Medien: Spanien mit rasantem Aufschwung

spanien_bau

Wenn man überschriften liest wie „Spanische Wirtschaft wächst fünftes Quartal in Folge“, könnte man geneigt sein an einen nachhaltigen Aufschwung zu glauben. In Spanien selber, scheint man von diesem Aufschwung eher weniger zu merken. Sehr wichtig ist es hierbei zu beachten, von welcher Kenngröße leitet man den Aufschwung ab. Ein nüchterner Blick auf die Daten bringt Klarheit in die Angelegenheit und relativiert den augenscheinlichen Aufschwung sehr schnell.


Bei Reuters heißt es zu Spanien:

Die spanische Wirtschaft erholt sich nach Jahren des Niedergangs.

Das Bruttoinlandsprodukt wuchs von Juli bis September um 0,5 Prozent zum Vorquartal, wie das nationale Statistikamt am Donnerstag in Madrid mitteilte. Das war bereits das fünfte Quartal in Folge mit positiven Vorzeichen, was vor allem einer stärkeren Nachfrage im Inland als auch steigenden Exporten zu verdanken ist.
[…]
„Im Vergleich zu anderen Euro-Ländern steht Spanien ganz gut da“, sagte Ökonom Silvio Peruzzo von der Investmentbank Nomura. Für Deutschland etwa erwarten die Forscher des Berliner DIW-Instituts für das abgelaufene Quartal lediglich ein Mini-Wachstum von 0,1 Prozent.[1]

Beginnen wir mit einem Blick auf die saisonal bereinigten Umsätze im Einzelhandel.

spanien_ezh

Hier kann man sich – so denke ich – getrost auf eine Konsolidierung auf sehr niedrigem Niveau einigen. An dieser Stelle möchte ich aus einem Artikel bei Querschüsse zitieren der deutlich macht, was von gewissen Steigerungen zu halten ist. Dort heißt es:

Spanien: Baugenehmigungen August 2014
Wie das spanische Ministerio Fomento (Ministerium für Infrastruktur und Transport) heute mitteilte, sind in Spanien im August 2014 die gesamten Baugenehmigungen von Neubauten, inklusive Erweiterungen/Renovierungen um +11,9% zum Vorjahresmonat gestiegen, auf 3’381 Baugenehmigungen, erteilt durch das Colegio de Arquitectos Técnicos (technische Architektenkammer). Im Kontext der langen Datenreihe bleiben die Baugenehmigungen sehr schwach, zum monatlichen Allzeithoch (Bauboom) aus September 2006 mit 130’630 Baugenehmigungen ging es sogar um -97,4% abwärts![2]

spanien_bau

In der Tat ging es mit den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten etwas aufwärts, allerdings ist auch das nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Mit etwa 4,4 Millionen offiziellen Arbeitslosen (aktiv suchend) ist die Zahl gewaltig.

Nun in Spanien und Europa braucht es ebend Erfolgsmeldungen, wie man unschwer merkt. Mit ausreichend Phantasie lässt sich so auch das Schlaraffenland erkennen.

Carpe diem

[1] http://de.reuters.com/article/economicsNews/idDEKBN0IJ17420141030
[2] http://www.querschuesse.de/spanien-baugenehmigungen-august-2014/


2 Responses to Medien: Spanien mit rasantem Aufschwung

  1. … die Aufgabe der Propagandamedien ist es nun mal den bestimmten Blickwinkel zu wählen, der das Bild zeigt was ihrer Sache dient.

    Wenn wir bei minus 10 sind und einen Aufschwung von plus 2 haben, dann sind wir immer noch bei minus 8, verkauft wird in den Medien aber nur der Aufschwung von plus 2.

  2. Ice-Dealer sagt:

    es ist sogar noch schlimmer – ich halte es für
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Verzerrung
    vielleicht daher etwas, was man kurz als Selbstschutz bezeichnen kann…oder auch als
    http://de.wikipedia.org/wiki/Doppeldenk

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM