Bezahlschranke: Hat Welt-Online kalte Füße bekommen?

220px-Fosbury

Froh und munter setzte ich mich heute Morgen mit einer Tasse Kaffee und einer Zigarette an den PC, öffnete die Webseite der Welt-Online, kein geringeres Ziel, als die 20 Artikel-Marke zu reißen. Zu groß mein Interesse, ob ich wohl richtig liegen würde mit meiner Vermutung, dass der Artikelcounter in einem Cookie hausen würde. Eine Viertelstunde verging, ich musste mir den Arm bereits einsalben wegen einer drohenden Sehnenscheidenentzündung und nach einer reinen Klickorgie gingen mir die Artikel aus. Hatte ich keine 20 Artikel gefunden? Eine Schranke ging zumindest nicht herunter und meine Enttäuschung war immens.


Den Zeigefinger auf das Scrollrad und ab auf die obersten Artikel der Webseite. Ich begann zu zählen und sowahr ich hatte mehr als 20 Artikel angeklickt. Man gönnte mir diesen kurzen Augenblick der Extase offensichtlich nicht und so suchte ich krampfhaft auf der Seite nach noch nicht geklickten Artikeln. Meine Verzweiflung war derart groß, dass ich sogar Artikel wie: „Prominente empfehlen ihr Lieblingsbuch des Jahres“ öffnete, um endlich mein Ziel zu erreichen. Fehlanzeige.

Bereits gestern bei meinem Anruf in der Pressestelle des Axel-Springer Verlages war nach kurzem Gespräch klar, es gibt noch keine echte Paywall. Die Pressesprecherin versuchte mir zuerst noch zu erklären, was das alles für eine ausgefeilte Technik wäre. Ein Lachen konnte ich mir dann doch nicht verkneifen und nachdem ich der jungen Dame meine Vermutung erklärte, kam vom anderen Ende der Leitung eher ein hilfesuchendes Seufzen durch die Leitung gekrochen. Man wolle die Menschen ja gar nicht von den Informationen aussperren, danach die saloppe Erklärung.

Man spürte förmlich die kurzfristige Erleichterung der Pressesprecherin, allerdings hatte diese die Rechnung natürlich ohne mich gemacht. Um das Ganze etwas abzukürzen, nach dem Telefonat war die Dame doch eher desillusioniert und bat mich doch darum, Ihr den Text noch einmal zuzuschicken bevor ich sie zitieren würde. Das erspare ich Ihr.

Nun zurück zum Kern des Artikels. Vielleicht muss ja die Paywall zunächst warmlaufen und steht noch an einer Ampel, oder die Batterie ist leer. Was die momentane Version des Bezahlmodells angeht, brauchen die Leser nicht befürchten, in Kürze nur noch unter 29 Zeitungen wählen zu können, die das Gleiche schreiben. Die Paywall war wohl eher als Public Relation zu sehen, alles Weitere hätte auch echten Mut und eine Menge Geld gekostet.

Auch morgen Früh werde ich mich wieder nach Robin Hood Manier auf die Welt stürzen und versuchen, die Mauer zu reißen, alles im Dienste der Leser. 😉

Carpe diem

Ihr Jens Blecker

Bildquelle: Wiki – Ralf Pfeife


12 Responses to Bezahlschranke: Hat Welt-Online kalte Füße bekommen?

  1. Sleeper sagt:

    Wir befinden uns eben in einem Informationskrieg, darum empfehle ich auch die Seite: http://ikff-medienarchiv.blogspot.de

    Genau zum richtigen Zeitpunkt, denn Welt-Online und auch andere Zeitungen werden demnächst umstellen. Die BILD zieht irgendwann 2013 nach.

    mfg

  2. Jens Blecker sagt:

    Also den Sinn der Seite kann ich mir vorstellen, aber zumindest funktioniert es bei mir nicht. Ich bekomm die Titelseite und fertig. Des weiteren sollte dort tatsächlich dann ein Zeitungsarchiv entstehen wird das unter einer .de Domain in Kürze weggeschossen und der Betreiber in die Armut geklagt.

  3. Sleeper sagt:

    Unter der Titelseite ist der Link 😉
    Das kann gut sein, ist nur die Frage inwieweit Blogspot als US-Unternehmen Daten an deutsche Behörden rausrückt und ob sich das überhaupt lohnt. Die Daten sind ja auf 1 Klick Hostern gehostet und bei uploaded.net die als Unternehmen in Hong Kong sitzen und ihre Server glaube in den Niederlanden haben ist das halt auch so ne Sache. Von der Idee her finde ich es aber klasse.

  4. Sleeper sagt:

    Danke für den Link Jens!
    Ok da steht jetzt was über das Persönlichkeitsrecht drin, ist schon wieder was anderes als das Urheberrecht. Im Grunde würde dann Google bei einem Verstoß die Beiträge, oder den Blog nur löschen, was wiederum egal wäre da ja die Daten gar nicht auf dem Blog gelagert sind, sondern nur die Verlinkung. Schon clever gemacht, irgendwie.

  5. Jens Blecker sagt:

    Heute war die Paywall nun endlich aktiv. Wie erwartet eher zu belächeln. Bereits jemand ohne entsprechende Grundkenntnisse kann über unterschiedliche Browser PC – die Anzahl der zu lesenden Artikel multiplizieren.

    Die Paywall zu umgehen war 1 Tasse Kaffee und eine Zigarette. So wird das nichts meine Lieben.

  6. Jens Blecker sagt:

    Nach Rücksprache mit meinem Anwalt habe ich mich dazu entschlossen keine Anleitung zum Umgehen der Paywall zu veröffentlichen, da es eine saftige Klage geben könnte. Wer allerdings nicht völlig auf den Kopf gefallen ist, dürfte auch selber recht zügig dahinter kommen.

  7. Steppolante sagt:

    2min ohne browserwechsel…das ist ja fast lächerlich :D.

  8. daniel sagt:

    information und sei es auch die der massen medien – gilt allen menschen. ihre arroganz teile ich nicht. was macht kanada?

  9. tugrisu sagt:

    Also bei gibt es immer noch keine Paywall. Kann sein, dass NoScript daran schuld ist.

  10. Nico sagt:

    Also, ich habe meine 20 Artikel heute bei Welt-Online erreicht.
    Danach erschien bei jedem neuen Artikel den ich lesen wollte eine Bezahlschranke mit deren Abo-Angebot und der Meldung das ich im nächsten Monat weitere 20 Artikel lesen könne.
    Habe dann im Firefox die gesamte Chronik gelöscht und siehe da… ich darf weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM