Trump: Ein Elefant im mexikanischen Porzellanladen

Etwa eine Woche ist der neue US-Präsident im Amt und es scheint als würde er ein gängiges Sprichwort beim Namen nehmen. Neue Besen kehren gut, scheint Programm zu sein. Das er dabei zum Teil wie ein Mähdrescher oder eine Abrissbirne vorgeht, könnte sich zu einem folgenschweren Bumerang entwickeln. Leider wären die Wechselwirkungen von globalem Ausmaß und nicht nur auf die USA beschränkt. Noch gesteht man Trump einen gewissen Welpenschutz zu, dieser könnte allerdings sehr schnell verspielt sein.


„Make America great again“, hat einen gewissen Reiz für die abgehalfterte ehemalige Führungsnation. Das ist unbestritten. Um dieses Ziel zu erreichen dürfte jedoch wesentlich mehr notwendig sein als einen Elefanten durch einen Porzellanladen zu peitschen.

Betrachtet man ganz nüchtern die Fakten, sollte Trump sehr viel vorsichtiger sein. Kaum jemand hat mehr zu verlieren als die USA. Beginnen wir in diesem Artikel mit Mexiko, wobei der Porzellanladen wesentlich mehr Facetten zu bieten hat.

Aus mikrokosmischer Sicht eines schrulligen Milliardärs mögen die Daten zunächst für sich sprechen. Fast 80 Prozent des Exportvolumens aus Mexiko gehen in die USA. Mit fast 200 Milliarden Dollar etwas weniger als 20 Prozent des BIP. Die Exporte nach Mexiko wirken da mit ~ 78 Milliarden Dollar eher bescheiden.

Quelle: http://www.census.gov

Quelle: http://www.census.gov

An dieser Stelle sollten wir unser Blickfeld ein wenig erweitern, was noch lange nicht zu einem makroökonomischen Blick führt, allerdings ein wenig entzerrt.

Die USA exportieren überwiegend Rohprodukte nach Mexiko und importieren – auf Pump per Handelsbilanzdefizit – überwiegend Endprodukte. Das kann man anhand eines Liters Milch recht anschaulich erläutern. Man verkauft jemandem die Milch, der daraus Butter, Sahne, Käse und andere Fertigprodukte herstellt. Die Differenz im Preis ist sehr deutlich.

Ein sehr wichtiger Wirtschafts- und Handelszweig zwischen Mexiko und den USA ist dabei die KFZ-Industrie. Auch in vielen Bereichen der Elektronikindustrie spielt Mexiko die Werkbank der USA. Ohne die günstigen Vorprodukte aus Mexiko dürfte es so manchem Konzern in den Staaten schwerfallen die Lücken zu schließen. Selbst wenn Trump also Einfuhrsteuern auf mexikanische Produkte erhebt, zahlt die Zeche am Ende ein Anderer.

In diesem Zusammenhang darf man auch China nicht aus den Augen verlieren, die ein sehr großes Interesse daran haben in mexikanische Schlüsselindustrien zu investieren. Ob die USA wirklich gut damit beraten sind es sich mit dem Nachbarn zu verscherzen, sei hier mal in Frage gestellt.

Betrachtet man wie eng im Bereich der Grenzkontrollen und Rückführung illegaler Immigranten aus den USA zusammengearbeitet wird, wäre auch dort noch einiges an Revanchepotential gegeben. Die daraus resultierenden Kosten könnten die Einnahmen aus möglichen Importzöllen sehr schnell nach Taschengeld aussehen lassen. Mexiko mit Gewalt zu zwingen sich zuverlässigere Partner zu suchen, wird für die USA keinesfalls Folgenlos bleiben. Und der Elefant Trumpelt weiter.

Carpe diem


75 Responses to Trump: Ein Elefant im mexikanischen Porzellanladen

  1. Irmonen sagt:

    @ Babs
    den hat er schon alleine damit verloren, das er einen fünf-jährigen in Handschellen legen läßt, 4 Stunden von der Mutter trennt und arrestiert. …

    als ob Trump persönlich den 5jährigen arrestiert hätte, oder befohlen hätte kleine Knirpse in Handschellen abzuführen. Haben die dann spezielle Minihandschellen in Kindergrößen? Da wird mal wieder pauschal, ein zwar sehr umstrittenes Gesetz in seiner übereilten und totalen Umsetzung, aber ausschließlich Trump zur Last gelegt.

    Wer weiß was daran wieder Fake oder Wirklichkeit ist. Ich stelle die Geschichte vorerst mal sehr in Frage.

  2. Frank H. sagt:

    Stichwort Umgang mit Gefährdern innerhalb und ausserhalb der USA unter Trumps neuem Heimatschutzleitern.
    Der Witz ist, dass es die gleichen Fratzen sind, die schon G. W. Bush eingesetzt hat.
    Alex Benesh hat sich sehr schön dem Thema angenommen und zeigt den „Trumpistas“ was die ultra-konservativen Oligarchen mit Oppositionellen machen können.
    Man muss unterscheiden zwischen gewolltem Wiederaufbau eines schlagkräftigen Superstaates und dem „säubern“ des Sumpfes, damit eben nötige wirtschaftliche militärische Abenteuer nicht mehr durch „Fehler“ und „Stümper“ daneben gehen bzw. billiger und effektiver ablaufen.
    Zitat Trump: „Wir hätten im Irak bleiben sollen, anstatt die Verwaltung an einheimische unzuverlässige Araber zu vergeben“.

    Hier der Bericht das FEMA Camps nun nach und nach mit „Überflüssigen Personen“ gefüllt werden: https://www.youtube.com/watch?v=jx6HP2bBZg0

  3. Frank H. sagt:

    Trump und Alex Jones, Breitbart und Co. sind die absoluten gebrieften INSIDER und KEINE „Newcomer“ in Washington.

    Es ist doch nichts Neues, dass die USA seit dem WK II ganz Süd- und Mittelamerika am Sack hat. Glauben Sie wirklich Trumps würde es zuslassen, dass Russen und Chinesen im Hinterhof der USA wildern dürfen?

    NEVER EVER! Die neue Trump Mauer soll die US Amerikaner EINSPERREN, wenn die Schafe demnächst aufwachen und merken, dass die DIKATUR nun perfekt gemacht ist.

    Obama war 8 Jahre NUR der Pausenclown bis dahinter der Rest des „amerikanischen Traums“ so umgeplant wurde, dass Trump quasi nur den von Obamas alter Seilschaft in Washington, die echte Schattenmacht der USA, die Obama lenkte und nicht umgekehrt, als Dekret verpackt unterschreiben muss.

    Willkommen in der Diktatur und nicht in der Freiheit. Sie werden noch erleben, dass die EU, die mal Frei war, bald ebenfalls wie die USA eingehaust sein wird.

    Muttis Agenda ist mittlerweile ja durchschaut worden, also muss der Martin Schulz ran, um Zeit zu schinden. Und das wird so geschehen.

    Trump hat Mutti klar gemacht: „YOU ARE FIRED – BELEAVE ME“.

  4. Habnix sagt:

    @Frank H.

    Haben wir schon vergessen das die Balten schon mit dem Zaun angefangen haben?

  5. Frank H. sagt:

    @Habnix

    Danke.

    Haben wir vergessen daran zu erinnern, dass die Ukraine ebenso schon an einem Zaun an ihrer Grenze zu Russlands Grenze baut?
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-krise-kiew-will-mauer-an-grenze-zu-russland-bauen-a-991112.html

    @Alle

    Donald Trump ernennt weiteren Hardliner Neil Gorsuch, der seit Ronald Reagans Tagen mit der Justiz verbandelt ist, als obersten Bundesrichter. Obamas Kandidat wurde 2016 vom Kongress abgelehnt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Neil_Gorsuch
    https://en.wikipedia.org/wiki/Neil_Gorsuch

    Ich zitiere mal aus dem englischen WIKI:
    Gorsuch has opined that giving money to politicians while running campaigns is a „fundamental right“ that should be afforded the highest standard of constitutional protection, known as strict scrutiny.[24]

    Er vertritt die Auffassung dass Politiker das Recht haben jede Menge Geld von Institutionen und Personen als Wahlkampfmittel anzunehmen! Was nichts anderes heisst, dass er Lobbyismus für Superreiche klasse findet.

    Besonderes Augenmerk bitte auch auf seine wissenschaftliche Arbeit an der Princeton Universität mit dem „harmlosen“ Titel „The Future of Assisted Suicide and Euthanasia“ legen. Auf Deutsch „Die Zukunft der AKTIVEN Sterbehilfe und Euthanasie“.
    Desweiteren ist Gorusch ein absoluter Verfechter der Todesstrafe und er ist Fanboy jeweder radikalen religiösen Richtung des Christentums, dass die Justiz sich an der Bibel (AT) anlehnen sollte. Wow, da sag noch einer was gegen ISIS! Ansolut synchron mit deren Idealen. *lach*

    Warum erinnert mich das so an Auschwitz-Birkenauer Neusprech?
    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/neil-gorsuch-soll-neuer-us-verfassungsrichter-werden/ar-AAmtY8R?OCID=ansmsnnews11

    Ich finde es absolut erschreckend wie sich Freeman von ASR so einer Fratze wie Donald Trump sie ist willenlos hingibt.
    Völlig blind wie die gedrehte Schwabbelbacke Alex Jones in den USA.

    Leute sie lösen die Probleme die sie selbst verursacht haben damit, dass sie die „Arbeitsscheuen, Assozialen, Oppositionellen, sonstige Überflüssige“ einfach vergasen werden.

    Im Moment sieht das alles „harmlos“ aus und noch hat man „Feinde“ aus dem Weg zu räumen, Dinge zu ordnen und die Arbeiter auf Linie zu konditionieren.

    Mehrere Leute hier haben oft gesagt, dass nach der Verrohung der Sitten, die Bestie steht’s persönlich ausfegen muss, damit das Spiel von vorne beginnen kann.

    Nach Ultraliberalismus kommt immer Ultrafaschismus.

    Facebook und Mark Zuckerberg. Sein Portal war nur der Testlauf zur verfeinerten Meinungskontrolle. Microsoft und Bill Gates. Seine Software war nur der Anfang der groben Bevölkerungskontrolle.

    Womit ich noch eine weiteren Hinweis geben möchte:
    Martin Schulz hat ja als EU Grande Erfahrung mit Zentralismus und Lobbyismus.

    Und der Putin und der Trump freuen sich schon auf die bald anwendbaren Höllenqualen in West-Europa. Warum?

    Trump: „Wer zukünftig NATO Soldaten aka US Militär haben möchte muss das bezahlen.“ Kann das Pleite Europa das? Natürlich NICHT mehr. Hat die EU eine Armee oder Armeen die sich einig ohne die USA bleiben werden? Nein! Lässt die USA Europa sitzen? JA.
    Kommt es zum Bürgerkrieg in Eruopa? JA!
    Wird Russland hier einmarschieren um es zu richten? Ja, denn Russland kann eine verwüstete EU auch nicht gebrauchen.
    Wird die USA dann die Russen wieder als Cowboy vertreiben? Ja!
    Ist die EU danach fast Menschenleer und restlos verwüstet? Zerfallen in kleinere Regionen und Fürstentümer? Jupp.

    Wer in Canada lebt, hat es aber bald auch nicht viel besser mit dem südlichen Nachbarn.

  6. Frank H. sagt:

    Die Chinesen nannten gegenüber den USA bereits „sechs Bereiche“, „die für Präsident Xi Jinping und die herrschende Elite von überragender Bedeutung sind“, so Pillsbury.
    Raketenschild in Südkorea

    Besonders nervös ist China wegen THAAD, der „Terminal High Altitude Area Defense“ in Südkorea. Dies sind Raketen-Abfangjäger und SPY-Radarsysteme, welche die USA in Absprache mit Südkorea dort stationieren möchten.

    Falls die USA dieses Waffensystem weiter aufstocken, würde das Chinas ICBM-Fähigkeit neutralisieren – also die Fähigkeit, mit Interkontinentalraketen Ziele im US-Festland zu treffen. Und das möchten die Chinesen natürlich nicht.
    Waffenhandel

    Auch haben die Chinesen erstmals die US-Waffenlieferungen nach Indien angesprochen: Indien ist aktuell der größte Waffenabnehmer der USA, laut Pillsbury. China ist besorgt, falls die Lieferungen 2017 weitergehen sollten, wie von Premier Modi bestellt.
    […]
    Trumps Strategie wird „unberechenbar“

    Wie könnte nun Trumps Politik in dieser Region aussehen? Pillsbury sagt, dass Trump sich „unvorhersehbar“ verhalten werde. „Vor allem möchte er von den Chinesen für unberechenbar gehalten werden. Das ist seine Verhandlungsstrategie.“

    http://www.epochtimes.de/china/trumps-china-strategie-wird-unberechenbar-chinesen-trotzdem-optimistisch-a2038390.html

    Ja Trump ist berechenbar. Was er sagt ist auch wörtlich gemeint. Die alte Masche der US Cowboys: Mit Zuckerbrot und Peitsche, nur neu verpackt.
    Trump soll mit der Brechstange das Desaster abwenden. Wartet nur eine Weile bis den politischen Gegnern die Augen auf gehen. Dann werden die Töne in Asien und Europa noch rauer als sie unter Obama waren.

    Für mich sind all die „Alternativen“ Parteien nur neue Verbündete, die das alte System am Leben erhalten sollen.
    Das neoliberale Establishement hat das Zepter an das rechtsradikale Establishement abgetreten.
    Wenn man mit Geschenken aus Brot und Spiele, sowie Softkillwaffen (Drohnen, Rebellen, Propaganda und NGO Gruppen) nicht mehr voran kommt, dann mit halt echten Kanonenbooten und brutalen Wirtschaftskriegen zu Lande, zur Luft und zur See.
    Heute Einreisedekrete für überflüssige Menschenhorden, morgen Einreiseverbote für überflüssige Transporte in die USA.
    Und das machen dann alle Industriegebiete natürlich auch so. Auch die Chinesen sind bereits unter Druck.

    Nur Russland nicht, denn die sind eh schon ausgesperrt und haben sich halbautark weiterentwickelt. Alleine kann Russland aber nichts dagegen ausrichten. Das wissen die uS Boys und sind natürlich weiterhin frech.

  7. Frank H. sagt:

    Donald Trumps Geschäftsreise 2013 wird ihm noch zum verhängnis werden! bei einer Party im Hotel in Moskau ging es sehr wüst zur Sache.
    2 ehemalige hochrangige Geheimdienstler aus England MI6 und Russland FSB haben sich ein Dossier geteilt. Der Russe ist danach urplötzlich tot!
    Putin und Trump dementieren beide nun so heftig das das Dossier echt sei, dass es bereits als Lüge sich aufdrängt.

    Damit ist Trump für alle Fälle bei den Briten so engezählt, dass der Kolonialist dem Kolonialherrn stets zu Diensten sein werden wird.

    Übersetzung des Sachverhalts: http://www.theeuropean.de/the-european/11776-sex-geruechte-ueber-trump
    Originalartikel mit Abdruck des Dossiers:
    https://www.buzzfeed.com/kenbensinger/these-reports-allege-trump-has-deep-ties-to-russia?utm_term=.lgMgAWx2y#.gj2KoylR4

    Putin hasst Obama wegen seiner Sanktionen und der Ukraine. Trump hasst Obama wegen seiner liberalen Politikpraxis.
    Im Prinzip haben wir nur eine persönliche Hassliebefreundschaft zwischen Trump und Putin. Und daraus resultiert eine Art „MAKING GREAT DEALS“ wie es Herr Trump so schön sagt.

    Herr Putin wird wie Frau May Herrn Möchtegernmacho D. Trump schon noch zur Kasse bitten. *lol*

  8. Frank H. sagt:

    Offizielle Vorkriegserklärung an den Iran. Einstellen der Raketentests oder es gibt auf die Zwölf!
    Die USA haben Iran in scharfen Worten für einen Raketentest am vergangenen Wochenende kritisiert. Der Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Michael Flynn, nannte den Test am Mittwoch vor Medien eine Provokation und eine Verletzung von Resolutionen des UN-Sicherheitsrates.

    „Wir warnen den Iran heute offiziell“, sagte Flynn. Es war sein erster Auftritt vor Medien nach der Amtsübernahme Trumps.

    Der Test im Zusammenhang mit der iranischen Unterstützung eines Angriffs der Huthi-Milizen auf ein saudisches Schiff unterstreiche, was längst klar sein müsse, sagte Flynn: „Irans destabilisierendes Verhalten im Mittleren Osten“.
    Anzeige

    Die USA und Israel hatten den iranischen Test einer ballistischen Mittelstreckenrakete bereits am Sonntag angeprangert. Teheran bestätigte den Raketentest dann aber erst am Mittwoch.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article161742838/Wir-warnen-den-Iran-heute-offiziell.html

  9. Frank H. sagt:

    Zur Erinnerung an alle Trump Fans:

    Der Mullahs in Teheran haben eine schlechten Deal mit den USA ausgehandelt sagte Trump im Wahlkampf. Man werde nach seiner Wahl das ändern und dem Iran klar machen, dass unter Trump Raketentests ein NOGO! sein werden.

    Der Iran ist ein feudaler Religionsstaat. Aber Saudi-Arabien ist es ebenso!

    Kleinasien bedeutet für die USA und Russland Feuer und Blut.

    ABER, es könnte sein, dass Russland den IRAN für einen guten Deal mit der Türkei, bei dem Trump so zusagen mal wegschaut, opfern könnte.

    Da unten tut sich gerade ein großes Loch in der Erde auf.

  10. Frank H. sagt:

    Jeder halbwegs vernünftige IKNEWS Leser sollte nach dem Studium dieses Artikels klar sein, dass Deutschland unter Trump außenpolitisch NICHTS mehr zu melden und UND Innenpolitisch von den USA mittels ROTE-ROT-GRÜN und anschließend mittels der AfD wirtschaftlich binnen 10 Jahren als Zivilisiertes Land zerstört sein wird!
    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP01817_010217.pdf

    Russland wird von den USA gerade restlos verarscht. Und Putin und sein ASR Troll Freeman sowie Voltairenet Therry Maisan lässt sich gerade restlos verarschen.

    Ich glaub’s einfach nicht wie betriebsblind alle hier sind. Trump kann und wird jederzeit dem Euro über Goldman Sachs, sowie Black Rock und weiteren US Geldhäusern nun den Stecker ziehen. Da kann auch Draghi nichts mehr dagegen machen.

    Die gesamte Architektur der NATO ist Geschichte. Es gibt keine NATO mehr, nur noch die USA mit den Briten als Imperium zur See und Rusland-China-(Indien) zu Lande.

    Amerika hat die Multipolare Welt vorläufig akzeptiert, arbeitet aber daran sein Gewicht auf Kosten aller anderen zu erhöhen.

    Amerika ist es zwar gelungen die BRICS zu zerschlagen, aber die SCO nicht. Die SCO ist das Nachfolgesystem der alten kommunistischen Welt.

    Es wird keinen Frieden geben, sondern einen Weltkrieg. Wir haben in Europa lediglich eine Atempause im Moment erhalten. Nach den Wahlen in Frankreich und Deutschland brennt hier wieder die Hütte.

    „Bricht die Saudi-US-Öl-Connection?
    01.02.2017

    Neue Trump Doktrin: Steht die Saudi-US-Connection und der Petrodollar womöglich vor dem Bruch? Anstatt Russland zu bekämpfen, werden die künftigen Gegner ISIS, Saudi-Arabien, Iran oder China heißen.“
    […]
    Unsere gewagteste Prognose ist daher: Diese Saudi-US-Connection und der Petrodollar steht womöglich vor dem Bruch, da sich diese mit der neuen Doktrin, dem Kampf der Kulturen, schwer vertragen wird. Diese “ Kulturen“ sind:

    1) China / kommunistischer Staatskapitalismus

    2) Islamische Länder / auf Shariarecht basierende Wirtschaftsordnung

    3) Westliche geprägte Marktwirtschaft

    Dazu gesellen sich derzeit noch autokratisch regierte Länder wie Russland oder die Türkei, die auf die eine oder andere Seite zu kippen drohen, oder bald umgarnt werden.

    Sollten wir in dieser Einschätzung der Neuausrichtung der US-Strategie Recht behalten, wird die Welt nicht friedlicher. Anstatt Russland zu bekämpfen, werden die künftigen Gegner eben ISIS, Saudi-Arabien, Iran oder China heißen. Der US-Rüstungsindustrie dürfte es herzlich egal sein, gegen wen künftig die Waffen gerichtet sind.

    Nochmals: Elementar wird bei dieser Umsetzung sein, Russland auf die Westseite zu ziehen, denn in einem verfestigten Bündnis Russlands mit China wären die USA sonst unter den drei „Unbesiegbaren“ isoliert. Heben Sie diese Ausgabe ruhig auf und vergleichen Sie alle Außenpolitischen Aktionen und Bewegungen der neuen Trump-Administration der nächsten Monate mit diesen Prognosen.

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/94734-bricht-die-saudi-us-connection

  11. Irmonen sagt:

    Trumpf baut eine Mauer, Trump baut einen Mauer….zwischen USA und Mexico

    meine Frage:
    wer kann mir da aufdröseln, dass es doch bereits eine wenn auch nicht besonders wirkungsvolle Mauer/Zaun nach Mexico gibt und welchen Unterschied der nun beschlossene Mauerbau macht?
    Da verstehe ich nämlich die ganze Aufregung nicht.
    oder
    habe da jetzt Welche (bisherige Nutznießer des Status Quo) Angst, dass die „Mauer/Zaun“, wie in Israel vorgemacht, nun doch noch zum funktionieren gebracht werden könnte.

  12. Frank H. sagt:

    @Irmonen

    „THE SHOW MUST GO ON!“ Mehr ist das nicht.^^

    Mauer und Stacheldraht existieren schon seit G. W. Bush! Nur Obama hat das Thema Sicherung schleifen lassen.

    Trump erfindet immo KEIN Rad neu, sondern greift nur Themen auf, die Obama aufgehoben oder aufgeschoben hat, schon mal angefangen wurden, teilweise unter Bush also vorbreitet waren, aber nicht mehr weiter verfolgt wurden (in die Schublade rein und nun wieder raus).

    Man muss im Moment einfach sagen: es kütt wie es kütt.
    Matrix reloaded.

  13. Frank H. sagt:

    Das kann der rote Siggi, der als DE Außenminister bei Trumps neuem US Außenminister zu Besuch ist, wohl abhaken?

    „Von seinen Gesprächen in Washington erhoffe er sich Klärung in wichtigen Punkten, kündigte Gabriel vor Abflug an. „Wir haben Fragen an die neue US-Administration, über ihren außenpolitischen Kurs, ihr Verhältnis zum Bündnis und zur Ordnung der Welt“, erklärte er. Er plane, „unseren amerikanischen Partnern unsere Sicht der Dinge, unsere Interessen und Werte“ zu erläutern.“

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/neuer-us-aussenminister-tillerson-empfaengt-deutschen-amtskollegen-gabriel-als-ersten-gast-a2039283.html

    Die Deutsche Regierungslaterne wird es bald schon spüren, welch eiserner Besen nun in Washington auskehrt.

  14. Frank H. sagt:

    Vielbeachtete Trump-Rede: „Wir alle sind vereint im Glauben an unseren Schöpfer“
    Von Rosemarie Frühauf2. February 2017 Aktualisiert: 3. Februar 2017 0:08
    Er will universelle Werte und Glaubensfreiheit gegen Terror und andere „vielseitige“ Bedrohungen verteidigen: US-Präsident Trump hat heute morgen eine vielbeachtete Rede gehalten.
    […]
    „Jefferson fragte: ‚Können die Freiheiten einer Nation gesichert sein, wenn wir die Überzeugung aufgegeben haben, dass diese Freiheiten das Geschenk Gottes sind?‘ Zu diesen Freiheiten gehört das Recht, seinen Glauben gemäß der eigenen Überzeugung auszuüben, und deshalb werde ich das Johnson-Amendment loswerden und völlig zerstören und unseren Glaubensrepräsentanten erlauben, frei und ohne Furcht von Vergeltung zu sprechen – das werde ich tun.“

    Hintergrund: Das Johnson-Amendment war im Jahr 1954 eingeführt worden und droht Kirchen und Glaubensvereinigungen mit dem Verlust ihrer Steuerbefreiung, sollten sie für oder gegen politische Kandidaten Partei ergreifen.
    […]
    Trump sagte weiter in Bezug auf IS und andere:

    „Wir haben unvorstellbare Gewaltakte im Namen von Religion gesehen … Terrorismus ist eine grundlegende Gefahr für Glaubensfreiheit. Das wird gestoppt werden – dürfte eine Zeit lang nicht schön werden, aber wird gestoppt.“

    „Die Glaubensfreiheit ist ein heiliges Recht, aber es ist auch ein Recht, dass überall um uns herum in Gefahr ist und die Welt ist in ernsthafter, ernsthafter Gefahr in so vielen Hinsichten – und ich habe das niemals so sehr und so offen gesehen, wie seitdem ich das Präsidentenamt inne habe. Die Welt ist in Schwierigkeiten. Aber wir werden das geraderücken, ok? Das ist es, was ich tue. Ich repariere Sachen … Wir werden das geraderücken.“

    1. Trump legt Kirche und Staat zusammen UND er vereint ALLE Religionen unter SEINEM Gottesverständnis! Damit ist die französische Revolution der Sekularisation in den USA Geschichte und der Verrat an Gott als neutrales überinstanzliches Wesen perfekt.
    2. Trump sieht sich als ein messianischer Massimo Leader an. Er empfindet sich als Heiler aller Seelen. Trump ist Seelenbruder von Papst Franziskus. Der genau den selben Charakter zeigt. Ich bin gespannt, wann, wo und wie sie sich treffen und beide gemeinsam die Tür für ES aufstoßen.

    Warm anziehen? Yes we need it.

  15. Frank H. sagt:

    USA: Russland-Sanktionen bleiben wegen „völkerrechtswidrigem“ Verhalten bestehen – Aber keine Sanktionen gegen Israel
    Epoch Times3. February 2017 Aktualisiert: 3. Februar 2017 7:05
    Die Sanktionen gegen Russland bleiben bestehen. So die Entscheidung Amerikas. Wegen „völkerrechtswidrigem“ Verhalten wird die Russische Föderation vom Westen mit Sanktionen bestraft. Russland müsse die Halbinsel Krim zurückgeben und den Konflikt im Osten der Ukraine beenden. Interessanterweise wird Israel für seine Besatzungspolitik und den illegalen völkerrechtswidrigen Landraub in Palästina vom Westen nicht mit Sanktionen bestraft…
    http://www.epochtimes.de/politik/welt/usa-russland-sanktionen-bleiben-wegen-voelkerrechtswidrigem-verhalten-bestehen-aber-keine-sanktionen-gegen-israel-a2039693.html

  16. Frank H. sagt:

    Tja Pech liebe Trump Fans, „the show must go on“ sagt Uncle Sam zu Euch in Europa. Denn Trump hat nur gesagt, dass er sich NUR NOCH um Amerikas originäre Interessen kümmert. Wer außerhalb der USA weitere Wünsche hat, muss sie bezahlen können. „Making good deal my fellow americans- YES – WE will make great deals with others!“

  17. Frank H. sagt:

    Das Biest zeigt schnell seine hässliche Fratze! Russische Medien enttäuscht über Washingtons Redebeitrag zur Ukraine vor der UNO.
    Glatt das Gegenteil von Trumps Wahlkampfgeseiere. https://de.sputniknews.com/politik/20170203314394294-trump-obama-kurs/

    Und nun, nachdem offenbar die richtigen Personen im Amt sind, macht Trump noch zwei Rollen rückwärts:
    1. Es gibt eine Ohrfeige für Netanjahu: er möge doch bitte keine Siedlungsausdenungen0 in Palästina veranlassen, außerdem wird es zur Strafe erst mal keine US Botschaft in Jerusalem geben
    2. Washington wird den IRAN real angreifen und erobern, um Russlands „Syrienbeute“ zu isolieren.
    3. Trump wird das tun, was das Establishement von ihm will, sonst nichts.

    Was Trump auch macht und da muss man ihn wörtlich nehmen:
    Das Wettrüsten gegen China geht weiter. USA stationieren Abfangraketen gegen China. Zweitschlagoption wird so verhindert.
    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170203314392460-pentagon-usraketen-seoul/

    Herr TRUMP und sein Team lügen die alternativen Medien an, wo sie nur können. Er verarscht seine Arbeiter wo er kann.
    Und er hat gleich mal per Dekret die durch Obama tatsächlich wieder stärker regulierten Banken dereguliert
    https://de.sputniknews.com/politik/20170203314398011-trump-lockert-banken-regulierungen/

    Antony Sutton hat uns davor gewarnt, aber die Schwabbelbacken Freeman und Jones kapieren es nicht.

    Amerikas Elite hat den Revolver durchgeladen und zielt auf die SCO! Putin wird bald ein Problem haben, ein großes Problem. Er muss kämpfen, die Zeit der Ruhe vor dem letzten WK ist vorrüber.
    Ein Imperium geht NIEMALS ohne eine Endschlacht unter, NIEMALS!

  18. Frank H. sagt:

    Warum Donald Trump an den Systemfehlern des Kapitalismus made by USA letztendlich scheitern wird. Und warum Russland ein toxisches Erbe in Nahost vorfindet:

    „Die Türkei steuert Schritt für Schritt auf einen Krieg zu, wie der ehemalige Chef der Aufklärungsabteilung des türkischen Generalstabs und General im Ruhestand Äsmail HakkÄ Pekin in seinem jüngsten Beitrag für die Zeitung AydÄnlÄk schrieb.“
    https://de.sputniknews.com/politik/20170203314397426-tuerkei-steuert-auf-krieg-zu/

  19. Frank H. sagt:

    Das Jahrhundert der Apokalypse hat begonnen.

    „Vergesst Trump: Uns droht das Zeitalter schlimmer Rationierungen“

    „Ich weiß schon nicht mehr genau wie, aber heute Nacht bin ich beim Surfen im Net bei eBay auf alte Gutscheine und Marken für rationierte Waren während des Ersten und Zweiten Weltkriegs gestoßen. Die scheinen dort derzeit ein Hit zu sein und fleißig gehandelt zu werden. Darunter ist zum Beispiel eine Milchkarte für Kranke, ausgestellt vom Hamburgischen Kriegsversorgungsamt im November 1916.

    Ich gehe nicht davon aus, dass die Popularität jahrzehntealter Rationierungs-Scheine etwas damit zu tun hat, dass andere Anlageformen wie Aktien, Immobilien, Gemälde und Uhren in den vergangenen Jahren viel zu teuer geworden sind und viele Kleinanleger jetzt auf andere „Wertpapiere“ ausweichen, sondern dass wir zunehmend aus dem Rest der Welt von allen Arten der Rationierung hören, dass das global einfach ein wichtiges Thema wird. Das ist für mich ein starkes Indiz, dass unser Zeitalter des Überflusses, der extremen Verschuldung, übertriebener Preise und vieler anderer Exzesse zu Ende geht.“
    […]
    „Das ruft Erinnerungen an Berichte über die Verhältnisse in Deutschland wach, wo ein enormer Rückstau bei den Investitionen in öffentliche Infrastruktur beklagt wird, ein Umstand, der sich noch sehr rächen wird. Aber erst lange nachdem Herr Schäuble seine Serie von Schwarzen Nullen beendet hat und reichlich versorgt in Pension gegangen ist.

    Und noch ein Beispiel für die kommende weltweite Rationierungswelle, die alle unsere Vorstellungen von der Rundumversorgung und unser Anspruchsdenken hinwegfegen wird.

    Die Begrenzung des Autoverkehrs in asiatischen Großstädten, weil die Umweltverpestung einfach durch die Urbanisierung unerträglich geworden ist. Meiner Frau wurde vom Amtsarzt in Peking eine Staublunge attestiert, als wir 2004 nach sechs Jahren China verließen, um nach Kanada zu ziehen. In Singapur hat die Versteigerung von Autokennzeichen für den Stadtverkehr zu astronomischen Preisen geführt, in Peking, Delhi und vielen anderen Städten asiatischer Flächenstaaten werden wechselweise gerade und ungerade Nummern von Autokennzeichen gesperrt.

    Und so wird das immer weitergehen und auch verstärkt zu uns nach Deutschland kriechen. Wenn wir auf die vielen Feinstaubalarme in Stuttgart und anderen Städten sowie auf die finanzielle Auszehrung unseres Gesundheitssystems schauen, sehen wir die Anfänge deutlich. Und wir werden uns in wenigen Jahren wünschen, es wäre bloß dabei geblieben.“
    http://klapsmuehle-online.de/vergesst-trump-wir-betreten-das-zeitalter-der-rationierungen

  20. Frank H. sagt:

    „Bannon says he’s a Leninist: that could explain the White House’s new tactics
    Victor Sebestyen
    Trump’s top political adviser says he wants to destroy the state, like the Bolshevik leader, and some of his ideas certainly echo the Russian revolutionary“
    https://www.theguardian.com/commentisfree/2017/feb/06/lenin-white-house-steve-bannon

    Sehr sehr interessante Statements die Stephan Bannon da loslässt! EXAKT so wie 1933 es geschah zu Berlin, so nun in Washington. In diesem Jahr sind es 100 Jahre Oktoberrevolution in Russland. Es wäre doch zu süffisant, wenn Lenins rote Brigade nun dunkelbraun angemalert in Washington D.C. regieren würde….

    Der rechte Staatskapitalismus (fast unbegrenztes privates Geldvermögen anhäufen mit legalem auf Pump gedeckten Schuldscheinen der Bürger aka FRS aka „FED“) den sich gewisse Subjekte in New York vor über hundert Jahren ausdachten, scheint all seine Fratzen die er mal weltweit finanzierte nun wie ein Boomerang der Geschichte zurück zu bekommen.

    Sehr interssant: die Geschichte vor unseren Augen läuft hier scheinbar rückwärts!

    Von Lenin bis ISIS ist alles dabei.

  21. Frank H. sagt:

    Was mich auch diebisch freut ist, dass ein zugewanderter „Kraut“ den zugewanderten „WASP“ jetzt fett einheizt.
    Noch so eine kuriose Story der Geschichte.

  22. Frank H. sagt:

    Was Donald Trump seit Januar alles getan hat und wie alle die auf Wandel hoffen schnell enttäuscht werden:
    http://www.world-economy.eu/pro-contra/details/article/donald-trump-im-februar-2017/

    Wer wie Alexander Benesch oder ich sagt, dass es no chnage gibt, der erhält aus den Alternativen Prügel und bestimmte Artikel fallen durch den Rost.

    Ich bin und bleibe Bildungshumanist, Historiker der Kulturwerdung, Strassenkämpfer für Freiheit und Leben mit starken Martin Luther Wurzeln.
    Man muss mich nicht mögen, aber sollte sich in mir nicht täuschen.
    „Ich lebe, also bin ich“

  23. R363 sagt:

    Im Link von Frank oben:

    >> Die von Donald Trump

    —->>> ausgehenden Signale <<>> widersprüchlich <<>> Aufschrei der Empörung <<>> verursachte <<<—-

    eine Interviewaussage Donald Trumps …

    Die Provokation ist genauso beabsichtigt wie die Sanktionierung und Subventionierungen im Rahmen der MENSCH-HERDEN-ANALYSE (u.a Threshold-Analyse) um danach das IMMUNSYSTEM DER HERDE MENSCH zu ermitteln und der Welt-4.0-KI-Maschine jenseits von Guantanamo Individual-Erkenntnissen über Homo NON Sapiens einzuprogrammieren. Diese Welt-KI wiederum kann damit BEWUSST das UNBEWUSSTE (Immunitätsverhalten) der GLOBAL ANGEDOCKTEN MENSCHEN-HERDE steuern. Propagandaminister Goebbel und seine veralteten Massen-Steuerungs-Methoden sind so überholt wie die Hollertih Maschine der NAZIs und die Abfertigung mit 68.000 Menschenprofilen = Lochkarten pro Stunde.

    Merkel spielt das Zuckerbrot was die Einwanderer ins Land holt, Trump die Peitsche, die sie fernhält. Subventionierung kontra Sanktionierung. Alles ein ganz grosses Spiel für die Schaffung der neuen Welt-KI.

    Denkt an die NAZIs und Mengele. Ein Arzt MUSS nicht nur im Sinne einer Subventionierung den Menschen in Richtung des Vektors Heil führen. Ein falcher Arzt der sich dem Eid nicht verpflichtet fühlt, eine falsche Arzt-KI-Maschine, kann mit angedockten Menschen auch das genaue Gegenteil machen: Sie in das UN-Heil führen, diesen Vektor der Sanktionierung zum Einsatz bringen.

    Und wer fühlt sich danach verflucht und flucht? In diesem Weltkrieg 4.0, den diese Welt-KI gegen die Menschen führen wird. Nein, im Weltkrieg 4.0 wird mit Flüchen und nicht mehr mit Blei geschossen. Nur blickt das derzeit noch kaum einer.

  24. Frank H. sagt:

    Statistik des Tages in der FAZ:

    Amerikanisches Obst aus Mexiko

    Der Großteil der amerikanischem Obst- und Gemüse-Importe stammt aus Mexiko, zeigt unsere Grafik des Tages. Entweder müssen die Amerikaner bald heimisches Obst essen – oder ihr gesundes Essen wird teurer.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaft-in-zahlen/grafik-des-tages-amerikanisches-obst-aus-mexiko-14807132/feder-verdiente-mehr-als-alle-14797959.html

    Anmerkung: Donald Trump muss also erst mal ein fettes Lohndumping in den USA schaffen, um mit Mexikos Farmersklaven der Plantagenkonzerne (die natürlich Steuerrechtlich in der USA sitzen) zu konkurrieren.

    Denn wenn er Importe besteuert, wird Obstanbau vielleicht in die USA zurück kommen, aber dann kann der USA Farmersklave immer noch kein Geld verdienen. Ohne Industrie en gros wird das nix mit Woghlstand. Und weder die BRD, noch Japan, noch China werden etwas vom Kuchen freiwillig abtreten. Also muss er einen Handelskrieg anfangen bzw. ausweiten. Was wiederum sein NATO Imperium weiter aushöhlen wird.

    Fazit: egal was Trump Gutes tun wollend auch anstellt, es funktioniert nicht ohne Zoff!

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM