Airprint: Abdruckscan aus der Ferne


Durch die rasante Entwicklung in der Technik, wird auch die Möglichkeit zur Überwachung immer schneller ausgebaut. Mit Systemen wie INDECT oder Echelon haben Regierungen die Bürger fest im Blick. Dank IDAIR und dem mittlerweile obligatorischen Fingerabdruckscan für den Reisepass, eine durchaus fragwürdige Entwicklung, die nicht ganz ungefährlich ist wie wir meinen.


Es ist mittlerweile Standard, dass Kameras biometrische Datenerfassung aus der Masse oder auch im Vorbeigehen beherrschen. Nun soll es in Kürze auch bei Fingerabdrücken möglich sein und das bei Entfernungen bis zu 20 Metern wie IDAIR angibt. Auf der Webseite werden die Vorteile auch direkt beschrieben, so heißt es dort:

  • Schnelle Erfassung von Fingerabdrücken
  • Sehr hygienisch, da kein Kontakt mit Oberflächen
  • Sicherer in der Handhabung mangels Fettrückständen auf der Linse[1]

Immer hochauflösendere Kameras sind der Grundstein für diese beunruhigende Entwicklung. IDAIR hat eine Software entwickelt, welche ein hochauflösendes Bild der Handflächen macht und dieses entsprechend vergrößert, bis anhand eines Algorithmus eine Identifizierung aus der Datenbank erfolgt ist. In Kombination mit der fortgeschrittenen Gesichtserkennung, welche mittlerweile auch in Gruppen und im raschen Gehen möglich ist, eine sehr effektive Möglichkeit um Personen einwandfrei zu identifizieren.

Professor David Brady von der US-Universität Durham ist bei der Entwicklung von Gigapixel-Kameras, unterstützt von der DARPA. Anhand solch hochauflösender Bilder könnte man auch große Personengruppen anhand weniger Aufnahmen identifizieren.

Hier noch kurz eine Erklärung des BMI zum obligatorischen Fingerabdruckscan für den Reisepass. (Danke an Martin für die Zusendung)

Die Abgabe der Fingerabdrücke für den Reisepass hingegen ist verpflichtend.
Rechtlich geregelt ist dies im § 4 Absatz 3 und 4 des Paßgesetzes:

ß?(3) Auf Grund der Verordnung (EG) Nr. 2252/2004 des Rates vom 13. Dezember 2004 über Normen für Sicherheitsmerkmale und biometrische Daten in von den Mitgliedstaaten ausgestellten Pässen und Reisedokumenten (ABl. EU Nr. L 385 S.
1) sind der Reisepass, der Dienstpass und der Diplomatenpass mit einem elektronischen Speichermedium zu versehen, auf dem das Lichtbild, Fingerabdrücke, die Bezeichnung der erfassten Finger, die Angaben zur Qualität der Abdrücke und die in Absatz 2 Satz 2 genannten Angaben gespeichert werden.
Die gespeicherten Daten sind gegen unbefugtes Auslesen, Verändern und Löschen zu sichern. Eine bundesweite Datenbank der biometrischen Daten nach Satz 1 wird nicht errichtet.

(4) Die Fingerabdrücke werden in Form des flachen Abdrucks des linken und rechten Zeigefingers des Passbewerbers im elektronischen Speichermedium des Passes gespeichert. Bei Fehlen eines Zeigefingers, ungenügender Qualität des Fingerabdrucks oder Verletzungen der Fingerkuppe wird ersatzweise der flache Abdruck entweder des Daumens, des Mittelfingers oder des Ringfingers gespeichert. Fingerabdrücke sind nicht zu speichern, wenn die Abnahme der Fingerabdrücke aus medizinischen Gründen, die nicht nur vorübergehender Art sind, unmöglich ist.ß?

Carpe diem

[1] http://www.idairco.com/
Bildquelle : Screenshot IDAIR

Weitere interessante Artikel:


8 Responses to Airprint: Abdruckscan aus der Ferne

  1. Newsticker2012 sagt:

    Am PC habe ich auch die Fingerdruck Erkennung sowie die Cam, Cam zugeklebt ist…Fingerabdruck wohl schon zu spät ist…

  2. Jens Blecker sagt:

    Zu dem Thema hatte ich auch was gemacht vor ca 2 Jahren :D

    http://iknews.de/2011/12/01/minority-report-pre-crime-fur-europa-via-indect/

  3. EuroTanic sagt:

    Dann wird demnächst ja das Tragen von Handschuhen in der ßffentlichkeit verboten LOL
    Aber Kriminell und der BND werden sich mit dieser Technik nach Belieben Latex-Handflächen in 2D drucken lassen können um weiter unerkannt zu bleiben. Also alles wie gehabt.

  4. aduado sagt:

    Deshalb haben sie Polizisten und Überwachungspersonal befragt, was abnormal sei. ß?Herumlungernß? oder ß?sich umschauenß? hielten die Beamten für Hinweise auf gefährliche Vorhaben, ß?nach dem Spiel im Stadion sitzen bleibenß? oder ß?zu lange neben einem Auto stehenß?. Manchmal ist es ein plötzlicher Richtungswechsel oder lautes Geschrei.

    Bestimmte Kleidung, bestimmte Gesten und Blicke werden vom System identifziert, wenn sie vorher als “auffällig” festgelegt wurden. Menschen, die sich in Massen auffällig ruhig verhalten oder nervös wirken, gehören zu den Erstverdächtigen in Flughafen-Szenarien.

    Autos, die zu lange oder zu oft vor bestimmten Gebäuden stehen, werden genauer unter die Lupe genommen.

    ich hätte gern eine “gebrauchsanweisung” wie ich mich richtig verhalte und wo ich parken darf.
    vorallem der zwischenraum von “auffällig ruhig” bis “nervös” ist für mich ein rätsel.

  5. Evey sagt:

    In diesem Zusammenhang könnte man den Sinn und Zweck von Schönheitsoperationen doch mal in einem ganz anderen Licht sehen. Das Tragen von Handschuhen könnte doch auch wieder modern werden, so wie früher. Oder macht es eher verdächtig, wie Eurotanic oben schon schrieb?

  6. Easy sagt:

    Vielleicht bekommt dann ja jeder Bürger ein Handbuch(von führenden Verhaltensexperten erstellt).
    Mal ehrlich, manchmal denke ich das sowas nicht funktionieren kann. Die wären ja ständig im Einsatz weil irgendjemand sich mal wieder verdächtig Verhalten hat.
    Die Menschheit kontrollieren zu können, ist ein Ziel das die Elitisten niemals erreichen werden. Wir sind zu viele, zu unberechenbar. Ausser die würden uns eine Droge verabreichen. Ich denke da am Soma wie bei Huxley oder Prozium II wie bei Equilibrium. Grässliche Vorstellung.

  7. chris321 sagt:

    >> Bestimmte Kleidung, bestimmte Gesten und Blicke werden vom System identifziert …

    Man nennt das im technischen Bereich “Trigger” und das ist bei einer Pistole oder einem Gewehr der Abzug. Regelrecht symbolisch also. Wenn der Abzug los geht, dann setzt es was in Gang, im Falle eine Kugel die Dich trifft und umnietet.

    Wie man den Weg vom Trigger zur Procedure interpretiert das ist alles Auslegungssache. Eine Drohne die auf einer Demonstration einen potentiellen Homegrown Terroristen meint zu identifizieren, da wird der Trigger im Falle auch bedeuten “Hellfire Rakete” abschiessen, Kollateralschaden belanglos.

    Trigger gehören in die Familie der Interrupt gesteuterten Unterbrechungen. Ein Trigger löst bei einem bestimmten Zustand aus. Dann gibt es die sog. Polling-Systeme. Und Poll steht hier für “Umfrage”, auch das ist symbolisch. Wenn ein technisches System pollt, dann tut es in regelmässigen Abständen einfach den damaligen mit dem jetzigen Zustand oder den IST mit dem SOLL Zustand vergleichen. Entsprechend unerwünschten Abweichungen vom SOLL Zustand wird mit einem Regelkreismechanismus entgegen gewirkt um das gewünschte Ziel zu erreichen.

    Das ist nebenbei so alles Grundlagenkurs Mess-, Steuer-, Regeltechnik!

    Nur seit Ihr, also der Mensch in den oben beschriebenen Szenarien die zu steuernde Masse und eben mal nicht physikalische Grössen wie Temperatur, Feuchtigkeit, Druck …

    Man muss das alles nur technokratisch genug sehen, dann versteht man schon was da oben gestrickt wird. Mit Gefühl, Psyche, Seele oder so hat das alles nichts zu tun. Ihr seit ein schräges Subjekt in einer objektivierten Welt.

    Und wegen dem Regelkreis oben gibt es nebenbei das sog. differenzielle und integrale Reaktionsverhalten. Einfach ausgedrückt: Im einen Fall reagiert man Träge um sein Ziel zu erreichen, im anderen Fall reaktiv. Ist alles genauestens erforscht und lässt sich weitestgehend auf den Menschen übertragen.

    Es geht also bei den oben beschriebenen Aspekten keineswegs darum dieses Grundprinzip zu entwickeln, sondern entsprechend viele praktische LßSUNGEN zu diesem Grundprinzipien zu entwickeln und umzusetzen.

    Und ich verspreche Euch jetzt schon: Der RFID Chip den man Euch einspritzen wird (nein, bei MIIIIIIR läuft das nicht … abwarten!), der wird dazu dienen dieses Modell der totalen regulierenden Kontrolle zu optimieren. Ist auch logisch physikalisch ganz klar. Die derzeitige Situation dass Du in dem Regelkreis noch viel zu viele unbekannt hast ist für die Machthaber ein grosses Dorn im Auge. Sie brauchen klare Daten: WER tut WANN, WAS und WO. Wer sich diesen Satz nochmals genau durch den Kopf gehen lässt der hat verstanden warum wir morgen Chips ob wir wollen oder nicht mehr oder weniger gewaltsam reingedrückt bekommen werden. Wer sich dem widersetzen will wird mehr oder weniger von Gefährder bis Terrorist diffamiert und vom kaufmännischen Zyklus ausgeschlossen. Das hat nebenbei die Bibel mit den Worten wer nicht “kaufen und verkaufen kann der nicht das Zeichen des Tieres = der Maschine hat” vor 2000 Jahren genau voraus gesagt. Und da erzählen Leute es gäbe keine echten Hellseher.

    Klar, Ihr werdet diesen Umstand bis zum letzten Moment leugnen, also bis zu dem Moment wo Euch das System quasi gewaltsam den Arm hält und den Chip reindrücken wird. Aber so brutal müssen die das gar nicht machen: Wetten! Ab dem Moment wo Ihr bei Aldi oder Lidl kein Futter mehr bekommt ohne nicht den Chip zu haben, wird 99% der Leute ganz schnell einfallen, dass es wohl viel besser ist sich diesen kleinen Chip machen zu lassen: Ist doch nur so ein kleines harmloses Reiskorn! Das kann doch mir nichts schaden … Und das wichtigste Argument nicht zu vergessen:

    MACHEN DOCH ALLE SO !!!

Hinterlasse eine Antwort