Wir müssen mal über die Demokratie reden!

Völlig überraschend scheint heute in der Türkei eine Abwahl der Demokratie stattgefunden zu haben. Ob dort nachgeholfen wurde oder nicht lassen wir unkommentiert, da es für diesen Artikel von geringer Bedeutung ist. Vielmehr möchte ich versuchen die Demokratie und deren (Zu)stand in der heutigen Gesellschaft ein wenig unter die Lupe zu nehmen. Mir scheint es als würden so langsam die letzten Demokraten aussterben und das was darauf folgt, erfüllt mich mit größter Sorge.

In den letzten 200 Jahren wurden Unmengen an Blut vergossen um die Ausbeutung der Menschen durch eine kleine, privilegierte Kaste zu beenden. Mit erheblichem Kraftaufwand und unter Einsatz von allem was ihnen lieb war, erkämpften unsere Vorfahren diese Freiheit. Es ging um Teilhabe und Teilnahme am politischen Prozess, Demokratie wurde salonfähig und die Menschen bekamen die Möglichkeit aktiv das gemeinsame Leben zu gestalten.

Aktive und gelebte Demokratie mag nicht immer den besten Weg bestreiten, aber es respektierte den Wunsch der Mehrheit. Im Laufe der folgenden Geschichte, musste immer wieder ein enormer Kraftaufwand betrieben werden um diese Privilegien zu erhalten. Nur zu gerne hätte sich der Adel zurückgeholt was ihm seiner Meinung nach eh zustand. Dazu später mehr.

In meinen Augen ist es an der Zeit sich zu fragen ob eine Demokratie überhaupt noch zukunftsfähig ist, unter den gegebenen Umständen. Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit und sie wird sich kaum selber behaupten können. Der beste Beweis dafür ist wie weit sie bereits entartet ist.

Überwachung, Propaganda, Lügen, Worthülsen, Korruption, Kriegsverbrechen und was sonst noch so an Abgründen zur Verfügung steht, sind Tagesgeschäft in der heutigen Politik. Sie wissen das, ich weiß das und die Polit-Marionetten wissen das schon lange. Wer bezahlt, dessen Musik wird gespielt. So lässt es sich im Prinzip auf den Punkt bringen.

Die Wähler und Bürger von heute scheinen es zu lieben, sich fremdzuschämen. In der Türkei sieht es sehr stark nach einer Hau-Ruck-Kastration der Demokratie aus. Alle Finger werden auf Ankara gerichtet, es ist ja schließlich so schön einfach. Nimmt man es genau, ist es eigentlich nur eine ehrliche Offenbarung des Ist-Zustandes der Gesellschaft. Wie oben erwähnt spielt es keine Rolle ob das Ergebnis manipuliert wurde oder nicht, denn es ist nur ein Spiegel.

Die Menschen wollen heute eigentlich die Bürde der Demokratie nicht mehr tragen. Viel zu aufregend und anstrengend ist schließlich das Tagesgeschäft. Verdammt, schon wieder ein neues iPhone, ich kenne nicht einmal die ganzen Funktionen des Alten! Wer wird wohl in der neuen Staffel die meisten Tiergenitalien verschlingen und am Ende der König des Dschungels sein? Fragen über Fragen, die kaum einen Aufschub dulden.

Ich kann förmlich spüren wie sie zustimmend nicken. Ja, all die Anderen, kehren sich nicht um die Demokratie!

Nun möchte ich Sie mal fragen, wann haben SIE sich das letzte mal aktiv für Ihre Rechte und die Demokratie engagiert? Sie wahren zur Wahl oder eben auch nicht, war das Ihr Beitrag zur Demokratie? Glückwunsch, dann sollten Sie eigentlich zu dem Lager jener gehören die in der Türkei dafür gestimmt haben, um weniger durch selbige belästigt zu werden. Demokratie war nie einfach und wird es auch nie sein.

Etliche Kritiker machen den Grad an Intelekt für die aktuelle Situation verantwortlich, dem möchte ich nicht einfach beipflichten. Es stimmt zwar das die Gesellschaft immer schneller verdummt, aber auch die „ach so Intelektuellen“ kriegen ihren Hintern nicht mehr vom Sofa. In meinem Fall habe ich irgendwann einen Grad an Erschöpfung und Resignation empfunden, wo ich es als nicht mehr lohnenswert empfand. Der Betriebene Aufwand und die entsprechenden Reaktionen gingen immer weiter auseinander. Die Menschen sind in einem Maße Abgestumpft, was für mich fast unerträglich ist. Aber das ist eben auch meine subjektive Wahrnehmung.

Die Kernfrage sollte eigentlich lauten, ist Demokratie noch zeitgemäß und wenn nicht, was wird folgen? Demokratie bedeutet übersetzt nicht weniger als Herrschaft des Volkes über die eigenen Belange. Wie wir unschwer erkennen können, gibt es aber anscheinend niemanden mehr der sich wirklich dafür interessiert. Es finden sich ja kaum noch Eltern die ein Amt in der Schule der eigenen Kinder übernehmen wollen. Sportvereine fusionieren oder schließen die Pforten, es gibt halt noch keine App die das alles übernimmt?

Möglicherweise braucht es mal wieder ein Jahrhundert der Knechtschaft um zu erkennen wo wir standen und was wir aufgegeben haben? Eins sollten wir uns allerdings merken, noch einmal wird der Adel nicht so dumm sein den eigenen Einfluss so leichtfertig zu verspielen. War früher noch ein Spitzel notwendig und ein schnelles Pferd um die böse Kunde zu übermitteln, ist heute der mögliche Aufstand schon bekannt und niedergeschlagen bevor man selber die Entscheidung dazu getroffen hat.

Nun gut, geben wir die Verantwortung ab und leben unser ach so komfortables Leben…eben so lange wir können? Verantwortung übernimmt der Fernseher oder eine App. Die kommenden Generationen haben keinerlei Verständnis mehr für all die vergangenen Werte, woher auch? Leben wir es vor? Selten, es gibt schließlich wichtigeres. Der Nachbar hat schon wieder ein neues Auto…verdammt!

Carpe diem


75 Responses to Wir müssen mal über die Demokratie reden!

  1. Berg sagt:

    Jens „All die Scheisse die auf diesem Planeten abläuft würde KEIN Liebender Vater ertragen“

    Ja damit hast Du absolut Recht…denn das was wir hier so seit Jahrhunderten erleben ist nicht ertragbar und dennoch versuchen wir wie es nur irgendgeht damit einigermassen klar zu kommen und für mich kann ich sagen ich versuche auch in meinem Leben das Beste in meinem Umfeld zu leben und mich wahrhaftig zu verhalten so gut es mir gelingt. Jetzt bin ich auch schon bestimmt 10 Jahre hier auf dem Blog, meist nur stiller Zuleser, hab den ein oder anderen auch schon persönlich gesprochen, kenne aber tatsächlich die wenigsten hier…damals war von habnix die Vernetzung mit Liste ein netter Versuch…aber dabei blieb es auch. Trotzdem spüre ich nach wie vor den Geist nach der Wahrheit und nach den Ursachen hier..er würde in meinen Augen noch vollkommener beantwortet wenn man sich mit dem was in der Bibel steht beschäftigen würde. Aber keine Angst ich will hier nicht das Fass Missionieren aufmachen, ich habe ja oft genug gelesen, dass man das hier nicht schätzt und dafür habe ich Verständnis. Dein Blog Deine Regeln. Wenn man Deine Aussage von oben liest muss man ganz einfach zustimmen, es gibt aufgrund der vielen Bestrebungen und Machtinteressen ganz einfach keine Chance auf Demokratie weltweit, kann es gar nicht geben weil dazu eine weltweite Umkehr und Revolution stattfinden müsste. Was ich mir aber durchaus vorstellen kann ist eine weltweite Bekehrung von Menschen zum Glauben der in der Apostelgeschichte beschrieben wird. Das wäre eine weltveränderte Möglichkeit und das wäre eben auch genau die Lösung und die Antwort darauf, dass der Vater nicht mehr weinen müsste und die „scheisse“ ein Ende finden würde.

  2. Jean Paul sagt:

    Das dürfte neben dem „Christen“ auch dem „Muslim“ gefallen:

    Das „moderne“ deutsche versexte Bildungssystem ist nach dem Amerikanischen das zweitschlechteste aller Industriestaaten.

    Grünen-Fascho-Genderisierter Dekadenzen sei Dank!

    Kinder wissen ab dem Schulalter wie Sexgestaltung und Multikulti geht, aber gute Mathematik und anständiges Deutsch einüben: Fehlanzeige.

  3. Jean Paul sagt:

    Mit diesen späteren Zivilersagern kann man keine Demokratie, noch Gesellschaft, retten.

  4. Jean Paul sagt:

    In den ach so verspotteten „Dritte Welt“ Staaten bedeutet wahre BILDUNG noch ZUKUNFTSINVESTITION. Diese „Bimbos“ sind keine Primaten auf Bäumen, sondern haben breitgefächert mehr drauf als so macher Einheimische. DIE WOLLEn lernen, WIR wollen nur abhängen, Party machen, Konsumorgien auf Pump feiern (Sonntagsshoppingkultur).

    Mich widert langsam unser Volk an, es ist nicht mehr das meine.

  5. Jean Paul sagt:

    Muttis Wahlerfolge beruhen auf der Massenverblödung unserer verkrüppelten geldgeilen widerwärtigen angelsächenhörigen Elite.

  6. Jean Paul sagt:

    Denn die bezahlen die CSU-CDU, SPD, GRÜNE und sponsorn deren Management (Pöstchen in dre Industrie)! Dazu kommen deren ekelhaften dummen egoistischen naiven Lobbyverbände.

    Ja, das Alles ist Deutschland, das alles ist EU.

    Das Alles ist auf den Weg auf die Müllhalde der Geschichte.

    Das radikale Ränder die in der trögen Masse erfolgreich fischen da Hochkunjunktur haben, wen wundert es? Mich nicht.

  7. R363 sagt:

    @Schwarzblut

    Ich habe eine GEISTIGE WEHRHAFTIGKEIT gemeint. Im Kopf! Ist ein total höriger Mensch wehrhaft?

  8. Schwarzblut sagt:

    @R363

    Siehe dazu Verluste bei großen Schlachten in der deutsch/germansichen Geschichte. Wehrhaftigkeit, auch geistige, hat NICHTS mit Hörigkeit zu tun, ganz im Gegenteil! Um so höriger ein Mensch ist, umso wehrhafter ist er, da er fest von der Sache überzeugt ist!

    Seit 1945 hat man dem Deutschen die Hörigkeit abtrainiert und dadurch die Wehrhaftigkeit genommen!
    Das Mittel dazu war eine bewusst volksfeindliche Politik zu betreiben + die heimische Identifikation durch Überfremdung weg zu nehmen, also ALLES wofür es sich lohnen würde, zu kämpfen!

  9. R363 sagt:

    @Schwarzblut

    Ich fange mal bzgl. der HISTORISCHEN PRÄGUNG AUF WEHRLOSIGKEIT mit Versaille Artikel 177, dem Jahr 1920 im waffenrechtlichen Kontext an. Parallel erwähne ich dabei, dass das „demokratische Wehrhaftigkeitsverständnis“ in der Schweiz und den USA nach dem Schema „my home is my castle“ definiert ist. Der Schweizer und Ami hat vielfach die Flinte hinter der Tür stehen. In Deutschland rechtlich absolut unvorstellbar. Eine solche Definition der Wehrhaftigkeit darf es in Deutschland seit Versaille für einen Bürger nicht geben. Wie Du in den folgenden Zitaten siehst, gibt es aber 1928 das sog. BEDÜRFNIS. Des weiteren definieren diese FREIEN und WEHRHAFTEN LÄNDER auch die Wehrhaftigkeit des FREIEN SOUVERÄNS gegenüber dem SYSTEM bzw. REGIME, wenn es ausser Kontrolle gerät. Also eben seine Freiheit verliert. In Deutschland gibt es WEDER ein Bedürfnis dafür „sein CASTLE zu verteidigen“, noch ein Bedürfnis dafür gegen das System mit Waffen egal welcher Art aufzubegehren. Art 20 Abs 4 GG ist ein Wischiwaschi, eben jener „Widerstandsparagraph“. Wenn Hitler heute aus dem Grab ersteigen würde, über Notstandsverordnung sich erneut ermächtigen würde und danach „ein Reich 4.0“ aufbauen würde, dann besteht für den Deutschen keine rechtliche Grundlage sich gegen den neuen Hitler und sein neues Reich in irgendeiner mit Gewalt zusammenhängender Weise zu wehren. Für einen Deutschen gibt es seit Versaille NULL SPIELRAUM im Gesetz sich mit Gewalt zu verteidigen. Der Staat hat von den Siegermächten nach Versaille das absolute Gewaltmonopol übernommen. Notwehr und Notstandsregelungen sind winzige Ausnahmen. Passen aber nicht in einen Kontext einer Wehrhaftigkeit. Ein VORBEREITET SEIN wäre bereits strafbar. Wehrhaftigkeit eines Deutschen kann EINZIG KOLLEKTIV und nicht INDIVIDUELL im Sinne eines Souveräns wie in der Schweiz oder den USA sein. Oder einfacher formuiert: DER DEUTSCHE DARF sich z.B. zusammen mit einem neuen Hitler KOLLEKTIV WEHREN, aber nicht INDIVIDUELL GEGEN diesen Hitler oder dessen Regime. KOLLEKTIVES WEHREN, also die WEHR-MACHT ist in Deutschland geregelt, INDIVIDUELLES WEHREN hingegen aufgrund des absoluten Gewaltmonopols des Systems verboten. Daher darf der Deutsche seit Versaille sich einzig KOLLEKTIV MIT SEINEM SYSTEM, aber nicht INDIVIDUELL GEGEN SEIN SYSTEM wehren. Der Führereid der NAZIs verstärkte dieses Element noch indem es den ABSOLUTEN GEHORSAM GEGENÜBER DEM FÜHRER = SEINEM REGIME BIS IN DEN TOD FORDERTE. Der Deutsche konnte also MIT HITLER ZUSAMMEN sich wehren und untergehen, aber NICHT GEGEN IHN.

    Schwarzblut, Du bringst die KOLLEKTIVE WEHRHAFTIGKEIT eines militärisch-strategischen Schlagabtausches. Also die im deutschen System geregelte WEHRHAFTIGKEIT DES HERRSCHENDEN REGIMES. Beispiel: Der besonders gute Leopard 2 Panzer im Kalten Krieg zur Ab-WEHR „wenn die Russen über die Deutschen herfallen“. Ich meine nicht diese Art von kollektivem Wehr-MACHT Aspekt.

    Ich meine z.B. auch das alte Schulsystem mit DU DARFST, DU MUSST, ANSONSTEN PRÜGEL ODER STRAFARBEIT. Dem Deutschen wurde schon von Kindesbeinen an eingebläut, dass ein „sich selbst Behaupten oder Wehren“ nicht drin ist. „WIDER-REDE“ wie es damals in meiner Kindheit noch hiess, war nicht drin. Ich erinnere mich noch gut, wie ich meinen Großvater wegen WIDER-REDE auf die Palme gebracht habe. Das stand einem Jugendlichen gar nicht zu einen Erwachsenen oder eine Authorität in Frage zu stellen. Wenn man dieser Widerrede mit Wehren verbindet, ist das genau das Problem. Selbst in Worten wurde dem Deutschen die Widerrede ausgetrieben. Hörigkeit war in diesem Sinne Programm. Oder man denke an den Satz „beim Essen sprechen nur die Erwachsenen oder wenn Du gefragt wirst“. Ja, so war das früher. Noch gar nicht so lange her. Dich selbst quasi durch eigene Meldungen zu entfalten, stand gar nicht im Raum. Und wenn Dir genehmigt wurde zu reden, dann aber keineswegs in Wider-REDE.

    Später kam dann die 68er Revolution. Da wurde das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. Anderes Extrem z.B. damalige Sprüche wie „wenn Deine Eltern um die Ecke schauen, mußt Du ihnen in die Fresse hauen“. Da wurde dann jegliche Authorität zum Teufel gejagt. Von dem einen Extrem also in das andere Extrem. Dann kam die SELBSTVERWIRKLICHUNGSWELLE. Ich verwirkliche mich selbst hiess letztendlich diese Anti-Autorität der 68er in einer EGOMANIE „zu kultivieren“. Die grösste Autorität ist das EGO und seine WÜNSCHE. INDIVIDUALISMUS PUR! Und das KOLLEKTIV? Das war ja schon böses kommunistisches Gedankengut. Heute ist das EGO die größte Instanz und Autorität des Deutschen. Ein altes kollektives Konzept wie DIENST ist inzwischen ein Fremdwort das durch GESCHÄFT FÜR DAS EGO ersetzt wurde. Den DIENST des Volkes am Volk was der demokratische Grundgedanke mal war, gibt es gar nicht mehr wirklich. Stattdessen gibt es die Chance und das Geschäft des EGOs gegenüber der Masse an der er sich gemäß der erwünschten Wirtschaftsordnung der Gewinnmaximierung maximal zu BE-DIENEN hat. Die Selbstverwirklichung des EGOs steht bei diesem parasitären Verhalten immer an OBERSTER STELLE und wenn es dabei einen Hinderungsgrund wie ein zuwider laufendes Gesetz und die das NOCH durchsetzende Polizei gibt, dann lautet dennoch das Argument nicht etwa EINSICHT, sondern „Du darfst alles machen, Du darfst Dich nur nicht erwischen lassen“. Ein morz demokratisch und verantwortungsvolles Denken, nicht wahr? Eine gewisse individuelle Wehrhaftigkeit des Parasiten ist schon gegeben. Wenn Du ihm das EGO austreiben willst, wenn Du ihn wie eine Zecke rausarbeiten willst. Das mag der moderne Parasit gar nicht. Diesen „parasitären Widerstand gegen einen ungünstigen Wandel“ meine ich aber nicht mit Wehrhaftigkeit eines Individuums. Mit der individuellen Wehrhaftigkeit eines Individuums in einer Demokratie meine ich dessen Bestreben die Werteordnung zu bewahren und dafür zu KÄMPFEN. Auch gegen einen neuen Hitler oder ein neues Regime oder ein Reich 4.0 usw. Neben dem Bewahren kann es natürlich auch neue Vorschläge beinhalten. Auch das kann demokratische Wehrhaftigkeit heissen z.B. Fehler am bestehenden System zu artikulieren und dabei erst einmal eine Abreibung von allen Seiten zu bekommen wie man nur kann …

    Hier nochmals paar Auszüge aus dem oben erwähnten waffenrechtlichen historischen Hintergrund nach Versaille. Ich meine damit nicht, dass man jetzt alle Deutsche bewaffnen müsste. Ich wollte damit nur auf etwas hinweisen, was uns Deutsche historisch seit 100 Jahren nunmal geprägt hat und im Kontext „Wehrhaftigkeit eines Volkes“ eine wesentliche Rolle bzgl. Selbstverständnis spielt. Könnt ja mal mit Schweizern oder Amerikanern dieses Thema diskutieren:

    >> Im Deutschen Kaiserreich gab es keine allgemeine Kodifikation des Waffenrechts. Vorschriften waren über eine Vielzahl von Gesetzen verstreut. Generell gab es keine Einschränkungen hinsichtlich privaten Waffenerwerbs- und -besitzes; lediglich das Führen in der Öffentlichkeit war reglementiert.

    Doch nur nach dem Ersten Weltkrieg in der demokratischen Weimarer Republik tauchte die Volkswehr im Rahmen der Novemberrevolution in Deutschland kurz auf. Die Siegermächte verlangten im Artikel 177 des Versailler Vertrags die Entwaffnung auch im zivilen Bereich. Dies wurde vom Deutschen Reichstag am 5. August 1920 beschlossen [7]. Eine völlige Entwaffnung konnte jedoch nicht erreicht werden, da der Waffenbesitz nicht registriert war.

    Die Registrierungspflicht erfolgte mit der ersten umfassenden Regelung des Waffenrechts im Gesetz über Schusswaffen und Munition vom 12. April 1928.

    In diesem Gesetz tauchen auch erstmals die Begriffe Zuverlässigkeit und Bedürfnis auf, die seitdem in alle nachfolgenden deutschen Waffengesetze übernommen wurden und das deutsche Waffenrecht prägen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Waffengesetz_%28Deutschland%29

  10. Irmonen sagt:

    @ R363
    Für einen Deutschen gibt es seit Versailles NULL SPIELRAUM im Gesetz sich mit Gewalt zu verteidigen. Der Staat hat von den Siegermächten nach Versailles das absolute Gewaltmonopol übernommen. ..

    Dazu passen dann auch allerseits offene Grenzen, so (ver)wun(der)bar offen, als Mittel-Land.

    Wem das nicht so gefällt dem bleibt dann im Rahmen der Jahrtausende alten, natürlichen, in uns tief im archaischen Gehirnteil lagernden, biologischen Abwehr – Kampf und Flucht, Kampf ist aber obsolet – bleibt nur die Flucht und im extremeren Fall der Totstellreflex. Letzteres, da schaut uns der Fein schon fast ins Auge.

    Pech für die, die ihrem automatischen Kampfmodus unterlegen sind, die werden dann Gesetzeskonform „Tod-Gestraft“ z.B. erschossen

    http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/kampf-oder-flucht-reaktion/35305

    http://www.spiegel.de/spiegelwissen/a-747304-2.html

    http://www.spektrum.de/lexikon/biologie-kompakt/totstellreflex/11934

    In einer plötzlich entstehenden lebensbedrohlichen Situation reagiert der Mensch ohne nachzudenken mit evolutionär angelegten Überlebensreflexen. Diese Reflexe sind lebenserhaltende Reaktionsweisen, die bei Mensch und Tier gleichermaßen vorkommen und werden durch das limbische System (Amygdala) gesteuert..

    http://www.earthtrail.de/survival-handbuch-outdoor/2012/3/18/autopilot-modus-angeborene-uberlebensreflexe.html

  11. Schwarzblut sagt:

    R363

    Was im Versailler Vertrag steht, itneressiert mich ein Dreck, ebenso was diese deutschenfeindliche Weimarer Republik angeht.

    Wenn man es genau nehmen will muss man sagen, die BRiD ist die Weiterführung der weimarer Republik, das 3. Reich war die Weiterführung des Kaiserreiches.

    Die weimarer Republik wurde durch einem Putsch am Kaiser ausgerufen, ergo Illegal und Völkerrechtswiedrig. Die Weimarer Republik und der damit verbundene Putsch gegen den Kaiser war Plan B, da Plan A an der Wehrhaftigkeit des deutschen Volkes scheiterte.
    Da die weimarer Republik feindlich den Deutschen gegenüber gesonnen war, war es auch gar kein Problem sämtlichen Mist im Versailler Vertrag zuzustimmen wo ein Willhelm II NIEMALS zugestimmt hätte!
    Im Grunde hast du Recht, die Wehrhaftigkeit wurde bereits in der weimarer Republik versucht zu schwächen, scheiterte aber an Hitler und dem 3. Reich wo die Deutschen zu alter Stärke zurück fanden.

    Die Deutschen zu vernichten ist kein Plan aus dem 20. Jahrhundert!
    Friedrich Hebbel:
    “ Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten. “

    Und er wird Recht behalten! Es ist kein Zufall das Paralel zum vortschreitenden Volkstot der Deutschen, das Chaos auf Erden zunimmt!

    Und da ich davon überzeugt bin, ist meine Wehrhaftigkeit nach wie vor ungebrochen, was auf eine Mehrzahl der Deutschen leider nicht mehr zutrifft. Seit über 70 Jahren gibt man sich ja auch alle Mühe, die Deutschen vollkommen zu entwurzeln.
    Wie steht es mit deiner Wehrhaftigkeit? Warst du nicht Jener, der lieber seinen Feind Pfefferspray ins Gesicht sprühen und anschließend fesseln wollte?
    Du schreibst sehr viel über Krieg, was in einem Krieg passiert usw, aber bist selber nicht bereit in so einem Fall auch richtig zu handeln. Das System hat also auch schon bei dir gefruchtet, denk mal darüber nach.

    Die jetzige mentale Kraftlosigkeit und Passivität der Deutschen ist erst eindeutig der Indoktrination seit 1945 geschuldet. Seit dem sitzt den Deutschen ein Grima Schlangenzunge, in Form des Parteiensystems im Nacken welcher den Deutschen ununterbrochen Gift ins Ohr flüstert und jeden Ansatz einer Heilung sofort verteufelt. Aber noch gibt es Hoffnung, da ich zum Glück nicht der Einzige bin, der seine Wurzeln nicht vergessen hat oder leugnet!

  12. Habnix sagt:

    @R363,

    ja sagt mal, bin ich schlichter Mensch mit meinen 56 Lenzen einer der wenigen, die sich wehren können.

    Natürlich kann man bei einem Generalstreik den Artikel 20 Absatz 4 anführen. Man darf halt nur nicht zum Generalstreik aufrufen, da man ansonsten für den angeblichen Wirtschaftlichen Schaden haftbar gemacht werden kann, aber wie ihr wisst kann man dem Kind auch einen anderen Namen geben. Ja JA GEISTIGER WIDERSTAND.

    Man muss auch nicht auf die Straße laufen und rufen Generalstreik. Gehen wir doch einfach hin und rufen: Das jetzt der 17. Juni 1953 zwei Wochen lang gefeiert wird und machen auf Straßen Partys, oder feiern zu Hause und informieren uns über Internet und Freunde und Bekannte und Kollegen über den Fortgang der Feier.

    Wer wollte denn das feiern verbieten, wenn es keine Ruhestörung darstellt?

    Nichts könnt ihr mir anhaben,wenn ich nur „feiern würde“ !

    Normal sitze ich vor dem Laptop und trinke eine Kaffee, aber wenn es tatsächlich einen Aufruf zur einer Feier geben würde und viele würden mit feiern, trink ich auch ein Bier. Prost!

  13. R363 sagt:

    Hier noch ein weiteres Beispiel neben dem oben erwähnten früheren Esstisch an dem „nur Erwachsene reden“, „keine Widerrede“ und diese häusliche Form der Züchtigung von Kindesbeinen an zur Unterwerfung und Hörigkeit. In die Ecke stehen, Katzentisch, Prügel kassieren etc. lasse ich in dem Kontext mal weg.

    Kommen wir auf eine andere Prügelform. Die Überlebensprügel im 2. Weltkrieg während der Bomberangriffe. Kinder wurden dann, wenn z.B. zum 3. Mal in der Nacht die Bomber kamen in die Keller GEPRÜGELT. Die Kinder WEHRTEN sich wegen der Müdigkeit nach x Mal vorherigem Aufstehen, gegen ein ERNEUTES Aufstehen und in die Luftschutzkeller rennen. Dieses WEHREN DES EINZELNEN konnte nicht akzeptiert werden im Kontext des SICH KOLLEKTIV WEHRENs. Kollektives Wehren in dieser Zeit bedeutete auch, jene „tödliche individuelle Wehr“ z.B. der Kinder gegen die eigene Müdigkeit in die kollektive Wehrdefinition der Gemeinschaft hinein zu prügeln. Widerstand gegen diese kollektive Wehrdefinition war gleichbedeutend mit Tod. Also eigentlich alternativlos. In Zeiten, in welchen es um Leben und Tod geht, in Kriegszeiten ist individuelle Wehr tödlich. Entweder nur für einen selbst oder sogar für andere. Die ständigen Kriege haben die Deutschen also in eine kollektive Wehrdefinition auf Kosten jeglicher individueller Wehr hineingeprügelt und über Generationen geprägt. WIR DEUTSCHE KINDER wurden in dieser Weise mit Gewalt in die kollektive Wehrdefinitin gegen unsere eigene Wehrvorstellung getrieben. PERMANENT in diesen Jahren des Krieges.

    Schwarzblut, wenn Du oben davon sprichst, dass der Einzelne in Hörigkeit von einer Sache überzeugt sei, dann denke daran, dass diese Hörigkeit z.B. dem deutschen Kind permanent in den Jahren des Krieges GEWALTSAM EINGEBLÄUT WURDE. Widerstand zwecklos, Eigenwehr = Tod! Von einer Sache überzeugt konntest Du dahingehend sein, am nächsten Morgen zu den Überlebenden zu gehören, wohingegen jene Kinder, die es nicht schafften als verkohlte Leichen auf dem geschmolzenen Asphalt lagen. Diese verkohlten Kinder im geschmolzenen Asphalt der Strassen waren also z.B. die Kinder jener Eltern, welche der verständlichen Eigenwehr des Kindes zu arg nachgaben. Es ging um Sekunden. Leben und Tod damals war eine Sache von Sekunden. Und selbst wenn Du nicht Tod warst, ZU SPÄT konnte auch dauerhafte Verbrennungsschäden durch Phosphorbomben bedeuten. Elterliche Erziehung im Krieg ist eine ganz eigene Sache! Und wenn diese Kinder, aber auch Eltern überlebt haben, aber schwer traumatisiert waren, dann ging die Geschichte weiter. Die Kriegskinder waren geschaffen. Und was machten diese Kriegskinder? Sie WUSSTEN bereits durch die Gewaltprägung, dass sich Wehren und eigenen Gefühlen nachgeben, einen tödlichen Beigeschmack hatte. Für die stand dann groß an jeder Wand Gefühl = Tod! Und dann kam auch noch Verdrängung dazu, weil es damals keine posttraumatischen Behandlungen gab. Sie bekamen selbst wieder Kinder und WIE erzogen sie diese Kinder? Wenn Du nicht untergehen willst, dann werde Herr Deiner Gefühle. Unterdrücke sie, stelle sie hinten an, unterwerfe Dich! Diese Welt hat keinen Platz für DEINE Selbstbehauptung. Nein, diese Kriegseltern brauchten nicht mehr am Esstisch ihren Nachkriegskindern sagen, dass „nur Erwachsene reden und sagen wo es langgeht“. Sie redeten quasi selbst nicht mehr.

    Die Demokratie wurde nach den Kriegen den Deutschen aufgepfropft. Der Deutsche selbst hatte aber von seinem Selbstverständnis und das was er erlebt und von Kindheit an eingebläut bekommen hat, keinen gesunden Bezug zu dieser Definition. Das Diktat im Kopf blieb und die Demokratie entartete zur Scheindemokratie. Man modelte um, machte aus Reich-X ein Bund-X. Der „demokratische Deutsche“ hatte zu funktionieren, der Bund hatte zu funktionieren. Der Kapitalismus, der aufkommende Reichtum und Konsum ersetzte das Problem. Verdrängtes wurde begraben. Selbstverwirklichung im Konsum und die Befriedigiung des EGOs als höchste Priorität. Überleben nicht mehr GEGEN das eigene Gefühl und per Unterwerfung, sondern FÜR das eigene Gefühl und gegen Unterwerfung. Unterwerfung in entschärfter Form auch mit Autorität an sich gleich zu setzen. Das EGO wuchs und wuchs und wuchs. Wenn früher die Menschen kollektiv zombifizierten, dann zombifizierten sie jetzt in ihrem eigenen ICH. Und das System applaudierte. Das Kollektiv stand immer weniger zur Diskussion, sondern viel eher der Satz „Tue was DU WILLST, das sei das EINZIGE GESETZ!“ Heute leben wir in diesem Ego-Wahn. Individualismus völlig aus den Fugen.

    Die Regierung setzte Wissenschaftler darauf an, warum die Deutschen eigentlich immer weniger Kinder bekommen und die Antwort war einfach: EGOMANIE und Kinder bekommen passt nicht zusammen. Der moderne EGO ist so ausgeprägt, dass es nicht mal mehr zur kollektiven Leistung einer Selbstvermehrung reicht. Und dann machen wir uns hier Gedanken warum eine demokratische kollektive Leistung an der Gemeinschaft an sich gar nicht mehr erbringbar ist, wenn diese Gesellschaft an so rudimentären Urelementen wie Kinder bekommen schon scheitert.

    Und jetzt kann man sich ja fragen: Wie behandelt man eine solche entartete Demokratie = Ochlokratie. Vielleicht dadurch, dass man die selbsterhaltenden Kräfte des Kinder Kriegens durch Kinderimport und „nicht über 35 Jahre“ aus anderen Nationen bedient? Wer wehrt sich denn jetzt in diesem Importkonstrukt gegen was? Oder macht man es nach dem Motto Verfassungskreislauf. Man wusste es doch, es musste so kommen. Also Ermächtigung, Diktatur und Ende mit dieser scheindemokratischen Tragödie? Einfach Fakten schaffen wie Trump. Schluß mit dem Gelaber um den heissen Brei! Oder vielleicht bald beides zusammen: Import + Ende mit Gelaber?

    Wie sollen die GUTEN Eliten die entartete Demokratie und deren Egomanen wieder einfangen? Und wie werden SCHLECHTE Eliten es regeln? Vielleicht durch einen neuerlichen Krieg auf dem Kontinent?

    Der Egomane selbst müsste die Antwort geben. Kann er das, wenn es eine nicht heilbare Sucht ist? Wenn der Ego Virus und die damit einher gegangene EGO-Zombifizierung der Massen eine Entscheidung jenseits von sich selbst gar nicht mehr zulässt? Wenn wir, das Volk, dieses Problem nicht selbst abwickeln, werden die Eliten es für uns abwickeln. Wir sollten nicht schreien dass uns deren Ideen nicht gefallen wenn wir selbst zu keiner grösseren Regung bzw. Wehr jenseits von Eigennutz mehr fähig sind.

  14. Habnix sagt:

    Muttis Wahlerfolge sind manipuliert, da gebe ich jede Wette drauf. Ob vor der Wahl, durch manipulierte Wahlumfragen, oder nach der Wahl durch manipulierte Koalitionen, oder sonstige Möglichkeiten.

  15. Habnix sagt:

    Klar hab ich auch schon gedacht, wenn ich meine Kinder an der Strom Steckdose spielen sehe, haue ich sie sofort weg. Die Kinder sind heute erwachsen und ich musste, Gott sei Dank, nie eine Lebensrettende Gewalt anwenden.

    Nur einmal hatte sich meine Jüngste an einen Apfelstückchen verschluckt, weil sie doch noch nicht richtig kauen konnte und ich Depp hab ihr das auch noch gegeben. Na ja, ich hab sie dann an den Füßen hoch gehoben und irgendwie ist alles noch mal gut gegangen.

    Da ging mir aber die Düse.

    Hab ich was gelernt? Ja!

  16. Habnix sagt:

    Sag mir mal einer, wofür brauche ich eine Regierung?

    Nach dem ich dies und jenes durch gemacht habe und jedes mal, wenn man meinte: man könnte einen Staat brauchen, war er nicht da. Ist ja jetzt auch so, einen Staat der dir Rente mit 60 bezahlt ist nicht da.Das ist wie mit dem Spruch über die Bank. Wenn du keine Kredite brauchst und die Sonne scheint, wollen sie dir einen Regenschirm(Kredit) andrehen und wenn es regnet verlangen sie den Kredit sofort zurück oder geben dir keinen Regenschirm. 😀 😀 😀 Das ist doch lustig oder ?

  17. Habnix sagt:

    Die schlechten Eliten sind Egomanen und die werden:“sonst wären sie keine schlechten Eliten“, wenn sie nicht mehr weiter wissen, um sich schlagen und dem Krieg den Vorzug geben.

    Rum heulen und schreien, das können sie doch nicht machen, nützt jetzt gar nichts.

  18. R363 sagt:

    @Irmonen

    Ersetze mal Kampf und Flucht mit Suche und Flucht.
    Suche so wie Nahrungssuche. Nahrungssuche eines Pflanzen- genauso wie Fleischfressers.

    Zu viel Suche, zu viel fressen. Genug Ressourcen?

    Suche und Flucht ist ein Pendel der UN-RAST. Dem gegenüber steht das Ruhen, der Schlaf, eben DIE RAST.

    WER definiert denn unsere moderne UN-RAST? Hinterfragen wir da noch etwas oder ist es schon zum Selbstläufer geworden der sich aus sich selbst rechtfertigt. UN-RAST eben der UN-RAST wegen? Ideologie!

    Haben wir den Bezug zu diesen Grundmustern der Natur, dem Handeln IN MAßEN verloren? Als Homo Sapiens hätten wir aus diesen rudimentären Grundmustern echt was produktiveres machen können als sie in einer Ideologie uferlos eskalieren zu lassen.

    DAS MAß RÜCKGEWINNEN. So wie die Indianer nur die Büffel die man zum Leben wirklich braucht? Macht uns die Armut eines Indianers unglücklich oder der Reichtum eines Weissen Mannes, wenn er sich vor den Büffelschädeln possiert:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Amerikanischer_Bison#/media/File:Bison_skull_pile_edit.jpg

    BEIDE haben gesucht und etwas gefunden. Sehen diese beiden stolzen Büffeljäger auf dem Bild nicht glücklich und zufrieden aus? Die Indianerkinder solange sie den Büffel gegessen haben auch! Nur gab es dann bald keine Büffel mehr. Und die Indianerkinder schauten nicht mehr glücklich.

    Die SUCH-E wurde zur SUCH-T. Die SUCH-T wurde zum FLUCH-E! MASSLOSIGKEIT! FLUCH-T!

    Irmonen, denke mal tiefer darüber nach was die Lebewesen wie Pflanzen und Tiere, aber auch wir Menschen wirklich machen wenn wir suchen und fliehen. Wir jagen und wir werden gejagt. In diesem mehr oder weniger NOT-gedrungenen Überlebenskampf auf dieser Erde! Mit unserem gescheiten Kopf hatten wir Menschen „die Paradies-Schlüssel“ zur Hand. Aber wir wollten lieber die Höllen-Schlüssel probieren. Und dann fliehen wir selber. Vor der eigenen Hölle die wir uns selbst erschlossen haben. Die Hölle ist das Paradies der Süchte. Eine Flucht, die wir uns selbst gebahnt haben. Und das Ende dieser Geschichte?

    Man kann Dinge SUCHEN die uns gesünder machen. Man kann vor Dingen FLIEHEN die uns kränker machen. Wo liegt in dieser UN-RAST die Heilung und wo die Krankheit? Wo Leben und wo der Tod!

    Nebenbei: Ein Lebewesen wie ein Büffel ist bis heute nicht LEBENS-WERT. Er ist juristisch SACH-WERT. Also so wie ein STEIN. Schaden an ihm ist SACH-BESCHÄDIGUNG. Und wer war DER BESITZER der Büffel in der weiten Prärie? Keiner ausser dem Schöpfer. Hat dieser Schöpfer sich zu Wort gemeldet? Seinen Besitz artikuliert? Oder war es sein Geschenk? An wen? An ALLE? Das Bild oben von den Büffeljägern. War das Sachbeschädigung? Ja, aber ohne Besitzer. Und der Indianer? Er war auch nur SACHE, nicht wahr? Ohne Besitzer? Der große Imanuel Kant hat die Indianer ebenfalls nur als Sache wie einen Büffel gesehen.

    EHRFURCHT vor dem LEBEN. Haben wir das? Nein!

    Ich wiederhole: Man kann Dinge SUCHEN die uns gesünder machen. Man kann vor Dingen FLIEHEN die uns kränker machen. Wo liegt in dieser UN-RAST die Heilung und wo die Krankheit? Wo Leben und wo der Tod!

    Wir haben bis heute als Menschen nicht mal das Niveau erreicht zu verstehen was LEBEN wirklich ist und ihm die Würde und Ehre zukommen zu lassen, die ihm gebührt. Auf allen Ebenen. Aber wir sind die Herrscher darüber geworden. Auf dieser Erde. Nein, nicht HÜTER DES LEBENS. Herrscher des Lebens, das heisst die Macht ÜBER das Leben und damit zu töten geniesst der Homo NON Sapiens.

    Man kann als Einzelner gegen etwas rebellieren. Aber wenn sich nicht genügend andere finden, welche mitmachen auf dem Weg zu einer Heilung, diese Dinge auch vertreten WOLLEN, für eine bessere SUCHE KÄMPFEN WOLLEN, dann werden wir den Weg der FLUCHT und damit den Weg tiefer in die Krankheit immer weiter fortsetzen.

    Viele Naturberufe, Naturfreunde, Hüter des Lebens kämpfen darum überhaupt paar Gelder zu bekommen. In vielen Fällen ist mehr als Ehrenamt nicht drin. Unsere Gesellschaft drückt mit dieser fehlenden Wertschätzung aus, wie viel ihr die Natur und das Leben wert ist. Für mehr als Ehrenamt hat es nicht gereicht. Haben wir Geld für Ranger oder Leute die z.B. dem Wanderer die Natur näher bringen? Nein! Aber für Waffen zum Töten. Dafür haben wir immer genug Geld.

    Demokratie bedeutet die Chance an all den Missständen was zu ändern wenn wir, der Einzelne, es nur wollen. Wenn unser geistiges Niveau aber z.B. aufgrund von Egomanie unterhalb jeglichem kollektiven Mitgefühl liegt, wenn es uns zu Masslosigkeit treibt, dann haben wir uns auf UNSERER MENSCHLICHEN SUCHE unter das Niveau des schrecklichsten Raubtieres begeben. Ohne es des Überlebens wegen auch nur ansatzweise nötig gehabt zu haben. Das schrecklichste Raubtier was kein Maß mehr kennt und nur noch ein raptiloides egozentrisches Fresshirn hat, was ist das? Ein Monster, nicht wahr? Sind wir Menschen Monster? Monster geworden? Masslose Raptiloide?

  19. Schwarzblut sagt:

    R363…

    Sorry, aber was du da schreibst ist echt, naja.
    Den Kindern wurde die Wehrfehigkeit weggezüchtet weil man sie in Luftschutzbunker prügelte?
    Oder weil sie sich nicht am Tisch benehmen konnte?

    Warum gibt es uns Deutsche noch? Mal nahcgelesen wie die Germanen ihre Kinder erzogen? Da wurde denen im Kindesalter schon beigebracht mit Axt und Schwert umzugehen, Da haben sich Nachbarskinder täglich morgens geprügelt, nachmittags miteinander gespielt und abends wieder geprügelt. Das hat die Wehrhaftigkeit sogar gesteigert!
    Das war bis in den 1940iger völlig normal, erst nach dem WK 2 fing man an die Kinder zu verhetscheln und zu bestrafen wenn sie sich mal prügelten. Statt sich zu Prügeln, liefen sie lieber zu Papa und Petzten oder was weis ich.
    Resultat? Kinder haben nicht mehr gelernt was Disziplin, Gehorsam oder Respekt ist und wie man sich verteidigt.
    Nach einigen Jahren der Verweichlichung hat man dann zur Probe mal die ersten Türken her geholt, so konnte man in der Praxis sehen, wie weit man die Deutschen schon verweichlicht hat!
    Hat zum Glück bei mir nicht gefruchtet. War aber oft bei Verwandten in Senftenberg ( damals DDR ) zu Besuch und habe mich hammer gewundert, was für ein krasser Unterschied es war. Im Westen voll die Armee von Milchbubis, in der DDR das genaue Gegenteil.
    Und Deutsche Kinder die heute noch ihren Instinkten folgen, den bescheinigt man dann einfach “ Hyperaktiv “ und gibt dem Medics zum “ kalt “ stellen seiner Instinkte.
    Schon mal nen türkisches Kind gesehen welchen man “ Hyperaktivität “ bescheinigte? Also ich noch nie!

    Ja, hätten unsere Ahnen ihre Kinder genauso erzogen wie wir Heute, dann würde es uns schon lange nicht mehr geben!
    Schau dir einfach mal solche Subjekte wie “ Andre Teilzeit „…Tue mir einfach mal den Gefallen, immerhin ist er ein Paradebeispiel wie weichgespühlt deutsche Männer wurden.

  20. Irmonen sagt:

    @ Schwerzblut
    Da haben sich Nachbarskinder täglich morgens geprügelt, nachmittags miteinander gespielt und abends wieder geprügelt. Das hat die Wehrhaftigkeit sogar gesteigert!

    irgendwie stimmt das mit dem in der Kindheit „sich prügeln üben“…

    ich habe mich mit meinem jüngeren Bruder in der Kindheit oft gestritten und auch gerangelt und geprügelt, jedoch nie bis zur Verletzung, mehr als – wer hat die Oberhand und gewinnt. Als er mir deutlich über den Kopf gewachsen war habe ich „verzichtet“.

    Heute kann ich mich gut verteidigen, als innere Haltung und als Nein sagen können, sich abgrenzen, Grenzen setzen. Das erzeugt dann beim Anderen durchaus mal Unwille oder Böses Blut. Und genau das kann man dann auch aushalten, nicht „Lieb-Kind“ zu sein, ja sogar mal Außenseiter zu sein. Meiner Erfahrung nach legen sich solche Zustände dann irgendwann wieder und man wird respektiert und gilt als Mensch mit Charakter.

    Ja, das natürliche Leben, auch im Psychischen, ist uns abhanden gekommen.

  21. R363 sagt:

    Wenn Du einen „gut erzogenen Hund“ hast, dann u.a. dahingehend, dass Du ihm bestimmte unerwünschte Dinge abgewöhnt hast. Mit den Menschen ist es nicht viel anders. Als Resultat kommt dann Sitz -> Platz -> bei Fuß etc. raus. Menschen werden genauso „gut erzogen“ von Kindesbeinen an. Und Herrchen beißen, das kommt bei einem richtigen Deutschen Schäferhund schon mal gar nicht in Frage. Das heißt nicht, dass Herrchen nicht „Faß Hasso!“ ruft um ihn auf einen anderen los zu hetzen. Wehrhaftigkeit, Angriff, Kampf ist also alles relativ zu dem ZIELSUBJEKT auf was das Lebewesen von Kindesbeinen an GEPRÄGT wurde. Der Deutsche ist soweit erzogen, dass es ihm unmöglich ist, gegen das eigene Regime aufzubegehren. Das geht bei ihm innerlich gar nicht. Daher sagte ich weiter oben, dass Stauffenberg schon so ein Wunder war. Der Aufstand ging aber schief und alles deutet darauf hin, dass es genau jene Unterwürfigkeit, Feigheit, Wehrlosigkeit gegenüber dem eigenen Herrchen war, das dazu führte, dass er scheitern MUSSTE! Stauffenberg fand nach Rückkehr in Berlin nicht seinesgleichen welche den Aufstand wirklich stützen und damit ihn. Wäre es hingegen darum gegangen Sieg-Heil zu schreien und systemkonform zu tanzen, die Massen dazu hätten und haben sich überschlagen. Stauffenberg ist ein gutes Beispiel für den Deutschen Schäferhund, TREU mit dem HERRCHEN bis in den Tod. Und so hieß es ja auch im Führereid den Stauffenberg durch die Ermordung Hitlers auflösen wollte: Dem Führer gehorsam bis in den Tod! Ich sagte bereits, dass man Nationen mit Tieren vergleichen kann und der „Deutsche Schäferhund“ ist für mich ein deutsches Symboltier. Im Kontext mit der Hundezüchtung kann man die ganze NAZI Historie der Deutschen viel besser verstehen. Geht einfach mal auf Hundeausstellungen etc., sprecht mit den Züchtern oder besorgt Euch mal entsprechendes Material und lest das. Dann werdet Ihr sehen, dass das Handzeichen des Hunde-FÜHRERs Sitz -> Platz das Sieg -> Heil in Kopie ist. Ihr werdet sehen, dass Hundewelpen ERTRÄNKT, VERGAST etc. wurden wenn sie nicht in die richtige ZÜCHTUNGSLINIE / ZUCHT- und ORDNUNGS-MUSTER passten. Schon Kleinigkeiten waren ausreichend um vergast zu werden. Ihr werdet die STAMMBÜCHER sehen können und die ABSTAMMUNGSURKUNDEN usw. Das ist alles bis heute in der Hundezucht real so wie die NAZIs es auf den Menschen übertragen haben. Es gibt 2 Deutsche Schäferhunde: Der eine ist der echte HUND und der andere ist der MENSCH. Die Nachwirkungen dieser ZUCHT und ORDNUNG sind bis heute gegeben. Das Erziehungsmodell mit TREUE, EHRE bis in den TOD etc. ist noch älter als die NAZIs. Ich denke die NAZIs haben es nur noch stärker ausgearbeitet was schon da war.

    Wenn WEHRHAFTIGKEIT nur bedeutet, was Du andressiert für Dein Herrchen bereit bist zu sein, aber nicht was Du für Dich selbst oder höhere Moralvorstellungen bist, dann stimmt es eben nicht. Aus meiner Sicht haben wir Deutsche hier ein echtes Problem. Wenn das Herrchen „FASS!“ ruft, dann ist das keine WEHR, sondern ANGRIFF AUF BEFEHL. Daher ist auch der Begriff WEHR-MACHT genauso irritierend wie die heutige VERTEIDIGUNGS-MACHT ala NATO etc. Diese angeblichen WEHR-Institutionen GREIFEN AUF BEFEHL VON HERRCHEN AN! Mit WEHR hat das nichts zu tun. WEHR muss aber immer vorgetäuscht werden um sich selbst in die OPFER-ROLLE hineinzuversetzen. Nein, Angriff, was ist das? Angegriffen hat NIE irgendwer. Man hat immer NUUUUUUR WEHR gezeigt. Der ganze Konstrukt bzgl. Kampf und Verteidigung ist verlogen. Ich weiß nicht, ob ich das was ich meine wirklich vermitteln kann. Die Mehrheit meint wohl weiß Gott wie wehrhaft der Deutsche sei und ich sage das genaue Gegenteil. Er ist aus meiner Sicht weltweit eine der größten Luschen, wenn es um ihn selbst geht. Diese Unfähigkeit zur Wehr wird aber durch Kollektivwehr und das Angriffsmodell wegretuschiert und umgedeutet. Wir haben bei dem ganzen Speerspitze Ostfront Gedönse doch in Perfektion Merkel gesehen nach dem Motto „Führer aus Übersee befiel, wir folgen Dir!“ Egal und wenn wir uns noch so sehr selbst schaden und dabei ins Knie schießen. Selbst wenn es wieder zu einem neuen großen Krieg auf dem Kontinent kommt, das ist dem „Deutschen Schäferhund“ völlig egal weil er unfähig ist zur Eigenwehr. Er kennt nur „Sitz Platz“ und die richtige „Befehlsordnung“. Der moderne Führer des Deutschen Schäferhunds von heute dirigiert aus Washington!

    Nunja, vielleicht versteht es der eine oder andere. Wie gesagt, informiert Euch über Hundezüchtung und Ihr werdet erstaunliches erkennen. Von den Begrifflichkeiten und Gesten bis hin zum Vergasen was nicht ins Muster passt usw.

  22. R363 sagt:

    Ach so, ich sagte ja damals schon im Kontext Hollerith, Lochkarten, IBM Watson und der beste Freund Hitlers, wie diese DEUTSCH-AMERIKANISCHE-ZUCHT-KOOPERATION damals so schön HOCHAUTOMATISIERT mit dem Hollerith Maschinen gelaufen ist. Nein, die Amerikaner sind nicht das was sie per Propaganda scheinen. Man schaue nur auf die Indianer, Schwarzen etc. Wie ich sagte, verlangten sie für sich selber die Unabhängigkeit und brachten es auch GENAU 100 Jahre später nicht fertig, selbiges den Indianer einzugestehen (Little Big Horn). Wir Deutschen sollten aus unserer Geschichte gelernt haben, dass diese Kooperation gefährlich ist weil sie erstaunliche Übereinstimmung bei bestimmten Gedankengut beinhaltet. Ob jetzt Auserwähltheit oder Arier oder sonstige Ansichten des falschen Freiheitsverständnisses: Freiheit für mich JAAAAA, Freiheit für den anderen NEIN! Freiheit um mich selbst zu behaupten JAAAA, Freiheit damit der andere sich behaupte kann NEIN! ECHTE Freiheit beruht auf GEGENSEITIGKEIT und nicht darauf, dass der eine mir gefällt, der andere nicht und die Logik dann lautet „ich nehme mir eben die Freiheit …“ Ich nehme mir jetzt die Freiheit Dich in Grund und Boden zu bomben! Ich nehme mir die Freiheit einseitig die Dinge zu meinen Gunsten zu drehen. Ich nehme mir die Freiheit Lügen-Propaganda über die ganze Erde zu verkünden. Aber danach gehe ich in die Kirche und spreche von der Wichtigkeit von nicht Lügen, nicht Stehlen etc. Hinter der Kirchentür ist alles wieder beim alten. Heuchelei pur bei den Christen. GOD BLESS YOU! Hurra! My eyes have seen the glory … Wo ist denn die Wehrhaftigkeit des ECHTEN CHRISTEN der sagt, so etwas ginge ja nach christlichen Verständnis und Maßstäben nicht. Tja, diese Wehrhaftigkeit ist auch Hops gegangen im Christen-Kollektiv. Christen mal auf demokratisch gedacht. Es müsste ja einen Aufstand geben bei all dieser bodenlosen Heuchelei in ihrem Namen. Tut es das? Nein!

  23. Elia sagt:

    @R363
    Stimmt-aber gleich nen Aufstand?Zumindest zehntausende kritische Kommentare-und die wären auch da-deshalb wurden die Kommentarfunktionen fast überall geschlossen.
    Zum Thema-sorry,aber wir leben in keiner Demokratie-sondern in einer indirekten Oligarchie-BASF,Deutsche Bank,Aral,-letztlich das Geld hat das sagen-der Rest ist pure Inszenierung.Was in den Parlamenten entschieden wird-ist doch schon woanders entschieden worden.
    Demokratie ist ein Abstimmungsprinzip-keine Staatsform.Die alten Griechen hielten Sklaven-und waren letztlich auch oligarchisch oder monarchistisch organisiert.Ich stelle diese Dinge nur fest-ich bewerte sie damit nicht.Ihr streitet euch um ein Phantom-das es in der historischen Realität nie wirklich gab-weder damals noch heute-ist so ne Art von Lebenslüge-sorry-meine Meinung.Eure Argumente sind zum Teil gut-nur die Grundlage ist ein“Phantom“-also letztlich eine rein theoretische Diskussion-nur mal so als“Einwurf“.

  24. Sureal sagt:

    @Elia..finde deinen Einwurf auf den Punkt gebracht…ich pers. nenne es Faschismus was die heutige Zeit angeht.

  25. Elia sagt:

    @Sureal
    Faschismus ist eine Vokabel die vor allem mit der Geschichte des 20.Jahrhunderts besetzt ist.Zu dem was momentan abläuft fällt mir keine wirklich passende ein-aber ich denke in die gleiche Richtung.Die die sich heute wegducken und dumm stellen-wären natürlich damals bei KZ und Sippenhaft-alle im Widerstand gewesen-logisch.Ich kann gar nicht soviel essen wie ich nach 20.15 ko… könnte.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM