Bundesbank-Chef Jens Weidmann: Der Euro ist Baumwolle

real photo of money currencies and sky

Heute bei seiner Begrüßungsrede anlässlich des 18. Kolloquiums des Instituts für bankhistorische Forschung (IBF) trat Jens Weidmann erstaunlich offen gegen die monetär unverantwortliche Politik der EZB an. Derart offen formulierte bisher kein Top-Banker der Welt, wie zerbrechlich und gefährlich das Finanzsystem heute in Wirklichkeit ist. Mario Draghi, Wolfgang Schäuble und Angela Merkel dürften im Augenblick bereits nach dem Kriegsbeil graben.


Es könnte fast wie eine offene Kriegserklärung durch Jens Weidmann gewertet werden, denn Politik und Banken leben davon, dass niemand in der Bevölkerung und selbst ein Großteil der ßkonomen wirklich versteht wie das Geldsystem funktioniert. Noch bleibt die große Welle in den Medien aus, aber die Worte sind sorgfältig und mit Bedacht formuliert. Urteilen Sie selber:

Begrüßungsrede anlässlich des 18. Kolloquiums des Instituts für bankhistorische Forschung (IBF) Papiergeld ß? Staatsfinanzierung ß? Inflation. Traf Goethe ein Kernproblem der Geldpolitik?
Mit ß?Papiergeld ß? Staatsfinanzierung ß? Inflation. Traf Goethe ein Kernproblem der Geldpolitikßß ist die heutige Veranstaltung überschrieben.

Diese im Titel gestellte Frage könnte ich nun schlicht mit Ja beantworten. Denn Goethe hat in der Tat bereits vor ca. 180 Jahren das Kernproblem der heutigen, auf Papiergeld fußenden Geldpolitik analysiert und in unnachahmlicher Weise literarisch festgehalten.
[…]
ßber die längsten Phasen der Menschheitsgeschichte dienten also konkrete Gegenstände als Geld, wir sprechen daher von Warengeld. Insbesondere genossen und genießen edle und seltene Metalle ß? an erster Stelle Gold ß?wegen ihrer angenommenen Werthaltigkeit hohes Vertrauen.
[…]
Jenes Geld jedoch, welches wir in Form von Banknoten und Münzen bei uns tragen, hat mit Warengeld nichts mehr zu tun. Die Rückbindung an Goldbestände gibt es nicht mehr, seit im Jahr 1971 die Goldbindung des US-Dollar aufgehoben wurde.

In Kurzform: Heutiges Geld ist durch keinerlei Sachwerte mehr gedeckt. Banknoten sind bedrucktes Papier ß? die Kenner unter Ihnen wissen, dass es sich im Fall des Euro eigentlich um Baumwolle handelt ß?, Münzen sind geprägtes Metall.

„Dass Banknoten und Münzen im täglichen Leben als Zahlungsmittel akzeptiert werden, hat zwar auch damit zu tun, dass sie alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel sind.“ Letztlich fußt die Annahme von Papiergeld jedoch primär auf dem Vertrauen der Bevölkerung, mit dem erhaltenen Papiergeld selbst auch wieder Käufe tätigen zu können.

An dieser Stelle möchte ich das Zitat kurz unterbrechen um dort auf eine ELEMENTARE AUSSAGE hinzuweisen.

„Dass Banknoten und Münzen im täglichen Leben als Zahlungsmittel akzeptiert werden, hat zwar auch damit zu tun, dass sie alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel sind.“

Diese Aussage zeigt, dass die Bestrebungen der EZB und einiger Nationen Bargeld zu illegalisieren und Obergrenzen für Bargeldzahlungen zu schaffen gesetzlich nicht gedeckt sind. Für dieses Thema kommt ein sehr ausführlicher Artikel mit entsprechender Gesetzesdokumentation in Kürze. Doch nun zurück zur Rede von Jens Weidmann:

Notenbanken schaffen Geld, indem sie Geschäftsbanken gegen Sicherheiten Kredite gewähren oder ihnen Aktiva wie zum Beispiel Anleihen abkaufen. Die Finanzkraft einer Notenbank ist dabei prinzipiell unbegrenzt, da sich eine Notenbank das Geld, das sie vergibt oder mit dem sie bezahlt vorher nicht etwa beschaffen muss, sondern es quasi aus dem Nichts erschaffen kann.
[…]

Mephisto, als Narr verkleidet, spricht mit dem von akuten Geldnöten geplagten Kaiser und konstatiert:

ß?Wo fehltß?s nicht irgendwo auf dieser Welt? Dem dies, dem das, hier aber fehlt das Geld.ß?

Der Kaiser erwidert schließlich auf Mephistos geschickten ßberredungsversuch:

ß?Ich habe satt das ewige Wie und Wenn; Es fehlt an Geld, nun gut, so schaffß? es denn.ß?

Mephisto antwortet darauf:

ß?Ich schaffe, was ihr wollt, und schaffe mehr.ß?

Er bringt den Kaiser im Trubel des nächtlichen Maskenballs dazu, eine Urkunde zu unterschreiben, die Mephisto über Nacht vervielfältigen und anschließend als Papiergeld verbreiten lässt.

Die Beteiligten sind vom anfänglichen Erfolg dieser Maßnahme ganz angetan. So verkündet der Kanzler voller Freude:

ß?So hört und schaut das schicksalsschwere Blatt ß? (gemeint ist das geschaffene Papiergeld) ß? das alles Weh in Wohl verwandelt hat.ß?

Er liest: ´Zu wissen sei es jedem, derß?s begehrt: Der Zettel hier ist tausend Kronen wert.´ß?

Mephisto facht die Freude noch weiter an, indem er kurze Zeit später sagt:

ß? Ein solch Papier, an Gold und Perlen statt,
Ist so bequem, man weiß doch, was manhat;
Man braucht nicht erst zu markten, noch zu tauschen,
Kann sich nach Lust in Liebß? und Wein berauschen.ß?
[…]
Die zentrale These Binswangers lautet, dass Goethe die moderne Wirtschaft mit ihrer Papiergeldschöpfung als eine Fortsetzung der Alchemie mit anderen Mitteln darstelle. Während die klassischen Alchemisten versuchten, aus Blei Gold zu machen, werde in der modernen Wirtschaft Papier zu Geld gemacht.
[…]
Durch den staatlichen Zugriff auf die Notenbank in Verbindung mit großem staatlichem Finanzbedarf wurde die Geldmenge jedoch häufig zu stark ausgeweitet, das Ergebnis war Geldentwertung durch Inflation.[1]

Fazit : In einer solch offenen Art zuzugeben, dass im Gedschöpfungsprozess der Wurm drin ist, spricht doch Bände über die Verhältnisse. Sehr schön aus dem Munde des Herrn Weidmann, diese Worte in dieser Deutlichkeit zu vernehmen. Danke an Basti und Peter für den Hinweis.

Carpe diem

[1] Rede von Jens Weidmann bei der Bundesbank
Gesichert als PDF <–

q


18 Responses to Bundesbank-Chef Jens Weidmann: Der Euro ist Baumwolle

  1. Easy sagt:

    Tja der Weidmann steht mit dem Rücken zur Wand, er ist doch bei Merkel in Ungnade gefallen. Der hat seinen Posten eh bald verloren, deshalb dieser Ausbruch.

  2. stupido sagt:

    Weidmann macht doch garnix ausser wider das bargeld polemisieren…ist doch im systemsinne also völlig konfrom…

  3. Frank H. sagt:

    Weidmann macht das schmollende Kleinkind. Ich weis nicht ob das nicht alles nur noch Show für die Gallerie ist.
    Ich nehm’s denen Allen nicht mehr ab das sie echt dagegen sind was da geschieht.

    Meine Antwort auf die Frage: http://www.youtube.com/watch?v=FxMOOyQI99g

  4. strom23 sagt:

    Der gescholltene Schatzmeister des Hofes steht bei der großen Siegesrede des Kaisers in der letzten Reihe und brüllt in die lautstark jubelnde Menge, >>>der Kaiser hat keine Klamotten an<<<<. Keiner hört ihn und nach kurzem überlegen drängelt er sich in die erste Reihe und stimmt ein Loblied auf den Ksiser an.

  5. Hallojulia sagt:

    …na dann auf zum nächsten Baumwoll-Rettungs-Schlüpfer.
    Sorry, mehr fällt mir da grad nicht zu ein.

  6. maple leaf sagt:

    @ frank h.
    als ich den link mit der katze sah , mußte ich erstmal herzhaft lachen. denke auch das die alle nur eine show abziehen(wie dieser schäffler ). etwas anderes…, bei deinem link hat youtube bei sek. 6 gehalten. hat die katze da etwa einen kabelbinder im nacken? ich kann`s nicht wirklich erkennen wegen der schlechten quali.
    gruß m.l.

  7. Tranfunzel sagt:

    Der war gut „Baumwoll-Rettungs-Schlüpfer“. This note is legal tender to pay all debts private or public.
    Ich sammel privat ein paar bunte Scheine. Viele neue sind jetzt sog. Polymer Scheine mit z.B. Platz für Hologramme und RFID. (Kanada, Australien z.b.)
    Das alles ändert absolut nicht an der Tatsache, das „Geld“ ex nihilo (aus dem nichts) geschaffen wurde. Es ist der absolute Wahnsinn.
    Gott sagte mal „fiat lux“ es werde Licht und es ward Licht.
    Die Banker „fiat money“ und es ward Geld. Deswegen sind die Banker Götter ß?
    Ich hoffe in einer denkenden Gesellschaft wird diesem Unfug endlich der Hochmut ausgetrieben.
    Die Banken müssen so klein werden, das sie der Gesellschaft dienen und nicht umgekehrt.

  8. Frank H. sagt:

    Hi.
    Das was Du da erkannt hast ist ein Halsband. Der originaltitel heisst:
    „Meine Katze geniesst die aufgehende Morgensonne im Park.“

    Das Tier wärmt sich die Unterseite und schlau wie es ist nutzt es das Geländer um sich im Gleichgewicht zu halten.

    Unsere Urtriebfeder des ßberlebens: Lerne durch Ausprobieren.

    „Es gibt keinen Zufall, alles für uns Sichtbare und Unsichtbare folgt einem universellen Masterplan“
    Die Gier der Wissenschaftler nach dem „Stein der Weisen“ ist gleichzeitig auch deren Ruin und unser Leid.

    Ich will nicht ausschliessen das wir erstmalig eine globale französische Revolution erleben, die sich derzeit als parasitäres Eigentor der Geldeliten im „arabischer Frühling“ manifestiert.

  9. Habnix sagt:

    Sich dann Goethe herbei zitiert wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

    Vorsicht da ist ein offener Brunnen. Ach, wie das Kind ist schon hinein gefallen.

  10. […] den Medien aus, aber die Worte sind sorgfältig und mit Bedacht formuliert. Urteilen Sie selber: weiter TeilenStumbleUponTwitterDiggRedditDruckenE-MailFacebookLinkedInTumblrGefällt mir:Gefällt mirSei […]

  11. Frank H. sagt:

    Ui, Massenmedien fürchten Imageschaden. Plötzlich wird das Thema wer regiert wirklich die Welt aufgeworfen.
    Der Weltthyrannenclan hat sich geoutet?
    http://www.welt.de/kultur/history/article109326853/Mayer-Amschel-Rothschild-ein-anderer-Name-fuer-Geld.html

  12. Pappnase sagt:

    Nicht nur das es ein Baumwollrettungsschlüpfer ist,
    Der Verschleiß der Bundesbankvertreter in diesem (Sau-)Verein EZB hinterläßt auch in jedem Schlüpferwechsel seine Spuren.

    Asmussen lebt vom Pampersverschleiß.

    Interessiert Otto-Normal erst wenn der Copy-ß? DDR-Mark Standard erreicht hat.

  13. Aufgewachter sagt:

    Und mit mit Gold sind wir genauso abhängig.

    Die Gold-Illusion

    Der Wert von Wertpapieren gleicht sich immer mehr dem Papierwert an. Mit der Währung das Gleiche. Die Menschen haben Angst ihr Erspartes zu verlieren und tauschen das Papiergeld in Gold in der Hoffnung ihr Vermögen über die ß?Kriseß? zu helfen. Die meisten Leute werden mit Gold noch nicht einmal in der Krise klar kommen. Wie soll das eigentlich in der Praxis ablaufen? Können die Menschen echtes Gold von falschem Gold unterscheiden? Wer kennt schon einen Landwirt, der Euch gegen Gold etwas zu essen gibt?

    Die Leute werden in der Krise auf ihrem Gold sitzen bleiben. Nach der Krise wird der Staat den Menschen das Gold mit einem Goldverbot abnehmen. Gold eignet sich wunderbar als Instrument zur Enteignung. Gold ist absolut wertlos. Für den Menschen keine verwertbare Kilokalorie, weder Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett noch Vitamine.

    Der Goldpreis und die Verfügbarkeit wird von der Elite festgesetzt und die Menschen werden abwechselnd zwischen Papiergeld und Gold hin und her gescheucht. So läuft es in der Politik mit ihren kontrollierten Parteien und so ist es auch mit ganz banalen Dingen, wie Printmedien oder Sorten von Mineralwasser und was weiß ich.

    Wie kann man sich nur seit 8.000 Jahren so vereiern lassen. Ich lasse mir von einer als fälschlicherweise genannten Elite, die gar keine ist und eher einer Dominanten Irrsinnigen Minorität (DIMs) nahe kommt, nicht vorschreiben, was ich als wertvoll zu erachten habe.

    Nachtrag : Gold wird nicht dadurch wertvoll, daß des die Zentralbanken wegsperren. Würden die Zentralbanken dioxinbelastete ßberraschungseier oder Atommüll einlagern, wolltet Ihr das dann auch noch haben wollen? Und Ihr wollt unabhängig von den Zentralbanken und Banken sein? Wieso schaut Ihr dann immer auf den Goldkurs im Internet, welche die Zentralbank über die große schwarze Tafel mit den weißen Zahlen in Frankfurt festsetzen läßt? Nicht Ihr bestimmt den Goldpreis, sondern die Zentralbanken bestimmen den Preis von dem Ihr abhängt.

    Quelle : http://aufgewachter.wordpress.com/2012/09/19/die-gold-illusion/

  14. TranceclassiX sagt:

    Leute wir müssen auf die Straße .. ich hab so die Faxen dicke. Weg mit der Drecksregierung. Raus aus dem Euro .. wie es Island gemacht hat. Die Banken verkleinern und verstaatlichen. Die ßbeltäter in den Knast – ohne wenn und aber.

  15. Hinterfragender sagt:

    wer Weidmann nicht traut – der tut das aus richtigem Grund
    warum:

    Weidmann erklärt im Fazit, dass er nur den staatlichen Zugriff auf die Zentralbanken als Problem sieht und wünscht sich eine unabhängige Zentralbank (also privat wie Bank of England oder FED um chonologisch zu bleiben)

    Er hat gar vor, die Art der Geldschöpfung oder der Deckung zu ändern, sondern wünscht sich diese lediglich in unabhängige – also private – Kontrolle ohne übergeordnete Weisungsbefugnis durch den Staat (wie BoE und FED).

    … und das ist doch des Finanzkartells nächstes Ziel – die ßbernahme der EZB und damit die Kontrolle über die EU („gib mir die Kontrolle über die Währung eines Landes und es ist mir egal wer die Gesetze macht“) – und darauf sollen wir vorbereitet werden.

    Die Krise, die durch die Pleite von Lehmann hier ausgelöst wurde, weil die Banken hier mit deren toxischen Papieren vollgebunkert waren war genau so gemacht wie seinerzeit die Krise, bevor die USA ihren Widerstand zur Privatisierung der Nationalbank aufgeben musste – die Argumentation war dieselbe

    Meine Prognose für die nächste Zukunft:
    1. die EZB kommt in die selben Hände wie die EoB und die FED (die entsprechenden Leute sind schon drin – Draghi)
    2. die passiert entweder durch ßbereinkunft (freiwillige ßbergabe) oder durch Unterwerfung (plötzliche Kreditmengenverknappung –> schwere Depression, Armut, …)
    3. Nach der ßbernahme Aufbau einer EU Armee nach USA Vorbild und Vorbereitung auf die ßbernahme der letzten Konkurrenten auf dieser Kugel (allen voran Russland)

    mal sehen, ob ich Recht habe

  16. Hallojulia sagt:

    @Hinterfragender
    Ich fürchte, Du wirst Recht behalten:

    http://www.geolitico.de/2012/09/20/eu-ausenminister-zementieren-die-zukunft-europas/

  17. Hinterfragender sagt:

    vor der EU darf man zurecht Angst haben

    Räte, Kommissare … errinnert sehr an die Zeit in denen es noch Politbüros im Osten gab.

    Ich denke, man sollte sich finanziell auf eine gewaltige Depression gefasst machen – möglicherweise gefolgt von einer starken Hyperinflation

    die starke Kreditmengenausweitung durch das QE3 der FED und mit dem ESM durch die EZB zeigt starke ßhnlichkeiten mit den Machenschaften die vor der grossen Weltwirtschaftskrise 1929 passierten

    Als die Bänker am 24.Okt.1929 den Schalter umlegten, keine Kredite mehr vergaben brach das System nach Plan zusammen – Schwarzer Freitag

    die Folge: Massenarbeitlosigkeit, Armut, Ausschreitungen
    Realwerte wechselten den Besitzer (hin zu den Habenden)

    In dieser Zeit – der großen Krise – kann man alles von der Politik und den Menschen verlangen (Zitat allen bekannt „alles was wir brauchen ist eine große Krise“)

    Griechenland dient aktuell dazu, den Sicherheitskräften als ßbungsobjekt zu dienen und Erfahrungen zu sammeln für das richtig große Ding in Europa

    Die explosive Bevölkerungsmischung ist ebenfalls in Stellung gebracht – oder weshalb glaubt man hat man all diese sozialhilfeabhängigen Massen von Zuwanderern ins Land geholt – die gezielte Provokation mit Mohammed-Schmähungen läuft ebenfalls – das wird eine wahrlich brutale Entladung der Emotionen gepaart mit der Not der Massen

    … ich behaupte einen Teil der Agenda durchblickt zu haben, jedoch macht mich das nicht froher sondern ich habe den Ernst der Lage erst richtig erkannt

  18. Aiumy sagt:

    Hallo an alle,

    ich weiss nicht, ob der Link schon gepostet worden ist.

    Wenn ja, dann Sorry!

    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=264996

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM