Mit Schein-Terror in den Überwachungsstaat

NWO-free-speech-zone

Der herrschenden Nomenklatura kam der 11 September gerade recht, im Eilverfahren wurden in den USA mittels Patriot Act und anderen Gesetzen die Bürgerrechte in einem dramatischem Ausmass eingeschränkt. Um den Schwung nicht zu verlieren und damit möglicherweise auch die Hoheit über die Bürgerrechte, wurde so manch alberner „Terroranschlag“ aus dem Hut gezogen. Als Beispiel sei hier nur der Unterhosenbomber genannt. Die Strategie der Spannung ging auf und die verfassungsfeindlichen Gesetze behielten bis heute, fast 15 Jahre später, ihre Gültigkeit. Die Dauer spielt eine große Rolle, da die Bürger in den USA sich mittlerweile an den Polizei- und Überwachungsstaat gewöhnt haben. Die jungen Generationen können sich schon überhaupt nicht mehr vorstellen, dass es einmal anders gewesen sein könnte.


Direkt nach den „Vorfällen“ in Paris mit dem Überfall auf das Magazin Charlie Hebdo, hatte ich bereits die Vermutung geäußert, dass in dessen Folge auch in Frankreich die Situation erheblich verschärft werden würde. Nun hat das neue „Antiterrorgesetz“ das Unterhaus passiert und der Rest dürfte nur noch Formsache sein. In der ehemaligen Grande Nation wird damit eine Blaupause für ein orwellsche’s Europa geschaffen. Wie die ehemals so libertären und widerstandsfreudigen Franzosen derart umerzogen werden konnten, ist – wenn auch abartig – eine absolute Glanzleistung.

Auch in meiner neuen Wahlheimat ist ein entsprechender Vorstoß im Gange, mit Bill C-51 sollen nach dem „Mega-Terror“ in Ottawa Bürgerrechte massiv eingeschränkt werden. Das ist der Patriot-Act auf kanadisch. Dazu von Heise:

Kanada beschließt neue Antiterror-Gesetze
Mit 183 zu 96 Stimmen hat das Unterhaus des kanadischen Bundesparlaments Mittwochabend die Regierungsvorlage C-51 angenommen. Das an die 20.000 Worte fassende „Anti-Terrorismus-Gesetz“ bewirkt eine deutliche Ausweitung der Macht von Polizei und Geheimdiensten. Die Zustimmung des Oberhauses gilt als sicher, die königliche Zustimmung durch den Generalgouverneur als Formalakt.
[…]
Selbst das Gesundheitsministerium darf nun Daten weitergeben. Die Daten können dann auch mit anderen Ländern geteilt werden. Abschnitt 2 ermächtigt ein Ministerium, eine No-Fly-List zu erstellen. Sie nennt Personen, die im Verdacht stehen, dass sie gegen die Verkehrssicherheit vorgehen werden, oder dass sie für terroristische Zwecke reisen werden. Die Flugverbotsliste ist zwar geheim, darf aber mit ausländischen Regierungen geteilt werden.
[…]
Abschnitt 3 widmet sich dem Strafrecht. Für Äußerungen, die als Unterstützung von „Terrorismus im Allgemeinen“ ausgelegt werden können, drohen bis zu fünf Jahre Haft. Das umfasst beispielsweise auch positive Äußerungen über virtuelle Demonstrationen in Form von DDOS-Attacken, die eine Regierung zu einer Meinungsänderung bewegen sollen. Denn die Störung von Systemen gilt bereits als terroristischer Akt.
[…]
Die Gesetzesvorlage hat in Kanada eine nie dagewesene Welle öffentlichen Widerstands ausgelöst. Neben „üblichen Verdächtigen“ wie Künstlern und indigenen Völkern trat eine Reihe überraschender Kritiker an die Öffentlichkeit: Vier ehemalige Premierminister (drei Liberale, ein Konservativer), Hundert Professoren für Rechtswissenschaften, fünf ehemalige Höchstrichter, sieben ehemalige Justizminister, zwei ehemalige Datenschutzbeauftragte der Regierung, ein pensionierter Kontrollor der Bundespolizei, sowie drei ehemalige Mitglieder jenes fünfköpfigen Teilzeit-Gremiums, das für die Überwachung von CSIS zuständig ist.[1]

Da ist die letzte Messe allerdings noch nicht gesungen. So wie ich die Kanadier einschätze, wird das einen gewaltigen Gegenwind erzeugen. Man erinnere sich an die North American Union, wo seinerzeit das kanadische Parlament abgesetzt wurde um einen Sturz des Premiers zu verhindern. Zweimal musste die Queen intervenieren um wieder halbwegs Ruhe in die Provinzen zu bekommen. Seither ist es sehr ruhig geworden um das Projekt NAU.

Die Kanadier sind ein geselliges und zurückhaltendes Völkchen, wenn man Ihnen aber bei wichtigen Punkten auf die Füße tritt, gibt es auch schnell mal „Rambo-Zambo“. Ein ähnliches Beispiel gab es beim Fracking, wo binnen kürzester Zeit erhebliche Ausschreitungen die Politik in die Defensive zwang. Wenn es den Kanadiern zu weit geht, wird der Politik mal fix „Licht ans Fahrrad gemacht“, anders als in Deutschland. Dort regt man sich nicht unnötig auf, aber wenn, dann geht es auch schon bunt zur Sache.

Mit Frankreich dürfte nun die Blaupause für Europa geschaffen werden und die Bürger werden in naher Zukunft sehen, wofür FRONTEX und INDECT wirklich geschaffen wurden. Früher wurden Mauern aus Beton gebaut, heute geht das einfach elektronisch.

Fehlen nur noch die bewaffneten Drohnen, dann hat Europa seine Selbstschussanlagen in der Luft. Auch dort scheint es nur noch ein Katzensprung zu sein, bis dieses in der Bevölkerung salonfähig geworden ist.

Durch scheinbaren „Terror“ ist die Welt an einen Punkt gekommen, wo die Freiheit und Grundrechte der Bürger ohne richterliche Anordnung oder ein Verfahren einfach abgeschafft werden können. Große Teile der Bevölkerung akzeptieren das einfach Blind. Wenn die Polizeistaaten dann Willkür und Gewalt nach dem Vorbild der USA ausüben, wird es zu spät sein sich darüber zu beklagen. Dann fahren die vergitterten Busse bereits die „Dilettanten“ in die kuscheligen Internierungslager und wer weiß, vielleicht sitzen Sie oder Ihre Familie dann auch bereits darin.

Carpe diem

[1] http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kanada-beschliesst-neue-Antiterror-Gesetze-2636353.html


14 Responses to Mit Schein-Terror in den Überwachungsstaat

  1. tom sagt:

    … wie stets, trefflich erkannt, nur schade dass lediglich weiter lam(m)entiert wird …

    Die breite „Masse“ bekommt den Arsch nicht hoch, oder erst dann wenn es zu spät ist. Eigentlich gehört es ihr ja auch nicht anderst, nur blöd, dass es uns dann alle hier (be)treffen wird …

  2. skadenz3 sagt:

    …. die Hintergründe DEUTLICH geworden sein:
    “ 9/11, Madrid, London U-Bahn, Oslo und Boston “ + (Paris)
    für den (Stasi) Überwachungsstaat,
    der am *11.9.2001* (Quersumme – *14* -) aus der Taufe gehoben worden war,
    der BEGINN
    der (Totalitären) „globalisierte US (1/2)“Neue Welt“
    die Expertisen aus den Kriegsverbrechen/“Experimente“ an der Ostzone (D.D.R) als die Blaupause!

    Für das domestizierte „Konsum Volk“ MIT – GENDER-Nazismus – die Auslöschung der Herkunft (Wurzeln), des „Geschlechts“, der Gemeinschaft, des Miteinander, des Füreinander
    ersetzt durch – GENDER – das “ gottgefällige Volk“ – der „Banker-Mafia“ – in der 1/2 „NEUE WELT“-Sozialismus.


    „Die POSSE von Paris“

    hier:
    http://homment.com/Posse

    Und für die Teilung der (1/2)“Neue Welt“ die Abspaltung Deutschlands von Russland und China – der Freien Welt –
    „Fern_gesteuert der Flug MH17 = MH370“
    hier:
    http://homment.com/Fern_gesteuert

    .

  3. Tranfunzel sagt:

    Mir wird wieder kotzübel, wenn ich sehe und lese wie diese totalitären Strukturen im Namen der „Freiheit“ und „Sicherheit“ immer weiter voran schreiten.
    Gerade von Frankreich hatte ich gehofft, da sie zu den allierten Siegermächten zählen und A Waffen haben, sich von den USA nicht alles diktieren lassen müssen wie Deutschland. Deutschland ist ja eh seit dem 8.Mai.45 nicht mehr souverän, wie Dr. Schäuble selber zugab.

    Ich denke auch, dass der Terrorakt in Frankreich ein Fake war. Echte Terroristen von dieser Sorte tragen keine Sturmhauben. Eher sprengen sie sich noch in die Luft. Diese Sorte gibt es leider wirklich.

    Dieser Terrorakt diente ganz einfach dazu die Gesetze und Kontrollen weiter zu verschärfen. Ich weiß auch einfach nicht, warum gerade „die Moslems“ als neues Feinbild regelrecht hoch gezüchtet wurden. Als gläubiger Christ habe ich selber den Koran gelesen um ihn zu verstehen. Allah ist nicht der Gott der Bibel. Viele Personen aus der Bibel kommen im Koran drin vor, aber eben anders.
    Ich denke aber vor den „normalen“ Moslems braucht man keine Furcht zu haben. Sie haben auch eine Ethik und Regeln und wollen anderen Menschen nichts Böses tun, nehmen aber auch Anstoß an der Unmoral der westlichen Welt.

    Jetzt zu meinen, die USA wären ein christliches Land entbiehrt jeder Logik. Religiös und verlogen, ja, aber christlich? Die meisten Splittergruppen und Sekten haben ihren Ursprung in den USA. Alleine was an „christlicher Literatur“(Deutungshoheit) von irgendwelchen Predigern kommt zieht einem die Schuhe aus. (nicht alles) Woher kommen die meisten schrägsten Verschwörungstheorien und warum ist das so. Bildungsstand?

    Was ist daran „christlich“ Kriege „präventiv“ vom Zaun zu brechen und ein Imperium aufzubauen?

    Was hat Putin über den moralischen Zerfall des Westens gesagt? Putin ist wohl nicht „der Christ“, aber er hat den Wert der „christlichen Religion“ als Garanten für eine stabile Gesellschaft heraus gestellt. Klar darf Russland selber daran noch viel arbeiten und Korruption ist keine Tugend, aber man kann sich ändern.

    Ich denke es läuft auf das hinaus, was in der Bibel als grosse Drangsal oder Trübsal beschrieben wird. Ein totaler Kontrollstaat mit dem Antichristen an der Spitze. Anti sollte man eher als „anstatt“, denn als „gegen“ übersetzen. Diese Person hat keine Hörnchen oder Pferdefuß (das ist für geistige Kinder). Nein. diese Person wird aüßerlich wie ein Lamm scheinen, aber auch reden können wie ein Drache. Unter ihm wird es so etwas wie einen „Weltfrieden“ geben, der aber nur von kurzer Dauer sein wird.
    Erst danach wird die Erde richtig Ruhe und Frieden ohne Kriege haben können.

    Ich kann jedem nur raten die Zuversicht nicht aufzugeben. Alle bisherigen Imperien sind in der Geschichte zerfallen, quasi in sich selber zerfallen, implodiert. Ich will nicht hoffen dass es zu einem Krieg mit Russland kommt. Leider kippen unsere Politiker täglich neues Benzin ins Feuer. Sie sollten sich selber fragen für wen sie Politik machen und warum.

  4. Schreddie sagt:

    Finde es halt immer wieder schade,wenn ich mit Freunden über Themen wie 9/11 ,False Flag oder Bankensystem rede und meistens auf taube Ohren stoße. Nur sehr wenige sind ja in der Lage solche Sachen verstehen zu können oder zu wollen, wenn sie nur erkennen würden wie sie, die da OBEN im Namen der guten Sache oder für die Freiheit, nach und nach Polizeistaaten entwickeln und es evtl. so schrecklich empfinden würden wie die Doku´s über Hitler und seine Schergen bei Sendern wie N24/ n-tv, würden sie auch, wieder nur evtl., anders an solche Sachen rangehen oder darüber nachdenken.
    Da aber solche Medien, wie sie hier auf dieser klasse Seite und auch einige andere zu lesen sind, nicht rauf und runter in besagten Sendern ausgestrahlt werden, um halt die Massen zu erreichen, wird es sehr schwer die besagten zu mobilisieren und sich dagegen aufzulehnen.
    Ich möchte auf keinen Fall in einem Bus Richtung kuscheliges Internierungslager gefahren werden
    wo ich meine Familie und Freunde treffe.
    Mich erinnert dieser Beitrag an die Mobilisierung der EUROGENDFOR (2006) die von Frankreich initiiert wurde, die unter dem Kommando der EU, Vereinten Nationen, NATO und einige andere Organisationen steht.

  5. chris123 sagt:

    gopher://jgw.mdns.org/I/PICS/death_chart.jpg

    Einfach der OverbiteFF Addon im Firefox installieren, dann könnt Ihr das Bild sehen. Recht interessant aber Terroristen finde ich da nicht.

    Slugmax’s digitales Blockhaus:
    gopher://sdf.org/1/users/slugmax/

    Ein blog nennt sich übrigens phlog.

  6. chris123 sagt:

    Der neue russische Behördencomputer ist jetzt draussen. Hat einen russlandeigenen Elbrus Prozessor und nicht mehr Intel / AMD inside. Es gibt eine 4 Corce Client (C) Variante und eine 8 Core Server (S) Variante. Es wird also einen „Elbrus Behörden Desktop“ und einen entsprechenden Server geben.

    Des weiteren scheint es so, dass man sich an das Münchner Open Source Modell mit Linux als Basis anlehnt. Im Laufe des Jahres sollen dann auch die ersten Russischen PCs für den Firmen und Consumer Markt angeboten werden in Anlehnung an diese neue Architektur und dann schon in Massenfertigung und damit auch günstiger in der Anschaffung.

    Wenn das alles Open Source bleibt, sehe ich diese Entwicklung als wirklich sehr vielversprechend zumal die Russen es IT-technisch absolut drauf haben.

    Des weiteren wurde ein neues IT-Sicherheitsbündnis mit China beschlossen. Ich bin mal gespannt. Ich denke nicht, dass Russland und China sich von der US-Computerstadt in Bluffdale die zukünftigen Zugriffe, Rechte und Sanktionierungen für jede Bewegung vorschreiben lassen. Das wird den Völkern unter US-Imperium, also auch uns Europäern, Australiern und Japanern dann vorbehalten bleiben.

    Ich denke, dass so wie heute auf der Parade die Armeezugehörigkeit demonstriert wurde, auch die Sicherheitspolitik allgemein zu verstehen ist. Das würde bedeuten, dass China, Kasachstan, Kirgisien, Armenien, Indien, Serbien etc. ebenfalls den „neuen östlichen Sicherheitsmodellen“ folgen werden wohingegen wir in Europa, Australien, Japan dann die Ehre haben Bluffdale unterstellt zu werden. Die anderen nicht militärisch vertretenen BRICS Staaten? Nun, deren Vertreter waren auch auf der Parade präsent. Aber da bin ich mir noch nicht sicher auf welcher Hochzeit die am Ende tanzen werden.

    Übrigens wird es am Montag ein grösseres russisch-chinesisches Seemanöver im Mittelmeer geben. Auch da will man jetzt denke ich demonstrieren, dass das US-Imperium und seine Vasallen in Zukunft nicht mehr auf der Welt tun und lassen können was sie grad wollen.

    Und wenn man Streit anfängt, dann sollte man auch bedenken. Neben dem Umstand dass Deutschland inzwischen schon Probleme hat noch gescheite Gewehre zu produzieren die genau zielen, sind wohl auch die grossen Zeiten des Leopards als bester Panzer vorbei. Tja, die Zeiten ändern sich und manche kapieren es erst spät:
    http://de.sputniknews.com/zeitungen/20150428/302103674.html

    Man kann recht einfach überlegen: Wer hat die Absatzmärkte und wer hat die Überproduktionen. Die Ukraine als neuer Absatzmarkt und das mit Monstanto und Chevron als grösste Landesbeherrscher, nu ja … auch nicht wirklich überzeugend. Und bei uns im Westen: Die wissen ja schon gar nicht mehr wo sie ihre Überproduktionen noch verklappen sollen. Der russische und die anderen Märkte brechen ihnen immer mehr weg. Steigen auf Selbstversorung und andere Märkte um. Die US-befohlene Sanktionitis geht immer mehr nach hinten los. Aber was solls, es gilt doch weiterhin „Führer befiel …“ Und mit der neuen Nutzwirtschaftsordnung wo jeder Piep als Nutzen abgerechnet wird, da ist man noch nicht so weit.

    Erinnert Ihr Euch noch als ich damals meinte der Westen, insbesondere Europa hat ein Fettpolster Problem. Er kann das nicht so lange durchstehen wie der Osten und hat auch nicht die Flexibilität und Widerstandskraft auf solche Ereignisse zu reagieren. Das sehen wir jetzt schon. Das wird aber noch weiter gehen und uns Europäer in immer grössere Bedrängnis bringen. Aber wir wollten es so, also brauchen wir nicht jammern! Ich habe von Russen jetzt x Mal schon gehört, dass sie da nicht gross unterscheiden zwischen dem was unsere Regierung macht und das was wir das Volk zulassen. Sie interpretieren es so, dass WIR DEUTSCHE DAS SO WOLLEN weil wir ja nichts dagegen unternehmen. Sie sagen: Verstehen können wir das nicht, weil wir Euch Deutschen nichts angetan haben, im Gegenteil: Putin hat Deutschland früher immer bevorzugt behandelt.

  7. Christian Goldmann sagt:

    Scheinterror…

    In Mazedonien passiert gerade was:

    http://www.tagesschau.de/ausland/mazedonien-103.html

    Und irgendwelche Antiregierungsdemonstrationen hat es auch schon gegeben:

    https://www.youtube.com/watch?v=TB29VZoBTsk

    Mir fehlen leider die Sprachkenntnisse, deswegen kann ich das nicht adäquat einschätzen. Vielleicht kann mir einer von euch helfen.

    Was mich an der ganzen Geschichte aufhorchen lässt, ist Folgendes:

    Es hat im April Gespräche bezüglich „South-Stream“ gegeben. Das Pipeline-Projekt (Pipeline durch Türkei, Griechenland, Mazedonien, Serbien, Ungarn bis nach Österreich) Russlands, das schon mal totgesagt war und nun doch wieder aktuell ist. Die Aussenminister von Griechenland, Türkei, Serbien, Mazedonien und Ungarn haben sich diesbezüglich in Budapest beraten.

    http://www.euractiv.de/sections/energie-und-umwelt/griechenland-mazedonien-serbien-und-ungarn-erwaegen-beteiligung-turkish

    Der Orban hat sich vor nicht allzu langer Zeit mal dahingehend geäussert, dass er das Projekt notfalls auch ohne die „Erlaubnis“ von Brüssel durchziehen würde. Und gerade Orban bekommt ja derzeit medial (gerade vom Spiegel) unverhältnismässig oft einen auf den Deckel.

    Russland scheint den Bau dieser Pipeline nun forcieren zu wollen und wie auf Bestellung fängt es in Mazedonien an zu brennen, was den Bau natürlich blockieren würde.

    Die Nachrichtenlage ist momentan noch sehr dünn und verwirrend, aber immer, wenn die „Terrorismus-Keule“ geschwungen wird – und hier scheint der Terror aus dem Nichts zu kommen – werde ich sehr hellhörig.

    Hat jemand genauere Informationen? Irgendwie riecht das nach Maidan 2.0.

  8. Christian Goldmann sagt:

    SRF hat auch einen Artikel dazu gebracht:

    http://www.srf.ch/news/international/mazedonien-droht-nun-ein-neuer-ethnischer-konflikt

    Anscheinend gibt es in Mazedonien seit vier Tagen Demonstrationen gegen die Regierung Gruevski. Gruevski ist seit neun Jahren an der Macht und wird von der Opposition als Alleinherrscher bezeichnet. Den jetzigen Demonstrationen ging ein aufgedeckter Abhörskandal voraus. 20000 Mazedonier (Politiker der Opposition und Regierungsgegner aus allen Schichten der Gesellschaft) sollen ausgespäht worden sein.

    Ein terroristischer Angriff würde jetzt der Regierung in die Hände spielen und die Opposition schwächen bzw. die Demonstrationen zum Erliegen bringen. Allerdings wird schon darauf hingearbeitet den Angriff als von der Regierung inszeniert hinzustellen.

    Aus dem obigen Artikel:

    Der Publizist Emin Azemi aus Kumanovo schreibt heute in einem Kommentar: «Niemand kennt die Leute, die angeblich die Polizei angegriffen haben. Wer sind diese mysteriösen Leute? Niemand weiss es. Wer auch immer sie sein mögen: Es handelt sich um ein dilettantisches Abenteuer, das dem Regime von Gruevski dient.»

    Das würde nun wieder der Opposition in die Hände spielen und die Demonstrationen anheizen.

    Ich würde eher nicht sagen, dass sich um eine von Gruevski inszenierte Aktion handelt, denn das wäre in der Tat dilettantisch. Es sieht mir eher nach einer von aussen gesteuerten Aktion ala Agent Provokateur aus, die nur dilettantisch aussehen soll, um es Gruevski in die Schuhe schieben zu können und somit die Demonstrationen zu befeuern.

  9. kieselsteine sagt:

    @Christian Goldmann

    Da graut einem.
    Es gibt auch Gerüchte, dass das Nato Heroin aus Afghanistan zurzeit weniger über den Balkan läuft, weil die Nato Dealer lieber über die ISIS liefern. Mit Säften wie Öl und Mohn, kann die Nato nach Belieben ganze Regionen ins Chaos stürzen. Da wird es äusserst schwierig werden, zu sehen, was und von wem angestossen wurde.
    Ich habe ein bisschen nach den Begriffen gegoogelt, aber wenig erhellendes gefunden.
    Vielleicht kann man auch hier etwas finden;
    http://balkanblog.org/2015/05/09/70-albaner-terroristen-rund-um-die-verbrecher-stadt-kumanova-besetzen-die-stadt-in-mazedonie/

  10. chris123 sagt:

    Na, so sah ja die Planung der „South Stream“ zuerst aus:

    http://www.gazprom.com/f/posts/85/290063/south-stream-map-en.jpg

    Dann gab es da einen Konflikt zwischen Bulgarien und dem Empire mit dem EU Proxy des Empires auf europäischen Boden mit dem Namen „Tatara Tam, Tatara Tam“: Deutschland. Deutschland ist der Proxy des Empires auf europäischen Boden. Einfach nochmals die Rede vom „Stratfor Friedman“ genau anhören. Wir brauchen zwingend einen Proxy weil wir das nicht alles auf diese Entfernung allein hin bekommen. Eigentlich logisch, nicht wahr? Also, denkt nach: Wer ist in Europa der Proxy? Groschen gefallen? Wer bestimmt die nächsten 20 Jahre weil man nicht weiss wie „das europäische Proxy Spiel“ ausgeht: Aha!

    Also, das Empire hat befohlen, dass Bulgarien in Warna die Pipeline nicht annehmen darf. Bulgarien scheint dem „Führer befiel …“ gefolgt zu sein und hat das dann wohl so brav wie sich das für eine Marionette gehört, befolgt. Sie erhalten wie Rumänien endlos EU-Transferzahlungen. Das ist dann quasi das „Leben auf Sozialhilfe Thema“ das wir hier kürzlich hatten, nur eben auf einer viel höheren Ebene gesehen. Ein bisschen mit Marine-Schiffchen dann das Schwarze Meer mit dem Empire abfahren, ist das Minimum was man von seinen Sozialhilfekandidaten erwarten kann oder? Das machen sie auch im Rahmen der grossartigen NATO-Operationen. Wir erinnern uns!

    Schaut auf obiger Karte: Mazedonien -> Serbien -> Ungarn bis zum Schwechart Punkt an der österreichischen Grenze. Wer die „südliche Ostautobahn“ gefahren ist, kennt diesen Punkt sehr gut.

    So, wir kommen zurück auf das, was ich gestern gesagt habe und was ich als einen „geschichtlichen Wendepunkt“ ansehe. Die 70. Jahresfeier des „Tag des Sieges“.

    Einfach ab Minute 36 mal im Video vom 9. Mai 2015 schauen. Da kommen nacheinander die Armeen von

    Aserbadschan, Armenien, Kasachstan, Tadschikistan, Indien, Mongolei, Serbien und China.

    Wenn das kein Statement ist, was ist es dann? Tja, ein Naivling könnte das auch als Karnevalsumzug ansehen. Interessante Aufmachung. Und es werden jeweils die Regierungshäupter der jeweiligen Einheiten auf der Bühne gezeigt. Spätestens bei den INDERN sollte selbst dem oberflächlisten Zuschauer klar werden dass so keine Russen aussehen (Hautfarbe!) und auch nicht marschieren (Nussknackerschritt):

    http://de.sputniknews.com/politik/20150509/302234940.html#article_item_302248547

    Na, gesehen: China und Serbien.

    Die Feierlichkeiten des „Djen Pobeda“, des „Tag des Sieges“ finden nach einem strengen „Regime“ statt „sobald die Kremeluhr 10 geschlagen“. Wie haben wir hier vor paar Tagen diskutiert: Dinge wiederholen sich, aber manchmal mit entsprechenden FEINEN ÄNDERUNGEN. Und genau die sollten wir sehen. Die zeigt uns die westliche Medienzensur nämlich in diesem Jahr gerade nicht. Siehe meine Beschreibungen gestern in Offtopic.

    Schaut einfach mal ab 28. Minute im letzten Jahr was da gekommen ist: Rede Putin, Nationalhymne, die Kanonen und dann …
    https://www.youtube.com/watch?v=k0zwOt9oixQ

    Wer war gestern an der Seite von Putin? Aha, Xi Jinping und seine Frau. Und die anderen Staatsoberhäupter aus der Allianz. Sieh einer an: Minute 40 in dem Film 2015.
    Und damals: Minute 37:55 z.B.

    Aufmerksam hingeschaut und da sieht man doch ganz deutlich eine Änderung. Und warum war Merkel gestern bei den Feierlichkeiten NICHT dabei. Auch nicht der grosse Imperator aus Übersee. Komisch oder? Auch das ist ein klares Statement.

    Und morgen beginnt ein grosses Seemanöver von Russland und China. Man könnte sagen: „Ende mit dem Schwätzen, Substanz zeigen. Worte in Taten umsetzen. Zusagen oder Versprechen einhalten …“ So eine Feierlichkeit wie der Tag des Sieges ist eine geeignete Platform gewesen einer Intention auch FEIERLICH AUSDRUCK ZU VERLEIEHN. Russische Flotte in Tartus, chinesische Schiffe Piräus … unmöglich? Oh, ich sehe den Drachen toben!

    Bei solchen Aktionen bekreuzigt sich selbst der Oberkommandierende und bittet den Hl. Georg um seinen Segen. Siehe Minute 11! Das hat es auch vorher nicht gegeben. Auch nicht das Georgsband überall. Russland ist eben nicht Sowjetunion auch wenn viele versuchen das so zu vermitteln. z.B. unser Propaganda-Ministerium an das unsere Regime Zeitungen angeschlossen sind.

    Also, Serbien ist Teil der neuen östlichen Armeen, den Armeen Eurasiens. Putin hat sich schon an die 3. Minuten Hassendung ala Goldstiiin gewöhnt. Ist inzwischen irgendwie langweilig und ausgelutscht. Und der Oberbefehlshaber Eurasiens bekreuzigt sich dass das noch gut geht: Ich meine der Kampf des Hl. Georgs gegen den Drachen! Nun, kann ich nachvollziehen, denn den Drachen sollte man nicht unterschätzen! Und dieser Drache scheint diesmal nicht China zu sein, auch wenn das so assoziert werden könnte.

    Wie gesagt, es wird jetzt in Südosteuropa spannend wie Christian das auch gesehen hat. Die Pipeline zu unterbrechen und sich dazu eines der Länder rauszupicken das dazu geeignet wäre, ist naheliegend. Das wird „der Drache“ jetzt probieren. Das Empire fordert von allen seinen Vasallen genauso wie Deutschland es vorbildlich die ganze Zeit vormacht: Absoluten Gehorsam! Und wenn der Führer befielt: „Sich selbst ins Bein schiessen!“ dann meint der das auch so. Einfach auf Deutschland schauen, die machen da vor wie das ein Führer sehen will. Dass es bei diesen Selbstverstümmelungen gerade bei den Südeuropäern zu Aufständen kommt, kann man sich gut vorstellen. Sind so hitzig dass die noch an eigene Interessen denken und dem lautstark Ausdruck verleihen. Aber Empire heisst nicht „eigene Interessen“, sondern „dem Diktat folgen“.

    Also, wie wird das alles ausgehen? Ihr könnt ja auch schon mal beginnen Euch zu bekreuzigen und zu beten. Wenn nicht heute, dann morgen.

  11. chris123 sagt:

    Eigentlich kann man dem einen Titel geben:

    Wenn die Kremeluhr 10 geschlagen und our girls wonna have fun!

    Warum so einen langweiligen Titel wie „Die Schlafwandler“ …

  12. Christian Goldmann sagt:

    @Kieselsteine

    Merci, für den Link. Ich denke man muss mal beobachten, wie die Nachrichtendichte zu diesem Thema sich entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM