Geht der mittlere Osten 2012 in Flammen auf?

leserbrief

Auch wenn es bisher einigermaßen im nahen Osten operativ in Punkto Erwartung der Großoffensive gegen Syrien und Iran ruhig ist, so dürfte das Treffen in Mexiko zwischen Putin und Obama sehr frostig verlaufen sein. Jedenfalls konnten keine essentiellen Differenzen ausgeräumt werden.

Die USA platzieren munter weiter Ausrüstung und Truppen über die Türkei, Russland füttert das syrische Militär über den Iran. Syrien wird zum Schlüsselstaat des Endspiels um Erdölkontrolle und die Macht des Petrodollars, sowie wer übernimmt danach die Regionalmacht über Kleinasien als Statthalter des alten Petrodollarimperiums. Oder wird der Iran am Ende die Schlacht für Russland gewinnen und der Reminbi die neue Weltwährung?


 

Gastbeitrag von Jean Paul, 20.06.2012

 

Man möge es mir nachsehen das ich so ernüchternd einen großen Regionalkrieg im mittleren Osten erwarte, aber die neutralen internationalen Auguren beobachten weiterhin das Anschwellen eines Tsunamies der das ß?antike Kleinasienß? für immer umkrempeln wird. Man muß nur heute die Presse studieren und lesen, daß die Saudischen Herrscher extrem viele Panzer im Eiltempo einkaufen wollen. Eigentlich mögen diese Herren doch eher mit Mahagonieholz und Goldbeschlagen ausgestattete Privatjets und lukrative Kamelrennsportwetten. Daneben sind neue Wolkenkratzerpaläste und Konkubinen angesagt. Saudi Ariabien bedeutet leider auch finsteres Mittelalter im Umgang mit den Mitmenschen dort. Und das Schmiermittel ßl versiegt in der Wüste immer schneller. Die EUSRAEL abhängige OPEC verkäuft weit mehr ßl aus der Erde alleine an die USA, Israel und Westeuropa um daraus den Brennstoff für Militäroperationen, Söldnerarmeen mit Nachschub unterstützen, Waffenindustrie samt Zulieferer und Eigenverbrauch im Privatsektor zu generieren, als alle Erdölkonsumenten zusammen in der Zivilindustrie verbrauchen. Die hauseigenen Reserven der USA und der EU sind nur für alle Notfälle eingeplant.

Die libysche Mission Erdölanlagenokkupation ist gescheitert, da im Gefecht zwischen Gaddafis Leuten und den Rebellen samt Natoschergen alles kurz und klein geschlagen und gebombt wurde. Der Wiederaufbau scheitert offenbar jetzt an Rangeleien der Rebellen um die Beute.

Anders im Iran, trotz Embargos wird munter soweit es geht in die Zukunft der Moderne investiert, Atomar statt Petrolium. Auch Diplomatisch ist man äußerst Geschickt auf dem Parkett unterwegs.

Als weiteres Sahnehäubchen im Pulverfaß ist die Natomission in Afghanistan völlig am Ende, da sich die gewünschte Strategie der Destabilisierung der Gesamtregion nicht einstellt. Das Russland indirekt die Nato gewähren lässt, ist eher den eigenen Interessen einer Postära der Nato in Afghanistan geschuldet. Der Iran und Pakistan werden Afghanistan so die Strategen des SOZ, es schon irgendwie später zähmen. Nein die Welt ist nicht rosarot. Und der Niedergang in Europa und USA ist schneller als die Schallmauer durchbrochen werden kann.

Nach meinem Dafürhalten wird sich nach der Olympiade 2012 die geballte Ladung muslimischer Gotteskrieger mit den salomonischen Söldnerheeren um die letzte unkontrollierte instabile Ecke den Schädel einschlagen.

Und noch ein Argument wird das Pulverfaß zünden. Durch den Wirtschaftskollaps, den die Fachleute für 2012 nun erwarten, sind natürlich große drohende soziale Unruhen am Horizont sichtbar. Als Ablenkung und Kanalisation des Frusts werden die Westmächte und die Ostmächte versuchen, diese Spannungen über den Blitzableiter Mittlerer Osten abzubauen.

ß?Niemand hat vor einen Weltkrieg anzufachen.ß? Doch diejenigen Politiker die das sagen, sorgen selber tagtäglich dafür.

Und nebenbei, was ist mit der Weltregierung der Oligarchen (G-20)? Nun, sie existiert seit Ende 2009! Und nach dreieinhalb Jahren sieht sie ihrem Ende entgegen. Diesmal wird kein Brandstifter verschont werden. Versprochen!

 

ß?I believe on freedom of independend nations and not in UNO dictatorship of enslaved confederations.ß?

 

Carpe diem.

 

Weiterführende Links zum Artikel finden Sie hier:

 

http://www.leap2020.eu/GEAB-N-66-ist-angekommen-Alarmstufe-Rot-Umfassende-weltweite-Krise-September-Oktober-2012-Wenn-die-sieben-Trompeten-vor_a11092.html

http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_12/LP11312_000612.pdf

http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_12/LP11212_170612.pdf

http://globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=31454

http://www.engdahl.oilgeopolitics.net/

http://www.geschichtsinfos.de/truman-doktrin/

http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/luftangriff-libysche-streitkraefte-zerstoeren-oeltanks-in-misrata_aid_624943.html

http://www.handelsblatt.com/politik/international/g20-weltregierung-etabliert-sich-selbst/3267438.html

http://www.stern.de/politik/ausland/ruestungsexporte-saudis-wollen-bis-zu-800-leopard-panzer-kaufen-1841860.html

 

A.d.R : Leserbriefe müssen sich nicht mit der Meinung des Seitenbetreibers decken.


89 Responses to Geht der mittlere Osten 2012 in Flammen auf?

  1. sternenstaub sagt:

    Das muss ich ja nun doch loswerden .
    Einige meinen ja immer noch, das die Elite gestoert hat, das das Internet auf den Markt kam.
    Von wegen : wir verbuenden uns, und damit gaben sie uns die Möglichkeit, ungewollt.
    Nach dem Artikel duerfte wohl jedem klar sein, das die ueber die paar Deppen sich kaputt lachen, die da Wahrheitssuche betreiben, das koennen die verkraften, und im Gegenteil ,sie sehen nun erst recht, wer die Systemfeinde sind .

    Hacker , Anonymus ? die Raecher der Entrechteten ?
    Ich lach mich schlapp .

    George Orwells 1984 ist ein Maerchenbuch , die Realitaet ist eine ganz andere .
    Mein Sonntag ist gelaufen .

  2. aduado sagt:

    @ sternenstaub

    Auch wenn Du die Hauptkoepfe kennst
    Falls nun jemand meint, das da Gurus, Spirituelle die Koepfe sind , dem sei geholfen ,das es an dem nicht so ist

    Frage: wer sind denn die hauptköpfe?

  3. Foerster003 sagt:

    Vielleicht entdecken einige Nur-Mainstream-Medien-Leser, daß sie kein Ticket für einen Doomsday Bunker besitzen.

    http://www.trendsderzukunft.de/doomsday-bunker-nur-fur-millionare-hier-uberleben-sie-apokalyptische-szenarien/2012/04/11/

  4. Foerster003 sagt:

    Der Blog „Hinter der Fichte“ beschäftigt sich auch mit dem Abschuss eines alten Kampfjets der türkischen Luftwaffe.

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2012/06/syrien-assad-seine-luft-hoheit.html

  5. Foerster003 sagt:

    Die Bundeswehr wirbt in einem Video für ihren UNIFIL Einsatz:

    „Die deutsche Marine beteiligt sich mit 3 Einheiten und bis zu 300 Soldatinnen und Soldaten am UNIFIL Einsatz. Zu den Hauptaufgaben der Einheiten in See zählt die Überwachung des libanesischen Seegebietes um Waffenschmuggel in das Land zu verhindern. An der Maritime Task Force beteiligen sich außerdem 2 Schiffe aus Bangladesch, sowie jeweils ein türkisches, griechisches und indonesisches Schiff.“

    http://www.youtube.com/watch?v=bNzAQBGyPBk

  6. Frank H. sagt:

    Aktuelle Nachrichten aus dem Iran:

    „England ist auf Angriff gegen Syrien vorbereitet.

    London (IRIB) – Die aktuelle Ausgabe des Wochenblatts Daily Star berichtet über die Bereitschaft Englands, Syrien nach einer möglichen Verschlechterung der Beziehungen zur Türkei anzugreifen.

    Nach diesem Bericht hat England einige seiner Kampfflugzeuge bereits auf Alarmbereitschaft gestellt, um bei einem Angriff der Türkei auf Syrien selbst in die Kampfhandlungen gegen Damaskus zu einzugreifen.
    Nachdem am Freitag ein türkisches Kampflugzeug vom Typ F-4 nach Verletzung des syrischen Luftraumes von der syrischen Luftabwehr mit Raketen beschossen und zum Absturz gebracht worden war, haben sich die Beziehungen zwischen der Türkei und Syrien weiter verschlechtert.

    Während der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu zunächst behauptet hatte, dass es sich bei dem Vorfall um einen Flug zu Ausbildungszwecken gehandelt habe und der Abschuss über internationalen Gewässern geschehen sei, bestätige er Mehr News zufolge später, dass ein türkisches Kampfflugzeut versehentlich den syrischen Luftraum verletzt habe.“

    http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/207774-england-ist-auf-angriff-gegen-syrien-vorbereitet

  7. Frank H. sagt:

    Die NATO soll es richten? Diesmal benötigt man kein UN Mndat und keinen Weltsicherheitsrat.

    Erdogan hat dem US Regime wohl den Kriegsgrund geliefert fürchte ich.

    „Britisches“ Hetzblatt FTD jedenfalls versucht den deutschen Michel anzulügen!
    Man nennt den Abschuß ein „Geschenk der syrischen Armee“.

    Die sind doch Pervers oder?

    http://www.ftd.de/politik/international/:abschuss-einer-tuerkischen-phantom-geschenk-fuer-die-syrischen-rebellen/70054076.html

  8. Easy sagt:

    Apropos abgekartetes Spiel…
    Dieses Bild spricht doch Bände!!! Erdogan mit der irren Hillary. Vom 1.April 2012
    http://www.welt.de/politik/ausland/article106144003/Freunde-Syriens-drohen-Assad-mit-Militaerschlag.html

  9. Frank H. sagt:

    Ankara richtet Protestnote an Damaskus wegen Jet-Abschusses
    Die Türkei hat eine Protestnote an Syrien gerichtet und angekündigt, entschiedene Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Zwischenfall mit ihrem Kampfjet zu ergreifen, wie das türkische Außenministeriums am Sonntag mitteilte.

    Die Note des türkischen Außenministeriums wurde dem Generalkonsul Syriens in Istanbul und nicht dem syrischen Botschafter in Ankara überreicht, weil dieser wegen einer Verschärfung der bilateralen Beziehungen zur unerwünschten Person erklärt worden war.

    Das Aufklärungsflugzeug vom Typ RF-4E der türkischen Luftstreitkräfte war am Freitag vom Luftwaffenstützpunkt Erhac, Provinz Malatya, im Südosten der Türkei gestartet und eineinhalb Stunden später, als es sich über dem Mittelmeer südöstlich der an Syrien angrenzenden Provinz Hatay befand, vom Radarbildschirm verschwunden.

    Damaskus hat den Abschuss des türkischen Flugzeuges, das in den Luftraum Syriens eingedrungen sei, bestätigt.

    Der Nato-Rat soll am Dienstag über den Vorfall beraten.
    http://de.rian.ru/politics/20120624/263862097.html

  10. Foerster003 sagt:

    Der Blog „Syrien Info“ stellt die Frage, ob die Türken die neu installierten russischen Luftabwehr-Batterien testen wollte.

    http://syrieninfo.blogspot.de/2012/06/wollten-turken-syrische-flugabwehr.html

  11. Frank H. sagt:

    Das Becken der Levante und Israel – eine neue geopolitische Situation?

    von F. William Engdahl

    Die jüngste Entdeckung von großen Gas- und ßlvorkommen im östlichen Mittelmeer ändert radikal die geopolitische Gleichung der Region und sogar über sie hinaus. In der Tat ist dies die Gelegenheit für Israel, von Energie-Abhängigkeit zur Energie-Souveränität zu gelangen, während der Libanon mit Unterstützung von Washington einen Teil des Gases beansprucht, der sich in seinen Hoheitsgewässern befindet. William Engdahl untersucht die Auswirkungen dieser wichtigen Entwicklung, die einer der Hauptgründe für die Destabilisierung von Syrien durch den Katar und den Westen ist.
    Die jüngsten Entdeckungen von nicht einfach wichtigen, sondern riesigen ßl und Gas Lagerstätten, die in einem zuvor wenig erforschten Teil des Mittelmeers (zwischen der Griechenland, die Türkei, Zypern, Israel, der Syrien und der Libanon) liegen, gestatten die Annahme, dass die Region ein „neuer Persischer Golf“ werden könnte. Wie es beim „anderen“ Persischen Golf der Fall war, könnte die Entdeckung dieser Kohlenwasserstoff-Reichtümer in der Tat gleichbedeutend mit einem schrecklichen geopolitischen Fluch für die Region werden.

    Die historischen Konflikte im Nahen Osten könnten bald durch neue Kämpfe für den Zugang zu ßl und Gas Ressourcen des östlichen Mittelmeeres, der Levante und dem ßgäischen Becken verdrängt werden. Zunächst werden wir die Auswirkungen der Entdeckung einer riesigen offshore Gas und ßl Lagerstätte vor der Küste von Israel studieren. In einem zweiten Artikel werden wir die Auswirkungen der Entdeckung von Erdgas und Erdöl in der ßgäis zwischen Zypern, Syrien, Türkei, Griechenland und dem Libanon sehen.
    Ein israelischer Leviathan

    Was alles umwälzte, war die spektakuläre Entdeckung, in dem von Geologen benannten Levante-Becken. Im Oktober 2010 hat Israel ein gigantisches Offshore-Erdgaslager entdeckt, das sich, seiner Meinung nach, in seiner Ausschließlichen Wirtschafts-Zone (AWZ) befinde.

    Diese Entdeckung liegt etwa 135 km westlich vom Hafen Haifa und in 5 km Tiefe. Diese Erdgasansammlung wurde in Anlehnung an das biblische Seeungeheuer „Leviathan“ genannt. Drei israelische Energieunternehmen in Zusammenarbeit mit der in Texas ansässigen Firma Noble Energy verkündeten ihre ersten Schätzungen auf 450 Milliarden Kubikmeter ß? was aus ihnen die wichtigste Gasentdeckung in Tiefwasser der letzten zehn Jahre macht -, und was die malthusische „Peak Oil Theorie“ noch ein wenig mehr diskreditiert, die behauptet, dass die Welt vor einer enormen strukturellen ßl-, Gas und Kohle-Knappheit steht. Um eine Vorstellung zu bekommen, wäre das Leviathan Gasfeld ausreichend, Israel ein Jahrhundert mit Gas zu versorgen [1].

    Eine Energie-Selbstversorgung war für den Staat Israel seit seiner Gründung im Jahre 1948 unvorstellbar. Wichtige ßl- und Gasforschungsarbeiten wurden mehrfach durchgeführt, aber hatten keine Ergebnisse erzielt. Im Gegensatz zu seinen energiereichen arabischen Nachbarn entging diese Chance Israel. Aber im Jahr 2009 entdeckte Noble Energy, Israels Partner für Prospektion, im Becken der Levante die Lagerstätte von Tamar, etwa 80 km westlich vom Hafen Haifa, mit rund 238 Milliarden Kubikmeter Erdgas von höchster Qualität. Tamar war in 2009 die größte Entdeckung von Gas der Welt.

    Damals wurden die israelischen Gasreserven insgesamt auf nur 45 Milliarden Kubikmeter geschätzt. Tel-Avivs Vorhersagen schätzten, dass die Ausbeutung von Yam Tethys, das etwa 70 % des Erdgasbedarfs des Landes sichert, innerhalb von drei Jahren erschöpft sein würde.

    Dank Tamar verbesserten sich die Aussichten weitgehend. Dann machte Noble Energy nur ein Jahr später, in dem gleichen geologischen Becken der Levante, seine wichtigste Entdeckung seit seiner Gründung vor Jahrzehnten mit Leviathan [2]. Was Gas betrifft, ist Israel innerhalb weniger Monate von Hungersnot zum ßberfluss gekommen.

    Mit den Entdeckungen von Tamar und dann von Leviathan begann Israel sich zu fragen, wie es eine führende Erdgas-Export Nation werden könnte und wie es auch Erdöl und Erdgas Steuer-Einnahmen sammeln könnte um einen Staatsfond zu schaffen, der in die nationale Wirtschaft langfristig investieren würde wie es China und viele arabische Länder der OPEC machen [3].

    «“Das Einzugsgebiet der Levante kommt den großen weltweiten Ausbeutungsbereichen gleich“, sagte ein Sprecher für das Programm von Energie-Ressourcen des geologischen Instituts der Vereinigten Staaten (US Geological Survey oder USGS), „seine Erdgasvorkommen sind wichtiger als alles, was wir in den Vereinigten Staaten gekannt haben“ » [4].

    In der Ahnung, dass diese wichtigen Entdeckungen von Kohlenwasserstoffen das geopolitische Gleichgewicht in der gesamten Region stören könnten, hat das USGSurvey eine erste Schätzung der ßl und Gas Reserven der Region des ßstliches Mittelmeeres begonnen (einschließlich des ßgäischen Beckens durch die griechische, türkische und zyprische Küsten begrenzt, des Einzugsgebietes der Levante vor der Küste von Libanon, Israel und Syrien, und dem Nil-Becken vor der ägyptischen Küste). Dass seine Ergebnisse beeindruckend waren, wäre ein Understatement.

    Unter Berufung auf die vorigen Bohrungs-Daten und geologischen Untersuchungen in der Region schloss das USGSurvey, dass „das ßl und Gas-Becken der Levante schätzungsweise 1,680 Milliarden Barrel ßl und 3 450 Milliarden Kubikmeter Gas beinhalte“. Darüber hinaus werden, Schätzungen zufolge, ß?die unentdeckten ßl- und Gas Ressourcen in der Provinz des Nil-Beckens (begrenzt durch den Kegel des Nils im Westen, durch Strabo, im Norden, durch die Pytheas- und Zypern Spalten im Osten und südlich des Levante-Beckens) auf etwa 1,760 Milliarden Barrel ßl und 6 850 Milliarden Kubikmeter Erdgas geschätzt“ [5].

    USGSurvey bewertet die Ressourcen insgesamt für das östliche Mittelmeer, als Ganzes, auf 3,40 Milliarden Barrel ßl und 9 Billionen Kubikmeter Gas. Plötzlich steht die Region allen neuen potenziellen Konflikten und geopolitischen Herausforderungen gegenüber.

    Um diese Zahlen in Perspektive zu setzen, schätzt die USGSurvey, dass das westliche sibirische Becken – die größte, bekannte Gas-Lagerstätte – 18 200 Milliarden Kubikmeter Gas enthält. Der Nahe Osten und Nordafrika haben außerdem mehrere erdgasreiche Gebiete, einschließlich des Beckens von Rub Al-Khali (12 62 Milliarden Kubikmeter Gas) im südwestlichen Saudi-Arabien und Nord-Jemen; In der Umgebung von Ghawar (große Ghawar Spalte) im Osten von Saudi-Arabien (6 427 Milliarden Kubikmeter) und in der gefalteten Kette des Zagros (6003 Milliarden Kubikmeter) entlang des Persischen Golfs im Irak und Iran [6].

    Vor ein paar Monaten war die Priorität für die nationale Sicherheit Israels, seine ausländischen Zulieferungen zu garantieren, wegen der alarmierenden Tatsache seiner nachlassenden inländischen Gas-Produktion. Diese Energiekrise wurde noch verschärft durch die Manifestationen der sogenannten „arabischen Frühlinge“, die ßgypten und Libyen Anfang 2011 erschüttert haben. Sie führten zum Sturz von Präsident Mubarak, dessen Regime rund 40 % des israelischen Erdgasbedarfes zur Verfügung stellte. Dazu kam die Aufhebung des Verbots für islamische Parteien in ßgypten, einschließlich der Muslimbruderschaft und der radikalen Salafi Al-Nour Partei, und die Tatsache, dass die Bereitstellung durch Pipeline an Israel von ägyptischem Gas wiederholt das Ziel von Sabotage und Störung wurde, – die jüngste fand im Februar dieses Jahres im Nord-Sinai statt – konnte Israel für seine zukünftige Energiesicherheit nur nervös machen [7].
    Die libanesische Reaktion speist neue Spannungen

    JPEG – 48.9 kB

    Die Entdeckung von Leviathan durch Israel vor seiner Küste löste sofort einen neuen geopolitischen Konflikt aus, als der Libanon argumentierte, dass ein Teil des Gasfeldes in den Territorialgewässern der eigenen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) liegt. Der Libanon schickte seinen Anspruch der UNO, mit Unterstützung von Karten, worauf der israelische Außenminister Lieberman antwortete: ß?Wir geben keinen Zoll nachß?.

    Was in der mediterranen Energielandschaft nicht funktioniert, ist die Tatsache, dass Israel, wie die Vereinigten Staaten, das ßbereinkommen der Vereinten Nationen von 1982 über das Gesetz des Meeres, das globale Rechte für Unterwasser Ressourcen erteilt, nie ratifiziert hat. Die israelischen Gasbohrungen von Leviathan sind eindeutig auf israelischem Gebiet, was der Libanon auch nicht anficht, aber er meint, dass sich die Lagerstätte bis in seine eigenen Hoheitsgewässer ausdehne. Hisbollah sagt, dass das Tamar-Gasfeld, das Gas vor Ende des Jahres liefern sollte, dem Libanon gehöre.

    Washington verlor keine Zeit, seine eigenen Karten der Energiepolitik in dem Streit über Erdgas zwischen dem Libanon und Israel auszuspielen. Als im Juli 2011 Israel sich vorbereitete, seinen eigenen Vorschlag bei den Vereinten Nationen für die Demarkationslinie auf dem Meer zwischen Libanon und Israel einzureichen, sagte Frederic Hof, der für Syrien und den Libanon verantwortliche US Diplomat, dass seine Regierung das libanesische Dokument unterstützen würde und trug damit zu den wachsenden Spannungen, die seit Beginn des „arabischen Frühlings“ zwischen Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Präsident Obama bei [8].

    JPEG – 33.9 kB
    Sheldon Adelson wurde von Benjamin Netanyahu beauftragt, die Republikaner zu finanzieren und eine zweite Amtszeit von Barack Obama zu verhindern.

    Netanjahu hätte vor kurzem den acht-reichsten Mann der USA, seinen engen Freund und Milliardär der Kasinos von Las Vegas, Sheldon Adelson aufgefordert, Millionen Dollar direkt für Wahlkämpfe der Republikaner einzusetzen, einschließlich für Newt Gingrich und Mitt Romney. Dies bedeutet eine noch nie da gewesene israelische Intervention in die US-Präsidentschafts-Kampagne, allein um zu versuchen, eine zweite Amtszeit von Obama zu verhindern [9]. Die neuen Fragen im Zusammenhang mit der Kontrolle der enormen, vor der Küste von Israel und dem Libanon, sowie vor den zyprischen, griechischen und türkischen Ufern entdeckten Energiereserven, werden eine immer wichtigere Rolle in einer Region spielen, die bereits eine der kompliziertesten, der globalen politischen Welt ist.

    http://www.voltairenet.org/Das-Becken-der-Levante-und-Israel

  12. sternenstaub sagt:

    Die schicke ich per email .
    aus guten grund 🙂

    lg
    helga

  13. Frank H. sagt:

    USA wollen Syrien zur Rechenschaft ziehen

    Der Abschuss eines türkischen Militärflugzeuges soll nicht einfach abgehakt werden. Jetzt beschäftigt sich der Nato-Rat damit. US-Außenministerin Hillary Clinton spricht von einer „schamlosen“ Tat.

    Die Türkei hat wegen des Abschusses eines ihrer Kampfflugzeuge durch Syrien den Nato-Rat angerufen. Schon diesen Dienstag wird der Rat des Bündnisses in Brüssel über den Vorfall beraten.

    US-Außenministerin Hillary Clinton erklärte, Washington wolle mit der Türkei Syrien zur Rechenschaft ziehen. Syrien ist auch Thema der EU-Außenminister diesen Montag in Brüssel.

    Ankara warf dem syrischen Militär am Sonntag vor, es habe die F4-Phantom am Freitag ohne jede Vorwarnung über internationalen Gewässern abgeschossen. Syrien rechtfertigte sein Vorgehen als „souveräne Verteidigungshandlung“, weil der Kampfjet in den Luftraum des Landes eingedrungen sei. Eine Entschuldigung lehnte Syrien ab.

    Bei ihrem Gang zur Nato beruft sich die Türkei auf Artikel 4 des Bündnisvertrags. Der sieht vor, dass die Verbündeten beraten, wenn einer der Auffassung ist, dass „seine politische Integrität, politische Unabhängigkeit oder Sicherheit“ bedroht sei.

    Eine „schamlose und inakzeptable Handlung“

    Die US-Regierung verurteilte den Abschuss „auf das Schärfste“. Clinton sprach in einer am Sonntag veröffentlichten Mitteilung von einer schamlosen und inakzeptablen Handlung. „Wir werden mit der Türkei und anderen Partnern zusammenarbeiten, um das Assad-Regime zur Rechenschaft zu ziehen“, sagte sie. „Wir werden unsere enge Zusammenarbeit mit der Türkei als Teil unserer weitergefassten Bemühungen fortsetzen, einen demokratischen ßbergang in Syrien zu fördern.“

    Der Vorfall zeige erneut die Missachtung internationaler Normen, Menschenleben sowie von Frieden und Sicherheit durch die syrische Regierung. Die USA würden sich mit dem UN-Sicherheitsrat, der Nato, der EU und dem Sonderbeauftragten Kofi Annan über die nächsten Schritte kurzschließen.

    Ihre italienischen und britischen Amtskollegen äußerten sich ähnlich. Dieser ungeheuerliche Vorfall beunruhige ihn sehr, sagte William Hague. Seine Regierung stehe für eine robuste Reaktion im UN-Sicherheitsrat bereit.

    Auch Bundesaußenminister Guido Westerwelle zeigte sich besorgt und forderte eine vollständige Aufklärung des Zwischenfalls. Deutschland hat derzeit einen Sitz im mächtigsten Gremium der Vereinten Nationen.

    UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon und der Iran riefen zur Besonnenheit auf. Ban hoffe, dass der Zwischenfall auf diplomatischem Weg beigelegt werden könne, sagte dessen Sprecher Martin Nesirky. Der iranische Außenminister Ali Akbar Salehi äußerte in einem Telefonat mit Davotoglu die Hoffnung, dass eine friedliche Lösung gefunden werde.

    Von den Piloten fehlt jede Spur

    Der Militärjet war am Freitag nahe der syrischen Küstenstadt Latakia ins Meer gestürzt. Von den beiden Piloten fehlte auch am Sonntag jede Spur. Die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, das Wrack des RF-4E-Aufklärungsflugzeugs sei im Mittelmeer in 1300 Meter Tiefe geortet worden. Von offizieller Seite wurde das zunächst nicht bestätigt.

    Das Kampfflugzeug war nach übereinstimmenden Angaben beider Länder kurzzeitig in den syrischen Luftraum eingedrungen. Unklar ist, ob sie dabei Land überflogen hat.

    Wie türkische Medien berichteten, wurden die Piloten 15 Minuten vor dem Abschuss vom eigenen Flugkontrollzentrum gewarnt, dass sie sich im syrischen Luftraum befänden. Die Piloten hätten daraufhin sofort den Luftraum verlassen.

    Die Atmosphäre ist angespannt

    Der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu sagte am Sonntag dem staatlichen TV-Sender TRT Haber News: „Es gab keine Operation gegen Syrien.“ Die Phantom habe auf einem unbewaffneten ßbungsflug die eigenen Radar- und Verteidigungssysteme getestet. Die syrische Luftabwehr habe das Flugzeug ohne Vorwarnung „über intaernationalen Gewässern, 13 Meilen von der syrischen Küste“ beschossen.

    Nach Darstellung der Regierung in Ankara war die „Phantom“ eindeutig als türkisches Flugzeug zu erkennen. Davutoglu widersprach damit syrischen Erklärungen, die Maschine sei erst später als türkisch identifiziert worden.

    „Wir hegen keine feindlichen Absichten gegen die Türkei“, versicherte der Sprecher des Außenministeriums, Dschihad Makdissi, nach Angaben der regierungsnahen Internetseite Syria Now.

    Die Beziehungen zwischen den einstigen Verbündeten haben sich verschlechtert, seit Präsident Baschar al-Assad gewaltsam gegen die Opposition vorgeht und sich der Konflikt zum Bürgerkrieg ausweitete. Mehr als 30.000 Flüchtlinge aus Syrien haben in der Türkei Zuflucht gefunden. Syrien wirft dem Nachbarland vor, Waffenlieferungen an die Rebellen passieren zu lassen. Ankara bestreitet das.

    Zum bisher letzten Mal hatte sich vor neun Jahren ein Nato-Mitgliedsland auf Artikel IV berufen. Auch damals war es die Türkei gewesen, nachdem die Spannungen mit dem Nachbarland Irak sich verschärft hatten. Allerdings war daraufhin nicht Artikel V in Kraft getreten, demzufolge ein Angriff auf ein Nato-Land als Angriff auf alle Nato-Staaten angesehen wird.

    Auch diesmal rechnen Beobachter nicht damit, dass die Weltgemeinschaft von ihrem diplomatischen Ansatz der
    Krisenbewältigung abgehen wird und militärisch gegen Syrien vorgeht.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article107259849/USA-wollen-Syrien-zur-Rechenschaft-ziehen.html

  14. Foerster003 sagt:

    Gerhard Wisnewski fragt, ob der Flugzeugabschuss vor Syrien den NATO-Bündnisfall bedeutet.

    Er meint, nach den Statuten der NATO dürfte dies nicht der Fall sein.

    Ich meine bei 9/11 wurden die NATO Regeln auch großzügig ausgelegt. Am 2. Oktober 2001 informierte die USA den NATO-Rat, dass die Vorgänge des 11. September 2001 von außerhalb der Vereinigten Staaten gesteuert worden waren. Am 7. Oktober 2001 bombardierten die Vereinigten Staaten Ziele in ganz Afghanistan mit Marschflugkörpern, Kampfflugzeugen und B-2-Langstreckenbombern. Die Angriffe dauerten 44 Stunden und stellten damit die bis dahin längste Einzeloperation der amerikanischen Luftstreitkräfte dar.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Krieg_in_Afghanistan_seit_2001#Beschluss_des_Nordatlantikrates

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/flugzeugabschuss-vor-syrien-ist-das-der-nato-buendnisfall-.html

  15. Hallojulia sagt:

    Also dass diese Frau von „schamlos“ spricht, empfinde ICH als schamlos. Ich bezweifle sogar, dass sie ein Gefühl wie Scham garnicht kennt, vergegenwärtigt man sich, mit welchem Zynismus sie sich in jüngster Zeit zu etlichen Themen wie Libyen,Iran etc. geäußert hat.
    Außerdem frage ich mich, wie es sein kann, dass ein Flieger, der angeblich seit 15 Minuten das syrische Territorium verlassen hat, nun auf dem Grund syrischen Gewässers liegt.
    Obendrein erscheint mir die ganze Berichterstattung zu diesem Vorfall als äußert widersprüchlich.
    Anfangs hieß es doch, die syrische Seite hätte sich für den Abschuss entschuldigt- Jetzt wird behauptet, Syrien verweigere eine Entschuldigung, um nur einige der zahlreichen Ungereimtheiten zu nennen.
    Meines Erachtens nach soll hier ein Grund konstruiert werden, einen Bündnisfall zu rechtfertigen, um nicht auf das Vetorecht Russlands und Chinas angewiesen zu sein.

  16. Hallojulia sagt:

    …ich bezweifle sogar, dass sie ein Gefühl wie Scham ü b e r h a u p t kennt, sollte es heissen.

  17. Foerster003 sagt:

    Spiegel Online schreibt heute:

    „Türkei-Syrien-Konflikt Erdogans Spiel mit dem Feuer

    Der Konflikt zwischen der Türkei und Syrien spitzt sich zu: Der türkische Premier Erdogan spricht martialische Drohungen in Richtung Damaskus aus, dort wendet sich Diktator Assad mit Durchhalteparolen an sein Volk. Schon der kleinste Zwischenfall könnte jetzt Krieg bedeuten.“

    Im Hintergrund des Fotos ist das Pentagramm mit der spitze nach unten abgebildet. Das bedeutet nichts Gutes.

  18. Foerster003 sagt:

    Freeman vom Blog „Alles Schall und Rauch“ analisiert in seinem neusten Artikel „Was der Konflikt in Syrien wirklich bedeutet“ die Lage im Nahen Osten.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/06/was-der-konflikt-in-syrien-wirklich.html

  19. Foerster003 sagt:

    Der Radiosender „Rußlands Stimme“ titelt:

    „Drei Tote bei Terroranschlag auf syrischen TV-Sender in Damaskus“

    http://german.ruvr.ru/2012_06_27/79445635/

  20. Foerster003 sagt:

    Der Blog „Gegenfrage“ schreibt:

    „… Während westliche Bürger von der heimischen Propaganda auf grundlose Angriffskriege und massenhaften Mega-Konsum getrimmt werden, ist das was sich in Syrien abspielt kaum mehr in Worte zu fassen: So haben vom Westen finanzierte Rebellen eine syrische TV-Station zerstört und das Personal ermordet. Zudem sollen sich britische Truppen bereits in Syrien befinden. Bashar al-Assad gab bekannt, dass sich Syrien nun offiziell im Kriegszustand befindet. …“

    http://www.gegenfrage.com/unbestaetigte-quellen-britische-truppen-in-syrien/

  21. impfgegner sagt:

    ja, das ist sehr traurig. noch vor vier tagen habe ich mich in einem syrischen chat darüber unterhalten, dass ausländische kräfte versuchen werden, das sysrische satelliten fernsehen zu manipulieren. ein syrer meinte es sei kein problem, weil man in syrien ja immer noch terrestrisch emfangen könnte. ich meinte noch, es wäre durchaus möglich, dass man versucht die sendeanstalten anzugreifen. das es so schnell passieren würde hätte ich nicht erwartet. jedenfalls ist die dreckige medien manipulation damit voll im gange. bleibt nur noch das internet. solange das noch nicht von den nwo drecksäcken abgestellt ist, mache ich weiter!!!

  22. Foerster003 sagt:

    Hier scheinen Profis am Werk zu sein, die die terroristischen Operationen orchestrieren. Es scheint, daß die Regisseure über viel Erfahrung verfügen.

    http://www.voltairenet.org/Die-NATO-bereitet-eine-grosse

  23. Foerster003 sagt:

    T-Online behauptet:

    „… Mehr als ein Jahr nach Beginn der Proteste gegen sein Regime sieht der syrische Präsident Baschar al-Assad sein Land im Kriegszustand. „Unsere gesamte Politik, Anordnungen und alle Bereiche werden darauf ausgerichtet sein, diesen Krieg zu gewinnen„, sagte er nach Berichten der staatlichen Nachrichtenagentur Sana bei einer Rede vor dem neuen Kabinett in Damaskus. …“

    Desweiteren steht im Text:

    Türkei verlegt Panzer an syrische Grenze

    und

    Russland ist „besorgt“

    http://nachrichten.t-online.de/assad-will-krieg-in-syrien-um-jeden-preis-gewinnen/id_57521138/index

  24. Foerster003 sagt:

    Die Luftpost hat einen Artikel von der New York Times übersetzt, in dem wird bestätigt, dass die USA in den Kämpfen in Syrien verdeckt mitmischen und Vorbereitungen für ein militärisches Eingreifen treffen.

    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_12/LP11812_250612.pdf

  25. Frank H. sagt:

    Türkische Naziregierung unter erdogan verlegt massiv panzer an syrische Grenze. Nun melden auch die Massenmedien das Gerücht. Allerdings ist der einmarsch in großem Stil nicht erfolgt.
    Nichtsdestotrotz war die „Ente“ wichtig für uns, damit man die Augen darauf hat!!!!!
    Könnte die Türkei durchdrehen? Ja, wenn Obama KIENEn anderen Weg sehen wird. Wann kann das sein? Am Freitag oder am Montag je nach Rettungspaketabschluß in Berlin.
    Sollte DE also aus der EU austreten wollen, wären wir vorher dank Maulwürfe (Transatlantische Brücke) im NATO Bündniskrieg zu Hause. Merkel liefert U Boote weil sie Angst hat. Das Merkel keine Panzer liefern will an die Saudis halte ich für ein schlechten Witz.
    So, bitte mit dem Alltag weiter machen. Ich wollte niemanden seinen Schlaf rauben.

  26. Frank H. sagt:

    Konflikt nach Flugzeug-Abschuss Türkei verlegt Panzer an syrische Grenze

    27.06.2012, 12:30

    Die türkische Armee hat offenbar damit begonnen, ihre Präsenz an der Grenze zu Syrien zu verstärken. Zusätzliche Panzereinheiten sollen ins Grenzgebiet verlegt worden sein. Der Diktator in Damaskus sieht sich im Krieg. Im UN-Menschenrechtsrat löste Syrien einen Eklat aus.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/konflikt-nach-flugzeug-abschuss-tuerkei-verlegt-panzer-an-syrische-grenze-1.1394447

  27. Foerster003 sagt:

    Im folgenden Film berichtet Jürgen Elsässer über seine Reise in den Iran. Er war dort zusammen mit Gerhard Wisnewski und anderen vom 19. bis 29. April 2012 und traf unter anderem auch Ahmadinedschad.

    Er versucht durch die Wiedergabe seiner Eindrücke ein anderes Bild vom Iran zu zeichnen als es uns die Massenmedien täglich vermitteln.

    http://www.youtube.com/watch?v=b62R_tnDGbw&feature=player_embedded

  28. Foerster003 sagt:

    Die österreichische Zeitung „Die Presse“ schreibt:

    Syrien verlegt 170 Panzer an die türkische Grenze

    Nach Angaben eines Rebellen-Generals soll das syrische Militär Panzer in der Nähe der Grenze zur Türkei auffahren. Der Grund ist unklar.“

  29. Foerster003 sagt:

    Brand-Aktuell!

    Aufzeichnung der Fragestunde mit Christoph Hörstel beim ASR Stammtisch Nürnberg über die aktuelle Lage in Nahost.

    http://new.livestream.com/accounts/245890/events/967350

  30. Foerster003 sagt:

    Die Nah-Ost-Korrespondentin Karin Leukefeld zur Lage in Syrien. Das Interview wurde am 19.6.2012 geführt.

    http://www.youtube.com/watch?v=2mQ6N44nQB4&feature=plcp

  31. Foerster003 sagt:

    Brand-Aktuell!

    Aufzeichnung des Vortrags von Christoph Hörstel beim ASR Stammtisch Nürnberg letzten Samstag über die aktuelle Lage in Nahost.

    http://www.youtube.com/watch?v=iWc0N37IiUs&feature=plcp

  32. Foerster003 sagt:

    Freeman vom Alles Schall und Rauch Blog schreibt:

    „… Jetzt wo die Bundeswehr von einer Wehrpflichtarmee in eine Berufsarmee umgebaut wurde, sucht sie dringend Rekruten. Ist die deutsche Bevölkerung gefragt worden, ob sie diese einschneidende Massnahme will? Nein. Es wurde einfach entschieden. Warum? Weil man dadurch viel leichter die Soldaten in Kriege schicken kann. Deshalb ist eine Werbekampagne gestartet worden, um den Beruf des Tötens in fremden Ländern der Jugend schmackhaft zu machen. …“

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/07/das-blaue-vom-himmel-wer-hat-bock-auf.html#ixzz1zptGNFHO

  33. nur mal so sagt:

    Na da wird sich aber Russland und Syrien freuen

    Türkische Medien: Ankara fordert von NATO Plan für syrische Pufferzone

    http://de.rian.ru/politics/20120706/263938887.html

  34. nur mal so sagt:

    und so weiter und so weiter ß?..

    ß?Assad kritisiert Erdogan heftigß?

    http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/208205-assad-kritisiert-erdogan-heftig

  35. Newsticker2012 sagt:

    Die Israelis wollen den Iran angreifen. dass ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

    Problem 1)
    Syrien, dass sind zum einem Verbündete Irans, zum anderen liegt Syrien als Nachbarland nicht unbedingt günstig für Israel, daher auch die ganze geschichte um Syrien, steht aber schon lange fest, die Achse des Bösen umfasst 7 Arabische Länder die innerhalb 10 Jahren so beseitigt sein müssen das freie Fahrt ist gegen die Vorherrschaft im Nahen Osten.
    Tunesien (war einfach)
    ßgypten (musste Mubarak fallen galssen werden nach 30 Jahren Freundschaft)
    Libyen ( war schon Jahre lang geplant, grösste Erdölvorkommen in Afrika, Golddinarplanung, Wasser ohne Ende)
    Irak ( Sadam mit seinen Massenvernichtungswaffen, welche durch den BND auch noch als gefälschte Sat Aufnahmen gezeigt wurden 😉
    Afghanistan ( braucht man auch als Refinanzierung durch das Opiumgeschäft.
    Syrien ( im vollem Gange)
    Iran ( ist der nächste Kandidat).

    Das alles ist schon lange festgeschrieben gewesen, man hat lange darauf hingearbeitet.

    Problem 2 )
    Obama stehen im September wahlen vor der Türe, er kann den Amis momentan keinen neuen Krieg verkaufen, hat er doch nun endlich seine gesundheitsreform durchgebracht.
    Daher die ganze zeit auch Diplomatie, selbst der Nachfolger Obamas ist bereits Informiert das nach der Wahl das Ultimatum der Israelis vorbei ist und bis dahin „Muss“ Syrien verschwinden.
    Dieser Jetabschuss war eine farce, unbewaffnet mit neuerster Radartechnologie auf einem Nachfolger eines Doppeldeckers, ist etwa so als wenn Du mit einer Seifenkiste ein Kartrennen antreten willst, die Russen sind im Hintergrund gerade der unbequemste, aber für uns alle der sicherste Hafen, Sie haben auch deutlich erklärt das Sie ein Objektives Bild der Jetabschuss geschichte haben und das bedeutet das Sie durch Ihren Stützpunkt in Syrien alles aufgezeichnet haben, da kann erdogan truppen verlegen wie er will.

    Problem 3 )
    Wie geht so ein Krieg aus wenn Iran plötzlich angegriffen wird, wo es doch der Meinung ist das sie binnen Minuten alles Vergelten können.
    Die Fakten sehen anders aus.
    Die gesammte 5.US Flotte plus Flugzeugträger tummeln sich in Bahrain ( Aufstand fix niedergeschlagen wurde), dass ist die beste Armee der Welt mit Waffen im Notfall die wir selbst noch nie gesehen haben die auch den Russen ein Schlucken bringen würden, egal was Iran versucht, dass ist alles in Asche dann, allerdings, wie..und was danach…

    Man muss den Gedanken auspielen, Europa hat ca. 30 % muslime, die nicht gerade erfreut sind was man dort macht.

    nu denn..lassen wir uns mal überraschen, zeichen stehen aber auf enorme tsunamis…
    Gruss News

  36. Frank H. sagt:

    Muss den Artikel wieder in den Vordergrund holen. Must Read!!!
    Putin nutzt Eurozonenschwäche und US Wirtschaftschwäche zur Generalabrechnung: Scharfe Attacken gegen Washingtons Militärpolitik!
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wollen-niedergang-wettmachen-putin-attackiert-den-westen-11815263.html

  37. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Iranischer religiöser Führer mahnt zur Vorbereitung auf Krieg

    http://german.ruvr.ru/2012_07_11/81133470/

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM