INDIEN : Atomare Raketentechnik statt Brot fürs Volk

leserbrief

Voller Stolz propagiert die Propagandapresse der transatlantischen Brücke ß?WELT Onlineß?, dass Indien erfolgreich eine atomar bestückbare Großrakete mit logischerweise westlichem Technologietransfer gebaut und verschossen hat. Indien ist seit der europäischen Kolonialisierung mehr oder weniger (unfrei-)williger Partner des nach dem WK II geschaffenen transatlantischen imperialen Strukturnetzwerks (UK Commonwealth of Nations). Die Seilschaften funktionieren trotz Dekolonialisierung offenbar auf diplomatischen Wegen bestens. Lockvogel ist hierbei der riesige dollargespeiste Entwicklungshilfefonds des vom Westen unterhaltenen und kontrollierten IWF. ß?Brot nur gegen Knechtschaft.ß?

Gastartikel von Jean Paul, 19.04.2012

Einer der Aufgaben und Pflichten ist es für die ß?Freunde des ewigen Friedens auf Kriegsbasisß? (Patriot Freedom Act) sich daher stets modern zurüsten und die Technik aus dem Bündnispool zu importieren. Da die gesamtwirtschaftliche Eigenleistung für diese Waffentechnologie(Atomsprengköpfeträgerraketen) gar nicht reicht, werden großzügig Entwicklungsgelder und Spenden aus den westlichen Partnerstaaten überwiesen oder aus Fonds des IWF oder Weltbank gespeist. Diese Spenden und Hilfen generieren sich aus den Steuergeldern, also aus dem Portemonnaie der für Dumm verkauften Bürgern der Geberländer. Außerdem verschuldet sich das Land mittels speziellen ß?Entwicklungshilfefirmenß? wie GIZ bei den Bankensyndikaten der US Ostküste und der CoL (Goldman Sachs, JP Morgan), um die immer noch millionenfach hungernde und gemessen an den Durchschnittsvorgaben der UNO sozial unterversorgte Bevölkerung zu ernähren und zu umsorgen. Universitäten, Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser, Straßen, Eisenbahn, Schifffahrtswege, Infrastruktur für Gewerbe kosten nun mal viel Geld.

Geflossene Gelder für sinnvolle Projekte,steckt Indien aber nun in seinen eigentlichen Interessen kontraproduktive Projekte der westlichen Militärmaschine. Da hilft es wenig, wenn propagiert wird, dass der Militärhaushalt gerade einmal 10% des US Militärhaushals beträgt. Einfach lächerliche Argumente westlicher Vasallenschreiber um die euroamerikanische ßffentlichkeit zu blenden. Indiens Arbeiter in den Fabriken bekommen einen Hungerlohn, die Arbeitsbedingungen sind eine Katastrophe. Viele Menschen sind arbeitslos und leben in Slums.
Interessant auch der Nebelkerzen werfende harmlose Satz bei WELT Online
ß?Indien hat eine neue atomwaffenfähige Rakete getestet, die auch Ziele in China und Europa treffen könnteß?.

Der impotente Axel Springer Presse Konsument wird hier ganz bewusst mit denSatzfragmentenß?Europa und Chinaß? vernebelt, denn es ist klar das hier tatsächlich Russland oder Weißrussland und andere Osteuropa Schurkenstaaten gemeint sind.
Nicht zu vergessen der mittlere Osten wie Iran, Afghanistan, Nordkorea oder der von den Briten beim Abzug Mitte des 20. Jhdts. hinterlassene Nachbarschaftsstreit mit Pakistan.

Mein Fazit. Wer Gewalt nur lange genug säht, wird eines Tages selber daran scheitern!
Der militärisch industrielle Komplex der USA und Europas sind Weltmeister in Sachen Kriegspropaganda. Hier steht an vorderster Front die Trilaterale Kommission in der zwielichtige Figuren wie Henry Kissinger und J. D. Rockefeller ihrem schmutzigen Handwerk nachgehen. Obamas Ankündigungen Ende 2011 in Australien sich stärker im asiatischen Raum wirtschaftlich und militärisch zu engagieren trägt reichlich verdorbene Früchte.

Quellen:
http://www.welt.de/politik/ausland/article106201116/Indien-testet-atomwaffenfaehige-Langstreckenrakete.html
http://www.giz.de/
http://www.atlantik-bruecke.org
http://www.scn.org/ccapa/pa-vs-const.html
http://www.trilateral.org/


4 Responses to INDIEN : Atomare Raketentechnik statt Brot fürs Volk

  1. sternenstaub sagt:

    Tja, die Banken sind das eine .
    Wahre Macht beginnt , wenn sie das Wasser und die Lebensmittel kontrollieren .
    Und das tun sie mittlerweile .
    Da wird das Bewusstsein einsetzen :
    wir brauchen zum ueberleben, keine Rakten, kein ßl, kein Auto .
    Dank E10 wurde doch die Landwirtschaft umgestellt, das wir in Europa anders tanken koennen, das gleichzeitig das Essen abgebaut wurde, ist da wohl keinem so recht bewusst geworden, so nach dem Motto : es gibt ja Supermaerkte .
    Man braucht nur mal zu schauen, wer mittlerweile die Kontrolle ueber das Wasser hat .
    Ohne Wasser kein Anbau.
    Ich hab ja nun keinen blassen Schimmer von Chemtrails,aber Monsanto mit seiner Gensch***** scheint dem zu trotzen .
    Wenn die naemlich alles umstellen, gefoerdert durch Chems, dann koennen wir uns in Krisenzeiten noch nicht mal mehr selbst ernaehren, weil kein Samen, der nicht manipuliert ist , angehen wird .

  2. Apophyllit sagt:

    Als ich in China lebte, habe ich hautnah mitbekommen, wer den Wassermarkt kontrolliert: Danone, Coca-Cola und Nestlé. Ca. 80 Prozent des abgefüllten Wassers stammte von diesen Konzernen, die Preise waren entsprechend hoch, so dass sich ein Chinese mit Durchschnittseinkommen dieses Wasser garantiert nicht leisten konnte. Das Leitungwasser hingegen war so miserabel, dass ich es nicht einmal zum Zähneputzen hernehmen konnte, ohne eine Entzündung im Mundraum zu haben. Nach zwei Monaten regelmäßiger Haarwäsche verschwand jeder Glanz aus dem Haar und meine Haut fühlte sich ölig an.

  3. Tester sagt:

    Commonwealth ist keine „Interessensgruppe“ sondern das eigentliche britische Empire und gilt größtenteils als persönlicher Besitz der Queen.

  4. mostwantedenemy sagt:

    das hier jetzt weniger kommentare kommen wundert mich jetzt. Die ganze Indiensache ist echt etwas schwer durchschaubar. Das ist dann schon ein 9/10 Rätsel wo man gut Glück braucht.Ich mein der Buddhismus kommt da her (wenn man an Zeitgeist denkt ist das die 3. monotheistische Weltreligion und da wirds wieder etwas heikel obwohl ich in dem punkt sag desinfo) und das kastensystem ist au net ganz ohne aber das ist einfach noch ein land wos ein bisschen „adliger“ zugeht das erklärt dann einiges … das mit china ist schon viel krimineller, manchmal komm ich auf den krummen gedanken dass Luzifer in der Ecke runtergefallen ist wenn man an die Inkarnationsgeschichte denkt und wies da schon immer zugeht…

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM