Fachkräfte in Deutschland dringend gesucht…….

leserbrief

Mit dieser Nachricht werden wir seit gefühlter Ewigkeit in Deutschland seitens der Politik und der Marktschreier konfrontiert. FACHKRÄFTE aus allen Ländern, kommt zu uns, wir brauchen Euch!! Ich möchte jetzt nicht über unser Bildungssystem spekulieren, wenns denn zu wenig Fachkräfte ausbildet, ich spekuliere aber mal über die
psychologische Wirkung, wenn ich die Realität betrachte.

Gastbeitrag von Andreas S.

Liebe Leser, Jens bat mich, diesen Artikel sachlich zu schreiben, da er aus meinen Kommentaren meine gelegentlich etwas hysterische Emotionalität erfahren hat.
Ok, nur so hab ich eine Chance, mal einen Gastartikel bei IKNEWS zu schreiben.

Ich gebe mir jetzt mal Mühe und bediene mich eines Tricks. Diese Geschichte findet gerade real in meinem Leben statt, es betrifft meine Frau, aber um eine emotionale Distanz zu schaffen, erfinde ich eine Person.

Um der ganzen Dramatik Ausdruck zu verleihen, dieser ganzen Irrsinnigkeit auf dem Leim zu gehen, heißt meine Person in dieser Realsatire :

Vladimir Putin

Vladimir, aufgewachsen in der ehemaligen Sowjetunion, genießt in jungen Jahren eine sehr gute Schulbildung.
Ich denke, es reicht, wenn wir Vladimirs Ausbildung-Studium ab dem Zeitpunkt beschreiben, wo es für deutsche Fachkräfte eng wird.

In Russland gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, einen universitären Abschluss zu erlangen. Man absolviert 11 Jahre an einer Gesamtschule und mit entsprechendem Abschluss geht man auf die Universität.

Wer vorher seinen Werdegang klar vor Augen hat, weiß, in welche Richtung der Traumjob geht, kann nach der 9. Klasse bei entsprechender Punktzahl auf ein College wechseln. Vladimir weiß was er will und wechselt auf das Musikcollege.
Dort wird er von 1994 – 1998 zum Musiker an der Violine und Gitarre ausgebildet.
Da die Konkurrenz an gut ausgebildeten Musikern sehr groß ist, die Chance, an einem Staatstheater einen lukrativen Job zu bekommen, sehr gering ist, zumal Vladimir in der Provinz wohnt, zieht es ihn in eine Großstadt 800 Km südlich von Moskau.

Aus einem Sicherheitsbedürfnis heraus, auch zukünftig den Lebensunterhalt erwirtschaften zu können, entscheidet sich Vladimir, die Universität zu besuchen, mit der Vorstellung, später als Lehrer an einer staatlichen Institution arbeiten zu können.
Das Universitätsstudium umfasst folgende Fächer:

Geschichte – Philosophie – Ästhetik – Wirtschaftskunde – Geschichte der Kultur und Kunstgeschichte – Rechtskunde – Psychologie – Pädagogik – Fremdsprachen – Sport – Russische Sprache – Geschichte der darstellenden Künste – Harmonie – Analyse von Musikerzeugnissen – Geschichte der Musik – Klavier – Solfeggio – Moderne Musik – Spezielles Instrument – Kammerensemble – Quartett – Orchesterklasse – Geschichte der Saiteninstrumente – Methodik des Saiteninstrumentspiel – Sicherstellung des Lebensschutzes – Pädagogisches Praktikum

Vladimir quält sich von 1999 – 2004 durch diese Fächer und beendet sein Diplom mit der Note : Sehr Gut

Sofort findet Vladimir eine Stelle an einer staatlichen Institution, wo er von 2005 – 2014 als Musiklehrer arbeitet. Er unterrichtet Kinder im Alter von 6 – 16 Jahren sowohl im Einzel – wie Gruppenunterricht.

2014 entscheidet sich Vladimir, nach Deutschland zu kommen, weil große Liebe gefunden und Fachkräfte werden ja händeringend gesucht.
Vladimir hatte in Russland noch schnell den Sprachkurs Deutsch B1 erfolgreich absolviert.

Nach etwas Eingewöhnungszeit sollte auch langsam ein Job her, wobei Vladimir an einer privaten Musikschule schon 8 Kinder unterrichtete.

Was lag also näher, sein Diplom anerkennen zu lassen, um dann eventuell in den Schuldienst einzusteigen.
Die Homepage des Kultusministeriums gibt einem da echt Hoffnung. 2014 und 2015 gehen sehr viele Lehrkräfte in Pension, es droht ein eklatanter Kräftemangel in den Naturwissenschaften und auch in den Fächern Musik-Kunst.

Der Bund hat da insofern Abhilfe geleistet, es können seit einiger Zeit, Menschen mit Universitätsabschluss in Physik, Mathe…, die nicht auf Lehramt gemacht haben, als Seiten – oder Quereinsteiger in den Schuldienst wechseln.
Klingt doch super!!!!!!

Vladimir erkundigt sich beim Kultusministerium, welche Unterlagen sie zur Anerkennung des Diploms brauchen und macht sich auf den Weg.
Alle Unterlagen zusammenkratzen, müssen dann von einem anerkannten Übersetzer übersetzt werden, danach noch beim Notar beglaubigen lassen.
Kostet nicht wenig Geld zumal eine Bearbeitungsgebühr seitens des Ministeriums zwischen 250 und 350 € noch hinzukommt, unabhängig vom Ausgang.

So, jetzt verlasse ich diese Geschichte und beschreibe, was weiter folgte.

Vor einer Woche kam der ersehnte Brief aus Hannover. Wir waren total aufgeregt und voller Hoffnung. Meine Frau öffnete den Brief und verstand erst mal nichts.
Als ich las, was da geschrieben stand, verstand ich auch nichts mehr.
Ich nahm meine Frau in den Arm und sagte nur : SHIT
Ihr schossen die Tränen in die Augen, ich sah in ihren Augen eine große Hoffnung, die jetzt als Tränen ihre Wange herunterliefen.

Meine erste Reaktion – Trotzreaktion war : Pahhhh, dann machen wir jetzt unsere eigene Privatschule auf und nehmen mit Dumpingpreisen der staatlichen Musikschule die Schüler weg. Die Qualität können wir liefern!!!

Nach einiger Zeit war mir klar, das es nicht die Lösung sein kann, denn da hängen Arbeitsplätze dran und ich würde mit solch einer Aktion auch andere Musiklehrer hier vor Ort, die sich als Privatlehrer ihren Unterhalt verdienen, schwer in Bedrängnis bringen.

Abschließend die Begründung der Ablehnung des Anerkennungsverfahrens seitens des Kultusministeriums :

Wir können das Universitätsdiplom nicht anerkennen, da es nicht den pädagogischen Standards entspricht. Das Diplom würde hier einer Fachhochschulausbildung gleichgesetzt, berechtigt nicht, sich als Quer-Seiteneinsteiger zu bewerben.

Dazu muss man wissen, in der russischen Föderation findet das Studium praxisorientierter statt. Studenten werden früh an den Schuldienst herangeführt, um eben pädagogisch praxisnah ausgebildet zu sein.
In unseren Unis wird man in unendlich langen, langweiligen pädagogisch – psychologischen Vorlesungen vollgemüllt, von Dozenten, die in der Praxis wohl Totalversager wären, um dann festzustellen, ähhh öhhh ohh uhhh ist ja doch alles anders.

(A.d.R. Gastbeiträge müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion decken. Die Autoren sind für die Artikel selbst verantwortlich.)


59 Responses to Fachkräfte in Deutschland dringend gesucht…….

  1. chris123 sagt:

    @Ice-Dealer

    Was gesagt werden musste, wurde gesagt. Demnächst wird Euch die Regierung ihre Version der neuen 4. Revolution vorstellen. Und ich denke sie werden es als Himmelreich auf Erden verkauft bekommen und die Menschen werden es ihr glauben. Ich werde da nicht mehr widersprechen. Die Menschen müssen jetzt selbst entscheiden was sie wollen. Wenn sie der Meinung sind eine totale Vernetzung und IDfizierung sämtlicher Subjekte (also auch bzw. gerade Menschen), Objekte und Transaktionen sei anstrebenswert, dann sollen sie das. Sie werden dann eben später auch mit den Konsequenzen leben müssen. Die Konsequenzen habe ich schon beschrieben. Wer glaubt er als kleiner Bürger wird da einen transparenten Anteil an dem Geschehen haben weil wir doch angeblich in einer Demokratie leben …, wird sich gewaltig irren. Der Bürger wird NICHTS erfahren was passiert und andere da oben ALLES. Ihr werdet nicht mal das Körnchen eines Anrechts haben von all den gesammelten Milliarden intelligenter Sensoren was zu erfahren. Wie ich sagte: Ihr selbst werdet in dieser neuen 4. Welt als einfache Mensch NUR ein „intelligenter Sensor“ sein. Und wenn der „dumm fragt“ und z.B. „mehr wissen will als seine Aufgabe am Fliessband ist“, dann wird man ihn ausrangieren und für untauglich befinden. Dazu hat man bereits eine perfekte digitale Sanktionsinfrastruktur aufgebaut die dann perfektioniert sein wird. Aber Ihr werdet das alles noch bald erleben. Wie ich oben sagte: Wenn es noch einen Krieg gibt, bleibt uns das erspart im Gegenzug mit anderen Dingen die uns dann nicht erspart bleiben. Man kann sich fragen welcher Gang der Geschichte besser ist: Krieg oder die totalste Diktatur welche die Menschheit / die Geschichte je gesehen hat.

    Die Entscheidung müssen die Menschen selbst treffen. Wir Fachleute haben lange genug gewarnt und ich sehe da meine Zeit vorbei. Wie gesagt, unsere Regierung und Industrie sieht jetzt ihre Zeit gekommen. Also, soll sie wie es so schön heisst „den Dialog suchen“. Ohne die Geheimdienste versteht sich, die es ja bekanntlich nicht gibt oder gibt es sie vielleicht doch? Aber egal, sie wurden als nicht existent schon jetzt aus dem „Dialog“ ausgeklammpert.

  2. Hm sagt:

    @ HWA

    da sie nur beleidigendes und dazu noch fachlich Unhaltbares schreiben hat verbietet sich ein weiterer Dialog mit ihnen.

    Schreiben sie ruhig ihre Lebensweisheiten nieder und wollen wir mal hoffen sie latschen in der Wildnis nicht in eine Wildfalle. Könnte schnell sein dass sie mit ihrer Biege/Trenn/Brechen-Theorie auf den Boden der Realität landen.

    Sie sind der Beste der größte und vor allem der gescheiteste. Hätten wir mehr von ihnen, dann ginge es der BRD ganz besonders gut. Aber leider sind sie eben nur einer. Aber einer den keiner braucht.

  3. @ Hm

    Ja, schon klar 😆

    Merkst Du nicht, dass Du den Kern des Sachverhalts überhaupt nicht erfasst hast?

    „ich kann mich nicht befreien, das wäre fachlich unhaltbar, denn mit durchbrechen ist der Draht ja nicht durchgetrennt, also bleib ich mit der sich immer fester zuziehenden Drahtschlinge am Bein liegen …“

    … genau das ist dem Russen passiert – hätte er gedacht wie manch ein (ich sags nicht), dann hätte er mir den „Trick“ nicht mehr zeigen können.

    Ich habs hinterher hundertfach praktiziert – z.B. Isolierhalbschalen mit Rödeldraht auf ner in 5 m Höhe liegenden Heizleitung befestigt. In der Höhe nur mit ner Leiter ist man froh, über jedes Werkzeug, was man nicht mit hoch nehmen muss. Mein Kollege hat zuerst auch mit den Augen gerollt, aber die Paxis hat ihn dann überzeugt.

    … typisch …

    Das ist das was gemeint ist, mit typischen verhalten, was schon Christian Morgenstern seinerzeit sehr gut erkannt hat.

    Die unmögliche Tatsache

    Palmström, etwas schon an Jahren,
    wird an einer Straßenbeuge
    und von einem Kraftfahrzeuge
    überfahren.

    »Wie war« (spricht er, sich erhebend
    und entschlossen weiterlebend)
    »möglich, wie dies Unglück, ja-:
    daß es überhaupt geschah?

    Ist die Staatskunst anzuklagen
    in bezug auf Kraftfahrwagen?
    Gab die Polizeivorschrift
    hier dem Fahrer freie Trift?
    Oder war vielmehr verboten,
    hier Lebendige zu Toten
    umzuwandeln, – kurz und schlicht:
    Durfte hier der Kutscher nicht -?«

    Eingehüllt in feuchte Tücher,
    prüft er die Gesetzesbücher
    und ist alsobald im klaren:
    Wagen durften dort nicht fahren!

    Und er kommt zu dem Ergebnis:
    »Nur ein Traum war das Erlebnis.
    Weil«, so schließt er messerscharf,
    »nicht sein kann, was nicht sein darf!«

    Und die Moral von der Geschicht, ein Draht trennt sich durch brechen nicht. 😆

    So, was soll ich jetzt haben? Mitleid oder Schadenfreude, mit so viel sturer Ignoranz?

  4. R2D2 sagt:

    @all

    sagt mal leute, in welche richtung hat sich die „diskussion“ hier verschoben??
    ich hatte versucht, mit dieser geschichte mal etwas anzustoßen, wo man über die schwachsinnige bürokratie in unserem lande labern kann. wie angeblicher fachkräftemangel politisiert und mißbraucht wird…….
    und dann kommen solche kommentare!!!!???

    ich habe vollstes verständnis, wenn jens immer wieder an seine grenzen hier stößt.

  5. Pansenwastel sagt:

    Fachkräftemangel? Ich brech‘ ins Essen!

    Wer nach hochqualifizierten Duckmäusern sucht, die für ein paar Erdnüsse arbeiten und sich gerne erniedrigen lassen, der kann von einem Mangel sprechen. Dies hat aber nichts mit Fachkräften zu tun.

    Ob es sich nun um ausländische Fachkräfte handelt, deren Abschlüsse nicht anerkannt werden oder um Einheimische, die nicht zu 100% auf die Stelle passen, immer geht es darum den Lohn zu drücken.

    Die angehenden Azubis, die die Ansprüche nicht mehr erfüllen können sind ein eigenes Kapitel, das mit unserem Bildungssystem zu tun hat.

    Ich bin schon seit 14 Monaten auf Stellensuche, aber entweder bin ich falsch qualifiziert (passe nicht zu 100% auf die Stelle) oder ich bin zu hoch qualifiziert.

    Bei dem Begriff Fachkräftemangel bekomme ich inzwischen Agressionen, wenn ich ihn vernehme.

  6. chris123 sagt:

    @R2D2

    Entschuldigung, dass ich da etwas deplaziert reingequasselt habe. Ist eben ein bisschen zur Gewohnheit geworden den letzten Artikel allgemein zu verwenden, wenn ansonsten zum Thema nicht mehr viel kommt. Du hast schon recht.

  7. chris123 sagt:

    @R2D2

    hier was schönes zum Thema. Man wünscht sich einen Schatten der auch gut mitmacht 🙂

    https://www.youtube.com/watch?v=JGCsyshUU-A

  8. Ice-Dealer sagt:

    @Pansenwastel : Kann ich nur zustimmen. es existiert de facto keinen Fachräftemangel. ein zeichen für ein Fachkräftemangel ist das Problem Stellen nicht zu besetzten und gleichzeitig extreme Lohnsteigerung. Beides ist nicht vorhanden.
    aus meiner Beobachtung sind aktuell eher sehr wenige Stellen ausgeschrieben.
    Es geht den Unternehmen eher darum billige, willige Arbeitskräfte zu bekommen, Lohndumping durch ausländische Konkurrenz..
    auf der anderen seite gibt es halt eine Menge für die unsere Gesellschaft „keine Verwendung“ mehr hat… über Hartz und Minijob werden die ruhig gestellt und gleichzeitig durch den entstandenen Niedriglohnsektor die Gewinne der Unternehmer erhöht.

    @R2D2: für Dich bzw. Deine Frau ist das sehr ärgerlich, erniedrigend und traurig. ich fühle mit dir. gleichzeitig ist das ein bekanntes Problem und muss wohl auch bei einem solchen Schritt (das Vaterland verlassen und in ein anderes ziehen) miteingepreist werden. Wenn es noch nicht mal möglich ist trotz Bologna im selben Bundesland im gleichen Studiengang die Hochschule zu wechseln, wie soll das dann mit ausländischen Abschlüssen sein??
    Wobei wird wieder bei den billigen Arbeitskräften sind,, Bachelor, etc..
    oder aktuelle Versuche der gleichstellung von ebendiesem mit dem Meister etc. im Zusammenhang mit anerkennung ausländischer Abschlüsse…

    meist haben so Themen immer zwei Seiten – ungereicht? natürlich…

  9. Ice-Dealer sagt:

    @chris123 : wie gesagt, ich glaube nicht, dass es eine „Verschwörung“ gibt. Das ist ein automatismus, der momentan abläuft..viel zu viele parteien haben viel zu viele interessen darin. Aktuell ist der Mensch bzw. Bürger keiner davon. bleiben aus meiner Sicht zwei dinge zu tun: unsere rechte etablieren (ich verweise hier noch mal auf die diskussionsrunde von lobo und precht) und als verbraucher aktiv gestalten (wir entscheiden, wem wir unser Geld geben)

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM