Tag: OMT

Fitch: Frankreich droht nächster Downgrade

Daumen runter

Wenn sich eine der drei großen Ratingagenturen negativ zu einem Land äußert, kostet das in der Regel zunächst einfach nur viel Geld. In Windeseile können die Renditen (die Zinsen für Kredite) in Schwindelerregende Höhe klettern und damit ein Land in

Und es gibt das Perpetuum Mobile doch

220px-Früher_Bankautomat_von_Nixdorf_retouched

Seit Ewigkeiten streiten sich die Geister, ob es nun ein Perpetuum Mobile gibt. Das ist im klassischen Sinne eine hypothetische Konstruktion, die – einmal in Gang gesetzt – ohne weitere Energiezufuhr ewig in Bewegung bleibt und dabei Arbeit verrichtet. Nun,

Deutschland: Das totale Organversagen – Am Ende eines Rechtsstaates

crime scene tape

Nachdem ich der Wut etwas Raum gegeben habe, ist nun die Trauer eingezogen. Am heutigen Tage hat die letzte Bastion des Rechtsstaates versagt und die kommenden Generationen und die Nation an das Finanzwesen verhökert. Ob es den anwesenden Richtern wohl

Kastration deutscher Verfassungsorgane perfekt

220px-Bundesarchiv_B_145_Bild-F083314-0010,_Karlsruhe,_Bundesverfassungsgericht,_II._Senat

Zu dem Verfahren beim Bundesverfassungsgericht ist eigentlich alles gesagt. Wie auch schon in anderen Fällen, werden Entscheidungen die Souveränitätsrechte Deutschlands betreffen nach Luxemburg übertragen. Was dabei “offenkundig” wird, in Karlsruhe sieht man sich offensichtlich nicht mehr Zuständig für höchstrichterliche Rechtsprechung.

Jens Weidmann: Unbesicherte Staatsanleihen könnten nächste Krise auslösen

Dark, ominous rain clouds and lightening

Wieviel Liquidität im Augenblick die Märkte überflutet, ist für den normalen Beobachter kaum zu erfassen. Ein Perpetuum Mobile aus der Notenpresse und Staatsanleihen wurde geschaffen und ist völlig außer Kontrolle geraten. Der Bundesbankpräsident Jens Weidmann warnt vor den immensen Gefahren

Politik des leichten Geldes: Ökonomen als Phalanx der EZB

ezb_roman

Marcel Fratzscher, Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin, und vier weitere Kollegen riefen Ökonomen zu Heerscharen. 200 weitere Wirtschaftswissenschaftler unterzeichneten den Appell, um der Europäischen Zentralbank den Rücken zu stärken in schwierigen Zeiten. Ein vergleichbarer Aufruf der