Mein Zitat des Tages

In der falschen Reihenfolge kommt heute zum Schluss das Zitat des Tages. Es hat für mich aber auch eine besondere Bedeutung und das nicht weil es von mir stammt, sondern weil es mir ein Licht auf dem Weg durch die dunklen Gewölbe ist. Nach meinem – nennen wir es Wut-Post – Artikel habe ich einige wirklich ermutigende und schöne E-Mails erhalten, dafür an dieser Stelle ein herzliches Danke. Eine hat mich jedoch mehr bewegt als die anderen, weil ich selbst zitiert wurde. Es war jemand den ich auf dem Truth-Camp getroffen hatte und er stellte mir damals die Frage warum ich das alles machen würde und mit einer unerschütterlichen Sicherheit war meine Antwort “Damit meine Kinder in Freiheit leben können”. Das ist es im Wesentlichen was uns umtreiben sollte. Wir haben einen wundervollen Planeten zur Verwaltung bekommen und in meinen Augen ist es unsere Aufgabe ihn auch in einem liebens- und lebenswerten Zustand weiter zu reichen. Unsere Gesellschaft ist in einem Ausmass oberflächlich und destruktiv geworden, das es ohne die “Mahner” in einem Desaster enden muss. Und eigentlich sehe ich mich als Teil dieser “Wächter”. Dankeschön für diesen einen aufrüttelnden Satz.

Carpe diem

Karneval: Der Terror ist in Deutschland allgegenwärtig!

© Aaron Amat - Fotolia.com

Als erstes stelle ich mir im Prinzip nur eine Frage. Wollt Ihr mich eigentlich verarschen? Nach Meldungen des Staatsschutzes hat sich so ziemlich jeder gewaltbereite Islamist auf die Socken gemacht, um in Braunschweig den heiligen Krieg gegen die Karnevalisten zu führen. Ja die Terrorgefahr ist überall, lauert hinter jeder Ecke. Darum wurde das Ereignis auch abgesagt, nur konsequent könnte man meinen. Damit wurde die Gefahr eines Anschlags gebannt und Menschenleben gerettet, so verkündet die Welt vollmundig. Bin ich denn der Einzige der an diesem Punkt aus dem Kopfschütteln nicht herauskommt?

Meinung: Gestern Charlie heute Jude?

220px-A-1E_drops_white_phosphorus_bomb_1966

Vermutlich ist es schon “political incorrect” die eigene Meinung zum Thema zu äußern. Da ich mich aber schon geweigert habe Charlie zu sein, möchte ich es auch in diesem Fall kommunizieren. Bei all den Identitäten die mir vorgeschrieben werden, kann es am Ende nur in einer Persönlichkeitsstörung enden. Mir drängt sich langsam ein Verdacht auf, den ich Ihnen gerne erklären möchte. Hat die Politik möglicherweise Angst vor den aktuellen Strömungen und versucht das zu kanalisieren? In meinen Augen spricht einiges dafür.

Gastartikel: “Ich sah’s ganz deutlich….”

leserbrief

Die politischen Puppenspieler von Washington und London bereiten sich auf einen neuen Weltkrieg vor und wieder sind „Die Schlafwandler“ unterwegs. USA und Groß-Britannien verlegen Kriegsgerät nach Europa mit Zieladresse Ukraine. Positive Waffenstillstandsbemühungen Putins in Minsk werden mit neuen EU Sanktionen gegen Russland prompt belohnt!

 

Facebook ein Hort der Subkulturen?

wahnsinn

Es ist schon erstaunlich was man in einem solchen Portal für unterschiedliche Menschen trifft. Eines begegnet einem jedoch sehr oft, Arroganz gepaart mit Halbwissen. Ordnet man sich nicht unmittelbar der geäußerten Meinung unter, bekommt man im Eilverfahren den “Troll” aufgestempelt. So manche fruchtbare Diskussion wird zerstört und Beleidigungen sind an der Tagesordnung. Im Wesentlichen ist es aber nur ein Spiegelbild der Gesellschaft. Sinnvolle und befruchtende Diskussionen entwickeln sich zunehmend zu einer Mangelware.

Zitat des Tages

Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen, denn er wird nicht wiederkommen. Was wir hinterlassen ist nicht so wichtig wie die Art, wie wir gelebt haben. Denn letztlich […] sind wir alle nur sterblich.

Jean-Luc Picard

Wenn man einen Marathon mit einem Sprint beginnt

Countdown

Jeder der schon mal einen Langlauf gemacht hat, weiß eines ganz genau. Man muss seine Kräfte einteilen um auch am Ziel anzukommen. Dabei spielt es keine Rolle ob man beim Start einigen Läufern nur hinterher schauen kann, weil diese gleich sehr ambitioniert “den Hahn auf den Teller legen”. Im Prinzip ist das sehr vielen Aktivisten so gegangen, als die Situation in der Welt 2008 zu eskalieren drohte. Die Probleme waren nicht nur monetärer Art, auch die Freiheit und der Frieden liefen Gefahr unter die Räder zu kommen.

Zitat des Tages

Man muss sich durch die kleinen Gedanken, die einen ärgern, immer wieder hindurchfinden zu den großen Gedanken, die einen stärken.

Dietrich Bonhoeffer

Kino-Tip: Wer rettet wen? – Nur kurze Zeit

Ein Leser wies mich auf den Film hin und ich denke er dürfte sehr interessant sein. Die Macher von Water makes Money – der auf IKN auch vorgestellt wurde, haben nun einen Film zum Rettungskarussell gemacht. Morgen wird dieser in vielen Städten aufgeführt und wie immer wird es vermutlich bei diesem kurzen “Stelldichein” bleiben. Daher sollte man wenn schnell reagieren und die Chance beim Schopfe packen. Herzlichen Dank an Andrea H. für den Hinweis.

Die Lust ist raus: Wie kann es weiter gehen?

In den vergangenen Wochen und Monaten habe ich es bereits mehrfach kommuniziert, mir fehlt es komplett an Interaktion. Für mich war IKN nie Entertainment, aber in meinen Augen ist es dazu geworden. Mit der Seite habe ich zwar eine der meistgelesenen deutschsprachigen Webseiten im Alternativen Bereich, aber auf die Beine oder zur Diskussion bringt man es noch mit 15 von 20.000 “Lesern”. Soll das Spass machen oder eine Erfüllung sein? In meinen Augen kaum.