Sitzung des FOMC: Kommt morgen die nächste Überraschung?

FED - Bildquelle: Wikipedia

Der Januar steckt bisher voller Überraschungen. Insgesamt kann man von einer Kausalkette sprechen und es wäre nicht ungewöhnlich sollte die Sitzung des Federal Open Market Committee (FOMC) eine weitere Welle über den Teich schicken. Zunächst hatte die Schweizer Nationalbank (SNB) die Bindung des Franken an den Euro aufgehoben, dann die EZB mit gewaltiger Liquidität die Märkte geflutet und zu guter Letzt die Syritza die Wahl in Griechenland gewonnen. Was könnte nun noch kommen?


Die Märkte sind in einem völligen Rausch, selbst ein möglicher GREXIT, konnte der Party nichts anhaben. Durch den Aufkauf toxischer Staatsanleihen in Höhe von 60 Milliarden Euro, hat die EZB den Zockern einen Stop Loss eingebaut. Gute Renditen nahezu ohne Risiko, das erfreut das Herz der Manager.

Der taumelnden Realwirtschaft in den USA bringt das allerdings nur sehr wenig und aus diesem Grund wäre eine neue QE aus den USA eigentlich nur konsequent. Als ich kürzlich die Frachtraten für Seecontainer an die Ostküste abgefragt habe, sagte mir der Disponent dass im Augenblick nur leere Schiffe aus den USA zurück kämen. Ein Blick auf den Harpex zeigt auch, insgesamt befindet sich die Containerschiffahrt nicht in einer Hausse.

harpex

Betrachtet man den Chart verkürzt ist eine leichte Erholung zu sehen, aber eben auf relativ niedrigem Niveau. Die enorme Dollarstärke macht so auch der US-Wirtschaft zu schaffen, wenn auch er für den Konsum selbst eigentlich förderlich ist. Das zeigt die Einbahnstraße bei der Frachtwirtschaft.

Die USA sind Weltmeister im Konsumieren auf Pump, was die Zahlen im World Fact Book der CIA eindrucksvoll belegen. Das Handelsbilanzdefizit lag 2013 bei $ -360,700,000,000 auf dem letzten Platz – wie immer.

Vielleicht wird die Sitzung heute und morgen auch ein so genanntes Non-Event, möglich wäre aber eben auch eine Aktion die niemand erwartet. Mit einer weiteren QE könnte versucht werden die Binnenwirtschaft in Schwung zu bringen oder eine Anhebung der Leitzinsen könnte den Freudentaumel ein wenig bremsen. Für beide Maßnahmen gäbe es gute Gründe. Spätestens morgen werden wir es wissen und dann könnte entweder der Champagner in Massen fließen oder der Kater folgen. Was sicher ist, ein Großteil der Partygäste hat es nicht auf dem Zettel.

Carpe diem


16 Responses to Sitzung des FOMC: Kommt morgen die nächste Überraschung?

  1. chris123 sagt:

    Sagte ja bereits dass ich die Loslösung des CHF vom Euro auch als Abschied von einer einseitigen „Assoziierung mit der EU“ sehe. Die Schweiz ist in ihrem Selbstverständnis generell mal ein neutrales Land auch wenn es immer mal wieder ein hin und her pendeln gibt. Ab dem 15. Januar ist also die Schweiz genauso mit der am 1. Januar gegründeten EAWU verbunden wie mit der EU. Würde man das nicht von einem neutralen Land erwarten? Auch bzgl. der in WEST-Europa praktizierten Sanktionen hat sich die Schweiz trotz diverser SECO Aktivitäten stark zurück gehalten und wird von der EAWU nicht als Feind, sondern als potentieller Partner und damit auch Lieferant gesehen. Man muss ja auch bedenken dass viele grosse internationalen Organisationen in der Schweiz beheimatet sind. Alle Seiten erwarten von der Schweiz dass sie hier neutral bleibt. Die Schweiz kann sich also z.B. in dem Währungskrieg nicht einseitig festlegen, nicht wahr? Dass ALLE LÄNDER kleine Brötchen backen wenn Goliath auf die Pauke haut, wissen wir ja ausreichend. Auch die kleine Schweiz ist davon nicht ganz verschont. Lavieren zwischen den strengen Blicken von Goliath einerseits und Selbstbestimmung und Neutralität andererseits, das ist nicht leicht.

    EAWU Mitglieder scheinen jetzt anzudeuten, dass sie ihre neue Stellung auch wahrnehmen wollen. Sprich: die russische Importrückdrängung dehnt sich jetzt als EAWU-Importrückdrängung aus. Man macht sich quasi Gedanken was „Made in EAWU“ wirklich heisst. Das bedeutet: Wieviel EAWU-Wertschöpfung steckt wirklich z.B. in einem in Weissrussland produzierten Fernseher. Da läuft derzeit aktuell ein Streit.

    Und wer stösst bald dazu? Armenien kommt jetzt im Februar neu in die EAWU, Kirgisien kommt im Mai dazu. Mit dem Iran versteht man sich auch militärisch immer besser. Mit der Türkei bindet man sich eng an und den Griechen hat man angekündigt dass, wenn sie sich von der EU verabschieden, sie auch wieder eine Chance haben liefern zu dürfen. Denke dass dann Griechenland neben Zypern als Tourismusziel der EAWU sich neu plazieren kann.

    Wenn paar Leute meinten sie hören in den Propagandamedien leisere Töne und unerwartet viel Wahrheits-Portiönchen raus, so kann das schon im obigen Kontext sein. Man merkt, dass man sich immer mehr ins eigene Bein schiesst für den „grossen Führer aus Übersee“. Merkel meinte ja schon in Davos, dass man sich der EAWU nicht verschliessen wolle. Nun, man verschliesst sich aber und man wird bereits ausgeschlossen. Ich kann ja nicht zu einem Geschäftspartner „A…loch!“ sagen und dann erwarten dass er mir auch noch diesen putzt?

    Das Export-Problem wird für die Deutschen immer grösser wenn jetzt im Rahmen der sich expandierenden EAWU und den darin in ihrem Interesse fordernden Lieferanten das Konsumenten Volumen und damit dieser Markt immer stärker wegbricht. Noch meinen viele bei uns dass sich das alles schon wieder richten wird. Auf was sie diese Hoffnung bauen ist mir schleierhaft. Viel eher sollten wir uns Gedanken machen dass „der Führer“ bald erklären wird, dass TTIP die grosse Lösung in der Not ist die er selbst geschaffen hat. Denn WER hat denn diese neue Spaltung der Welt losgetreten?

    „EUSA united“, jetzt wird Euch geholfen. Vom Militärbündnis zieht man ja gerade die „neuen Grenzen“ die man im Rahmen dieser neuen transatlantischen Zwangsverheiratung sehen will. Ob Zwangsheirat eine gute Idee ist, sei mal dahin gestellt. Der Westen selbst hat im Kalten Krieg immer die Philosophie vertreten, dass Freiheit, Selbstbestimmung und Wohlstand den Westler glücklicher und damit produktiver gemacht hat. Zwangsheirat verstösst also gegen seine eigene Doktrin.

    Übrigens nur so als Hinweis: Man arbeitet gerade daran bzgl. der Totalüberwachung und Totalvernetzung (siehe insbesondere Industrie 4.0, Haushalt 4.0, allgemein nennen es manche bereits „unsere neue Wirtschaft 4.0“) transatlantische Harmonisierung zu betreiben. TTIP wird also schon mal in der Entwicklungsphase vorweg genommen, dass man dann so richtig ins Ganze gehen kann. TTIP wird in Fachkreisen eifrig gelobt und in den rosaroten Himmel gehoben. So viele Probleme würde es lösen helfen, man müsse nicht mehr ständig über diese Versplitterung von Standards unnötig Kräfte verpuffen denn nun kämen die neuen TTIP Westblock-Standards welche dem Rest der Welt einfach diktiert würden wodurch man seine Vormachtstellung dann wieder gesichert sehen würde. Diese Ziele werden inzwischen alle schon sehr frei und offen artikuliert! Es wird auch schon ganz offen artikuliert, dass innerhalb der neuen vernetzten Produktion / IoT etc. diese sofort transatlantisch standardisiert ausgelegt werden müsse. Was das bzgl. Totalkontrolle und Sanktionen heisst, das überlasse ich jetzt mal Eurer Phantasie!

    Hier mal ein Videoclip von einen der grossen dieser neuen Entwicklung mit dem schon bezeichnenden Namen „Global System One“:
    https://www.youtube.com/watch?v=Ic3GwxGEhk8

    Noch ein Hinweis zu dieser Vernetzung. Wenn Du mit einem Anbieter nicht zurecht kommst und dem aufkündigst, dann könnte es sein, dass das Folgen auf alle seine sonstigen Töchter und Partner etc. nach sich zieht. Man ist sich ja so eins, nicht wahr? Ein Vorgeschmack dieses „vernetzten Eins-Seins“ erleben wir ja bereits über die konventionelle Westblockpresse. Und wehe da schert einer UNPLANMÄSSIG aus, dann wird er „mit Tomaten beworfen“. Morgen in einer totalen Vernetzung wird man da ein viel besseres Werkzeug haben JEDEN Querschläger wieder auf Kurs zu bringen. Das geht wie eine Flotte. Tourismusdampfer dazwischen die meinen man könne noch „kreuz und quer durch die See fahren“ sind unerwünscht:
    https://www.youtube.com/watch?v=jzQEql8lEYI

    Es wird gefahren wie der Flottenkapitän den Kurs vorgibt und nicht wie irgendeine Besatzung meint den Schiffkurs selbst bestimmen zu können. Mit der totalen Vernetzung ist es dann kein Problem mehr jedes Schiff sauber auf Spur zu halten.

    Man erwartet von dieser totalitäre Wirtschaft die ja mit dieser totalitären transatlantischen Vernetzung einhergehen soll, einen neuen grossen Aufschwung. Jens hat also denke ich schon recht wenn er sagt: Weiss man nie wie es auf und ab geht. Euphorie hier, Crash da, was früher mal galt gilt heute nicht mehr: Chaos a la carte! Die totale Wirtschaft ist schon längst beschlossen und Teil von TTIP: Die Frage ist was dem Menschen dazwischen gerecht wird. Wie ich oben sagte: Die Doktrin des Westens bzgl. „Menschenbild“ sah in den Zeiten des Kalten Krieges ganz anders aus, gell? Und damit käme ich wieder auf die alte Diskussion Natur und Kultur zurück die ich diesmal nicht weiter ausbreiten werde. Ein Crash muss nicht die Wirtschaftszahl sein, ein Crash ist bei einer menschlichen Gesellschaft letztendlich immer der Mensch als Subjekt des ganzen Geschehens. Genauso wie auch DER MENSCH die aufbauende Definition des Geschehens darstellt um es mal im positiven Sinne zu formulieren. Das Muster der menschlichen Natur und deren Dialog zu kulturellen Mustern ist also das wirkliche auf und ab unter der Haube. Daher haben „kulturelle Gewaltmuster“ keine Chance auf langen Erfolg und damit ist TTIP schon jetzt voraussehbar eine Todgeburt. Damit meine ich nicht, dass sie nicht geboren würde, sondern dass sie keinen langen Bestand haben wird, weil sie den Menschen mal wieder vergisst. Das detailliert mal zu beschreiben geht hier viel zu weit. Da kann sich jeder mal selbst Gedanken machen. Totalitäre Muster haben nie auf Dauer Bestand!

  2. strom23 sagt:

    @Jens

    auf jedenfall ist es arg verdächtig was im dollar index seit gestern passiert. Geht man nach der plötzlichen Korrektur im s&p sieht es aber eher nach Zinswende aus.

    Wer weiß auf jedenfall hatte es der Januar massiv in sich. Die Franken Sache ist noch nicht ausgestanden und der Euro bekommt auch wieder Druck u.a wenn es neue Sanktionen gegen RU gibt.

  3. Jens Blecker sagt:

    Wie gesagt es würde vom Zeitpunkt her auch gut passen. Mitten in der Euphorie sind die Ausschläge dann nicht ganz so übel.

  4. Egoaustreiber sagt:

    viele denken der Euro crashed…

    das Gegenteil sieht aber aktuell aus charttechnischer Sicht aus
    bei 1.11-1.12 wird Boden gut gebildet..und gut möglich, daß der Franken sein Hoch gesehen hat..

    wie Jens schon mal angedeutet hat mit seiner Vermutung bezüglich Schweiz in die EU usw..

  5. Frank H. sagt:

    J.P. Morgen Bank zog satte Gewinne aus der Frankenabkopplung vom Euro.
    Aha! J.P. Morgen ist bekanntlich einer der Urheber des Federal Reserve Systems, also der teilstaatlichen US Zentralbank genannt FED!
    Und wieder haben die Bänksters die Finger am Abzugshan gehabt:
    http://orf.at/stories/2262948/
    Dabei verloren mehrere ihrer schärfsten Konkurrenten Milliarden Dollars.
    Mein Verdacht: Haben wir nun auch noch Krieg hinter den Kulissen? Ist die Agenda wirklich unter Kontrolle?!

    Jens wie siehst Du den Fall?

  6. Jens Blecker sagt:

    Nun zunächst ist der Artikel beim ORF Tünneff.

    „…..Bericht nach von der unerwarteten Aufwertung des Schweizer Franken……“

    Das war nicht mal im Ansatz unerwartet. Es war ein Axiom das es kommt und auch der Zeitpunkt war unter den gegebenen Voraussetzungen eigentlich nicht überraschend. Massive Abwertung des Euro, dann noch das offen angekündigte QE der EZB und zu guter Letzt der auch eigentlich zu erwartende Wahlsieg der Syriza. Wer da noch von einer Überraschung schreibt ist entweder extrem naiv oder hat von der Materie null schimmer.

    Das JPM das auf dem Zettel hatte war doch klar. Die sind extrem gut vernetzt und ausserdem systemrelevant da größte Bank der Welt 😉 G&S JPM etc werden immer auf der Gewinnerseite stehen zur Not mit Hilfe von Steuergeldern 😉

  7. Frank H. sagt:

    Ist dieser Mann ein Prophet?

    Thomas Jordan ist der Notenbankchef, der den Franken vom Euro getrennt hat. Und er hat präzise die Euro-Krise vorausgesagt – vor genau 20 Jahren. Wir haben seine Doktorarbeit gelesen. Sie ist verblüffend aktuell.

    http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/geldpolitik/franken-euro-und-die-schweiz-ist-dieser-mann-ein-prophet/11283370.html

    Ob der auch den Dollaruntergang in dieser Arbeit oder einer Anderen im voraus analysierte? Oder sah er den Aufstieg des gelben Riesen voraus? Spannende Geschichte.

  8. Frank H. sagt:

    Achso: Obomba war ja in Indien erneut dieser Tage und hat versucht Indien mit leeren Versprechungen von China loszueisen. Auch dieses Ergebnis dürfte den Dollar beeinflussen. Wenn der Inder standhaft bleib, dann adios USA im Pazifik als industrielle Weltmacht für Gentechniksaatgut. Die Inder litten sehr unter den Briten, und nach Ghandi will auch keiner mehr den Klon haben, wenn er Alternativen bekommt.

    Siehe hier, erneut hat China längst reagiert schreibt Engdahl http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/der-ausbau-der-neuen-russisch-chinesischen-beziehung.html

  9. Egoaustreiber sagt:

    Der Russe wird auch nochmal richtig auf den Dollar einprügeln dieses Jahr!

    Euro hat sich darauf schon vorbereitet zum Startschuß nach oben..

    The Purge is coming. Evgeny Fedorov
    https://www.youtube.com/watch?v=5qLMG0KD3rI

    US to attack Russia in 2015. Evgeny Fedorov
    https://www.youtube.com/watch?v=x0zRD-Ulv2s

    Sehr groben schlimmen Fehler haben die VSA in Ukraine gemacht ..ein Weg zurück gibt es nicht mehr bzw. kaum für diese Opfer dieses Systems..

  10. fl0r1 sagt:

    Danke für die vielen interessanten Links hier.

    Obomba^^ Das triffts mal auf den Kopf (noch nie gehört diesen Spitznamen, deine Erfindung? 😉 ). u made my day

  11. Hm sagt:

    Zwar offtopic, da aber oben überraschung steht passt es doch wieder……

    Vor dem Hintergrund der westlichen Kritik einer „Annexion“ der Krim durch Russland will die Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus) in einer Sondererklärung die „Annexion der Deutschen Demokratischen Republik durch die Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1989“ verurteilen.

    http://de.sputniknews.com/politik/20150128/300846383.html

  12. Frank H. sagt:

    Mit den besten Grüßen aus Moskau nach New York https://www.youtube.com/watch?v=x9abHZCUKtI

  13. Frank H. sagt:

    @fl0r1

    Fühl dich hier wie zu Hause mein Freund. Hier hagelt es die härtesten Diskussionen und es gibt den besten Stoff der Weltpolitik. Nichts für Weicheier, es gibt auch Fotos und Videos unzensiert. Nur so kann wahrheit gedeihen. ABER wenn Du voll des Hasses bist, dann geh weg von hier. Hass ist das Elixier des Bösen.

    Nun kann das Böse nicht ohne das Gute, nur das Gute befindet sich in Ohnmacht.
    Ich vertraue in die Weisheit und das Versprechen der ewigen Überwindung im Geiste des Universums.

    Also dann, lets fetz.

    Wer hier aushält und FREI sein Herz sprechen lässt, hat den ersten Schritt aus dem Hamsterrad der Bestie getan.

  14. Egoaustreiber sagt:

    nochmal zur Erinnerung -)

    Achtung, alle anschnallen – Ein heftiger Russe spricht über Weltpolitik!
    https://www.youtube.com/watch?v=05wBcompIOU

    Putin auf Deutsch: Deutsch – Russische Beziehungen!!!

    immer wieder ..die Medienbastarde-freemasons in der BRD GmbH sollen endlich diese Rede dem Deutschen Volk zu prime Time vorlegen!

    sonst Rollen bald nicht nur die Panzer und Landen nicht nur die Tschetschenen direkt vor ihrem Haus ..sondern rollen dann auch diese zionisten-Schattenfreimaurer Köpfe!

    und nochmal zur Erinnerung auch Deutsche aus Russland sind hier schon bereit ..nicht nur bei der Bundeswehr gegen dieses dreckige degradieren, verlogenen VSA Pack in der Regierung usw..

    Meijin – МНЕ ВСË ПОХУЙ (prod. by Division Beatz)
    https://www.youtube.com/watch?v=_xbi-rU5hR8

    Zeit der Entscheidung naht!)

  15. Egoaustreiber sagt:

    Putin auf Deutsch: Deutsch – Russische Beziehungen!!!
    Putins Liebeserklärung an Deutschland in Deutsch im Deutschen Bundestag
    https://www.youtube.com/watch?v=A6B_6XvOGPg

  16. fl0r1 sagt:

    @frank

    Muss kurz hier was schreiben, morgen kommt dann meine ausführliche Meinung… aufm handy ists einfach scheise hier.
    Danke dir für die direkte Ansage. Ich kann definitiv sagen, dass kein Hass in mir schlummert, aber sowas von gar nicht! Ich würde es wenn überhaupt Enttäuschung an den Sichtweisen mancher Mitmenschen nennen. Ich versuche trotz all dem Schlechten trotzdem das Positive nie aus dem Fokus zu verlieren. Mag naiv sein, aber so lässts sich für mich am besten klarkommen.

    Ich finde ein gesundes Gleichgewicht einfach wichtig und alle Meinungen sind erlaubt, nur natürlich keine beleidigenden usw. Aber das muss ich ja nich sagen.

    Guts Nächtle

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM