Wenn der Staat außer Kontrolle agiert

220px-Gladio_Logo

Eigentlich sollten in Demokratien die Bürger die Vertreter ihrer Interessen wählen. Wenn diese dann in Amt und Würden stehen, wäre die Aufgabe eine Verwaltung und Pflege des anvertrauten Landes zum Besten aller Bürger. Das muss nicht immer schön oder populär sein, manchmal sind auch ohne Frage Schritte notwendig, die nicht den allgemeinen Jubel hervor rufen. In der Realität haben die Regierungen heute allerdings nicht mehr viel mit den Grundsätzen gemein, mehr und mehr entwickeln sich faschistische Züge und es mutiert zu einer Selbstverwaltung ohne Rücksicht auf Verluste.


Moral und Anstand haben in der Politik keinen Platz mehr, die wenigen anständigen Politiker werden offen verbal und medial stranguliert. Wie so oft richte ich diese Lanze auch ganz klar an unsere Medien, die diesem ruchlosen Treiben nicht nur tatenlos zusehen, sondern es mit Brandbeschleunigern ordentlich anfachen. Auch dort in den Reihen der Journalisten, gibt es einige die irgendwann desillusioniert und enttäuscht den Dienst nach Vorschrift machen, um in irgendeiner Weise den Lebensunterhalt zu bestreiten. Nur sehr wenige haben sich das Privileg erhalten können noch wirklich investigativ und ehrlich zu berichten. Manchen davon hat es allerdings auch das Leben gekostet.

Was ist das für eine verehrte Welt, in der ein Staat seinen Auftrag völlig aus dem Auge verloren hat und in krimineller Weise gegen die eigene Bevölkerung arbeitet? Was ist das für eine verkehrte Welt, in der die Bürger all das völlig emotionslos akzeptieren? Was wird das für eine verkehrte Welt, wenn nicht irgendwann die Vernunft siegt?
Was wird das für eine verkehrte Welt, die Sie Ihren Nachkommen übergeben und welche Ihnen von Ihren Vorfahren nur zur Verwaltung überlassen wurde? Sollten wir nicht versuchen, sie in einem besseren Zustand weiter zu reichen als wir sie erhalten haben?

Prinzipiell müssen die Menschen sich fragen, was eigentlich wirklich wichtig ist. Eines Tages wird ein Jeder von uns auf der Bahre liegen und möglicherweise einen Blick zurück auf das eigene Leben werfen. Menschen sind Verdrängungskünstler „Par excellence“ und so wundert es auch nicht, dass der offensichtliche Irrglaube vom ewigen Leben sich in mancher Hirnwindung festgebrutzelt zu haben scheint. Anders lässt es sich zumindest nicht erklären, wie viel Lebenszeit mit dem Knüppel einfach totgeschlagen wird. Blicke ich halbwegs realistisch auf mein Leben, habe ich mit 40 Jahren einen ordentlichen Teil der unbeschwerten Aktivität hinter mir. Mit zunehmendem Alter, werden die Dinge schwieriger oder gar unmöglich. Es erscheint völlig normal einen schönen Spaziergang von 5 km Länge durch die Natur zu unternehmen oder auch mal durch unwegsames Gelände zu kraxeln. Manchem ist dieses Glück – dank Erkrankungen oder einer künstlichen Hüfte – bereits mit 60 Jahren nicht mehr möglich. Das wäre nicht mehr so weit weg, oder?

Immer wieder verschieben die Menschen Dinge auf „Morgen“ oder meinen das Dinge sich schon von „alleine“ regulieren würden. Alles was noch zu zählen scheint, ist die eigene „Komfortzone“ die – nehmen Sie mir das bitte nicht übel – so rein gar nichts mit dem wirklichen Leben zu tun hat. Die Ablenkungsindustrie läuft auf Hochtouren und sorgt dafür, dass die Menschen nicht einmal merken in welch fahrlässigem Umfang Lebenszeit verschwendet wird. Viele würden bei dem Versuch wirklich markante Erlebnisse im eigenen Leben zu eruieren, vermutlich erschreckt feststellen, dass diese weitestgehend fehlen.

Nach diesem kurzen Ausflug wieder zurück zum Thema. Wer sich mit Themen wie der NSU oder dem Oktoberfest-Attentat beschäftigt, wird nicht umhinkommen, sehr viele offene Fragen zu haben. Immer wieder werden Vertuschungen durch Regierungsbeamte und Geheimdienste auftauchen, vernichtete Beweise oder fehlende Akten. Unzählige Akte von organisiertem Staatsterrorismus sind bereits weitestgehend dokumentiert, hier sei exemplarisch nur Gladio genannt. Zeugen kommen unter den fragwürdigsten Umständen ums Leben, Ermittlungen verlaufen im Sande. Wie können die Bürger einen solchen Sumpf einfach stillschweigend akzeptieren?

Nehmen wir als Beispiel die NSU-Affäre, wo vermutlich nicht einmal die Spitze des Eisbergs wirklich erblickt wurde. Mindestens 6 leitende Mitarbeiter des Verfassungsschutzes räumten ihre Stühle, das ist ein untrügliches Zeichen für den Umfang dieser Geschichte. Damit war es dann aber auch schon erledigt und nur wenige Mahner blieben standhaft. Wichtige Zeugen kamen – trotz Zeugenschutzprogramm – wenige Stunden vor wichtigen Aussagen ums Leben, oder wurden sie vielleicht Gebarschelt? Die Verwicklungen staatlicher Organe in den Rechtsterrorismus sind zum Teil offenkundig und trotzdem werden keine Verantwortlichen ausfindig gemacht. Kämpfen wir nicht mit allen Mitteln gegen den „Terror“? Vielleicht sollte man einmal höflich bei der NSA um entsprechende Mitschnitte bitten, die werden sicherlich sorgfältig in Utah gelagert.

Damit wären wir auch schon beim nächsten Thema, der völligen Überwachung und Entzug der freiheitlichen und demokratischen Grundrechte. Erst Vorgestern kam ein weiterer Skandal ans Tageslicht, Britische und US Geheimdienste haben sich Zugang zu Millionen von Telefonen ergaunert. Das betrifft auch Kreditkarten, Tan-Genratoren und vieles Anderes. Alles wo eine Chipkarte von Nöten ist. Empfinden Sie das noch als Normal? Fühlen Sie sich nun sicherer? Bauen Sie auch irgendwann eine Kamera in Ihr Schlafzimmer, um auch dort vom Staat vor der „allgegenwärtigen Terrorgefahr“ geschützt zu werden? Nun, was wenn jener der vorgibt Sie zu schützen, möglicherweise selbst eines der größten Terrornetzwerke der Welt betreibt?

Können Sie jemandem Vertrauen der nach dem Motto arbeitet „Der Zweck heiligt ALLE Mittel“? Ich kann das leider nicht und in meinen Augen hat die vollumfängliche Überwachung auch nichts mit dem Schutz der Bevölkerung zu tun. Hier versucht sich ein korrumpiertes System nur sich selbst zu schützen und erhalten. Zu guter Letzt auch mit Gewalt.

Haben Sie mal darüber nachgedacht, was die Folgen dieses „Schutzes“ vor dem so genannten „Terror“ sind? Ob nun mittel- oder unmittelbar? Was würden Sie all den getöteten Familien in Afghanistan, Pakistan oder sonst wo auf dem Planeten sagen? „Bitte nehmen Sie es nicht persönlich, aber Sie waren halt zur falschen Zeit am falschen Ort“? Nun es war der Ort wo sie lebten, bis sie zu einem „Kollateralschaden“ oder so genannten „Signature-Kill“ wurden.

Was ist das für eine Welt, wo die Behauptung der USA reichen man hätte „Verbindungen“ zum „Terrorismus“ um auf einer „Kill-List“ zu landen? Keine Verhandlung, kein Verhör, still und leise nähert sich die Drohne um ihren tödlichen Kuss auf die Wange zu geben. Aber das sind ja eh nur Menschen „zweiter Klasse“ nicht wahr? Im Zweifel haben wir sie davor bewahrt ein barbarisches Leben in den Steppen Afghanistans zu führen? Wie zynisch muss man sein, ob dieser Verbrechen zu schweigen und wegzusehen?

Nun, noch sind wir „Freunde“ der USA, was wenn sich der Status Quo wie bei vielen vor uns einmal ändert? Wenn plötzlich amerikanische Drohnen anfangen in Deutschland Menschen mit Hellfire-Raketen zu ihrem Schöpfer zu geleiten? Wenn in den Weltmedien vom „Deutschen Terrorismus“ postuliert wird, geschichtlich hätten wir gute Chancen dass die Botschaft glaubhaft wirkt. Werden Sie dann noch immer mit dem Bier in der Hand vor dem Fernseher sitzen und sich denken, „was geht es mich an“? Oder sitzen Sie dann vielleicht auch wie – aktuell andernorts – viele andere, wimmernd in einem Loch und wünschen sich dass dieser Wahnsinn aufhört und irgendjemand sich doch dafür interessieren sollte?

Ja wir Deutschen waschen meist unsere Hände in Unschuld, liefern wir doch nur die Waffen und Finanzierung, beherbergen die Drohnenpiloten und halten uns soweit es geht aus den echten Kriegshandlungen heraus. Glauben Sie mir, wenn es rechtlich nicht so kompliziert wäre, würden wir sehr viel aktiver in der Tötungsindustrie mitarbeiten. Sehr zum Leidwesen der Politik. Militärs und Rüstungsindustrie blicken wir allerdings auf historische Verträge zurück, die uns das Krieg spielen verbieten.

Es ist an der Zeit, wo Sie sich entscheiden müssen. Wollen Sie aus Feigheit, Faulheit, Trägheit, Ignoranz, Desintresse, Habsucht oder Gier weiterhin die Augen verschließen? Wollen Sie weiter passiv dabei zusehen, wie das Ihnen anvertraute Gut von einer völlig korrupten und eigensüchtigen Politik zerstört wird und die kümmerlichen Reste später Ihren Kindern in die Hände drücken? Was werden Sie dann sagen? „Sorry meine Lieben, aber das hat ja Niemand ahnen können“? Oder, „sonst hätten wir nicht so ein komfortables Leben führen können und die iPads wären schon gar nicht drin gewesen“? Seien Sie vorsichtig, denn Sie haben es sehr wohl gewusst und das wird Sie möglicherweise einholen.

Es ist nie zu spät um das Richtige zu tun.

Carpe diem


30 Responses to Wenn der Staat außer Kontrolle agiert

  1. Jens Blecker sagt:

    Facebooknutzer sind eingeladen https://www.facebook.com/freepressdisclose zu liken.

  2. … ja, laßt uns auf die Straße gehen und unseren Unmut kundtun – ähm – achso, wenn da nicht sofort doppelt so viel bezahlte Linksidioten wären, die uns dann gleich als Nazis beschimpfen würden …

    War ja nur eine Idee – wer will schon als Nazi gebranntmarkt werden …

    Oder sollte es uns egal sein? Dann sind wir eben Nazis, rechtsextrem oder was auch immer – wenn es der Vernunft nützt …

  3. Jens Blecker sagt:

    Menschen finden immer 1000 Gründe etwas nicht zu tun, warum versucht man nicht 1 zu finden um es zu machen? 😉

  4. Govan sagt:

    Einen guten …

    Welche sau bezüglich NSU durchs Dorf getrieben wird , ist selbst vielen involviert beamten eine Frage .

    Eines scheint aber klar , das mediale Angebote Bild ist nicht stimmig.
    Und massiv falsch.

    Die momtags Demos sind ja rechtsradikal und so erfolgreich
    Platt gemacht worden .

    Gaug heute in der Ukraine ..

    Die ehemaligen Osis führungsklikke verraten und verkaufen ihr Volk und ich frage mich was für einen Hass diese Junta auf das deutsche Volk hat .

    Bzw . was an Wissen vorhanden das sie Handel,….

    Einfach nur fassungslos.

  5. Govan sagt:

    Ob das der richtige Ansatz ist ??

    Leider finde ich diese zeiztungsbeitrag nicht mehr ..
    Kurzfassung .
    Türkische Zeitung Bericht über die Morde.

    Anscheinend geht es um Drogenhandel im recht großen Maßstab , involviert hohe türkische Persönlichkeiten mit Verbindung zum türkischen Geheimdienst.

    Türkischer Geheimdienst forderte den deutschen Geheimdienst auf mit der Ermordung ihrer Vertriebspersonen auf zuhören.

    Wenn nicht würde diese Thema von ihnen beendet und der deutscheverfassung Schutz in Verbringung mit deutschen rechtsradikalen stehen..

    Dieser Bericht Stamms aus den Jahr 2005 etwa.

    Schärpe begab sich seiner zeit Jahr in Schutzhaft …

  6. … diese ganzen Aktionen, die auf …IDA enden sind stigmatisiert – diese Idee ist verschlissen – was Neues muss her.

    Alle der üblichen „Denkwege“ sind bereits „vermient“ – da hat man ganze Arbeit geleistet und ist vorbereitet.

    Die Hirne der Menschen sind programmiert, ohne dass man sich dessen Bewußt ist, ist man selber die Abwehr dieses „Aufbegehrens“.

    Die Zeit des vorhersehbaren konventionellen Handelns ist vorbei – unkonventionelles, asymetrisches Handeln ist angesagt.

    Helle Köpfe sind gefragt – die „Anderen“ haben schließlich auch ihre Thinktanks, die alle uns möglichen Vorgehensweisen bereits mit eingeplant haben und somit darauf vorbereitet sind.

    Wenn wir also was verändern wollen, dann müssen wir mindestens einen Schritt voraus sein – jetzt aktuell hinken wir mit allen, was wir machen können, gewaltig hinterher.

  7. KPAX sagt:

    Hier dazu ein interessantes Video.
    https://www.youtube.com/watch?v=KnPhPiXZBjE

    Wenn das nicht „aufgearbeitet“ wird,kann sich nichts ändern.
    Wwir müssen uns erstmal entsprehend ändern.
    Aber das wurde schon 1.000.000 gesagt gefordert.

  8. Das Video von KPAX gibt uns einen Wink, wie wir unser „Problem“ angehen könnten. 😉

  9. steinmetz sagt:

    Oh
    Nachdem mir Volker Pispers in den letzten Stunden vorgerechnet hatte,
    dass 40% der Arbeitnehmer in die Altersarmut stürzen und die Vorteile der Grundsicherung geniessen dürfen, habe ich nachgerechnet und nachgedacht.
    Erst knirschte es, dann knackte es, die Angst wuchs und wurde grösser, die Verzweiflung glimmte und die Wut keimte.
    Der Zorn liess meinen rechten Arm mit geschlossener Faust gen Zimmerdecke recken und meine Zornesfalten runzelten sich zu tosenden Wellen.
    In meinem Inneren spielten sich Klassenkämpfe ab wo das geldgierige 1% der Weltelite aufgehängt an Ihren Därmen in dem Sturm der Revolution baumelte.
    Die Tempel der Verleiher und Zinsdespoten wurden geschliffen und zu Staub verwandelt. Die Politkaste wurde aus den Ärschen der
    Kapitalund Konzernkasten gezogen und in Stücke gerissen.
    Aus diesen Abschaum wurde der Humus für eine neue Gesellschaft und Gerechtigkeit geformt .
    Die ersten Blüten spriessten auf den Trümmern der Habgier.
    Ja! So soll es sein schrie ich laut und meine Faust landete
    mit donnerndem Getöse auf den Schreibtisch.
    Die Tastatur klapperte und der Kaffee schwabte und laut hallte das Echo durch das mit Zorn gefüllte Eigenheim.
    Der Zorn wich langsam dem befriedigendem Gefühl des Aufstandes
    und des Ungehorsams gegen die Obrigkeit.
    Mit neuem Elan und gebügelter Miene konnte ich mich nun den
    Aufgaben eines treuen Bürgers widmen und stellte mit diebischer Freude den Wecker. (morgen muss ich früh hoch)
    Ja die Zeit ist reif und der Wandel wird kommen,
    früher oder später oder…
    Gruß Steinmetz

  10. Govan sagt:

    Jo…das mit den Psychopathen ist intresant und scheint stimmig .

    ….

    Eben TS Gaug beim Marsch der Würde ..
    Heute Mittag etwas über 100 Kommentare ,
    Der größtteil kritisch ..

    Und nun neuer Beitrag zum Thema und schwup Weg ist die Kritik

    …..

    Mal eine Überlegung …
    Wäre es nicht möglich auf Basis des Internets eine neue basie demokratische Regierung zubilden .???

    Wie ein “ Parasiten der seinen Wirt von innenherraus zersetzt ?

    Um so größer die Gemeinschaft wird um so einfacher die Übernahme ?

    So ne Idee ?!

    ….

    Gruß Govan

  11. Govan sagt:

    Der Beitrag ist schon wieder um geschrieben ..

    Incl. der ersten Kommentare ..

    Was geht da ab????

  12. @ Govan

    Am Sonntag sind die transatlantischen Führungsredakteure nicht in den Redaktionen – daher schreiben die Zweitbesetzungen oder Praktikanten. Dann liest das einer der Transatlantiker und dann klingelt das Telefon und es wird umgeschrieben. 😉

  13. Frank H. sagt:

    Klasse Video: TTIP, wenn der Staat zum KOnzern wird und gegen die Bürger arbeitet: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/20/eu-umfrage-europas-buerger-sind-begeistert-von-ttip/
    *Vorsicht der Artikel ist satirisch aufgemacht, der Kern liegt im Video!!! Danke für Beachtung*

    Unter falscher Flagge? Attentat auf offener Strasse in Charkiv. Anschlag nützt Poroschenko, sein sinkender Stern leuchtet wieder dank Springers Propaganda. Es wäre seitens der Rebellen nämlich blödsinn gerade am Tag des Maidan zu bomben. Sie sind ja die Deppen gewesen.

    http://de.sputniknews.com/politik/20140428/268373558.html

  14. … DWN sollte man jetzt etwas kritischer betrachten.

    DWN sind jetzt Konzern-Medium
    http://www.geolitico.de/2015/02/12/dwn-sind-jetzt-konzern-medium/

    DWN wird an Mainstream verkauft
    http://www.deganza.com/dwn-wird-an-mainstream-verkauft/

  15. Lilly sagt:

    KPAX

    Also mir schwebt als Lösung vor: Die geplante Ansiedlung auf dem Mars, und wenn die P.s sich seit der Kindheit so gut verstehen, könnten sie gemeinsam zur Schippe greifen und was Gemeinsames auf die Beine stellen.

    Und die ganzen Dollars und Euros und was es noch für bunte Zettelchen gibt, dürfen die auch gerne mitnehmen.

  16. Jens Blecker sagt:

    DWN war schon immer mit Vorsicht zu genießen, jetzt ist es nur offiziell 😉

  17. Frank H. sagt:

    Die DWN wurde unbequem und war nie ein Nonprofit Projekt. Meier hat die Laola gesurft und nun wurde er vom hai gefressen. Aber warum sollte man nicht was als Quelle daraus nehmen, wenn es nützlich ist? Wir nitzen ja auch gerne WON!! Ich halte die Dskussion etwas verbogen.

  18. nimajneB sagt:

    Wo das zur Zeit hinführt, erinnert mich alles an den Film „Equilibrium“ …gruselig.

  19. Herbert Ludwig sagt:

    Zitat:
    „Eigentlich sollten in Demokratien die Bürger die Vertreter ihrer Interessen wählen. Wenn diese dann in Amt und Würden stehen, wäre die Aufgabe eine Verwaltung und Pflege des anvertrauten Landes zum Besten aller Bürger.“

    Diese gängige Vorstellung von Demokratie, lieber Herr Blecker, ist keine echte Demokratie. Wo bleibt die Selbstbestimmung und Freiheit des Menschen, wenn er andere wählen soll, die für und über ihn Gesetze für das Wirtschaftsleben und das Geistesleben machen und für ihn handlen? „Wählen bedeutet die Illusion des Einflusses im Austausch gegen den Verlust der Freiheit.“

    Es ist eine grundsätzliche Systemkritik notwendig, wie eine wirkliche Demokratie gestaltet werden kann, die auf der Selbstbestimmung der Menschen aufbaut. Gesetze dürfen danach nicht die inhaltliche Regelung der wirtschaftlichen und kulturell-geistigen Tätigkeit der Bürger, ihr physisches und moralisches Wohl, zum Ziele haben. Denn dann setzt sich der Staat an die Stelle der Handlungsintentionen des freien Menschen, schaltet mit der Selbstbestimmung seine Freiheit aus und verletzt ihn in seiner Würde als autonomes Wesen. Der Mensch wird dann nicht als mündiges Subjekt, sondern als Objekt des Willens anderer behandelt und erniedrigt. Es wird automatisch ein demokratiewidriges Über- und Unterordnungsverhältnis begründet, dem die Menschen passiv ausgesetzt sind. Der Staat tritt als Vormund auf, der unausgesprochen voraussetzt, dass die Menschen unmündig seien, denen von den we¬nigen Mündigen im Staate, von „denen da oben“, wie die hilflosen Bürger noch immer bezeichnenderweise sagen, vorgeschrieben werden müsse, was das Richtige und Beste für sie sei.
    Dem demokratischen Staat darf es nur um den Schutz des vom Bürger selbst zu besorgenden Wohles vor Gefährdungen, also um die Sicherung des äußeren und inneren Friedens gehen. Hier handelt es sich um Aufgaben, die nicht vom Einzelnen, sondern nur im Zusammenschluss aller und durch gemeinsam vereinbarte Regeln gelöst werden können. Sie sind es, welche die Bildung ei¬ner Gemeinschaft als Staat erst nötig machen und ihm konstitutiv zugrunde liegen.

    Nur in diesem auf allgemeine Regeln reduzierten Rechtsleben des Staates, in dem jeder mündige Mensch urteilsfähig ist, kann es eine parlamentarische Abstimmung geben. In inhaltlichen Fragen des Wirtschafts- und des geistig-kulturellen Lebens ist sowieso nur der jeweilige Fachmann urteilsfähig. Freiheit und Selbstbestimmung des Menschen sind nicht mit einer hierarchischen, vertikalen, sondern nur mit einer horizontalen Gesellschaftsstruktur vereinbar. In ihr stehen alle Bürger gleichberechtigt nebeneinander und gehen vertragliche Vereinbarungen unter Gleichen ein. Welche Gestaltungen sich im kulturellen und im wirtschaftlichen Felde etablieren, kann nur unter dem Gesichtspunkt ihrer Fruchtbarkeit und der realen Bedürfnisse von den beteiligten Menschen selbst entschieden und vereinbart werden. Der Staat hat nur den rechtlichen Rahmen zu setzen, der Privilegien und Monopole verhindert, die zu Unterdrückung und Ausbeutung führen. Er hat aber nicht über Parlamente und Wirtschafts- oder Kultusministerien irgendeinen dirigierenden Einfluss auszuüben. Das bedeutet, dass sich sowohl das Wirtschaftsleben als auch das geistig-kulturelle Leben mit dem gesamten Bildungswesen aus ihrer eigenen Kompetenz, d.h. aus der Erkenntnis- und Gestaltungsfähigkeit der betroffenen mündigen Menschen konstituieren und sich selber – horizontal koordinierend – organisieren.

    Damit würden die alten Machtstrukturen überwunden.
    Siehe die Überlegungen auf:

    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/10/03/macht-macht-untertan-die-unvereinbarkeit-von-staatlicher-macht-und-demokratie/

  20. Ice-Dealer sagt:

    tja da sind wir wieder bei dem Thema, wir sind vereint darin, dass es schlecht ist – aber was ist richtig und wie kommen wir dahin?

    @nimajneB: warum so neumodisch: Fahrenheit 451 oder 1984 sollte jeder mal gelesen haben 😉

  21. chris123 sagt:

    Super Beitrag.

    Vermutlich kennt Ihr alle den Film „Idiocracy“. Kennt Ihr auch den Begriff „Ochlokratie“?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ochlokratie

    Die Griechen wussten damals schon dass auf eine gescheiterte Staatsform die Bürger nach einer anderen suchen in der Hoffnung DORT die Lösung zu finden. Nach einer gescheiterten Demokratie steht also nach den Griechen WAS an? Wird das zwangsläufig so kommen? Im Guten wie im Bösen, nicht wahr!?

    Was ist der höchste WERT in der heutigen Ochlokratie?
    BEQUEMLICHKEIT!

    Schaut doch wie die „Snowden Fans“ alle im neuen iPhone den biometrischen Fingerabdruck nutzen weil es doch soooooo bequem ist. Und damit aktiv sich dafür einsetzen (demokratische Entscheidung, nicht wahr?) dass die gesamte Bevölkerung morgen totalitär und rundum biometrisch von der Zehe bis zum letzten Haar vermessen wird. Und, stört sie das? Nein! Es stört sie nur eines: WENN ES NICHT BEQUEM IST!

    Wisst Ihr was der ANGEBISSENE APFEL, also das Markenzeichen von Apple bedeutet. Wie im Paradies, nicht wahr? Wie früher, so heute! Man kann es eben nicht lassen.

    Die Apple Uhr mit der bargeldlosen Bezahlung kommt in den nächsten Monaten auf den Markt. Ihr werdet sehen, die Snowden Fans werden BEGEISTERT sein wenn man SO BEQUEM zahlen kann. Und die Gesundheitsfreunde werden begeistert sein, dass diese Uhr „from the gradle to the grave“ ihren Standort und ihre Herz-, Blutsauerstoff etc. Gesundheitsdaten IN DER CLOUD erfasst. Apple ist schon mit US-Krankenhäusern im Geschäft. Hier will Apple ganz gross einsteigen. Ich habe schon mal folgendes Beispiel zum Verständnis gebracht: Apple startet bei seinen treuen Apple Watch Kunden einen Wettbewerb. 100 Apple Watch Träger werden frei ausgesucht. Sie werden einen Berg hochscheucht. Die Aufgabe von Apple ist zu sagen an welchem Meterpunkt welcher Apple User zusammenbricht. Aufgrund der gesundheitlichen Daten die man ja die ganzen vergangenen Jahre von ihrer Clientel in der Cloud erfasst hat, kann Apple das auf den Meter genau voraussagen wann wer nicht mehr weiter kann. Die Geheimdienste nennen das „recorded future“, die „aufgenommene Zukunft“.

    Eine Gesellschaft in der BEQUEMLICHKEIT und EGOISMUS die OBERSTE HANDLUNGSMAXIME darstellt, ist eine GESCHEITERTE GESELLSCHAFT! Eine gescheiterte Staatsform ist auch eine gescheiterte Gesellschaft. Nicht dass jemand meint in der nächsten Monarchie bzw. Tyrannis wird alles besser und sie könnte nicht mehr scheitern. Nein! Auch sie wird wieder scheitern. Die Ochlokratie erwartet aber dass jemanden wieder fassbar ist und Verantwortung übernimmt. Also sucht sie nach dem STARKEN MANN DA OBEN. Findet eine Katastrophe statt, kann es zu einer nicht schlechten Monarchie kommen, findet kein wirklicher Paradigmenwechsel statt, wird wohl die jetzige Ochlokratie fliessend in die Tyrannis führen. Das erleben wir derzeit gerade, denke ich!?

    Die Entwicklung zum totalitären Staat stehen nicht allein da, ihr Nährboden sind die ochlokratischen Verhältnisse. Die Ochlokratie wirst Du aber nicht mehr in die Demokratie zurück führen, also geht es fast zwangsläufig weiter nach vorne, also in die „Obrigkeitshörigkeit“. Hier kommt es drauf an, wie wir da hin kommen. Über eine Katastrophe wie einen 3. Weltkrieg oder ohne Katastrophe in einen Westblock – Polizeistaat „Made in USA“ deren Logo vielleicht ein „angebissener Apfel“ ist der seine wahre Wirkung erst nach dem Biss so richtig enfaltet?

  22. nimajneB sagt:

    @Icedealer warum tut das etwas zur Sache „wann“ so ein Thema schon mal aufgegriffen wurde? 1984 habe ich gelesen, jedoch das hier zu erwähnen ist wie einem alten Hund neue Tricks beizubringen, ich denke rund 80% hier haben das schon geleseb, aber ob genauso viele Equilibrium gesehen haben?

  23. Egoaustreiber sagt:

    Dann muß man die 650 Verräter in der Regierung einfach Feuern und auswechseln! DAS VOLK HAT DIE MACHT!

    https://www.youtube.com/watch?v=PeF1eM_OJZY

    AM 8. MAI vor dem Parlamentsgebäude in Berlin!
    30 Tsd Annonymous auch dabei u.a!

    Frau Ferkel..sie und ihr Verräterpack sind gefeuert!

  24. Irmonen sagt:

    die eigene Komfortzone…?

    ….oder wie es bei immer mehr Menschen der Fall ist, im Hamsterrad aus verschiedenen Stressoren, beruflich, privat so verfangen sein, verloren sein, dass zum kreativen Nachdenken, in sich gehen, austauschen mit Gleichgesinnten, sich auch mal seelisch weiterzubilden, keine Kraft, keine Lust, keine Zeit erübrigt wird. Man schleppt sich von Tag zu Tag dahin hofft es wird nicht schlimmer, wenn dann doch wird nach Vater-Mutter Staat gerufen, da hilflos infantil geworden.
    Die schlechte Nachricht: man muss sich im Grunde am eigenen Schopfe aus dem Sumpf ziehen, die gute Nachricht, es geht.

  25. Irmonen sagt:

    In den letzten Jahren habe ich mich beruflich r sehintensiv aber nicht übertrieben engagiert. Obwohl ich seit Jahrzehnten mich mit den Bedingungen für ein gesundes Leben beschäftige, geistig, seelisch, körperlich, rutschte ich gesundheitlich immer mehr bergab, zwar noch nicht katastrophal, doch so dass ich nun versuche, und das seit Monaten, das Ruder herumzureißen. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass das unter den Bedingungen die das durchschnittliche Arbeitsleben bietet und die sich zunehmend verschlechtern, nur sehr schwer und mit hoher Selbstdisziplin möglich ist. Es ist mühsam, und führt immer wieder zu Rückfallen, da die Belastungen sich unvorhergesehen über einem wälzen. Mein Ziel ist es meine Fitness und Gesundheit so zu steigern, dass ich eben genau mit diesen Belastungen gut fertig werde.

    Eigenverantwortung ist nicht immer so leicht wie hier in den Kommentaren oft eingefordert.

  26. […] Jens Blecker – Wenn der Staat außer Kontrolle agiert | […]

  27. Wolly sagt:

    Jens,

    vielleicht interessiert dich ja dieses Thema, daß uns gerade in Kanada bewegt.

    http://you.leadnow.ca/petitions/reject-fear-stop-stephen-harper-s-secret-police-bill

    Hier wird es auch nicht besser.

    Zur Zeit haben wir ohne Ende Schnee. Meine alten Nachbarn, fast 80, können sich nicht erinnern soviel Schnee gehabt zu haben.
    Und letztes Jahr war schon heftig.

    Möchte aber dennoch nicht lieber in D sein.

    Mal als Info

    lg

  28. Ice-Dealer sagt:

    Irmonen,im Grunde ja ein schönes liberales Menschenbild. Was sagt das Menschenbild aus:
    Wenn du es nicht kannst, hast du pech. Es liegt an Dir, es ist Deine Schuld.

    ich finde das unhuman.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM