Tag: 89 VAG

Ende März: Galgenfrist für Lebensversicherungen?

Glas mit Münzen. Aufschrift Rente / Pension

Einst das beliebteste Mittel zur Altersversorgung der Deutschen, nun möglicherweise bald ein Garant für das Verbrennen notwendiger Reserven? Immer mehr wird Altersarmut in Deutschland ein Thema, schmale Renten und geplünderte Sparstrümpfe hinterlassen ihre Spuren. Aus Furcht davor sorgen viele Bürger

Bafin: Lebensversicherer wollen Mindestzuführung aussetzen

Inflation, Schlange vor Lebensmittelgeschäft, Berlin

Die Luft für die Lebensversicherer wird immer dünner. Ohne entsprechendes Risiko lassen sich keine Gewinne realisieren, diese hat man aber vielen Versicherten vertraglich garantiert. Von den Überschussbeteiligungen mag man schon nicht mehr sprechen, aber die Garantiezinsen müssen schon kommen. Immerhin

Immobilien-Milliardendeal: Patrizia AG übernimmt 32.000 Wohnungen von BayernLB

Foreclosure Home For Sale Real Estate Sign and House

Für Bayern fließt nun reichlich Geld, durch den Verkauf von 32.000 Immobilien aus Beständen der BayernLB-Tochter GBW. Der Gewinn soll zur Tilgung der Schulden beim Freistaat genutzt werden. Insgesamt sollen die Patritzia AG und einige Co-Investoren dafür 2,45 Milliarden Euro

Finanzindustrie: Progressive Machtübernahme vor dem Höhepunkt

Propagation of Virtual Space

Während sich ein Großteil der Menschen darüber unterhält, ob den Sparern in Zypern nun 12, 15 oder 25% ihres Eigentums enteignet werden, wird übersehen, was eigentlich die Aufmerksamkeit erregen sollte. Nach dem 11. September ist die Finanzkrise das zweite Event,

SNS Bank-Default: Das ist nur der Anfang

Safe banking

Ein Novum, nie dagewesen in ganz Europa! So titelt die Welt heute. Dass hier die Anteilseigner oder Investoren einer Bank über die Wupper geschickt wurden, ist die Strategie des “Frog in the Pot”. Es geht um einen kleinen und unbedeutenden

Schäuble: Wehe, wenn die Regierung Kasse macht

cuttinghair

Das Geld sprudelt nur so heraus aus dem deutschen Bundeshaushalt. Waren es am Anfang der Krise noch einstellige Milliardenbeträge, sind wir nun bald im dreistelligen Bereich. Zum Glück für die Regierung, haben die Steuerzahler jeden Bezug zum Haushalt verloren, sonst