Bereit für die nächste Viehmarke?

wahnsinn

Kaum etwas oder jemand ist derart beharrlich wenn es darum geht offensichtliche Fehler nicht zu korrigieren, wie die Politik. Nicht nur das man diese nicht korrigiert, wie beispielsweise bei der Kompaktleuchtstofflampe, nein man setzt gar noch einen auf. Ähnliches droht nun bei der Umweltplakette, welche diverse Autofahrer aus etlichen Stadtbezirken verbannen soll. Gestartet wurde mit den Ampelfarben rot, gelb und grün, daran ist der Bürger schließlich schon gewohnt. Den Gipfel soll es nun in einer blauen Plakette finden. Schließlich ist doch alles was gut ist Blau, nicht wahr? Wie ist denn der tatsächliche Nutzen dieser Klassifizierung zu sehen?


Bevor ich mich inhaltlich – wenn doch auch subjektiv – zu diesem Thema ergieße, möchte ich Ihren Blick auf einige Tatsachen lenken. In der Tat fragte ich schon bei der Einführung, wie Naiv man eigentlich sein muss um diesen Unsinn zu schlucken. Beginnen wir mit einem Artikel aus Ende 2010 in der Welt:

FEINSTAUBBELASTUNG 12.12.10 Umweltzonen sind teuer – und wirkungslos
Sie sollten die Städte sauberer machen: die Umweltzonen. Der ADAC nennt sie jetzt „ein Fehlschlag“, und sogar das Umweltbundesamt zweifelt ihre Wirkung an.
[…]
„Die Umweltzonen haben nicht den gewünschten Erfolg gebracht“, sagte ADAC-Präsident Peter Meyer der „Welt am Sonntag“. Der ADAC habe in einem Test die Luftqualität in Städten mit und ohne Umweltzone verglichen und dabei „keine relevanten Unterschiede“ festgestellt. Umweltzonen seien „ein Fehlschlag“ und „reine Augenwischerei“.
[…]
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert daher die Einführung einer neuen Plakette in blauer Farbe. Es genüge nicht mehr, allein die Feinstaubbelastung zu reduzieren, sagte DUH-Chef Jürgen Resch der „Welt am Sonntag“. „Jetzt muss der Ausstoß von Stickoxiden drastisch gesenkt werden.“ Schon zum 1. Januar 2012 sollte eine blaue Plakette verfügbar sein, die für einen niedrigen Ausstoß von Feinstaub und von Stickoxiden steht.[1]

Wie wir sehen, ist eine „Blaue Plakette“ also keine neue Idee. Interessant ist auch wenn man sich ansieht, wie der anthropogene teil des Feinstaubes zustande kommt.

feinstaub[2]

Sollte man an dieser Stelle nicht darüber nachdenken vielleicht Reifen oder Bremsen aus der Innenstadt zu verbannen? So funktioniert doch die Logik der Politiker? Fehlentscheidungen werden konsequent weitergeführt und durch noch mehr Fehlentscheidungen legitimiert. Erinnern wir uns nur an den Zwang zu Katalysatoren. Dazu heißt es:

In der Kritik stehen durch Fahrzeugkatalysatoren verursachte Emission von Platinaerosolen (angeblich 50 Billionen Platinatome pro gefahrenem Kilometer), Freisetzungen von Schwefeltrioxid, Schwefelwasserstoff und Cyanwasserstoff (Blausäure) sowie die in für Katalysatoren notwendigem bleifreiem Benzin beigemischten Antiklopfmittel Methyl-tert-butylether (MTBE), das mit Zink-Dithio-Phosphat aus dem Motorenöl sehr giftige Folgeverbindungen erzeugen kann, und Benzol.

Viele Katalysatoren mit Keramik-Monolith zerbröseln im Laufe der Zeit. Studien gehen von bis zu 50 % aller Fahrzeuge aus. Aus diesem Grund werden nicht nur die krebserzeugenden Fasermatten (Aluminium-Silikatfasern – engl. RCF = Refractory Ceramic Fiber) ausgeblasen, sondern auch die Keramik-Monolithe mit ihren Edelmetallbeschichtungen. Da diese dann meist als sehr feinem Staub in die Umwelt gelangen (in dieser Form sind selbst Edelmetalle hoch giftig) besteht eine erhebliche Gefahr für den Mensch – vor allem in Städten.

Es gab sogar ernsthafte Studien, welche eine Straßenreinigung mit anschließender Wiederaufarbeitung der am Straßenrand aufgesammelten Staubpartikel und damit der Edelmetalle in Erwägung zogen. Im Handelsblatt vom 17. April 2005 wird diese Thematik unter dem Titel: „Auch Katalysatoren sorgen für Feinstaub“ näher erörtert.

Die GSF – Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit (heute: Helmholtz Zentrum München) hat in einer Studie z.B. den Einfluss der Edelmetalle Platin, Palladium und Rhodium auf die Umwelt näher erörtert. Die GSF kam zwar zum Schluss, dass die Vorteile des Katalysators dessen Nachteile überwiegen, wies jedoch gleichzeitig darauf hin, dass die Einwirkung der Edelmetalle auf Umwelt und Mensch noch nicht hinreichend untersucht wurde. Ganz außer Acht ließ die GSF den teils extrem umweltzerstörenden Abbau der Edelmetalle in den Abbauländern wie in Südafrika oder auch in Russland.[3]

Man möge mich nicht falsch verstehen, wir sollten unbedingt unsere Umwelt schützen, allerdings nicht auf eine solche Art und Weise. Wie viele Technologien schon von Konzernen aufgekauft und in dunkle Katakomben verbannt wurden um die bestehenden Geschäftsmodelle zu wahren, ist schwer zu sagen. Das es viel zu oft geschah, daran gibt es aber kaum einen Zweifel. Leider ergibt sich zwischen Konzernen und der Politik eine gefährliche Synergie, beide machen gewaltigen Umsatz mit dem verheizen von Kohlenstoffen. Die einen produzieren es, die anderen besteuern es. Wer erwartet da schon eine umweltverträgliche Lösung, deren Besteuerung sicherlich nur schwer erklärbar wäre?

Fazit: Ich für meinen Teil habe mir nie Gedanken über den Plakettenwahn gemacht, wenn gleich ich auch immer recht neuwertige Fahrzeuge hatte. Derart unsinnige Gesetze, fordern den bürgerlichen Ungehorsam, anders ist dem nicht bei zu kommen. Kleine Betriebe werden so aus den Innenstadtbereichen verbannt, wenn man nicht das Geld für eine brandneue Fahrzeugflotte hat, Menschen mit geringen Einkommen eben so. Hier startet mal wieder der Versuch eines staatlich verordneten Konjunkturprogramms, wie schon viele davor. Menschen werden klassifiziert in würdig und nicht würdig den Innenstadtbereich zu befahren. Abhängig ist das sehr wohl vom Geld- oder Kreditbeutel. Dieser Staat dient nicht mehr den Menschen, er dient nur noch sich selbst und den Konzernen. Werden Sie wohl zu den „Glücklichen“ gehören, die sich den „Blauen Engel“ auf den Hintern kleben dürfen?

Carpe diem

[1] http://www.welt.de/wissenschaft/article11556601/Umweltzonen-sind-teuer-und-wirkungslos.html
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Feinstaub#Entstehung
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugkatalysator


18 Responses to Bereit für die nächste Viehmarke?

  1. Habnix sagt:

    “ Es genüge nicht mehr, allein die Feinstaubbelastung zu reduzieren, sagte DUH-Chef Jürgen Resch der „Welt am Sonntag“. „Jetzt muss der Ausstoß von Stickoxiden drastisch gesenkt werden.“ “

    Zusammensetzung der Atemluft
    → Hauptartikel: Luft

    Die Atemluft steht in der Homosphäre recht gleichmäßig zur Verfügung. Sie enthält als Hauptbestandteile 78 % Stickstoff (N2), 21 % Sauerstoff (O2), Wasserdampf und verschiedene Edelgase sowie 0,04 % Kohlenstoffdioxid (CO2).

    Säugetiere, darunter der Mensch, setzen bei der aeroben Atmung einen Teil des in der Atemluft enthaltenen Sauerstoffs in Kohlenstoffdioxid um.

    Die Ausatemluft enthält weiterhin 78 % Stickstoff (N2), aber nur noch 16 % Sauerstoff (O2) und 4 % Kohlenstoffdioxid (CO2) sowie rund 2 % andere Bestandteile.

    Quelle: Wikipedia

    Der Herr Jürgen Resch sollte vielleicht das ausatmen unterlassen, um den Ausstoß von Stickoxiden etwas zu senken.

  2. R363 sagt:

    Bei der ganzen Stickstoffdiskussion geht es doch um den inszenierten VW Abgasskandal.

    Wer hat den inszeniert? Die Amis? Gab bzw. gibt doch andere Hersteller, die genauso ihre „fragwürdigen Messergebnisse“ aufbringen, die bei normalem Fahrverhalten im Lebtag nicht erreicht werden.

    Worum geht es denn da gegen VW?

    Da hat doch jemand ein Exempel statuiert. Und das hat Zielrichtungen die danach auch sofort medienwirksam diskutiert wurden:

    a) es ist fraglich, ob der Dieselmotor noch aufrecht zu halten sei?

    b) gerade China sei zutiefst von Deutschland enttäuscht gewesen, dass man sich AUCH AUF SIE nicht mehr verlassen könne.

    Man denke an den ADAC Schock in der Bevölkerung damals. WAS DIE? Und wozu führte es: Riesiger Vertrauensverlust, enormer Mitgliederschwund. Und wem bringt es was? Den anderen die nie im Rampenlicht standen, aber jetzt als solide Saubermänner dastehen. Ob sie es wirklich sind, ist dann wieder eine andere Frage.

    c) Die Regierung wollte ja die – ich glaube 20 Millionen Marke – Elektroautos im grosse Stil bereits durchgezogen haben, aber das ging nicht recht. Insbesondere weil dieser Dieselmotor dagegen zu stark sei. Die Deutschen würden viel lieber den sparsamen und robuste Diesel als als Elektroautos haben wollen. Das ginge ja gar nicht. Wie könne man die von der Regierung erwartete Elektroauto Quote durchziehen, den Leuten das Elektroauto schmackhaft machen.

    Und was sagen die Hersteller: Wir schaffen das noch nicht, das braucht Zeit so wie die hohe Entwicklung des Kohlenstoffmotors ja auch nicht über Nacht kam. Und die Hersteller erkennen, dass Ihre Elektroautos noch lange nicht mit den Kohlenstoffmodellen konkurrieren können. Das kommunizieren sie auch recht ehrlich dem Kunden. Aber unsere Regierung erwartet in der Hinsicht Fakten, Quotenerfüllung um jeden Preis … sollen die Bürger doch mit dem Elektroschrott verrecken, Hauptsache wir schaffen diesen Scheiss Diesel und das Kohlenstoffauto ab. Setzen diesem verfluchten Carbonzeitalter ein Ende. Man spricht offen von den Dekarbonisierungsanstrengungen.

    Was läuft jetzt im Rahmen Karbonisierung oder Abbau. Komisch

    – seitdem der Westblock einen Wirtschaftskrieg mit Russland begonnen hat, fallen die Karbonpreise ins Bodenlose. Und man denkt auch nicht daran, da was zu ändern z.B. bzgl. der Fördermengen. Wen schädigt denn diese Entwicklung? Wen will man denn hier abstrafen oder genauer gesagt auf die Knie zwingen? Man stelle sich ein Russland vor, das nicht so stark, unnachgiebig und clever wie das heutige ist. Z.B. ein Jelzin- statt einem Putin-Russland. Was wäre denn dann schon längst passiert? Jelzin besoffen auf dem roten Teppich auf Obama zu torkelnd: „Hey Obama, wir sind zu allem bereit, was braucht ihr? Ach halb Russland wie damals Indianerland, ein bisschen Wilden Osten? Kein Problem, nehmt es Euch einfach.“
    Leute, die Panzer an der neuen Ostfront und die Raketenabwehr Umzingelung würde schon am Folgetag abziehen.

    Und was ist nun? Eben keine Jelzin Ära, nichts mit russischen Ausverkauf, nichts mit Hillary Clintons „dieses Land ist zu gross nur für die Russen“ usw.

    Und deswegen bekommen sie jetzt vom Westblock so richtig eine auf den Latz. Sanktionitis Wahn der nicht etwa das Empire aus Übersee, sondern das ihm absolut hörige Europa voll trifft. Inzwischen sind diverse europäische Länder nicht mehr amused über das was hier abgeht auf Befehl des Diktators aus Übersee. Und die Anti-Russland Koalition bröckelt zunehmend. „Jawohl mein Führer!“ kommt also inzwischen bei diversen EU Ländern nicht mehr gut an.

    Und an welchen Punkt trifft es Russland am härtesten? Bei den Rohstoffen und insbesondere der Karbonwirtschaft, also noch der 3. Weltordnung. Also ist dem Westblock Feind alles recht was Russland gerade an diesem Punkt soviel Schaden wie irgend möglich zufügt. Also Dekarbonisierung und runter drücken des Ölpreises um jeden Preis. Auch um den Preis, dass die eigenen Fracker drauf gehen, auch um den Preis, dass den eigenen Staaten eine der grössten Steuereinnahmen, nämlich die Mineralölsteuer wegbricht usw.

    Aber es reicht nicht. Man schädigt sich selbst in der Erwartung den Feind Russland noch mehr zu schaden. Wobei das nicht ganz richtig ist. Der Imperator schädigt in erster Linie die Kontinentaleuropäer, also die östlichen Provinzen und nicht etwa das Zentrum des Empires.

    Die Schadensbilanz ist beträchtlich. Ich habe hier auf IKN damals zu Beginn der Sanktionitis Spirale lange über dieses Drilldown Problem gesprochen und dass wir Europäer diesen Krieg von unserer Struktur, Anspruchshaltung, Verfügbarkeitszwängen, mangelnden Reserven und Puffern, zu starken Brennern bei gleichzeitig eisernen Verpflichtungen usw. nicht durchhalten werden. Wir können nicht gegen eine Nation auf Befehl des Führers aus Übersee in einen Krieg ziehen, das ungeheure Entbehrungen ertragen kann. In Russland ist es kein Untergang wenn den Leuten Strom für eine Woche ausfällt. Bei uns ist da schon Weltuntergang nach dem 1. Tag. Wasser und andere Versorgung ist es nicht anders. Wir spielen hier in einer ganz anderen Gewichtsklasse. Genauer gesagt: Auf Befehl des Führers aus Übersee spielen wir hier Boxen als schmächtiges europäisches Figürchen gegen einen richtigen Brocken der nur einmal die Faust erheben muss und dann bleibt von uns nicht mehr viel übrig. Aber die Russen erheben nicht die Faust gegen uns Europäer auch wenn der Ami hinten ständig schreit: Seht, er greift Euch an, er bedroht Euch, er fällt gleich über Euch her, er ist böse, er frisst kleine Kinder, er wirft Bomben auf Zivilisten … Der Ami steht aussen am Ring und hetzt ohne Unterlass. Neben ihm steht die deutsche GEZ finanzierte Julius Streicher Presse und verhetzt ebenfalls das Volk in altbekanntem Muster. Russland hat die Hetze der westlichen Medien wissenschaftlich untersucht und festgestellt, dass Deutschland unübertroffen auf Platz 1 ist. Und zwar schon zum 2. Mal in Folge. Aber was erwartet man von den Nachfahren eines Julius Streicher anderes als das alt bekannte in neuem Gewand?

    Ich habe Euch über die Deutsche Hundevergangenheit geschrieben. Der züchtige Deutsche Schäferhund braucht seinen Führer, den Gehorsam, also „Platz!“ Befehl mit dem Handzeichen der ausgestreckten Hand (ist so!) und die Leinenführigkeit an der Seite des Führers. Im Falle wird er an einen Baum gebunden oder in den Zwinger gesteckt. Der Deutsche ist ein armes Schwein. Diese innere Neigung zur absoluten und bedingungslosen Hörigkeit bis in den eigenen Untergang. Aber so wie wir im Russen den Bären sehen, so sieht auch der Russe den Deutschen Schäferhund in seiner Wolfs-Schanze. Das ist seine Natur. Und diese Natur hat aber eine Art von Unzurechnungsfähigkeit die ihn entschuldigt. Man kann doch einen Hund nicht bestrafen nur weil sein Führer ihn ständig aufhetzt und schreit „Beiss, beiss, los fass ihn …“ Und die Russen erkennen das und sehen unsere missliche Lage. Sie erkennen, dass wir Deutsche eigentlich recht anständig domestizierte Schäferhunde mit einer geradezu genetischen Veranlagung zum bedingungslosen Hörigkeit und Führerneigung sind. Will man uns jetzt deswegen bestrafen? Diese Deutschen sind eben so, das ist ihre Natur. Auch nach all den Jahrzehnten der Umerziehung …

    Aber der Deutsche Hund bekommt dennoch unaufhörlich Befehle vom Führer zu aggressiven Handlungen. Das ständige Bellen der Streicher Presse ist nur ein Beispiel dieses hörigen Aggressionsgebarens. Aber dieser Hund kann gefährlich werden. Daher ganz so locker darf man das auch nicht sehen was hier abgeht. Dieser Hund wurde aufgrund seines ehemals hochaggressiven Verhaltens mal an die Leine genommen. Leinenzwang eben. Das bedeutet, dass für diesen Deutschen Schäferhund eigentlich Zwingergebot herrscht. Per Verfassung verordnet. Wilderei da draussen war nicht mehr. Aber dann kam der Führer und lockte ihn raus aus dem Zwinger und befahl: Los, fasse dort in Jugoslawien und dort in Afghanistan am Hindukusch … Und so wird der Schäferhund jetzt Stück für Stück entgegen der allgemeinen Verfassung zur neuen Aggression und zum Kampfhund aufgebaut.

    Den „Abbau der Energieabhängigkeit“ ist eine dieser Neusprachslogans die nichts anderes heissen als gegen den alten Feind aus dem Osten gerichtet zu sein. Wäre es nämlich das US-Frackingöl, dann gäbe es keinen Befehl zum Abbau der Energieabhängigkeit von den USA. 100 Pro nicht! Dann würde der Befehl gerade umgekehrt lauten.

    Und in diesem Sinne wird auf Befehl des Führers alles getan um den Feind aus dem Osten weiter zu schaden. Kein Öl in den Autos … Elektroautos mit Chips und Software die von den USA total kontrolliert werden, eine neue US gesteuerte eAuto Nutzwirtschaftsordnung wo die ganzen Gelder z.B. in unzähligen neuen Lizenzgebühren alle in die USA und nicht mehr gen Osten fliessen. Jeder dieser neuen elektronischen Tamagotschi Elemente sind lizenzpflichtig und diese Gelder fliessen jetzt alle als weitesgehend arbeitslose Masseneinkommen in die USA. Sehr viele Milliarden von Lizenzen werden es sein. Einfach formuliert: Genauso wie Eure Microsoft Office Lizenzen heute, nur noch viel viel grösser! Inzwischen als Cloud Permaabos wie ihr ja wisst. Und das mit Userregistrierungszwang. Der Traum vom Elektroauto ist ein US Empire Traum. Ich habe schon erklärt, dass Wind River keine Gebühren mehr von den Entwicklern verlangen wird, sondern sich jetzt das Geld in Form von Lizenzgebühren auf jedes ihrer verbauten elektronischen Module in den Fahrzeugen verlangen wird. Und die anderen Hersteller sind dieser genialen neuen gigantischen Einnahmemethode sofort gefolgt. Das halbe eAuto wird Made in USA sein, das Auto total verwanzt und unter NSA Kontrolle und die Qualität unter aller Sau. An meinem eBike musste innerhalb von 3 Jahren der Motor 2 x und der Akku 4 Mal gewechselt werden. Bisher noch auf Garantie, jetzt zahle ich selbst so dass man nach 2 Jahren von einem Totalschaden sprechen kann und besser ein neues kauft. Oder gar kein e mehr nimmt. Aber das ist ja der Witz. Das neue eModell ist teurer als alles was wir vorher kannten. Daher sahen es ja die deutschen Hersteller recht ehrlich als erst einmal gar nicht vermarktbar weil so lausig schlecht. Aber das will die neue Nutzwirtschaftslobby nicht hören. Die will nur dann keine Dauerbaustelle mehr, wenn ihr dauernd freiwillig zahlt. Z.B. in Form dieser neuen Lizenzabos oder für den Service und Support … Und dann, welch Wunser, ist plötzlich alles so stabil und problemlos. Klar, wenn der Anbieter so viel arbeitslose Einkommen wie möglich erwirtschaften will, dann sicher nicht mit einem Schrotthaufen. Dann muss das Ding plötzlich stabil und sicher sein. „Kundenbindung“ nennt sich das in orwell’schen Neusprech.

    Es gibt also viele viele Gründe warum dieses derzeitige Auto schlecht ist wie es ist, alles schlecht gemacht werden muss wie es derzeit ist. Und wenn es die dümmste Ausrede ist. Man könnte statt Stickstoff auch sagen die Marsmännchen im Tank müssten verhindert werden und deswegen bräuchte es eAutos ohne Tank. Dann würden jetzt blaue Amtimarsmännchen Plaketten und Gebühren gegen DAS BÖSE erhoben. Und mein Nachbar würde sagen: Weisst Du, wegen diesen Marsmännchen im Tank kaufe ich mir glaube ich keinen Diesel mehr, sondern besser dieses Elektroauto wo man all dieses Theater nicht hat. Das ist dann eine Investition für die Zukunft. Und hast Du schon gehört, da bekommt man auch noch die und selle Vorteile und Subventionen usw. Da dachte ich …

    Was dieser „Dachte ich …“ nicht weiss ist, dass dieser Haufen Elektroschrott viel teurer als alles wird was er bisher für möglich gehalten hat, dass er sich damit für ein System der Totalkontrolle seiner Mobilität begonnen hat zu entscheiden aus der er und all die anderen nie mehr raus kommen werden. Sobald diese Mafia kann wird sie die alten noch stabilen besitzwirtschaftlichen Autos unbezahlbar verteuern und abschaffen. KANN ist eben noch die Frage des dosierten Infrastrukturaufbaus etc.

    Dieser „dachte ich Nachbar“ sieht auch nicht, dass mit diesem Erwerb Unmengen von Geldern nicht mehr in deutsche, sondern in US Kassen in erster Linie in Form arbeitsloser Abgaben fliessen werden. Also genauso wie wir es schon von der ITK Branche kennen. Was sagte ich zum Telekom Vertreter kürzlich nachdem ich die Zulieferer Logos sah? Sind Sie eigentlich US Vertreter? Und er: „Warum?“ Eine der grossen Schwächen von Russland war das übertriebene Händlermodell im Sinne „kaufen und verkaufen“, damit das grosse Geld zu verdienen und selbst nichts mehr oder wenig machen. Gedeckt wurde und wird diese Masche mit köstlichen arbeitsarmen Gewinnen. Und die Amis locken damit. Deswegen auch dieser ganze Safe Harbor Wahnsinn. Hier verdienen bestimmte Verräter ganz satt mit arbeitslosen bzw. arbeitsarmen fürstlichen Einkommen dafür, dass sie das eigenen Volk bzw. die eigenen Bürger verraten und verkaufen. Auf der Basis fand und findet auch der ganze NSA Verrat statt. Dieses ohrenbeteubende Schweigen nach Snowden von den Fachleuten war nicht zufällig. Hinter diesem Datenverrat stecken ganz dicke Gelder die nahezu arbeitslos erwirtschaftet werden. Und so wie bei der globalen ITK Branche wird es auch mit der dann globalen Elektroauto Branche kommen.

    Also, egal ob Kohlenioxid, Stickoxide oder Marsmännchen. Das alte Auto 3.0 muss weg und durch ein neues Auto 4.0 ersetzt werden. Und dazu gibt es nicht nur den Grund den Erzfeind zu schädigen und sich selbst daran als neuen Automobilplayer gesund zu stossen. Die Amis waren keine guten Auto 3.0 Bauer, aber damit müssen sie ja in der neuen Welt nicht mehr konkurrieren.

  3. Husky sagt:

    Da muss ich Dobrindt Recht geben (siehe http://www.welt.de/wirtschaft/article154181546/13-Millionen-Diesel-Fahrzeugen-droht-City-Verbot.html).

    Man sollte lieber alle Hersteller an die Kandarre nehmen – allen voran VW – und die Prüfmechanismen erweitern. Es kann nicht sein, dass die Bürger nun die Abgas-Schummeleien der Hersteller ausbaden müssen.

    Mir gehen die Kungeleien zwischen Politik und Konzernen sowas von auf den Keks …

  4. Statler sagt:

    Hallo zusammen,

    @R363

    Elektroautos laufen zwar auf Strom, dieser Strom muss aber irgendwo her kommen. Der aktuell verbrauchte Strom wird nur zum Teil aus regenerative Quellen erzeugt, der Rest ist Fossil-bzw. Atomstrom.
    Sollte jetzt tatsaechlich die Quote der E-Autos drastisch steigen, wuerde der Strombedarf ebenfalls steigen, also auch der Verbrauch von Oel bzw. Kohle.

    Der Systemwirkungsgrad eines eAutos ist grottenschlecht.

    Kraftwerk->Transport->Akku laden->Akku entladen->Leistungselectronic->Elektromotor

    Der Bereich Leistungselektronik/Motor ist extrem gut, besser als 90%, beim Akku kommt einem aber schon das kalte grauen.

    Ein Diesel ist da um Klassen besser. Elektroautos erhoehen daher den Verbrauch von fossilen Brennstoffen.

    Sinn wuerde das nur in Verbindung mit Atomkraft machen, die eAutos waeren eine garantierte Grundlast und die Meiler koennten dauerhaft mit 100% laufen. Atomkraft wurde aber offiziell beerdigt.

    Grundsaetzlich ist der E-Antrieb jedem Verbrenner ueberlegen. Volles Drehmoment ab 0U/min, kompakt, Preiswert, sehr wenig Bauteile, extrem gut regelbar, kein Getriebe noetig. E-Motoren koennen in die Radnaben integriert werden.
    Bleibt, wie immer, das Thema Akku. Hier ist noch kein Land in Sicht. Ob die noetigen Mengen an Lithium fuer die Akkus und seltene Erden fuer die Magneten verfuegbar sind, ist auch noch nicht klar.
    Bei einem Elektroauto muss man sich aktuell im Winter zwischen Heizung und Reichweite entscheiden.

    Die Frage ist, ob in Zukunft noch jeder Mensch ein Auto haben moechte. Als Landei ist das keine Frage, man braucht ein Auto. Der Grosstadbewohner sieht das unter Umstaenden anders. In der Stadt braucht man so ein Teil nicht, man findet in der Regel keinen Parkplatz und wenn man mal raus muss gibt es Leihwagen bzw. Carsharing Modelle.
    Die in absehbarer Zeit verfuegbaren autonomen Fahrzeuge ermoeglichen diesbezueglich ganz neu Modelle. Man koennte sich eine vielzahl von preiswerten Taxis (keine Fahrer) vorstellen, die elektrisch betrieben Leute innerhalb der Stadt transportieren und waehrend der Wartezeit an der Ladestation abhaengen, quasi mikro ÖPNV.
    Die Abgase wuerden nicht innerhalb der Stadt entstehen, sondern wo anders, z.B. bei den Landeiern :=)

    Gruss

  5. skadenz3 sagt:

    der ganze Öko-Terror wie Sozialstaat-Invasion
    dieser GENOZIDE aus „Bündnis90/Die GRÜNEN & DIE LINKE“
    dient einzig dazu, die Bundesdeutsche Industrie die ex führende Industrienation zu Schwächen, das neuste (VW) die den technischen Fortschritt liefernde DE Automobil-Industrie.

    Mit diesem – CO2 Terror – haben sich diese (US/GB) Öl/GAS-Multis aber Offenbart – mit ihrer Kontrolle über die Universitäten u. die Wissenschaft.

    Die gekaufte WISSENSCHAFT!

    „Klimawandel“ CO2 / DE AKW Technik / „Energiewende?“
    Geschäftsmodel der – Öl/Gas-Multis – NUN auch die Abgase zu besteuern zur Gewinn-Maximierung und zur „US“ Welt-Konkurrenz-Kontrolle.
    das Ganze IST als Pendat zu „Radioaktivität und AKWs“
    in den `70ern zu sehen UND zu erleben.
    Die „DE AKW-Technik“ als Konkurrez zu diesen (US/GB) „Öl/Gas-Multis“ (Völkerrechstverbrecher, Rohstoffe-Kriege ÖL/GAS + (plus) US Hollywoods „MassenDemokratie“ für die „US Hollywood“ eingesetzten Polit-Marionetten – der (US/GB) Links-Faschismus! (seit 1885)
    wie die ZWANGS Christianisierung so ZWANGS Massen-Demokratie!
    http://homment.com/desWegesEnd

    der größte Energie-bedarf für Wärme/Kälte – ein Fernwärmesytem, wie Kanalisation um 19.hundert aufzubauen für Heizung & Klima Ein Wirtschaftsprojekt auf die Zukunft der Menschen/Bürger im Land ausgerichtet mit NUR positiver Wirkung.

    finanzierte / gesponserte Studien / Dissertationen / Universitäten / … / = „Liebesleben der Eichhörnchen unter Berücksichtigung einer Radioaktiven Umwelt“ – „Liebesleben der Eichhörnchen unter Berücksichtigung der veränderten CO2 Konzentration“
    ===>die von diesen (US/GB)“Öl/GAS-Multis“ gekaufte Wissenschaft!
    mit den jeweiligen „gekauft / bezahlten / geforderten“ Ergebnissen! – der Rest ist „public relation“ Arbeit – Gesellschaftssteuerung via „MassenMedien & TV-Glotze“
    und von den „Öko-Terror Banden“ dem Menschen aufgezwungen.

    Bildungssytem, MassenMedien, TV-Glotze alles aus einer Hand

    Die Herrscher über die LÜGEN-MEDIEN !

    Friede Springer mit der Axel-Springer-Gruppe (180 Zeitungen und Zeitschriften, darunter «Bild», «Die Welt»).
    Liz Mohn mit der Bertelsmann-Gruppe, Nummer 1 der europäischen Medien (RTL, Prisma, Random House usw.) und kontrollieren so den Überregionalen Bereich und das Medien-Imperium dieser Partei S.P.D. kontrolliert mit dem Regionalen Bereich – die Städte/Kreise – Lokalpresse, Lokalfunk, Lokalsender die Meinungsbildung also die Manipulation & Suggestion der Menschen/Bürger in diesem Land.
    Die Manipulation & Suggestion durch MassenMedien & TV-Glotze werden in unserem Land von 3 Medien-Imperien kontrolliert.
    („- Friede Springer -“ / „- Liz Mohn -“ / „- Partei S.P.D. -„)

    „Wozu braucht die – S.P.D. – eine Off-Shore-Firma in Hongkong?“

    also die DDVG, die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH, die zu 100% der SPD gehört.
    http://www.danisch.de/blog/2016/04/15/wozu-braucht-die-spd-eine-off-shore-firma-in-hongkong/#more-13041

    „die Piratenfraktion hat im Landtag NRW
    eine grosse Anfrage zu den Umtrieben der – (Liz Mohn) Bertelsmann Stiftung – in NRW und den Kooperationen und Einflussnahmen auf die Landespolitik gestellt.
    Man kann die Anfrage hier ansehen/herunterladen:
    https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument?Id=MMD16/11660&quelle=alle
    .


    starker Tobak

    hier:
    http://homment.com/starker_Tobak

    [Stasi]NRW

    hier:
    http://homment.com/Stasi-NRW-2

  6. R363 sagt:

    @Statler

    Du sagst man habe die Atomkraft offiziell beerdigt.

    In Japan sagte man auch so was und jetzt fährt man wieder hoch nachdem sich Staub über die Sache gelegt hat.

    Und seit wann glaubst Du den Politikern und was sie sagen. Noch schlimmer. Seit wann glaubst Du ihnen wo niemand es wirklich kontrollieren kann was hier wirklich wohin geschoben wird. Ich habe da so was gesehen wo ich inzwischen ernsthafte Zweifel an diesem Storybook habe. Geschickt eingefrickelt.

    Und was sagt der französische Geheimdienst: Die neuen deutschen Trassen sind für Atomstrom. Zusammenführung, Heranführungen aus anderen Ländern. Wie die nur auf diese Idee kommen?

    Und warum braucht man hier diese neuen patentierten Lösch-Grid-Chips damit selbst ein forensisches Spezialunternehmen gelöschte Datensätze nicht mehr reproduzieren kann? Drehen wir also diesen NAZI Spruch doch einfach mal um den man uns Bürgern immer vorhält: Wer nichts zu verbergen hat, müsse ja nichts verheimlichen?

    Das Ganze stinkt zum Himmel nur anhand von paar verdächtigen Hinweisen.

    Da wundern wir uns nicht, wenn plötzlich die sog. „heruntergefahrenen Kraftwerke“ über Nacht wieder „hochgefahren“ sind. Geht das denn? Nun, wie ich schon sagte: Was heisst schon „heruntergefahren“?

    Übrigens läuft schon wieder ein hochdotiertes Regierungsprojekt bzgl. Akkuforschung. Und diese Regierung will das eAuto um jeden Preis. Die liegen WEIT hinter den Zahlen zurück, die sie sich vorgestellt haben. Und erzähle mir nicht dass dieser Elektroschrott mit dem konventionellen mechanischen Auto mithalten kann. Das eAuto wird zu einer Kostenlawine mit Dauerbaustellengarantie und deutlich kürzerer Laufzeit. Gar nicht mehr mit der alten robusten mechanischen Technik vergleichbar. Der ADAC meldet in seiner Pannenstatistik welchen Anteil der Elektrik am Liegenbleiben? Und das ist erst der Anfang! Aber darum geht es ja vermutlich auch: ABM, extreme Verkürzung der Laufzeiten, viel schneller schrottreif, die Wirtschaft soll leben. Mein eBike war mir diesbezüglich eine Lehre.

    Und nebenbei: Die Totalkontrolle des Autofahrers, das V2X System, das ist alles da oben schon beschlossen. Auch das Ethernet 2 Draht LAN im Auto ist eigentlich durch. Man will unbedingt das elektrische, kurzlebige, softwaregesteuerte, fernsteuerbare, updatebare total die Mobilität des Bürgers kontrollierende smarte eAuto. Die Mobilität 4.0 ist schon sehr genau umrissen und das läuft sicher nicht mit Mechanik und konventioneller Technik. Die Welt 4.0 bzw. Smart City ist technisch ein Gesamtkonstrukt zu dem auch der Haushalt 4.0 und die Mobility 4.0 gehören.

    Ach und noch was. Wenn der Führer aus Übersee sagt, die AKWs sind in Deutschland hoch zu fahren und die russischen Öl- und Gasversorgungen runter weil hier in Europa die Lage gen Osten eskaliert, dann wirst Du sehen wie schnell das genau so und nicht anders passieren wird. Der Bürger hat nicht zu bestimmen wann und wie AKWs laufen. Das ist wie mit der sog. „Nationalen Sicherheit“. Unterstehen AKWs der „nationalen Sicherheit“? Ja, also was ist das Problem? Dann ist ja alles drin und alles erlaubt. Einzig der Führer aus Übersee bestimmt was mit deutschen AKWs zu gschehen hat. Und wenn der Bürger erfahren soll, dass die AKWs angeblich gestern runter gefahren wurden und morgen wieder rauf, dann haben wir das im orwell’schen Sinne dem grossen Bruder, seinen Statthalter und seiner Einheitspartei zu glauben, zu akzeptieren und nicht zu hinterfragen, denn 2 + 2 = 5!

    Ich glaube der AKW Story nicht! Ich habe das Gefühl wir werden hier ganz schwer angelogen. Und das dürfen sie wie gesagt im Namen der sog. „Nationalen Sicherheit“ denen diese AKWs unterstehen.

  7. R363 sagt:

    Ich habe übrigens mal mit jemandem gesprochen der in einem AKW arbeitet. Und wie ich oben sagte, die Amis dürfen alles. Er erzählte mir das alles. Es gibt neben den militärischen US Söldnern auch US Atomsöldner. Und die machen alles und dürfen alles. Die unterstehen im Gegensatz zurm deutschen und schweizer Personal nicht der IAEO in Wien. Beim nationalen Personal ist die IAEO in Wien sogar in die Headsets der Leute aufgeschaltet und kann jedes Wort mithören. Es sind überall Kameras installiert wo Wien draufgeschaltet ist. Die Dosimeter werden genau kontrolliert. Die US Söldner hingegen stellen das Dosimeter einfach wieder zurück und fertig. Das bestimmen die selbst. Ich fragte was eigentlich passiert wenn einer dieser US Atomsöldner die machen dürfen was sie wollen Unsinn macht. Z.B. etwas wo es einen atomaren Zwischenfall gibt. Ob er das sogar bewusst auslösen könne. Seine Antwort: Ja, dann haben wir hier im weiten Umkreis einen atomaren Zwischenfall. Mir hat es die Stimme verschlagen. Auch angesichts dieser Iran Diskussion. Die Ami Atomsöldner dürfen also in den AKWs dieser Welt machen was sie wollen und die anderen unterstehen einer geradezu eisernen Kontrolle der IAEO die soweit ist, dass sie jeden Kopfhörer, jede Kamera, jedes Dosimeter kontrollieren?

    Ja, die Amerikaner dürfen ALLES und deswegen sage ich der Führer aus Übersee diktiert den Vasallenländern was passiert z.B. bzgl. AKWs. Die Amis unterstehen selbst bei den AKWs keiner Kontrolle und dürfen alles. Sie können auch einen atomaren Zwischenfall in einem fremden Land auslösen. Nur die anderen müssen sich der IAEO unterstellen, der Ami nicht!

  8. Irmonen sagt:

    Habe vor einigen Tagen von einem der sich auskennt gehört, dass der VW „Skandal“, also die getürkten (Ochoch beleidige ich jetzt Erdokan?)Abgaswerte getoppt werden von folgendem Faktum:
    Die Diselfahrzeuge müssen, um das Fahrzeug fahrbar zu halten, immer wieder mal höhere Geschwindigkeiten fahren, wie auf der Autobahn möglich, um quasi den Auspuff zu „reinigen“ (Ruß?), andernfalls bleiben die dann liegen. Da kommt es dann schon mal vor dass bei ahnungslosen Kunden ein so liegen gebliebenes Auto von der Werkstadt dann einfach mal gut „durchgefahren“ wird und schon ist die Reparatur beendet. Nicht bekannt ist mir der Rechnungs-stellen Modus dieser Werkstattdienste.

    Artikel:
    Kein Problem, wenn der grobe Ruß dem Motor die Leistung nahm. Einmal auf die Autobahn, wumms, und die Maschine war wieder frei. Jetzt, mehr als 20 Jahre später, erlebt das klassische Freibrennen ein unfreiwilliges Revival.
    Wer den Partikelfilter seines modernen Direkteinspritzers nicht auf Betriebstemperatur kriegt, riskiert Verstopfung im Abgasstrang und Leistungsverlust bis zum Stillstand.

    http://www.stern.de/auto/service/russfilter-zum-freibrennen-auf-die-autobahn-3274320.html

    ist ja alles sooooo umweltfreundlich

  9. Husky sagt:

    Ich fahre selbst einen Diesel-PKW und kenne das Problem des Freibrennens. Bei meinem Gefährt ist es sogar so, dass nicht mal eine Warnlampe einen bald erforderlich werdenden Reinigungsprozess anzeigt – nein, die Motorelektronik entscheidet allein und über den Kopf des Fahrers hinweg, heizt die Abgasanlage für die nächsten 10 bis 15 Minuten bei massivem Spritverbrauch ordentlich auf und der Fahrer darf in dieser Zeit den Motor nicht ausschalten. Macht er es dennoch, verkürzen sich die Wartungsintervalle. Im normalen Fahrbetrieb ist der Mehrverbrauch im Display nicht immer gleich erkennbar, im Leerlauf bei stehendem Fahrzeug allerdings sehr gut (beim Freibrennen 6 – 10 facher Verbrauch). Fährt man also nichtsahnend in eine Tiefgarage und hat endlich einen freien Platz gefunden, dann hat man das Dilemma und verpestet durch das Freibrennen dort die Luft. Zusätzlich wartet man noch (schaltet dabei die Lüftung auf Umluft), bis die Reinigung fertig ist und kommt zu spät zum vereinbarten Termin. Ein Hoch auf die ach so schöne neue Technik. Da fragt man sich, wieviel Hirn die Entwickler im Kopf haben. Wenn schon eine solche Technik, dann sollte es doch möglich sein, den Fahrer früher durch eine Anzeige auf den nahenden Reinigungsprozess aufmerksam zu machen, damit er das zeitlich auch einplanen kann. Ich hatte vor Jahren den Hersteller angeschrieben, passiert ist bis jetzt nichts.

    Und noch was: Sprit sparendes Fahren macht sich nicht mehr so sehr bemerkbar, denn dadurch erhöht sich die Anzahl der Reinigungsprozesse.

  10. Polygon sagt:

    Ob diese Anwärter auf einen Hirnschrittmacher wissen, dass Ruß und Stickoxide in einem Zusammenhang stehen? Wenn sich das eine verringert, steigt das andere.

    Die Umweltplakette ist nur ein Mittel zum Zweck – nämlich die Städte frei von Autos zu bekommen, um nix anderes geht es. Stichwort „2050 Autofrei“

  11. rainer vogel sagt:

    ich finde das gut – solange der Verkehr in Großstädten wie Berlin eingeschränkt wird soll mir das persönlich nur recht sein. viel zu viele Leute fahren aus Bequemlichkeit mit dem Auto statt Öffentliche zu nutzen. der Lärm und die Abgase von Autos nerven einfach.

  12. Statler sagt:

    Hallo zusammen,

    @R363
    Lt. aktueller Lage moechte man sich aus der Atomkraft verabschieden. Das wurde von der Regierung beschlossen, Restlaufzeiten sind definiert und neue Kraftwerke sind hier in D nicht im Bau. So sieht die aktuelle Lage aus.
    Ob die Morgen was anderes beschliessen kann natuerlich niemand sagen, aber momentan ist es eben genau so.

    Robuste, zuverlaessige, mechanische Autos. Wann hast Du Dein letztes Auto gekauft ? Mein letztes, robustes, mechanisches Auto war ein VW-Bus Diesel mit elektronikfreiem Motor. Die einzige Elektronik in diesem Fahrzeug war ein CD-Player, das ist allerdings schon 20 Jahre her.
    Was aktuell verkauft wird, ist ein Verhau aus unzaehligen Sensoren, filigraner Mechanik, diversen Aktoren und Steuersoftware, verdrahtet ueber Kabel und vielen Steckverbindern. Nach spaetestens 10 Jahren werden solche Konstruktionen zum Albtraum ihrer Besitzer.
    Motor, Einspritzanlage, Getriebe, Kupplung, Kraftuebertragung, Abgasanalage, das ist alles, nur nicht einfach und robust.

    Elektroautos sind einfach. Ein elektronisch kummutierter Motor hat als einzig potentielles Verschleissteil zwei Kugellager.
    4 Radnabenmotoren verbunden mit einer Steuereinheit, das ist alles. ESP, ABS, ASR alles per Software on Board. Theoretisch braucht ein solches Konstrukt nicht mal mehr mechanische Bremse (siehe SegWay).
    Solche Fahrzeuge wuerden zum Albtraum aller Werkstaetten. Wartungsarbeiten fallen keine an, da es keine regelmaessig auszutauschenden Teile/Oele mehr gibt.
    Von der Leistung her steht ein E-Motor einem Verbrenner in nichts nach, 100kw sind 100kw, bei einem E-Motor ist die Leistungsentfaltung aber wesentlich gleichmaessiger und kultivierter, volles drehmoment ab 0 U/min.
    Waere das Thema Akku geloest, E-Autos wuerden zum Renner werden, es ist schlichweg die bessere technische Loesung.

    Man kann es doch heute schon sehen, niemand kaeme auf die Idee, sich einen Benzin Rasenmaeher zu kaufen, wenn er beim E-Rasenmaeher nicht ein Kabel hinter sich herziehen muesste bzw. mit teuren und schlechten Akkus zu kaempfen haette.

    Die Regierung moechte ein nicht ausgereiftes Produkt mit Gewalt in den Markt druecken, das ist das eigentliche Problem. Dinge, die funktionieren, setzten sich von ganz alleine durch.

    Gruss

  13. Irmonen sagt:

    Datensammeln ist nur die Vorarbeit

    FunkChip wird im Kinderkanal KIKA quasi beworben
    die Spaß-Cyborgs
    https://www.youtube.com/watch?v=AJjPlw8q6GA

    Europas geplante Vernichtung
    Thomas Barnett, US Militärstratege Buch: The Pentagons New Map:

    Jede nationales Denken, jede Grenze (wem dient also Merkls Politik? Diese Frage ist hiermit beantwortet!), jede Konfession muss weg…..am besten und schnellsten erreicht man das indem man die ganze Welt, alle Völker durcheinander mischt!
    Barbara Lerner: der neue Antisemitismus wird durch Zuwanderung bekämpft – und dieser Prozess wird „schmerzhaft“, die Juden werden darin die führende Rolle spielen.

    Wer in existentieller Not ist wird sich gegen den Chip nicht wehren
    https://www.youtube.com/watch?v=p7flRWCzJfo&ebc=ANyPxKrtP6b4tomxM3BH_mVX-sJzibAKe-m-zi5cuqsILFee9B2hRfi4oI6IPYj9T-rxAtGBYnFEyHI_JUt65JFMIyrZTcJh1w
    https://www.youtube.com/watch?v=pjAoB2F6cr0

    fast jedes Tier auch in den Zoos ist gechipt und wir Menschen sind in NWO Augen auch nur Tiere (rumlaufende Materiehaufen) die massenmäßig nicht besonders intelligent sind)
    David Ike: wenn sie dir einen Chip einpflanzen tun sie es „Nur“ in einen (biologischen) Computer und können diesen dann auch elektrisch, elektromagnetisch und chemisch aus der Entfernung beeinflussen, um uns mental, emotional und physisch zu manipulieren.
    Sie sind dabei das chipen auf der ganzen Welt einzuführen.
    In Brasilien werden in alle Schuluniformen Mikrochips eingenäht und die Bevölkerung vertraut auf die Regierung…..bei Beamten und Polizisten in Mexico….

    Das Einsetzen der Chips hat weltweit begonnen:
    https://www.youtube.com/watch?v=kaJbBt5sVLI&ebc=ANyPxKrGLZAm0BRH2niPNTNT2eQ8wn45oDzwpNPls1XiPBBBQnpWWez2b6tNWmOSr-FGgcMRLli1zaD_Ob_hN8fhYjI5-aVOvQ

    Irlmeier:……..alsdann kommen eine große Zahl Fremder ins Land. Es herrscht eine große Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert. Bald darauf folgt die Revolution (oder die Aufstände)….

    FunkChip wird im Kinderkanal KIKA quasi beworben
    die Spaß-Cyborgs
    https://www.youtube.com/watch?v=AJjPlw8q6GA

  14. Irmonen sagt:

    @ oben Komm
    war die falsche Rubrik

  15. Frank H. sagt:

    Liebe Oligarchenfans des östlichen Imperialismuszweigs der Hochfinanz. Bereit für die nächste „Ohrfeige“?

    CHINA hat eine Lizenz für Erdölförderung im Amazonas Regenwald von Putins Dilema Rousseff ergattert.

    Derzeit wird Rousseff vom westlichen Ölbaron dem Petrobras Chef im Parlament mittels Milliarden Dollarhilfe der Westoligarchen aus dem Amt gemobbt.

    Letztlich nur eine Show für die Armen. Denn noch einmal:

    Nichts ist effektiver wie wenn man 2 scheinbar unterschiedliche Pole dem Pöbel anbietet, dahinter aber die gleichen Absahner stecken.

    http://www.epochtimes.de/china/china-unzensiert-jetzt-bohrt-china-im-amazonas-regenwald-nach-oel-a1322469.html

  16. Frank H. sagt:

    Ach ja, nur mal so: Die ex Kommunisten Kubas wollen nun eine DIKTATORISCHE Marktwirtschaft wie in China eröffenen. An der westlichen Marktwirtschaft stört sich die noch vorhandene Teilhabe des demokratischen Pöbels.

    Die Meute der alternativen Szene hat immer noch nicht geschnallt, dass der braune „Freimaurerpapst“ und sein Rum saufender Havannazigarren rauchender Castro als Handpuppen von den Oligrachen bedient werden.

    http://www.sz-online.de/nachrichten/castro-plaediert-fuer-wirtschaftsoeffnung-3374472.html

    Warum Oligarchen wie Rockefeller und Soros so erfolgreich sind? Weil sie genau die Vorurteile bedienen, die politische, wirtschaftliche, wissenschaftliche und religöse / antireligöse Menschen zur Bestie machen: Lass sie glauben, dass sie was zu sagen haben.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM