Bundeswehr: 10 % der aktiven Truppe als DE-CYBERCOMMAND?

2010-05-14-USCYBERCOM_Logo

Sicherheitspolitik ist im Augenblick ein großes Thema. Man diskutiert über den Aufbau eines multinationalen Grenzschutzteams, oder eine „Festung Europa“ und im Kleingedruckten wird noch schnell ein Deutsches Cybercom angetriggert. Im Angesicht der andauernden Flüchtlingswelle, scheint das alles auch den Bürgern zu gefallen. Was die wenigsten dabei berücksichtigen, schon einmal wurde versprochen, dass niemand vorhat eine Mauer zu errichten.


Was die multinationalen Grenzschutzteams angeht, hat das Ganze doch ein wenig Geschmäckle. Wie im letzten Artikel zu dem Thema bereits angesprochen, überrascht mich die Entwicklung nicht. Bereits mit der Eurogendfor wurde ein Instrument geschaffen, was völlig ausserhalb des Rechtssystems operieren kann. Eine Grenztruppe mit ähnlichen Befugnissen, möchte ich mir überhaupt nicht vorstellen. Die EU-Armee bekommt also sukzessive seinen Wirkungsraum und wer am Ende beim Überqueren in welche Richtung gehindert wird, nun da könnte man ein Wenig in der Geschichte zurückschauen um sich Inspirationen zu holen.

Was allerdings ein weiterer Meilenstein ist, sind die Truppen und deren geplante Stärke für den Cyberspace. Die aktive Truppe der Bundeswehr liegt im Augenblick bei 180.000 Mann. Im globalen Kontext ist das per se eine winzige Truppe. Beispielsweise haben die Chinesen aktuell 2,4 Millionen Soldaten, wobei die Truppe um 300.000 Mann/Frau reduziert werden soll. Ob der Familienministerin Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen die aktuelle geopolitische Lage wirklich bewusst ist, lassen wir an dieser Stelle unkommentiert.

Bis 2016 soll eine „Cybertruppe“ aus den vorhandenen Kapazitäten herausbilden, mit einer Stärke von 15.000 Mann. Das entspricht 8,33 % der Gesamtkapazität der Bundeswehr. Nehmen wir mal die Aussagen der Politik zur Massenüberwachung der USA auch auf deutschem Boden. Das akzeptiert man, da es sonst „unmöglich“ wäre die Sicherheit zu gewährleisten. Wozu also dann noch die deutsche Cybercom? Das Deutschland nun in den Cyberkrieg zieht, mehr als sowieso schon, halte ich für ausgemachten Blödsinn. Was aber wenn man die Überwachung in Deutschland auf eine höhere Ebene bringen möchte, das würde schon einiges an zusätzlichem Personal erfordern. Da wäre dann ein Name wie Cybercommand für STAatSsIcherheit eine bessere Wahl.

Lassen Sie sich zum Schluss gesagt sein, es war noch nie eine gute Wahl die Freiheit für vermeintlich mehr Sicherheit aufzugeben.

Carpe diem


17 Responses to Bundeswehr: 10 % der aktiven Truppe als DE-CYBERCOMMAND?

  1. … das war eigentlich zu erwarten.
    Ein Teil der Truppe wird hinter der Tastatur sitzen und der andere Teil wird als Einsatztruppe, ähnlich GSG9, Gewehr bei Fuß stehen um bei unliebsamen Netzusern die Tür einzutreten und die Handschellen klicken zu lassen.
    So bleibt der ganze Vorgang in der Familie, wenn andere, wie die Polizei mit einbezogen werden müssten, müssten vielleicht zu viele Fragen beantwortet werden.

    Minority Report wird also Realität.

  2. Jens Blecker sagt:

    Militär ist auch wesentlich stärker darauf getrimmt stur Befehle auszuführen.

  3. Frank H. sagt:

    Damit die reale Cybercontrol der Bundeswehr auch klappt.
    JEDER Einwanderer UND Bewohner Deutschlands muss ein rund um die Uhr kontrollierbares Smartphone als Bewegungsmelder haben. Bundesregierung fördert die Verbreitung unter den Zuwanderern notfalls auch kostenlos, Verträge können sie ja schlecht mangels Sprachkenntnisse in Deutsch abschließen.
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/SAP-arbeitet-an-Fluechtlings-App-article15950911.html

    Die Bundesregierung will mit Nudging Methoden das Volk (ohne Raum) besänftigen. Klasse, prima, erste Vollzugsmeldung an die Gestapo 2.0.

  4. Frank H. sagt:

    ach wie ich den jens liebe….alles bisher im leben richtig gemacht. The sunny boy of the enlightend movement.

  5. Frank H. sagt:

    Droht eine Militärrevolte? US Soldaten haben keinen Bock mehr für Obamas assymetrische Kriege: http://www.inspiretochangeworld.com/2015/09/us-military-revolt-against-obamas-decision-to-support-al-qaeda-in-syria/?utm_campaign=shareaholic&utm_medium=facebook

    Was ich schon gestern schrieb: Europa wird im Stich gelassen und absichtlich verwüstet. Die vergammelte und ausgelaugte Mini-Bundeswehr kämpft dann gegen innere Feinde, statt gegen die uns, aus eigenem uneinsichtigem Verschulden, verratende USA. Hauptsache Putin bekommt keine intakten Strukturen und die USA keine eventuelle Wirtschaftskonkurrenz Deutschland.
    Deutschland, Frankreich, Britannien (je nach Ausgang des Reverendums), u. v. w. m., wird in einen „failed state“ verwandelt, Merkel wird möglicherweise in die USA abhauen oder als Kollateralschaden eliminiert.
    Nein, es ist fünf nach Zwölf in Europa gerade geworden.

    Die Briten steigen aus der EU aus, weil sie ahnen, es könnte in dre EU zum Nachteil eskalieren. Die Ratten auf der Insel hauten schon immer zu erst vom Festland ab.

    Meine Sorge: kommt ein zweiter Adolf?! Ich denke das man nach Merkel einen STARKEN MANN AUS DEM MILITÄRUMFELD als Zuchtmeister fordern wird.

  6. Frank H. sagt:

    Wenn der verarmte Bodensatz der Republik durchdreht. Den Reichen geht der A. auf Grundeis.
    Anm.: die FAZ gesteht mit diesem Artikel das eigene Versagen der Aufklärung ein! Bitte lesen, denn er betrifft die innere Sicherheit – letztlich auch Onlinezensur bei der FAZ irgendwann, wenn sie nicht mitmacht.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/denk-ich-an-deutschland-1/wenn-systemkritik-proletariat-und-mittelstand-eint-13797245.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  7. Frank H. sagt:

    Was unsere Bundeswehrtruppe dann bestimmt nicht vor lauter Bevölkerungsabhörkontrollen auf dem Schirm hat.
    Aha, mein Freund der Alois aus Bayern hatte schon wieder Recht:
    USA lassen massiv im Schweinsgalopp Geheimbasen für DROHNEN WELTWEIT errichten. US General prahlt im Fernsehen damit: http://www.n-tv.de/politik/General-plaudert-US-Strategie-aus-article15952331.html

  8. R363 sagt:

    Die USA hat derzeit 6.200 Cypersoldaten in 130 Teams. Sie haben jetzt eine Cooperation mit entsprechend grossen Hochschulen wie mit dem MIT und Cambridge geschlossen. International suchen sie nach „key allied partner“ für ein neues globales Überwachungsgrid. Zu diesen neuen Key-Partnern gehört England und Deutschland. Die müssen also IHREN ANTEIL an dieser neuen globalen Spionage-Allianz liefern. Aus dem US-zentrischen „Snowden NSA-Modell“ der Vergangenheit, entsteht jetzt also ein ausgebautes Schlüsselpartnermodell. Nachvollziehbar nach dem, was passiert ist.

    Es geht aber um mehr. Die USA und ihre Allianz haben wohl angesichts des Zusammenrückens des Ostens (man denke daran wer am 9. Mai über den Roten Platz marschiert ist, wo also die Milliardenvölker stehen und wo die sog. „Obama’sche Weltgemeinschaft“ steht), ein Kapazitätsproblem. Aber nicht nur der „klassiche Gegner“ ist wohl das Problem. Das Image der Amerikaner in der Bevölkerung (amerikansiche Cowboy) ist lausig und das nicht nur bei uns in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern die zu den offensiven Alliierten gehören. Bei uns kann man ja schon bzgl. USA von einer „moralischen Bankrotterklärung“ sprechen wohingegen die Engländer als bisher offensiv engste Partner das grausige und dauerhafte Versagen bei fast alle Aktionen eher funktional als moralisch beklagen.

    Egal wie, die USA tuen gut daran, ihre dominante und zentrale Rolle zurück zu nehmen, aus dem globalen Schussfeld zu kommen und mehr auf Schlüsselallianzen zu bauen und dabei quasi „die entsprechenden nationalen Regierungen und deren Hochschuleinrichtungen“ vorzuschieben. Aber letztendlich hochvernetzt. Nicht im geringsten ist hierbei eine Zurücknahme der Spionage- und Cyber-Aktivitäten gemeint, sondern eher das genaue Gegenteil: MEHR und NOCH BESSER, aber bitte nicht mehr so rabiat auffällig, selbstherrlich, global … cowboyhaft.

    Die Schlüsselallianzen werden aber nicht nur auf Regierung und Hochschulen jetzt ausgebaut, sondern es wird enger Kontakt mit der Industrie gesucht. Also der bekannte militärisch-industrielle Komplex soll massiv zugunsten einer Allianz mit der Industrie ausgebaut werden.

    Und wer das jetzt so ein bisschen durchhört, das sieht doch historisch ungemein wie ein Sputnik-Schock 2.0 aus. Und damit einer Wiederholung jener „Blüte des Westens“ von damals aus der u.a. das DARPA-Net und damit Internet entstanden ist. Auch hier entstand eine plötzlich enorme Aktivität rund um Hochschulen, Bildungsreform, Allianzen etc. um den Sputnik GEGEN RUSSLAND, GEGEN DEN OSTEN. Die DARPA selbst ist ein Gründung des Sputnikschocks. Übertragt das auf heute und nennt es DARPA 2.0 Versuch und den Sputnikschock nennt ihr mal den Krim-Schock. Denn bzgl. der Krim hat der Westen, auch wenn er es nicht zugeben will, eine Abreibung sondergleichen bekommen und wurde total überrascht und hat praktisch das Spiel verloren. Diese „Krim-Wunde“ leckt der Westen sich gerade und die schmerzt richtig. Und bzgl. Ostukraine ist es auch alles andere als rosig für den Westen aus.

    Fakt ist jedoch: Der Osten ist damals wie heute von den Kapas hauchhos überlegen. Fakt ist auch, dass der Westen bzgl. Technik dem Osten weit überlegen ist. Von paar Ausnahmen abgesehen, wo der Westen besser ist. Damals wie heute versucht der Westen durch Technik und Schlüsselallianzen mit anderen Branchen und Ländern das enorme Kapa-Defizit gegen den Osten auszugleichen. Sprich: Computertechnik oder der sog. network centric warfare soll es richten. Das bedeutet aber im Umkehrschluss, dass diese „smarte Kriegsführung“ zu einem riesen Sicherheitsproblem wird, was Du wiederum mit einem Cybercommand ausgleichen musst. Denn wenn Du es nicht hast, was dann? Dann hat Dir all Deine „Gegendarstellung“ nichts gebracht. Wir erinnern uns an das Aigis Schiff und die SU-24 Funkstörung im Schwarzen Meer. Auch hier muss sich der Westen schwer die Wunde lecken und eingestehen, dass sie von den Russen eine richtige Lektion bekommen haben mit der sie nicht gerechnet haben. Jetzt kommt auch noch dieser neue computergesteuerte russische Amata Panzer und was merkt der Westen bzw. die USA? Wenn „wir“, also diese „obama’sche Weltgemeinschaft“ jetzt nicht zusammen halten, dann steht es schlecht um unsere bisher fest geglaubte globale Überlegenheit.

    Nun, das Zusammenrücken ist eine Sache, die Bevölkerung gewinnen eine andere. Und ich sehe eben weniger das Problem, dass jetzt Schlüsselallianzen mit Hochschulen und Industrie, neue Standardisierungen etc. nicht Erfolg haben können, sondern dass die Bevölkerung nicht mehr mitmacht. Und genau hier unterscheidet es sich aus meiner Sicht grundlegend von DARPA 1.0 bzw. dem ersten Sputnikschock. Ich erinnere mich noch an frühere Argumente im Kalten Krieg die genau in die Richtung gingen, dass die Bevölkerung hinter dem „System West“ stünde und diese Überzeugung aus der Bevölkerung bzw. vom Bürger für das eigene System. Das wäre die Überlegenheit gegenüber dem Osten wo ja die Leute an ihr System nicht glauben würden, über Grenzen fliehen müssten in denen sie eingesperrt seien usw. Wenn heute die Bevölkerungen der Partnerländer der USA, dem grossen Big Boss von funktionalen Versagen bis moralischen Bankrott alles zusprechen, dann sieht das mit einer DARPA Wiederholungsaktion nicht gut aus. Welche Ideale wollen wir denn heute dem „grossen Meister von Krieg und Chaos“ heute noch zusprechen an die wir Deutsche z.B. noch glauben können? Die Sache mit der grossen Freiheit, das ist ja jetzt bzgl. „Ideal West“ ausgelutscht und jeden Tag mehr.

    Die Systemmedien gegen das Volk, volles Rohr! Das erleben wir ja heute. Und wie soll das weiter gehen? Vielleicht das System gegen das Volk wenn das mit den einstigen Idealen nicht mehr zieht und das Volk nicht mehr will wie es soll? Tja, auch da spielt dann ein Cybercommand eine Schlüsselrolle wenn es gegen das eigene Volk geht wo ja fast jeder Bürger schon so schön smart vernetzt ist und damit schon Teil des network centric warfare geworden ist.

    Und wenn man seine Welt 4.0 und Arbeit 4.0 aufbauen will, dann braucht man auch eine Armee 4.0 oder etwa nicht? Naheliegend oder? Und Armee 4.0, das ist eben das Cybercommand das jetzt genauso wie Industrie 4.0 und Haushalt 4.0 ausgebaut wird. Frankreicht hat gerade das Industrie 4.0 Modell als „Industrie de future“ ausgerufen. Die USA haben ihr Modell dazu schon lange. Das geht jetzt weltweit durch und man diskutiert bereits über die globalen Standards und Allianzen wobei z.B. Bosch ein grosser globaler Vorreiter ist. Und der smarte Bürger ist ohne dass er es weiss eben auch der Bürger 4.0. Egal in welcher Rolle, er ist in der Welt von morgen ein Feind wenn er nicht im 4.0-Sinn gescheit wie ein Zahnrad im Getriebe funktioniert. Im günstigen Falle hingegen ist er ein neuer Konsument innerhalb einer neuen Nutzwirtschafts- und einer 1-Los-Industrie 4.0 Fertigung „nur für ihn“.

    Aus meiner Sicht ist das Problem, dass man der Bevölkerung all diese Dinge total verheimlicht und nicht offen kommuniziert. Je länger das geschieht, desto unausweichlicher die Diktatur die folgt. Das Volk wird in diese Entwicklung nicht einbezogen und es werden einfach Fakten geschaffen. Das ehemalige Ideal „Demokratie und Mitbestimmung des Volkes“, auch das geht derzeit alles immer mehr den Bach hinunter. Und damit will der Westen gegen den Osten das grosse Rennen machen?

  9. … noch ist alles im Entstehen – dann sollte parallel dazu ein ACC (Anti Cyber Command) entstehen.

  10. Fritz sagt:

    @ Franks
    „meine Sorge, kommt ein zweiter Adolf..“

    Keine Sorge, die derzeitigen Umstände verhindern das effizient:
    RTL + Staatsfernsehen, keine Arbeitslosen, Fussballsaison, Chips und Bier am Fernseher und vor allem Springerpresse und gekaufte Regional- und Bundesparlamente. Da kommt weder ein Adolf, noch ein Mao oder ein Stalin durch.

    Neutral gesehen vieleicht sogar eine gute „Effizienz“. Sarkasmus aus.

    Habe mal probiert Bananen hier anzubauen. Funktioniert aber nicht mal in einer Bananenrepublik…

  11. superomega sagt:

    Sicherheit ist aktuell ein großes Thema bei den Politikern usw?
    Fragt sich eben nur, für wen? Denn ich habe der Merkel einen persönlichen Brief geschrieben, in dem ich deren sogenannte Flüchtlingspolitik als sicherheitspolitische Gefahr beschrieben habe. Natürlich gibt es darauf keine Antwort, aber vielleicht später ein Umerziehungslager.

    Die Geschichte der Sicherheits-Politik bezieht sich eigentlich stets nur darauf, daß mit höchster Sicherheit die Pläne der Cabale umgesetzt werden können. Wer das nicht glaubt, der soll den Politikern stärker aufs Maul schauen. Die sagen das sogar selbst vor laufender Kamera.

    Niemand soll später sagen, er hätte von all dem nichts gewußt!
    Das wäre eine Lüge! Denn alle Themen werden schon seit Jahrzehnten besprochen.

  12. mallekerstin sagt:

    Ein Mausklick für den Frieden. Das könnte der Schlüssel sein.
    Vor was hat die dunkle Bedrohung (Handelsförderation) am meisten Angst? Das der Berliner Bär und der russische Bär sich verbünden und raus finden wer ihr Jäger ist.

    https://www.openpetition.de/petition/online/abzug-aller-us-und-uk-truppen-sowie-us-befehhlsstellen-aus-deutschland

  13. Irmonen sagt:

    Diktatur = Kontrolle + Willkür

  14. Egoaustreiber sagt:

    was auffällt sind fast nur wehrfähige Männer im jungen Alter, die hier überwiegend ankommen..

    http://www.politaia.org/wichtiges/hinter-der-asylantenflut-verbirgt-sich-eine-riesige-armee/

    sehr informativ dazu auch
    http://michaelwinkler.de/

  15. Irmonen sagt:

    @ Egoaustreiber

    …und wird in unseren Kasernen, Bundeswehrlagern, bei unserer Armee untergebracht, angeblich zur besseren Überwachung und Organisation, ein Schelm wer böses dabei denkt…..

  16. Frank H. sagt:

    +++EILT+++Bundeswehrgeneral im Irak tot in seiner Unterkunft aufgefunden. Feindeinwirkung nicht erkennbar. erste Diagnose natürliches Ableben.+++
    http://www.welt.de/politik/ausland/article146780597/Leiter-des-Bundeswehr-Einsatzes-im-Nordirak-ist-tot.html

    HIER IST DAS MÖGLICHE USA DRUCKMITTEL GEGEN DIE BRD ZU SUCHEN!?

    Geheimdienste können JEDERZEIT dank militärischer CIA Pharmazie einen schwer nachweisbaren Herztod o. ä. verursachen.

    MfG

    Frank H.

  17. Frank H. sagt:

    Frau Dr. Angela Merkel, Herr Wladimir Putin und der allseits sichtbare Weg Deutschlands und Russlands erneut einen Weltkrieg durch die USA gesteuert und orchestriert untereinander anzufachen:

    „Bereit? Zum Krieg? In Europa?“
    „Während wir auf die Flüchtlingsströme starren, betreiben Militärs Kriegsspiele und Provokationen. Wenn wir nicht aufpassen, finden wir uns unversehens in einem Krieg wieder, schreibt Friederike Beck*.“
    http://www.geolitico.de/2015/09/25/bereit-zum-krieg-in-europa/

    DER FEIND DER MENSCHHEIT IST DER SEIT 300 Jahren bestehende kriminelle Hedgefond des berüchtigtesten Weltbankiershauses, das heute immer noch an der WALL-STREET (USA) und seiner Ableger in Europa (Frankfurt) und Zentralasien (Shanghai) zu Hause ist.

    Sie agieren immer auf beiden Seiten der Medaille. Sie streuen Gerüchte, besorgen sich gute Agenten und machen mit Geld der ihrem teuflischen Charme erlegenen Staaten und Privatiers Stroh zu Geld. Ein Gewissen haben sie nicht, das behindert nur den Erfolg. Sie genießen den Neid der Gesellschaft, ihre philantrophischen Objekte dienen ihnen nur als Tarnung vor kritischen Blicken oder gekonnte Einschmeichelungen bei neuen ahnungslosen Opfern. Sie benötigen keinen persönlichen Schutz, müssen nie ihr Vermögen wirklich offen legen, denn der beste Schutz sind ihre militärisch und politisch mächtigen Kunden.

    Ihr bester Geschäftspartner bis heute ist der, der mit dem UNO Gebäude zu tun hat. Ihr Hofstaat reicht um den Globus. Niemand unsrer Kaufleute kann kaufen oder verkaufen ohne ihren Siegel (SEPA) zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM