Plan B: Die Lösung ist so einfach

Problem / Analyse / Lösung Konzept

Wenn man seit unzähligen Jahren in den Grotten der Politik, Wirtschaft sowie den Abgründen der menschlichen Seele gräbt um nach Informationen und einem Funken Wahrheit zu suchen, verliert man sehr schnell den Mikrokosmos aus den Augen. Ohne überheblich klingen zu wollen, würde ich mir doch einen sehr guten makroökonomischen und geopolitischen Überblick bescheinigen. Trotzdem wollte sich im Laufe der vielen Jahre keine – auch nur ansatzweise – tragfähige Lösung finden. Wie viele Stunden ich alleine über einen Umbau des Geldsystems sinnierte, könnte ich kaum noch zusammenfassen. Eins wurde mir aber immer sehr schnell klar, durchführbar war das alles nicht.

Als Beobachter der Gegenwart und Zukunft stellte ich mir immer die Frage, wo, an welcher Stelle war es schief gelaufen? Wann geriet alles außer Kontrolle? Sieht man von technischen Errungenschaften ab, ist das Leben nicht zwingend lebenswerter geworden und das ist doch extrem bedauerlich. Die Umstände könnten den theoretischen „Garten Eden“ ermöglichen, davon jedoch ist die Menschheit nicht nur meilenweit entfernt.

Blenden wir zunächst das wichtigste menschliche Problem aus, die Gier. Diese wird im Prinzip mit behandelt, in meinem Lösungsansatz. Stellen Sie sich die Frage, was Sie als das wichtigste Problem der Menschheit im Augenblick betrachten würden.

Ich kann das Aufblitzen der Neuronen förmlich sehen. Neben Asylanten, dem globalen Terror und dem Klimawandel ist kaum Platz. Zu gut wird man indoktriniert nur nicht selber zu denken. Mit einer Randnotiz möchte ich das kurz als „Schande“ festhalten.

Die Schuld an dieser Schande trägt aber nicht der Indoktrinierte, verantwortlich sind jene die keine Mühe gescheut haben um die Menschen in einen Zustand der Lethargie, Angst und Demoralisierung zu pressen.

Haben Sie sich nie gefragt warum es den Finanzkonzernen gelang die Politik wie ein paar Schweine zur Schlachtbank zu treiben, als beispielsweise die sogenannte Finanzkrise begann? Ich glaube weniger das es daran lag, dass man den Verlust Ihrer Altersversorgung oder Ähnliches befürchtete. Meiner bescheidenen Ansicht nach, wäre mehr dreckige Wäsche auf dem Tresen gelandet als man zu Lebzeiten hätte waschen können. Womit wir etwas näher beim Kern meiner Gedanken wären.

Was ist also meiner Ansicht nach das größte Übel der heutigen Gesellschaft?

Um es kurz und Bündig zu machen, hemmungslose und unbestrafte Korruption. Im Englischen würde man sagen: Money has taken over the power!

Korruption ist kein neues Thema, allerdings haben die Quantität und Qualität völlig absurde Level erreicht. An dieser Stelle möge Ihnen wieder bewusst werden, die Politik sollte/muss IHRE Interessen vertreten.
Wenn „Politiker“ wie Joschka Fischer, Siegmar Gabriel oder wie sie auch alle heißen, nach den politischen Würden in die Privatwirtschaft wechseln und mit fürstlichen Tantiemen belegt werden, ist das kaum ein Zufall.

Auch die Lobbyisten möchte ich mit in den „Topf“ werfen, von denen man immer behauptet sie würden „Expertenmeinungen“ und „Fachwissen“ mit einbringen. Wenn dem so ist, dann möge man bitte öffentliche Anhörungen mit dazu gehörender Dokumentation VERPFLICHTEND einführen. Schließlich sollten auch die Bürger und Steuerzahler – unter denen es gewiss auch einige „Experten“ gibt, sich eine Meinung dazu bilden können.

Immer wieder hört und liest man davon, dass wählen unsinnig ist. Kaum jemand stellt sich die Frage warum. Es ist relativ einfach zu erklären, die Wähler sind nicht gewillt Ihre Macht für die eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu nutzen. Es ist so schön unkompliziert Befehle zu befolgen, auf das Beste zu hoffen und dabei nicht unangenehm aufzufallen.

Die Politik weiß das sehr gut für die eigenen Zwecke zu nutzen. Man hält die Menschen in Schulden und oder Armut, was Angst erzeugt und demoralisiert. Schön den Kopf einziehen und sich den Kummer zur Not von der Hacke saufen. Was soll man als Einzelner schon machen?!? Noch – und das „noch“ möchte ich betonen – ist das Internet ein mächtiges Werkzeug. Es ist relativ unkompliziert, beispielsweise eine Petition zu erstellen. Es gibt Petitionen bis zum Abwinken, allerdings erstellt kaum jemand eine die nicht einen Haken hat. Beginnen wir doch mal ganz klein:

Der Bundestag möge beschließen dass Korruption sowie finanzielle Vorteilnahme durch und für Politiker, zu einem Kapitalverbrechen erklärt werden. Um Schaden vom Deutschen Volke abzuwenden, sollte die Bestrafung mit Freiheitsentzug – nicht unter 10 Jahren – belegt werden. Strafbar muss eine solche Handlung für beide beteiligten Parteien sein. Vorteilnehmer und Vorteilgeber müssen im selben Umfang bestraft werden.

An dieser Stelle möchte ich den Wortakrobaten die Bühne abtreten, wer einen besseren Begriff als Kapitalverbrechen findet, möge sich austoben. Gerne rufe ich Sie auf eine solche Petition zu starten und unterstütze diese gerne. Welcher Bürger kann etwas dagegen haben, Korruption zu bestrafen? Welche Gewerkschaft, wer auch immer? Eine solche Petition sollte von jedem mündigen Menschen voller Freude und Würde gezeichnet werden. Damit wäre ein Anfang gemacht.

Ab dem Tag, wo die verlogene, korrupte und schändliche Bande, verantwortlich gemacht wird für ihr Handeln, beginnt ein großer Wandel. Ob in oder vor den Regierungsgebäuden. Nutzen Sie Ihre Macht für Ihre Wünsche und Bedüfnisse, Politiker sind unsere Erfüllungsgehilfen. Nutzen Sie Ihre Macht, bevor man Ihnen diese nimmt und dieser Zeitpunkt ist zum Greifen nahe!!

Damit will ich es für heute belassen, wobei ich noch nicht fertig bin. Startet jemand eine sachliche, vernünftige Petition? Wir werden sehen.

Carpe diem


31 Responses to Plan B: Die Lösung ist so einfach

  1. Jens Blecker sagt:

    Festhalten möchte ich, dass dieser Artikel selbstverständlich nicht nur für Deutschland gilt. Irgendwo muss man aber anfangen.

    Weiterhin werde ich noch weitere Artikel dazu verfassen, die andere wichtige Bestandteile eines Plan B beinhalten.

    Dazu gehört unweigerlich die Verstaatlichung (korruptionsfrei) von elementaren Bedürfnissen wie Bildung, Gesundheit, Pharma beispielsweise.

  2. Ignorant sagt:

    Hallo Jens guter Artigel, mit kleinen Haken, wie du geschrieben hast hast du dich mit vielen Aspekten von Lösungswegen auseinander gesetzt, wie viele andere auch. Deine frage war nun warum es so wenig fruchtet, ich will dir jetzt nicht mit ein Haufen kluger Sprüche kommen da das so zu keiner Lösung kommen kann sondern nur das Problem verstärkt. Die menschliche Natur besteht aus vielen Aspekten und blick winkeln auch wen viele Menschen darunter auch ich der Meinung sind das Eigenverantwortung einer der wichtigsten Aspekte ist so trägt die Menschliche Natur uns dazu diese abzugeben und unsere eigene Abhängigkeit voranzubringen, ich lehne aus diesen gründen eine starke Wirkung des Einflusses des Stades im leben des Menschen ab. Da es diese Eigenschaften nur verstärkt, und Verbote „nur abschrägen“ wen der preis es nicht wieder rentabel macht. Alle Gesetze die wir uns erdenken werden daran nichts entern also ist die ein zigste Lösung für mich den statt aus diesen dingen aus zu halten. Aber andere werden das natürlich anders sehen, und das aus -gans einfache gründe und jetzt kommen wir zum Problem der Sache. Menschen sind in ihrer Natur ähnlich, aber nie so gleich das sie langfristig zu einen Konsens kommen werden, das ist die Crux der der Menschheit die Kluft die uns bis zum Ende aller Tage trennen wir, und das ist gut. Es ist vielleicht der teil in der Welt der jeden einzelne von uns besonders macht und die s alles in der Welt erst möglich. Ich kann dir nur den Mann näherbringen der mir das eher gebracht hat und so teile meines Denkens maßgeblich gestaltet hat. So will ich nicht sagen das ich mich anderen Gedanken verschlisse, meine einsichtige beschreiben die Einsichten zu diesen Zeitpunkt und nichts anderes es ist nicht statisch. Sein nahem Paul Watzlawick.

    Hier zwei Gute Bücher
    Menschliche Kommunikation: Formen, Störungen, Paradoxien
    Und
    Wie wirklich ist die Wirklichkeit?: Wahn, Täuschung, Verstehen

  3. @ Jens

    … sehr schön – die kanadische Waldseeluft muss super stimulierend für die Synapsen sein. Im europäischen Miefklima sucht man solche Gedankengänge vergebens.

    Ich möchte da aber einen sehr wichtigen Aspekt hinzufügen, den Du gar nicht angesprochen hast. Die Existenzabhängigkeit des einfachen Arbeitnehmers (wie ich dieses Wort hasse) vom korrupten verhalten seines Arbeitgebers.

    Aus den Bauch heraus möchte ich behaupten, dass diese Petition ein großer Teil der Bevölkerung nicht unterschreiben wird.

    Ganz einfach weil auch ihre Existenz von solchen Vorgängen abhängig ist.

    Denn Korruption geschieht ja nicht nur auf den ganz großen Rängen.

    Bei der Korruption gibt es ja meist eine politische und eine wirtschaftliche Seite.

    Wenn die Sache auffliegt tritt der Politiker zurück bekommt seine Strafe, die er bezahlt oder absitzt.

    Aber auf der wirtschaftlichen Seite hängen Firmen dran und ev. Zulieferfirmen und Zulieferer für die Zulieferer usw.

    Das gibt immer eine Kettenreaktion. Da kann auf der einen Seite einer im Knast und auf der anderen Seite Tausende auf dem Arbeitsamt sitzen.

    Das größte Problem ist daher die Abhängigkeit des Einzelnen, die vor allen anderen erst mal beseitigt werden muss.

    Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert
    oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird.
    Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen,
    vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.
    (Rothschild)

  4. Ignorant sagt:

    Da muss man Heer Rotschild recht geben, wen er den der Urheber der Gedanken auch ist.
    Mann gibt den Menschen eine Grund Sicherung eine Möglichkeit sich eine Wohlfühlzone einzurichten die sich nicht verlassen müssen. Die meisten werden sogar die Wahrheit ablehnen wen es im Wiederspruch zur ihrer Realität steht und sie zwingen würde ihre Wohlfühlzone zu verlassen. Freiheit und Verantwortung muss man erst lernen sie kommt nicht aus dem nichts. Und die meisten die sich wehren sehen meist nur eine der Seiten.

  5. … vor zwanzig Jahren hätte ich solch eine Petition nicht unterschrieben, da zu der Zeit meine Existenz eng an die meines Chefs gekoppelt war und alle anderen Arbeitgeber, zu denen ich hätte wechseln können, wären ebenso von dieser Petition betroffen gewesen.
    Denn das Baugewerbe ist ein riesiger Korruptionssumpf, kaum eine Baufirma oder die Firmen des Ausbaugewerbes könnten überleben, ohne gute Beziehungen zu wichtigen Entscheidungsträgern.

  6. Imagine sagt:

    An sich eine gute Idee die Strafen für Korruption hochzusetzen. Aber ich trete hier mal als Bedenkenträger auf: eine solche Petition würde aus dem Nichts heraus im Sande verlaufen, es wäre zu wenig Interesse da. Nach einem handfesten Korruptionsskandal wäre das etwas anderes, man könnte es dann sogar als wahre „Political Correctness“ verkaufen, da würden dann sicher viele Menschen mit aufspringen.
    Aber wer würde dann die Gesetze verschärfen? Die Politiker? Ziemlich unwahrscheinlich. Das Nächste ist daß Korruption, (zumindest in zivilisierteren Ländern) in den meisten Fällen nicht durch Geld-und Sachwerte geschieht sondern durch Gefälligkeiten. Konzern A bittet Politiker B darum ein bestimmtes Projekt durch bestimmte Entscheidungen zu unterstützen und der bekommt später dafür einen hochdotierten Job in Konzern A oder Konzern A unterstützt dafür andere Projekte aus denen dann Politiker B Vorteile zieht usw. Wir haben es mit Filz zu tun. Es wechseln ja nicht nur Politiker in die Privatwirtschaft sondern auch andersherum, siehe Goldman Sachs. Meiner Meinung nach ist es eher dieser Filz, und den gibt es im Mikro- und im Makrokosmos von Politik und Wirtschaft, der wirklich schadet. Solche „Beziehungen“ werden auch oft genug aufgedeckt, allerdings ohne Folgen für die Teilnehmer. Eine praktikable Lösung für dieses Problem wäre es, diese Skandale größer medial aufzublasen, so daß politischer Handlungsbedarf entsteht. Aber auch das ist nicht durchschlagend denn aus diesem Druck durch die Öffentlichkeit entstehen immer Wischiwaschi Gesetze mit großen Lücken. Was dann bliebe wäre die öffentliche Stigmatisierung der Beteiligten, was dem Meisten dieser Menschen herzlich egal ist solange der Rubel rollt.
    Gibt es also eine Lösung für den Filz und die Korruption?
    Eine „kleine Lösung “ durch einzelne Gesetze in einzelnen Staaten sehe ich jedenfalls nicht.

  7. Fritz sagt:

    Konstruktiv!

    In liberaleren jüngeren Jahren wäre ich immer ein Gegner von Verstaatlichung gewesen. Jedoch das Loslassen, die Zügellosigkeit von Wirtschaftlichen Einzelinteressen fordert eine Renaissance der harten Kontrolle, besonders im Versicherungswesen.

    Vor 15 Jahren wurde die staatliche Berufsunfähigkeitsversicherung unter Schröder dem freien Markt der Versicherungswirschaft (Kumpel Maschi lässt grüßen) überlassen. Nun stellt man fest, dass das (natürlich) ein Flop war. Diejenigen, welche sich zu horrenden Monatsbeiträgen nicht nur unter Einfluss von den lieben Vertretern und Vermögensberatern zur Unterschrift bringen ließen, werden regelmäßig im Bedarfsfall nach Kleingedrucktem und Begriffsduselei heraus geklagt.

    Selber erlebe ich im täglichen Geschäft anderer Branche, dass bundesgerichtstaugliche Rechnungen an Versicherungen nur Hälftig bezahlt werden, und die andere Hälfte zu Gericht geht.

    Denn Kosten „sparen“ bedeutet mehr Möglichkeiten im Internet-Ranking der Niedrigbeiträge schön weit oben zu stehen.

    Nur irgendwann lässt sich keine Schraube mehr drehen…

  8. Jens Blecker sagt:

    Der Artikel ist fast ein Gesellschaftsexperiment 😀 Schon die Diskussion darüber, wie weit Korruption gestattet sein soll oder notwendig ist um „kleine Firmen“ nicht in den Abgrund zu stürzen …..
    Nun es ist doch ganz einfach „Buy local first“, sollte auch für Städte, Kommunen etc gelten. Allerdings muss es preislich auch in die Welt passen und das tut es eben häufig nicht.

    Alle Grundbedürfnisse der Menschen sollten staatlich organisiert und verwaltet sein. Wasserversorgung, Krankenhäuser, etc. Wo die ganzen Privatisierungen – weil die das ja angeblich effizienter und günstiger können – hingeführt haben, braucht nicht extra erwähnt zu werden.

    Soll man sich da nun wundern, wenn schon die Bürger überlegen wie ihnen strafbare Korruption „schaden“ könnte, dass schmierige Politiker das auch – eben nur im großen Stil – machen?

  9. EuroTanic sagt:

    Es klingt einfach aber ist es auch. Was fuktioniert ist
    Freiheit
    in Verbindung mit
    Selbstverantwortung
    Mehr braucht es nicht um ein funktionierendes System zu schaffen.
    Nun muss man noch berücksichtigen, dass der Mensch kein perfektes Wesen ist und man mit Fehlern im System leben muss.

  10. Irmonen sagt:

    Ein qualitativer Sprung der Menschheit ist nicht ohne einen qualitativen Sprung der Charaktere und der angestrebten Lebensziele der Einzel-Menschen möglich. Doch wer ist schon fähig sich wie Münchhausen am eigenen Schopf aus dem „Schlamm der Gesellschaft“ zu ziehen, in den er seit Geburt geraten ist, beginnend in den eigenen Familien-Biotopen.

    Und da beißt sich die Katze in den Schwanz der Teufelskreise, der ewigen Wiederholungen von nur leicht variierenden Lebens- und Gesellschaftsvorgängen.

    Ja es geht um das „Aufwachen“, das Nachdenken, das Überlegen, sich um Sinnhaftigkeit des eigenen Lebens kümmern.

    Was hörte ich heute von einer Person mit schwerer Ehekriese auf meine Frage was sie denn in ihrem Leben interessiere womit sie sich beschäftige: Teilzeitarbeit, dann Haushalt machen und dann Fernsehen…sonst nichts. Und das war keine dumme oder primitiver Person. Der Durchschnitt der Menschheit will seine Ruhe, seinen gefüllten Teller, seinen leicht greifbaren Sex und ein bisschen Ablenkung….

    Damit kann man das Rad der Geschichte nicht herumreißen und die Obrigkeiten werden sich hüten die Völker aufzuklären, sie in ihrer menschlichen Entwicklung zu unterstützen. Im Gegenteil, das Stagnieren und vielleicht das Zurückschreiten wird gewollt und gefördert.

    So snid die Machteliten und der bequeme West-Bürger in einem Boot und wehe jemand kommt und will das ändern.

    Ist das pessimistisch gedacht, ich denke ja. Ohne größere schmerzhafte Desaster wird sich nichts grundlegendes ändern.

    Engagiere ich mich trotzdem ohne die „Welt retten zu können“, ja insoweit es meiner inneren Richtschnur entspricht, ich es als meine Aufgabe empfinde. Jeder Tropfen zählt, jedes Samenkorn zählt, und den Rest überlasse ich dem Wind und Wetter der Geschichte.

  11. Jens Blecker sagt:

    @ET
    Womit wir dann wieder in das Reich der Fantasien abdriften. Natürlich wäre es schön wenn wir alle mit einem Blumenkranz im Haar händchenhaltend in Friede und Liebe leben würden. Wie ich schon sagte, es ist ein Gesellschaftsexperiment 😀 Und es scheint sogar unmöglich sich auf einen kleinen gemeinsamen Nenner zu verständigen. Immer kommt hier oder da jemand mit surrealen Wünschen um die Ecke gebogen und will sich seine Traumwelt zimmern.

  12. Irmonen sagt:

    @HWA
    Denn das Baugewerbe ist ein riesiger Korruptionssumpf, kaum eine Baufirma oder die Firmen des Ausbaugewerbes könnten überleben, ohne gute Beziehungen zu wichtigen Entscheidungsträgern…

    das kann ich aus erster Hand bestätigen, der Sumpf geht bis ins komunlale.

    An den Baustellen, vor allem bei Großaufträgen, da wird über Leichen gegangen. Das kann sich ein „Normaler“ gar nicht vorstellen wie da die Bauarbeiter, die ganz kleinen Würstchen der Hierarchien heizt werden. Auch Berlin mit seinem Noch-immer-Nicht-Flughafen ist letztlich an Korruption gescheitert.

    Es wird mit Sub-Sub-Sub…Unternehmen gearbeitet und „die mehr oder weniger toten Arbeits-Leichen“ einfach ausgetauscht, die kommen aus dem ferneren (lebensharten) Osten….Deutsche sind da so gut keine mehr dabei, die würden das kaum noch aushalten.

  13. Irmonen sagt:

    @ Jens
    melde mich in Kürze per mail „München“ ist abgewickelt….
    April, Mai und schon ist der Urlaub da

  14. Jens Blecker sagt:

    Hi Irmchen, können dann einfach telefonieren. Bring mir bitte Zigaretten mit 😉 …und Erdnussflips!

  15. EuroTanic sagt:

    @Jens Blecker
    genau durch diese Einstellung generiert ihr die Probleme. Das Bewusstsein schafft erst die Realität. Weiss doch heute schon die Quantenphysik. 🙂

  16. Jens Blecker sagt:

    @ ET,

    na wenn es so einfach ist, dann flechte ich mir mal nen Blumenkranz und hüfpe nackig singend im Kreis 😉

  17. Elia sagt:

    Die Korruption-ist nur etwas-das in eine vorhandene Leere „nachsetzt“.Diese Leere ist das gesellschaftliche/persönliche Ablehnen eines Teiles der Wirklichkeit.Die wirkliche Wirklichkeit-ist mehr als das was zwischen Himmel und Erde sichtbar ist.Der Kaufpreis ist etwas was den Wert der Ware angibt-wenn etwas unverkäuflich ist-gibt es auch keinen Preis.Jemand der nicht käuflich ist-den kann man auch letztlich nicht kaufen-höchstens erpressen.Die Korruption ist zwar ein Übel-aber wenn sie nicht wäre-würde irgend etwas anderes in diese vorhandene Leere hineinstoßen z.B.Selbsterhöhung,Konsum.Woher kommt das überproportionale Potenzial heute für z.B. Korruption?-dort ist der Kern des Problems.

  18. heinrich ll sagt:

    Ich glaube eine großzügige Entschleunigung würde zu einer nicht unerheblichen, allgemeinen, Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Dieses ständige ‚höher-schneller-weiter‘ hat m.M.n. schon absurde Züge angenommen. Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob das mehr Ursache oder Auswirkung der Gier, welche ich direkt mit der ausufernden Korruption in Verbindung bringe,ist…

  19. Elia sagt:

    Nachtrag:
    Über innersystemische Korruption-habe ich hier nicht gesprochen.Die Vergabe von Äufträgen,Übernahmeangeboten etc.
    Solche Dinge sind folge eines korrupten Systems.Wer ein Auto klaut-gibt auch nicht das Bargeld aus dem Handschubfach zurück.

  20. heinrich ll sagt:

    Diesen Artikel fand ich ganz interessant

    http://www.welt.de/wirtschaft/article153795855/Das-Ende-des-Traums-vom-ewig-wachsenden-Wohlstand.html

    Evt. OT, könnte aber auch zum Gesamtkontext passen…

  21. Fritz sagt:

    Lieber Jens,

    mal ganz neben dem Tagesablauf, ich finde eines an Deiner Seite wunderbar:

    Die Sinnweisen des Lebens. Zuletzt von Erasmus von Rotterdam, Mahatma Ghandi und Benjamin Franklin!

    Aber warum ließt kein Entscheider deren Wissen?

  22. @ Fritz

    … natürlich kennen die „Entscheider“ die großen philosophischen Aussagen.

    Nur steht dagegen ein gut gefülltes Bankkonto und wenn diese Entscheider nicht dieses Entscheidungen tätigen, dann werden sie durch einen anderen „Entscheider“ ausgetauscht.
    Diese „Entscheider“, welche wir in der Öffentlichkeit sehen und als vermeintliche „Entscheider“ wahrnehmen, sind auch nur Befehlsempfänger.
    Diejenigen, dessen Geist diese Entscheidungen entsprungen sind und welche sie dann von den von ihnen eingesetzten „Entscheidern“ verkünden lassen, werden wir nie zu Gesicht bekommen, geschweige denn ihren Namen erfahren.

    Das ist das große Problem – wir können es nicht lösen, weil wir noch nicht mal wissen, wo genau das Problem seinen Ursprung hat.

    Dieser „Kreis“ von Leuten, ich nenne es mal Kreis“, da es keine Einzelperson sein wird, kann sich zur Zeit noch entspannt zurück lehnen, da die „Masse“ beschäftigt ist, Theorien hinter-herzulaufen, die noch nicht mal die Nähe dieses „Kreises“ tangieren.

    An diesen „Kreis“ werden wir nie heran gelangen – daher muss das Problem anders angegangen werden – es muss der Nährstoff entzogen werden.

    Diese gilt ebenso für die Korruption – hier müssen die Abhängigkeiten beseitigt werden – nur wer unabhängig ist, kann sich, ohne die Angst Schaden zu erleiden, für die Seite der Wahrheit und Moral entscheiden.

  23. … da fällt mir ein amerikanisches Sprichwort zu ein, denn zur Zeit ist die Situation leider so:

    „Wer die Wahrheit spricht, sollte ein schnelles Pferd haben.“

  24. Imagine sagt:

    @EuroTanic
    Du hast vollkommen Recht. Eine (am besten sprunghafte) Evolution des Massenbewußtseins wäre natürlich die Lösung für die meisten Probleme, da wäre Korruption eines der kleineren Übel die dadurch aufgelöst würden. Aber da befinden wir uns im philosophischen/ spirituellen Bereich und das war hier als Thema wohl nicht angedacht.

  25. kieselsteine sagt:

    @EuroTanic
    „Selbstverantwortung“

    Es geht in diese Richtung denke ich auch.

    @Jens
    zu EuroTanic
    „na wenn es so einfach ist, dann flechte ich mir mal nen Blumenkranz und hüfpe nackig singend im Kreis“

    Ich verstehe, dass das für Dich ins Reich der Phantastik führt.
    Du hast sehr viel Bodenhaftung und möchtest lieber konkrete Ergebnisse sehen.
    Das Desaster liegt ja auch nicht an Dir. Würden alle so korrekt sein wie Du, sässen wir nicht in so einem Schlamassel

    @Imagine
    zu EuroTanic
    „Du hast vollkommen Recht. Eine am besten sprunghafte Evolution des Massenbewußtseins wäre natürlich die Lösung für die meisten Probleme“

    Nur wie können wir dieser BewusstseinsEvolution auf die Sprünge helfen?

    Also mit Pisa, Baschteler und Maschteler wohl kaum.
    Unser Bildung ist komplett in den Dienst der Wirtschaft getreten.
    Es wird nicht mehr gebildet, es wird dressiert!
    Es werden Fachkräfte zurecht gehobelt
    Daraus wird kein Sprung in der BewusstseinsEvolution entstehen können.
    Daher muss die Bildung, die Forschung und die Kunst ganz von der Bestimmung der Wirtschaft weg kommen und selbst verwaltet autonom werden.
    Gäbe es an den Schulen keine Abschlüsse und Noten mehr,
    könnte sich die Wirtschaft die massgeschneiderten Fachkräfte nicht mehr gratis abgreifen.
    Sie müsste ihr Personal selbst weiter bilden, damit die nötigen Kenntnisse für die Produktion vorhanden wären.
    Das wäre dann allerdings nicht mehr gratis
    Es würde aber die Wertschätzung der Mitarbeiter steigern, da in sie viel Geld investiert worden ist.
    Das war übrigens vor einigen Jahrzehnten auch noch so. Sulzer und ähnlichen Firmen hatten sehr viel investiert, damit ihre Mitarbeiter sich stetig weiter bilden konnten. Natürlich auf Kosten des Hauses. Damals ging die Rechnung auch noch auf. Die Wirtschaft war noch weit weniger dreist als heute.

    Daneben würden die Menschen wieder etwas lernen in Schulen und Unis
    nicht weil es sie auf der Wirtschaftsleiter nach oben bringt,
    sondern weil sie an Themen interessiert sind.
    Das ist einfach ein sehr grosser Unterschied, ob ich etwas lerne, damit ich einen besseren Job kriege, oder ob ich etwas lerne aus Freude und eigenem Interesse!
    Solche Schul- und Uni- Gänge würden eben gerade die Gier draussen vor der Türe lassen.
    Und dadurch das Bewusstsein eher stärken, für allfällige Evolutionssprünge.

    Natürlich würde eine Entkopplung von Bildung, Forschung und Kunst von der Wirtschaft nicht sofort Früchte abwerfen. Doch spätestens nach einer Generation, könnten die Geheimdienste etwas wie 9/11 der Bevölkerung nicht mehr als Tat von Höhlenbewohnern die mit Teppichmessern bewaffnet waren verkaufen.
    Käme in die Bildung als Antriebskraft wieder Interesse statt Existenzsicherung,
    würden die Menschen wieder selber denken lernen.
    Denkt jemand heute selber, und sagt das auch noch im Unterricht, wird er sehr schnell aus der Schule fliegen
    Denn Denken ist etwas, das in einer Schule, die von der Wirtschaft diktiert wird, wirklich gar nicht erwünscht ist.

    Das ist jetzt keine Lösung der vorhanden Probleme, aber eine Richtung in die es gehen müsste.

    @ Nochmal an Jens
    Ich hoffe, dass ist für Dich etwas konkreter als nackig mit Blumenkranz im Kreise zu hüpfen…

  26. @ kieselsteine

    … irgendwie muss ich da in Deine Richtung zustimmen.

    Ich bin zwar nicht auf dem okulten Weg, aber obwohl wir mit Hightech rumspielen hat sich unser denken noch nicht vom Höhlenmenschen entfernt.

    Es geht immer noch darum am lautesten Brüllen zu können, am stärksten Zuschlagen zu können, den anderen am besten bescheißen zu können, mehr zu haben als der andere, es bequemer zu haben als der andere usw.

    Wir haben zwar die letzten 300 Jahre einen Technologiesprung gemacht – aber keinen Denksprung. Irgendwie passt das für mich nicht zusammen.
    Wir halten ein Hightech Gerät in den Händen, genannt Smartphone – es macht angeblich alles besser und bequemer – trotzdem ist es uns egal, dass in den Ländern, wo das Tantal dafür abgebaut wird, die Menschen verhungern.
    Diese denke ist urzeitlich – passend zur Technologie hätte auch ein höheres Denken einsetzen müssen.

  27. kieselsteine sagt:

    Hallo Hans Werner

    „Diese denke ist urzeitlich – passend zur Technologie hätte auch ein höheres Denken einsetzen müssen.“

    Dass hast Du treffend zusammen gefasst.

    Ich bin übrigens auch nicht auf dem okkulten Weg. Da sind meine Emotionen, meine Wünsche und mein Denken viel zu verwirrt.
    Es ist als ob, das Hubble Teleskop auf seinem Spiegel ständig Wellen schlagen würde. So könnten die Astronomen rein gar nichts sehen. Genauso müsste man sich selber unglaublich ruhig machen können, so glatt wie die Oberfläche des Glasspiegels des Hubble Telesokop, wenn man tiefer Schauen möchte. Für mich ist so etwas nicht zu schaffen.

    Ich finde Deine Einstellung sehr gesund, wenn Du sagst Du glaubst nichts, was Du mit Deinem Verstand nicht prüfen kannst. Eine andere Einstellung führt nur zur Phantastik. Interessant ist für mich allerdings, dass ich von Menschen etwas lesen kann, die ihr innerer Spiegel ruhig stellen können wie Profis. Das was sie mir erzählen, kann ich mit meinem Verstand prüfen und öfters macht es dann auch Sinn. Nur wäre ich mit meinem Zappel Verstand nie und nimmer auf solche Aussagen gestossen, aber im Nachhinein sie mit meinem Verstand prüfen das geht.

    Glauben hatte früher auch eine etwas andere Bedeutung. Heute meint man damit meist blinder Glaube. Das kann ja nichts vom besten sein. Früher bedeutete Glauben eher sich öffnen. Das ist die Voraussetzung um etwas Neues zu lernen. Wenn ich Fahrradmechaniker lernen möchte, muss ich zu jemandem gehen, der das gut kann und viel Erfahrung hat. Um von ihm etwas zu lernen muss ich mich ihm öffnen, oder einfach glauben was er mir sagt. Dann erst kann ich es prüfen, ob sein Wissen auch etwas taugt.

    Es hat mich gefreut Deine Antwort. Ich dachte schon die Dreigliederung sei unten durch hier im Forum. ich wollte eigentlich aufhören darüber zu schreiben. Aber heute war es so schön im Schrebergarten und als ich nach Hause kam, überkam mich einfach die Lust wieder zu schreiben.

  28. Imagine sagt:

    Oh nein ich kriege das Bild vom nackigen Jens Blecker der mit Blumenkranz auf einer kanadischen Waldlichtung herumhüpft nicht mehr aus dem Kopf =-))
    @Kieselsteine
    Also landen wir doch in einer philosophischen Diskussion.
    Wir werden von Anfang an zu nützlichen Bestandteilen eines letztlich parasitären Systems gedrillt, angefangen von unseren Eltern die auch schon so gedrillt wurden, über den Kindergarten, Schule und den weiterführenden Bildungsetappen, das ist tatsächlich so. Die wenigsten fangen an über sich selbst nachzudenken, im Gegenteil, das Aufkommen jederzeit verfügbarer Ablenkung durch das Smartphone verhindert gerade bei den Jüngeren „bei sich“ zu sein. Alleine auf die Idee, sich einfach mal nur in den eigenen Körper reinzuspüren oder sich mal selbst unkritisch zu betrachten kommen die Meisten nicht einmal. Was ich damit beschreiben will: die Menschen spüren sich selbst nicht mehr wirklich. Sie sind mit ihren Gedanken immer woanders. So fehlt vom Bewußsein her jede Basis. Alleine dieses Selbst-Bewußtsein wäre schon ein großer Sprung obwohl es eigentlich selbstverständlich sein sollte. Spricht man offen von diesen Dingen, landet man schnell in der Glückskeks-Ecke der Indoktrination sei „Dank“. Mir tun all diese milliarden Menschen die ein sinnloses Sklavenleben leben obwohl sie frei und glücklich sein könnten zum Heulen leid. Richtig ist auch, @ Kieselsteine, daß man die Erde innerhalb von ein paar Generationen zu einem völlig anderen Ort machen könnte wenn man den Menschen von klein an Selbst-Bewußtsein lehren würde und natürlich die Wahrheit über die tatsächlichen Funktionsmechanismen unserer Welt. Ja, und es gab und gibt Praktiken mit denen die Menschen einen Bewußtseinssprung machen würden aber sie wurden von den Leuten die an einem Erwachen der Menschen nicht interessiert sind, „unschädlich“ gemacht, und das ist meiner Meinung nach ein größeres Verbrechen als all das Leid das diese Burschen durch Kriege, Armut usw usw verursacht haben. Nichtsdestotrotz wachen derzeit viele Menschen auf und wir haben gerade einen Wettlauf zwischen dem Bewußtwerden der „Blinden Masse“ und der totalen Kontrolle derjenigen die uns alle gerne bis zum letzten Zipfel ausbeuten möchten.
    Hätte die Menschen also ein erhöhtes Bewußtsein und gehen wir davon aus daß damit auch ein erhöhtes Verantwortungsbewußtsein einhergeht, gäbe es natürlich auch weniger Korruption. Aber das kann man auch auf alle Themen münzen, es gäbe auch keine Kriege, eine gerechte Verteilung der Ressourcen usw usw. Aber das ist derzeit eben noch „hätte hätte Fahrradkette“.
    Nochmal zum Thema Korruption : Solange es den Klüngel zwischen Politik und Wirtschaft gibt, werden Politiker auch keine durchschlagenden Gesetze dagegen durchbringen wollen. Und solange Parteien von Konzernen unterstützt werden wird sich auch kein Politiker von Wirtschaftsinteressen frei machen und hart gegen Korruption vorgehen (mögliche Ausnahme ist derzeit Donald Trump). Die Schlange beißt sich in den Schwanz.Alles Andere ist meiner Meinung nach Illusion.

  29. Sunna sagt:

    Es gibt mehrere Wege gegen Korruption:

    -mehr Bürgerbeteiligung auf allen Ebenen. Warum sollen diejenigen, die die Zeche am Ende müssen, nicht darüber befinden dürfen, wer das neue Schwimmbad baut, usw.
    -Privathaftung von Politikern einführen
    -den zu verteilenden Kuchen radikal verkleinern

    Aber ich glaube nicht, daß eine Petition Erfolg haben wird (wobei ich diese natürlich auch unterstützen würde), da braucht man schon eine absolute Mehrheit in der Schwatzbude.

    Ich fürchte, man muß langfristiger an einem Wandel arbeiten: dem System Ressourcen entziehen, querschießen wo geht, gegen Lügenmärchen anreden usw. Wenn es ganz arg kommt, hilft nur noch die V-wie Vendetta-Methode…

  30. tom sagt:

    „Ab dem Tag, wo die verlogene, korrupte und schändliche Bande, verantwortlich gemacht wird für ihr Handeln, beginnt ein großer Wandel.“ – DAS ist dann der Tag, an dem die sprichwörtliche „Hölle zufriert“.

    Wir bekommen ja nicht einmal die Abschaffung der „Sommer / Winterzeit“ gebacken, obwohl sie dem Großteil der Leute „so etwas von auf den Sack geht“.

    Ich arbeite in einer lustigen Filiale mit etwas über 30 lustigen „Mitarbeitern“ (wir waren noch vor kurzer Zeit über 40 Leute). Wenn ich mir nur mal die Meinungen und Einstellungen dieses winzigen „Mikrokosmoses“ ansehe, dann kenne ich mich aus;- „habe ich fertig – Flasche leer“. 🙂

    Ich bin mittlerweile an dem Punkt angelangt, an dem ich eher an eine „göttliche“ Fügung in Form eines überdimensionalen Asteroideneinschlages oder eines auf diesen Planeten gerichteten Sonnen- EMPs glaube, als der Hoffnung, dass ein Teil der „Geknechteten“, ihren blöden Arsch in die Höhe bringen, nach zuhängen …

    … die Überlegung (Der Bundestag / die Bundesregierung möge beschließen …) ging mir schon vor ewigen Zeiten durch den Kopf. Leider musste ich diesen Gedanken, aufgrund meiner Einsicht, dass da ausschließlich Menschen, die dort zu ihrem eigenen Vorteil sitzen, wieder verwerfen.

    Wäre ja gerade so, als ob ich dem Sinaloa-Kartell vorschlagen würde, dass selbiges ab 1.5.2016, für sämtliche Schäden, die durch deren Drogenverkauf entstehen, haftbar sein sollte. Ich denke mal, El Mayo würde mir/uns den „Mittelfinger“ zeigen …

    „Das größte Lebenshindernis ist die Erwartung: Abhängig vom Morgen, verliert sie das Heute. Über das, was in der Hand des Schicksals liegt, verfügst du, doch das, was in deiner Hand liegt, läßt du dir entgehen. Wonach hältst du Ausschau? Wonach streckst du dich? Alles Künftige ist ungewiß: Lebe jetzt gleich.“

    Lucius Annaeus Seneca

    … und heute ist wieder ein guter Tag und jetzt, – jetzt,- lebe ich.

    Euch allen auch einen guten Tag !!!

  31. Melissa sagt:

    @ H.W Altenborg

    Der Höhlen-Mensch…soo.

    Vielleicht solltest du dich mal besser informieren über die Alt-und Jungsteinzeit.

    Selbst das Sozialverhalten des Neandertaler der Eiszeit in Europa gilt in der Psychoanthropologie als sehr reif, wie das vieler Tiere:))

    Bis vor 5000 Jahren lebte man im Matriarchat, das heißt, das Weibliche , das Leben wurde geehrt.Alle Lebewesen galten als gleichwertiger Teil der Natur. Matriarchat bedeutet nicht die Herrschaft des Weiblichen sondern, dass es keine Herrschaft gab sondern nur das Leben nach den Naturgesetzen… und sicher die Selbsterhaltung gehört dazu.

    Darwin wird auch sehr oft fehlinterpretiert. Es überlebte der der am anpassungsfähigsten und kooperativsten war.

    Heute haben wir natürlich ganz andere Herausforderungen.Das immense Bevölkerungswachstum gehört dazu.

    Das Grundproblem ist jedoch das der entstandenen patriarchal-pyramidalen Herrschaftsform in der eben der Mächtigste und Korrupteste an der Spitze sitzt und nach unten hin alle immer weniger wert werden und benutzt werden dürfen.

    Rein praktisch sind die politischen Ansätze des Christoph Hörstel von der „Deutschen Mitte“ sehr gut ausgearbeitet für eine schrittweise Veränderung der Gesellschaft um das ethische und soziale Niveau wieder anzuheben und ein gerechteres Finanzsystem zu etablieren. Nur ob der wählbar werden oder bleiben wird?

    Wie schon des öfteren erwähnt, auch eine Demokratie braucht weitsichtige lenkende Hände, damit es allen Wesen gut gehen kann. Die USA ist doch das beste Beispiel wie man eine Gesellschaft völlig auf unterstes Niveau herunterwirtschaften kann.

    Wir Menschen sind leider sehr beeinflussbar und schlechte Gewohnheiten werden sehr schwer wieder abgelegt auch wenn sie selbstzerstörerisch sind.Eine Gewohnheit gibt Sicherheit selbst wenn sie dich, die Natur oder die ganze Menschheit ruiniert.

    Da ich zur Zeit wieder am Recherchieren von Tierquälerei in Europa bin und von den Fotos und Videos komplett emotional erledigt, denke ich… entweder endlich den Weltuntergang damit´s ein Ende hat oder wie hier auch einige erwähnten…. hoffentlich dann doch einen etwas größeren Evolutionssprung.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM