Rettung der Republik: Die Rentner machen es

Glas mit Münzen. Aufschrift Rente / Pension

Manche Realsatire verschlägt einem nur noch die Sprache, so nun auch die Regelung zur Besteuerung der Renten. Viele der heutigen Senioren, waren bereits einmal am Wiederaufbau der Republik beteiligt. Aus den Trümmern schufen sie das Wirtschaftswunder, auch wenn die Kriegspolitik der USA dabei einen entscheidenden Einfluss hatte. Viele Jahre der Entbehrungen und großer Fleiß brachten die Nation an die Weltspitze. Diese Menschen nun immer mehr um den sorglosen Lebensabend zu bringen, ist ein Beweis für die kaltblütige Politik hierzulande.


Die Phrase „Ihre Rente ist sicher“ wog die Menschen viele Jahre in einer trügerischen Sicherheit. Die Renten werden immer kleiner, die Lebenshaltungskosten hingegen steigen immer weiter. In den Medien wird hier ein völlig verzerrtes Bild geliefert, vom reichen Senioren. So schrieb beispielsweise die Welt am 03. März „Noch nie ging es den Rentnern so gut wie heute„. Altersarmut sei völliger Quatsch und die deutschen Senioren leben wie im Paradies. Im Artikel wird auch gleich noch eine Grafik eingebaut, wo dem geneigten Rentner gezeigt wird wie er mit 100.000 Euro in Aktien investiert, nur von den Erträgen wie im Schlaraffenland leben kann. Das er dann nur 500 Euro im Monat verbrauchen darf und die Aktien einen Ertrag von durchschnittliche 8 Prozent liefern müssten, nun so sehr wollen wir da nicht ins Detail gehen.

In dem Zusammenhang möchte ich noch kurz auf den 16. März hinweisen, wo Broker und Banker keine Gebühren für den Kauf von Dax-Titeln erheben. Gegen die Aktien-Phobie heißt es. Da kommen mir Erinnerungen an die Volksaktien. Will man mal wieder den völlig überkauften Dreck meistbieten abladen? Wie sonst können die Medien bei einem Kurs von fast 11400 Punkten einen Unsinn wie „Schnäppchenjäger lassen Dax kaum Zeit zum Verschnaufen“ postulieren? Ja meine Damen und Herren, das wäre nicht das erste Mal wo sich die Banken auf Kosten der Kunden schadlos halten.

Kommen wir aber nun zurück zu unseren Rentnern. Die Zahl der Senioren die auf staatlichen Unterstützung angewiesen sind steigen immer weiter, jene die den Gürtel immer enger schnallen müssen – eben so. Rente und Pflege im Ausland, wird durch die geringen Kosten genau so ein Geschäftsmodell. In der Zukunft, ja da droht dann die wirkliche Welle der Altersarmut, dazu heißt es aktuell mal wieder „Trotz Vollzeitjob droht vielen Menschen Altersarmut„.

Man braucht kein Hellseher sein, um zu verstehen das Niedriglohn und Teilzeitarbeit für die Zukunft eine harte Pille darstellen. Der Generationsvertrag ist gelinde gesagt „am Arsch“. Aber die Politik erklärt den kommenden Senioren man möge doch etwas von dem Geld – was man nicht hat, an die Seite schaffen. Das ist schon wirklich zynisch im Quadrat.

Als damals die Gehälter für die Rente belastet wurden, hätten sich die Menschen kaum vorstellen können, dass man darauf später auch noch Steuern bezahlen muss. Immer neue Regeln werden erlassen um die Kassen der Senioren noch etwas mehr plündern zu können. Nicht das die eingezahlten Renten bereits für andere Haushaltslöcher verballert wurden.

Nun da bleibt nur zu sagen, geben Sie ordentlich Gas, damit Sie später ordentlich auf den Putz hauen können. Dann müssen Sie sich die Dose Ravioli nicht auf drei, sondern nur auf zwei Tage aufteilen. So sieht der neue Wohlstand in Deutschland dann wohl aus. Und folgt man den Medien, was gibt es da zu jammern? In anderen Ländern haben die Menschen schließlich gar nichts zu essen. Kurz gesagt, dass heißt im Fachjargon „from Top to Bottom“.

Carpe diem

Besteuerung der Renten: http://www.welt.de/wirtschaft/article138210989/Jetzt-werden-auch-niedrige-Renten-besteuert.html


12 Responses to Rettung der Republik: Die Rentner machen es

  1. Irmonen sagt:

    Der erste gewaltige Rentenschnit, für Deutsche, war der (T)Euro, da hat sich die Kaufkraft für Alltagsdinge schon mal halbiert.

    Wenn ich sicher gewußt hätte dass jahrelang und jahrzehntelang Angespartes seinen Wert in etwa behält ja dann – so ist dieser von der Politik vor Jahren dringendst empfohlene Aufruf purer Zynismus.

    Ich bin auch mal einer der Rentner und zwar in absehbarer Zeit der seinen Gürtel sehr enge schnallen muss oder dazuverdient.

  2. EuroTanic sagt:

    Den Wählern gönne ich keine Träne. Denn sie sind alleine durch Teilnahme an der Wahl an eben diesen Zuständen hauptschuldig. Sie legitimieren diese kriminellen Psychopathen, die sich Volksvertreter nennen, zu allem. Wer würde schon das Leben seines Kindes einem offensichtlichem Wiederholungstäterpädophilen anvertrauen? Die Wähler offensichtlich.

  3. Jens Blecker sagt:

    ALTERSVORSORGE, IMMOBILIEN, BAUGELD
    „Das grenzt an Betrug“
    Verbraucherschützer kritisieren die Beratung beim Baugeld.
    Jens Hagen und Niklas Dopheide.
    Die Altersvorsorge der Versicherer schwächelt. Daher rät der Chef von Deutschlands größter Verbraucherzentrale zu Aktien. Wie Kunden auch beim Immobilienkauf und bei der Baufinanzierung in die Falle tappen.

    http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge/altersvorsorge-sparen/altersvorsorge-immobilien-baugeld-das-grenzt-an-betrug/11477514.html

  4. burns sagt:

    Respekt für den Artikel im Handelsblatt! Denkt sich so was eigentlich jemand aus?
    Da müssen sich die heutigen Gebr. Grimm nicht mal mehr lustige Namen für ihre Protagonisten ausdenken.

  5. Sunna sagt:

    Es war abzusehen, daß das parasitäre Gesocks in der Politik weiter an den spärlichen Einkommen der Bevölkerung vergreift. Wen wundert es?

    Mit ehrlicher Arbeit kommt man in der BRD auf keinen grünen Zweig. Man wird durch Steuern, Sozialabgaben und Gebühren ausgeblutet bis zum gehtnichtmehr. Ich weiß ganz genau, warum ich nach meinem Studium im Ausland arbeiten werde, da wird man nicht so krass abgezockt wie hier. Kein normaler Arbeitnehmer hat die Möglichkeit, aus diesem System auszubrechen, er kriegt ja sein Taschengeld zugeteilt.

    Ich hatte die Tage eine Diskussion über unser Rentensystem. Da war tatsächlich jemand der Meinung, er würde mehr rausbekommen, als er eingezahlt hat! Durch dessen Milchmädchenrechnung habe ich einen fetten Strich gemacht. Und genau dafür bin ich angegriffen worden.

  6. Hm sagt:

    @ Sunna
    „Und genau dafür bin ich angegriffen worden“

    Das ist hier im Forum in etwa dasselbe, wer will schon in seiner zurechtgezimmerten Welt eine Störung?

    „auf einen fairen Kampf wird sich von den Raubtieren keiner einlassen“

    Ich denke die antwort weist du selbst sehr genau, deswegen wundert es mich das du chris fragst. Als Mensch der pflichtbewusst sich selbst und seinen angehörigen gegenüber ist, sollte man sich gut auf Krisenzeiten vorbereiten. Das bedeutet fit in Selbstverteidigung, Kenntnisse seiner Umgebung (wie komme ich geeignete Mittel) und eine ausreichende menge an Lebensmittel als Vorrat, diesen am besten gestreut wenn möglich. Ein survival Training kann nicht schaden.

    Bevorratung:

    Sachsen rüstet für den Ernstfall: Die Staatsregierung fordert alle Bürger im Freistaat auf, sich mit Konserven und Notvorräten für Krisenzeiten einzudecken.

    Links:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Notvorrat

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesamt_f%C3%BCr_Bev%C3%B6lkerungsschutz_und_Katastrophenhilfe

    Hier bekommt man eine Broschüre unter Bevölkerungsschutz, kostenlos!

    http://www.bmi.bund.de/DE/Home/startseite_node.html

    Nur die stoisch Blöden ignorieren den Wink mit dem Zaunpfahl.

    So zur Rente:

    https://www.youtube.com/watch?v=IWr9LQrIY8c

    Man sollte bei den Zahlen genau hinhören und er hat es auf den punkt gebracht „Sozialindustrie“. Unsummen werden an fördermittel buchstäblich zum Fenster hinausgeworfen. Die Hartz IV Bezieher können ein Liedchen davon singen.

    Wer jetzt behauptet das sei Rechtsradikaler Unfug…..bitteschön nur weiter so. Am Ende gibt es genau dass Szenario was Chris beschrieben hat, spätestens dann wenn kein „Geld“ mehr zu Verfügung steht.

    Ach ja, je mehr sich die USA im Schuldensumpf verheddert umso mehr wird unser Sozialstaat zunichte gemacht.

  7. skadenz3 sagt:

    dazu ganz kurz,
    hier:
    http://homment.com/betrogene_Rentner

    Und

    als pdf dazu die IWH Studie Solidarpakt 2 – (ist zweimal aus dem Netz genommen worden, 1. Veröffentlichung gesichert)

    hier:
    http://tinyurl.com/bmjz8hq

  8. Sunna sagt:

    @Hm:

    „Ich denke die antwort weist du selbst sehr genau, deswegen wundert es mich das du chris fragst.“

    Das war eher eine rhetorische Frage. Blöd an schriftlichen Beiträgen ist, daß Mimik, Gestik und Betonung nicht transportiert werden können…Selbstverständlich ist mir klar, daß die mir oder einem anderen nicht die geringste Chance lassen würden.

    Und was nützt mir der schönste Notvorrat, wenn ich nicht in der Lage bin, ihn zu verteidigen? Notvorrat, Vorbereitung, Selbstverteidigung etc. sind wichtig, da gibt es keine Diskussion. Und auch asubaufähig, bei mir zumindest…

    zur Rente:

    Ja, er bringt es sehr gut auf den Punkt. Wer sein ganzes Leben ehrlich arbeitet, ist der Dumme. Leider. Und dann dieses Unrecht, Gesetz mit zweierlei Maß anzulegen. Willkommen in der BRD-Gerechtigkeit!

  9. Hm sagt:

    @ sunna

    ja so ist das mit den kommentaren, oft wird missverstanden weil man selbst etwas hinein interpretiert.

    alles gut, du wirst deinen weg gehen 🙂

  10. Ice-Dealer sagt:

    Notvorrat ist für 2 Wochen angegeben, es geht ja um Katastrophenschutz und nicht um Kriegsvorbereitung.

    Ich frage mich, wie du deine Selbstverteidigung erreichen willst und vor allem vor wem du dich verteidigen willst.

    was bringt dir ein Beil,wenn dich jemand mit ner Pistole gegenübersteht. Was bringt dir eine Pistole, wenn dir jemand mit Gewehr gegenüber steht. Was bringt dir ein Gewehr, wenn di jemand mit MG gegenübersteht. Was bringt dir eine MG, …

    was bringt dir eine Gewaltspirale?

  11. Hm sagt:

    @ Ice Dealer

    sie scheinen nicht verstehen zu wollen, dass es andere Meinungen als die Ihrige gibt. Und, weshalb sollte ich ihnen eine Antwort auf etwas geben von dem Sie sowieso schon eine festgefahrene Meinung inne haben.

    Sie können sich in Zukunft solche Fragen, zumindest mir gegenüber, sparen und währenddessen etwas Sinnvolles tun.

  12. Frank H. sagt:

    Zu allen Zeiten der Geschichte hat die Obrigkeit sich immer bei den Wehrlosesten ungeniert bedient.

    Aber spricht man aktiv mit Generationen der 50+ Gruppen, indem man ihnen schriftlich die Worte der Räuber ins Gesicht(!) hält, dann bekommt man Worte wie „Ach das betrifft doch nur die großen Rentenempfänger und Beamte, meine Rente ist zu klein um was zu holen.“

    Oder wenn man fragt, ob die eigenen Kinder in der Nähe sein werden, wenn das Alter gebrechlich wird.
    „Betretenes Schweigen im Walde“ und „unseren Kindern sollte es einmal besser gehen als uns – dann sind sie plötzlich dem Reichtum hinterher gezogen“.

    Ich zum Beispiel lebe in einem „aussterbenden“ Dorf. wo sind nur die Kinder geblieben?

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM