Tag: Dr. Markus Strauss

6. Tag “zertifizierter Fachberater für Selbstversorgung aus der Natur” – Wurzelgemüse & Waldfrüchte

Am 1. Oktober, dem vorletzten Seminartag, erläuterte Ursula Gieringer die einfache Herstellung von Körperpeeling und die Vorzüge der “Allheilmittel” Heilerde und Natron. Dr. Markus Strauß stellte den Meerrettich und die gemeine Wegwarte im Pflanzenportrait vor, später ging er auf verschiedene

5. Tag ?zertifizierter Fachberater für Selbstversorgung aus der Natur?- Wildobst, Vitamin C

Am 10. September drehte es sich im Kurs von Dr. Markus Strauß hauptsächlich um Sanddorn, schwarzen Holunder, Hagebutte und die Vogelbeere, auch gemeine Eberesche genannt. Vorher erklärte Ursula Gieringer die einfache Zubereitung von verschiedenen Handcremes. Da der Winter naht, hier

Schätze der Natur : Adieu mit der Aronia

Ratgeber

Seit dem Sommer 2011 habe ich Ihnen an dieser Stelle jede Woche eine neue essbare Wildpflanze vorgestellt. Mit dieser Folge geht die Blog-Reihe ß?Schätze der Naturß? nun zu Ende. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist auf die vielfältigen Vorteile

4. Tag ß?zertifizierter Fachberater für Selbstversorgung aus der Naturß? – Deo ohne Zusatzstoffe

Bereits am 9. Juli, dem vierten Seminartag der Reihe, ging es um “Sommerliches Wildgemüse”. Hierbei konzentrierten wir uns auf den weißen Gänsefuß (auch Melde oder Baumspinat genannt), die Gänsedistel und den Wiesen-Bärenklau. Vorab erklärte Frau Ursula Gieringer die einfache Herstellung

Schätze der Natur : Weißdorn (Vorletzter Blog dieser Serie)

220px-Crataegus-monogyna-frugt

In Mitteleuropa sind zwei Weißdornarten heimisch: der eingrifflige Weißdorn (C. monogyna) besitzt in seiner Blüte nur einen Griffel und in der sich daraus entwickelnden Frucht nur einen Stein. Der zweigrifflige Weißdorn (C. laevigata) hat meist 2-3 Griffel im Zentrum seiner

Schätze der Natur: Mispel – Mespilus germanica

300px-Medlar_pomes_and_leaves

Als ursprüngliche Heimat der Mispel wird das Gebiet des mediterranen Europa und Kleinasien bis hin zum Kaukasus und dem nördlichen Iran angenommen. Der Sprung über die Alpen nach Mitteleuropa gelang der Mispel nur mit menschlicher Hilfe: die Römer führten sie

Schätze der Natur : Berberitze (Sauerdorn)

220px-Berberis_vulgaris4

Berberitzen sind gut schnittverträglich, dicht verzweigt und mit Dornen bewehrt, kurzum, sie sind eine ideale Heckenpflanze. Dabei kommen heute vor allem die mit der gewöhnlichen Berberitze verwandten Arten, beziehungsweise Züchtungen zum Einsatz. Die frühere kulinarische und wirtschaftliche Bedeutung der Berberitze

Schätze der Natur : Schwarzer Holunder II

index

Nachdem wir im Juni mit der Blüte den ersten Teil der Holunder-Saison erleben konnten folgt nun Teil 2: die Holunderbeeren werden gegen Ende August reif! Der schwarze Holunder zählt zu der Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae) und kommt in einem sehr

Schätze der Natur : Indisches Springkraut

Impatiens_glandulifera_01

Das Indische Springkraut ist ein so genannter Neophyt, also ein Neuzugang in unserer Flora. Die zu den Balsaminengewächsen gehörende Art wurde Mitte des vorigen Jahrhunderts nach Europa eingeschleppt und hat sich seither stetig ausgebreitet. Die einjährige Pflanze wächst jedes Jahr

Schätze der Natur : Breitwegerich-Plantago major

Pflanzenporträt Der Breitwegerich ist ein Mitglied der Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae) zu welcher auch die bekannte Heilpflanze Spitzwegerich gehört. Alle mitteleuropäischen Wegericharten sind essbar.  

Schätze der Natur : Wiesen ß? Bärenklau

220px-Tromsopalme-topdown

Die Blüten des Wiesen-Bärenklau zeigen es: er gehört zu der Familie der Doldenblütler (Apiaceae) und ist damit ein naher Verwandter des schon mehrfach erwähnten Giersch und der vielen aus dieser Pflanzenfamilie stammenden Kulturpflanzen wie: Petersilie, Liebstöckel, Möhre, Sellerie, Fenchel, Kümmel

Schätze der Natur : Gänsedistel

800px-Sonchus_ustulatus

Jetzt im Frühsommer wächst die Gänsedistel besonders üppig. Die Gänsedistel ist ein Korbblütengewächs (Asteraceae) und wird traditionell als Wildgemüse genutzt. Das häufige Vorkommen und der üppige Wuchs erleichtern das Sammeln und der angenehm mild-würzige Geschmack begeistert. Die Dornen der Gänsedistel

3. Tag der Ausbildung zum “zertifizierten Fachberater für Selbstversorgung aus der Natur”