Gold: Gibt es noch einen richtigen Dämpfer?

gold-2

Gold musste in den vergangenen Monaten scharfe Korrekturen hinnehmen, man könnte meinen, es wäre ein guter Zeitpunkt, nachzukaufen. Die Spanne bis zum Produktionspreis ist nicht mehr sehr hoch. Für den echten Goldbug ist das kein Problem, für Spekulanten hingegen könnte der Schuss nach Hinten losgehen. Bei dem Ausmaß der aktuellen Manipulationen ist eigentlich nichts mehr ausgeschlossen und eine Grafik sollte aufhorchen lassen. Manchmal kommt es anders und dann noch als man denkt?


Wenn es um den Goldpreis geht, betrifft es ja viel mehr als das reine physische Metall. Dort stehen Interessen von Regierungen im Raum, von Spekulante,n die eine schnelle Mark mit Optionen, CFDs oder Knockouts machen wollen und zu guter Letzt den unerschütterlichen Goldbugs – um nur einige zu nennen.

Auf verlorenem Posten wären da auch noch die Produzenten zu nennen, die zum Teil unter schändlichsten Methoden der Erde das Edelmetall entreißen. In einer funktionierenden und vor allem nicht manipulierten Volkswirtschaft wären wir bereits an einem Punkt, an dem die Bodenlinie zum Greifen nahe ist. Dass dem nicht so ist, beweisen unzählige Skandale der Manipulation. Hier darf man allerdings getrost von der Spitze des Eisbergs sprechen.

Beginnen wir mit einem anderen Beispiel aus dem Rohstoffsektor, dem Rohöl. Der Preis der Rohölsorte Brent hat in den letzten 6 Monaten um mehr als 30 Prozent nachgegeben. Erklärt wird das mit dem Versuch der Saudis, den USA das Geschäft mit dem Schieferöl madig zu machen. Bitte nehmen Sie es mir nicht übel, wenn das bei mir nur zu einem Lächeln führt. Die Steigbügelhalter der USA erklären selbigen den Ölkrieg? Nun, dafür reicht meine Phantasie nicht aus. Die Horde der US-Flugzeugträger wäre bereits nach einer Woche unterwegs gewesen, um den Saudis die Demokratie und Menschenrechte ins Land zu bomben 😉

brent

Nicht viel besser sieht es aus bei der Rohölsorte WTI, aber es ging auch nur darum, ein Beispiel zu liefern. Der massive Verfall des Ölpreises begann mit der Verschärfung der Krise in der Ukraine und bringt Russland – das maßgebliche Einnahmen aus dem Geschäft mit Kohlenstoffen generiert – in erhebliche Schwierigkeiten. Man kann förmlich dabei zusehen, wie die Devisenreserven dahinschmelzen – gleich einer Kugel Vanilleeis in der Sahara. Die Förderung von Schieferöl ist ungleich kostspieliger als bei konventioneller Weise, was in den USA auch zu Problemen führen dürfte. Das Barrel (159 Liter) produziert dabei im Schnitt Kosten zwischen 70 und 77 Dollar. Damit ist dort eigentlich bereits der Boden gefunden. Länder wie Russland oder speziell auch Venezuela – welches den USA auch ein gewaltiger Dorn im Auge ist – leiden natürlich gewaltig unter dem Preisverfall. Während hier ein Geo-Strategisches Gemetzel stattfindet, reiben sich im Übrigen die Chinesen die Hände und gehen derweil auf Shoppingtour. Wie immer gilt auch hier, des einen Freud… des anderen Leid. Zu guter Letzt darf man nicht vergessen, teure Erschließungen werden in einem solchen preislichem Umfeld verschoben. Das könnte dann irgendwann einen schwungvollen Turnaround beim Preis erzwingen.

Kommen wir zurück zum Goldpreis. Einer der führenden Explorer – Barrick Gold – hat seine „all-in sustaining costs“ abermals gesenkt auf nunmehr zwischen 880 $ und 920 $ pro Unze. Die reinen Cash-Costs werden mit 566 $ angegeben. Aktuell notiert der Goldpreis bei 1153 $ je Unze. Betrachten wir die reinen Förderkosten, ist also noch einiges an Luft vorhanden.

Nun kommt wieder Russland ins Spiel, das Berichten nach im Augenblick die Goldvorräte ordentlich aufstockt. So schreibt beispielsweise Bloomberg:
Putin ist der größte Gold Bug.

Russland hat im 3. Quartal 59 % der Nettokäufe von Zentralbanken bei Gold auf sich vereinigt. Während die Zentralbanken bis zum Ausbruch der Systemkrise 2008 noch Nettoverkäufer waren, wandelte sich das danach in Nettokäufer. Eine Grafik von Zerohedge dazu:

gold_russia_0

Sehr interessant ist in dem Bloombergartikel noch, dass dort offen gesagt wird, Deutschlands Goldreserven sind futsch! 😉 O-Ton aus dem Artikel:

Russia’s gold stockpile is now bigger than China’s, and fifth in the world after those of the U.S., U.K., France and Italy

Zumindest laut Statista hat Deutschland aber noch die zweitgrößten Goldreserven der Welt, auch wenn China dort vermutlich sträflich unterschätzt wird.

gold_statista

Russland selber gibt sich eher bescheiden. Dort wird nur angegeben, dass die Währungs- und Goldreserven abermals gesunken sind. Aus Ria Novosti:

Russlands Währungsreserven weiter im Abwärtstrend
Russlands Gold- und Devisenreserven sind laut der russischen Zentralbank in der Woche vom 31. Oktober bis 7. November um 1,7 Prozent bzw. 7,2 Milliarden US-Dollar auf 421,4 Milliarden US-Dollar gesunken.[1]

Fazit: Wenn das Gerangel mit Russland weitergeht, könnte auch der Goldpreis noch einmal ordentlich unter Druck geraten. Am Ende sieht es so aus, als wolle man das Land an die Zahlungsunfähigkeit bringen. Auch im Hinblick auf das Referendum der Schweiz bietet sich das zunächst an. Wer also spekulativ auf den Goldpreis setzt, sollte sich der Risiken bewusst sein. Wer Gold als Teil seiner Vermögenssicherung betrachtet, hat nunmehr die Möglichkeit, immer wieder etwas nachzukaufen. Erst wenn Markt- und Papierpreise sich trennen, ist der echte Boden erreicht. Bis dahin ist allerdings noch einiges an Luft.

Wie immer… Der Artikel stellt nur meine Meinung dar und ist keine Vermögensberatung. Bei Beratungsbedarf fragen Sie Ihren Nachbarn oder Taxifahrer 😉 Den Banken würde – zumindest ich – nicht trauen.

Carpe diem

[1] http://de.ria.ru/business/20141113/269995818.html


17 Responses to Gold: Gibt es noch einen richtigen Dämpfer?

  1. Frank H. sagt:

    Die schleichenden Folgen des Dollarzusammenbruchs. EZB kann nicht EURO und Dollar stützen. Locus regt sich plötzlich fürchterlich über Angela Merkel und Mario Draghi auf!
    http://www.focus.de/finanzen/boerse/80-prozent-kaufkraftverlust-wie-sich-das-geld-der-deutschen-langsam-aufloest_id_4268471.html

    Gibt es hinter den Kulissen etwa Zoff? Burda contra Springer? Absaufende Verkaufszahlen lassen so manche „Seilschaften“ ähm Bilderberger Freundschaften brechen. *rofl*

  2. Frank H. sagt:

    GOLD als vorrübergehende Ersatzwährungsstabilisierung? Russland käuft den Markt leer. Wie schräg und morch ist der Turm zu Basel ähm Turm zu Babel wirklich?!
    http://www.welt.de/finanzen/article134223701/Russische-Zentralbank-kauft-heimisches-Gold-auf.html

  3. D.r.Natur sagt:

    In unserem heutigen Dollarmarkt gilt: Je weniger Gold angeboten word, desto mehr drückt es den Preis nach unten! Die Spieler müssen nicht nur mehr Aufträge erschaffen und verkaufen, um auslaufende auszugleichen, sondern auch genügend Papier verkaufen, um den Preis weiter nach unten zu drücken. In einem immer enger werdenden physischen Goldmarkt ist das die einzige Möglichkeit, wie sie Eigenkapitalanteil hinzufügen können, um überrollende Positionen zu bedienen.

    Die fachliche Erklärung findest du hier:
    http://www.mineweb.com/mineweb/content/en/mineweb-gold-news?oid=259165&sn=Detail
    und hier:
    http://www.professorfekete.com/articles/AEFDressRehearsalForTheLastContango.pdf

    Fazit: Je weniger physisches Gold handelbar ist, desto niedriger muss der Papiergeldpreis werden, um damit noch Geld zu verdienen. Ergo sinkt der Goldpreis weiter, bis kein phys. Gold mehr da ist. Dann muss revaluiert werden.
    Logisch, oder? Es verstehen aber nur sehr wenige…

    lg Markus

  4. Frank H. sagt:

    Dirk Müller aka Mister DAX sieht GOLD dezidiert, erklärt aber auch dem Leser (es wundert mich etwas, dass er das plötzlich im Handelsblatt so offen „darf“) warum die Ukraine so heiss umkämpft wird – ist hier ganz auf meiner Linie – denn USA und RU streiten sich um ein Schlüsselland auf dem eurasischen Kontinent.
    http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/dirk-mueller-im-interview-wir-erleben-ein-voellig-verzerrtes-bild-seite-all/10964964-all.html

    Nochmals zur Erinnerung: Adolfs Schergen wurden von kriminellen Bankiers, Handelsimperien, Chemiebranchen, Waffenschmieden und Öltycoons diesseits und jenseits des Atlantiks bezahlt. Und sie ließen auch die Ausrüstung Stalins zu. Adolfs und Stalins Agenda ähneln frappierend der heutigen Ereignissen in Osteuropa. Und auch das Verhalten im Asiatischen Raum ähnelt zunehmend der japanischen Entwicklung bis 1945!

    Wirklich spannende Zeiten. Wer hätte das so vor 35 Jahren erwartet?
    Wann begann der Umbruch den wir heute am kochen haben? Im Januar 1985 mit dem Regierungsbeginn von Reagan! Reagan besuchte als erster US Präsident China mitten im kalten Krieg. Reagan war der erste US Präsident nach Kennedy der sich an die Mauer stellte und sagte. Bitte das Teil abreißen, Herr Gorbatschow. Und sie wurde 4 Jahre nach seiner Amtsübernahme „abgerissen“.
    http://en.wikipedia.org/wiki/1985_in_the_United_States
    Damit war der zweite Weltkrieg für die Sekte ein Reinfall.

  5. MaxMustermann sagt:

    Macht sich hier auch mal einer die Mühe auf angegebene Links zu klicken?
    Ich finde auf Bloomberg folgendes Zitat:

    Russia’s gold stockpile is now bigger than China’s, and fifth in the world after those of the U.S., Germany, France and Italy.

    Fazit: Fehler können mal passieren. Andere finden das gleich wieder suuuuper interessant. Selbst im Google Cache findet man nur die Version mit Deutschland. Im Internet Archive findet man die Seite gar nicht.

    Naja, wie gesagt, öfters mal selbst auf Links klicken und gegen lesen.

  6. Jens Blecker sagt:

    Ich denke das mit dem Bloomberg Fehler war von mir offensichtlich als Spass beigefügt 😉 Ist ja schön dass die es gemerkt haben. Englands eigenes Gold reicht nämlich gerade noch für eine Zahnfüllung 😉

  7. Polygon sagt:

    Sehe das ganze genauso.
    besonders das Fazit hat mir gefallen 😀

  8. Egoaustreiber sagt:

    ist schon idiotisch anzunehmen….die Mafia würde versuchen Russland platt zu machen finanziell..

    wie soll das gehen am Ende dieses kaputten Finanzsystems?)

    Russland Flächenmässig das größte, eines der reichsten an Bodenschätzen und Zukunftszufluchtort falls Polsprung usw…

    die Russen sind eigentlich die reichsten der Welt und das weiß die anglo sachsen finanzmafia..

    mit mehrmaligen Angriffskriegen schon mehrfach in der Geschichte gescheitert und immer auf die Fresse bekommen oder deren indirekten Handlanger..

    Wer mit dem Schwert nach Russland kommt wird auch mit dem Schwert dort sterben heißt es dort!

    Die Russen sind seelisch die friedlichsten aber wenn man sie versucht zu hintergehen und platt zu machen dann gibts keine Gnade!

    die über 1000 Jährige Geschichte hat es in sich!
    das sitzt im Biofeld (egregor) dazu bestärkt im Unterbewußtsein durch all die Siege der letzten Jahrhundete und durchgemacht diesen pseudoSozialismus und Turbokapitalismus im Schnelldurchgang extrem…

    die sind gegen alles mögliche geimpft sozusagen…keine VS Ratte hat da eine Chance!

    Wer es wagt wird dort sterben!

    Und sehr bald werden alle wissen, daß die Russen die stärksten Kämpfer hat von dem stärksten Kampfsport MMA …UFC, Bellator, M1 ..sehr bald nur von besten russ. Kämpfern dominiert! Fedor Emelianenko war nur der Anfang..

    diesen Geist kann man nicht brechen! Zuviele Russen haben ihr Leben dafür hingegeben über Generationen und überwiegend einfach und in ärmeren Verhältnissen gelebt und abgehärtet!

    Deutschland sollte so schnell wie möglich sich dem wahren Brudervolk annähern, daß sogar so schnell wie keine anderen den 2WK vergessen und vergeben hat für das große Blutvergießen!

    die heutige Jugend in Russland haben die meisten Respekt zu ihren germanischen Brüdern in Deutschland …im Gegensatz zu unseren anglo sächsisch hirngewaschenen Sterne tättowierenden Michels..(gemeint sind überwiegend die Michels natürlich)

    noch ist es nicht zu spät! Aber zeit drängt!

    neue Feindsbilder werden hier eifrig schon vorbereitet und gezüchtet … Trenne und Herrsche eben…dieser Eliten hier…aber nicht mehr lange!

    die Zeit der Amun Anbeter bald vorbei!
    der Zeit des Atons ist im kommen!
    https://www.youtube.com/results?search_query=kpe.+ru+petrov

    und jene illuminierten die tatsächlich immer noch nicht glauben, daß es den wahren Sohn Gottes Jesus gibt..werden sich noch wundern!

    Zeit der Entscheidung naht!

    Friede wird sein mit uns allen Gerechten!!!

  9. Aufgewachter sagt:

    Nach Schätzungen des World Gold Council zufolge beläuft sich die bisher weltweit geförderte Goldmenge auf ungefähr 177.200 Tonnen (Stand: Ende 2013). Die Zentralbanken der Länder mit den höchsten Lagerbeständen hielten aber „nur“ 31.447,4 Tonnen (Stand: Ende 2012)*.

    Goldmenge wächst um 1,69 % pro Jahr / Aber Wachstum der Papiergeld- und Giralgeldmenge unbekannt

    Wo ist das restliche Gold? Umfrage
    http://aufgewachter.wordpress.com/2014/11/15/goldmenge-wachst-um-169-pro-jahr-wachstum-der-papiergeld-und-giralgeldmenge-unbekannt/

  10. senseinchaos sagt:

    „Wo ist das restliche Gold?“

    Sie fressen es!

    https://www.youtube.com/watch?v=E_31hKTSciY

  11. senseinchaos sagt:

    Viertel Stunde im Bernsteinzimmer, zehn Minuten in der Goldkammer und dann fuenf Minuten ins Diamantbecken!
    Und das ist nur Madonnas Neurodermitis-Behandlung…

  12. senseinchaos sagt:

    Guter Bericht, hatte IKN schon als Thema aber trotzdem…

    https://www.youtube.com/watch?v=j83C6brUD9M

    …in dem Privatjet bei min 2.38 ist schon mal ein Zentner des vermissten Goldes verbaut…

  13. laquibie sagt:

    „die Russen sind eigentlich die reichsten der Welt und das weiß die anglo sachsen finanzmafia..

    Genau so ist das…

    Celente: Russlands Gold und das Ende des amerikanischen Imperiums

    Laquigruß!

  14. Aufgewachter sagt:

    Noch mal zum leidigen Thema … Wo ist das restliche Gold?

    Hier gibt es Antworten, man höre und staune …

    MP3 BEST of Detlev Remix
    „Mit dem Gold ist es schon irgendwie merkwürdig!“
    Radio Edition & Maxi Version (5 Min 22 Sek)
    MP3 320 kbits/sec 16 Bit Stereo 44.1 kHz (12,3 Mbyte)
    http://aufgewachter.wordpress.com/2014/11/16/mp3-song-mit-dem-gold-ist-es-schon-irgendwie-merkwurdig-5-min-best-of-detlev-remix-wake-news-radio/

  15. Frank H. sagt:

    China-HandelYuan-Drehscheibe in Frankfurt eröffnet
    17.11.2014, 14:25 Uhr

    Der Handel mit China erreicht eine neue Qualität: Am Finanzplatz Frankfurt hat das erste Yuan-Handelszentrum im Euroraum die Arbeit aufgenommen. Bei Geschäften in China sollen Firmen ab sofort Geld und Zeit sparen.

    http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/boerse-inside/china-handel-yuan-drehscheibe-in-frankfurt-eroeffnet/10990680.html

    Jeder Tag der ohne Kampf Ost gegen West vergeht, bringt uns China in Europa näher.
    Nun hat China Frankfurt eingenommen. Davor schon London. In Shanghai ist er auch schon. Und bald ist er in New York angelangt.
    Welcome 2 the real New World Order. Die USA wird förmlich in die NWO hineingetrieben. Die US Apparatschiks aus dre zweiten Reihe (Republikaner wie Demokraten) raffen echt Null. Selber Schuld, denn das internationale Kapital erschafft sich SEINE Welt selbst. Niemand hindert es daran.
    Und wenn die FED nun statt US Dollars dann mal Yuan ausgibt? Wir werden es noch erleben? Und die EZB könnte bald Yuan statt Euro ausgeben.
    Wartet mal das nächste Bilderberger Treffen in Österreich ab! Danach kommt gleich der G7 Treff.
    Ich könnte wetten, dass plötzlich Obamas Nachfolger eine gelbe statt weiße Hautfarbe bekommt.

    Im Guten wie im Bösen!

  16. Frank H. sagt:

    Das Projekt Seidenstrasse 2.0 China kommt ohne die Angelsachsen nach Europa nimmt weitere Konturen an und beseitigt Hürden.
    Shanghais und Hongkong kooperieren miteinander.
    Und wie war das noch mit Revolution in Hongkong? Die Regenschirme bleiben zugeklappt, dafür öffnen sich die Sonnenschirme an den neuen Kapitalmärkten.
    http://german.ruvr.ru/2014_11_17/Die-Vereinigung-der-Borsen-von-Schanghai-und-Hongkong-ist-eine-Chance-fur-das-russische-Business-9673/

    Wünsche des Weltaussenministers H. Kissingers werden fast immer war, entweder mit Übereinkunft durch Bestechung oder durch Gewalt in jedweder Form.
    Blasenökonomie hin, Blasenökonomie her. Die Zeche zahlt eh der Konsument und der Arbeitnehmer.

    4 Hot Spots: Shanghai, Frankfurt, London, New York. Was denken die alternativen Makler, Unternehmer und Anleger unter den IKNEWS Lesern?

  17. Aufgewachter sagt:

    Was ich darüber denke? Basieren die Zahlungsmittel der BRICS-Staaten nicht auch auf Schuldgeld (Fiat-Money)?

    [soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/tracks/177169942″ params=“color=ff5500&auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false“ width=“100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]

    [soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/tracks/147989465″ params=“color=ff5500&auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false“ width=“100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]

    Falls die embedded-Links nicht funzen hier

    Irgendetwas in der Besatzungszone läuft doch hier schief
    http://aufgewachter.wordpress.com/2014/11/17/irgendetwas-in-der-besatzungszone-lauft-doch-hier-schief/

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM