Schätze der Natur VI : Eichen

Haben Sie sich schon einmal gefragt wie Eicheln schmecken? Jetzt fallen die reifen Früchte dieser mächtigen Bäume, die Eicheln, massenweise herab: Zeit zum Sammeln und probieren: es lohnt sich! Bei uns in Mitteleuropa kommen vor allem zwei Arten weit verbreitet vor: die Stieleiche (Quercus robur) und die Traubeneiche (Quercus petrea), welche im Folgenden näher vorgestellt werden sollen. Seltener sind die Flaumeiche (Quercus pubescens), welche warme, submediterrane Standorte wie den Kaiserstuhl in Südbaden oder in Südtirol bevorzugt sowie die aus Nordamerika eingeführte Roteiche (Quercus rubra). Generell gilt jedoch: die Früchte aller Eichenarten sind essbar.


Eichen
Quercus robur und Quercus petrea
Stieleiche und Traubeneiche

Eichen sind die mächtigsten Bäume Mitteleuropas. Sie können über 1000 Jahre alt und über 40 Meter hoch werden. Der knorrige Wuchs, die raue Borke, die typisch gelappten Blätter sowie die in verholzten Fruchtbechern heranreifenden Eichelfrüchte machen sie unverwechselbar. Die Früchte der Stieleiche wachsen an langen Stielen, während die Blätter fast ungestielt sind. Die Blätter der Traubeneiche hingegen sind gestielt, jedoch sitzen deren Früchte ohne Stiel direkt auf den Zweigen auf. Rinde, Blätter und Früchte der Eichen haben einen hohen Gehalt an Gerbstoffen. Die Eicheln enthalten zudem viel Stärke.

 

In der Volksmedizin werden die Gerbstoffe der Eichenrinde aus einem Absud zur Behandlung von juckenden und entzündlichen Hauterkrankungen genutzt. Dazu werden Behandlungen wie Waschungen oder Bäder empfohlen.

Für die Zubereitung von Speisen sind jedoch nur die Früchte der Eichen, die Eicheln, interessant: wird deren hoher Gerbstoffgehalt durch das Wässern der geschälten Eicheln reduziert, so sind die wertvollen Nährstoffe für den Menschen sehr gut nutzbar:

 

Grundrezept zur Herstellung von Eichelmehl

Die Eicheln werden zunächst in einer Pfanne unter Bewegung

ca. 8 bis 10 Minuten lang leicht geröstet. Der Wassergehalt der Eicheln verdampft dabei, der innere Kern dehnt sich aus und sprengt die Schale der Eichel ß? dies ist der Zweck des Röstens. Da manche Eicheln mit einem Knall ß? ähnlich wie Popkorn- aus der Pfanne springen würden sollte diese mit einem Deckel abgedeckt werden. Nach dem Rösten kann man die aufgeplatzten Schalen der Eicheln leicht entfernen. Die Eichelkerne werden nun für eine Stunde in kaltem Wasser gewässert, um ihnen die Gerbstoffe (Gerbsäure) zu entziehen. Dem kalten Wasser kann auf 2 Liter noch ein Teelöffel Schlemmkreide oder Natron zugesetzt werden, um den Vorgang zu unterstützen. Die Eicheln im Wasserbad ab und an umrühren. Das Wasser färbt sich braun, die Eichelkerne werden heller. Nach dem Wässern lässt man die Eichelkerne auf einem Sieb abtropfen und dreht sie durch einen Fleischwolf. Grobe Rückstände kann man ein zweites Mal durchdrehen. Das grobkörnige helle Eichelmehl kann nun nach Belieben durchgesiebt werden. Praktisch ist es, den jeweiligen Wochenbedarf an Eichelmehl in einem Arbeitsgang herzustellen.

 

Eigenschaften des Eichelmehls

Das auf die oben beschriebene Weise hergestellte Eichelmehl muss, um verdaulich zu werden, 10 Minuten lang gekocht oder gebacken werden.

 

Geschmack: die im Wasserbad ausgelaugten Eicheln haben nur noch einen geringen Eigengeschmack der leicht an Mandeln erinnert.

 

Eichelmehl macht nicht sämig, quillt kaum auf, bindet also nicht. Daher muss es, um zu Speisen gebunden zu werden, in Kombination mit Getreidemehl verarbeitet werden.

 

Das auf diese Weise hergestellte Eichelmehl lässt sich vielseitig verwenden: zum Backen von Broten, Kuchen und Pfannkuchen sowie zur Herstellung von Brotaufstrichen, Bratlingen, Suppen und Breien. Hier ein besonders schmackhaftes Rezept:

 

Eichelbratlinge

150 g Hackfleisch oder Sojaschnetzel oder Pilze

200 g fein zerdrückte Pellkartoffeln

Mit

200 g Eichelmehl

Salz,

Pfeffer,

gewiegten Zwiebeln und Knoblauch

sowie Kräutern                                                                               vermengen,

zur gleichmäßigen masse                                               durchkneten,

Mit nassen Händen                                                                      Bratlinge formen.

 

In vorgewärmter, gefetteter Pfanne mit darüber gelegtem Deckel etwa 20 Minuten von beiden Seiten braten.

 

 

 

Viel Freude in Natur und Küche!

 

Markus Strauß

 

 

PS: Beachten Sie die von mir geleiteten Seminare am 15.10. in Darmstadt, 02.10. in Stuttgart, 5./6.11. in Bad Sachsa und am 12.11. in Osterode. Information und Buchung unter www.dr-m-strauss.de

Zur Info:

Am 04.10. bin ich von 19-21 Uhr in der NDR 90,3 ß? Radiosendung ß?Essbarß? zu Gast.

 

 

Buchreihe Natur&Genuss:

Band 1: Die 12 wichtigsten essbaren Wildpflanzen

Band 2: Köstliches von Waldbäumen

Band 3: Köstliches von Hecken und Sträuchern

Die Bücher sind Ratgeber und Kochbuch in einem und führen Sie genussvoll in die Wildpflanzenküche ein. Mit Pflanzenporträts, Sammeltipps, Erntekalender und Rezepten. Je Band (D) ß? 9,80.  Weitere Infos und Bestellmöglichkeit über die Website des Autors:
www.dr-m-strauss.de

 


16 Responses to Schätze der Natur VI : Eichen

  1. washingtonmayfair sagt:

    Könnten Sie noch was zur Lagerung von Eicheln sagen. Denn im Falle eines Falles, wäre es doch gut, wenn man sie nicht aus dem Schnee graben müsste.

  2. senseinchaos sagt:

    @ washingtonmayfair

    Ich denke, wußte aber noch nicht mal daß Eicheln überhaupt eßbar sind…, daß sie wie zB Walnüsse entweder getrocknet/fermentiert oder anders verarbeitet werden müssen, erhitzen und/oder (in Natursalz) einlegen. Nach der frischen Rohkost geht es leider steil bergab mit den Nährstoffen.
    Ich wünsche mir Hagebutte (die „Seuche“ ;)) als nächstes Schatzthema!

    GL

  3. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Eichel-Kaffee

    Früher wurde der Eichelkaffee in Notzeiten getrunken, wenn es keinen echten Kaffee gab.

    Heutzutage ist Bohnenkaffee nahezu immer verfügbar und sogar viel preiswerter als früher, aber es gibt jede Menge gesundheitliche Gründe um Eichelkaffee zu trinken.

    Eichelkaffee wirkt heilsam auf gereizte Verdauungsorgane und senkt den Blutzucker, was ihn vor allem für Diabetiker sehr geeignet macht. Zusammen mit Zimt, der den Eichelkaffee noch wohlschmeckender macht, wirkt er sogar doppelt blutzuckersenkend.

    Allerdings macht die Herstellung von Eichelkaffee relativ viel Arbeit, wenn man ihn selbst aus Eicheln zubereiten will. Man kann aber auch fertigen Eichelkaffee kaufen.

    Es ist aber andererseits sehr reizvoll, aus Eicheln, die man unter Eichen aufsammelt, ein wohlschmeckendes Kaffeegetränk herzustellen.

    http://www.heilkraeuter.de/kochen/eichel-kaffee.htm

  4. senseinchaos sagt:

    @ yadahaddu/3

    Nicht kompliziert machen, da wartet die Falle auf die „UNGEDULDIGEN“ (die 90/100 Opfer der „Spezialisten“).

    „Fressen“ was die Natur hergibt, zur Not mit heißem Wasser übergießen, würzen und fertig ist die Suppe!

    Es gibt keinen „Kaffee“ der das ßbel der raffinierten Supermarktnahrung wieder „gut“ macht. Keine „Pharma“ hilft gegen die Verwirrung, Depression und Wut welche durch Generationen an Fehlernährung erzeugt werden.

    Legt mal drei Obsttage ein und die Entgiftung wird euch schocken, physisch und psychisch…ein ganz anders Leben wartet hinter der „REWE“ und „Aldi“ Durchschnittsupermarktnahrung…

    Aber Vorsicht da sind mehr Ablagerungen als man denkt und die Entgiftung läuft immer noch über eure Niere etc…also sachte und aufmerksam…und den „halben Liter“ Wasser nicht vergessen.

    Mal zwei Obst/Rohkosttage, mal drei pro Woche und alle chronischen Krankheiten/Schwächen werden sich bessern…

    GL

    Der „seriöseste“ mir bekannte Truther:

    http://www.youtube.com/watch?v=9t1Xo9S2rSA&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=zCP2zSlyNo8&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=Bi3M3zYa21M&feature=related

  5. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    @ Senseinchaos

    Net so grob an das Thema,verschreckst ja die Leute.

    Das Rezept kenne ich noch von meiner Oma,(kopierengeht leichter als schreiben).

    Gibts eigentlich nur noch denn Videoscheis.
    ßbers TV schimpfen und blos noch irgendwelche Vids ankucken ist auch nicht das ware.
    Lesen wäre wieder schön.

  6. senseinchaos sagt:

    @ 5

    „Net so grob an das Thema,verschreckst ja die Leute.“

    …sorry hab deinen „Kaffee“ Beitrag als Sprungbrett benutzt. Geht doch um die Wahrheit und nicht um „Kaffeerezepte“ oder?

    „Videoscheis“

    …guck dir den „Videoscheis“ mal an bevor du hier äußerst subjektiven „Scheis“ von dir gibst!

  7. stupido sagt:

    Ich möchte zum wiederholten Male den Vorschlag machen, alle Beiträge zum Thema „Schätze der Natur“ unter dem Link zur Kolumne „oben links“ auf der Seite am Stück zugänglich zu machen.

    Danke!

  8. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    @ Senseichaos

    Tschuldige wegen Video aber ich kann es nicht mehr Sehen, leider werden die wenigen guten von immer mehr Müll überspielt.
    Mittlerweile ist es ja so weit da wird ein Screenshot vom Bildschirm gemacht und sein Senf dazugelabert.
    Ich stehe mit der Rechtschreibung auch auf Kriegsfuß aber ich stehe dazu,war jetzt nicht gegen dich sondern für die Videofreaks.

    ßbrigens zum Thema essen was die umgebund hergibt einfach ein Altes Kochbuch nehmen der beste Ratgeber dazu.

  9. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    @ Senseinchaos
    Nicht böse sein deine sind ja wirklich gut.

  10. senseinchaos sagt:

    @ yada

    Nichts persönlich! Bei Ernährung triffste nur meinen Nerv! Da werden nämlich die „unschuldigen“ Massen mal richtig vorgeführt und reingelegt/geschwächt!

  11. Abaddon sagt:

    Wenn das so weitergeht mi den Irren an der Macht, dann werden wir uns bald wieder von Eicheln ernähren müssen.

    Hunderte von Milliarden für die psychopathischen Bankster, und Eichelkaffee für uns. Kanonen statt Butter eben. Die Geschichte wiederholt sich.

    Es wird ja immer so getan, als würde die Rettung der Banken letztlich gemacht werden, um die Spareinlagen der Bürger zu schützen. Weit gefehlt. Am Ende wird ein Haircut für Deutschland kommen inklusive Währungsreform, und die dummen Bürger werden alles verlieren.

    Oder anders gesagt: Mit den hunderten von Milliarden, die jetzt den Oligarchen in den Hintern geschoben werden, hätte man die Spareinlagen der kleinen Leute hundert Mal absichern können.

    Am Ende wird der Staat pleite sein, die Sozialhilfe nicht mehr existieren, und die Sparguthaben vernichtet sein. Die völlige Staatspleite wird zudem massive Austeritäts-Programme zur Folge haben, was einen Zusammenbruch der Nachfrage zur Folge haben wird, was dann zu einer weltweiten Depression führen wird, mit der unweigerlich an sie gekoppelten Massen-Arbeitslosigkeit.

    Udo Ulfkotte hat leider völlig recht mit seinen Prognosen. Der einzige Typ, der noch klar denken kann in dieser Bananenrepublik. Und die ganzen Muslime werden gewalttätig werden und sich zu kriminellen Gangs zusammenschliessen, wenn sie keine Sozialhilfe mehr bekommen werden. Raubend und mordend werden sie durch die Strassen ziehen, und sich das zum Leben nehmen, was sie brauchen. Die Polizei wird dann nur noch flüchten können, und auch ein Bundeswehreinsatz im Inneren wird dann nicht mehr helfen.

    Zeitgleich werden als Folge der immer aggressiver werdenden NATO-Angriffskriege die Russen der NATO den Krieg erklären, und russische Truppen werden in Deutschland einmarschieren. Das Giftgas, das hier eingesetzt werden wird, wird ganz besonders bösartig sein. Das steht alles in den Prophezeiungen der alten Seher.

    Offenbarung 9

    Jetzt blies der sechste Engel seine Posaune. Ich hörte eine Stimme von allen vier Hörnern des goldenen Altars, der vor dem Thron Gottes steht.

    Diese Stimme forderte den sechsten Engel auf: »Befrei die vier Engel, die am Euphratstrom gefangen sind!«

    Und die vier Engel wurden befreit. Auf dieses Jahr, diesen Monat, diesen Tag, ja, genau auf diese Stunde hatten sie gewartet, um ein Drittel der Menschheit zu töten.

    Sie führten ein riesiges Heer. Ich hörte, dass es zweihundert Millionen Reiter waren.

    Und dann sah ich diese Vision: Die Pferde trugen ebenso wie ihre Reiter feuerrot, himmelblau und schwefelgelb glänzende Rüstungen. Mächtig wie Löwenköpfe waren die Köpfe der Pferde. Feuer, Rauch und brennender Schwefel schossen aus ihren Mäulern.

    Mit diesen drei Waffen töteten sie ein Drittel der Menschheit.

    Aber nicht nur aus ihren Mäulern kamen Tod und Zerstörung, auch mit ihren Schwänzen (Kanonen von Panzern) konnten sie die Menschen umbringen. Denn ihre Schwänze sahen aus wie Schlangen. Sie bissen zu und töteten.

    Doch trotz all dieser entsetzlichen Katastrophen dachten die ßberlebenden nicht daran, sich zu ändern und zu Gott umzukehren. Nach wie vor beteten sie die Dämonen an und ihre selbst gemachten Götzen aus Gold, Silber, Bronze, Stein oder Holz, die weder hören noch sehen, noch laufen können.

    Ja, die Menschen kehrten nicht um. Sie hörten nicht auf, einander umzubringen, Zauberei zu treiben, sexuell zügellos zu leben und einander zu bestehlen.

    Alles, was uns dann noch bleiben wird, ist der Glaube an Gott und unser guter alter Eichelkaffee.

    Viel Spass am Leben noch.

    Kopf hoch. Es kann nur noch schlimmer werden.

    Ja die Wahrheit ist bitter, so bitter wie unser Eichelkaffee.

    Was meint ihr, warum sich Cheffe eine Fluchtburg in Kanada organisiert hat? – der ist gar nicht dumm.

    Wenn eure Freundin dann vom Russen gefickt wird, wird Cheffe seinen kanadischen Joint rauchen…

  12. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    @ Abaddon (Engel des Abgrunds)
    Nicht soviel in der Johannesapokalypse Lesen,
    oder beziehst du dich auf Putins aussage(andeblich).

    „“So lautete lt. Bericht die Antwort des Russischen Führers Vladimir Putin am 5. Oktober die er seine leitenden Generäle auf die Frage gab, welche Vorbereitungen sie denn treffen sollen: ß?Bereiten Sie sich auf Armageddon vor.““

  13. Frank H. sagt:

    Vielen Dank für diesen Artikel an den Autor. Wieder etwas gelernt über die NAturschätze vor unserer Haustür, die wir jeden Tag mit Füßen im Supermarkt treten.

  14. stupido sagt:

    Hier http://www.sein.de/themenschwerpunkte/das-gruene-wilde-wunder.html ist vieles beschrieben und vor allem ZUSAMMNHßNGEND!

  15. Melissa sagt:

    Die Eichen sin die Druiden des Waldes…ihr Deva ist sehr mächtig und gütig und schenkt Weisheit und Vertrauen in die Kraft des Lebens.

    Aber man muss nicht gerade mit dem Eichengeist sprechen, Abaddon, um zu wissen dass die Johannisoffenbarung auch ein Gleichniss ist über die ßffnung und Ausrichtung der Chakras die zu wirklicher Erkenntnis führt…. etwas das Gott zumindest einer des AT, wer immer genau das auch war, vermeiden wollte.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM