Weltwirtschaft: Der epochale Wandel hat begonnen

Chinesische Wirtschaftswalze

Die Wirtschaftsdaten aus China seien schlechter ausgefallen als erwartet, die Container- und Schüttgutfrachtraten auf historisch niedrigem Niveau. Ja nun taumelt die „Weltwirtschaft“ in den Abgrund, so ist es überall zu lesen. Dem möchte ich nicht unkommentiert beipflichten, da sich nach meiner Einschätzung ein epochaler Wandel mit gewaltiger Auswirkung dem Rubicon nähert. Bereits in den Geburtsstunden dieser Webseite, hatte ich immer wieder auf China und dessen Strategie hingewiesen. Es war natürlich nur meine Sichtweise der kommenden Ereignisse, jedoch scheint es als sollte ich recht behalten. Meine Freude darüber hält sich in Grenzen, da sich am Ende die grundlegenden Regeln ändern dürften und dort kommt der Westen auf der Gewinnerseite nicht vor.


Sehen wir uns zunächst zwei Charts mit Fundamentaldaten an, wobei klar ist, China steuert seine „Öffentlichkeitsarbeit“ sehr genau.

Das BIP von 2005 bis 2015

china_bip_05_15

Die Staatsverschuldung in Relation zum BIP des gleichen Zeitraums

china_staatsversch

Nun als exemplarisches Beispiel die Staatsverschuldung der USA, natürlich im selben Zeitraum:

usa_staatsversch

Für mich sieht die Entwicklung Chinas dort zunächst mustergültig aus, wobei man natürlich auch da vorsichtig sein muss. Auch im Reich der Mitte brennt im Hintergrund so mancher Busch, aber kommen wir zurück auf das Topic.

Eine aktuelle Meldung von Reuters, diese deckt sich sehr gut mit meinen Prognosen und Erwartungen:


STABILISIERUNG ERWARTET

Die kommunistische Führung peilt für dieses Jahr ein Wirtschaftswachstum von sieben Prozent an – das geringste seit einem Vierteljahrhundert. Der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet für 2016 sogar nur noch 6,3 Prozent. „China stellt um von einem export- auf ein konsumbasiertes Wirtschaftsmodell, wovon Deutschland langfristig profitieren wird“, sagte Treier. „Aber die Umstellung verläuft zäher als erwartet.“[1]

Diese Nachricht ist purer Sprengstoff. Über Dekaden haben die Chinesen den Glauben aufrecht erhalten, man wäre eben gut genug um die Gummienten und Lockenwickler für die Industrienationen zu produzieren. Allzugerne verlagerten die Konzerne mehr und mehr der Produktions- und Entwicklungsprozesse nach China. Es war erstaunlich, wofür filigrane chinesische Kinderhände zu gebrauchen waren. Mittels brutalem Lohndumping konnte so auch für eine gewisse Zeit der Lebensstandard – des ohnehin viel zu dekadenten Westens – angehoben werden. Einige versuchten sich noch mittels Brandings wie „Fair-Trade“ einen blauen Engel – für den guten Schlaf – auf den Hintern zu nageln, das ging allerdings auch nur aufgrund des relativ hohen Wohlstands. Warum wohl fummeln Kinder in China das Quecksilber unter unmenschlichsten Bedingungen in „unsere“ Kompaktleuchtstofflampen? Aus Spass an der Freude, oder eher aus Armut und Mangel an Alternativen?

Ich zitiere es immer wieder gerne: „Wer aus der Vergangenheit nicht lernt, ist dazu verdammt sie zu wiederholen.“ Japan und die USA haben – in wesentlich kleinerem Maßstab bereits einen Vorgeschmack darauf geliefert, was passieren kann. Japan wurde damals eben so belächelt wie in der jüngeren Vergangenheit China und die USA haben sich selber deindustrialisiert. Ohne die Kriegsindustrie wären die USA bereits ein völlig verarmtes 3. Weltland und man würde dort wieder mit Ackerbau um das nackte Überleben kämpfen. Der geneigte Leser mag das für übertrieben halten, so ist meine eigene und subjektive Einschätzung.

Die langjährigen Leser meiner Seite werden sich vielleicht daran erinnern, dass ich immer vor dem Zeitpunkt gewarnt habe, an welchem China vom Export auf den Binnenmarkt umschwenkt. Ich hatte auf maximal eine Dekade getippt und es scheint als sollte ich recht behalten.

Erst kürzlich hatte China mit einer spektakulären, aber wenig beachteten Nachricht sein neues Selbstbewusstsein demonstriert. Man beendete die Ein-Kind-Politik. Im wesentlichen war dieses den Medien kaum mehr als einen Zweizeiler wert, dabei ist die Brisanz kaum zu übertreffen. Mit fast 1,4 Milliarden Menschen in der Flächenmäßig viertgrößten Nation der Erde (So man Europa als Nation betrachten mag) ist das schon eine bahnbrechende Meldung. Das Bevölkerungswachstum ist auf 0,5% gesunken, während der 1 Kind Politik. Das war seinerzeit ein zwingend notwendiger Schritt, um den totalen Kollaps zu verhindern. China ist der mit Abstand größte Lebensmittel-Nettoimporteur der Welt.

Der Zusammenbruch der wichtigen Indizes HARPEX und Baltic Dry bewerte ich an dieser Stelle als böses Omen für die „alten Industrienationen“. Weiterhin scheint sich kaum jemand Gedanken zu machen was es bedeuten würde, sollte das chinesische Volk seinen Lebensstandard nur um 10 Prozent anheben.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist meiner Ansicht nach, die völlige Fehleinschätzung vieler Leute im Bezug zu China. Nur weil man dort im Augenblick wesentlich „charmanter“ vorgeht und im Gegensatz zu den USA die Nationen mit Geld und Investitionen kolonisiert anstatt mit Bomben, bedeutet das nicht zwangsläufig man hat es mit den „Guten“ zu tun. Diesem Irrglauben unterliegen auch sehr viele Menschen im Fall von Russland. Die Regel, „der Feind meines Feindes ist mein Freund“, gilt nur sehr begrenzt und nur im Krieg. Wenn die Zeit gekommen ist, werden auch diese beiden Nationen ihre Position deutlich machen und betonieren. In meiner beschränkten Sichtweise, kommen wir in dieser Version nicht als Gewinner vor. Im Bezug auf den Verbrauch der Ressourcen, sind wir – wie ich oft genug erwähnte – eigentlich der Feind. Ob ich mit dieser Einschätzung richtig liege, wird die kommende Zeit schonungslos offenbaren. Im eigenen Interesse wünsche ich mir tatsächlich, so falsch wie nur irgend möglich zu liegen.

Carpe diem

[1] http://de.reuters.com/article/economicsNews/idDEKCN0T90V120151120


40 Responses to Weltwirtschaft: Der epochale Wandel hat begonnen

  1. Jens Blecker sagt:

    Ich erinnere mich noch sehr gut, wie ich damals Prügel kassiert habe von einigen Leuten in Beuzug auf meine Einschätzung zu China. Diese Stimmen würde ich gerne Heute mal wieder hören 😉

  2. Frank H. sagt:

    Für heute ist am Freitag letzter Woche eine nicht öffentliche Sondersitzung der FED angeordnet worden. Diese sind äußerst selten und nur bei Notfällen üblich!!!
    Verdacht: Gegenmassnahmen der US Geldversorger voraus? Welchen wertlosen Plunderramsch wollen sie jetzt aufkaufen? Etwa die ausufernden Auto- und Studentenkredite in USA?

    Wenn China noch gute Autos hinbekommt, dann kann VW und Opel nämlich bei uns Werke zu machen.
    http://www.godmode-trader.de/artikel/fed-sondersitzung-keine-panik-oder-doch,4412356
    „Chinas Automarkt wird wachsen“
    Daimler sorgt sich überhaupt (nicht in Asien)
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Daimler-sorgt-sich-ueberhaupt-nicht-article16395466.html
    Dafür schrumpft unser heimischer produzenten Marktanteil, wenn die ihre billigeren Autos bei uns anbieten!

  3. Frank H. sagt:

    @Jens:
    Die EUSRAEL Granden werden als Bettler vorm Thron des Kaisers von China bald landen?

  4. Frank H. sagt:

    Fällt Weihnachten dieses Jahr aus?

    Die Aktien von US Einzelhändlern und Kaufhäusern stürzen ins Bodenlose. Allein am vergangenen Freitag verloren die drei großen Händler Macy’s, Nordstrom und J.C. Penny an die 15% an Wert. Ein Teil der Verluste wurde in dieser Woche wieder wettgemacht, doch unterm Strich herrscht immer noch Untergangsstimmung

    http://www.godmode-trader.de/artikel/faellt-weihnachten-dieses-jahr-aus,4412936

  5. Tranfunzel sagt:

    @ Jens dein Artikel gibt in etwa das wider, was ich auch geahnt habe. Ich repariere aus Hobby manche Hifi Geräte. Von „made in USA (z.B. Marantz)“ bis hin nach „made in Japan“, dann „Taiwan“,“Malaysia“ heute „PRC“ (Peoples Republik of china, Volksrepublik China

    Japan war damals „billig“, die Menschen qualifiziert und es wurde exportiert wie blöde. Man denke auch an die ganzen Spiegelreflexcameras und Autos.

    Wo ist Japan heute? Ein High Tech Land, felsig, Vulkane und kaum Energieresourcen. Deswegen die vielen AKWs. Nahrung? Reis, Viehzucht und viel Fisch.

    Wenn Europa ein „Europa der Nationen“ werden würde, also Aussengrenzen und intern wirlich zusammenhält und sich nicht dauernd durch die USA (z.B. Polen USA) auseinander dividieren lässt, bestünde die Möglichkeit sich mehr wirtschaftlich Russland zuzuwenden. Also Rohstoffe und vor allen Dingen Energie (in Konkurrenz zu z.B. China) bekommen und Dinge nach Russland exportieren. Nicht nur Nahrung (haben die selber) sondern hochwertige Güter. Lokomotiven und anderes.

    Die Amis werden stinksauer und es besteht die Möglichkeit ohne Öl aus den Golfstaaten auszukommen. Ohne Fracking. U.U ginge iranisches Öl.

  6. Tranfunzel sagt:

    @ Frank H. ganz, ganz simple Logik. Ich kann mir keinen 7er BMW oder S Klasse mehr leisten (wenn ich es denn wollte)

    Löhne im Keller bedeutet Konsum im Keller. Es wird gekauft, was billig ist (und wenn es Schrott ist)

    Ich hatte die Chinesen Smarties (wenn ma denn unbedingt ein smartphone braucht) angesprochen. Die sind top ausgestattet und preiswert. Noch mehr Promotion und Service und Vertrieb.
    Apple, Samsung, LG usw. landen dann dort wo Nokia heute schon ist.
    IT Technik. Soll das ein Witz sein? Huawei und co sind schon längst da.

    Die Autos werden besser und Skoda oder Dacia (http://www.dacia.de/) sind dann auch zu „teuer“? Dacia ist bewährte Renault Großserientechnik mit anderem Kleid. Früher war im gesamten Ostblock (ältere) Westtechnik verbaut. Lada war z.B. Fiat. Roman LKW ist M.A.N. gewesen.

  7. […] via Weltwirtschaft: Der epochale Wandel hat begonnen | IKNews. […]

  8. Der Baltic Dry Index hat mit Datum vom 20.11. 2015 eine historischen Tiefstand von 489.
    So schlecht stand er die letzten 5 Jahre nicht da.
    http://www.bloomberg.com/quote/BDIY:IND

    Wenn man sich die 5 Jahresanzeige ansieht, ist er zum Jahreswechsel immer angestiegen und erst im neuen Jahr etwas abgesackt – jetzt geht er noch vor dem Jahreswechsel in die Knie.

    Dann fällt der Kerl mit dem Sack dieses Jahr wohl vielerorts aus.
    Wenn das mal nicht dieses Jahr ne denkwürdige Bescherung geben wird.

  9. … ups – Zahlendreher 498 sollte es heißen …

  10. Frank H. sagt:

    US Aufsicht genehmigt genetisch veränderten Lachs zum Verzehr. Wenn Ceta, TTIP und Co. Real werden, dann heißt es Zombies voraus. Denn was der Mensch ohne Wissen was daraus wird wahllos verändert, verändert den Menschen wiederum ohne sein Vorwissen.
    http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/verzehr-unbedenklich-us-lebensmittelaufsicht-laesst-genetisch-veraenderten-lachs-zu/12615884.html

  11. Frank H. sagt:

    Kissinger über Helmut Schmidt
    Staatschefs „agieren im Schatten der Vergänglichkeit“
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kissinger-ueber-helmut-schmidt-er-war-eine-art-weltgewissen/12627460-2.html

  12. olf sagt:

    Zunächst mal wird grad ein europaweiter Geheimdienst etabliert.

    Alles auf Linie von Novus Ordo Seclorum.

    2016 kommt dann Trump und entzieht dem Chinesen die ökonomische Grundlage.
    Wie?

    Der neu entstandene Nordamerikanisch-Europäische Wirtschaftsraum wird schlicht Zutrittsbarrieren einführen und diese werden ausschliesslich durch amerikanische und europäische Unternehmen überschritten werden.

    Sobald die Pipeline aus Oman fertig ist geht auch noch der Russe baden.

    Die westliche Allianz bläst zum totalen Krieg.

  13. Irmonen sagt:

    Unbedingt anschauen solange noch in der Mediathek (27.11.15)eine Chinareportage vom feinsten

    Da schaut unsere Jungen aber sehr alt aus, da wachsen Jugendliche heran die alles geben um ihren Erfolg und ihre Ziele zu erreichen, Ausnahmen gibt es überall

    20.11.2015 | 89:28 Min. | Verfügbar bis 27.11.2015 | Quelle: WDR
    „Drachenmädchen“ erzählt die Geschichte dreier Mädchen aus der Kampfschule Shaolin Tagou, die in der zentralchinesischen Provinz Henan liegt. Mit 26.000 Schülern ist sie die größte Kung-Fu-Schule Chinas. Sie befindet sich direkt neben dem Shaolin Tempel, dem Ursprung des Kung-Fu. Der Film von Inigo Westmeier gibt intensive und seltene Einblicke in das heutige China – zwischen hartem Drill, Durchhaltevermögen und der Hoffnung auf ein besseres Leben. Trotz schwieriger Drehbedingungen ist ihm ein intimer und berührender Einblick in das Seelenleben dreier Schülerinnen gelungen.

    http://www.ardmediathek.de/tv/Doku-in-Einsfestival/Drachenm%C3%A4dchen/Einsfestival/Video?documentId=31784872&bcastId=13980890

    ich finde das ist eine bemerkenswerte Doku und zeigt auch einen von unserem Selbstverständnis völlig anders Lebenssystem, kollektiv kämpferisch geprägt und nicht individualistisch-egoistisch

  14. strom23 sagt:

    Wen wundert es noch.Siehe die 99.96 im usdx und die 1,0593 im eur/usd.Denkwürdige Marken aber sch..drauf in diesem Ländle sind nichtmal 180k Migranten innerhalb von drei Wochen im November mehr interessant genug um jemanden aus dem Schlaf der Machbarkeit zu wecken.Im Sozialismus ist es auch egal was wann,wo,wieviel verfügbar ist.Hauptsache Nahrung und Energie stimmt. Unter dem Gesichtspunkt ist die Entwicklung normal.

  15. Statler sagt:

    Hallo zusammen,

    das China die „Guten“ sind, glauben nur naive Menschen. Jedes Imperium neigt dazu, seine Macht zu misbrauchen, das liegt irgenwie in der Natur der Sache.
    Die Russen haben aktuell genug mit sich selber zu tun, das die die Weltherrschaft anstreben, kann ich mir in absehbarer Zeit nocht vorstellen.

    Ein echtes Imperium muss alle „Basistechnologien“ kontrollieren. Wie ist da aktuell der Status in China ?

    * Internetrouter (Cisco, HP ?)
    * Prozessoren (Intel, AMD ?)
    * Betriebssystheme (Microsoft, AppleOs, Android ?)
    * Microcontroller (microChip, atmel, etc. ?)
    * GPS

    * Mobilfunk, haben die Jungs im Griff, wird sogar exportiert
    * SWIFT, ist in Arbeit

    Ist vermutlich fast alles fest in amerikanischer Hand. Aktuell koennen die Amis China mit ein paar Mouseclicks ausser Betrieb nehmen. Ehe China diesbezueglich nichts eigenes auf die Beine stellt koennen die meiner Meinung nach das Projekt „Imperium“ vergessen.
    Alleine der aktuell forcierte Umstieg auf Win10 bedeutet die totale Abhaengigkeit.

    Haben die Chinesen ein eigenes Betrienssysthem ?

    Gruss

    Achim

  16. Tranfunzel sagt:

    @ Statler sorry, das ist ein Holzweg. Die Amis haben vieles nicht mehr.
    Prozessoren werden in Plants gefertigt. Und wo sind welche? Also wenn die Konstruktionspläne vorliegen ist es ein leichtes zu kopieren und darauf aufzubauen.

    Halbleitertechnik haben die Chinamänner drauf. Und nun? Patente haben die Chinesen noch nie gejuckt. Sie haben den Vorläufer der SU 35 von Russland bekommen und kopiert, pfui

    Die richtige Archillesferse der Chinesen ist ihre Exportabhängigkeit. Der Binnenmarkt kann es (noch) nicht tragen.

    Aber sie haben eine „Waffe“. Ihre durch Exporte aufgehäuten USD Reserven. Die können sie noch nicht auf den Markt werfen, sonst sind die USA „fertig“ und fallen als Abnehmer ihrer Produkte aus und wären somit selber erledigt.

    Der Weihnachsmann mit Spielzeug aus Chinesien fällt diesmal knapper aus. Egal

    Was ist eigentlich aus dem US Maulhelden GE (General Electic) geworden? Die wollten Siemens, Alsthom, BBC und andere einsacken (Fernsehwerbung „Wir sind das G in Germany…“)

    Was muss gelernt werden? Handelsbilanzungleichgewichte (zumindest extreme) sind suboptimal. Frau Merkel setzen 6. Deswegen heißt es auch „Volks(sic!)wirtschaftslehre“ und nicht „globaler Unfug“

  17. Tranfunzel sagt:

    Wie pfiffig die Chinesen wirklich sind, kann man bei der Windkraft und Solartechnik sehen. Die „seltenen Erden“ nicht rausgerückt und der Westen kann keine Hochleistungsmagnete mehr bauen.

    Sorry. Die Globalisierung bedeutet totale Abhängigkeit untereinander. Ein plötzlicher Ausstieg würde immensen Schaden für alle Vernetzten bedeuten. Die Chinesen sind nicht ohne und betreiben auch z.B. „land grabbing“ in großen Umfangen für spätere Nahrungsmittelproduktion.
    Wer tobt eigentlich in Indonesien rum? Bananen in China? Dann kaufen sie sich eine Bananenrebublik. Ich meine Honduras etc.

  18. Christian Goldmann sagt:

    Dazu finde ich das hier ganz interessant:

    http://www.fuw.ch/article/chinas-griff-nach-der-iwf-wahrung/

  19. Tranfunzel sagt:

    GPS? Glonass? @ Irmonem der Film „Drachenmädchen“ zeigt es deutlich. Die Han Chineses sind EIN Volk. Ein Volk, ein.. sollte bekannt sein. 1,2 Milliarden plus neuer Fertlitätsfaktor 0,5 + x (1 Kind Politik gilt nicht mehr)

    Indien kann das nicht, da Vielvölker und hinuistisches Kastendenken.

    Russland möglich ist das. Multikulti? Wie soll das bitte schön funktionieren? Außerdem sprechen alle in Europa verschiedene Sprachen und nicht alle können englisch, französisch oder weitere.

    Dann kommt der „goldene Drache“ und heizt uns feuerspeiend ein. Die USA sind ne Insel und Drachen schwimmen nicht gerne. Aber fliegen können manche auch wie Furfur (Michael Ende die unendliche Geschichte)

  20. Tranfunzel sagt:

    @ Strom23 „Hauptsache Nahrung und Energie stimmt“ ja, aber nur solange das wirklich geht.

    Was 180K Neubürger kostet, will ich gar nicht wissen. (in Gedanken hab ich das natürlich durchgerechnet, pi mal Daumen)
    Ehe sich das irgendwie „rentiert“ ist der Zug abgefahren. Zum anderen, sooo viele Arbeitsplätze gibts gar nicht. Schon gar nicht die für legal 8,50€. Und nu?

    Tchechien hat Löhne teils unter 4€ ca 100 Kronen/Stunde. Was kostet ein Skoda? In Tschechien? siehe hier http://www.tipcars.com/ + Steuern etc.

    Also alle Deutschen kündigen, für 4€ wieder einstellen und die Rente ist sowieso futsch. Tolle Perspektive.

  21. Irmonen sagt:

    Interview, Tageslosung, Jo Conrad 12.11.15 Bewusst T.V.
    bei 28:39
    etwas über den BDIY:IND

    https://www.youtube.com/watch?v=m7lXBMZF6E8

  22. Tranfunzel sagt:

    @ Christian Goldman.. du meinst dieses

    Es geht um SZR (Sonderziehungsrechte) beim IWF.

    „So abstrakt es zunächst klingen mag – die Bedeutung dieses Schritts kann kaum überschätzt werden, und seine Folgen werden die globale Wirtschaftsordnung nachhaltig verändern. Der Euro wurde nie zu einer echten Bedrohung der Stellung des Dollars, da die EU daran kein!!! Interesse hatte. Doch nun bekommen Entwicklungs- und Schwellenländer, die lange Zeit unter der Willkür amerikanischer bzw. westlicher Geldpolitik gelitten haben, mit der Internationalisierung des Yuan eine echte Alternative. “

    Damit könnte der Yuan/Renmimbi konvertibel werden. Der € als Leitwährung? Es ist nicht immer von Vorteil Weltleitwährung sein zu wollen. So was kann nach hinten los gehen.

    Bretton Woods dürfte allg. bekannt sein. Bis 1971 1oz Au gleich 35 USD. Nixon hat die Regel abgeschafft, sonst hätte man die USD Menge nicht so aufblasen können.(Öl als Ersatz, na ja, andere Länder akzeptieren auch andere Dinge/ Währungen)

    Edelmetall gedeckte Währungen haben auch üble Tücken. Was passiert nämlich beim Aussenhandel? Wir leben in einer (zwangs)globalisierten Welt. Als Exportland kämen die LKW mit Barren zur Bundesbank gerauscht? War tatsächlich so, nur das das von Deutschland verdiente Gold in NY bei der FED gelagert wurde und wird. Frankreich unter CDG hat seines nach Paris geholt.

  23. Irmonen sagt:

    ich weiß es ist offtopic, doch halte ich diesen link einfach für sehr gut

    Interview, Tageslosung, Jo Conrad 12.11.15 Bewusst T.V.
    Aktuelles mal von einer tiefer gehenden und sehr sorgfältigen Analyse aus gesehen.

    bei 1:09 über Staatsangehörigennachweis, es wird immer schwieriger diesen zu bekommen.
    (Habe gerade in meinen Unterlagen geschaut und habe einen „Staatsangehörigenausweis“ von 1987, brauchte ich für ein Staatsexamen in meiner ersten Berufsausbildung.

    (Link aus obigem Komm wird hier wiederholt)
    https://www.youtube.com/watch?v=m7lXBMZF6E8

  24. Christian Goldmann sagt:

    @Tranfunzel

    Ich finde die Entwicklung einfach sehr interessant. Vor allem, dass Lagarde sich dafür ausspricht.

  25. Tranfunzel sagt:

    @ Christian Goldmann ja, was soll sie denn sonst tun? Es ist eine ökonomische Tatsache, das China sehr stark ist. Die USA haben immer geschimpft, dass der Yuan unterbewertet sei. Sprich chin. Waren sind extrem günstig.
    Asiatische Aufbaubank (ohne USA) http://www.sz-online.de/nachrichten/deutschland-an-asiatischer-aufbaubank-beteiligt-3188246.html

    Es tritt zwangsläufig ein Wandel ein. Syrien wird ruhiger und auch die Ukraine zwickt nicht mehr akut. Mit etwas Vernunft und Disziplin wären Lösungen möglich.

    Das Ganze wurde aber wegen Flüchtlingskrise und IS Terror, Fußballbestechung und Helmut Schmidt einfach in den Hintergrund gerückt.

    Vorsicht. TTIP ist auch noch da.

  26. Frank H. sagt:

    ZERO_HEDGE

    ein Blick auf das Wesentliche – China verwandelt sich von einer Raupe zum Schmetterling – umgekehrt wird die USA zum Leviatan.

    Geiler Artikel aus neutraler Beobachtung zu China und USA:

    Open Both Eyes

    In astronomy, there’s an important concept known as ‘parallax’, which refers to how a star’s position appears to change based on the position and motion of the observer.

    The earth is constantly moving along its orbit around the sun. And as this happens, the position of a star in the night’s sky will appear to change slowly, gradually over time.

    There’s a great view of the Southern Cross constellation from our farms in the south of Chile. But as the seasons change, the constellation appears to move very slightly, even though the stars themselves haven’t budged an inch.

    Small children discover an earthly example of parallax when they find that the position of an object appears to change slightly as they alternate closing their left and right eyes.

    The idea is that the exact same object can appear to be different, even though neither you nor the object has moved an inch.

    Examples of parallax are everywhere– just look at China.

    If you close your left eye, China appears to be in a massive financial crisis thanks to a bursting credit bubble that has the potential to drag most of Asia, and possibly the world, into an era of massively depressed trade and asset prices.

    But if you close your right eye, China has already become the world’s second largest economy (and by some measurements the largest), and has accumulated more savings than every other nation on the planet.

    Plus the Chinese renminbi’s acceptance in foreign reserves, global payments, and international trade settlement is growing rapidly, and it even looks likely that the renminbi will be be anointed soon by the IMF.

    These are two completely conflicting views of China. And yet they’re both accurate.

    Or you can look at the US.

    If you close your left eye, the US dollar is strong. The labor market has recovered to its pre-crisis levels. The US is affluent and free.

    But if you close your right eye, the dollar is astonishingly overvalued based on nearly every objective metric that exists, and the Federal Reserve is nearly insolvent on a mark-to-market basis.

    The labor market has been completely hollowed out as the US work force now constitutes the lowest percentage of the American population since Jimmy Carter was President.

    The US government itself is flat broke, based on its own financial statements.

    Nearly every major program and institution, from Social Security to the Pension Benefit Guarantee Corporation, to the FDIC, is either insolvent or precariously underfunded.

    The government cranks out 75,000+ pages of new laws, rules, regulations each year, many of which carry severe criminal penalties and govern the most private details of our lives, including how we are allowed to raise our own children and what we can/cannot put in our own bodies.

    Police forces have turned into federally-funded paramilitary units, and a grand surveillance state now dominates over the citizens.

    Civil Asset Forfeiture, the deliberate theft of citizens’ private property by the government with absolutely zero due process, is on an alarming rise.

    And many of the basic freedoms guaranteed by the Constitution have become watered-down aphorisms rather than inalienable rights.

    Again, two completely opposite views that are both accurate. And there are more examples everywhere.

    Financial markets are on a knife’s edge. Yet there are some absolutely incredible investments out there – high quality, profitable companies that are trading for less than cash, and beautiful properties that are selling for less than the cost of construction.

    Terrorism abounds. Risk abounds. But so does opportunity.

    That’s our world. It is simultaneously full of risk AND reward. The important thing is to look with BOTH eyes.

    Know the risks. Be guided by objective data to understand them, and take action to minimize them.

    But don’t be overwhelmed by negativity. Don’t panic. Instead, take simple, sensible steps to ensure your livelihood doesn’t become a victim to someone else’s stupidity.

    Only then, with both eyes open, will you be able to see all the incredible opportunity that awaits, and be able to seize it from a position of strength.

    http://www.zerohedge.com/news/2015-11-23/open-both-eyes

  27. Irmonen sagt:

    auch wenn offtopic doch hochbrisant – die Katze ist aus dem Sack

    DER ABSOLUTE SKANDAL – UNO FORDERT AUSTAUSCH DER DEUTSCHEN BEVÖLKERUNG!!!!!
    Das ist ein Aufruf zum indirekten Volksmord an den Deutschen.

    In dem erst jetzt bekannt gewordenen UN-Bericht »Replacement Migration« (ST/ESA/SER A./206) der Bevölkerungsabteilung der UN (UN Population Division) aus dem Jahr 2001 wird die Öffnung Deutschlands für 11,4 Millionen Migranten gefordert, auch wenn das innerhalb Deutschlands zu sozialen Spannungen (»rise to social tensions«) führen werde
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/vereinte-nationen-fordern-bevoelkerungsaustausch-von-deutschland.html;jsessionid=6D28B0EDFC18437B2DADA6737113606E

  28. Frank H. sagt:

    Das nennt man dann auch Rassismus gegen die Zuwanderer!!! Denn diese werden durch orchestrierte Gewalt gerade ZWANGSUMGESIEDELT.

  29. Frank H. sagt:

    Na ihr lieben China und Russlandfans!
    Angeblich alles Gentechfreie Zonen in der neuen ALTERNATIVEN Weltordnung? VON WEGEN ihr Träumer!!!

    China baut die größte Klonfabrik der Welt für Nutz- und Haustiere:
    http://www.welt.de/wissenschaft/article149223086/China-baut-weltweit-groesste-Tierklon-Fabrik.html

    Wir Weiße werden als „Looserrasse“ gerade abgeschafft, sind zu intelligent für die Eliten bzw. nicht Rot-Faschistisch genug.
    Wir weigern uns der N.W.O. zuzustimmen.

    Krieg USA gegen China: die schwarzen Eliten wollen nur KAMPFSCHWEINERASSEN haben. Leute die sich total versklaven lassen. Und das ist in China der Fall.
    Über 1 Milliarde dressierter Menschen. Und Rockefeller hat was er wollte, ein Rot-Faschistisches China.

    Ich hab immer gesagt ALLE SEITEN WERDEN BENUTZT FÜR EINE DER MENSCHENVERACHTENDSTEN AGENDAS WIDER GOTT UND SEINER SCHÖPFUNG.

    Man darf gerne über Alexander Benesch weiterhin lachen. Aber er hat meistens dann doch zeitversetzt Recht gehabt.

    Die Flüchtlinge werden weiterhin zu uns kommen, es ist so gewollt. Platz schaffen für andere Sklavenkulturen aus der Retorte.

  30. Frank H. sagt:

    Blaue Gesichter auf der Finanz-Titanic: Kredit-Pleiten fast auf Jahrhundert-Hoch
    Markus Gärtner

    Der Flüchtlingsstrom ist bald nicht mehr unser größtes Problem. Aus dem Maschinenraum der Weltwirtschaft wird ein Kolbenfresser gemeldet, der den nächsten Finanz-GAU signalisiert. Die Financial Times, die wahrlich kein Blatt ist, dem man billige Angstmache unterstellt, bringt eine ernste Sturmwarnung: Die Zahl der Unternehmen, die ihre Schulden nicht mehr bedienen können, steht kurz vor einem Jahrhundert-Hoch.

    Schlimmer noch: Alles spricht dafür, dass es jetzt erst richtig ernst wird: Der Ölpreis soll weiter fallen, die US-Wirtschaft macht schlapp, ein führender Frachtgut-Index erreicht ein 30-Jahres-Tief – und der führende Hersteller von Baumaschinen auf der Welt verbucht Verkaufseinbrüche von 28 Prozent in Asien-Pazifik und 36 Prozent in Lateinamerika.

    Weil die Notenbanken das Geld seit der Finanzkrise von 2008 so billig anbieten, dass auch schlechte Investitionen oft einen Sinn machten, haben sich die Unternehmen weltweit bis über beide Ohren verschuldet. Folge: Der Anteil der Ramschanleihen schlecht geführter Firmen an allen Schuldpapieren der Unternehmen hat jetzt knapp 50 Prozent erreicht.

    Deshalb haben laut Standard & Poor´s seit Jahresbeginn weltweit 99 Firmen schlapp gemacht. Sie können ihre Schulden nicht oder teilweise nicht mehr bedienen. Schlimmer ist das nur in der Finanzkrise gewesen.

    An den Rohstoffmärkten gibt es daher kein Halten mehr. Die Kupferpreise fallen seit 14 Tagen ohne Unterbrechung. Der Kupfermarkt baut derzeit für China ein Krisenszenario in die Notierungen ein.

    Und Caterpillar, der weltweit größte Hersteller von Baumaschinen, meldet die schlimmsten Umsatzzahlen seiner Geschichte, wie ZeroHedge berichtet. Im Oktober schrumpften die US-Verkäufe auf Jahresbasis um acht Prozent. In Osteuropa, Afrika und dem Nahen Osten brachen sie 13 Prozent ein, in Asien-Pazifik um 28 Prozent.

    Das ist kein Rückgang, sondern eine Weltwirtschaft im freien Fall.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/wirtschaft-und-finanzen/markus-gaertner/blaue-gesichter-auf-der-finanz-titanic-kredit-pleiten-fast-auf-jahrhundert-hoch.html

    The last Stand before Highway to hell, here he comes to all of you! Have you choose the right side of life?

  31. Frank H. sagt:

    China to spend $438b on rail network in the next five years
    China is set to invest a total of at least 2.8 trillion yuan ($438 billion) in railway construction during the 13th Five-Year Plan period (2016-2020), reported Economic Information Daily.

    National railway network will grow by more than 23,000 kilometers over the next five years, with intercity projects and ones in Midwest regions being priority, said the newspaper citing people familiar with the matter

    http://www.chinadaily.com.cn/business/2015-11/27/content_22523573.htm

    Achtung: Auf dem Foto des Artikels seht ihr eine KOPIE des Originals. Dieser ICE Serie 3 Zug wurde NICHT von Siemens gebaut, sondern ist ein gestohlener Klon.
    Unsere Industriellen sind halt leider kulturelle VOLLPFOSTEN und gehören ins Straflager zum Nachdenken. Sorry, aber in China ist es üblich und legal Industrieprodukte aus anderen Ländern zum eigennutz zu kopieren. Umgekehrt ginge das auch, nur haben die nix eigenes brauchbares höherwertiges bisher entwickelt.

    Im übrigen gehe ich davon aus, dass es GEWOLLT ist, dass China kopiert und der mediale Affenzirkus ums Copy Right Gesetz nur eine Show ist. Denn, DAs KAPITAL dafür kommt von Wall-Street udn geht an Wall-Street. Dafür butzt man geeignete Banken in Chinas Finanzsonderzonen.

    Wenn also China auf Binnenmarkt umstellt, dann verdient Wall-Street über seine Schattenbanker mit. Heisst aber auch, dass alle Pleitestaaten, die der Parasit Wall-Street leergefressen hat, sich nun an die Wäsche gehen. Somit hat China aber ein Problem. Denn es wird nicht ewig davon verschont bleiben.

    Cheffes Artikel trifft schon gut die Realität.

  32. ash sagt:

    Siemens hat die Patente irgendwann Mitte der 2000’er an China verkauft.Das ist nicht geistig geklaut,sondern der Gier des Vorstandes geschuldet.War im übrigen auch mal im TV zu sehen.Da war der Bezugspunkt,das China Ice Züge im Wert von 1Mrd. Euro irgendwo hin liefert(ich habs vergessen) und die Europäer dank der Gier der Wenigen nichts mehr in der internationalen Schienenbranche zu melden haben.Es ist auch nichts mehr im Tv zu sehen,wws Alstom und sonstige Waggonbauer betrifft.Aber wir schaffen das schon.

    ash

  33. Frank H. sagt:

    @ash.

    Hast mich nur teilweise verstanden:

    In China gibt es den begriff „geklaut“ nicht. Sondern Copy und paste sind dort normal.

    Meinetwegen nennen wir es beudeutsch „Joint Venture“.

    Doch WER hat denn gewonnen? NICHT DEUTSCHLANDS Arbeiter, nein auch nicht die Gier des Mangements, sondern die AKTIENBESITZER von Siemens und der chinesischen Fabrik, die nun alleine weiter machen kann und wird.

    Und nun ACHTUNG, gut aufpassen was ich verrate:

    Dieser Transfer ist GEWOLLT und ABGESPROCHEN in der TLC, in Davos und anderen privaten öffentlichkeitsscheuen Treffen der Elitebänksters und ihren Vorstands-Manädchern (männliche Nutten wäre der bessere Titel).

    Chinas Fleißbienen rackern 12 Stunden zu 0,85 Euro per Stunde am Fliessband ohne Arbeitsschutz. Und du? Was bekommst Du? 8,50 Euro die Stunde und der arbeitsschutz kommt oben drauf.

    Chinas Umwelt ist schon heute kaputt, sodass 1 Milliarde Menschen nix zu fressen haben, wenn kein Getreide importiert werden kann.

    Die Achse des BÖSEN sitzt an der Wall-Street ABER die SCO ist das Spiegelbild der NATO!

    Hier prügeln sich das moderne Gog und Magog um die Wette im Namen der Hure Babyloniens = Geldwechsler und Wucherer.

    baylonien ist die URSTÄTTE der WELTHANDELS-Kaufleute und des Geldwesens. Babylonien war Drehscheibe zwischen Afrika, Europa udn Asien.

    Babylons heutige Einzelstaaten in Summe wollen BEIDE Reiche erobern und besitzen.

    Der Krieg in Nahost, samt Massenflucht und Massenhinrichtungen per Bomber und Drohnen ist ein Ergebnis von Größenwahn und ICH Gott, Du nix.

    beispiel: Sagen wir ein Apple Laptop hat einen Material- und Produktionswert von etwa 100 Dollar inkl. aller Kosten und Lizenzen.

    Im Laden kostet er das SIEBENFACHE! Macht einen Gewinn vor steuern von 600,00 USD. Nach steuern bleiben 500,00 USD für die Aktienbesitzer übrig.

    Ist DAS also eine Technologie 4.0 wirklich Wert? NEIN!

  34. Frank H. sagt:

    Russlands neuer, größerer Schritt in Richtung Ausstieg aus dem Dollar
    F. William Engdahl

    Seit einiger Zeit haben China und die Russische Föderation wie auch andere Nationen verstanden, dass die Rolle des US-Dollar als weltweit wichtigste Reservewährung für sie eine wirtschaftliche Achillesferse darstellt. Solange Washington und die Wall Street den Dollar kontrollieren und solange der größte Teil des Welthandels den Dollar zur Abrechnung verlangt, sind Zentralbanken wie diejenigen von Russland und China gezwungen, Dollar in Form von »sicheren« US-Staatsanleihen als Währungsreserven zu halten. Sie müssen ihre Volkswirtschaften vor der Art von Währungskrieg schützen, den Russland Ende 2014 erlebt hat.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/russlands-neuer-groesserer-schritt-in-richtung-ausstieg-aus-dem-dollar.html

    Passend dazu

    Lockhart (Fed): Zeit für Zinswende ist gekommen – Gold fällt

    FMW-Redaktion

    Der Gouverneur der Atlanta-Fed, Dennis Lockhart, hat sich heute klar für eine Zinsanhebung im Dezember ausgesprochen. Es müssten sich schon drastische Änderungen am derzeitigen Bild und Ausblick der US-Wirtschaft ergeben, um eine Zinswende noch zu verhindern, so Lockhart bei einer Rede in Fort Lauderdale:

    http://finanzmarktwelt.de/lockhart-zeit-fuer-zinswende-ist-gekommen-23220/

    Sie müssen den Dollar anheben. In der Hoffnung die Dollarkredite zerstören den Planeten jenseits der USA. In den USA ist der Dollar wie der Euro nur ein Tauschmittel.
    Mal sehen was ab Januar passiert. Jedenfalls dürfte nochmals massiv Kapital aus dem Euroraum und Japan in die USA streben.
    Aus dem Reminbi Raum eher weniger. Es sei denn die Chinesische Zentralbank, unter der Fuchtel Rockefellers arbeitet für die FED.

    Na dann bereitet man sich doch gleich doppelt auf die Urkatatstrophe des 21. Jhdts. vor.

  35. Frank H. sagt:

    Börsenkrach und/oder Weltkrieg?

    Zwei Entwicklungen beunruhigen die Menschen in aller Welt derzeit besonders – die zunehmende Wahrscheinlichkeit eines globalen Finanzcrashs und die steigende Kriegsgefahr. Die Mainstream-Medien ziehen in ihrer Berichterstattung eine klare Trennungslinie zwischen beiden Themen und schwanken ständig zwischen Beschwichtigung und Panikmache. Damit stiften sie nicht nur Verwirrung, sondern lenken vor allem von der wichtigsten Tatsache ab: Dass es nämlich eine direkte Beziehung zwischen der tiefen Krise des Finanzsystems und den unübersehbaren Kriegsvorbereitungen gibt.
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/50433-crash-oder-krieg

  36. Frank H. sagt:

    Peter Schiff mit neuer Warnung: »Die Wirtschaft implodiert, der Kollaps kommt«
    Markus Gärtner

    Es ist fast neun Jahre her, dass Peter Schiff erstmals vor der Finanzkrise von 2008 warnte. Seine Beobachtungen damals: Nachlassender US-Konsum, überteuerte Aktien und eine maßlos lockere Kreditvergabe, die zur Implosion des Bankensystems führen würde. Drei Jahre später bekam der Experte Recht. Aber erst, nachdem ihn die Mainstream-Medien mit Spott überhäuft und ihn als Katastrophen-Onkel durch den Schmutz gezogen hatten. Jetzt warnt Schiff wieder: »Wir sind pleite, wir leben von den Schulden. Schauen Sie sich all die Amerikaner in den Suppenküchen an, die Arbeitslosen, die Schwerbehinderten – der Boden ist nur deshalb noch nicht aus dem Fass gefallen, weil wir uns NOCH tiefer verschulden.«
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/wirtschaft-und-finanzen/markus-gaertner/peter-schiff-mit-neuer-warnung-die-wirtschaft-implodiert-der-kollaps-kommt-.html

  37. Frank H. sagt:

    Empfehlung: Peter Schiff im eigenen aktuellen Marktreport aus US Sicht der Dinge (leider nur auf Englisch!) https://www.youtube.com/watch?v=GnRLivDE8iA

    Hier eine grobe deutsche Übersetzung mit redeauszügen: http://n8waechter.info/2015/12/peter-schiff-die-ganze-wirtschaft-ist-implodiert-der-kollaps-kommt/

    Das heutige GLOBALE FIAT GELDSYSTEM braucht einen neuen WELTKRIEG oder es verreckt an seinen Schulden und kollabiert vorzeitig im Inneren (Bürgerkriege in dne Städten wären die Folgen). Inwieweit dann Ordnung geschaffen wird, nun das haben wir hier schon besprochen.

    Die Regierungen sind sehr wohl grob darauf vorbereitet, aber die Dimensionen sind wohl doch nicht beherrschbar.
    Denn schon heute ist der Staat mit 1 Mio. „Wanderarbeitern“ aus den von uns geschaffenen modernen „demokratisierten Kolonien“ überfordert.

    Ich weiss aus erster Hand (als Ohrenzeuge!), dass sich junge Männer in Moscheen und Zirkeln auf ein Szenario in Deutschland tatsächlich vorbereiten sollen. Muslime wissen sehr wohl politisch bescheid, reagieren aber in deren Kulturdenken anders als die wenigen Alternativdenker aus unserer Kulturwelt (nicht im Sinne von Geheimdienstauftragsterroristen, sondern eher als eine Art Gemeindeexekutive in Richtung „Shariapolizei“). Mehr möchte ich nicht dazu sagen.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM