Kleiner Jahresrückblick 2015 und Vorausschau

IMG_0675 (Small)

Ohne dabei zu sehr aufzutischen, kann ich von einem wirklich aufregenden und turbulenten Jahr 2015 sprechen. Für meine Familie und mich war es geprägt von einem totalen Neuanfang in einem neuen Land, auf einem neuen Kontinent. Die Stammleser wissen von unserer Auswanderung nach Kanada, die Besucher sind hiermit informiert. 😉 Unsere Vorbereitungen liefen bereits seit 2011 und doch bleibt es ein gewaltiger Schritt. Würde ich behaupten, dass nicht auch meine Wenigkeit hier und da von Zweifeln und einigen Momenten der Angst begleitet worden ist, würde ich lügen. Man kann nicht alles wie Familie, Freunde und das bekannte Leben zurücklassen ohne sich in manchen Momenten zu fragen ob es wirklich der richtige Schritt ist. Besonders wenn derart viel dran hängt, wie es bei uns der Fall war. Firmen, Immobilien etc. Nun sind 5 Monate vergangen und zum Jahreswechsel ein kleines Resumè.


Es waren unter Anderem die Freundlichkeit und Entschleunigung, welche uns nach Nova Scotia geführt haben. Das ist nach wie vor sehr angenehm. Hilfsbereitschaft und Güte gehören hier einfach zum guten Ton, allerdings gilt natürlich auch hier das Naturgesetz: Wie man in den Wald hineinruft….

Einige Impressionen aus meiner neuen Wahlheimat, zunächst unkommentiert:

IMG_1473 (Small)

IMG_1527 (Small)

IMG_1545 (Small)

IMG_1605 (Small)

IMG_1626 (Small)

IMG_1669 (Small)

IMG_1671 (Small)

IMG_1680 (Small)

IMG_1685 (Small)

IMG_1710 (Small)

IMG_1800 (Small)

IMG_1805 (Small)

IMG_1808 (Small)

IMG_1810 (Small)

IMG_1869 (Small)

IMG_1905 (Small)

IMG_1906 (Small)

IMG_1909 (Small)

IMG_1925 (Small)

IMG_1926 (Small)

IMG_1930 (Small)

IMG_1986 (Small)

IMG_2003 (Small)

IMG_2011 (Small)

IMG_2099 (Small)

IMG_2102 (Small)

IMG_2114 (Small)

Ein kleines Video: https://www.facebook.com/netnewsexpress/videos/1177697518927106/

Ich möchte allen Lesern für die Treue Danken, das hat mich schon sehr berührt. Eigentlich hatte ich zwischenzeitlich mit dem Gedanken gespielt IKNews nach fast 10 Jahren langsam auslaufen zu lassen, die tollen E-Mails und die unermütlichen Besuche, trotz mangelndem Content haben mich allerdings wirklich beeindruckt. Nun geht IKN auf die 100 Millionen Seitenaufrufe zu und ich denke den einen oder anderen Artikel kann ich noch beisteuern um die Marke nicht nur mit Aufrufen zu knacken.

Für die Leser wünsche ich mir ein friedliches, gesundes und freies Jahr 2016, auch wenn es durch manche Bedrohung von Außen einige Schatten gibt. Bleiben Sie Ihrer Linie treu, genießen Sie das Leben und lassen Sie sich die Freue nicht nehmen. Ich verzichte aus diesem Grund auch darauf in diesem Artikel auf mögliche dunkle Wolken hinzuweisen, dafür ist noch Zeit.

mit den herzlichsten Grüßen und Wünschen für 2016

Jens Blecker da cheffe

Carpe diem 😉


17 Responses to Kleiner Jahresrückblick 2015 und Vorausschau

  1. Jens Blecker sagt:

    Bisher bereue ich nichts und fühle mich hier sehr wohl. Ich habe gefunden wonach ich mich gesehnt und wonach ich gesucht habe. Die Familie fühlt sich auch sehr wohl in Kanada, auch wenn unser Großer vermutlich nach dem Studium in eine Großstadt zieht.

  2. Irmonen sagt:

    Da nutze ich doch gleich mal diese Plattform hier um ein kleines Experiment zu starten.

    wie schrieb ein Kommentator:
    Man lebt bei konventionellen Sprachen quasi mit der Realität irgendwo unbeobachtet mal jemanden was sagen zu können…..

    und wie sagen die…wer weis wo?…hier:
    ich wünsche allen einen guten Beschluß.
    Das müsste nun die IT 4.0 erst mal ausdeutschen, wo diese Sprachregelung angesiedelt ist

    ja ich meine überhaupt Dialekte jeder Art, das sollten wir wieder kultivieren, diese SprachInseln mit deren sehr subtiler Deutungshoheit.

    in meinem Dialekt würde ich zu Jens sagen: a Hund isser scho….
    und das ist nun in der Deutung als Kompliment gemeint.

    Also allen hier und insbesondere Jens ein gutes neues Jahr 2016 und nur nicht aufgeben.
    Wir haben allemal mehr Fantasie und Kreativität und Intuition als irgendeine IT-4.0-Maschine das wäre doch gelacht….oder etwa nicht.

  3. Jean Paul sagt:

    Aus dem untergehenden Abendland ein „happy new year!“ nach Canada.

    Greets and peace to all friends of IKNEWS round the planet.

    Die Party geht jetzt erst richtig los….

    Söhne Mannheims – Freiheit [Suns of Mannheim – Freedom Song] https://www.youtube.com/watch?v=d1nGfpKg3O4

  4. dieter e. sagt:

    Von mir auch ein gutes und gesundes neues Jahr nach Kanada und an alle aktiven und passiven Leser hier.

    Ich habe großen Respekt vor dir, Jens. Kann das etwas nachvollziehen, da wir auch schon mal 4 Jahre im Ausland gelebt haben, allerdings immer mit dem Rettungsanker nach Deutschland zurück zu können.

    Die letzten Tage habe ich mich mit dem Thema „Linux“ beschäftigt. Hatte noch drei alte Rechner mit Windows XP hier, welche ich zu Testzwecken mit Linux-Mint, Ubuntu oder Debian versucht habe zu installieren.
    Wollte nicht einfach so meinen Hauptrechner umstellen. Das ist mir zu riskant.

    Leider ist es mit bei meinem alten Acer-Notebook nicht gelungen. Hat mich 4 Tage Zeit gekostet.

    Viele Dinge sind für mich als Computerlaien erst mit viel Aufwand zu lösen, wie z.B. Arbeitsspiecher auswechseln, BIOS-Update, Boot-DVDs herstellen, usw.

    Naja, man muss ja auch noch Ziele haben. 🙂

    In diesem Sinn hoffe ich auf weitere gute Impulse von dieser Seite.

  5. Evey sagt:

    Hallo lieber Jens und Familie,

    nach eurem ersten Weihnachtsfest und Jahreswechsel in eurer neuen Heimat, welche sicher schön wenn auch anders als sonst waren, wünsche ich euch für das Neue Jahr alles erdenklich Gute. Bleibt gesund, optimistisch, glücklich und bodenständig. Mögen eure Wünsche in Erfüllung gehen und ein paar Träume bleiben.
    Vielen Dank dass ihr uns an eurem Leben ein Stück weit teilhaben lasst. Ich freue mich für euch, dass ihr das alles so gut gepackt habt und ziehe mal wieder meinen Hut. Wenn ich auch nur noch selten einen Kommentar auf iknews schreibe, so freue ich mich doch über jeden deiner Artikel.

    Die besten Wünsche auch an alle Leser hier auf dieser Seite für das Neue Jahr.

  6. ash sagt:

    Das ist jedes Jahr dasselbe.Das Internetz zelebriert den Untergang und das Fernsehen ,das uns die Sonne aus dem Arsxx
    scheint.Nat. wird sich einiges ändern,aber das System kann und wird mit dem Geld gedrucke und dem bedingungslosen Glauben der Menschen noch Jahrzehnte existieren.
    Der Untergang wird auch dieses Jahr aufs nächste verschoben.
    Allen ein hoffentl. einigermassen schönes 2016.

    ash

  7. Danny sagt:

    Ich wünsche Euch auch alles erdenklich Gute!

    @Dater
    täglich 9000 Menschen von 2016 bis 2025? wie soll das gehen?

  8. tom sagt:

    Hallo Jens,

    Ich schließe mich meinen Vorschreibern an und wünsche Dir und Deinen Lieben alles, alles nur erdenklich Gute, viel Erfolg und vor allem Gesundheit für 2016 ! – Zufriedenheit brauch ich dir nicht wünschen, du siehst ziemlich zufrieden aus. 😉

    Und natürlich soll auch der eine, oder andere Wunsch mit in Erfüllung gehen.

    Ich bin mir sicher, ihr habt wohl alles richtig gemacht.

    LG aus den (schneelosen) Bergen – Tom 😉

  9. Irmonen sagt:

    …habe beim durchräumen mal wieder in meinen Schätzen Bedeutsames gefunden…

    und hier für alle, ein quasi Neujahr-Gedicht mit dem wichtigsten Wunsch für 2016, an alle Menschen, und IKN Lesern insbesondere.

    von Black Elk, Medizinmann der Oglala-Lakota-Indianer 1931:

    Der Erste Friede

    Der erste Friede, der wichtigste ist der,
    welcher in die Seele der Menschen einzieht,
    wenn sie ihre Verwandtschaft,
    ihre Harmonie mit dem Universum einsehen
    und wissen, dass im Mittelpunkt der Welt, das große Geheimnis wohnt.
    Und dass diese Mitte tatsächlich überall ist,
    sie ist in jedem von uns.

    Dies ist der wirkliche Friede.
    Alle anderen sind lediglich Spiegelungen davon.

    Der zweite Friede ist der,
    welcher zwischen Einzelnen geschlossen wird.
    Und der dritte ist der zwischen Völkern.

    Aber vor allem sollt ihr sehen,
    dass es nie Frieden zwischen den Völkern geben kann,
    wenn nicht der erste Friede vorhanden ist,
    der, wie ich schon sagte, innerhalb der Menschenseele wohnt.

  10. Irmonen sagt:

    hallo, lieber Jens
    leider kann ich das gelinkte Video nicht anschauen, denn ich bin nicht bei Facebook eingetragen, und will das auch gar nicht. Könntest du das Video nicht auch anders noch zugänglich machen, das wäre schön?!

  11. Frank H. sagt:

    Der Weihnachtsbraten ist verdaut (Prämien) nun wird frisch geschlachtet:
    http://www.zerohedge.com/news/2016-01-04/late-day-buying-panic-saves-stocks-worst-start-january-84-years

    Die „Bären“ übernehmen den globalen Börsenhandel. Cool, da gehen heute wieder abermilliarden USD in Rauch auf.

  12. R363 sagt:

    Jens und Familie, wünsche Euch alles Gute für 2016 da drüben in der neuen Heimat.

    Allein, also als Einzelner, so einen Schritt zu gehen ist eine Sache. Was habe ich nicht alles gemacht als ich unverheiratet war. Da habe ich auch in der Wildnis fast allein auf einem Berg gewohnt und fand das super. Ich war beruflich in der ganzen Welt unterwegs, monatelang hier und da gelebt. Ab und an kam ich zurück auf den Berg. Nach der Heirat hat sich das schnell geändert. Sollen unsere Kinder als Wilde aufwachsen? Das geht ja gar nicht. Der Weg in die Sesshaftigkeit mit Familie wurde für mich ein neuer Lebensabschnitt. Aus dem monatelangen weg sein wurde ein wochenlang weg sein und dann ein „guten Morgen bis Morgen“. Und dann war auch das mal zu Ende. Ich war in der Sesshaftigkeit eines Familienlebens angekommen.

    Ich hatte mein Leben angepasst für die Familie. Bei Dir scheint es umgekehrt zu sein. Deine Familie passt ihr Leben für Dich an. Das irritiert mich denn so rum wäre es bei mir nie vorstellbar gewesen.

    Heute bin ich zum ersten Mal in so einem neuen autonomen Auto gefahren. Also ein Auto das selbst fährt und wo man nichts mehr tun muss. Es will nur, dass man ab und an den Lenker berührt um zu sagen „ich bin noch da“. Den Rest macht das Auto. Total computerisiert. Du fährst auf der Autobahn 200 und das Lenkrad lenkt selber wie von Geisterhand das Auto. Ein mulmiges Gefühl. Ich sagte oben man passt sein Leben an etwas an. In dem Fall passt Du Dein Leben an eine „intelligenten Maschine“ an die wie ein „schlaues Tier“ daher kommt. Du machst Dir Gedanken was in diesem „anderen künstlichen Gehirn“ wirklich vor sich geht. Du machst Dir Gedanken wie dieses Gehirn wohl jetzt reagieren wird, wenn ein Reh über die Strasse springt. Etwas was der Hersteller nicht beachtet hat, was unvorhergesehen kommt. Was wird dieses „künstliche Ross“ jetzt machen? Vielleicht scheuen, eine Notbremsung hinlegen. Du machst Dir Gedanken was DU in dem Fall machen würdest und dann was ES machen würde.

    Am Ende ist diese computerisierte, also intelligente und total vernetzte Welt voller künstlicher Tiere Realität. Nicht nur Landtiere wie das Auto, auch eine einfache Drohne (künstliche Vögel) die jetzt in paar Monaten für 200 Dollar als Jedermannsdrohne zu haben sein wird:

    https://m.youtube.com/watch?v=HhzQ_Y-uh5k

    Das sind „neue Realitäten“ an die wir unser Leben anpassen werden. Das ist Anpassung an eine Zukunft die voraussehbar ist. Nur, wo führt uns diese Welt die von künstlichen intelligenten Tieren geprägt sein wird, an die wir Menschen uns anpassen, hin? Das führt uns schon so in Richtung Terminator Welt. Wann bzw. wie lange braucht es, bis diese künstliche Intelligenz den Menschen dominieren und regieren wird? Weil sie es einfach in der ganzen Komplexität und insbesondere Geschwindigkeit, die dann eine ganz neue „maschinelle Grössenordnung“ annehmen wird, besser kann. WAS besser kann? Ach, eigentlich so vieles. Ist Geschwindigkeit ein Argument? Natürlich ist sie das! Was ist denn eine der Hauptargumente unserer heutigen Wirtschafts- und Weltordnung? Time is money, Zeit ist Geld! Eine der Hauptvektoren des heutigen Rüstungswettlaufs ist die Zeit und damit die Geschwindigkeit.

    Der Mensch von morgen ist fürchterlich langsam. Und er wird sich von seiner evolutorischen Fähigkeit nicht gross ändern können. Seine Evolution braucht 1000de von Jahren, das künstliche Tier evolutioniert hingegen in Jahrzehnten. Aus diesem Zusammenhang von Geschwindigkeit und Evolution ergibt sich zwangsläufig und unausweichlich die Abhängigkeit des Menschen von der tierischen Protese. Die tierische Protese wird jedes Jahr bedeutender bis sie alternativlos im Rahmen des täglichen Sozialdarwinismusses sein wird. Du wirst die Maschine brauchen. Du wirst Dein Leben an sie angepasst haben oder Du lebst wie Jens in der Wildnis. Wie ich HWA mal sagte: Stelle Dir ein Schild an den Eingang Deines Grundstückes mit Nicht-BASF-lizensierten GMO freien Ur-Kartoffeln und schreibe drauf: Besichtigungszeit für eine Spezies Mensch die protesen-frei und noch wild lebt. Hängen geblieben in einer Zeit in welcher der Mensch noch ein Wildmensch und noch nicht domestiziert war. Wo er mit anderen Tieren der ersten Schöpfung wie Hund, Pferd und Kuh noch zusammen lebte die ihm vor der Evolution des Maschinentieres ständiger Lebensbegleiter und Helfer waren. HWA und sein Kartoffelacker stehen dann genauso wie Jens in der kanadischen Hütte unter Naturschutz. Eine alte Spezies Mensch, hängen geblieben in der ersten Schöpfungsgeschichte, natürlich, organisch, ursprünglich.

    Wir haben unser Leben angepasst an eine alte oder an eine neue Welt bzw. Schöpfung. Ist diese neue Welt unsere Heimat? Ist diese neue Welt mit all den künstlichen Tieren eine neue Heimat? Das Pferd der Zukunft ist doch jenes autark fahrende Auto. DAS ist das künstliche Pferd auf das wir uns heute schon bei so einem weitestgehend selbstfahrenden Auto setzen. Tausche es mit einem Pferd von damals aus, einem organischen Pferd was Heu frisst und Haufen wirft. Was gefällt Dir besser? Was ist mühsamer, was ist das leidvollere Leben? Ist das Himmelreich auf Erden die Rück- oder die Vorbesinnung?

    Sicher wissen wir es nicht. Aber wenn wir uns Menschen auf den Ursprung zurück führen, stellt sich die Frage nach dem Glück. Und da stellt sich die Frage ob der wilde Mensch gegenüber dem domestizierten der neuen Schöpfung glücklicher werden wird? Wird die alte oder die neue Schöpfung uns ins Paradies führen? Organisch-natürliches Paradies 1.0 oder anorganisch-künstliches Paradies 2.0?

    Man verbindet viel bzgl. Glück mit Gesundheit. Wie gesund wird ein Mensch sein der meint das Paradies 2.0 gefunden zu haben? Wird er darin gesund und glücklich? Oder wird es ihn krank und unglücklich machen?

    Zukunft ist Evolution. Die organische Evolution ist viel zu langsam. Unsere Ideologie verlangt speed. Also wird unser Leben zwangsläufig Teil der künstlichen Evolution werden. Ausser wir ändern unsere Ideologie. Aber die ändert der Mensch historisch normalerweise erst in einer Katastrophe. Der „friedliche Mauerfall“ war so ein Ups Effekt der um die Welt ging. Die grosse Katastrophe die alle erwarteten, ist einfach ausgeblieben. Und das führt uns zu dem Kommentar von Dater und der militärischen Deagle Analyse. Wenn der Mensch ein friedliebendes Wesen wäre, wie sieht die Welt aus? Ist dann nicht Glück, Gesundheit und Friede eins? Ist die Realität des Menschen nicht das grösste Raubtier auf diesem Planeten. Ein Wesen das sich selbst zerstört und seinen eigenen Ast absägt auf dem es sitzt? Und was heisst das im Sinne der neuen künstlichen Begleiter bzw. Satelliten die den Menschen und seinen unrasten Geist umschwirren? Nun, sie werden wie die Protesen diesen unfriedlichen Geist verstärken. Die Maschine wird also den vom Menschen selbst gewollten und praktizierten Geist des Konkurrierens, des Zerstörens und des Herrschens nur extrem beschleunigen. In den Ländern die dies am stärksten betrifft wird es am stärksten Auswirkungen haben.

    Wir erwarten in unserer eigenen Schöpfung unsere eigene Erlösung die sie aber nicht sein kann, weil wir selbst ihre Schöpfer sind. Und dieser Schöpfer Mensch hat mit Friede nicht viel am Hut. Dementsprechend ist die rekursive Erwartung in unsere Erlösung durch uns selbst ein Irrtum. Wir Menschen können uns nur IN UNS SELBST aber nicht DURCH UNS SELBST erlösen. IN uns selbst bedeutet unseren eigenen fehlerhaften Geist zu korrigieren wodurch unsere Worte und Taten sich ändern werden. DURCH uns selbst bedeutet dass wir versuchen ganz in unserer Natur etwas zu schaffen was uns selbst dann knackt. Und das haut aus meinem logischen Verständnis nicht hin.

    Daher ist der Film Terminator eigentlich gar nicht schlecht weil er den Kampfgeist des Geschöpfes intelligente Maschine zeigt der sich am Ende im Rahmen der schnelleren technischen Evolution gegen den ursprünglichen Schöpfer Mensch wendet. Im Geist sind sie beide gleich.

    Die Welt von gestern ist die Welt von morgen. Der menschliche Geist von gestern ist der menschliche Geist von morgen. Der technische Fortschritt bzw. die technische Evolution wird nur zum enormen globalen Verstärker des Ganzen. Ihre Beschleunigung wird zur Beschleunigung menschlichen Selbstverständnisses.

  13. Jean Paul sagt:

    Börslicher Ausblick 2016 gefällig? Gerne, aber in Englisch.
    Der von mir weiterempfohlene Artikel behandelt das gesamte Finanzspektrum von Privat bis Staat inklusive aller sozialen Verwerfungen in Gänze. Er ist etwas länger, aber sehr ausdrucksstark und fest.

    Man beachte vorallem das Pulverfass der innerislamischen Radikalen (Shiiten contra Wahabiten) und die desaströse Flüchtlingspolitik der Europäer als Mülleimer für Washingtons globaler Eskapaden.

    Epocalypse Soon: The Great Economic Collapse is Happening
    Call it the “Great Collapse” or the “Epocalypse.”
    Whatever you call it, it’s about to change the world.

    I am holding off on using the title “Epocalypse Now” until the US stock market joins the crash.

    OPEC is committed to breaking the US fracking industry
    China’s demand for natural resources is not coming back for many years,
    Copper … is down 37%
    Twenty-seven stock markets are now in correction
    Japan, Canada, Australia, Russia, Ukraine, Brazil and Greece are just some of the nations that have officially been in recession during 2015
    The US Dept. of Agriculture has forecast that farm incomes will decline 38% this year.
    The Baltic Dry Index, which monitors shipping costs, has dropped from 809 to 628 in just one month
    Europe averages an unemployment rate of 10%…European leaders think Europe actually has the financial capacity to absorb millions of jobless refugees
    Forty-nine nations that are predominantly Islamic want to see the entire globe ruled by Sharia

    http://gramsgold.com/2016/01/03/epocalypse-soon-the-great-economic-collapse-is-happening/

    Was am Ende des Jahres 2016 noch von der alten Welt – die im inneren längst nichts mehr zusammen hält – steht, wird man bald schon zu Beginn des Jahresverlaufs erkennen denke ich.

  14. Irmonen sagt:

    @ R363
    Ist Geschwindigkeit ein Argument? Natürlich ist sie das!

    Ja-Aber
    für wen?
    Für geisteskranke Un-Tote?

    Erschreckend dass man damit schon Probefahren kann, doch vermutlich noch nicht auf belebten Straßen.

    In ein autonomes, sich selbst lenkendes, singuläres Fahrzeug werde ich nie einsteigen und wenn ich mir einen Esel besorge mitsamt Karren.
    Ein Zug fährt immerhin auf einem Geleise, ist das auch schon seltsam und ein Flugzeug via Autopilot, mit ständiger Kontrolle durch zwei lebendige Piloten.

    Das Gewusel auf unseren Straßen mit einzelnen Fahrzeugen und das als Auto-Maten-Mobile, nein nicht mit mir. Ich kann mir aber gut vorstellen dass Viele das ganz toll finden werden, wegen der Bequemlichkeit.

    Das abgeben der körperlichen Autonomie wird tiefgreifende Prozesse im gesamten Sein der Menschen auslösen, sie werden zu Zombies mit immer weniger echter Lebendigkeit; Lebendigkeit die sich nur aus der Natur speist, und das ist auch unser Körper. Mobil ist man dann an Geräten im Sport-Studio, auch das eigentlich schon ein Un-Ding….

    Ist Geschwindigkeit ein Argument? Natürlich ist sie das!
    ??????
    Für den horizontal orientierten Menschen ja, für den vertikal lebenden nein, denn er bleibt in seiner Mitte und erkennt den Irr-Sinn des Ganzen Tun und Treibens.
    Zunehmende Geschwindigkeit? – das wird sich dann selbst tot-laufen, denn mit immer größeren Aufwand – immer weniger Nutzen und das ist dann exponentiell, wie das Zins-und-ZinsesZins-Schnellballsystem.

    Der Mensch will halt selbst der Himmel sein, mit Unendlichem Wachstum und unendlicher Geschwindigkeit…..grenzenlos in einer begrenzten Welt – und genau das ist der geistige Irrsinn der aktuellen offiziellen Welt und ihrer Macht-Haber – vom Sein bleibt dann nichts mehr übrig.

    man lese uraltphilosophisch: Sein und Haben von Erich Fromm war mal ein Bestseller, 1976
    https://de.wikipedia.org/wiki/Haben_oder_Sein.

    1. die Produktion habe der Erfüllung der wahren Bedürfnisse des Menschen und nicht den Erfordernissen der Wirtschaft zu dienen……………………

  15. stupido sagt:

    @ irmonen

    „Erschreckend dass man damit schon Probefahren kann, doch vermutlich noch nicht auf belebten Straßen.“

    Na hier bei uns in der stadt sitzt einer der Marktfuehrer..die Fa. „Delphi“

    Denen ist es jetzt sogar gestattet, diese dinger auf einer „teststrecke“ im öffentlichen strassenverkehr fahren zu lassen! 😉

  16. Egoaustreiber sagt:

    bitte weitergeben und sich informieren ..insbesondere ab der mitte od. Ende des Videos ..das meiste am Anfang werden die meisten hier schon wissen..

    sehr informativ und aufklärend!

    *Im Zeitalter der Täuschung* Gefallene Engel und die NWO – Illuminati Doku Deutsch 2016
    https://www.youtube.com/watch?v=RkQARUZb0-Q

    Alles Gute wünsche Allen!

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM