Atomtest: Nordkorea hat es getan

cautionatom

Da half alles Drohen und Rasseln nichts. Als heute Nacht um 04.00 Uhr MEZ die Erde bebte, hatte dies nach Aussagen von Geologen keinen natürlichen Ursprung. Pjöngjang hat seine Ansage durchgesetzt und einen atomaren Sprengsatz detonieren lassen. Die Aussagen über die Stärke des dadurch ausgelösten Bebens differiert zwischen 4,9 und 5,2. Südkorea hat aufgrund des Tests für heute eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates beantragt, diese soll um 14.00 GMT stattfinden.

RSOE – Emergency and Disaster Information Service

Japanische Forscher teilten mit, es habe sich nicht um ein normales Erdbeben gehandelt. Das Epizentrum lag nur einen Kilometer unter der Erdoberfläche. Entgegen einiger anderslautenden Meldungen hat Nordkorea die USA und China nach Aussage von Ria Novosti/ Reuters informiert. Dort heißt es:

Nordkorea hat die USA und China über einen Kernwaffentest informiert, meldet am Dienstag Reuters unter Hinweis auf südkoreanische Medien.

Zuvor war über verdächtige seismische Aktivität 379 Kilometer nordöstlich von Pjöngjang mitgeteilt worden.

Bei Reuters.com heißt es dazu:

Nord Korea hat am Dienstag seinen dritten Atomtest durchgeführt. Ein Schritt, der wahrscheinlich den Hauptverbündeten China verärgert und die internationalen Sanktionen gegen Pjöngjang und dessen neuen jungen Führer Kim Jong-un verschärfen wird.[2]

Bei der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua gibt es bislang noch keine eindeutige Stellungnahme zum Atomtest. Wie das Land sich positionieren wird, ist noch nicht ganz absehbar, jedoch dürften hier die steigenden Spannungen zwischen China und Japan eine große Rolle spielen. Erst kürzlich hatte Japan mit den USA ein großes Manöver abgehalten.

Carpe diem

[1] http://de.ria.ru/security_and_military/20130212/265506275.html
[2] http://www.reuters.com/article/2013/02/12/us-korea-north-idUSBRE91B04820130212


5 Responses to Atomtest: Nordkorea hat es getan

  1. Orakeljimmy sagt:

    …..immer lustig und vergnügt
    ……bis der arsch im sarge liegt..

    …..feste jungs….macht nur weiter so

    …..ihr kriegt schon alles kaputt

  2. nonliquid sagt:

    also ich bin mir ziemlich sicher das piöngjang nichts ohne zustimmung aus peking tut. china wird endlich ,zumindest,auf augenhöhe mit den usa anerkannt werden MÜSSEN. china wird nach wie vor von gottgleich arroganten „westeliten“ als dritteweltland beunkt. so, ich geh wieder nachrichten schaun…der ratze is ja zurückgetreten,entlassen,gekündigt,abgedankt(?) mann weis ja nix…

  3. theuserbl sagt:

    Also von einem „Nordkorea hat es getan“ sind wir wohl noch etwas entfernt.

    Es fing damit an, daß die USA seismische Störungen registrierte, die – so vermutete man – von einem Erdbeben kämen.

    Nun ist man so weit, daß Wissenschaftler festgestellt haben, daß es nicht von einem normalen Erdbeben kommen kann.
    Das heißt aber NICHT zwangsläufig, daß ein Atomtest gestartet wurde!
    Genauso gut könnte es auch eine unterirdisch gezündete Wasserstoffbombe oder so gewesen sein.

    Wir wissen doch, daß Nordkorea sich gerne aufplustert. So gingen schon Bilder von nordkoreanischen Raketen durch die Medien, bei denen sich später herausstellte, daß es Attrappen sind.
    Nordkorea sagt natürlich immer, daß alles echt sei und sie bereits eine Atommacht seien, etc.

    Natürlich KANN es sein, daß Nordkorea einen unterirdischen Atomtest gezündet hat. Aber das halte ich persönlich für sehr unwahrscheinlich. Warten wir erst einmal ab, ob die Nachbarländer austretende Radioaktivität messen oder so.

    Grüße
    theuserbl

  4. Erwin Lindemann sagt:

    @theuserbl: Inzwischen hat Nordkorea ja den Test bestätigt und prahlt damit rum. Was interessant ist: Nach offiziellen Angaben lag die Sprengkraft gerade mal bei der Hälfte der Hiroshima-Bombe. Schlimm genug um damit beispielsweise in Seoul oder Tokio gigantische Schäden mit hundertausenden von Toten anzurichten. Letztendlich dürften die Bomben aber Nordkorea eher nützen, denn nun muss man verhandeln und miteinander reden. Siehe Pakistan und Indien: Ohne Atombomben wären die beiden Staaten ständig im heißen Kriegszustand.

  5. theuserbl sagt:

    > Inzwischen hat Nordkorea ja den Test bestätigt und prahlt damit rum.

    Genauso wie sie mit den Raketenattrappen rumprahlten und „bestätigten“, daß es echte Raketen wären:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/raketen-nordkorea-zeigt-attrappen-auf-parade-a-830104.html
    http://www.welt.de/politik/ausland/article106222124/Experten-halten-Nordkoreas-Raketen-fuer-Attrappen.html
    http://www.sueddeutsche.de/politik/raketen-attrappe-nordkoreas-drohkulisse-aus-blech-1.1344090

    > Letztendlich dürften die Bomben aber Nordkorea eher nützen,

    Das ist es doch gerade. Deswegen gibt Nordkorea auch immer gerne zu, die Atombombenfähigkeit zu besitzen. Auch wenn es nicht sicher ist.

    Daher kommt es auch Nordkorea sehr gelegen, wenn die Welt glaubt, daß sie einen Atomtest gestartet haben. Die Frage dabei ist: Können sie einen Atomtest faken? Damit die Welt glaubt sie hätten einen Atomtest gestartet, sie jedoch aber bei weitem nicht in der Lage dazu sind.
    Und da sage ich: Ja, wenn sie unterirdisch eine Wasserstoffbombe oder so zünden, gibt es auch ein Beben, das die Seismograpfen registrieren. Und das würden sie nicht von einem Atomtest unterscheiden können. Es muß auf jeden Fall etwas sein, das eine Sprengkraft von sieben Kilotonnen TNT hat.

    Wodrauf man nun warten muß, ist ob von den Nachbarländern später radioaktive Strahlung registriert wird. Denn die wird bei einer Wasserstoffbombe oder so eben NICHT frei gesetzt. Die käme vor allem von einem Atomtest.

    Grüße
    theuserbl

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM