Libyen Angriff auf US-Konsulat: Sicherheitsbeamte bezweifeln CIA-Report

industrial silhouette

Es liegen schwere Vorwürfe im Raum. Der Angriff auf das amerikanische Konsulat in Bengasi, am 11. September diesen Jahres, kostete den US-Botschafter Christopher Stevens und drei weitere Amerikaner das Leben. Die CIA veröffentlichte Anfang November einen Bericht, wonach Agenten bereits 25 Minuten nach der Information den eingeschlossenen Diplomaten zur Hilfe geeilt wäre. Ein Bericht bei Fox-News stellt das anders dar. 


Der Auslöser der Protest- und Gewaltwelle soll das Mohammed Schmähvideo „Die Unschuld der Muslime“ gewesen sein. Bevor es zu Eskalationen kam, war dieses Video bereits Monate im Netz. Erst ein Bericht bei Al Jazeera brachte die Lage endgültig zum Überkochen. Was danach geschah, beschäftigt nun Untersuchungskommissionen.

Die CIA bestreitet Fehler bei Rettungsaktion in Bengasi und will alles richtig gemacht haben, völlig anders sehen das die Sicherheitskräfte vor Ort.

Aufzeichnungen belasten die CIA schwer, von unglaublichen Verzögerungen wird berichtet. Fox News schreibt dazu:

Die Aufzeichnungen von ausländischen- und amerikanischen Sicherheitskräften in und um Bengasi während des Angriffs zeigen in der Tat eine erhebliche Verzögerung zwischen dem Beginn der Bedrohung und eintreffen von Unterstützung.

Laut der CIA kamen die ersten Hilferufe um 21.40 Uhr Ortszeit von einem leitenden Beamten des State Department des Konsulats in Bengasi bei der CIA-Basis an, welche ca. eine Meile entfernt liegt.

Sicherheitskräfte der Blue Mountain Group, welche für den Schutz des Konsulats verantwortlich waren, gaben an, dass die Hilferufe mindestens eine Stunde vorher abgegangen wären. Erste Meldungen seien bereits drei Stunden vor dem Angriff abgesetzt worden, als sich bewaffnete Milizen zu sammeln begannen.
[…]
Ein Informant gab an, dass der Chef von Blue Mountain Security „verzweifelt“ war und gesagt habe, „Die Situation hier ist sehr ernst und wir haben ein Problem“.
[…]
Amerikanische und britische Quellen gaben an, dass bereits Stunden vorher Straßensperren durch Kämpfer errichtet wurden und auch schwere Bewaffnung wie Artillerie gemeldet wurde.[1]

Das Pentagon behauptet laut Fox-News, dass am Abend des Angriffs weder bewaffnete Drohnen noch AC-130 über Libyen im Einsatz gewesen wären, was als recht unwahrscheinlich angesehen werden kann. Britische Geheimdienstquellen gaben an, dass unbewaffnete Drohnen fast permanent über Bengasi fliegen und bewaffnete Drohnen auf Abruf bereit stünden. Man frage sich, warum nur eine mit einer Kamera bewaffnete Drohne geschickt wurde.

Immerhin war man sich einig, dass gebündelte Inkompetenz für die Konsequenzen verantwortlich sein, wobei eine bewusste Verzögerung nicht ausgeschlossen werden kann.

Carpe diem

[1] http://www.foxnews.com/politics/2012/11/03/exclusive-security-officials-on-ground-in-libya-challenge-cia-account/?test=latestnews


6 Responses to Libyen Angriff auf US-Konsulat: Sicherheitsbeamte bezweifeln CIA-Report

  1. […] Libyen Angriff auf US-Konsulat : Sicherheitsbeamte bezweifeln CIA-Report Veröffentlicht am 5. November 2012 von Samy Fresh Quelle: IKNews.de […]

  2. Janu sagt:

    AMBASSADOR STEVENS WAS MURDERED – BUT AT ANOTHER TIME, IN ANOTHER PLACE, BY OTHER PEOPLE AND UNDER DIFFERENT CIRCUMSTANCES:
    http://s14.directupload.net/images/121022/iaqsaj3f.pdf

  3. Eckart sagt:

    Schon mal sehr auffällig, dass es in Benghanzi gar keine US-Botschaft, bzw. Konsulat gibt.
    Eine US-Botschaft gibt es nur in der Hauptstadt Tripoli, was ja auch Sinn macht, da es sich um die Hauptstadt handelt. Auch ein Konsulat in Benghazi wird dort nicht gelistet… auch nicht auf der Seite der Botschaft in Tripolis.

    Es ist dort von einer „US Mission“ in Benghazi die Rede, die aber nicht als völkerrechtliche Vertretung gesehen werden kann.
    Die Villa in Benghazi genießt den Ruf ein „Frontladen“ der USA zur Unterstützung und Kordinierung der Rebellen gewesen zu sein.

    Was hatte ein US-Botschafter in so einem „Laden“ zu suchen?

  4. Frank H. sagt:

    JANU:
    Thx. Danke.
    Klingt recht plausibel. Maybe possible.
    CU

  5. Frank H. sagt:

    Warum, wieso , weshalb.
    Lies dir das PDF von JANU durch.^^

  6. Janu sagt:

    @Frank H.
    Danke für die Blumen!

    Derzeit (10.11.12) interessant: Rücktritt von Petraeus in Zusammenhang mit Benghasi?
    Siehe: http://xrepublic.tv/node/929

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM