Eurasische Manipulationen zum dritten Kriegseintritt. Damals die Axenmächte, heute die SCO Länder?

leserbrief

Erleben wir in wenigen Jahren eine ähnliche Katastrophe die endgültig 1941 zum planmäßigen Ausbruch des 2. Weltkriegs über den ganzen Globus führte?Als Washingtons geschaffenes IG Farben Indutsriekartell und das britisch-amerikanische Bankenkartell der Weltherrschaft fast an Stalins Cleverness zerschellte. Der Verlust von Millionen Leben war und ist offenbar für die Weltregenten unumgänglich.
Dazu einige Fakten die wenig beleuchtet sind, zumindest im heutigen Deutschland der Enkelgeneration des WK II.


Eine Gastdokumentation von Jean Paul, 04.04.2012.

Vorwort: Japans wirtschaftlicher Fleiß und moralische Stärken der Sittlichkeit wurde ihm zum dauernden Verhängnis. Solches geschieht auch leider mit Deutschland, nun zum dritten Mal.
Während nachweislich die hart arbeitende und gerade einmal seit Mitte der 1930iger Jahren aus der Depression entkommende US Bevölkerung auch noch 1941 eben aus genannten Ursachen keine Lust auf einen Eintritt in den 2. Weltkrieg hatte, sondern das Leben endlich wieder genießen wollte , war die Okkupationen Japans in Zentralasien ein echtes Problem für die global operierenden Finanzoligarchen der USA und Groß-Britanniens. Ihre Asienbesitzungen und Handelsruten (für billige Rohstoffe) waren massiv bedroht, nachdem Japan, das bis dahin eine sehr finanziell autarke leistungsfähige Industrie geschaffen hatte, aus wirtschaftlichem Druck (Handelsrepressalien und Finanzspekulationsmanöver) seitens der angelsächsischen Oligarchen auch China besetzt hatte.
Weil, wer Indochina kontrolliert, kontrolliert Asiens Märkte und Seewege.
Als Ergebnis des planmäßig gewonnenen 1. Weltkriegs und der verursachten absichtlichen Depressionen (ungerechte Kriegsanleihen und manipulierte börsliche Wettorgien) in Europa der 1920iger Jahre befürchtete man die im Aufbau befindliche Weltherrschaft wieder zu verlieren in der City of London und vor allem in New York wie der Teufel das Weihwasser.
Der mittels dem von Washington diplomatisch infiltrierten IG Farben Industriekartell (ein gigantisches Industriekonglomerat der anglophilen Oligarchen Europas) auf den Thron gehievte Hitler hatte, ob er nun ideologisch wollte oder weil er dafür bezahlt wurde, ab 1939begonnen, Europa soweit die Stiefel der Wehrmacht ihn trugen,als wirtschaftliche Basis für Militärwirtschaft und Rohstoffgewinnung zu okkupieren, Endziel war unter Duldung der Oligarchie unter dem Deckmantel des IG Farben Kartells der Einzug in Moskau, jedoch dabei schon per Kredite für Rüstungsausgaben so geschwächt, das man Deutschland feindlich stets übernehmen kann. England sollte und wollte er jedoch aussparen!Auch einen Krieg mit den USA lehnte er immer persönlich ab ß? wie vereinbart. Mit der diplomatisch und militärisch teilmisslungenen Annexion Polenswar diese Idee auf beiden Seiten des Atlantiks jedoch obsolet. Hitlers Diplomaten gingen Stalin, er nutzte die streitige Danziger Verwaltungsfrageals Spielball, auf den Leim. Stalins Kalkül: Wenn er Deutschland mit Rohstoffen und kleineren Ländereien für ein Großdeutschland füttert, sowie seine Vorherrschaft in Westeuropa akzeptiert, dann würde Hitler sich gegen die USA und Britannien vielleicht wenden und Europa einen neuen Weltkrieg zwar nicht ersparen, aber Moskaus Diplomatie wäre am Atlantik angekommen. Allen Kriegsverbrechern diesseits und jenseits des Atlantiks wurde blitzartig bewusst, Stalin kannte die eigentlichen Pläne der USA, Deutschlands und Englands sehr genau, er verstand auch warum Japan Indochina besetzt hatte, war auf Japan vorbereitet (Armeeteilung)!
Der naive und leider absichtlich gehaltene ahnungslose Gefreite Hitler hoffte derweil weiter, dass man seinen eigentlichen Marsch auf Moskau seitens Briten und Amerikaner wie via IG Farbenkartell zugesagt wenigstens auf kleiner Flamme unterstützt. Entgegen anfänglicher diplomatischen und mittels rechtselitären Beihilfen aus USA und GB wurde in London und Washington jedoch anders entschieden, die US und Empire Angelsachsen entschieden sich aus rein ökonomischen Gründen für eine aktive Rolle gegen Hitler als sie Stalins umfassendes Wissen ihrer Pläne eingestehen mussten.Hitler war außer sich vor Zorn,alser erkannte dass man England als Außenposten der USA plötzlich aus dem Programm ausscheren liess, man Hitler aus USA fortan attackierte und er sich nun mit Japan dennoch verbünden musste. Hätte Deutschland und Japan damals Russland zum Verbündeten gemacht, so wäre tatsächlich eine nicht mehr zu besiegende gigantische Supermacht gegen das Kartell entstanden! Dank Stalins Strategie wäre das Ganze Spielchen beinahe also zum Scheitern gebracht worden. Hitler lief hin und her gerissen zwischen Haben und Soll fortan den Oligarchen aus dem Ruder. England konnte Hitler militärisch einfach nicht stoppen. Der große Zweifrontenkrieg war viel zu früh unumgänglich geworden. Die US Oligarchen provozierten also nun auch Deutschland so lange bis diese wie Japan in die Falle tappen sollten und mussten. Es gelang da Stalin dieses Mal keinen Einfluss nehmen konnte. Hitlers Wehrmacht war längst sinnlos ausser Rand und Band am Wüten, Stalin machte interessanter Weise selber auch genügend Fehler, seine brutalen Attacken im Inneren sind unverzeihlich.
Die Akte Stalinismus wollte man also zu diesem Zeitpunkt wie neure Geschichtsforschungen zeigen später nach der Okkupation und Indoktrination Westeuropas selbst erledigen, koste es was es wolle inklusive deutscher Teilung an der Elbe. Aber zunächst musste der Fall Japan gelöst werden. Stalin sollte sich derweil mit Deutschland militärisch auseinandersetzen, das war das kleinere ßbel, da die Sovietunion gigantische Schulden für Materialhilfe im Westen beim Finanzkartell aufnahm. Die gegenseitigen Verluste an Menschen und Sachwerten war den Finanz-Oligarchen dabei völlig egal. Hitler wurde trotz Kriegserklärung gegen die USA via Schweiz weiter gefüttert, man sorgte so für ein langes dahinschlachten auf beiden Seiten. Der bereits längst geplante Einmarsch war dann schön heroisch und ideologisch günstig zu haben. Psychopathen kennen kein Mitleid.
Wenden wir uns nun nach einigen Vorinfos zum zweiten Weltkrieg in Europa zurück nach Asien, damals wie heute.

Japan wurde also, weil es autark aufgestellt war und sich nicht von den Oligarchen erpressen lies, mit allen Mitteln (Blockaden, Handelssanktionen, Finanzbetrugsgeschäfte, Devisenkriege, Medienschlachten: wie Kriegshetze zwischen Russland und Japan) der damaligen Zeit dermaßen in die Zange genommen, bis sich das Land nur noch mit Kriegenim Pazifikraum befreien konnte. Der seemilitärstrategisch günstige Pearl Harbour Zwischenfall war ein Köder den die Japaner schluckten, war eiskalt finanziell durchgerechnet günstig in Punkto Verluste an Mannschaft und Kriegsgerät, dazu politisch absolut Medienwirksam und Massenhysterietauglich und längst an der Wall Street und in London wohlwollend eingepreist. Die Finanzoligarchen liessen in anbetracht der zu erzielenden Gewinne aus Kriegsanleihen und Kriegsproduktionsaufträgen weltweit die Korken fliegen. Ihr Plan ging fast vollends auf. Wie die Sache ausging ist bekannt. Die USA besser gesagt die Finanzoligarchie ließ als Duftmarke 2 Atombomben auf das bereits Mitte 1945 geschlagene Land abwerfen, zum Zeichen ihrer skrupellosen Macht auf Erden!
Und ein weiteres unrühmliches Kapitel muss an dieser Stelle erwähnt werden. Den Finanzoligarchen aus USA und London waren auf dem Weg zur grenzenlosen Weltherrschaft die Konzentrationslager Stalins, der Japaner, Hitlers und später Maos völlig egal!! Die Lager waren den Geheimdiensten und Regenten immer bekannt! Suchen sie mal nach harten Kritiken oder Sanktionen der beiden scheinheiligen Westalliierten im Netz. Sie werden sich wundern.
Das gleiche Schema erleben Sie heute mit dem Iran, Russland, Syrien und China. Es gibt lediglich verfeinerte Methoden der Erpressung. Es geht nicht um Menschenrechte, vergessen sie diese Lügen der Westmedien ganz schnell!
Und immer noch steht dabei vor allem Russland als der große eurasische Bär an vorderster Front. Und wir Deutsche? Wir werden schon wieder missbraucht in der Sache. Genauso ergeht es Griechenland, Spanien, Italien, Portugal, Irland, Ungarn, ßsterreich, Frankreich etc. die man opfert und mit den anderen Osteuropastaaten per Hightech Kreditwaffen ausspielt. Die getreuen Gefolgsleute der angelsächsischen Finanzoligarchen Merkel und Sarkozy treiben uns in die militärisch gewollte Katastrophe. Dabei helfen Finanzkraken wie Rothschild, Buffett, Soros und Rockefeller unermüdlich nach.
Die Börsen-und Devisenmärkte der Welt stehen den Finanzkünstlern hier als ideale lautlos tötende High-Tech-Waffe zur Hand. Ihre Strategie ist das spekulative leise unsichtbare Töten ganzer Völker, die sich nicht den Titanen unterwerfen.
Chinas Regierung hat trotz seiner eigenen großen sozioökonomischen Probleme einer finanziellen ßbernahme definitiv nicht zugestimmt, lediglich einer Kooperative auf Augenhöhe bisher eingeräumt. Das gleiche gilt für Russland.
Erleben wir also wieder eine Art 2. Pearl Harbour im Persischen Golf bei der die jüdisch-muslimische Sache nur eine Ablenkung sein wird? Immerhin hat sich wieder ein großes Zweierbündnis gegen die ß?Freiheitsstatuten der Angloamerostaatenß? gebildet. Die Eurasische Brücke ist trotz Zerschlagung des Stalinismus und Maoismus immer noch intakt. Die ausgeheckten Pläne der Oligarchenknechte Kissinger und Brzinski, der Zerschlagung der eurasischen Brücken, funktioniert einfach nicht. Die steinreichen Oligarchen in New York und London schäumen vor Wut. Als Strafe an die faulen kriegsmüden Sklaven der NATO Länder und Trotzreaktion zum Zeichen der Potenz werden die bereits versklavten Länder EU, USA, sowie Groß-Britanniens Restreich unter eine Art verdeckter Finanzwirtschaftsdiktatur gestellt und mittels faulen Kreditgeschäften vermögenswirksam ausgesaugt. Nur so ist rational erklärbar, warum Politiker gegen die Interessen der Bevölkerung skrupellos vorgehen müssen.

Ich gehe davon aus unter der Beobachtung der reinen Vorgeschichte des 2. Weltkriegs, daß sich dieses Szenario so mit den 2 Hauptakteuren China und Russland und drei neuen Nebendarstellern Libyen, Syrien und Iran widerholt. Und der in den 1990iger Jahren erfolgte dritte Balkanfeldzug zur endgültigen Säuberung anti Finanzoligarchieagierender Staatenlenker (der naive Gefreite Hitler versagte bevor man sich planmäßig ihm entledigen musste), weil dieser Teil der Okkupation des Wirtschaftsraums für die Finanzoligarchen damals also noch nicht abgeschlossen war. Stalins Mitläufer fuhr auf dem Balkan in die Parade. Auch der Sieg in Europa war mit zähneknirschend akzeptierter Stalins Hilfe nicht zur vollsten Zufriedenheit gelaufen, die arabische Frage der Besetzung der ßlfelder war in der Teheraner und Potsdamer Konferenz ungelöst geblieben.Nicht jede Militärdoktrin funktioniert auf Anhieb. Doch das war am Ende dann erneut als offener Posten zur Tilgung eingepreist worden. Der kalte Krieg spülte weitere Steuergelder-Schuldenbillionen in die Kriegskasse der Kriegsverbrecher an den Finanzplätzen. Das Spiel wie beherrscht man Eurasien ging in die nächste Runde.
Trauriges Fazit: Sie dürfen davon ausgehen, daß sämtliche Schuldzahlungen durch Umbuchungen bei den Bankstern die im ESM gerade verschwinden nur zu einem Zweck genutzt werden, einen immerwährenden Globalen Krieg bis zur Weltherrschaft zu finanzieren!
Das Finanzkartell ist so allumfassend, skrupellos mörderisch und vernichtend, so unsichtbar in den Völkern vernetzt, daß es kaum ein Staatslenker noch wagt ihnen zu Widerstehen.
Was ist schon Kuba oder Venezuela? Peanuts!
Bleiben sie daher wachsam und erklären sie den Finanzoligarchen in London, Paris, Frankfurt und New York den Krieg durch wirtschaftliche Verweigerung. Ansonsten machen sie sich tagtäglich mit Schuldig an einem gigantischen räuberischen Verbrechen gegen die Menschheit das die Welt jemals erlebt hat.
Für den Artikel genutzte weiterführende Literatur zur heutigen Lage in Asien: http://de.rian.ru/politics/20120404/263267901.html

***********************************************
A.d.R : Gastartikel spiegeln nicht die Meinung des Seitenbetreibers wieder


18 Responses to Eurasische Manipulationen zum dritten Kriegseintritt. Damals die Axenmächte, heute die SCO Länder?

  1. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    So sollte es an den Schulen gelernt werden.

  2. tugrisu sagt:

    Wie entschärfe ich die High-Tech-Waffe der Finanzoligarchie?
    Einführung einer Umlaufsicherung auf Geld, und sofort sind die Finanzoligarchen machtlos!
    Allerdings: Wer dies versucht, hat die längste Zeit gelebt…

  3. tugrisu sagt:

    Das sollten sich mal unsere Steuerleute (Regierung) mal wieder durchlesen:
    http://www.lyrikwelt.de/gedichte/fontaneg2.htm

  4. olf sagt:

    Ein dritter Weltkrieg dauert nicht länger als 15 Minuten.
    Da werden von Beginn an die schwersten und die fiesesten nur erdenklichen Waffen zum Einsatz kommen.
    Ohne den Krieg ggibts keine Welteinheit.
    Kapitalistische, kommunistische und vor allem religios diffenzierte Strömungen können nicht „vereinheitlicht“, „verschmolzen“ werden.
    Das hat uns die Geschichte ebenfalls gezeigt.
    Die Alternative ist ausschliesslich das sich eine Strömung durchsetzen muß. Sonst gibts keine Weltregierung!!!!!
    Der Krieg kommt und er wird kurz sowie schmerzvoll alsauch verlustreich sein.
    Seis drum, da wir alle ja sowieso irgendwann den Gang nach Canossa antreten(damit meine ich sterben) macht es keinen Unterschied ob wir nun alle heute, morgen oder erst in 30 Jahren verrecken.

  5. tugrisu sagt:

    wie sagte schon einstein?
    ich weiss nicht mit welchen waffen der 3. weltkrieg ausgetragen wird. aber im 4. kämpft man wieder mit steinen und keulen…. (oder so ähnlich)

  6. Antifeminist sagt:

    der Lesefluss ist schon etwas verbesserungswürdig: Mehr Sätze, v.a. viel mehr absätze und weniger verschachtelte Sätze. Paar Rechtschreibfehler sind auch dabei.
    Zum Inhalt: sehr interessant, viele für mich neue Infos (kein Wunder, wenn man bedenkt, was für einen schrott man in der Schule beigebracht bekommt und erst danach daraus erwacht)

  7. tugrisu sagt:

    das mit der unterstützung von den ig farben für hitler ist aber bekannt…

  8. Habnix sagt:

    Dieser Artikel hat es in sich,er spricht an Klarheit aus was sonst nie oder kaum zu lesen ist.Merken wir uns den Text und handeln dem entsprechend

    Meinen Dank dem Schreiber.

    Wirtschaft ist Krieg im Frieden,erst wird der Konkurrent und der mögliche Konkurrent(Arbeitnehmer) bekämpft und falls das Ziel erreicht und es nichts mehr zu Gewinnen gibt,folgt der Satz ß?Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mittelnß?

    M.f.G

    Habnix

  9. WsdV-Blog sagt:

    IG Farben, Ford/Opel… die Unterstützerliste ist lang.

    Diese Doku ist auch ganz ok und gibt einen kleinen Einblick:

    Hitlers amerikanische Geschäftsfreunde (Doku)
    http://youtu.be/eJSe1ubjhNI

    Vor allem Ford und viele andere reiche Menschen/Unternehmen schienen doch eine sehr rassistische Denkweise zu haben und waren wohl ein Grund, warum man diese auch so gut in einem Land, welches am Boden lag, etablieren konnte.

  10. Sureal sagt:

    Moin…

    Ach isses bei Euch auch schon angekommen…
    hat gedauert…

    @Habnix :Merken wir uns den Text und handeln dem entsprechend

    Wie willst du Handeln, frage ich mich ….und die anderen …wie wollt Ihr Handeln …
    Wir können uns schön zurücklehnen wenns am Horizont blitzt und jut …Handeln …wenn Handeln in unseren Menschenköpfen mit Vernunft gepaart wäre ..dann gebs den ganzen Scheiss nich ….

  11. Sureal sagt:

    @Olf ein viertel Stunde sollte reichen um den Leuten die Augen zu öffnen …zumindest denen die von weitem zuschauen und noch gucken können.
    Eine Interkonti brauch ne halbe Stunde von RU nach den USA, die meisten A-waffen sind Landgestützt, wird ein tolles Schauspiel wenns doch mal losgeht(Gott bewahre uns vor unserer Schuld)

    Man betrachte die Welt als ein Schach-Plan-spiel, man brauch ne -Schach-Pattsituation- um weiter Spielen zu können. Ein Schachmatt ist für Global Player ein Schuss ins eigene Knie… wäre ja niemand mehr da mit dem man spielen kann

  12. Frank H. sagt:

    *Es fliegen die Fäuste, es klirren die Scheiben, Revolutionäre töten
    Elite, Herz bewahre den Frieden.*

  13. Frank H. sagt:

    Schöne Ergänzung zum Thema, danke an politaia.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=VuO2vQBwDGU#!

  14. Habnix sagt:

    „Bleiben sie daher wachsam und erklären sie den Finanzoligarchen in London, Paris, Frankfurt und New York den Krieg durch wirtschaftliche Verweigerung.“

    Es gilt so gut es irgendwie geht keine Mainstream Medien zu konsumieren und so gut es irgendwie geht auf Selbstversorgung zu Achten.Selbst wenn man nur ein Bruchteil in Selbstversorgung machen kann,dann mach es.

    Als Beispiel: Angenommen du hast nur Platz für eine Solarzelle die dir nur 12V und 10W bereitstellt,dann nutze das was du hast oder du kannst nur ein paar Kräuter am Balkon oder sonst wo wachsen lassen.Die Hauptsache ist doch,das du diese Kräuter dann nicht Einkaufen brauchst um damit das dieses verlogene System zu stützen.

    Setz ein Kontra da gegen,in dem du was für dich tust und in dem zu dir sagst „Das ist mir,das habe ich mir selbst gemacht und das nimmt ihr mir nicht auch wenn es nur ein wenig ist.“

    Das ist Psychologisch wichtig um sich selbst sagen zu können „Da könnt ihr nicht ran.“ oder „Darüber habt ihr keine Macht.“

    Setz was dagegen was die Elite dir nicht nehmen können und nicht nehmen dürfen.

  15. Habnix sagt:

    ß?Bleiben sie daher wachsam und erklären sie den Finanzoligarchen in London, Paris, Frankfurt und New York den Krieg durch wirtschaftliche Verweigerung.ß?

    Es gilt so gut es irgendwie geht keine Mainstream Medien zu konsumieren und so gut es irgendwie geht auf Selbstversorgung zu Achten.Selbst wenn man nur ein Bruchteil in Selbstversorgung machen kann,dann mach es.

    Als Beispiel: Angenommen du hast nur Platz für eine Solarzelle die dir nur 12V und 10W bereitstellt,dann nutze das was du hast oder du kannst nur ein paar Kräuter am Balkon oder sonst wo wachsen lassen.Die Hauptsache ist doch,das du diese Kräuter dann nicht Einkaufen brauchst um damit das dieses verlogene System zu stützen.

    Setz ein Kontra da gegen,in dem du was für dich tust und in dem zu dir sagst ß?Das ist mir,das habe ich mir selbst gemacht und das nimmt ihr mir nicht auch wenn es nur ein wenig ist.ß?

    Das ist Psychologisch wichtig um sich selbst sagen zu können ß?Da könnt ihr nicht ran.ß? oder ß?Darüber habt ihr keine Macht.ß?

    Setz was dagegen was die Elite dir nicht nehmen können und nicht nehmen dürfen.

  16. Habnix sagt:

    Wenn wir was haben,was man uns nicht nehmen kann,treten wir doch ganz anders auf.Man hat doch zu mindest,dann das Gefühl da bin ich außen vor weil ich in einem Punkt euch etwas überlegen bin.

    Und in der Tat,ist es dann auch so,das man ein wenig Sicherheit hat,je nach dem,der eine mehr der andere weniger. Wie viel man an Sicherheiten hat,muss die Elite ja nicht wissen.

  17. EuroTanic sagt:

    Ich sehe es genauso wie der Autor. Leider sind diese Erkenntnis beim Michel nicht angekommen. Der sitzt lieber vor der Glotze 😀

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM