Noch 3 Stunden: Zeichnen gegen Tierquälerei

Dass selbst bei trächtigen Sauen solche Boxen Anwendung finden, ist eigentlich unvorstellbar. Es fehlen nur noch 270 Unterschriften und es sind noch 3 Stunden Zeit. Das sollte zu realisieren sein?!
Der Artikel ist nur temporär und wird morgen wieder gelöscht. https://albert-schweitzer-stiftung.de/tierschutz-helfen/petitionen/schweine-kaefighaltung Wenig Aufwand für ein gutes Ziel.


21 Responses to Noch 3 Stunden: Zeichnen gegen Tierquälerei

  1. Jens Blecker sagt:

    Noch 170 da geht noch was 🙂

    Als Bonbon hier eine Realsatire die ich auf Facebook aufgesammelt habe:

    Ein Mann kommt in die Bank und geht auf einen freien Schalter zu.
    Eine durchgestylte, arrogant blickende Bankangestellte bedient ihn.
    Sie: „Guten Tag, was kann ich für Sie tun?“
    Er: „Ich will ein Scheiß-Konto eröffnen.“
    Sie: „Wie bitte?! Ich glaube ich habe nicht richtig verstanden!“
    Er: „Was gibt es da nicht zu verstehen, ich will in dieser Drecksbank einfach nur ein abgefuckt beschissenes Konto eröffnen!“
    Sie: „Entschuldigen Sie, aber Sie sollten wirklich nicht in diesem Ton mit mir reden.“
    Er: „Hör zu, Puppe, wenn ich mit Dir reden will, sag ich das. Heute will ich aber bloß ein stinkendes Scheißkonto eröffnen.“
    Sie: „Ich werde jetzt den Manager holen…“
    Sie rennt weg. Weiter hinten sieht man sie dann aufgeregt mit einem gelackten Schlipsträger tuscheln, dem darauf seine Brust schwillt und der dann erhobenen Hauptes mit der Schalterangestellten im Schlepptau auf den Mann zugeht.
    Manager: „Guten Tag der Herr, was für ein Problem gibt es?“
    Er: Es gibt kein verdammtes Scheiß-Problem, ich habe nur 16 Millionen Euro im Lotto gewonnen und will dafür hier ein beschissenes verficktes Konto eröffnen!“
    Manager: „Aha, und diese Drecksschlampe hier, mit den viel zu kleinen Titten, macht Ihnen Schwierigkeiten…?“

  2. Grisu sagt:

    *signed* 🙂

  3. Hallojulia sagt:

    gezeichnet

  4. Orakeljimmy sagt:

    ich auch

    aber wäre es nicht ein guter zug dazu sein leben auf vegan umzustellen…..das würde doch auch nachhaltigkeit zur unterschrift bedeuten.

    grundsätzklich keine tier und tierprodukte mehr zu konsumieren geschweige sie zu kaufen…….

    mein magen ist kein friedhof

    tierschutz ist menschenschutz

    solange es schlachthäuser gibt
    wird es schlachtfelder geben

    tolstoi

  5. Jens Blecker sagt:

    Noch 53…. Das sollte doch klappen 😉

  6. crazydiver sagt:

    signed

  7. Jens Blecker sagt:

    Still 8 left, please sign

  8. Jens Blecker sagt:

    Geschafft, danke an alle die mitgezeichnet haben.

    :*

  9. Jens Blecker sagt:

    Jimmy, quatsch mir mein Steak nich madig, sonst wirst du beim nächsten Camp an den Martpfahl gebunden und mit Mettbällchen beworfen 😀

  10. papapete sagt:

    Aber echt ey… Mann muss ja nicht gleich aufhören Spaß am Essen zu haben. Geh einfach zu einem Bauer, schau Dir seine Tierhaltung an und Du kannst mit gutem Gewissen ein Steak essen. Kostet unwesentlich mehr und ist zudem viel leckerer als die Massenware.

  11. Logos sagt:

    Tierschutz per Unterschrift ist m. E. heuchelei.
    Eine Ernährungsumstellung ohne Tiere ist der beste Tierschutz.
    Wie heißt es so schön, Angebot und Nachfrage regeln den Markt. Wenn keiner mehr nach „Tieren“ zum essen fragt wird diese niemand Anbieten oder züchten müssen.

    Be vegan – help the world!

  12. Kuestennebel sagt:

    Ich gebe dir zum Teil recht – aber nur zum Teil.
    Denn wenn tatsächlich niemand mehr Fleisch oder tierische Produkte essen würde, dann würden unsere landwirtschaftlichen Nutztiere aussterben. Es sind ja bereits etliche alte Rassen verschwunden bzw. vom Aussterben bedroht, die nicht so produktiv waren.
    Ich selber essen nur wenig Fleisch und Wurstwaren (ca. 5 kg/ Jahr), weil pflanzliche Kost gesünder ist und auch sehr gut schmeckt.

  13. ManInBack sagt:

    Roland Düringer hat zu diesem Thema auch eine Botschaft an sein meist österreichisches Publikum.

    http://www.youtube.com/watch?v=I0qAILemOB0

    Die entscheidende Stelle kommt am Schluss des kurzen Videos.
    Ab min 2:40 kommt ein wichtiger Hinweis zur „Wahlmöglichkeit“ sowie unmittelbar im Anschluss zum Thema „Internet Petitionen“ und „Tierschutz“.

    MIB

  14. hemischer sagt:

    bei dem ganzen lamentieren über die tierhaltung wird vergessen wie viel schlechter es den nutztieren früher ging und ich mein jetzt nicht vor 100 jahren.
    wer das nicht glaubt, hat wirklich nicht den hauch einer ahnung…

  15. Frank H. sagt:

    Leider kam ich NICHT durch gestern Abend. 1 und 1 hat da gerne Servermacken. Aber es hat wohl gereicht.^^

  16. EuroTanic sagt:

    Ich habe mal versucht einem Fleischesser meine Motivation zu erklären. Als es zu dem Argument kam, nachdem mehr Planzenenergie benötigt würde um weniger Fleichenergie zu produzieren kam es zu totalem Unverständnis. Sein Argument: „Für die Pflanzenesser UND die Menschen ist nicht genügend Pflanzenfutter vorhanden.“ Und das war sein Ernst LOL

  17. Melissa sagt:

    Ich schätze dann hast DU keine Ahnung..selten sowas Dummes gelesen.

    Ich frag mich woher der Mensch das Recht nimmt überhaupt von Nutztieren zu reden.

    Probiers mal aus danke dem Tier dafür dass es für dich sein Leben läßt damit du dich „genüßlich“ und völlig unnötig damit vollstopfen kannst.

    Das wirst du nicht lange durchhalten, du musst das Tier abwerten , dir zu Diensten machen, dir einreden dass der Mensch Fleisch braucht… etc etc

    mach das mal.. das ist bewußtseinserweiternd

  18. Melissa sagt:

    Im Prinzip hast du Recht, solche Petitionen sind auch wichtig. Bei uns in Vorarlberg musste eine illegale Horror – Schweinzucht-und Schlachtanlage durch Petitionen, Demonstrationen und eingereichten heimlich gedrehten Videos wegen Gesetzesverstoß schließen.

    Jetzt haben auf Landesebene die politischen Vertreter versucht das Gesetz zu ändern um die Regeln der konventionellen Schweinzucht noch lockerer werden zu lassen , da dies sonst zu geschäftschädigend wirkt.

    Auch dies hat bis jetzt klarer Einsatz und Petitonen verhindert.

    Also wem langweilig ist oder glaubt er kann nix tun…Fleischkonsumreduktion und kommunaler Einsatz oder EU-Petitionen sind immer hilfreich auch von allen die immer noch ab und an glauben ein Stück Biofleich verdrücken zu müssen….

  19. Melissa sagt:

    … genau du hast Recht Freiheit für die „Nutz“-tiere und mehr Nahrung für die Hungernden und mehr Gesundheit für alle.

  20. Geschoepf sagt:

    Melissa, guter Kommentar!

  21. Geschoepf sagt:

    Wozu dient „essen“ ? Um Spaß zu haben?

    Und Gott sprach: „Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu euerer Speise“

    Jeder wird sich für seinen „Spaß“ den er auf Erden auslebt (gilt in vielen Beziehungen, nicht nur bei der Nahrungsaufnahme) VERANTWORTEN müssen. Der Mensch trägt eine goße Verantwortung seiner Taten. Das ist der Preis für seine Willensfreiheit, die uns von Gott gegeben wurde. Aber wir sollen uns auch wie „Ebenbilder Gottes“ verhalten. Das schliesst nicht aus Spaß zu haben am Leben, aber nicht auf Kosten von Mitgeschöpfen, dazu zählen auch die Tiere („Nutztiere“)

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM