Erdogan: Der unkalkulierbare Faktor für alle Beteiligten

patriot_abschuss_luftwaffe

Der türkische Präsident Erdogan ist ein Unsicherheitsfaktor für alle. Mal wirft er die Freund- Feindkennungssysteme der NATO aus seinen Kampfflugzeugen, mal droht er Israel und mal tritt er den Russen mit aller Gewalt auf die Füße. Jetzt gab es einen neuen Höhepunkt, die Türkei schoss ein russisches Kampfflugzeug vom Typ SU-24 ab, auf syrischem Territorium. Ob dieses sich in der „einseitig erklärten Sicherheitszone der Türkei“ ereignete, dürfte noch zu klären sein. Das Absturzgebiet jedoch liegt deutlich außerhalb der umstrittenen 5 Meilenzone.


Es ist noch nicht lange her, da machte die Türkei dem Westen einen ordentlichen Strich durch die Rechnung. Es ging um die Sanktionen und das Megaprojekt Southstream. Abermals wusste niemand so richtig welche Strategie die Türkei verfolgte. Das ist recht einfach erklärt, seine eigene. Aus den hinteren Reihen der Alliierten kam prompt das erwartete Gemotze, so richtig anlegen mit Erdogan wollte sich jedoch keiner. Aus gutem Grund.

Neben der geopolitisch extrem bedeutenden Lage, hat die Türkei auch die zahlenmäßig zweitgrößte Streitmacht der NATO. Im Zuge der gegenwärtigen Geschehnisse, gilt es unzählige Faktoren zu berücksichtigen. Die Türkei ist Mitglied der NATO, nicht aber der EU. Eigentlich sollten die Sanktionen gegen Russland im neuen Jahr auslaufen, welche Auswirkungen wird die für heute um 17.00 Uhr MEZ einberufene Sondersitzung der NATO haben? Wie verhält es sich mit den – von der NATO – stationierten Patriotsystemen in der Türkei?
Zumindest die Deutschen sollten Mitte Januar abgezogen werden. Welche Auswirkungen hat der Vorfall auf die Lieferung der S-300 Luftabwehrsysteme, welche der NATO einen absoluten Strich durch die Rechnung machen würden? Fragen über Fragen.

Ein sehr wichtiger Aspekt ist allerdings der noch verbliebene lebende Pilot. Einer soll den Meldungen nach, ja bereits von arabisch sprechenden Turkmenen getötet worden sein. Hier liegt der Duft von Bodentruppen in der Luft. Natürlich alles nur zum Schutz des Piloten, versteht sich von selber. Die Interessenlage ist also sehr gemischt wie man sieht und vor allem unüberschaubar.

Hier noch eine Karte mit dem Absturzgebiet, was sich ein gutes Stück von der so genannten „Sicherheitszone“ entfernt befindet.

abschuss

Vermutlich wird es nicht lange dauern, bis zumindest die direkten Auswirkungen öffentlich gemacht werden, die daraus resultierenden Konsequenzen sind dann in einem weiteren Artikel zu betrachten. Der Rest würde dem Rühren im Kaffeesatz gleichkommen und darauf wollen wir zunächst verzichten.

Carpe diem


251 Responses to Erdogan: Der unkalkulierbare Faktor für alle Beteiligten

  1. Frank H. sagt:

    Russland verfügt momentan über die modernste und größte Vakuumbombe der Welt. Effekte wie eine kleine Neutronenbombe, nur ohne Strahlung.
    https://www.youtube.com/watch?v=nXFC-ayFmD4

    Erdogans Osmanenkrieger haben offenbar den verstand verloren?!

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM