Chinesische Unternehmen lagern wegen steigender Lohnkosten mehr Produktion aus

Grunge Stempel rot WAHNSINN

Während man hinter dieser Überschrift eigentlich eine Satire erwarten könnte, ist das die tatsächliche Entwicklung. Wirft man einen Blick auf die Fakten, wird sehr schnell deutlich wie das moderne Sklaventum aufgebaut ist. Anstatt die Fehler im System zu beseitigen, wird immer weiter nach noch ärmeren Schweinen gesucht, die ihre Arbeitskraft für das bloße Überleben zur Verfügung stellen. Kinderarbeit ist natürlich obligatorisch. Selbst China mit seinen zum Teil menschen verachtenden Löhnen sieht sich mittlerweile gezwungen ins Ausland auszuweichen um wettbewerbsfähig zu bleiben.


Der internationale Vergleich bringt direkt etwas Licht ins Dunkel. In diesem Beispiel von Wikipedia geht es allerdings bereits um „Facharbeiter und angelernte Arbeiter“, ein großer Teil der Bevölkerungen muss mit wesentlich weniger Lohn auskommen.

Quelle : Wiki

Abgesehen von einer winzigen Oberschicht und geringen Mittelschicht, sind in China die Menschen bettelarm. Vielleicht erinnern Sie sich noch an die Häufung der Suizide beim iPhone-Hersteller Foxconn.
Die Mitarbeiter in dem Unternehmen bekamen den Mindestlohn von 900 Yuan (108 Euro) pro Monat, welcher nach den Selbstmorden und Protesten auf einen Grundlohn von 1200 Yuan (rund 145 Euro) erhöht wurde. Urlaub und Wochenende ist in China nicht wie in Deutschland üblich, genauso wenig wie eine 36,5 Stunden Woche. Wie Sie sehen, lag der Stundenlohn deutlich unter einem Euro.

Wie die Webseite german.china.org meldet ist allerdings bereits das zu Viel um im Internationalen Wettbewerb noch mithalten zu können, Perversion in Reinkultur. Während die Menschen in den Industrienationen sich nur fragen wo und wann man das neue iPhone erstehen kann, leben in China viele Menschen von einer Handvoll Reis. Kapitalismus in seiner lupenreinen Form. Hier einige zeilen aus dem Artikel bei german.china.org:

Steigende Kosten treiben chinesische Firmen ins Ausland
Die steigenden Lohnkosten in China drängen immer mehr Firmen einzelne Teile oder die gesamte Produktion in benachbarte südostasiatische Länder zu verlagern. Abgesehen von wenigen negativen Nebenerscheinungen sei dies ein „grundsätzlich positives“ Phänomen.
[…]
In den Bereichen Textilien, Bekleidung, Schuhe und Hüte steht fast ein Drittel der Hersteller unter zunehmendem Druck und verlagert die gesamte oder Teile der Produktion ins Ausland, erklärte der Beamte, der namentlich nicht genannt werden wollte.

Vietnam, Indonesien, Malaysia und andere Mitglieder der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) seien die bevorzugten Ziele der Unternehmen und der Trend werde sich mit der Verlagerung weiterer traditionell arbeitsintensiver Wirtschaftszweige fortsetzen, berichtete China Daily.
[…]
Die Lohnkosten in China stiegen kürzlich um 15 bis 20 Prozent jährlich und drücken dadurch die Gewinnspanne, was einige Unternehmen in den Bankrott treibt.
[…]
Der Monatslohn für Arbeitsplätze in der Produktion lag in Vietnam im Jahr 2011 im Durchschnitt bei 600 Yuan (73 Euro). Dies entspricht dem Niveau von vor zehn Jahren in Dongguan, einer Industriestadt im südchinesischen Pearl River Delta.[1]

Nimmt man einen Stundenlohn von unter 1 Euro und steigert diesen um 15 %, kommt man auf sagenhafte 1,15 Euro. Das ist noch zu viel, um ohne Rücksicht auf die Gesundheit die Menschen auszubeuten? Warum muss alles so billig sein, dass Jeder sich alles leisten kann? Früher war ein Videorekorder etwas, was eben nicht jeder hatte und wenn musste man meist darauf sparen. Die Wertschätzung für all diese Dinge war auch wesentlich höher. Heute wird alles verschrottet, da ein Neukauf billiger ist als eine Reparatur. Wie kann das überhaupt sein?

Eine der drängendsten Fragen jedoch ist warum verdient ein Mensch in den Industrienationen 27 mal mehr als ein Arbeiter unter wesentlich schlechteren Bedingungen in China zum Beispiel, obwohl beide ihr bestes geben?

Der Wohlstand ist einfach schlecht verteilt und die Dekadenz mittlerweile ein Grundrecht. Niemand wäre mehr bereit etwas von seinem Wohlstand abzugeben, damit es auch anderen Menschen besser geht. Das selbst China nun seine Produktion outsourced ist ein perfektes Beispiel für das kranke System. Wen würde es wirklich interessieren, ob ein DVD-Player 39 Euro oder 49 Euro kostet? Warum muss jedes Jahr ein neues Handy her, obwohl man mit den Funktionen des vorletzten bereits hoffnungslos überfordert war? Eine kranke Welt, regiert von der Gier und einigen Geiern.

An dieser Stelle ein Zitat welches ich sehr gerne mag:

Kapitalismus ist:

Wenn man sich Dinge kauft die man nicht braucht,
mit Geld das man nicht hat,
um Menschen zu beeindrucken, die man nicht einmal mag.

Carpe diem

[1] http://german.china.org.cn/business/txt/2012-10/23/content_26881288.htm


19 Responses to Chinesische Unternehmen lagern wegen steigender Lohnkosten mehr Produktion aus

  1. EuroTanic sagt:

    Die Menschen wollen einfach ihre Ersatzreligion Konsumismus nicht verlieren. Damit sind die Menschen selber an ihrem Leid schuld. So einfach klingt das, ist es aber auch. Ich kann vergleichsweise auch nicht argumentieren: „Ich kaufe bei einem Kinderschänder. Das ist zwar unmoralisch und finanziert seine „Hobbies“, aber es ist cool, schön bequem und auf den ersten Blick schön billig.“ So oder so ähnlich argumentieren die Menschen hier, wenn sie Apple und andere sinnlose Ausbeuterprodukte kaufen. Ich wünsche mir, dass diese Konsumenten in diesen Arbeitslagern schuften müssten. Der Mensch ist zu einem völlig unempathischem UnWesen verkommen und wird zu Recht damit untergehen. Fragt mal die Menschen auf der Strasse über die Produkte die sie kaufen. Sie haben keinen blassen Schimmer und wollen es auch nicht wissen. Sie euthanasieren lieber den Überbringer der Nachricht als den Ausbeuter.

  2. cubi2011 sagt:

    Das Problem ist aber, dass der Wohlstand auch nur noch nach Iphone und Flatscreen gerechnet wird.

    Lebensmittel (chinesische) und wohnen sind in China deutlich billiger. Auch Kleidung und Stoffe.
    Ein Kaffee kostet dort ca. 40 cent. Ein Stoff wo man hier 100 euro bezahlt bekommt man dort f?r 2 euro.
    Kenne hier niemanden, der diese Preise hat.

    Leider z?hlt heute in unsere Welt zum Leben nur noch das Iphone5 oder der 65zoll Flatscreen. Wir bezahlen nur NAMEN (Logos).. Nur danach wird gerechnet.
    Die einzigen die was davon haben sind die Aktion?re.

    Es wird billig in china hergestellt aber hier das LOGO Verkauft f?r die Idioten die Markenfetischisten und M?chtegernmillion?re.

    Die Chineses schuften bei Foxconn f?r Nintendo, Sony, Apple, Dell und Nokia damit der „Lebensstandart“ im westen gehalten werden kann.

    Wenn hier im westen nicht soviele Idioten und Angeber rumlaufen w?rden. Dann k?nnten die Firmen auch nur das VErkaufen was es wirklich Wert ist.

  3. falke010 sagt:

    Wunderbarer artikel.. Und klasse kommentar eurotanic. Es interressiert keinen! Hauptsache haben..das ist alles! Wo es herkommt und wie es produziert wurde ist egal. Ob elektronic, klammotten, essen …was auch immer. „Hauptsache billig“ –> ist auch ne klasse docu

  4. cubi2011 sagt:

    Hauptsache billig?
    Die Sachen werden zwar billig produziert aber teuer verkauft. Darum kann sich auch kein gewöhnlicher arbeiter bei Foxconn diese Sachen leisten.
    Ich glaube nicht, dass die Apple käufer davon Profitieren. Die einzigen die Profitieren sind die KONZERNE und AKTIONÄRE und die kommen meist nicht aus China.

  5. Doppel B sagt:

    Effektiv bedeutet das, dass der Wohlstand in China ein höheres Niveau erreicht hat und die ausgelagerten Produktionen diesen jetzt auch in bisher armen Regionen erhöhen werden.

  6. Doppel B sagt:

    Was natürlich trotzdem nicht mehr als eine Farce ist! Sollte sich keineswegs positiv anhören.

  7. KPAX sagt:

    Dieser Billigkonsum ist absoluter Wahnsinn und eine absolute Verarschung,denn heraukommen Produkte,die absichtlich eine begrenzte Haltbarkeit aufweisen.

    Das könnte man noch verkraften,aber wesentlich schlimmer sind die damit zusammenhängenden DumpingLöhne bei uns halt NiedrigLohnSektor.
    Solche Drecksarbeitsplätze werden gefördert von der ArbeitsAgentur und vom Bund/Länder als Anreiz zur StandortFörderung.
    Zalando z.B. bekam 22Mill StandortFörderung daneben werden denen von der Agentur f.Arbeit Leute zur angebl.Wiedereingliederung geschickt,die erhalten von Zalando Null Lohn,zT. über 14 Tage hinweg.

    Der Staat zahlt also mehrfach und heraus kommt nichts,einfach nichts,ausser später Rentner,die keine Ansprüche erworben haben und für die wird dann wieder gezahlt werden müssen,bloß Zalando hat den RiesenReibach gemacht,eigentlich ein Nullrisiko Geschäft…… Und wir kaufen laufend „billig“ Schund ein,der z.T richtig vergiftet ist.
    Diese BilligMaierei dient bloß den Konzernen niemanden sonst,denn für uns ist der Preis aus genannten Gründen extrem hoch.
    Es gilt und galt immer : Gute Löhne/gute Preise BilligPreise sind schlechte Preise,bloß wenn man nichts mehr bekommt muss man billig.
    Junge Junge Junge

  8. Lilly sagt:

    und dazu noch massig Müll…

  9. Platte sagt:

    Regt euch doch nicht auf, wird sich so oder so bald erledigt haben in der ein oder anderen Form!

    Es wird weiter immer mehr Maschinen geben und der Mensch wird immer mehr aus dem Produktion Prozess gedrängt, also wenn dann der Mensch weiterhin als Verbraucher (miss)(ge)braucht werden, soll muss sich sowieso was drastisch ändern, entweder alles verschenken weil im Überfluss vorhanden (GUT!?!) oder dem entsprechende freie/neue Systeme an den Start bringen, oder eben (aus kranken Menschenhirnen) einen totalen neuen zerstörerischen Weltkrieg vom Zaun brechen (die Zeichen stehen zur Zeit dafür ja leider sehr gut) nach dem totalen Krieg wird dann wieder einiges an Aufbau zu bewältigen sein und das Spiel könnte von vorne los gehen, allerdings könnten die Verursacher sich diesmal auch komplett verrechnen, immerhin haben wir nicht mehr 1945 und in den letzten 67 Jahren hat sich eine Menge an neuen Wissen/Technik und Denken angesammelt, so das es wohl zu einfach wäre wie nach 45 wieder mit dem Steine kloppen an zu fangen………………die nächste Zeit wird es schon zeigen welchen Weg wir alle gehen werden……..schau´n ma mal:-))

    Foxconn wird Robotik-Branche kräftig aufmischen

    http://winfuture.de/news,69605.html

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/IROS-Holzfaellerroboter-und-kuenstliche-Bienen-1727795.html

    http://www.heise.de/thema/Roboter

  10. chris321 sagt:

    Produktive Energie, Fleiss, Ausdauer, das müsste von Leuten kommen welche Dinge voranbringen und zum Besseren FÜR ALLE entwickeln wollen. Genau diese erstgenannten Eigenschaften sehe ich aber in erster Linie bei Jenen hochentwickelt, welche zwar einerseits Dinge ebenfalls voran bringen wollen, aber andererseits nicht zum Besseren für alle, sondern zum Besseren FÜR SICH SELBER bzw. ihre Clique.

    Warum, könnte man sich also fragen, entwickeln sich ausgerechnet Jene, welche den WILLEN ZUM BESSEREN FÜR ALLE zu haben SCHEINEN, immer mehr zurück und die anderen immer mehr voran? Wie ehrlich ist diese ganze Diskussion, wenn die Besseren nicht besser werden als die Schlechteren?

    Wie kann ein Besserer also immer schlechter werden und ein Schlechterer immer besser? Wer also einfach mal nur diese Logik hinterfragt, der merkt recht schnell: Da stimmt doch was nicht!

    WAS STIMMT HIER NICHT?

    Ist es nicht eher so, dass jene, welche sich für besser DEKLARIEREN nur so lange besser sind, wie man „das besser sein“ von ihnen nicht konkret einfordert? In dem Moment wo jedoch dieses „besser sein“ unter Beweis gestellt wird, da zerrinnt es einem wie Sand in der Hand: Grosse Sprüche, nichts dahinter! Kommst Du zu dem Treffen xy, gehst Du auf die Demo abc, hilfst Du in der Stadt bei der Aktion Y … Nein, wenn es nach Arbeit riecht, da sind sie plötzlich alle weg. Aber wenn diese spasstrunkene Gesellschaft auf ein Fussballspiel oder Open Air entdeckt, da sind die Pferde nicht zu halten. SO haben wir unsere Welt definiert und SO IST SIE DANN AUCH!

    Jene anderen hingegen, welche „schlecht sein wollen“ und darin zunehmend „besser werden“, die entwickeln sich zu den Gewinnern in einer Welt des Sozialdarwinismus in der wir nun mal heute leben. Aber genau diese PRÄGUNG der Welt haben wir doch geschaffen und zugelassen oder ist sie durch Zufall einfach so vom Himmel gefallen und lag dann als dunkles schwarzes Schicksal vor unseren Füssen wie ein böser Meteorit aus dem fernen Welten-All? Was für eine Psycho-Selbstverarschung betreiben wir eigentlich, wenn wir nicht die Folgen unserer eigenen Handlung mal erkennen und deren KONSEQUENZEN WELTWEIT zu akzeptieren.

    Jetzt jammern „die Guten“ über die Schlechtigkeit der Welt, aber erkennen gar nicht, dass SIE SELBER allzu wenig FLEISS UND AUSDAUER für einen „change we can believe in“, EINE BESSERE WELT also, entwickelt haben. Sie sehen sich stattdessen in der grossen unendlichen OPFERROLLE, als Unschuldslämmchen in dieser ach so bösen bösen Welt. „ICH kann ja nichts daran ändern, ICH bin ja nur so klein, ICH bin ja so arm, ICH bin ja so krank, ICH habe nicht genug Zeit, ICH kann ja sagen was ich will, mich hört doch eh keiner … schluchz, heul …“

    Man sagt „ohne Fleiss kein Preis!“ Man könnte aber auch sagen „ohne Fleiss keine Freiheit!“ Diese Konstrukte des Unheils in die wir hier weltweit verrannt sind, WIR haben sie GESCHAFFEN. Wir hätten auch anders handeln können, wir hätten in eigenem Fleiss auch mehr selbst erreichen und aufbauen können. Aber in unserer OPFER- und LEID-ROLLE, da war es besser den Schlechten den Fleiss zu überlassen und uns selbst gemütlich auf die Couch zurück zu lehnen. Ja, ICH brauche doch Erholung, ICH brauche doch Unterhaltung, ICH brauche doch ein bequemes Auto, ICH brauche doch ein schönes Bettchen, MEINE FRAU braucht doch den besten Fernseher und MEINE KINDER das neuste iPad …

    „Der Böse“ aber sagt: ICH brauche das alles nicht, aber ICH werde das mal von Euch nehmen was Ihr so alles braucht. Und darin entwickelt er ungeheure Energien, Energien die ihr Guten quasi nie aufgebracht habt und auch nie bereit seid für das Gute aufzubringen.

    Das Böse bringt für das Böse viel Energie auf, der Gute für das Gute VIEL ZU WENIG. Und was kommt dabei raus?

    DIE WELT DIE WIR HEUTE HABEN!

    So einfach ist das Problem! Wir sind selbst an all dem Schuld, WIR, ja WIR haben diese Welt geschaffen. Und WIR halten diese Welt unaufhörlich am Leben. Wir legen uns zurück und lassen die anderen alles machen was uns nicht bequem ist. RICHTIG, DIE ANDEREN MACHEN DAS FÜR UNS!!! Nur jammert doch bitte nicht, wenn sie Euch dann bei dieser Sache nicht berücksichtigt haben. IHR HABT EUCH DOCH GAR NICHT AKTIV BETEILIGT. WIE KÖNNT IHR DANN ERWARTEN, DASS EURE WÜNSCHE BERÜCKSICHTIG ODER IN DIE „LÖSUNG“ INTEGRIERT WURDEN?

    DIE LÖSUNG bestimmt IHR doch, nicht der „Heilige Geist“, die Lösung seit IHR doch und nicht das Gespenst von Canterville. IHR seit die Realität in der wir leben. IHR BÜRGER DIESER WELT! IHR bestimmt doch was morgen in Eurer Nachbarschaft passiert, IHR bestimmt doch was morgen in Eurer Stadt passiert oder nicht? Tut doch nicht immer so als hättet ihr mit all dem was um Euch herum passiert nichts zu tun.

    Wenn Ihr morgen in EURER Strasse mit paar anderen interessierten Nachbarn Blumentöpfe aufbaut, wer sorgt dann für eine Blumenstrasse? Und wenn die gegenüberliegende Strasse Euch gleich tut, wer sorgt dort für ihre Blumenstrasse. Und wenn es dann die ganze Stadt tut wer sorgt dann für eine Blumenstadt?

    Umgekehrt: Wenn Ihr Euern Müll einfach auf EURE Strasse werft, wer sorgt dann für eine Müllstrasse. Wenn die benachbarte Strasse dem gleich tut, wer sorgt dann für deren Müllstrasse. Und wenn die ganze Stadt so handelt, WER sorgt dann für eine Müllstadt?

    Der mystisch schwarze Meteorit aus dem All? NEIN, IHR!

    Und wer räumt dann in der Müllstadt den ganzen Müll wieder weg? Ne, nicht wir!? Ach dafür sind wir uns zu fein!? Und wer macht es dann?

  11. freifrau sagt:

    @Chris Stimme Dir 100% zu!
    Es scheitert leider oft schon im Kleinen. Die Leute sind einfach zu faul etwas zu verändern.
    Sie können nur konsumieren, konsumieren, konsumieren und das möglichst billig, egal was es Andere kostet.
    Wenn ich manchmal so darüber nachdenke, finde ich es gar nicht so Schade das unsere Zivilisation bald ihr Ende findet. Es kann nur besser werden…

  12. freifrau sagt:

    @Jens: „Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden.“ (John Maynard Keynes, Allgemeine Theorie der
    Beschäftigung, des Zinses und des Geldes)

  13. Platte sagt:

    Interessant ist doch, das wir hier alle, mehr oder weniger das gleiche meinen nur eben mit unterschiedlichen Worten und Längen ausdrücken im Kern aber genau es gleich sehen!!!

  14. Tranfunzel sagt:

    Mit dieser Sichtweise liegst du völlig richtig. Ich z.B. bin im 2. Beruf gelernter Elektroniker mit IHK Brief. Aber die Elektronik Branche in Deutschland ist wegen angeblich zu hoher Löhne (Lohnstückkosten bei hohem Automationsgrad ß zu hohe Stromkosten ß) so gut wie im Eimer.
    Dann braucht man auch noch kaum Ingenieure und Facharbeiter. „Jubelelektronik“ kommt heute fast ausschließlich aus Fernost.
    Fakt ist, ich habe fast nur für Zeitarbeitsfirmen gearbeitet und das für Löhne zwischen 8-10€ brutto.
    In Folge dessen kann ich mir auch nichts mehr leisten.
    Auf solchen elektronischen Schnick Schnack verzichte ich eh schon. Dann bin ich eben nicht „in“.
    Das Dumme ist die Politik selber und der Globalisierungswahn.
    Globalisiert ist im Grunde nur der Finanzmarkt. Das „überschüssige Kapital“ fließt aus den „reichen“ Ländern (Blackrock alleine verwaltet über 3,6 Billionen USD !!) in die „Schwellenländer“ als Kredit oder Investition, vermehrt sich dort und kehrt in die Ursprungsländer zurück. Dabei wird unheimlicher Kolateralschaden an der heimischen Industrie und den Menschen in beiden Ländern angerichtet.
    Theoretisch könnten die Staaten rel. hohe Einfuhrzölle zum Schutz der heimischen Industrie auf Importe als Ausgleich erheben.
    Aber genau das wird absichtlich nicht getan, und andere Produkte werden derart mit Steuergeldern subventioniert, das z.B. Bauern in Afrika keine Tomaten etc. mehr anbauen können oder Milchvieh halten, weil importiertes Milchpulver spottbillig ist.
    Ich frage mich immer wieder, ob die Menschen auf der Straße kein Gehirn im Schädel haben um nach zu denken.
    Der Politikerkaste kann das alles schei.. egal sein, solange sie genügend Diäten aus Steuergeldern und anschließend gut dotierte Jobs in Unternehmen bekommen.
    Mit jedem Mist den man gedankenlos kauft, unterstützt man dieses perverse System.

  15. Tranfunzel sagt:

    Das mit den „Labels“ habe ich als Elektroniker schon häufig versucht Leuten zu erklären. Selbst alte deutsche Firmennamen wie „Telefunken“, „Grundig“,“Saba“,“Dual“ oder z.B. „AEG“ tauchen aus Fernost und dann z.B. bei Aldi wieder auf.
    Ein USB Plattenspieler für 50.-€ von „Dual“ kann nicht echt sein, denn „echte“ Dual Plattenspieler kosten über 500.-€
    Die Menschen hier zu Lande sind dumm wie Bohnenstroh. Ich will damit nicht sagen, das in China nicht auch Qualität produziert wird!!!!
    Ein IPhone wird in USA ausgebrütet mit CAD Programmen vom Gehäuse bis zum Leiterplattenlayout.
    Es müssen nur noch die fertigen Daten nach China „gebracht“ werden. Apple verwendet gerne Displays von Samsung, weil sie zu dämlich sind eigene zu entwickeln. Die ganzen Chips im Iphone sind zugekauft. Das ist eine Achillesferse.
    Motorola zieht sich auch aus dem Smartphone Geschäft zurück bzw. sucht Kooperationen.
    Worauf ich hinaus will ist der immense Gewinn an einem einzigen blöden IPhone. Es kostet 600 USD und der Materialwert samt Produktionskosten u.U. 100-120 USD.
    Foxconn arbeitet nur als „Lohnbestücker“ bzw. „Lohnfertiger“ und verdient pro Handy ca. 5 USD.
    Wenn Foxconn (Taiwan) richtig schlau ist, und das Know How und die Maschinen und Leute besitzen sie, dann produzieren sie eigene Geräte auf eigene Rechnung und Firmen wie Apple können absolut einpacken.
    Es gibt IPhone Clone. Die Software ist noch nicht ganz so fit aber Verarbeitung etc, sind gut. So ein Teil kostet kaum 100 USD.
    Irgendwann haben dann alle Menschen ein „Mei Ling“ am Ohr.
    Auf Dauer wird sich auch im Westen diese Erkenntnis hoffentlich immer mehr durchsetzen und viele Firmen werden den Bach runter gehen.
    Das gerechte an der Sache ist dabei auch, das von dem „Gewinn“ mehr in Chian selber bleibt. Statt jetzt 5 USD/Gerät vielleicht 30-50 USD.
    Richtig lustig dürfte es werden, wenn passable günstige chinesische Automobile auf den europäischen Markt kommen und diese gekauft werden, da die Menschen hier sich zumindest keine neuen Fahrzeuge aus inländischer Produktion mehr leisten können.

  16. Tranfunzel sagt:

    Ganz genau das ist der springende Punkt. Die Dinge werden im Westen teuer verkauft und in Asien billigst hergestellt. Ein einziges IPhone bringt hunderte USD.
    Nike produziert in Vietnam die „guten“ Turnschuhe.
    Und richtig. Profitieren tun die Aktienbesitzer dieser Firmen selber bzw. die Bosse.
    „Geld“ wächst nicht auf Bäumen, sondern dafür müssen Menschen jämmerlich schuften.

  17. Tranfunzel sagt:

    Genau. Und der Kracher ist doch „billig billig“ vernichtet hier die Arbeitsplätze. Dann gibts nur noch Dumpinglöhne. und wer Dumpinglöhne bekommt kann sich nur noch „billig“ leisten.
    Das ganze nennt man einen „Teufelskreis“ an dem nur die Teufel in den Konzernen den Rahm abschöpfen.

  18. freifrau sagt:

    WAHNSINN 2.0 : http://news.orf.at/stories/2147297/2147298/

    Sie werden noch verrecken an ihrer Dekadenz und ihre Unmenschlichkeit wird sie eines Tages selbst treffen.

    „Alle sind Teil dieses Systems.“ – Das hat mich traurig gestimmt. Trotz aller Versuche habe ich es immernoch nicht geschafft mich v o l l s t ä n d i g vom System zu lösen.

  19. Tranfunzel sagt:

    Humanismus und Sozialdarwinismus sind nur 2 Seiten der selben Medaille.
    Kennt die gottlose Evolution Begriffe wie Ethik und Moral?
    Also was wundert ihr euch denn ß „Surviving of the finacial fittest“ und alle klatschen in die Hände und spielen mit, bis das Elend und der Schnitter vor der eigenen Tür stehen.
    Dann wird sozial verträglich und politisch korrelt abgelebt.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM