Updates zu Kanada und kurze Statements

woddsplit

Wir sind nun etwa 1,5 Monate in Kanada und der startende Indian Summer ist ein Zeichen für den nahenden Winter. Bis dahin muss hier noch allerhand Arbeit erledigt werden, was sich auch nicht verschieben lässt. Mein Schreibtisch ist zwar aufgestellt, aber im Prinzip ist er bislang noch jungfräulich. Das echte Leben hat nunmal vorang, vor der virtuellen Welt. Beispielsweise muss ich dringend ein Storagehaus bauen, das ich dann als Werkstatt für den Winter benutze. Im Haus selber wurde mir das Sägen etc durch die höchste Instanz versagt. 😉


Es ist nicht so, dass ich im Augenblick nicht einiges zu sagen bzw zu schreiben hätte, mir fehlt nur irgendwie die Zeit um es in einer Form zu machen, die ich für die Webseite für angemessen halte. Aus diesem Grund bin ich im Augenblick eher auf Facebook aktiv, da ich dort einfach kurze Meinungen, Statements oder Analysen posten kann die zur Not nur aus einem Dreizeiler bestehen.

Auch bei Bildern zum Baufortschritt, ist es dort sehr einfach, keine Anpassung, Skallierung oder ähnliches ist notwendig. Seit meinem letzten Beitrag auf IKN ist einiges passiert, wer auf Facebook zu meinen „Freunden“ zählt hat das sicherlich mitbekommen. Da ich denke den Rest der Welt geht es im Prinzip nichts an, sind die Posts auch auf diesen Kreis beschränkt, also nicht öffentlich.

Wenn die wichtigen Dinge erledigt sind, die keinen Aufschub dulden, werde ich auch für IKN noch einmal einen Artikel machen und einige Bilder dazu veröffentlichen.

Bisher sind alle der Familie glücklich, was mich persönlich natürlich sehr freut. Ich für meinen Teil kann sagen, dass dieser Friede und die Ruhe für mich ein echtes Geschenk sind. Je länger ich hier bin, umso mehr merke ich wie sehr meine alte Welt mich in der Rastlosigkeit gefangen hielt. Die permanente Beschleunigung hat das Leben in eine Autobahn auf der Überholspur gehalten und man fand nur wenige Momente der wirklichen Besinnung. Das ist hier völlig anders.

Wie ich schon in meinem ersten Artikel schrieb, fließt auch hier kein Honig in Bächen. Man muss auf so manchen vermeintlichen Luxus verzichten aber bekommt dafür sehr viel zurück. Bisher bereue ich nichts, ausser dass ich diesen Schritt nicht viel früher gegangen bin, viele Jahre meines Lebens habe ich auf der „Autobahn“ einfach so verschleudert.

Carpe diem und stay tuned

PS: Da ich – scheinbar aufgrund der sich zuspitzenden Lage – vermehrt Anfragen zu Grundstücken bekomme, möchte ich sagen dass natürlich noch welche vorhanden sind. Wer also tatsächliches Interesse hat, kann sich diesbezüglich gerne mit mir in Verbindung setzen. Bitte mit einer kurzen Selbstbeschreibung, da es hier nicht um Immobilienhandel geht. Was sehr wichtig ist, egal wohin man nach Kanada gehen möchte, man sollte nicht mehr zuviel Zeit verstreichen lassen. Der dramatisch gesunkene Ölpreis hat massive Auswirkungen auf die Einwanderungspolitk von Kanada und diese wird momentan zusehends verrschärft.


24 Responses to Updates zu Kanada und kurze Statements

  1. … wenn ich 20 Jahre jünger wäre …

    Ich muss jetzt sehen, wie ich hier mein Familie, Haus und Hof durch die Krise bekomme. Ich hoffe ja immer, dass die Auswirkungen bei uns in Mecklenburg nicht so krass wie in den Ballungszentren werden.

    So ähnlich wie auf dem Bild wirds bei mir auch ab Oktober aussehen – ich muss 2 Bäume zu Brennholz machen.

  2. Fritz sagt:

    bezüglich verschwendete Zeit und Rastlosigkeit hast du verdammt Recht!

    Ich kenne so einen Haufen von Managern und Unternehmensberatern mit Anfang Fuffzig die verdammt ausgesaugt und mortal aussehen.

    Viele liegen ja auch schon mit vollstem Portmonee unter der Erde.

    Dennoch habe ich als Firmeninhaber selber vor Jahren stark meine bis dahin selbstverständlichen Pflichten ausgesetzt und einfach zu Arbeitszeiten ausgeschlafen oder bin einfach – oh Gott – nicht an´s Telefon gegangen. Ich hatte einfach mal genug!

    Das waren aber die lebensproduktivsten Jahre in meinem Berufsleben. Leckt mich am Arsch, ich bin ich. Nennt man ja in Fachkreisen „Sabatical“. Allerdings ohne Abwesenheit vom Arbeitsplatz.

    Dadurch habe ich trotz meines Alters noch alle ungrauen Haare auf dem Kopf und könnte nochmal durchstarten.

    Bedeutet: man muss nicht in die grüne Wildniss gehen um auszusteigen. Mit der entsprechenden Unabhängigkeit geht das auch hier.

  3. aristo sagt:

    Lieber Jens, ich und das Team von blognetnews.de wünschen Dir alles Gute in der neuen Heimat.

    Vielleicht hören wir uns bei der Sendung „Blogger berichten“. Würde mich freuen.

    Besten Gruß
    aristo

  4. Frank H. sagt:

    Achtung, Achtung: bei erneutem Wahlsieg von Tsipras in Griechenland kündigen sich massive Eruptionen an den Staatsschuldenmärkten an. http://www.reuters.com/article/2015/08/26/us-eurozone-greece-election-idUSKCN0QV1NI20150826

    Laut Börsenanalysten wird Yellen den Dollar stützen udn den Euro absaufen lassen, sie kann gar nicht anders als den Zinssatz anzuheben!
    http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/fed-chefin-janet-yellen-vor-der-zinswende-in-usa-a-1052464.html

    Die Bänksters verlangen eine Zinswende zu Gunsten der USA: http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/fed-chefin-janet-yellen-vor-der-zinswende-in-usa-a-1052464.html

    WELTBANK sagt Katatstrophe bei Zinsanhebung ausserhalb der USA voraus: http://www.finanzen.net/nachricht/zinsen/Zinswende-verschieben-Weltbank-US-Zinsanhebung-im-September-koennte-Panik-ausloesen-4508683

    Ich sage, Yellen nimmt diesesmal wieder keine Rücksicht auf den Globus. Erst die USA, dann der Rest.
    Damit muss Draghi Geld wie bekloppt auf bereits aufgekaufte Schuldscheine in Dollar ausgestellt nachdrucken, was den Eurokurs sofort absaufen lässt.

    Ohne Moss nix los, dann werden aus Refugees kleine Monster auf der Suche nach Essbarem im eurem Vorgarten!!!!

  5. Frank H. sagt:

    Was einen Zugereisten ohne Einladung in meinem Vorgarten erwartet sehen Sie hier https://www.youtube.com/watch?v=DfXAnDnOFI8

  6. Frank H. sagt:

    EILT: +++ S&P stuft Japan kurz vor Zinsanhebung ab, keine Konjunkturbelebung in sicht +++

    Rating

    Die Bonitätswächter von S&P haben Japan herabgestuft. Grund sind die durchwachsenen Aussichten der drittgrössten Volkswirtschaft. Für Premier Shinzo Abe ist die neue Note ein Schlag ins Gesicht.

    http://www.handelszeitung.ch/konjunktur/asien/sp-glaubt-nicht-japans-konjunkturprogramme-861969

  7. Frank H. sagt:

    Freut Euch auf ein sehr ereignisreiches Wochenende in Deutschland! Es wird der kalte Herbst, den Alle irgendwann ja erwartet haben.

  8. rainer vogel sagt:

    @ Frank

    wow, war hier jetzt schon etwas länger nicht mehr aber habe auch deine kommentare sonst über die jahre verfolgt. was geht? krasse äußerungen von dir. hätte ich nicht erwartet…

  9. Nver2Much sagt:

    Wow eigentlich geht es hier ums Hozhacken.

    Jens sagt uns dass es ihm gut geht und ich gönne es ihm, ich denke zig andere hier auch.

    Also was kommt Ihr hier mit Offtopic daher?

  10. Wolly sagt:

    Kann deine Aussage das es schwieriger wird nach Kanada zu kommen nur bestätigen.
    Wir haben dieses Jahr die Kanadische Staatsbürgerschaft angenommen. Antrag war letztes Jahr. Dieses Jahr sind die Bestimmungen schon viel schärfer.
    Und ja, ich habe dadurch meine Deutsche verloren. Aber für mich ist das ok. Bis auf das Wetter ist Kanada wirklich das schönste Land der Welt imho.

    http://news.gc.ca/web/article-en.do?mthd=index&crtr.page=1&nid=863489

  11. Jens Blecker sagt:

    Ich kann die Verschärfungen schon verstehen. Das kanadische Sozialsystem ist sehr liberal und würde ansonsten kollabieren. Weiterhin sorgt man sich hier zunächst um die Citizens und dann um den Rest.

  12. Frank H. sagt:

    Es geht weiterhin um Canada, weil deren wirtschaft vom Dollarsystem wie 100% des Restplaneten auch davon abhängt, was Yellen heute Mittag verzapft!
    Aktuell: Börsianer in Frankfurt legen das Problem ENDLICH auf den Tisch:

    „Rohstoffe sinken, Aktien steigen, Wirtschaft schwach, Speku-Blase voraus?

    Moment mal: Die Zinserhöhung in den USA wird noch dieses Jahr kommen, Begründung: Ausreichend starke Wirtschaft. Aber signalisieren die sinkenden Rohstoffpreise nicht exakt das Gegenteil, also sehr schwache Weltwirtschaft?“

    Artikelzitat gefunden unter: http://www.godmode-trader.de/analyse/rohstoffe-sinken-aktien-steigen-wirtschaft-schwach-speku-blase-voraus,4340623

    Bitte lesen, denn darin versteckt sich auch die Dramaturgie die uns ab dem WE noch ganz real im privaten Portemonaie beschäftigen wird. Es wird sehr, sehr teuer für die EZB.

  13. Frank H. sagt:

    Jens kann real autark dank großem frei verfügbaren Land und wenig Bewohnern je qkm leben, wir in DE keinesfalls, weil das frei verfügbare Überlebensterrain OHNE elektromechanisch industrielle und petro-motorische Mittel umgekehrt ist. Capici? Viele Mäuler ohne Ackerbau und Viehzucht-Kenntnisse, schlagartig weniger Ertrag ohne Chemie und Agromaschinen. Heizungsmaterial aus dem Wald? Viel zu wenig bezogen auf den Bedarf! Verteilungskämpfe in der Stadt voraus.

    der Canada Artikel ist also mehr als ein Survivalrapport von Jens Privatranch.

  14. FilePapst sagt:

    Was würde denn so ein Grundstück in Canada kosten? Auch würde mich interessieren wie viel Startkapital man bräuchte ohne dort gleich unter zu gehen. Die Sache mit der Staatsbürgerschaft und der Einwanderungsbestimmungen ist ja erst einmal zweitrangig wenn die finanziellen Mittel nicht vorhanden sind!!

    In diesem Sinne

    An alle die nicht auswandern können oder wollen, wacht auf und bereitet euch vor!!

  15. Frank H. sagt:

    @FilePapst

    Die gesamten Auflagen bekommst Du bei der Canadischen Botschaft kostenlos. Auf der Hausseite findet man auch alle Infos zur Einwanderung nach Canada.

    Wünsche viel Erfolg.

  16. rainer vogel sagt:

    Jens, Holz brennt deutlich länger, wenn es nicht gespalten ist. darum haben die meisten Kanadier lange Öfen, in die man ca. 1,5m stämme schieben kann. viel Freude!

  17. Jens Blecker sagt:

    @Filepapst, das ist eine ganz individuelle Sache, darum ist da auch der persönliche Kontakt vorzuziehen. Jemand der Alleine ist und sagt mir langt für das erste ein Camper steht völlig anders dar als jemand mit Familie etc. Dann ist die Frage welche Skills man hat und ob die benötigt werden um halt auch den Lebensunterhalt verdienen zu können. Am besten ist es einfach mal ne Mail zu schicken mit ein bissel Background.

  18. Wolly sagt:

    @Filepapst

    Kommt darauf an wo du leben willst.
    Es gibt Communities die sogar Land verschenken:

    http://globalnews.ca/news/2080205/some-canadian-towns-giving-away-land-to-attract-new-residents/

    Du kannst auch gleich ein Haus kaufen je nach Budget:

    http://propertyguys.com/

    Grundstücke sind aber eigentlich günstig zu haben.
    Viele Baugrundstücke sind bei mir in der Gegend so ab 20.000 Dollar zu haben und ich lebe nur 10 min. von einer größeren Stadt entfernt. Aber doch auf dem Land.

    Was viele nicht wissen ist das hier die Grundsteuer sehr hoch ist. Diese wird von der County festgelegt.
    Googelt mal im Internet. Cape Breton ist sehr teuer im Vergleich z.B. mit Colchester County. Ist alles Nova Scotia.

    Ich persönlich würde nicht zu sehr in die Pampa raus ziehen. Etwas Infrastruktur ist nicht schlecht.

    Wer nach Kanada will muß einige Punkte erfüllen. Du hast das bei Jens ja schon sicherlich gelesen. Auch hier gilt wie du Einwandern willst. Was ich meine ist unter welchem Programm wie z.B. Work Permit.
    Schau mal hier: http://www.cic.gc.ca/english/index.asp

    Dazu sind gute Sprachkenntnisse in Englisch oder Französisch wichtig.

    Alter, Qualifikation, usw….

    Auch muß man über gewisse Geldmittel verfügen, damit man dem Staat hier nicht gleich auf der Tasche liegt.

    Ich denke das reicht erstmal. Wenn Fragen sind helfe ich gerne.

  19. Melissa sagt:

    Hast es geschafft. Das hab ich damals auch noch mitbekommen dass ihr da hinwolltet.

    Wir leben jetzt in der Schweiz. Ich wollte da gar nicht hin. Hat sich irgendwie so ergeben.

    Bin aber eher sehr enttäuscht. Kurz gefasst. In der Schweiz geht es nur aber wirklich nur ums Geld.Initiativen für die Volksabstimmung müssen aus eigern Tasche bezahlt werden dh wichtige Fragen kommen oft erst gar nicht auf den Tisch.

    Dass die Schweiz bei insgesamt 43 % Ausländeranteil (samt den Eingebürgerten)nicht mehr sehr migrantenfreundlich sind auch zu Deutschen ist dabei durchaus verständlich obwohl die größte Barriere ist wirklich die Mentalität.

    Das was ich schon verlogen und heuchlerich nenne ist in der Schweiz noch Diplomatie.

    Die Schweiz selbst befindet sich wie Österreich seit ca 10 Jahre in einem militärischen Vorvertrag zur NATO-Mitgliedscahft, über 40 % der Schweizer wollen einen EU-Beitritt.

    Ich hab keine Ahnung ob das jetzt sinnvoll ist in der Schweiz zu leben. Ich treffe überall nette, intelligente Menschen aber seit meinen Aufenthalten in Schweden, England, Italien, Österreich und jetzt der Schweiz bin ich das erste Mal froh in meinem Leben ein Deutscher zu sein und sage nur…. Schade um unser immer noch US-besetztes Land.

  20. Irmonen sagt:

    …freue mich schon auf deine selbstgebastelte Sauna im nächsten Jahr….

    hallo, soll ein kleiner Scherz sein – halb ernsthaft – und: Kanada ist eine Reise wert

  21. zeitzeuge sagt:

    „Oft begegnet man seinem Schicksal auf eben jener Straße, die man einschlägt, um es zu vermeiden.“ − Oogway zu Meister Shifu in Kung Fu Panda

  22. Newsticker2012 sagt:

    Guten Morgen Cheffe,
    erstmal *saluti* das Du es geschafft hast und endlich mit Sack und Pack angekommen bist, weiter geht es dann Schritt für Schritt.

    Kannst Du das mal prüfen ob da was dran ist ?

    Gruss News

    http://www.rtdeutsch.com/32352/international/pegida-expandiert-nach-kanada-erster-protest-in-toronto/

  23. Frank H. sagt:

    AVE CAESAR ANGELA MERKELINUS.

    Bundesregierung völlig außer Kontrolle!

    Nach den finanziellen Atombomben Target-2 (www.target-2.de ) und ESM (www.stop-esm.org ) erhält die Regierung von ihren transatlantischen Freunden jetzt reale Atombomben in der Sprengkraft von 80 Hiroshima-Bomben. Das langt für Deutschland!

    http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/40196436/2/data.pdf
    (Sendung ZDF, Frontal 21, 22.09.2015, 21:00 Uhr)

    von Hohenhau

    Impressum

    Herausgeber
    Bund der Steuerzahler in Bayern e.V.
    Nymphenburgerstrasse 118
    80636 München
    Telefon +49 (0) 89 / 126008 – 0
    Telefax +49 (0) 89 / 126008 – 27
    Email info@steuerzahler-bayern.de
    http://www.steuerzahler-bayern.de

    Technische Betreuung durch:
    Beratung & Design
    Inh. Andreas Golling
    Email: andreas@golling.de
    Internet: http://www.beratung-design.de

    ________________________________

    Bitte antworten Sie nicht auf diese Mail. Die Adresse dient nur dem Versand.
    Wenn Sie keinen weiteren Newsletter erhalten möchten, können Sie diesen hier abbestellen: http://www.stop-esm.org/emailabmeldung

  24. Frank H. sagt:

    Wir müssen uns weder um das Christentum, um die Volksgenossen aus Judäa, noch die zugewanderten Mohammedaner in Europa keine Sorgen machen. Niemand hat vor irgendetwas in Europa falsch zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM