In eigener Sache : Leser-„Brief“

Heute erreichte mich ein Brief von einer Leserin, welchen ich wirklich sehr rührend fand. Anbei ein Gedicht, dass sehr viel Weisheit beinhaltet. Die Worte in der Karte sind Ausdruck von wirklicher Lebensfreude, trotz manchem Stolperstein im Leben. Vielen Dank!

Das Gedicht, Quelle der Prophet:

Von den Kindern !
Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter
der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch, aber nicht von euch.
Und obwohl sie mit euch sind,
gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,
aber nicht eure Gedanken!
Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen!
Denn ihre Seelen wohnen im Haus von Morgen,
das ihr nicht besuchen könnt, nichtmal in euren Träumen!
Ihr dürft euch bemühen wie sie zu sein,
aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,
und Er spannt euch mit seiner Macht,
damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Lasst euren Bogen
von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;
Denn so wie Er den Pfeil liebt der fliegt,
so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

Danke an Annette auch für die herzliche Karte mit dem Anhang und der Lars bekommt seinen Brief weitergeleitet.

Carpe diem


28 Responses to In eigener Sache : Leser-„Brief“

  1. tom sagt:

    schöner kann man´s nicht sagen, – ein sehr, sehr dickes DANKE von mir, für diese wunderbaren zeilen …

    (vater eines 6-jährigen)

  2. Sevekh sagt:

    VORSICHT SPAM!

  3. Cheffe sagt:

    @ Sevekh?

    was soll uns das sagenß?

  4. Leopoldski sagt:

    Esoterisches Gesülze, soll suggerieren:

    Eltern gebt uns eure Kinder, lasst sie frei, wir füllen ihre Gedanken besser als ihr.

  5. Cheffe sagt:

    Also das Brief hatte ich absichtlich in “ gesetzt, da es auch wirklich ein Brief war und keine Email. Bitte nicht falsch verstehen.

  6. Panther sagt:

    Finde es schön,auch mal etwas anderes als „nur“
    Politik u. Finanzen e.t.c. als Auflockerung lesen zu dürfen. „Spam“ trifft meiner Ansicht nach nicht den Kern. Man sollte eben nicht neben den ganzen Fakten die menschliche Seite vernachlässigen. Ich finde die Zeilen nachdenkenswert.

  7. solala sagt:

    sevekh kann das nicht ernst meinen, oder er hat es einfach nicht verstanden, dann ist er nur noch bemitleidenswert.

  8. Sevekh sagt:

    Meiner Ansicht nach gibts da nichts zu verstehen, da man in dieses Gedicht vieles hineininterpretieren kann. Es ist zwar nicht das beste Gedicht von Gibran Khali Gibran bin Mikhail bin Saad es ist jedoch in der Tat wunderschön. (auch weil ich gerad Onkel geworden bin.)

    Was ich jedoch nicht verstehe ist zu welchem Zweck es hier auf einer „Infokrieger-Website“ steht daher (für mich) Spam. ABER:

    Willst Du uns damit sagen, dass wir den Flug des Pfeils nicht mehr korrigieren können? Oder, dass er sein Ziel nicht erreichen kann? Oder soll Gott das Ziel des ewigen Lebens sein, wenn der Schütze die Unendlichkeit im Visier hat?

    Bei allem Respekt, bitte versteh(t) mich nicht falsch, ich besuche diesen Blog sehr gerne, jedoch fehlt es mir hier in letzter Zeit ein wenig an „Substanz“. Wie sagte Gandalf: “ Die Gastfreunschaft hat Letzten nachgelassen, Theoden König.“
    Mir ist das zu oberflächlich. Es kommt mir vor als würde man Wölfen (Kommentatoren) ein Stück Fleich hinwerfen über das sie sich dann hermachen und im Endeffekt nichts mehr davon (dem Artikel, der Information) übrig bleibt.
    Wir leben in einer spannenden Zeit. Politisch geht es drunter und drüber. Aufstände, Krisen, Kriege, die USA. Eben sehr entscheidende Dinge! Kinder verhungern, sterben, werden mißbraucht. Sie bekommen keine Liebe mehr, nur noch negative Gedanken implantiert. Und man macht sie sich selbst und der „Gesellschaft“ ähnlich.
    Darüber steht hier jedoch nichts. Stattdessen Gedichte, die meine Nervenfasern wie Violinenseiten im Inneren so berühren und zum Vibrieren bringen, als würde Dvorak eine hingebungsvolle, schöne Melodie spielen, die mein Herz nicht ertragen kann.

    Für die emotionale Reaktion mit SPAM sorry.

    So, jetzt könnt ihr mich „aufhängen“.;-)

  9. Cheffe sagt:

    Lieber Sevekh

    aktuell drehe ich wieder einige Programme.
    Kongress der unabhängigen Medien
    Radio
    IKN
    NNE

    + Familie und Firmen

    Da kann es halt auch mal sein, dass ich mir Tehmen nicht tief genug anschauen kann um darüber dann auch wirklich was zu schreiben. In Kürze dürfte es wieder entspannter werden.

  10. Sevekh sagt:

    Das verstehe ich volkommen.

    Ich hab nur wirklich in letzter Zeit Probleme mit dem „Stillsitzen“ und Zuschauen wie die Meschheit vor die Hunde geht. Schreibe selbst gerad eine wichtige Abschlußarbeit.
    Ich will nur unbedingt etwas tun, weiss nur nicht wie, wo und was – das macht mich irgendwie hilflos und es nervt mich.

  11. gandalf sagt:

    Die Parabel von den Zwillingen

    Es geschah, dass im Schoß einer Mutter Zwillingsbrüder empfangen wurden. Die Wochen vergingen und die Knaben wuchsen heran. In dem Maß, in dem ihr Bewusstsein wuchs, stieg ihre Freude. ß?Schau, ist es nicht großartig, dass wir empfangen wurden? Ist es nicht wunderbar, dass wir lebenßß

    Die Zwillinge begannen, ihre Welt zu entdecken. Als sie aber die Schnur fanden, die sie mit ihrer Mutter verband und die ihnen die Nahrung gab, da sangen sie vor Freude: ß?Wie groß ist die Liebe unserer Mutter, dass sie ihr eigenes Leben mit uns teilt!ß?

    Als aber die Wochen vergingen und schließlich zu Monaten wurden, merkten sie plötzlich, wie sehr sie sich verändert hatten. ß?Was soll das heißenßß fragte der eine. ß?Das heißt,ß? antwortete ihm der andere, ß?dass unser Aufenthalt in dieser Welt bald seinem Ende zugeht.ß? ß?Aber ich will gar nicht gehen.ß? erwiderte der eine, ß?ich möchte für immer hier bleiben.ß?

    ß?Wir haben keine andere Wahlß?, antwortete der andere, ß?aber vielleicht gibt es ein Leben nach der Geburt!ß? ß?Wie könnte dieses seinßß fragte zweifelnd der erste, ß?wir werden unsere Lebensschnur verlieren, und wie sollten wir ohne sie leben können? Und außerdem haben andere vor uns diesen Schoß verlassen, und niemand von ihnen ist zurückgekommen und hat uns gesagt, dass es ein Leben nach der Geburt gibt. Nein, dies ist das Ende!ß?

    So fiel der eine von ihnen in tiefen Kummer und sagte: ß?Wenn die Empfängnis mit der Geburt endet, welchen Sinn hat dann das Leben im Schoß? Es ist sinnlos. Womöglich gibt es gar keine Mutter hinter allem.ß?
    ß?Aber sie muss doch existierenß?, protestierte der andere, ß?wie sollten wir sonst hierher gekommen sein? Und wie könnten wir am Leben bleibenßß

    ß?Hast du je unsere Mutter gesehenßß fragte der eine. ß?Womöglich lebt sie nur in unserer Vorstellung. Wir haben sie uns erdacht, weil wir dadurch unser Leben besser verstehen können.ß?

    Und so waren die letzten Tage im Schoß der Mutter gefüllt mit vielen Fragen und großer Angst. Schließlich kam der Moment der Geburt. Als die Zwillinge ihre Welt verlassen hatten, öffneten sie ihre Augen. Und was sie sahen, übertraf ihre kühnsten Träume…

  12. sandman sagt:

    Außerdem ist die Existenz einer Mutter zwar für die Zwillinge aufgrund fehlender Information schwer vorstellbar, jedoch logisch möglich, im Gegensatz zu Gott.

    Zu dem Gedicht möchte ich sagen, dass mir die Zeile „Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken!“ überhaupt nicht gefällt ( inhaltlich ).
    Wenn man heute mit offenen Augen durch die Welt geht, sich Gedanken macht und diese Gedanken seinen Kindern nicht mitteilen soll, ist das schon gefährlich für die Kinder. Wir sind für unsere Kinder verantwortlich, denn sie haben nicht darum gebeten, auf diese Welt zu kommen. Wir haben das für sie entschieden.

  13. gandalf sagt:

    Zum Gedicht, wie zur Parabel muss ich sagen – ihr habt offensichtlich nichts verstanden.

  14. sandman sagt:

    Vielleicht könntest Du uns behilflich sein? 😉

  15. Sevekh sagt:

    @sandman

    Er kann uns doch auch nur sagen wie er es versteht, wie er es aufaßt.

    Man könnte 50 Leute fragen und bekäme wahrscheinlich 50 unterschiedliche Antworten.

    Ich schließe mich dem jedoch an. Sei nus behilflich gandalf.

  16. JesusIstSieger sagt:

    Ich denke man sollte an der Stelle
    “Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,
    aber nicht eure Gedanken!“
    nicht davon ausgehen das es um Gedanken im Allgemeinen geht, es dreht sich wohl eher um die Gedanken die ein Kind nicht braucht…Ausserdem denke ich nicht das wir das entscheiden ob ein Kind auf die Welt kommt oder nicht, das sollten wir auch nicht…Ich finde das Gedicht aber sehr anregend.

  17. JesusIstSieger sagt:

    @prever

    Vielleicht wurden diese Dichter bis zu diesem Zeitpunkt auch falsch interpretiert.

  18. sandman sagt:

    @prever:
    Ich meinte gandalf. Mit dem Vabanquespiel gebe ich Dir recht.

  19. Gockeline sagt:

    Es sind schöne Worte
    und doch sind sie immer nur die halbe Wahrheit.
    Einige Zielen entsprechen der Wahrheit,
    andere sollen unser Handeln aufweichen.
    Kinder ohne Erziehung erhalten keine Werte.
    Sie verirren sich im Sumpf der Neuzeit.
    Jeder Mensch wird beeiflusst,
    egal von welcher Seite.
    Wir erleben zur Zeit junge Menschen die ständig auf der Suche sind.
    Von Rattenfänger eingefangen,
    um sie in Richtungen zu verweisen ,
    die nicht zum Erfolg führen werden.
    Ohne Erziehung verdrehen sie ihr Rückrad bis zur Unkenntlichkeit.
    Wir sehen sie in Sendungen wie DSDS und Dschungelcamp u.s.w.
    Wir sehen sie selbst in guten Berufen mit Studium.
    Unsere Elite die zwar ein Studium haben,
    aber sehr wenig Ethik und Moral haben.
    Dises Gut bekommt man Kind von seinen Eltern geschenkt, wenn sie sich die Zeit nehmen für ihre Kinder!

  20. Tranfunzel sagt:

    So jetzt gebe ich auch meinen Senf dazu.@ Gockeline Du hast völlig recht.. und viele andere auch. Das Gedicht ist zwar ganz schön aber geistig leer. Es bringt einen nicht weiter und schmeichelt dem Gefühl. Ich hatte das Gedicht schon irgendwann einmal gelesen. Dachte erst es wäre aus den sinnentleerten Esoterikschiene. Das Problem ist einfach das es Dinge gibt die sind gut und andere sind böse. Diese Werte sind einfach absolut und nicht zu relativieren (1Mo 3 ff.) Dann kann man sich mit Dialektik beschäftigen und den Talmud lesen. Oder man wird wahnsinnig und liest Hegel. Wenn es Liebe gibt gibt es auch Hass usw. Das hat nichts mit Scharz Weißmalerei (Freimaurer Karos?) zu tun sondern ist eine nicht änderbare Tatsache. Eine Lüge bleibt eine Lüge, auch wenn ich sie Wahrheit nenne ! Was ist jetzt Kindererziehung ß Verantwortungsvolle Eltern lieben ihre Kinder und erziehen sie auch. Das bedeutet die Kinder lernen gut und böse zu unterscheiden. Das geht natürlich nur dann, wenn die Eltern selber Vorbilder im Umgang miteinander und zu anderen Menschen sind !! Es gibt ja jede Menge „scheinheiliger“ Eltern. Kinder sind viel schlauer als man denkt !! Die merken so etwas sofort und fragen dann,, „wieso machst Du das und das und warum darf ich das nicht machen “ Wir leben in einer Welt des totalen Werteverfalls !! Täglich mit der Straßenbahn fahren genügt um das zu merken. Womit sind die Menschen beschäftigt ß Ich denke wir haben es nicht nur mit einer „wirtschafts, Geld, Systemkrise zu tun“ Das Ganze ist eine Sinnkrise. Um das „System“ komplett zu ändern müssten die Menschen erst einmal dahinter kommen wer sie eigentlich „ver ? führt“ Ein „schönes“ Buch hat den Titel „Meinungsmache“. Die Dinge die ablaufen, laufen nicht unbeabsichtigt !! Die Menschen werden mit Absicht verblödet und finden DSDS oder Dschungelcamp toll ( „toll“ heißt tatsächlich „geistig verwirrt“ (siehe Tollwut)) Manchmal frage ich mich ob man einen bestimmtem IQ braucht um dieses ßbel zu durchschauen. Ich denke eigentlich nicht,aber dann müssen die Leute mit weniger an die richtigen „Weisen“ geraten und gut gelehrt werden. Das setzt aber Vertrauen vorraus und Verantwortung und Ehrlichkeit (letztlich Liebe des Nächsten !!)auf Seiten der Lehrer !! Wenn das nicht gegeben ist, dann sind diese Lehrer abgrundtief böse !! Warumß Wenn ich weiß, das meine Lehre (z.B. Marxismus) im Grunde übel oder falsch ist und lehre sie trotzdem dann bin ich ein richtiger kleiner „Menschenfeind“. Genauso sind alle Arten von Hasspredigern und Rassisten (divide et impere) Menschenfeinde die die Seelen der Menschen vergiften wollen und sie für ihre Zwecke mißbrauchen. Was ich jetzt sage ist meine persönliche ßberzeugung. Wir haben es hier mit üblen Mächten und Gewalten zu tun !! Es ist ein Kampf gegen Windmühlenflügel.z.B. irgendein Mensch „erbrütet“ eine Philosophie,eine Weltanschauung (Theosophie, Anthroposophie,Esoterik etc.) Wirtschaftstheorie (nicht Wahrheit)und die Menschen sind im wahrsten Sinne des Wortes „begeistert“.

  21. Silver Rock sagt:

    http://www.wilfriedbluhm.de/Gedichte/gibran.htm

    dank google findet man schöne gedichte….

    das ist auch schön

  22. aduado sagt:

    wenn ein kind kritisiert wird,lernt es zu verurteilen.
    wenn ein kind angefeindet wird,lernt es zu kämpfen.
    wenn ein kind verspottet wird,lernt es schüchtern zu sein.
    wenn ein kind beschämt wird, lernt es sich schuldig zu fühlen.
    wenn ein kind verstanden und toleriert wird,lernt es geduldig zu sein.
    wenn ein kind ermutigt wird,lernt es sich selbst zu vertrauen.
    wenn ein kind gelobt wird,lernt es sich selbst zu schätzen.
    wenn ein kind gerecht behandelt wird,lernt es gerecht zu sein.
    wenn ein kind geborgen lebt,lernt es zu vertrauen.
    wenn ein kind anerkannt wird,lernt es sich selbst zu mögen.
    wenn ein kind in freundschaft angenommen wird,lernt es in der welt liebe zu finden.

    text über dem eingang einer tibetischen schule.

  23. pat sagt:

    Entgegen aller Töne hier: diese Apotheose des Kindlichen jagt mir einen SChauer über den Rücken.
    Wie sollen Kinder, die so idealisiert werden, wachsen können, ohne unter der idealen ßberfrachtung durch ihre Eltern zu zerbrechen. Denn dies ist die Quintessenz des Gedichtes, die scheinbare vollkommene Freiheit stigmatisiert das Kind in eine ßberhöhung, die gar keine Freiheit mehr lassen kann.
    Ich liebe Paradoxa: aber solche… bitte, bitte nicht.

  24. chun sagt:

    wie war. dieser song geht mir schon lange nicht mehr aus den ohren. paßt irgendwie dazu nicht? 🙂

    http://www.youtube.com/watch?v=0COXXue2iRA

  25. Kriegerin sagt:

    Stelle jetzt ein Glas Wasser in den virtuellen Raum. Das Glas ist zur hälfte mit Wasser gefüllt-

    Jeder hat seine Sicht auf die Dinge, der eine sieht alles negativ „Das Glas ist halb leer“ und wird der negativen Seite seine komplette Energie spenden. Der andere sagt „Das Glas ist halb voll“ und wird seine Energie der positiven Seite spenden.
    Welche Seite möchte man stärken? Dann mal los 😉
    http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/politik-mit-vollen-einkaufswagen/

    http://berlin.carrotmob.de/carrotmobs-in-deutschland/

    http://ixquick.com/do/metasearch.pl

    Grüße und immer fröhlich bleiben 😉

  26. Lilly sagt:

    … und „Sind so kleine Hände…“
    von Bettina Wegener

    http://www.youtube.com/watch?v=PEosKqYhYIY

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM