Meinung: Bedingungsloses Grundeinkommen?

geldsegen

Immer wieder wurde im Laufe der Jahrzehnte über ein bedingungsloses Grundeinkommen diskutiert. Nie jedoch war das Thema derart populär wie im Augenblick. Ohne jegliche Leistung und frei von jedweder Bürokratie sollen Bürger einen Geldbetrag erhalten, der das Leben sichert. Was zunächst ganz sexy klingt, wirft bei genauerer Betrachtung etliche Fragen auf und mit Blick auf die Realität könnte es zu einem sozialen Desaster werden. Davon wollen die Befürworter nichts hören, darüber sprechen sollte man aber trotzdem. Die Gefahren solcher Experimente sind nicht wegzudiskutieren und es gibt mit Sicherheit sehr große Unterschiede zwischen Dritteweltnationen und Industrienationen.

Zitat des Tages

Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel.

Paul Watzlawick

Nachgefragt: Was wurde eigentlich aus Wiktor Janukowytsch?

putin_obama_backg (Small)

Es ist eine Story, die sich locker als Krimi schreiben ließe und das Ende ist nach wie vor offen. Die öffentliche Berichterstattung ist nahezu zum erliegen gekommen und der behauptete Konsens wirft mehr Fragen auf als er beantwortet. Als Journalist sollte man sich durchaus fragen, was ist wirklich mit Janukowytsch geschehen? Immerhin ist die Ukraine nach wie vor ein Pulverfass, das jederzeit explodieren und ganz Europa in Brand stecken könnte. Es ist Zeit sich abermals die Fakten anzusehen und Fragen in den Raum zu werfen. Wichtig ist dabei auch eine Aufarbeitung der Geschehnisse die zum Zusammenbruch der Ukraine geführt haben.

Zitat des Tages

Unser Leben ist das Produkt unserer Gedanken.

Marcus Aurelius

Vermögensherkunft: Beweislastumkehr im Gespräch

Korrupter Geschäftsmann

In den vergangenen Jahren wurde mehr und mehr die Rechtsstaatlichkeit beseitigt und ein Überwachungs- und Polizeistaat errichtet. In der Führungsetage der SPD wird nun ein neuer Vorstoß besprochen, der nicht nur Verbrecher in Schwierigkeiten bringen würde. Im Gegenteil, diese sind mittlerweile sehr gut darin ihr Geld zu waschen und die Herkunft zu verschleiern. Anders ist das bei den normalen Bürgern, auf die könnten völlig neue Bürden zu kommen und ein bürokratischer Spießrutenlauf.

Zitat des Tages

Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.

Friedrich Nietzsche

Zwangsidentifikation für Internet in Vorbereitung?

businessman pressing button on virtual screens

Es ist nicht lange her, da versprach das Internet Freiheit. Freiheit, die vorher in keiner Weise vorstellbar war. Man konnte die Panik in den Regierungen und Geheimdiensten förmlich schmecken, Informationen ließen sich weder steuern, noch kontrollieren. Die Welt stand an einem Scheidepunkt und alles war auf einmal möglich. Lügen wurden schneller entlarvt, als sie verbreitet werden konnten und so wurde eifrigst daran gearbeitet dieses neue Medium wieder zurück in die Flasche zu bringen. Was noch vor wenigen Jahren – selbst in Fachkreisen – als unmöglich galt, wurde mit einer Perfidität umgesetzt, die eigentlich „Standing Ovations“ verdient. Jeder der sich mit der Materie auskennt, wird heute zugeben müssen, die Infrastruktur ist vorhanden und braucht nur noch „scharf geschaltet“ zu werden. Ein neuer Vorstoß von Innenminister de Maizière könnte nun den letzten Stein liefern um der Anonymität den Garaus zu machen.

Geschichte des Monats: Das Geheimnis der Zufriedenheit

Es kamen einmal ein paar Suchende zu einem alten Zenmeister.
„Herr“, fragten sie „was tust du, um glücklich und zufrieden zu sein? Wir wären auch gerne so glücklich wie du.“

Kursanbieter: L&S RT, FXCM