Wenn Unrecht zu Recht wird: Die Welt ist doch verrückt geworden

© Aaron Amat - Fotolia.com

Nicht lange ist es her, da reichte bereits das Bekanntwerden von der Überwachung einer Person für ein mittelschweres politisches Erdbeben und ein gewaltiges Stühlerücken im Personalkarussell der Sicherheitsdienste. Wann immer man die Wissbegierde eines Dienstes oder einer Nation als übertrieben einstufte, fiel der Vergleich mit der Stasi. Zum Vergleich mit den heutigen Verhältnissen jedoch, war die Stasi ein Kindergarten. Es ist nicht nur erstaunlich, sondern erschütternd, wie sich die Situation in den letzten 12 Jahren verändert hat. Damit ist nicht nur die Ausweitung der Überwachung gemeint, viel schlimmer ist die wachsende Akzeptanz der Überwachten. Jeder einzelne macht sich so mitschuldig, an der Schaffung von Ozeanien.


Die deutsche Delegation ist zu Besuch in den USA, es geht um ein „No-Spy“ abkommen, wobei bereits der Name irreführend ist. Es geht nicht darum die Spionage- und Überwachungstätigkeit zu stoppen, nein es geht nur um kleine selektive Duftmarken und Augenwischerei.

So heißt es beispielsweise bei N24:

No-Spy-Abkommen: USA wollen auf Industrie-Spionage verzichten
Die USA bewegen sich bei Verhandlungen über ein Anti-Spionage-Abkommen nach „Spiegel“-Informationen auf die deutsche Seite zu. Die Amerikaner seien bereit, auf Industriespionage zu verzichten und dies in der Vereinbarung schriftlich festzuhalten, berichtet das Magazin. Wesentliche Forderungen Berlins an Washington – auf deutschem Boden keine technische Aufklärung zu betreiben und den Regierungschef nicht zu überwachen – seien aber noch ungeklärt.
[…]
Die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrates, Caitlin Hayden, sagte zu dem „Spiegel“-Bericht nur, die USA seien offen für Diskussionen mit engen Partnern über eine bessere Koordination der Geheimdienstarbeit.[1]

Wirtschaftsspionage ist kein Kavaliersdelikt, das ist eine massive Straftat. Wer sich den letzten Satz des Zitats ansieht, weiß relativ genau worauf all das hinauslaufen wird. Unsere Regierung versucht nicht die Spionage zu beenden, im Gegenteil, man will eigentlich nur an den Informationen partizipieren. Wer dann noch glaubt es wäre wegen der omnipräsenten Terrorgefahr halt notwendig einfach jeden Bürger zu überwachen, dem ist beim besten Willen nicht zu helfen.

Ein fataler Irrglaube


Leider glaubt immer noch ein Großteil der Menschen, man habe ja nichts zu befürchten. Weder hat man Verbindungen zu einer Terrorzelle, noch gäbe es sonst welche Gründe, dass die Dienste oder der Staat sich für die eigene Kommunikation interessiert. Auch die Menge der Daten sei unmöglich zu bewältigen, ein weiterer Punkt der sich in der nahen Zukunft noch als Stolperstein für die persönliche Freiheit herausstellen dürfte.

Die heutigen Infomrationsverarbeitungssysteme sind schon im gewerblichen Bereich gewaltig. Data-Mining, Big-Data oder Customer Targeting sind nur einige der Punkte die schon in gewaltigem Umfang stattfinden. Würden die abgefangenen und gespeicherten Daten einem fähigen Techniker in die Hände fallen, er würde mehr über Sie wissen als Sie selbst. Ob Vergangenheit oder Zukunft, man könnte in Ihnen lesen wie in einem Buch. Die Bereiche der Massenpsychologie und die Verhaltensmuster der Menschen sind mittlerweile sehr gut erforscht, Ihr Leben beinhaltet sehr viel weniger „Zufall“ als man glauben möchte.

Was heute noch als jugendlicher Leichtsinn bei Facebook, Twitter oder in einer E-Mail über den Äther gesendet wird, könnte bereits in 10 Jahren über die berufliche Laufbahn, die Höhe der Gebühren bei der Krankenkasse oder auch als Haftgrund als potentieller Dissident entscheiden.

Natürlich werden die meisten Menschen das noch für Blödsinn halten, so wie es vor Edward Snowden noch eine „Verschwörungstheorie“ war, dass die USA die weltweite Kommunikation überwachen und speichern. Was hierbei nicht zu unterschätzen ist, wir kennen nur die Spitze des Eisbergs. Die komplette Perversion dieser überwachten Welt, mit allen Facetten die sich daraus noch ergeben werden, sprengt sogar meine Vorstellungskraft und da ist schon Platz für einige Sauereien.

Die ist Situation


Wie von mir zu Beginn der Snowden-Affäre befürchtet, bleibt der Widerstand aus und so langsam schleicht sich Akzeptanz ein. Damit wird ein weiterer Meilenstein von Orwells Horrorfilm 1984 zur Realität. Debattiert wird nur darüber ob man wohl auch die Kanzlerin überwachen sollte und ob nicht auf Geheimdienstebene effektiver zusammengearbeitet werden kann.

Als Mensch mit einem gesunden Menschenverstand und einem gewissen Drang nach Freiheit, ist es nur schwer diese Dickfälligkeit zu ertragen. Die Menschen werden am Ende einen sehr hohen Preis dafür zahlen und vermutlich wird es viele nicht einmal stören. Die Gesellschaft verarmt emotional immer mehr und wird zunehmend zu einer „asozialen, wabbernden Masse“.

In Zeiten wo Portale wie „You-Porn“ oder „My Dirty Hobby“ Menschen in einer solchen Masse dazu bringt die intimsten und abartigsten Videos ins Netz zu laden, ist eigentlich nichts mehr verwunderlich. Facebook und Twitter animieren die User dazu, selbst die Konsistenz des morgendlichen Stuhlgangs mit dem Rest der Welt zu teilen, was soll man da schon noch zu verbergen haben? Je beknackter ein Posting, umso größer die Feierlaune der „virtuellen Freunde“.

Die drohende Gefahr


Jener Teil der Gesellschaft der die komplette Überwachung aller Lebensbereiche akzeptiert, legt den anderen Teil komplett mit in Ketten. Leider ist der ignorante Teil so groß, dass der Rest so verschwindend gering ist, dass kein ausreichender Impuls für Veränderungen kommen wird. Neben dem neuen Internet, was man ohne entsprechende Zertifikate nicht mehr betreten können wird, werden auch alle anderen Aktivitäten des Lebens überwacht werden.
Noch reichen die Menschen eifrig die „Paybackkarte“ freiwillig über den Tresen, irgendwann wird es allerdings usus sein. So kann man schließlich auffällige Aktivitäten aufdecken, wer weiß schon ob nicht aus Schockoriegeln und etwas Kloreiniger eine Bombe gebaut wird? Haben Sie nicht auch schon bei Real an der Kasse das verzweifelte Gesicht von jemandem gesehen der für 100 Euro eingekauft hat und dann feststellte er hat seine Paybackkarte vergessen? Was kann es schließlich schlimmeres geben?

Das Fazit


Wir bewegen uns in die letzten Züge einer völlig überwachten Welt. Die Konsequenz wird ein vorgetäuschter Sozialismus wo die Menschen das Ganze Leben für Lizenzen und Dingen schuften, die eigentlich kein Mensch mehr braucht. Aufgrund Ihrer Einkaufsgewohnheiten werden gleich die Krankenkassen gebühren berechnet und wenn Sie zu weit über die Strenge schlagen, korrigiert der Pizzadienst die Bestellung für Sie autoamtisch in einen knackigen Salat. Immerhin sind Sie ja eine „Human Ressource“ des Staates und der passt auf sein Eigentum nun mal auf. Die faschistischen Strukturen von Europa werden immer offensichtlicher, ob nun die Glühbirne, das Rauchen oder auch in Kürze die Toilettenspülung, das Leben wird geregelt. Da Freiheit auch Verantwortung nach sich zieht, werden viele Menschen diese Knechtschaft lieben, denn es ist so schön bequem.

Viel Spass in dieser schönen neuen Welt!

Carpe diem

[1] http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/3777872/usa-wollen-auf-industrie-spionage-verzichten.html


16 Responses to Wenn Unrecht zu Recht wird: Die Welt ist doch verrückt geworden

  1. Lilly sagt:

    Um den ganzen Plan auch mental zu unterstützen, benötigen wir unsere täglichen Dosen Flourid.

    Und Stiftung Warentest führt uns auch dahin auf sanftem Weg beim neuen Zahnpastentest:

    „Der wichtigste Wirkstoff in Zahnpasten ist Flourid. Es schützt vor Karies und härtet den Zahnschmelz.

    Vier Zahnpasten im Test enthalten kein Flourid. Für B…, Dr. H…, L… und E… heißt es deshalb insgesamt mangelhaft!

    Irgendwie fühlt man sich wie „außerhalb der Box“ – aber da hinein möcht ich nicht mehr.

  2. michaelbunny sagt:

    In einem Land z. B. den USA in denen Menschen ohne eine Tat begangen zu haben Gefahr laufen weggesperrt zu werden ist die Überwachung klarerweise schon jetzt mit Vorsicht zu genießen. Man kann nicht das geschriebene Wort für bare Münze nehmen.

    Zuerst sind es die Systemkritiker, dann die Andersdenkenden allgemein und am Ende die Denkenden die eingesperrt werden.

    Wehret den Anfangen, wieder mal ist es so weit – zumindest schaut es so aus.

  3. [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: Server IP]
    […] gewaltiges Stühlerücken im Personalkarussell der Sicherheitsdienste. via Pocket from Delicious http://www.iknews.de/2013/11/04/wenn-unrecht-zu-recht-wird-die-welt-ist-doch-verrueckt-geworden/ via […]

  4. Xander sagt:

    Die Dame in der Apotheke wußte nichtmal das es Flouridfreie Zahnpasta gibt. Habe jetzt die von Parado… schmeckt zwar salzig. Aber soll ja auch nicht unbedingt gut schmecken sondern helfen.

    Guter Artikel Jens. Zeigt mir leider wiedereinmal das der Zug schon längst abgefahren ist und die Leute lieber auf ihre Smartphones schauen warum der Zug den angeblich weg sei …

  5. LFO sagt:

    „Die faschistischen Strukturen von Europa werden immer offensichtlicher, ob nun die Glühbirne, das Rauchen oder auch in Kürze die Toilettenspülung, das Leben wird geregelt“

    Ja alles schon einmal dagewesen.

    Und weil in der Regel das Gegenteil wahr ist, sind auch die jenigen, die meist in Diskussionen alles gern beschönigen oder mit Argumenten um sich werfen, die bestimmte Schlüsselwörter enthalten, welche sie aus den Medien aufgesaugt haben, in Wahrheit die eigentlichen Faschisten ohne es selbst zu merken. Der neuzeitliche Faschismus, wird eine Art „Gedankenfaschismus“ sein – also die selbe Fratze unter einer neuen Maske. Deshalb erkennen die meisten nicht.

    Wenn man den Menschen sagt, dass wir uns wieder in ein faschistisches System bewegen, sehen alle die Bilder des WW2 vor sich und von daher meinen sie auch, ein faschistisches System erkennen zu können. In der heutigen Zeit, ist eben alles schön verpackt. Leider tragen auch wir unseren Teil dazu bei, da wir IHRE Kommunikationsmittel nutzen um uns untereinander auszustauschen. Und dadurch geben wir DENEN alles an Informationen, damit DIE nur noch auf uns reagieren müssen.

    Und wer noch immer meint, dass alles habe mit „Inkompetenz“, „Fehler“ einiger Politiker zu tun und nichts damit, dass hier ein Fahrplan Stück für Stück umgesetzt wird, auch dem ist nicht mehr zu helfen.

  6. Konjunktion sagt:

    Passend dazu:

    Überwachung: Das Janusgesicht der wahrscheinlichen ReGIERungskoalition

    Ach, was war das doch für ein Aufschrei als bekannt wurde, dass Muttis Handy von der NSA überwacht wurde. Man sprach von einem “ungeheuerlichen Vorgang”, der “alle Dimensionen sprengt”, und einem “massiven Vetrauensbruch” im Verhältnis zwischen US-Vasall und Lehnsherr.

    Geflissentlich wurde dabei von den Politclowns in ihrer gespielten Entrüstung vergessen, dass nicht nur der wandelnde Hosenanzug seit 2002 auf der Liste der Überwachten steht, sondern auch alle anderen 80 Millionen Deutschen. Aber das ist natürlich nicht annähernd so schlimm als wenn die eigenen Bagage bespitzelt wird. 80 Millionen ist okay, aber nicht man selbst. Wo würde man da auch hinkommen.

    In dieses Bild passt, dass nach informationen von ver.di-Chef Frank Bsirske auch die mögliche und wahrscheinliche ReGIERungskoalition aus CDUCSU und SPD eine – und jetzt kommt’s – deutliche Verschärfung und Ausweitung der Internetüberwachung wollen.

    mehr hier: http://konjunktion.info/2013/11/ueberwachung-das-janusgesicht-der-wahrscheinlichen-regierungskoalition/

    VG

  7. nur mal so sagt:

    Hallo zusammen …
    schaut selber…jedes mal wenn ich da vorbeifahre bekomme ich Beklemmungen ….,
    was ist das für ein Land das sich solche Zentralen baut?
    Hatte ich zwar schon mal angebracht aber es passt hier sehr gut zur Erinnerung….
    auf welchen weg wir sind!!!

    http://www.bnd.bund.de/DE/Einblicke/Neubau_der_Zentrale/neubau_der_zentrale_node.html

    http://www.n-tv.de/mediathek/bilderserien/politik/Der-Geheimdienst-zieht-um-article3791246.html

    sieht doch völlig harmlos aus …gelle ..:-)
    bis denne

  8. Polygon sagt:

    „USA wollen auf Industrie-Spionage verzichten“

    Da könnt ich schon schreien. Man tut ja so als wolle man mit dem Rauchen aufhören. Länder wie NordKorea wären schon im Bombenhagel dem Erdboden gleichgemacht.

    Dieses Pack darf echt alles. Und ich begreife nicht, warum die Regierungen in Europa da einfach so zusehen.

  9. Polygon sagt:

    Warum nicht einfach das Seekabel kappen. Dann haben die nix mehr.

  10. Foerster003 sagt:

    Gestern bei Telepolis zu lesen gewesen:

    „CDU und CSU wollen Internet im NSA-Stil überwachen

    CDU und CSU drängen im Rahmen der Koalitionsverhandlungen mit der SPD in der Arbeitsgruppe Inneres auf eine deutliche Verschärfung und Ausweitung der Internetüberwachung: Innenexperten der Union schwebt dazu eine „Ausleitung“ des Datenverkehrs an „Netzknoten“ vor, wie sie etwa der zentrale Austauschpunkt DE-CIX in Frankfurt oder kleinere Zusammenschaltungspunkte einzelner Provider sowie weiterer Internetkonzerne darstellen. Dies erklärte der Vorsitzende der Dienstleistungsgesellschaft ver.di, Frank Bsirske, unter Berufung auf ein umfassendes Forderungspapier der konservativen Innenpolitiker gegenüber heise online.

    […]“

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/CDU-und-CSU-wollen-Internet-im-NSA-Stil-ueberwachen-2038476.html

  11. Lilly sagt:

    Falsche Freunde

    Falsche Freunde gibt es häufig,
    lauern einfach überall,
    täuschen Dich oft viele Jahre,
    ist nicht selten dieser Fall.

    Falsche Freunde heucheln Mitleid,
    so als meinten sie es ernst.
    Meistens dauert es ’ne Weile,
    bis Du ihre Falschheit lernst.

    Falsche Freunde helfen selten,
    wenn einmal, dann nur zum Schein;
    stecken sie in tiefen Nöten,
    musst Du immer Helfer sein.

    Falsche Freunde sind wie Wunden,
    sei jetzt ehrlich und gesteh!
    Merkst Du plötzlich ihre Arglist,
    tut es lange in Dir weh.

    Norbert van Tiggelen

  12. EuroTanic sagt:

    So muss es bei und nach der Machtübernahme der Nazis gewesen sein. Die masse ist passiv, Ignorant, oder einfach nur dumm. Wir wissen also was kommen wird.

  13. Zartbitter sagt:

    Ich glaube, das „die Masse“ gezielt in die
    Passivität geschoben wurde. Es fällt mir schwer,
    vorzustellen das jeder einzelne Mensch auf
    dieser Welt nicht doch einen Grad an
    Aufmerksamkeit und Intelligenz besitzt.
    Auch wenn derzeit vieles dagegen spricht.

    Ich glaube auch nicht daran, das bei einem
    „Crash“ die Anarchie ausbricht. Sicher wird
    es Pöbel geben, aber auch eine Neuorganisation.

    Denn wir Menschen sind doch Herdentiere, oder?
    Und an dem Maß der Unverschämtheit der Politik,
    und der medialen Beschönigung derselben kann
    man doch erkennen, wie „der Bürger“ manipuliert
    und verarscht wird. Und über Brot und Spiele
    wird die Herde auch immer schön zusammengehalten.

    http://www.youtube.com/watch?v=As-vKh2SLs4

    Ach, und Steuererhöhung und/oder Maut? Na,
    dreimal dürft ihr raten: Kommt beides….

    Und die Totalüberwachung? Ist doch längst da.
    Jetzt muss man es nur schonend dem Bürger
    beibringen. Das macht dann ein Akteur
    mit dem Namen Edward Snowden. Ja, wenn es
    einen stört, dann kann man ja auf das
    Internet und seine Möglichkeiten verzichten.
    Wenn es da nicht diese Offenbarung des
    Johannes geben würde.

    Das sogenannte additive Sechser-Alphabet
    ordnet jedem Buchstaben aufsteigend immer
    eine 6 mehr zu, also A=6, B=12, C=18 usw.
    addiert man jetzt die Zahlenwerte des Wortes
    Computer kommt dabei „666“ heraus.

    Jetzt kann sich jeder Gedanken über „Kaufen und
    Verkaufen“ machen.

  14. Foerster003 sagt:

    Eine deutsche Journalistin rekapituliert in den Hauptstrom-Medien einen US-Einflußagenten mit den Worten:

    „…Die ganze US-Spionage ist nur zu unseren Gunsten. Das machen sie nur, um uns zu beschützen …“

    http://www.ardmediathek.de/das-erste/morgenmagazin/-was-fuer-freunde-sind-das?documentId=17941220

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM