Bitcoin teurer als Gold: Das stinkt nach gewaltiger Blase

Bitcoins isolated on white

Als der Bitcoin antrat, war die Idee gut und als alternatives Zahlungsmittel mit einer klar begrenzten Vermehrung durchaus eine Betrachtung wert. Eine der Grundfragen ist immer, welche Funktion erfüllt ein solches Zahlungsmittel und worin besteht der Gegenwert. Unser klassisches Zentralbankgeld ist schon lange nicht mehr durch Goldreserven oder ähnliches gedeckt, allerdings steht das Versprechen der Regierung dahinter, den Steuerzahler zur Not bis zum Ende mittels Steuerabgaben zu plündern um die Schulden zu bedienen. Was steckt hinter dem Bitcoin und baut sich dort vielleicht ein Monstrum, ähnlich der DOTCOM Blase auf?


Man mag über Edelmetalle denken was man will, es ist ein physisches und begrenztes Gut. Egal was mit Kursen passiert, man behält das Metall und beispielsweise Silber unterliegt einem relativ hohem industriellen Verbrauch, sprich es wird benötigt. Gold ist da etwas anders gelagert, der Großteil der in der Industrie – beispielsweise bei der Platinen- oder Chipherstellung benötigt wird – kann aus Recycling gewonnen werden. Trotzdem war es über Jahrtausende ein zuverlässiger Wertspeicher.

Sehen wir uns unter dieser Prämisse einmal den Bitcoin an, schneidet dieser doch erheblich schlechter ab. Er ist eine virtuelle Kunstwährung, zwar mit begrenzter Auflage, jedoch nur solange als Tauschmittel nutzbar, wie er auch vom Geschäftspartner akzeptiert wird. Mit dem Bitcoin lassen sich weder Zähne füllen, noch Platinen bestücken oder ein Schmuckstück herstellen. Er ist ein rein imaginärer Wert, der keinerlei Eintausch gegen jedwede Güter garantiert.

Mehrere Punkte sollten jeden der dort sein Geld investiert zum Nachdenken anregen und einer davon ist natürlich die Volatilität. Kurzfristig war ein Bitcoin teurer als eine Unze Gold, kurz danach brach der Kurs um 13 % ein. Das sind Anzeichen für massive Spekulationen. Hierzu ein Chart von Zerohedge:

Quelle: Zerohedge.com

Quelle: Zerohedge.com

Ein weiterer Chart zeigt sehr deutlich, dass hat nichts mit gesundem Wachstum zu tun, so sehen brutale Blasen aus.

Quelle: Zerohedge.com

Quelle: Zerohedge.com

Ein älterer Artikel bei Zerohedge zeigt an, auf wie wenige Besitzer ein Großteil der Bitcoins verteilt ist. Gefährlich ist, dass von der normalen Masse natürlich niemand weiß wer hinter dieser Akkumulation steckt. Ein gezielter Angriff und das Vertrauen in den Bitcoin wäre atomisiert. Auf diese Weise wurden schon ganze Währungen zerstört.

Bei Zerohedge heißt es zum folgenden Chart:

Vorstellung der BitKiller: Das sind die reichsten Besitzer an Bitcoins

…..diese 100 Bitcoinbesitzer repräsentieren mehr als 20% der gesamten Bestände der alternativen Währung.

20131127_BTC3_0

Fazit: Gesundes und normales Wachstum sieht anders aus. Was man in den Charts erkennt, sieht aus wie eine massive und spekulative Übertreibung. Es gibt keine Clearingstelle oder eine Garantie überhaupt irgendetwas für Bitcoins zu bekommen, sondern es ist eine Art Hype und Gentleman Agreement. Sollte es tatsächlich zu einer konzentrierten Aktion gegen den Bitcoin kommen, dürfte das Vertrauen – und das ist der einzige Wert dahinter – nachhaltig zerstört sein. In meinen Augen handelt es sich um ein extrem hochriskantes Investment, bei welchem das Verlustpotential jetzt exorbitant ist. Mein Credo dazu ist recht einfach, ich lasse die Finger davon. Möglicherweise stellt es sich irgendwann als Fehlentscheidung heraus und der Bitcoin liegt bei x tausenden von Dollar, vielleicht jedoch dampft er auch einen schönen Tages auf seinen inneren Wert ein, nämlich Null. Wer noch halbwegs bei Verstand ist, sollte zumindest bei den obigen Charts die Alarmglocken am schrillen haben. But just my 2 Cents.


25 Responses to Bitcoin teurer als Gold: Das stinkt nach gewaltiger Blase

  1. Nver2Much sagt:

    Auch wenn ich mir in den Allerwertesten beißen könnte, da ich im März mir überlegt habe für 1000 € Bitcoins zu kaufen habe es dann aber leider vergessen jetzt hätte ich mal so ca. 30000€ daraus gemacht. Aber Jens wie Du richtig schreibst, auch wenn er jetzt auf 20000 steigen würde, ich habe nichts verloren und auch nichts gewonnen. Es reizt mich zwar immer noch da in mir ein Zocker schlummert, aber auch ich lass jetzt die Finger davon. Nicht weil ich dem Geldsegen nicht traue, nein er kommt mir zu oft in den Massenmedien und allein dadurch sehe ich da etwas dahinter stehen, was nicht ganz kosher ist…

  2. steinmetz sagt:

    Meine Herren was für ein Scheiss
    Es gibt keine Garantie überhaupt etwas für die Bitcoins zu bekommen.
    Ja super was soll das denn?
    Da kann ich ja gleich in Tankgutscheine ohne feste Literbindung investieren.
    so nach 10 Jahren bekomme ich dann vielleicht 3 Liter für 50 €.
    Die Gutscheine stopf ich dann in den Tank, der ist denn voll aber die Karre läuft nicht.
    Das ist doch ein Testballon um die „Zerrüttung“ der Anleger zu prüfen.
    wat nen Wahnsinn
    Gruß Steinmetz

  3. Frank H. sagt:

    Hallo.

    An dieser Stelle 3 interessante Kernaussagen aus der Frankfurter Bankenszene und einige Anmerkungen zusätzlich eines hochrangigen uns offen gesinnten Bankers!

    1.) Bitcoins als neue regionales Zahlungsmittel UND handelbare Währung unter Lizenz? JA, sofern die Umlaufmenge und Warenaustausch in marktüblichen Margen stattfindet.
    2.) Bitcoins als Spekulantenobjekt und damit hoch Risikokapitalanlage? JA, aber total überbewertet.
    3.) Bitcoin als Alternative Weltleitwährung zum Dollar, EURO oder Yuan odre Yen etc? NEIN.

    Nebensatz des Bänkers auf meine Frage: Bitcoins als Goldersatz Panikfluchtwährung? Definitiv so vorhanden.

    Und nun der Hammer:

    Amerika vor dem Staatbankrott 2014? JA, bereits bei der EZB und allen EU Banken voll eingepreist!!!!
    Krieg der Leitwährungen? Leider JA, er bedaure das zutiefst!!!

    Ist Betongold, also der Hyphotekenmarkt, der falsche Weg als Wertanlage des kleinen Mannes (= alle Personen die unter 1 Mio Euro Eigenkapital per anno haben)? JA!

    Ist eine Wertanlage in Agro-, Wasser-, Energie- und Forstwirtschaftsbereichen sinnvoll? ABSOLUT!!

    Also wenn das kein klares Signal ist? Was dann?

    Fazit: IKNEWS ist am Puls der Zeit ganz nah drann. Danke.

  4. sandkorn sagt:

    Es kann durchaus sein, das es eine Blase ist. Davon gab es in den letzten Jahren aber schon mehrere. Und trotzdem ist der Wert immer wieder gstiegen.

    Der aktuelle Hype begann mit der Nachricht, das BAIDU (das ‚Google‘ in China) Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert. In China begann daraufhin ein riesen Ansturm, so das der jüngste Preisdruck nun von den Chinesen kommt. Und das sind viele ;). Auch Ebay überlege laut Pressemitteilung, Bitcoin zu akzeptieren.

    Ich zitiere mal aus dem Bitcoin Forum:

    „Der Bitcoin ist 5 Dinge:

    1. Wertspeicher „Gold 2.0“ (Besser weil leicht zulagern, leicht nachzuweisen, leicht übertragbar)

    2. Payment System „Western Union 2.0, Paypal 2.0, Kreditkarte 2.0“ (mehr als 7 tps sind möglch, siehe https://en.bitcoin.it/wiki/Scalability

    3. Programmierbares Geld (Brandneue Technologie, unüberschaubares Potential)

    4. Ultimatives Spekulationsobjekt

    5. Politisches, deruptives Phänomen (könnte die Macht von Staaten und Banken und den alles beherrschenden 70 Familienclans der Welt zerstören).

    So, und dich verunsichert, daß er sich noch nicht als Paymentsystem etabliert hat? Das wird er wahrscheinlich erst als ALLERLETZTES von den 5 Punkten tun!!! Vorher muss er nämlich erstmal seinen Wert ausbaldovern, und das wird viele Jahre dauern. Punkt 1. und 4. sind schon voll am brummen.

    Punkt 5. fängt gerade an (Anhörung, FED Äusserungen, Bernanke sieht sich gezwungen sich zu äussern).
    Und Punkt 3. hat ganz allein schon das Potential die Welt auf den Kopf zu stellen!

    Eine Spekulationsblase sieht für mich anders aus, wenn der btc nur EINEN der 5 Punkte anzubieten hätte, wäre das schon genug!
    (Abgesehen von Punkt 4 vielleicht)“

    Quelle: https://bitcointalk.org/index.php?topic=26136.8240

  5. Jens Blecker sagt:

    How to short bitcoins (if you really must)

    http://qz.com/69630/how-to-short-bitcoins-if-you-really-must/

    😀

  6. Nver2Much sagt:

    Sie drücken den Goldpreis und geben Dir gleichzeitig eine Chance Dein Geld loszuwerden. Kauft, Ihr wisst nicht wohin mit Euerm Geld, kauft Bitcoins…
    Sie wollen doch nur eroieren wie viele schon auf den Zug der virtuellen Währung aufgesprungen sind. Und jetzt haben wir ein paar Millionäre durch den Bitcoin ein virtuelles Geld und schon verkauft man dem Kunden viel einfacher das er akzeptiert , dass es kein Bargeld mehr gibt.

    Billig die Masche und deshalb wird sie Erfolg haben.

    Nur wie lange, das steht auf einem anderen Blatt 😉

  7. Nver2Much sagt:

    Und noch etwas, wie blöd kann man eigentlich sein, dass das eine unabhängige Währung ist?

    Wer hat am meisten Geld?

    Wer kann sich dadurch alle Bitcoins aufkaufen?
    Und wenn die nur die Hälfte aller Bitcoins haben, dann reicht Morgen ein Total Ausverkauf von denen und Dein Bitcoin ist dann noch was wert?

    Oder Du hast keinen Strom zur Verfügung, was machst Du dann?

    Oder Deine Festplatte verreckt…

  8. Nver2Much sagt:

    Sie haben es geschafft!

    Sie haben uns Jahrzehntelang Geld aus dem Nichts geschaffen und jetzt rennen alle diesem Geld hinterher. Die Urväter deren Agenda, die hätte ich mal gerne kennen gelernt.

    Alles so logisch und deshalb so unglaublich.

  9. CheSunny sagt:

    Der Bitcoin lebt ja im Grunde davon, dass er nicht unendlich generiert wird. Das weckt bei vielen möglicherweise schonmal das Grundvertrauen.
    Desweiteren kann jeder selbst ja dabei helfen die bitcoins zu generieren. Dafür bekommt man dann selbst einen Teil als Lohn.

    An sich ist das super. Problematisch wird es, wenn Leute kommen die sehr viel dabei helfen bitcoins zu erstellen.
    Wie fasst alles am Markt, wird sich der Preis nach Angebot und Nachfrage orientieren. Sobald große Internet Unternehmen den Bitcoin als Zahlungsmittel zulassen steigt auch die Nachfrage. Da das Angebot begrenzt ist steigt nun der Preis. Möglich ist es schon, dass alles natürlich ist, weil auf einmal 100 Mio Chinesen mit bitcoins bezahlen wollen. Aber wie bei allen Dingen wo Geld hintersteckt kann man davon ausgehen dass auch diejenigen mit von der Partie sind, welche wir alle nicht so mögen.

    Ich persönlich besitze noch keine bitcoins. Mir ist es physisch lieber.
    Wenn der Bitcoin nicht von Mächtigen manipuliert wird ist er bestimmt keine so schlechte Idee.
    Aber da verlasse ich mich nicht drauf.

  10. Nver2Much sagt:

    „Desweiteren kann jeder selbst ja dabei helfen die bitcoins zu generieren. “

    Du sagst es, wenn jemand eine Riesen Serverfarm hat, ich will ja keine Namen nennen, dann kannst Du wie ein großer minen.

    Und wer profitiert dann davon?

    Ich zum Beispiel habe keine große Serverfarm und ich habe auch keine Millionen um mir Tausende Bitcoins zu kaufen:

    Du?

    Oder irgendjemand anderes hier?

  11. sandkorn sagt:

    Kann schon sein, das es in Zukunft keinen Unterschied mehr gibt zwischen Buchgeld auf dem Konto und dem Bitcoin. Ich habe mein Fiat Geld vor ca. 2 Jahren ‚investiert‘ und schon lange wieder raus bekommen. Jetzt lehne ich mich zurück und genieße die Show.

  12. desmond.d sagt:

    Was ging denn am 9. April ab? Die Hälfte der top 20 tätigte ihre letzte transaktion an diesem Datum und 7 davon innerhalb von 25 minuten? Das stinkt doch!

    Woher kommt dieser Screenshot mit den Top 100 Bitcoinbesitzern?

  13. Jens Blecker sagt:

    Ich habe den Screenshot von Zerohedge. Jeder der ein Bitcoinkonto hat kann die aber wohl aufrufen, ich kann das nicht beurteilen, da ich kein Konto habe 😉

  14. Nullrunde sagt:

    Die höchstmögliche Geldmenge ist beim Bitcoin systembedingt 21 000 000 Stück !
    Das heißt die Geldmenge definiert sich nicht nur über die Stückzahl sondern indirekt über den Wert eines Bitcoins mal die Anzahl der aktuell verfügbaren BC.
    Bitcoin hat 8 Stellen hinter dem Komma und wird nicht nur in ganzen BC sondern auch in Bruchteilen an Börsen gehandelt.
    Daher halte ich den Begriff „Blase“ bezogen auf den Wert eines BC nicht für so glücklich oder zutreffend.
    Der Wert des Bitcoin wird steigen wenn mehr Waren für ihn zu kaufen sind und das Vertrauen in ihn wächst bzw erhalten bleibt. BC ist vom System her anti-inflationär.
    Ich glaube BC wird seinen Platz als globale Währung neben allen anderen Währungen behaupten, wenn er nicht vorher, von den sich durch ihn bedroht fühlenden Banken, mit scheinheiligen Argumenten ( Geldwäsche, Drogenhandel ) bekämpft und verboten wird.

  15. desmond.d sagt:

    Danke für den Link. Es gibt dort sogar eine einsehbare Top 500 Liste. Warscheinlich liegt es aber einfach daran wie die Transaktionen gebucht werden. Denn sonst wäre das doch sehr merkwürdig und auch sicherlich schon jmd. anderem aufgefallen.
    http://img17.imageshack.us/img17/9913/y67k.png

  16. sandkorn sagt:

    Auch hier dürfen die Computer inzwischen automatisch handeln. (Trading Bots)
    Aber du hast recht, Manipulation ist für die grossen Spieler einfach. Wie immer.

  17. sandkorn sagt:

    Solche Hacks passieren immer wieder. Das gute daran: Dadurch verbessern die Seitenbetreiber ihre Sicherheitsmaßnahmen. Sie müssen, da sonst keiner Ihre Dienste nutzt. Die Bitcoin Startups schiessen wie Pilze aus dem Boden. Der Markt boomt mit allen Vor- und Nachteilen.

  18. Urantia sagt:

    Meine Erfahrung zum Thema Bitcoin:

    den aktuellen Bitcoin-Kurs zu sehen ist für mich sehr schmerzhaft. Ich habe 2010 zum ersten Mal von Bitcoin gehört als der Kurs noch bei 1 Euro stand und habe nicht investiert, weil ich das Projekt nicht ernst genommen habe. Alleine für diese „Dummheit“ könnte ich mich eine Ewigkeit ärgern, die finanzielle Unabhängigkeit war nur eine Entscheidung entfernt und doch habe ich mich dagegen entschieden. Anfang 2013 habe ich nochmal über den Bitcoin recherchiert, der Kurs stand bei etwa 10 Euro. Wieder habe ich überlegt einzusteigen und wieder habe ich es nicht getan. Mein Kapital hätte um den Faktor 80 steigen können, doch wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Man sagt immer das man nur investieren bzw. spekulieren soll, wenn man den Verlust auch verkraften kann. Das war bei mir nicht gegeben und die Skepsis war größer. Hätte ich doch nur gewusst in welche Richtung sich der Kurs entwickeln würde.

    Ich vermute, dass die meisten Leute über den Bitcoin so denken. „Schnell einsteigen und Geld machen“. Damit ist klar, dass der Bitcoin keine Währung sondern ein Spekulationsobjekt ist. Sieht man sich die Kursentwicklung an, so kommt man zu dem Entschluss dass es sich hierbei um eine sehr große Blase handeln muss, die jederzeit platzen kann, nämlich dann wenn kein Käufer mehr bereit ist einen höheren Preis zu zahlen. Der Kurs ist fast exponentiell gestiegen, eine solche Entwicklung ist sehr gefährlich. Beim Bitcoin sehe ich eine Ähnlichkeit zu der Tulpenblase aus dem Jahre 1637. Damals hatten die Menschen ihr ganzes Hab und Gut verkauft um mit Tulpenzwiebeln zu spekulieren. Niemand wollte diese Tulpen besitzen weil sie schön sind, es ging nur darum die Zwiebeln gewinnbringend zu verkaufen. Damals entwickelte sich eine sehr große Blase und als der Höhepunkt erreicht war, kostete eine Zwiebel nach heutigem Stand 80.000 Euro! Wer weiß, vielleicht kostet ein Bitcoin irgendwann 100.000 Euro. Dann werde ich mich wieder ärgern. Niemand weiß wohin die „Reise“ gehen wird. Der Bitcoin kann jetzt zusammenbrechen oder noch weiter im Kurs steigen. Man darf aber nicht die Tatsache vergessen, dass es im Moment nur nach Spekulation aussieht.

    Da der Quellcode von Bitcoin offen ist, schießen alternative „Kryptowährungen“ wie Pilze aus dem Boden. Vielleicht ist eine dabei, die den Bitcoin irgendwann übertreffen wird. Man weiß es nicht, aber die Möglichkeit ist gegeben. Im Moment sieht es aber danach aus, dass die Entwickler nur schnelles Geld machen wollen indem eine neue Währung erstellt wird und ein Hype darüber aufgebaut wird. Ein klassisches „Pump and dump“-Schema.

    Hier ist eine Liste aller bekannten „Kryptowährungen“:
    http://www.coinwarz.com/cryptocurrency

    Auch der Litecoin hat sich nun verzwanzigfacht. Ich könnte mich schon wieder darüber ärgern.

  19. Nver2Much sagt:

    Sie wollen nur das virtuelle Geld an den Mann bringen, mehr steht nicht hinter dem Bitcoin.

    Und wenn jemand das virtuelle Geld unterstützen will, dem rate ich kaufe Bitcoins, Du kannst dadurch „reich“ werden.

  20. sandkorn sagt:

    Mit dem Bitcoin hat alles angefangen. Es ist und bleibt damit so zu sagen die ‚Leitwährung‘ in der Welt der Cryptocoins. Litecoin sehen viele direkt dahinter als Nummer 2. Es werden vermutlich aber nicht so viele bestehen bleiben. Nach dem Motto ‚eine Welt, eine Währung‘.

    Urantia, sieh das mal so: hättest du investiert, und der Wert wäre wieder gegen Null gefallen, hättest du dich auch geärgert. Ich dachte auch lange, das wird doch nie was. Einige Leute meinen, der Wert könnte auf 100’000 oder sogar eine Million pro Coin steigen. Nur eine Frage der Zeit.
    Nach meiner Meinung ist aktuell noch Platz nach oben. Vielleicht geht es auf 5000 bis die Blase platzt. Und in ein paar Monaten bildet sich dann wieder eine neue. Wer weiß.

    Rund um den Bitcoin ist inzwischen eine gewisse Struktur gewachsen. Die ist zwar noch klein, aber macht es weniger wahrscheinlich, das der Wert wieder extrem abstürzt. Es sei denn das wird von großen Spielern provoziert.

    Nver2Much, „Sie wollen nur das virtuelle Geld an den Mann bringen“ – das könnte gut möglich sein. Aber irgendeine Art Währung brauchen die Menschen. Wenn jemand eine findet, die man nicht missbrauchen kann, bin ich sofort dabei.

  21. Jens Blecker sagt:

    Mein lieber Scholli:
    Bitcoin Plunges Into Bear Market
    …the price of Bitcoin has collapsed 31% to $868 on heavy volume.
    […]
    …as its smaller brethren Litecoin has collapsed 51% from its highs.

    btc-chart

    http://www.zerohedge.com/news/2013-12-01/bitcoin-plunges-bear-market

    Also ich muss sagen, dafür wären meine Nerven zu schwach 😉 Und Vertrauen und Stabilität kann ich nicht einmal mit meinem Opernglas erkennen 😀

  22. Jens Blecker sagt:

    So schnell kann man nicht posten wie der Irrsinn läuft:

    UPDATE: BTC has rallied 26% off its lows in the last 55 minutes – with extreme volumes

    reward

    Also da dreht jemand gewaltig an der Schraube. Ja, vielleicht kann man da bei nem Zock Asche machen, aber die Chance das einer den Stöpsel zieht ist absolut unkalkulierbar.

  23. Tester sagt:

    Du verstehst das Konzept von Bitcoin nach wie vor nicht… das Denken zu sehr vom traditionellen Finanzwesen verseucht.

    Da KANN man nicht an der Schraube drehen, es gibt kein dazu nötiges Volumen an Bitcoins, die man als Einzelner frei herum schieben könnte. Und der Wert würde bei so einer Aktion sofort kräftig steigen, so dass man auf jeden Fall verlieren würde.

    Und nochmal meine Ansage, erst bei etwa $3000-3500 wird sich der Wert einpendeln.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM