Stop Online Privacy Act (SOPA) News

Im Moment wird es ganz heiß in den USA. Es sind ja auch die Weihnachtstage.. da wird ja gerne mal versucht etwas durchzuwinken was keiner sich so ganz genau ansehen sollte. Aktuell das neue Gesetz zum Thema „Online Piracy Act“, das er erlauben würde recht einfach das Netz zu „sperren“. Die Folgen und die Diskussion um das Gesetz kann man sich hier auf den Link mal zu Gemüte führen…

https://www.delicious.com/stacks/view/S8F6FA

Schönen Abend noch,
Peter Pan


10 Responses to Stop Online Privacy Act (SOPA) News

  1. Frank H. sagt:

    Danke für deinen Hinweis Peter Pan.

  2. olf sagt:

    Im Mittelalter hat der König tun und lassen können was er will.
    DESHALB WAR ER KßNIG!
    Den König gabs seitdem immer!!
    Mal nannte man ihn Diktator, mal Präsident, aber weg war er nie!
    Findet euch damit ab Sklave, Bauer oder soldat zu sein!
    Wir waren nie etwas anderes!
    Gaukelei und Flunkerei und jeder iss druff reingefallen.
    2012…das neue(alte) Zeitalter beginnt!

  3. Antifeminist sagt:

    vor nicht allzu langer zeit hat man ja noch mit dem finger auf china und deren zensur des internets gezeigt…heute?

  4. Nullrunde sagt:

    Die gleichen Konzerne die SOPA jetzt unterstützen haben jahrelang die Filesharing-software vertrieben.

    http://www.youtube.com/watch?v=WJIuYgIvKsc&feature=email&mid=562

    Damit haben sie sich selbst strafbar gemacht.

  5. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Da kriegt jemand sein Eigenes Gesetz an den Kopf geworfen. 😀

    Präsidentengattin wegen Hitlergruß angezeigt

    http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?f=6&t=12721

    😀

  6. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Es wurden schon andere zurückgetreten wegen eines Schlampigeren Grußes.( So Grroß ist meine Frau)

    Allerdings hat die Staatsanwaltschaft stilhaltet Befehl.

    „“Die Staatsanwaltschaft Berlin erklärte auf Anfrage des Autors, sie habe die Sache ohne Ermittlungen eingestellt: Grund: Es bestehe noch nicht einmal der Anfangsverdacht, dass Bettina Wulff einen Hitler-Gruß gezeigt hatte.““

  7. Nullrunde sagt:

    Liste der Firmen die sich gegen SOPA aussprechen.

    http://www.cdt.org/report/list-organizations-and-individuals-opposing-sopa

  8. Frank H. sagt:

    Aufstand der Internetgiganten!
    Google, Microsoft und Ebay drohen mit Blackout
    Der US-Kongress will mit dem „Stop Online Piracy Act“ den Urheberrechtsschutz stärken. Große Portal-Betreiber nennen das „Zensur“ und drohen mit Netz-Boykott.

    Ende Januar soll der US-Kongress über den „Stop Online Piracy Act“, kurz Sopa, entscheiden – nun drohen die Gegner des Gesetzes zum Urheberrechtsschutz im Internet mit radikalen Maßnahmen: Die Mitgliedsfirmen der Interessengruppe NetCoalition, in der sich Netzkonzerne wie Google, Facebook, Ebay, Amazon und Twitter zusammengeschlossen haben, könnten ihre Services zeitweise abschalten.
    Dann würden die Nutzer der populärsten Internetangebote weltweit zeitweise nur noch einen Hinweis auf die drohende Zensur und eine Aufforderung zum Protest sehen. „Diese Option wird ernsthaft diskutiert“, sagte Markham Erickson, Cheflobbyist der Netcoalition, gegenüber dem IT-Portal CNet.

    Die Online-Giganten protestieren gegen das Sopa-Gesetz, da es den US-Behörden weitreichende Rechte zur Sperrung einzelner Webseiten oder Dienste einräumt – nun fürchten die Konzerne eine weltweite Zensur des Netzes. Google-Gründer Sergey Brin warnte, das Sopa-Gesetz würde die USA “ mit den repressivsten Nationen in der Welt gleichstellen.“

    Antwort von Hacker-Kollektiv Anonymus

    Auch deutsche Provider wollen auf die drohende Netzzensur aufmerksam machen. Das Unternehmen United Internet (1&1, gmx, Web.de) etwa verschickte bereits einen Brief an seine US-Kunden, und warnte vor einer Einschränkung an der technischen und ökonomischen Basis des Netzes.

    Die Idee der Internet-Firmen: Nicht die eigenen Lobbyisten sollen gegen das Gesetz agieren, stattdessen sollen die Wähler direkt per Mail, Brief oder Anruf ihren Willen kundtun, und so die eigenen Abgeordneten zur Opposition bringen. Paradoxerweise haben zu Jahresbeginn auch Rechte-Inhaber wie Microsoft und Spiele-Giganten wie Sony, Nintendo und Electronic Arts ihre Unterstützung für das Gesetz zurückgezogen.

    Möglicherweise reagieren die Firmen damit auch auf den Protest der eigenen, internetaffinen Kundenklientel. Die erste Reaktion darauf kam denn auch prompt ausgerechnet von Mitgliedern des Hackerkollektivs Anonymus. Das hatte 2011 mehrfach Sony-Onlinedienste gehackt, was, so versprechen die Hacker, 2012 nun nicht wiederholt werde.
    http://www.welt.de/wirtschaft/article13794991/Google-Microsoft-und-Ebay-drohen-mit-Blackout.html

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM