbunden ist und sich so von den Nachbarvölkern abgrenzt.)sag böses Metapedia, und Wikipedia sagt
    (1.Der Begriff „Volk“ bezeichnet eine Reihe verschiedener, aber teilweise sich überschneidender Gruppen von Menschen.)und erst als vierte Ausage
    (4.Menschen derselben Ethnie mit gleicher Sprache und Kultur ein Volk genannt. Die Zugehörigkeit zu einem Volk hat neben objektiven Faktoren (wie Artverwandtschaft, gleiche Sprache und politische Schicksalsgemeinschaft) auch eine subjektive Komponente im Sich-Bekennen zu einem Volk)
    Duden sagt:
    1.durch gemeinsame Kultur und Geschichte [und Sprache] verbundene große Gemeinschaft von Menschen
    2.Masse der Angehörigen einer Gesellschaft, der Bevölkerung eines Landes, eines Staatsgebiets

    Gibt ja quasi in jedem Land auf der Welt jüdische Gemeinden,(ja sogar Jüdische Autonome Oblast,Hauptst.Birobidschan,Fläche 36.266 km) habe ich festgestellt.

    Mich hat schon immer interessiert(weil ich es nicht verstehen konnte), warum die so krass bis 1945 abgeganngen sind? (technisch gesehen, versteht sich 😉 )

    Der Begriff bzw. Bedeutung „Partisanen“ war mir bis dahin nicht so bewußt.

    Metapedia:
    Partisanen führen – nicht uniformiert, also für Außenstehende als Kämpfer nicht erkennbar – Kampfhandlungen in einem Gebiet durch, in dem eine andere reguläre Gewalt (Armee oder Polizei des eigenen oder eines fremden Staates oder zivile Verwaltung) offiziell den Herrschaftsanspruch erhebt.

    Wikipedia:
    Ein Partisan: (ital. partigiano „Parteigänger“) ist ein bewaffneter Kämpfer, der nicht zu den regulären Streitkräften eines Staates gehört.
    Zivilperson:
    Eine Zivilperson (auch Zivilist) ist eine Person, die während eines bewaffneten Konfliktes keinen Streitkräften oder sonstigen Kampforganisationen angehört. Sie trägt im Gegensatz zum Kombattanten (Soldaten) keine (militärische) Uniform.
    „Um die Unterscheidbarkeit von Zivilpersonen und Kombattanten zu ermöglichen, ist es den Zivilpersonen verboten, an Kampfhandlungen teilzunehmen. Tun sie es dennoch, so werden sie als Partisanen bezeichnet und können als Kriegsverbrecher verurteilt werden“
    (finde es immer wieder interessant, zwischen „gut und böse“ die Aussagen zuvergleichen)

    Kurzgesagt, wenn man sich einen unsichtbaren Feind auserkohren bzw. erkannt hat, ist die erste Priorität, die Erkenntlichmachung eines Solchen, womit die Sternchenvergabe zB. in einem völlig anderen Licht erscheint?

    Aber ich schweife ab :-).
    Also halten wir fest:
    1.)in(fast)jedem Land gibt es „Personengruppen“ des Jüdischen Glauben, nicht äußerlich unterscheidbar von der Bevölkerung.
    2.)Penibele „Rassentrennung“oder Abschottung ihrerseits zB. keine „Ungläubigen“ heiraten usw. (bekanntes am Raddrehen jüdischer Mütter im Fall von nicht jüdischen Heiratspartner, wenn sie könnten wie sie wollten, unter sich zu bleiben)
    3.)Massivste Konzentrationen in Politik,Finaz,Medien,Wissenschaft und Holywood (wenn man mal genauer hin schaut).
    Rassismus den sie chronisch anderen vorwerfen, geistig zumindestens selbst an den Tag legen. (von Israel und so manchen Rabbis brauch ich ja erst garnicht anzufangen, denke ich)

    Diese Aussagen(ich sage nicht Tatsachen), sind für den deutschen umerzogenen Geist nätürlich schwer mit seiner (jüdischen?) (Um)Erziehung zu vereinbaren, ohne das die reflexartige Gesammtschuld aller Deutschen, für allen Mist auf der Welt, zu Tage tritt.
    Ob es jetzt Zionisten, die sich hinter Juden (ihre eigenen Leute als Schutzschild od Tarnung benutzen) verstecken oder Nicht-Juden die für zionistischen Juden arbeiten oder irgendwelche anderen bösen Mächte sind , naja wer weiß daß schon?
    Fazit: wenn man sich einen unsichtbaren Feind auserkohren bzw. erkannt hat, ist die erste Priorität, die Erkenntlichmachung eines Solchen?
    Auffällig fand ich persönlich zB. das egal in welcher Epoche, welches Land, König, Kaiserreich usw. die Juden warum auch immer, schon immer nicht mitspielen durften.(woran das wohl liegt???? ist mir bis heute ein Räzel.)

    Interressant ist auch, was in den Satia Weden von Perun zB. mit den IzGoi = Verjagte und den Goi/Goim = derjenige der verjagt hat … so erzählt wird.
    Oder das mit der Slawen(lüge)theorie, was dann die gegenwärtige Spaltung zu Rußland auch wieder in einem ganz anderem Licht erscheinen läßt.
    Je mehr ich in die (gefälschten?)Geschichte schaue, werde ich das Gefühl nicht los, das alle Völker der Welt im großen Stil VERARSCHT Werden.

    Wie sagt man doch so schön „Divide et impera, Teile und Herrsche“, nur das die Tictac, älter als Lateinisch ist und am Ende so alt, ist wie das außerwählte VolK vieleicht?

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM