Banknote XYZ: Die EZB macht den Einheitsbrei perfekt

Euro in der Zange

Für den normalen Bürger macht die Umstellung zunächst sicher keinen Unterschied, doch für den aufmerksamen Betrachter ist es eine Welt. In kürze wird auch der 10 Euro Schein neu ausgegeben und wie beim 5 Euro Schein, wird man dann keinen Rückschluss mehr auf den Emittenten – also sprich den Herausgeber mehr ziehen können. Würde man die Situation nun ganz naiv betrachten, könnte man sagen wen interessiert das schon? Das ist doch eh ein Einheitsbrei. Ganz so trivial gestaltet sich die Angelegenheit dann jedoch nicht. Es findet ein weiterer gravierender Raubzug gegen Ihr Vermögen statt, denn nun lässt sich das Geld nicht mehr dividieren.


Auch wenn die EZB unaufhörlich beteuert „Ein Euro wäre ein Euro“, trifft das wie mein Schriftverkehr mit der EZB belegt nicht ganz den Nagel auf den Kopf. Bisher ließen sich die Banknoten durch die Länderkennungen eindeutig dem Emittenten zuordnen. Ein X auf der Banknote stand so ganz eindeutig für Deutschland als Ausgabeland der Banknote.

Mit dem Emittenten war – in meinen Augen – auch ein Schuldner auszumachen für die Banknote. Beim X eben eindeutig die Bundesrepublik Deutschland. Wenn nun also Italien aus dem Euro ausgeschert wäre, hätte man alle Banknoten mit einem S als ungültig erklären müssen. Wer dann eine solche Banknote im Portemonnaie gehabt hätte, der wäre dumm drann. Im Prinzip allerdings nur fair, denn was wäre im gleichen Moment mit der Lire passiert?

Wir haben längst den Boden der Tatsachen verlassen, aber wenn ein Staat pleite ist, wird die Währung entwertet. Was ist der Unterschied im Euro-System? Nur der politische Zwang!

An dieser Stelle möchte ich ein Zitat der Welt einfügen, das jeden Zweifel beseitigt:

Neuer Geldschein: Deutschland zittert vor dem Zehner-Chaos

Künftig wird es allerdings nicht mehr möglich sein herauszufinden, wo der Zehn-Euro-Schein, den man gerade ausgeben will, gedruckt wurde. Bislang konnte anhand der Buchstaben, die der Seriennummer vorangestellt sind, festgestellt werden, welche der Notenbanken den jeweiligen Schein in Umlauf gebracht hat. X steht beispielsweise für Deutschland, N für Österreich, U für Frankreich.

Die Buchstaben auf den neuen Scheinen dagegen verweisen nur noch auf die Druckerei, in der die Banknote hergestellt wurde. Daraus lässt sich jedoch nicht schließen, welche Notenbank dahinter steht. Denn einige Länder haben gar keine eigenen Druckstandorte, Deutschland dagegen sogar zwei. Und dennoch heißt dies nichts, denn die Bundesbank schreibt ihre Aufträge europaweit aus.[1]

Nun der aufmerksame Leser wird bereits verstanden haben worauf ich hinaus will. Ich für meinen Teil bewahre die Scheine mit dem X weiter auf, damit habe ich – aus meiner Sicht – einen Emittenten der haftet. Die alten Scheine werden ja nicht ungültig und daher sehe ich es als einen gewissen Pfand an. Ob man am Ende damit gesetzlich durch kommt, das steht auf einem anderen Blatt. Aber das Copyright eines Pleitestaates habe ich dann zumindest nicht auf meinen Papieren.

Am Ende steht es jedem frei sich zu entscheiden, aber im Zweifelsfall nehme ich den solventesten Pleitegeier der EU in die Haftung. Es ist Ihre Wahl.

Carpe Diem

[1] http://www.welt.de/finanzen/article132156730/Deutschland-zittert-vor-dem-Zehner-Chaos.html


39 Responses to Banknote XYZ: Die EZB macht den Einheitsbrei perfekt

  1. Habnix sagt:

    Wenn wir jetzt hingehen und tauschen oder nehmen die XYZ Scheine nicht an,was dann?

  2. Habnix sagt:

    Sagt nicht, man könne ja nichts tun oder ich alleine kann da ja nichts machen.Wer jetzt was tut und auf die Geldscheine achtet, der stellt die Politiker zu Rede und Antwort und achtet auf die Worte der Politiker und auf das was sie nicht sagen.

  3. Habnix sagt:

    Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht

  4. Habnix sagt:

    Betrachtet diese neuen Geldscheine als Wertlos.Wir/Ihr bestimmt was an wert hat oder nicht.Geht zur Bank und tauscht es gegen wertvollere Scheine.Die Bank ein Ort des handelns nicht ein Ort der Diktatur.

  5. Habnix sagt:

    Es wäre genau jetzt Zeit denen zu zeigen wo die Grenze ist.

  6. chris123 sagt:

    Leute, die Banknoten die Ihr ausgebt werden eingezogen und durch neue getauscht. So werden also Stück um Stück die alten Scheine aus dem Verkehr kommen.

    Ob die alten Scheine ewig gültig bleiben weiss glaube ich bisher keiner.

    Die 5 Euro Scheine waren bei der Automatenumstellung noch Chaos, jetzt hat man mehr Übung und die meisten dieser Automanten arbeiten bzgl. Umprogrammierung OTA, was der Fachbegriff ist für „Over the Air“. Einzig in Zügen sieht man Probleme mit der Umstellung weil dort anscheinend die M2M Verbindungen noch nicht realisiert wurden.

    Ich weise hin, dass es z.B. das GSM-R für Railway gibt. Das ist also ein „eigenes GSM Netz Abwandlung“ für Züge:
    http://de.wikipedia.org/wiki/GSM-R

    Genauso werden gerade die immer grössere Zahl von Automaten und Maschinen VERNETZT. Das erfolgt eben über eigene M2M Verbindungen – also ebenfalls über die Handyfunknetze wie im Falle der Züge. Nur sind es eben diesmal die Automaten. U.a. wird bei dieser Methodik dafür gesorgt, dass die Automanten IMMER bzgl. Standort kontrolliert werden können, aber auch „cloudfähig“ werden.

    Vodafone in Deutschand hat gerade erklärt, dass sie die Experimentierphase bzgl. M2M als abgeschlossen ansehen und jetzt im grossen Stil in die Produktivphase einsteigen wollen. Sprich: Der Automat mit dem ihr morgen z.B. das Zugticket löst wird wie Euer Computer in Bälde STÄNDIG ONLINE SEIN. Sonst funktioniert er nicht. Bedenkt dass Microsoft sagte, dass Windows 10 das erste reine Utility OS sein wird. Bedenkt die digitale Agenda und die Wichtigkeit hier die Netzinfrastruktur massiv auszubauen. In Fachkreisen lästert man und sagt: Oh Gott, wie wollen die das alles erreichen und mit was? Dennoch ist das Agenda von oben. Wir haben ja den Spruch „Es gilt das Primat der Politik“ gehört den diese „Primaten“ untereinander definiert haben.

    Die Grossbaustelle „Industrie 4.0“ betrifft die ganzen Automaten und Maschinen und ihre Vernetzung. Man will jeden Automat dieser Welt quasi auf dem Bildschirm und unter totaler Echtzeitkontrolle haben. Ihr lacht? Nun, lacht ruhig weiter, ihr werdet es noch sehen. Ich weiss es, weil ich nunmal in diesem Bereich arbeite. Können die Laien viel lachen.

    Und wartet ab wie jetzt die NFC Zahlung kommen wird. Die blauen Klebepunkte für die NFC Registrierung bzgl. öffentliche Verkehrsmittel hängen doch schon an jedem alten Stempler und Automaten in Deutschland. Wie bequem wenn man einfach so mit Handy dranhält und das war’s auch schon. Und wie wir wissen: Bequemlichkeit geht dem Schlafschaf über alles und „I feel good“ geht dem Gutmensch über alles. Das sind die beiden dominierenden Strömungen unserer Gesellschaft in dieser Zeit. Daher habe ich nicht die geringsten Zweifel, dass diese Systeme wenn mal ein Trendsetter wie Apple (siehe Keynotes vor paar Tagen zur iWatch …) den Kurs vorgibt, das Rennen macht.

    Ihr werdet sehen, die Leute werden diese Bequemlichkeit DANKBAR annehmen und sich nicht Gedanken darüber machen, dass sie danach z.B. bzgl. ihrer Fortbewegung per Bus und Bahn auf Schritt und Tritt überwacht werden. Was nebenbei ja NUR EIN NEBENEFFEKT dieser schönen neuen vernetzten Welt sein wird. Ihr vergesst dass ihr als Mensch z.B. mit der iWacht mit im Netz verankert seid. Der Datenschutz steht in den Köpfen von Schlafschaf und Gutmensch ganz weit hinter dem Argument Bequemlichkeit. Wenn man das Thema Datensicherheit noch ein bisschen Puschen möchte, erzählt man dem Gutmenschen was von „grossen Datenschutz Initiativen“. Wenn es die Bildzeitung geschrieben hat, wird er das fressen und Thema ist abgeharkt. Und dann noch ein bisschen ein Bonusprogramm auflegen wo man Rabatte bekommt – Schnäppchenjagd ist doch eine schöne Sache – , wenn man das neue elektronische System nutzt und siehe da: Die absolute Mehrheit wird auf den neuen digitalen Zug 4.0 aufspringen. Und mit der neuen Smartwatch zahlen, ist das nicht so cooooool?

    Mich erinnert die Sache etwas an das alte Windows NT Betriebssystem wo damals u.a. die USB-Schnittstelle nicht mehr unterstützt wurde. Man wusste damals als Fachmann: NT ist ein super Sytem für Firmen, bleiben wir dabei. Microsoft hatte also erst einmal ein grosses Problem die Fachwelt von einem Wandel zu überzeugen. Irgendwann als der Markt mit USB-basierenden Geräten geflutet war, wurde klar, dass man sich selbst ins Bein schiesst, wenn man weiter auf dem alten System hängen bleibt denn: Ein modernes System nach altem Muster einer Workstation (NT …) statt Playstation (Windows 98 …) wird es nicht geben. Das einfach mal vereinfacht beschrieben.

    Man kann lange durchhalten. Den letzten NT Server habe ich dieses Jahr im März 2014 runter gefahren. Er lief damit Sage und Schreibe ca. 20 Jahre. Denkt das mal in heutigen Zeitdimensionen. Der moderne Computer hält noch 3 – 5 Jahre.

    Wenn einem also „neue Optionen“ gar nicht mehr geboten werden, dann wird man ISOLIERT, man SANKTIONIERT sich damit selber. Heute kannst Du gross Widerstand schreien, morgen wenn Du „the last man standing“ bist, dann will ich das Geschrei mal hören. Dann geht eher das grosse Gejammer los. Spätestens von Frau und Kind was die alles WEGEN MIR ALS BÖSEM VATER nicht tun können. Und dann von Seiten der Auftraggeber dass man sie da in eine Sackgasse treibt, von Seiten der Geschäftspartner dass man eine Last sei wenn man sich der neuen Zeit verweigern würde usw. Ihr werdet sehen, ihr werdet fallen!

    Lebst Du also AKTIV in Deutschland und nicht wie Jens irgendwo im Urwald, dann wirst Du den Boykott auf Dauer nicht durchstehen. Für so einen Boykott wäre eine überdurchschnittliche Zahl an Widerständlern nötig und die sehe ich ehrlich gesagt NICHT MAL IM ANSATZ! Ich sehe nur, dass alle eifrig iPhones und iWatches kaufen werden und dass man dann schnell nachgeben wird, wenn es doch „so leicht“ damit geht auch ohne Bargeld schnell mal zu zahlen. Die grössten Widerständler sind dann quasi Opa und Oma die es nicht blicken 😉

    Man kann eine gewisse Zeit gegen den Strom schwimmen und Widerstand leisten, man kann das aber nicht ewig. Spätestens wenn der „Druck der Nachteile“ immer grösser wird, dann werdet Ihr sehen wie sie alle „abfallen“ werden und brav ebenfalls elektronisch statt mit Bargeld zahlen werden. Diese Gesellschaft ist so voller Weicheier, dass sie nicht mal 5 Minuten einem stärkeren Wind entgegenstehen, sprich Abstriche und Leid ertragen kann. Die werden zu 99,999% umkippen und der Rest: Der ist isoliert und kann dann schauen „wo der Pfeffer wächst“.

  7. chris123 sagt:

    das alles auch gerne mal im Kontext TTIP / TISA, neuer Westblock, neuer Eiserner Vorhang im Osten und Daten-Dollar statt Petro-Dollar sehen! CO2 ist eine ganz schlechte Sache, wisst Ihr nicht? Und Strom ist gut!

  8. Tester sagt:

    „Mit dem Emittenten war – in meinen Augen – auch ein Schuldner auszumachen für die Banknote.“

    Aber eben nur in deinen Augen, mit den rechtlichen zusammenhängen hat das gar nichts zu tun. Eigentlich was keiner mehr wirklich wer wem was schuldet, es ist nur noch ein „circle jerk“ wie der Ami sagt.

    Das heißt, sogar wenn es überhaupt noch ein allgemein geltendes Recht und eine funktionierende Justiz gäbe. Aber das haben wir ja schon lange nicht in unserer Dreiklassengesellschaft.

  9. Tester sagt:

    „weiß keiner mehr“ soll das heißen… ^^

  10. dirk sagt:

    Beim nächsten Österreichurlaub einfach Bargeld gegen Dukat tauschen. Steuerfrei bei jeder Bank möglich. Wenn die Bank nicht genug lagernd hat, einfach alles mitnehmen was da ist und weiter zur nächsten. Kann man wenn man wieder Papier benötigt auch jederzeit bei jeder Bank zurückgeben zum Tageskurs. Die Kurse des vergangenen Jahres waren eh allesamt Kaufkurse.
    Das bißchen Handgeld, was man noch in der Brieftasche hat, wird einem im schlimmsten Fall schon nicht den Boden unter den Füssen wegreißen, wenn man einigermaßen ordentlich wirtschaftet.

  11. Habnix sagt:

    Wenn ihr in ein Geschäft geht und kauft Sachen, dann achtet auf die XYZ-Scheine und verweigert diese und wenn am Automat solche Scheine rauskommen, geht zur Bank am Schalter und behauptet einfach das diese Scheine im Geschäft nicht angenommen werden,weil so viele Kunden die Scheine verweigern.

    Mal sehen was sie dann machen.

  12. Habnix sagt:

    Man kann eine gewisse Zeit gegen den Strom schwimmen und Widerstand leisten, man kann das aber nicht ewig.
    @chris123

    „Spätestens wenn der “Druck der Nachteile” immer grösser wird, dann werdet Ihr sehen wie sie alle “abfallen” werden und brav ebenfalls elektronisch statt mit Bargeld zahlen werden. Diese Gesellschaft ist so voller Weicheier, dass sie nicht mal 5 Minuten einem stärkeren Wind entgegenstehen, sprich Abstriche und Leid ertragen kann. Die werden zu 99,999% umkippen und der Rest: Der ist isoliert und kann dann schauen “wo der Pfeffer wächst”.“

    Stimmt leider.

  13. Habnix sagt:

    Wisst ihr wie ihr den Euro los werden könnt?

    Einfach auf die Euroscheine mit dem Buchstaben X vor den Zahlen achten und sich keine anderen geben lassen.

    Wer will schon den Teuro.

  14. chris123 sagt:

    Einfach hier ab Minute 43 schauen und Ihr werdet sehen. Alle werden bei der Abschaffung von Bargelds und Anonymität mitmachen:

    http://www.youtube.com/watch?v=OD9ZQ9WylRM

  15. Politicus sagt:

    „Aber das Copyright eines Pleitestaates habe ich dann zumindest nicht auf meinen Papieren.“

    Ich stelle fest, der Autor nimmt an das die BRD nicht Pleite gehen kann.

    Eine gewagte Annahme.

  16. Politicus sagt:

    „Die grössten Widerständler sind dann quasi Opa und Oma die es nicht blicken“

    Und Hartz IV Empfänger aber auf einer anderen Ebene.

    Das Problem ist, dass die Herren einen Taktischen Plan haben und diesen nach Zeitfenstern denken. „Wir“ dagegen denken maximal von 12 bis Mittag und haben keinen Plan.

    Da sind die Jihadisten „uns“ meilenweit voraus.

    Hier ein Interview eines solchen mit durchaus interessanten Betrachtungsweisen.

    https://www.youtube.com/watch?v=nWua3exa6rw

    Eventuell erkennt sich der eine oder andere in der Betrachtungsweise wieder. Mal sehen.

  17. Jens Blecker sagt:

    Politicus, wer meinen Blog schon ein paar Tage liest, weiss das ich natürlich auch von einer finalen Pleite von Deutschland ausgehe. Jedoch wird am Ende zählen wie hoch der Haircut im Hinblick auf die gesamtschuldnerische Insolvenzmasse (Volksvermögen und Staatsbesitz) ausfällt. Und da hat Deutschland eben wesentlich bessere Karte als so ziemlich alle anderen Euro-Länder.

  18. Habnix sagt:

    In ihrer Naivität hätten Kinder schon längst den Euro versenkt.

    Ja! Das dürft ihr mir glauben.

  19. ProUndContra sagt:

    @chris123:
    eine gesunde Skepsis in Verbindung mit kritischen Fragen sind immer gut. Aber letztlich geht es doch bei jeder neuen Erfindung um das Abwägen von Vorteilen/Nutzen und Nachteilen/Risken.

    Also, der Vorteil von „iPay“ liegt klar auf der Hand: es ist einfach, schnell und bequem. Selbstverständlich wird sich das in den nächsen Jahren durchsetzen bei der Masse.

    So wie ich das in der Apple-Präsentation verstanden habe, sammelt Apple nicht die Kauf-Daten, sondern stellt nur die Technik.

    Erkläre doch bitte mal als IT Profi, wo die Risiken und Nebenwirkungen beim digitalen Bezahlen z.B. mittels Apple-Pay liegen (außer dass mal wieder jemand IT-Server Daten abgreift und alles ihre Passwörter ändern müssen)?

  20. chris123 sagt:

    @ProUndContra

    Bei der

    TOTALEN DIGITALISIERUNG UND VERMESSUNG EURES LEBENS

    wird alles von A – Z zu einer

    TRANSAKTION.

    Auch wenn Du also von Punkt A über B über C nach D läufst, ist das in der Erfassung eine Transaktion, nämlich von Dir.

    Früher hat man darüber gelacht dass Politiker vielleicht noch auf die Idee kämen sogar die Luft die wir atmen und die Sonne die scheint zu versteuern. Das ist heute kein Witz mehr, sondern Realität. Bedenkt auch die Steuer die auf alle bebauten Flächen bezahlt wird. Früher hat man über so etwas Spässe gemacht weil man sich nie hätte vorstellen können, dass es so schlimmt kommt. Aber es ist gekommen.

    Übertrage Deine Routenplanung mit der obigen Transaktion z.B. einfach auf den Kontext „PKW Maut“. Aha, kapierst Du jetzt wie eine Transaktion auch verstanden werden kann.

    Am Ende zahlst Du für JEDEN PIEP bzw. JEDEN BUCHSTABEN den Du tippst. Das sind dann zwar nur 0,1 Cent z.B. aber die Masse aller Bürger macht es. Und alles wo eine Transaktion besteht, da will man in Zukunft Transaktions-BEARBEITUNGSGEBÜHREN von Bankenseite drauf erheben. Und auf alle Transaktionen wollen die Regierungen Transaktions-STEUERN erheben. Alles wird also kostenpflichtig. So eine TOTAL-KOMMERZIALISIERUNG einer ganzen Gesellschaft ist nur möglich über eine TOTAL-ÜBERWACHUNG. Das eine bedingt das andere.

    Ist diese Entwicklung weit genug fortgeschritten, dann braucht es doch keinen Petro-Dollar mehr, sondern dann gibt es einen Daten-Dollar. Mit diesem „digitalen Gold“ wird dann die neue Weltwährung definiert denn alles was ihr tut, jeder Buchstabe den ihr morgen tippen werdet, das wird alles Teil des neuen Daten-Dollars sein. Und wenn das nicht eine neue Weltwährung ist, WAS DANN?

    Man muss es nur ganzheitlich sehen und das was wir derzeit wie z.B. bei Apple erleben nur als eine Version auf dem Weg zum eigentlichen Ziel der neuen Weltordnung und des Datendollars sehen. Und dann braucht man sich über Details von System A, System B, System C nicht mehr unterhalten. Das ist dann eine Diskussion die gleichkäme einer Diskussion über einen VW, einen BMW oder einem Audi. Man kann sich endlos in das Auto und seine Details hineinsteigern, das ändern nichts an der Grundaussage die alle 3 Autos ausdrücken nämlich ein Fortbewegungsmittel zu sein. Wer immer nur auf dieser „horizontalen Diskussion“ stecken bleibt, der blickt nichts und wird zum Fachidiot. Wer mehr kapieren will, der muss bereit sein eine „vertikale Diskussion“ zu führen. Eine Diskussion die fragt WARUM und WOZU jemand sich z.B. fortbewegen will. Ich verstehe, dass dieser eher abstrakte Dialog für eben 99,99% der Menschen eine totale Überforderung darstellt. Daher führen auch nur die Eliten diesen Dialog und die Flachmänner bleiben eben in der Horizontalen hängen. Sie sind geistig zu mehr gar nicht fähig und das sieht man überall wo man Diskussionen führt. Mehr als „horizontales Geschwätz“ überfordert die Leute.

    In der Horizontalen gibt es auch verschiedene Ebenen. So ist das „horizontale Gewerbe“ ganz unten angeordnet und der „Horizont eines Gutmenschen“ eben etwas höher. Der Gutmensch wird aber über seinen Horizont nie hinauskommen, da er nur GUT MIT GUT vergleichen KANN. Sein Gehirn ist zu etwas anderen kaum fähig. In diesem „GUT-Horizont“ kann man also genauso stecken bleiben wie im horizontalen Gewerbe. Ich bin so mutig das mal so frech raus zu sagen. Ich kann dieses „endlose Schönreden und alles Smile“ nicht mehr ausstehen. Man sollte Dinge mal brutal hart beim Namen nennen. Vielleicht machen sich dann ja paar Leute Gedanken drüber und beweihräuchern sich nicht auch noch wie z.B. diese Gutmenschen die meinen dass SIE gut sind, wenn „alles gut ist“. Es ist eine etwas zu billige Logik. Sie versuchen jedes Negative in dieser Welt zu verdrängen, leben wie Drogenjunkies die ständig eine Spritze brauchen auf der dick und fett drauf steht: GUT! Diesen Schuss muss dieser Typus Mensch sich ständig setzen, sonst fällt er in eine totale Krise, in ein Loch. Und deswegen ist es müssig mit so Menschen z.B. über das Weltgeschehen zu sprechen. Der Gutmensch wird nur das Gute aus dem Weltgeschehen extrahieren weil es eben „sein Stoff“ ist den er psychisch als Weichei braucht. Bekommt er den „Gutstoff“ nicht mehr, wird er in tiefen Depressionen untergehen.

    Die Massen der Trieb- und Gutmenschen zu steuern, ist eigentlich einfach. Gib ihnen ihren Stoff und sie werden immer auf ihrer horizontalen Ebene stecken bleiben. Evolution: Fehlanzeige! Daher bekommt man auch ohne Probleme ihre totale Versklavung in der die Kontrolle jeglicher Transaktionen der Schlüssel ist, problemlos hin. Die Elite ist eine Minderheit, aber sie hat Evolutionspotential. Wenn wir uns über etwas unterhalten, dann darüber WIE die Elite ein Werkzeug und dazu gehört auch die Zahlungsmethodik nutzt. Sie kann wie ich es mal mit dem Messer sagte zum Guten wie zum Schlechten nutzen. Pauschal die unteren Horizontalebenen als GUT (ach ich bin ja so klein und schwach) und die Eliten oben (sie sind ja so gross und stark) als „schlecht“ anzusehen ist falsch.

    Jeder Horizont hat seine ihm eigenen Werkzeuge die sie gut wie schlecht einsetzen können. Wenn Jens hier z.B. eine Website betreibt, dann ist auch das ein Werkzeug, eine Wochenzeitschrift wie Spiegel, Stern, Focus ist es analog auch. Es kommt drauf an, was man damit macht.

    Trieb- und Gutmenschen allein sind nicht das Problem. Die gab es zu allen Zeiten. Das Problem beginnt, wenn diejenigen paar Ebenen drüber, jene die sie spielend leicht steuern können, die welche sie geistig betrachtet wie Marionetten missbrauchen können, eine zu einseitige Ausrichtung nach schlecht haben und es im globalen Massstab nutzen.

  21. Onkel Heini sagt:

    @ ProUndContra

    Ich habe mein ganzes Leben bisher ausschließlich bar bezahlt und habe das bisher nicht als Nachteil empfunden.

    Außerdem geht es meine Bank nichts an, was ich wann und wo gemacht habe (wenn`s nur die Bank wäre – Stichwort gläserner Bürger).

    Für weitere „Unannehmlichkeiten“, die entstehen könnten empfehle ich folgendes Video.

    http://www.youtube.com/watch?v=YbsODShaQ7s

  22. Irmonen sagt:

    Hallo Chris 123 – hieß der Orginal-Spruch nicht: „der Weg zur Hölle ist mit Bequemlichkeit gepflastert“…

    Lese obwohl als IT Laie fast nix verstehe deine Komms sehr interessiert und bin dadurch alarmiert.

    Das Fazit ich bin über ein Buch gestolpert das ich mir dann auch kaufte, und mich grundlegend – als Laie – schockierte. Das was du schreibst kommt da noch harmlos rüber. Kontrolle, für alles bezahlen usw…

    Nein! Sie wollen dein ganzes Leben und dein Schicksal steuern, das heißt dann du hast keine Schicksal und auch keine Fügung mehr (und das heißt du wirst den Himmel verlieren, das ist nicht esomäßig sondern knallharte Realität).

    Titel: „Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich! Von Markus Morgenroth. Droemerverlag

    ein bisschen aus dem Inhalt:
    Folgende Firmen weitgehend unbekannt sind da beteiligt:
    Cataphora, – versucht Menschen anhand ihrer Datenspuren zu lesen, zu verstehen und zu bewerten
    Am Ende haben sie von dir ein digitales „Schattenbild“ sowas wie ein Digitales Ich erzeugt.

    Matt Blaze, Kryptographieprofessor Univ. Pennsylv. Metadaten sind das was wir tun, u.a. zeigen sie unsere impliziten, verborgenen Beziehungen…

    das ganze nennt sich „Informationskapitalismus – dadurch entsteht ein massiver Angriff auf unser Recht auf Selbstbestimmung
    und wer „aus dem System aussteigt, also nicht mitmacht ist erst recht verdächtig!!!

    Folgende Begriffe sind da noch interessant:
    Algorithmen, Computerlinguisten, Verhaltensanalysen, Soziale DNA, Informationsgoldgrube.

    Und noch interessanter wird es wenn dann eure Gefühle und Stimmungen überwacht werden und dann bei von den Kontrolleuren bestimmten Grenzen und „Abnormitäten“ sie euch dann entsprechend aus dem Verkehr ziehen oder abbremsen.

    Und wer sich mal selbst analysieren will ( oder die Ehefrau/mann) Cataphora macht es auch für den privaten Anwender möglich.

    Auch ganz interessant Facebook und das neue Graph Search, ist in etwa sowas wie eine polizeiliche Rasterfahndung: Oder für den nächsten Einbruch mal die Daten abgreifen wo ältere alleinstehende Frauen in besseren Wohnumgebungen leben und sich ein Bruch rentieren könnte..

    Die Schaufensterpuppen sollen uns ja nun auch „in die Augen schauen“, nee, da sind Kameras eingebaut die uns beobachten – schon mal einen Verfolgungswahn gehabt? Nun wird er real!

    Und Google Nests (Rauchmelder)… google weiß wann sie zu Hause sind

    Firma Sensity Systems:
    Noch nicht genug? – ja unsere Straßenlaternen die kann man dann demnächst auch mit einbeziehen, die smarten Laternen….ein profitables Geschäft für klamme Gemeinden

    FacialNetwork.com mit demnächst neuem App NameTag
    Facebooks DeepFace-Technlogie,
    INDECT – wurde bereits hier oft genug angesprochen. INDECT wird uns nie wieder aus den Augen lassen….

    Leute kauft euch das oben genannte Buch und habt weiter gute Träume oder wandert aus in den Wald, die Wüste, den Dschungel…

    http://www.droemer-knaur.de/autoren/7987424/markus-morgenroth
    http://www.droemer-knaur.de/buch/Sie+kennen+dich!+Sie+haben+dich!+Sie+steuern+dich!.7987432.html

  23. chris123 sagt:

    Ich will die Sache mit dem Daten-Dollar als Nachfolger des Petro-Dollars und damit den Unterschied zwischen alter und neuer Weltordnung nochmals betonen.

    Frage: Was kostet das neue iPhone 6 16 GB in Petro-Dollars? 199 Euro? Und was kostet es in Daten-Dollar?

    Antwort ???

    NICHTS!

    Warum?

    Weil der Daten-Dollar erst durch Nutzung der Bits & Bytes, also deren BEWEGUNG, die DATENSTRÖME

    GESCHAFFEN WIRD.

    Wie ist das vorstellbar?

    Stellt Euch als Laien vor dass Ihr für jeden Buchstaben den Ihr tippt etwas bezahlt. Es ist zwar NUUUUUUUUR 0,1 Cent z.B., aber auch 0,1 Cent ist ETWAS.

    STOP: NICHTS TIPPEN! Und jetzt? 0 Cent + 0 Cent + 0 Cent.
    Tippt jetzt weiter: 0,1 Cent + 0,1 Cent + 0,1 Cent … 10 Cent … 1 Euro … 10 Euro …

    STOP sagt der Staat: Wo ein WERTEFLUSS, DORT AUCH STEUER. Also z.B. Mehrwertsteuer 20%.

    STOP sagt die Bank: Wo WERTEFLUSS, dort auch Transaktionen, dort auch Bearbeitungsgebühren: Also, bitte 2% an uns abliefern.

    STOP sagt die NSA: Wo sich etwas bewegt, da sind auch wir im Bunde und wollen genau wissen WAS. Also: Wir haben immer im Boot zu sein oder Euer Laden wird dicht gemacht. Wir haben die Macht, von ganz oben, denn WIR, WIR SIND DIE NATIONALE SICHERHEIT. Und diese ist nun mal das höchste aller Gesetze dem alle anderen Gesetze dieses Universums sich unterzuordnen haben.

    Nun, Ihr habt gerade Daten-Dollar aus Eurem Tippen geschaffen. Andere haben das zeitgleich mit Euch auch gemacht. Stillstand: Schlecht, da läuft nichts! Tippen, sich bewegen gut: Da läuft was! Musik oder Videos schauen, GUT, da laufen Datenströme, werden Daten-Dollars geschaffen. Kein Video schauen, schlecht, läuft nichts.

    Tut die Geschichte mit der Schaffung von Datendollar rein aus Eurem Tippen nach oben übertragen, auf Milliarden von Transaktionen die ständig stattfinden. Auf die ganze Welt denn WER HAT KEINEN COMPUTER? Wo Computer, da Datendollar!

    Noch sind wir nicht in der neuen Weltordnung des Daten-Dollars aus virtuellen Bits & Byteströmen angekommen. Ströme die nicht mehr so schmutzig schwarz wie die Petroströme sein müssen. Aber man arbeitet hart daran die neue Weltwährung zu etablieren. Und alles wo sich etwas bewegt, ist die neue Weltwährung mit im Spiel. Man sage bitte nicht, dass die USA nicht hart an seinem PNAC arbeitet um auch in Zukunft die Welt zu regieren!

    Petroleum = CO2 = Russen = ALTE WELTORDNUNG. Atomstrom = elektrisch = Bits und Bytes = USA = Daten-Dollar = NEUE WELTORDNUNG.

  24. chris123 sagt:

    Ihr habt übrigens mitbekommen dass MacDonalds anscheinend mit dem neuen Apple Pay ganz gross weltweit ins Rennen gehen will. Besonders schön für’s DriveIn.

    Die haben quasi die ideale Zielgruppe: Fast Food -> Fast Pay!

  25. ProUndContra sagt:

    @chris123:
    danke für die weiteren Ausführungen.
    OK, alles was elektronisch läuft, kann und wird nicht nur getrackt, sondern auch zu Geld gemacht via Gebühren/Steuern. Ich denke auch, das wird kommmen und ist nur eine Frage der Zeit. Wir wissen, was kommt und werden irgendwann keine Alternative haben. Wenn das Busticket in 10 Jahren definitiv nur noch per App bezahlt werden kann, und nicht mehr per Geldmünzen, dann werde ich ein Smartphone mit der Bezahl-App kaufen und haben MÜSSEN, um Bus fahren zu KÖNNEN. Wer also im System künftige Dienstleistungen in Anspruch nehmen will, der wird gezwungen sein, diese Prozesse in Kauf zu nehmen, mit all ihren Nachteilen, die sich für seine Anonymität ergeben. Ich denke: es gibt keine Alternative, Anoymität auf Dauer zu erhalten, sie ist ein Auslauf-Modell. D.h. jeder wird künftig seine Priorität entscheiden müssen: zw. Komfort-ohne-Anonymität und Anonymität-ohne-Komfort

  26. Valron sagt:

    @ chris123
    Stell dir vor, es kommt alles so wie du es siehst.
    Was ist denn dann? Völlige Kontrolle über eine
    Währung. Kein Steuerbetrug mehr möglich…?
    Das wäre doch Demokratie pur.
    Völlige Überwachung…auch der Kriminalität…in allen
    Bereichen.

    Unheimlich.

    Da könnte man Anarchist werden. Und dann?
    Zerfällt das ganze System in kleine Teile und man erkennt,
    daß jegliches gerechte System, global gesehen, zu einer
    Diktatur führt.

    Echte Demokratie gibt es nur innerhalb einer Familie oder einer kleinen Gemeinschaft.

    Alles darüber hinaus „muss“ zur Unterdrückng einer Minderheit führen. Global gesehen sind das halt
    ganze Völker.

    Zum guten Schluss sind es halt alle Völker die von
    einer Elite kontrolliert, geführt, verführt…usw
    wird.

    Wie HWA in etwa schon schrieb…
    -Für diesen Luxus lassen wir uns gerne kontrollieren.-

    Die Welt ist imho echt kompliziert.
    Sind wir Menschen im Grunde frei? Oder sind wir es als Kollektiv dann doch eher nicht?

    AdAstra
    Valron

  27. Politicus sagt:

    Liebe Leute, alles schön und Gut. Aber dazu gehören immer zwei. Und so wie sich das hier liest seit ihr euch mit der Gegepartei schon handelseinig.

    Und Chris, verzeihe mir wenn ich deinen Kommentar kritisiere. Nur ich Empfinde diesen als Prophetisch und schürt Angst. Schreib doch in Zukunft einen Lösungsansatz mit hinzu. solltest du keinen haben, dann schreib eben das eine Lösung diskutiert werden sollte.

    Warum ich das so Provokant schreibe? Das Forum hat das selbe Problem wie Montagsdemo/Mahnwachen usw. das ständige wiederkäuen von Problemen ohne Lösungsansätze ermüdet und wirkt auf Dauer abstoßend.

    Mein Lösungsansatz ist, die Herren vom Futterdrog wegzudrängen. Notfalls mit Gewalt.

    @ Valron

    Seit wann ist völlige Überwachung „Demokratie pur“?

    Und, wieso sollte Anarchie in Diktatur enden?
    Ich behaupte genau das Gegenteil, Anarchie, abwesenheit von Herrschaft, wäre die Beste Staatsform überhaupt! Denke mal darüber nach, dies ohne deine anerzogenen Meinungsbilder.

    „Zum guten Schluss sind es halt alle Völker die von
    einer Elite kontrolliert, geführt, verführt…usw
    wird.“
    Hier verweise ich auf meinen ersten Satz! Hier fehlt das sich der Mensch mit dem anderen Menschen,der wird hier immer als Elite aufgeführt (lachhaftes und anerzogenes Meinungsbild das nicht mal die „Thruder“ ablegen können.) handelseinig ist. Wenn dem so ist, warum diskutieren wir hier?

  28. ProUndContra sagt:

    @Politicus:
    deine Anmerkung zum Diskutieren/Schreiben über Lösungsansätze ist richtig!

    @chris123:
    sehe ich grundsätzlich auch so wie Politicus: deine fachlich kompetenten Beiträgen über die künfigen Entwicklungen sind sehr aufschlussreich, aber sie vermitteln oft einen Pessimismus.

    Was ist also der Stand der Dinge: die Masse findet alles toll, Chris123 findet alles gefährlich – und was machen wir jetzt ???

    Mag sein, dass wir es mittlerweile mit einer Vielzahl an negativen Entwicklungen für den einfachen Bürger zu tun haben, aaaber: wenn solche Tendenzen schon nicht zu stoppen sind, dann wäre es interessant zu klären/lesen, was die Leute tun, um sich dagegen zu stellen oder darauf vorzubereiten.

    Wie bereite ich mich vor auf:
    das Smartphone als neuer Lebensmittelpunkt, die schwindende Anonymität, die schwindende Privatspähre, die penetrante Vernetzung, auf RFID-Chips oder einen möglichen Systemkollaps usw.

    Wie ich im letzten Kommentar schon geschrieben habe:
    wir werden uns immer häufiger fragen müssen, was uns wichtiger ist: den neuen Komfort mit weniger Anonymität – oder die alte Anonymität mit weniger Komfort.

    Natürlich hat auch Jens schon lange erklärt, dass er nach Kanada auswandert, aber ist so etwas eine sinnvolle „Problemlösung“, seine Heimat, Verwandte und Bekannte zurückzulassen ??? Auch Kanada hat Handelsabkommen, auch Kanada kann Inflation erfahren, auch Kanada kann auf Digital-Währung umsteigen usw…

    Man sieht am Beispiel Kanada: eine wirklich gute Lösung ist gar nicht so einfach.

  29. Habnix sagt:

    Zitat:

    „Ich denke: es gibt keine Alternative, Anoymität auf Dauer zu erhalten, sie ist ein Auslauf-Modell. D.h. jeder wird künftig seine Priorität entscheiden müssen: zw. Komfort-ohne-Anonymität und Anonymität-ohne-Komfort“

    Zitat Ende

    Da ist er wieder der Pessimismus.Was habe ich oben geschrieben?

    „In ihrer Naivität hätten Kinder schon längst den Euro versenkt.“ Das was ich geschrieben habe ist ein Lösungsansatz „Ich denke: es gibt keine Alternative“ ja klar alles ist Alternativlos.Seid mal bisschen Kreativer.

  30. chris123 sagt:

    @Habnix

    >> “In ihrer Naivität hätten Kinder schon längst den Euro versenkt.”

    Es gibt auch „kindliche Erwachsene“. Es gibt Kulturen die EXTREM emotional gesteuert sind. Amokläufertum ist auch eine Form der emotionalen Überreaktion. Bis Deutsche da enden, braucht es lange. Wir sind von unserer Erziehung und Lebensweise stark unter-emotionalisiert. Das kritisieren andere Kulturen an uns. Man sollte beide Seiten sehen und wahrscheinlich ist auch hier wieder der „Goldene Mittelweg“ der beste Ansatz. Emotionale Amokläufer sind genauso falsch wie eiskalte Ordnungstypen.

    @Politicus
    Das ist prima dass Du kritisierst. Kritik ist wichtig und ich bin froh drum. Ich will nicht im geringsten sagen, dass ich den Stein des Weisen gefunden habe. Ich versuche Dinge zu formulieren wie ich es eben sehe. Vieles mag ich übersehen oder falsch sehen. Aber es bringt uns nicht weiter, wenn jeder nur deswegen weil er meint „ich könnte etwas falsch sehen“ seine Meinung zurückhält oder sie versucht „systemkonform zu sterilisieren“.

    Ein 2. 9/11 am 12. September ist z.B. nicht gekommen obwohl mir absolut unwohl dabei war. Habe ich jetzt damit ein Problem? Sage ich mir jetzt „ich habe mich geirrt“? Nein! Ich habe das auch vorab gesagt: Irren heisst, dass ich etwas festnagel und behaupte „so wird es sein!“

    Ich habe aber gesagt: Ich sehe es als eine OPTION, eine Gefahr wie wenn ich auf eine Kreuzung zufahre und die Ampel schaltet auf rot. Ich habe die Gründe für meine Befürchtungen sehr genau aufgeführt. Ich habe das also nicht so ausgelegt wie viele anderen nach dem Muster „vom Himmel ist ein Tropfen gefallen und der sagt mir es gibt ein 2. 9/11“.

    Ich bin nebenbei sehr froh drum, mir selbst mal einen Stichtag gesetzt zu haben an dem ich mich konkret mal fragte „und was, wenn morgen die Welt nicht mehr wäre wie gestern. Was wenn wir morgen wirklich die Ausrufung des Nostandes hätten? Unmöglich?“. Diese Frage ist mir zum ersten Mal wirklich bewusst geworden, ich habe mich gefragt was ich dann eigentlich machen will und daher bin ich froh dass es so gelaufen ist. Bisher leben wir so in den Tag hinein nach dem Motto „so etwas passiert ja nicht …“ Wirklich?

    Ich denke also das ist ein erster PRAKTISCHER SCHRITT mal über die reinen Worte hinaus konsequent zu denken und dann auch zu handeln. Sprich: Als Bürger weiter als ein Journalist zu denken der zwar viel sagt, aber nichts macht.

    Hier sehe ich auch „Deinen Tatendrang“: Montagsdemo allein führt zu nichts, es müssen schon recht konkret Taten folgen.

    @ProUndContra

    >> Ich denke: es gibt keine Alternative, Anoymität auf Dauer zu erhalten, sie ist ein Auslauf-Modell. D.h. jeder wird künftig seine Priorität entscheiden müssen: zw. Komfort-ohne-Anonymität und Anonymität-ohne-Komfort

    Das ist sehr gut beschrieben! Eine „Alternative“? Sehe doch mal die Entwicklung in Russland wo es wieder „zurück geht“ im Kontext Importrückdrängung, Rückkehr der lokalen Märkte und Basare und dann dem gleichzeitig in Deutschland ausgerufenen „grossen Schritt nach vorne“ mit der „Ausrufung der digitalen Agenda, totale Vernetzung, Industrie 4.0“ was dem Gegenteil, nämlich einer „Flucht nach vorne“ gleich kommt. Das erinnert mich zurück an alte Zeiten in denen man auch die „Flucht im Weltall“ suchte. Nach Sicht alten Zeiten müssten wir quasi schon längst auf dem Mars sein. Warum sind wir es nicht? Aha! „Viel Flausen im Kopf, sagt man oft“. Da ist mir der bodenständige Ansatz doch lieber. Der Mensch bleibt Mensch von seiner Natur. Ihn jetzt mit Hilfe neuer Technik zu einem Über-Menschen, einem Cyborg umzubauen, ist eine alte Idee. Es wird ihn psychisch kaputt machen. Da ist quasi „der Bauer auf dem Feld mit seiner Kartoffel glücklicher“.

    „Alternative“ ist also denke ich die Frage wohin ich geschichtlich will. Eher wieder in die Vergangenheit, zurück auf dem Gipfelstürmer Berg weil ich auch gut damit leben kann nicht ganz oben sein zu müssen oder weiter nach oben hetzen KOSTE ES WAS ES WOLLE und wenn dabei die ganze Welt drauf geht. Wir sind auf diesem „Mount Everest“ irgendwie dazwischen angelangt und es gibt Menschen die wollen nicht mehr weiter und das sind sehr viele. Und andere wollen weiter koste es was es wolle. Und wenn es da weiter oben noch so unmenschlich wird, sie wollen weiter.

    HWA hat hier aus meiner Sicht – und ich glaube Politicus stimmt dem auch zu – einen guten Weg gefunden: Zurück fahren, auf das Minimum beschränken, Autarkie als wünschenswertes Ziel, wieder engerer Kontakt und Austausch mit dem Nachbarn aber auch wie Du ProUndContra sagst, dann verzicht auf einiges an Luxus.

    Also spaltet sich unsere Gesellschaft wohl in diesem Sinne.
    Die einen können gar nicht mehr abwarten wann man sie verchiped (siehe Apple Jünger!), während die anderen wieder „back to the roots“ wollen und eine menschlichere statt SciFi-Welt suchen. Das müssen wir aber auch definieren wobei wir oben bei dem Ansatz von Politicus sind: Bitte mal konkreter werden!

    Ich erinnere mich zurück an alte Ukraine Zeiten. Eines Tages kamen sie in Deutschland ins Grossraumbüro und freuten sich wie die Kinder an den Neonlicht etc. und begannen wild Grossraumbüro Bilder mit sich im Chefsessel zu schiessen. So eine Umgebung war für sie etwas ungewohntes und phantastisches. In der damaligen Zeit war es aber auch dieses „die im Westen leben in Luxus“ Gedanke und wir (armen Bauer und Handwerker) machen etwas falsch. „DIESER Büro-Luxus-Stuhl-Kapitalismus“ und „zurücklehnen und alles fällt wie Mana vom Himmel“ sei daher „die grosse Zukunft“. So wirklich ihre Thesen. Und die NIS Staaten träumten so auch „vom Weg in den grossen glorreichen Kapitalismus“. Denken sie so heute auch noch?

  31. Nver2Much sagt:

    Chris Danke für Deine aufschlussreichen Beiträge. Ihr nennt Chris pessimistisch?
    Wieso, weil er die Wahrheit umschreibt?
    Es ist doch mittlerweile so, dass wir für die Luft und den Regen bezahlen müssen, genauso wie für die Sonne, woher kommt noch mal die Ökoumlage beim Strom?
    Wir sind schon mittendrin und das mit dem Smartphone ist auch schon komplett durch. Egal wem Du sagst, das Smartphone ist schlecht, die können Dich auf Schritt und Tritt verfolgen und Adolf oder Honni die wären froh gewesen, wenn sie so ein willfähriges Volk gehabt hätten, es kommt immer der Satz IMMER, wieso ich habe doch nichts zu verbergen.
    Deshalb Chris sind Deine Texte sehr gut und es zeigt uns Wahrheitstheoretiker, das wir nicht allein sind. Aber mehr bringt es nicht. Denn unsere Mitmenschen haben doch alle nichts zu verbergen…
    Das haben die fein eingefädelt. Zuerst das Faciabook ins Leben rufen, wo alle alles von sich veröffentlichen und wo bestimmt so viele peinliche Dinge dabei sind wo jeder für sich denkt so etwas würde ich nicht einstellen. Ich denke mir das schon bei Photos die mich beim feiern zeigen, oder bei Konzerten, oder, oder….
    Das kann ich doch meinen Freunden zeigen, per USB, oder indem das ich sie mal wieder zu einer Photostrecke nach hause einlade. Aber das will ja auch keiner mehr. Lieber am PC, als sich real treffen. Und somit stellt jeder alles ins Netz und hat dadurch nichts mehr zu verbergen.
    Was haltet Ihr eigentlich vom 911?

    911 1848: Scheitern der Märzrevolution

    Die Revolution scheiterte durch andere reaktionäre Kräfte.
    Damals wollte man die Volkssouveränität verhindern (von außen?)

    911 1918: Novemberrevolution

    An diesem Tag gab der Reichskanzler Maximilian von Baden, die Abdankung des Kaisers bekannt und es wurde von einem Scheidemann die Republik ausgerufen, völlig ohne einen Hintergund, deshalb ist auch die Weimarer Verfassung eine Farce… Kam die Unterstützung für diese Taten von außen?

    911 1923 Hitler Ludendorff Putsch.
    Der scheiterte und Adolf Hitler kam für 5 Jahre in den Knast und die NASDAP wurde verboten. Eine Partei die verboten wird und ein Putschist der danach dennoch Führer wurde, kann man das ohne Hilfe von außen machen?

    911 1938: Novemberpogrom
    In dieser Nacht musste Hitler mit Entsetzen feststellen, was Schergen im Namen seiner Partei angestellt hatten und das obwohl er nichts davon wusste. Diese Inszenierung kam die von außen, um das Ende von Hitler einzuläuten…? Was ja auch schließlich gelang.
    Ich habe hier mal ein sehr interessantes Video was etwas sehr deutlich macht das eine Sache nur eine erfundene Schweinerei ist, achtet mal darauf was in dem Video fehlt und dann wisst Ihr Bescheid…

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=w-EIXDCadLM

    911 1989 Fall der Berliner Mauer

    Wieder war es eine Bewegung die von außen wenn nicht gesteuert, dann zumindest zugelassen wurde. Ohne Russland wäre da gar nichts gegangen.

    Und nun fragt Euch selbst, vieles was von außen intiniert wurde, oder zumindest die Wahrscheinlichkeit besteht, war am 911, deshalb schauen wir mal auf den 911 was er uns dieses Mal „schönes“ bringt.

  32. chris123 sagt:

    Übrigens, wenn es zu einer totalen digitalen Kommerzialisierung und daraus zum Daten-Dollar kommt, dann erübrigt sich das Thema Datenschutz und Vorratsdatenspeicherung doch ganz von selber!?

    Gemäss Abgabeordnung (AO) und Handelsgesetzen muss ja die Mindestaufbewahrungszeit von Kauf und Verkauf, in Deutschland also 10 Jahre eingehalten werden. Wenn also jeder Piep in Zukunft ein Teil einer kommerziellen Aktivität ist, dann muss das auch 10 Jahre gespeichert bleiben.

    Probiert z.B. mal Euren ebay Account zu LÖSCHEN. Ihr werdet staunen: Ihr könnt ihn nur SPERREN und Ebay weigert sich die Daten vor 10 Jahren zu löschen. Aus obigen Grund!

  33. Bobderbaumeister sagt:

    Ist ja alles gut und schön, aber im Falle des Crash der Währung interessiert es praktisch wohl Niemanden mehr ob dafür ein Land haftbar gemacht werden könnte. Warum also lange Scheine mit X sammeln, wenn die Lösung doch einfacher ist? Einfach ein paar Scheine in beständige Werte inverstieren( Edelmetalle, Sachwerte, Immos). Sicher werden jetzt wieder Einige mit Zwangsbesteuerung auf Immos anfangen usw. Leute wenn wir soweit sind, dann ist eh alles im Arsch, dann haben wir andere Probleme, und Leute mit mobilen Werten (Gold) sind längst über alle Berge. Bei Gelegenheit mal nachdenken, und abschätzen welches das realistischte Szenario in naher Zukunft werden könnt.

  34. Habnix sagt:

    Wenn ich nur X-Scheine akzeptiere also weder U-Scheine noch digi Geld also immer bar bezahle aber mit X-Scheinen dann können die nicht umstellen.

    Habt ihr das gerafft.Wenn der Kunde sich auf einmal sagt der U-schein ist mir nichts wert, dann hat er das Vertrauen in die U-Scheinwährung verloren oder/und in das Digi Geld(Buchgeld).Wenn ich also Kinder zum einkaufen weg schicke und sag denen achtet mir darauf dass das Wechselgeld nur aus X-Scheinen besteht,weil dies die besten Scheine sind,dann kommen die Kinder wahrscheinlich nur mit X-Scheinen wieder.

  35. Habnix sagt:

    Ach, ganz nebenbei geht dann auch der Euro flöten weil es sich dann nicht lohnt noch den Euro zu haben.Das heist natürlich nur wenn andere EU-Mitglieder das selbe Spiel mitspielen.

    Klar ist das von mir so was von Kleingeistig.

  36. Nver2Much sagt:

    Was haltet Ihr eigentlich vom 911?

    911 1848: Scheitern der Märzrevolution

    Die Revolution scheiterte durch andere reaktionäre Kräfte.
    Damals wollte man die Volkssouveränität verhindern (von außen?)

    911 1918: Novemberrevolution

    An diesem Tag gab der Reichskanzler Maximilian von Baden, die Abdankung des Kaisers bekannt und es wurde von einem Scheidemann die Republik ausgerufen, völlig ohne einen Hintergund, deshalb ist auch die Weimarer Verfassung eine Farce… Kam die Unterstützung für diese Taten von außen?

    911 1923 Hitler Ludendorff Putsch.
    Der scheiterte und Adolf Hitler kam für 5 Jahre in den Knast und die NASDAP wurde verboten. Eine Partei die verboten wird und ein Putschist der danach dennoch Führer wurde, kann man das ohne Hilfe von außen machen?

    911 1938: Novemberpogrom
    In dieser Nacht musste Hitler mit Entsetzen feststellen, was Schergen im Namen seiner Partei angestellt hatten und das obwohl er nichts davon wusste. Diese Inszenierung kam die von außen, um das Ende von Hitler einzuläuten…? Was ja auch schließlich gelang.
    Ich habe hier mal ein sehr interessantes Video was etwas sehr deutlich macht das eine Sache nur eine erfundene Schweinerei ist, achtet mal darauf was in dem Video fehlt und dann wisst Ihr Bescheid…

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=w-EIXDCadLM

    911 1989 Fall der Berliner Mauer

    Wieder war es eine Bewegung die von außen wenn nicht gesteuert, dann zumindest zugelassen wurde. Ohne Russland wäre da gar nichts gegangen.

    Und nun fragt Euch selbst, vieles was von außen intiniert wurde, oder zumindest die Wahrscheinlichkeit besteht, war am 911, deshalb schauen wir mal auf den 911 was er uns dieses Mal “schönes” bringt.

  37. Irmonen sagt:

    hallo Chris….Deutsche und Unterkühlte Gefühle, andere Völker haben heiße Gefühle….na und wenn dann die ganze Überwachung der Gefühle kommt, entsprechende Möglichkeiten sollen ja u.a. auch in den Fahrzeugen, Autos eingebaut werden…. dann sind wir Deutschen im Vorteil, mit „wenig Gefühlen, mit Pokerface? – mal so vor mich hin spintisiert…

    Nein da wird leider etwas gar nicht verstanden, je mehr Emotionalität desto weniger Empfinden und über das Empfinden kommt die wahre Intuition.

    Alle Kampfkunstsportarten lehren das zentriert sein und gemittet sein, und nicht das „aus dem Häuschen“ sein, also Drama und Emotion.

    Die Deutsche Sprache ist selten klar in dem worum es wirklich geht, wenn man sie denn noch beherrscht und die Begriffe versteht.

  38. Valron sagt:

    @ Politicus
    Warum Demokratie in völliger Überwachung mündet?
    Schau dir die kriegsführenden, starken Demokratien an.^^

    Ich wünsche mir mal eine Partei die nicht Links, Rechts
    oder in der Mitte steht sondern eine „richtige“ Meinung hat.

    Das virtuelle Geld wird kommen wie Chris es sagt…mit realem Geld ist die Zukunft eh nicht zu erreichen.
    Das werden alle Politker schon einsehen.^^

    AdAstra
    Valron

  39. Paramedic sagt:

    Hi chris123,

    sehr interessante Gedanken deinerseits. Bitte mehr davon !

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM