San Francisco: Versteckte Mikrofone in der Öffentlichkeit als Teil der staatlichen Überwachung

Spy Satellite Digital Bird Eye View - Search For Suspicious Car in Afternoon Commute. Digital Spy Targeting Theme. Surveillance Systems.

Wie jetzt bekannt wurde, sind versteckte Mikrofone in der Öffentlichkeit Teil eines geheimen Überwachungsprogramms der Regierung. FBI-Agenten platzierten Mikrofone um heimlich Gespräche aufzuzeichnen und all das ohne richterliche Verfügungen. In Bäumen, hinter Steinen, an Plätzen wo man sich das nicht vorstellen kann und das ist auch das Ziel. Zwischen März 2010 und Januar 2011 platzierten FBI-Agenten Mikrofone in Lampen und der Bushaltestelle vor dem Gerichtsgebäude von Oakland ohne einen Beschluss für diese Maßnahme. Damit sollte der Beweis erbracht werden, dass Immobilienhaie in San Mateo und Alamenda County Betrug und Preisabsprachen begangen haben. Nun wenn das schon reicht um die Verfassung außer Kraft zu setzen, ist es mit der Demokratie nicht mehr weit her.


Als der vierte Zusatzartikel der USA entworfen wurde, hatte sicherlich niemand eine Vorstellung davon, wie stark der Wandel einmal werden würde. Das Gespräche in der Öffentlichkeit durch nicht sichtbare Überwachungstechnologien aufgezeichnet werden würden, ohne entsprechende Grundlage durch die Judikative.

Nach dieser Logik müsste auch jeder Counter-Spy erlaubt sein gegen alle Mitarbeiter der Regierung um den Beweis zu erbringen, dass diese gegen geltende Gesetze und die Verfassung verstoßen.
Wenn es einem Staat erlaubt ist die Privatsphäre der Bürger in einer solchen Art und Weise mit den Füßen zu treten, ist man im Polizeistaat angekommen. Verbrechens- oder auch Terrorbekämpfung in allen Ehren, aber bitte nicht um jeden Preis.

Natürlich ist das wieder nur ein kleiner Baustein, betrachtet man aber das Gesamtpaket, ist es ein untrügliches Zeichen. Auch wer sich der Willkür des Staates entziehen will und beispielsweise auf Wanzen in Form von Handys verzichtet, kann so Opfer der Überwachung werden. In San Francisco ist diese Praxis aufgeflogen, wo allerdings weiter fleißig gelauscht wird, weiß vermutlich nur die Regierung.

In einer Zeit wo Whistle Blower als Verbrecher gelten wenn sie Vergehen der Geheimdienste öffentlich machen, braucht man sich über nichts mehr zu wundern.

Carpe diem und danke an Rainer für den Hinweis

Quelle: http://sanfrancisco.cbslocal.com/2016/05/13/hidden-microphones-exposed-as-part-of-government-surveillance-program-in-the-bay-area/


33 Responses to San Francisco: Versteckte Mikrofone in der Öffentlichkeit als Teil der staatlichen Überwachung

  1. … statt Handy muss man dann wohl eines dieser kleinen Geräte in der Tasche haben, die solche Spione ausfindig machen können, damit das persönlich gesprochene Wort auch privat bleibt.

    http://www.brickhousesecurity.com/category/counter+surveillance/audio+and+video+bug+detectors.do

  2. R363 sagt:

    Ich erklärte ja damals wie man z.B. Erreichbarkeit auch ohne ständig eingeschaltete Handy Wanze realisieren kann. Und das sogar besser als mit Handy. Damals hat es wohl kaum einen gross interessiert. Vielleicht interessiert es ja inzwischen mehr Leute. Zumal diese Technik bzgl. Leuten die nicht ständig die Handystrahlung am Körper haben wollen, doppelt interessant ist. Des weiteren bestehen Gruppenruffunktionen wenn man sich in einer lokalen Gruppe organisieren will. In Frankreich und Schweiz kann man Pager auch nutzen. Ich bringe jetzt nur mal das deutsche Beispiel.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/E*Cityruf

    https://www.ecityruf.de/ecityruf/produkte/display_national.php

    Der Anrufer ruft die Pagernummer an oder schreibt eine SMS oder E-Mail drauf. Dann weiss man ja wen man rückrufen muss. Schaltet dann erst das Handy z.B. Prepaid an. Der Pager wird weder akustisch überwacht, noch gibt es da eine Lokalisierung (tracing / Mitschnitt der Bewegungen). Als Handy sollte man sich am besten ein Modell nehmen wo man leicht den Akku entfernen kann. Ohne Akku ist bei einem Handy nichts los. Mit Akku drin kann ein Handy scheinbar ausgeschaltet wirken, ist es aber bei modernen Modellen nicht mehr zwingend. Hält das Handy eingeschaltet wochenlang sind die Spionagefunktionen auf dem Gerät selbst GERING. Ohne Spionagefunktion wird heute kein Handyanbieter mehr eine Freigabe für den Markt bekommen. Ohne Akku hilft aber die beste Spionage nichts. Wer also selten telefoniert, Akku raus und nur bei Bedarf rein. Der Pager hat normale Standardbatterie die ca. 2 – 3 Monate hält. Hat einen Wecker, kann rein auf Vibration gestellt werden. Es gibt Ex Modelle für explosionsgefährdete Räume bei denen die elektronische Schirmung noch verstärkt wurde. Man zahlt fix einen regionalen oder nationalen Preis pro Jahr. Man kann statt Textdisplay auch günstiger nur numerisch wählen. Pager Sendemasten sind notfallgesichert und laufen auch dann noch, wenn die Handynetze zusammen gebrochen sind. Sie sind für den Katastrophenfall gebaut. Die Ausstrahlung ist stärker und der Empfang funktioniert auch noch in Kellern wo Handies nicht mehr gehen. In Katastrophenfällen gibt man die Pagernummer der Feuerwehr, THW oder dem Rettungsdienst der im Falle Hilfe benötigt (Bereitschaft z.B. im beruflichen fachlichen Bezug). Sie können den Pager in ihre Leitstellensteuerung mit reinnehmen. Es ist für sie kein Mehraufwand weil Pager nach Broadcasting Verfahren gehen und nicht wie Handies. Ihr könnt aber in der regionalen Gruppe auch Eure eigene Leitstelle aufbauen. Auch einen Kurznachrichten Verteiler (Ticker) kann man so aufbauen. Vielleicht geht ja irgendwann das Internet nicht mehr so wie Ihr Euch das vorstellt und Ihr wollt dennoch paar wesentliche Dinge wie bei einem Ticker erfahren? Man sollte sich nicht erst dann Gedanken machen, wenn von Oben über Nacht Fakten geschaffen werden und Menschen zu etwas genötigt werden zu dem sie in normalen Zeiten nie bereit gewesen wären. Abhörsicher ist das deutsche Netz nicht. Aber selbst beim Schweizer Netz habe ich da meine Zweifel wer da so alles auch verschlüsselt mitliest.

    Also verwendet doch wie ich sagte besser die Kennungen wie R363 und Treffpunkte wie X422 oder Y567 oder T698 … Wie man so etwas macht, habe ich Euch damals ja schon beschrieben. Eines Tages werdet Ihr verstehen warum ich das immer wieder gesagt habe BEVOR die Fakten geschaffen wurden. Leider wartet die absolute Mehrheit immer erst auf den Moment wo Fakten geschaffen sind und man dann von diesen so überrascht ist, dass man den neuen Gegebenheiten = Erpressungen des Regimes eh nachgeben MUSS. Nach einem neuerlich inszenierten Terroranschlag des Regimes, kann so etwas ganz schnell kommen. Man sollte also das Hirn vorher und nicht erst nachher einschalten. Ihr wisst ja: Nach einem neuerlichen 9/11 in Amerika wird über Nacht Martial Law ausgerufen. Hat Bush damals klar und deutlich gesagt. Und ihr wisst ja welch super Kumpels die Machthaber auf beiden Seiten des Teichs sind. Da wird der NATO Beistandspakt ausgerufen und der eigene Notstand lackeiengetreu aus den USA nachgeäfft. Man hat ja sonst kein eigenes Hirn. Das gilt nicht nur für die KI! Kennt Ihr die Bereitschaft von Kellogs zur Belieferung der modernen KZs? Spätestens 72 Stunden nach Ausrufung des Martial Laws müssen die Kornflakes am Tor eintreffen. Das Personal zur KZ Bewachung und Betreuung muss – wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe – schon innerhalb 48 Stunden vor Ort sein. In dieser Zeit erwartet man auch schon die ersten Insassen. Es sollen fertige Listen zur Inhaftierung nach Prioritäten existieren. Die Personen mit hoher Prio werden per Hubschrauber gebracht. Sie stehen auf der roten Liste. Es gibt in den KZs rote und blaue Zonen. Man hält die Personen auseinander die man nicht zusammen sehen will. Es geht hier besonders um die Isolierung von Persönlichkeiten mit Führungsqualitäten die das Potential hätten einen Aufstand zu organisieren. Ich will es mal so formulieren. Das Regime wird einen neuen selbst inszenierten Anschlag und was sie dann tun werden nicht in der Bildzeitung auf dem Deckblatt ankündigen. Man sollte sich also vorher Gedanken machen und dann wissen was das bedeuten könnte. Das danach werden dann neue Fakten sein welche diktatorisch = alternativlos über die Menschen gestülpt werden.

  3. humaniac sagt:

    Ein Pager, der eine SMS oder Nummer sendet, kann nicht abgehört werden? Und was ist mit der „Schwachstelle“ Provider? Der würde so etwas sicher niemals tun.

    Zur Idee mit dem aus dem Smartphone entfernten Akku sei gesagt, dass Akkus heute nicht mehr nur nach Akkus aussehen müssen. Wer davon ausgeht, dass in heutigen Smartphones nur ein Akku drin sein kann, der sei gewarnt.

    Es gibt Akkus bereits als biegsame Folienvariante und, man höre genau zu, als biegsamen Draht. Mit dem sichtbaren und oft genug noch herausnehmbaren Akku wird dann, sobald das Gerät eingeschaltet ist, der „unsichtbar“ verbaute Akku nachgeladen und kann so für einzelne Komponente des Gerätes bei dementsprechender Vorprogrammierung seitens der Herststeller oder nachinstallierter Variante seitens irgendwelcher Überwacher genutzt werden.
    Ein Mikrofon, die Kamera oder das GPS-Modul anzuzapfen ohne irgendetwas aufleuchten zu lassen, dürfte dann der einfachste Part sein.

  4. Ignorant sagt:

    Legal und illegal sind oft leider Makulatur, es sind entwischen fälle in den USA bekannt wo Schulen ihre Schüler mit Laptops ausgestattet haben und diese dann überwacht haben, das ging bis zu dem Punkt die Kameras der Laptops anzuzapfen. Schüleraus weise mit Funkchips ausgestattet und so weiter soziale Medien und werbenetzwerke, darüber brauchen wir gar nicht zu reden der Gipfel ist wohl am Ende das Internet der Dinge.
    Wer am Ende wem kontrolliert ist am die Frage, klar ist wen wir den Sturm der da aufzieht falsch einordnet oder sogar unterschätzt bleiben wir auf der Strecke. So wie es aussieht vielleicht die Menschheit selbst!( Schmetterlingseffekt oder Chaos Theory)

  5. desmond.d sagt:

    Na hoffentlich vergessen sie dich nicht abzuschalten bei Veranstaltungen o.Ä.

    Nicht das es womöglich noch Copyright Probleme gibt wenn Musik mitaufgenommen wird..

  6. R363 sagt:

    @humaniac

    Was Du da sprichst ist eine Option für Geheimdienste, aber keine Realität.

    Daher, die anderen sollen sich von dieser Aussage nicht Angst machen lassen. Ihr könnt davon ausgehen, dass ein billiges Handy was einen herausnehmbaren Akku hat und

    NICHT VORHER VON GEHEIMDIENSTEN PRÄPARIERT WURDE

    keine wirkliche Überwachungsoption darstellt. Ich könnte jetzt noch auf die Restkapazitäten bzgl. Kondensatoren zu sprechen kommen, lasse das aber.

    Merkt Euch: Akku rausnehmen aus 0815 Handy und der Spuk ist vorbei. Energie ist bis heute ein essentieller Bestandteil dieser Spionagewaffen und die Energy Harvesting Bemühungen sind noch nicht so weit fortgeschritten, dass sie in der gegebenen Leistungsklasse zu nennenswerten Spionageerfolgen führen.

    Wenn Du Humaniac es besser weisst, dann widerspreche mir, aber BEWEISE ES! Zeige mir auch nur ein 0815 Consumer Handy was den „geheimen Akkudraht“ verbaut hat. Und ich meine jetzt NICHT vorher noch von Geheimdiensten präpariert. Ich meine FABRIKNEU und ANONYM ERWORBEN. Also auch ohne die durch Snowden bekannt gewordene Masche, dass man bei nicht anonymen Erwerb einfach den Paketdienst abgefangen hat usw.

    Ich meine also irgendein anonym in irgendeinem Laden erworbenes KLEINES einfaches und billiges 0815 Handy.

    Dann habe ich nicht gesagt, dass man mit dem Pager SMS SENDET, sondern EMPFÄNGT. Man sendet mit dem Pager nichts.

    Und zum Abhören habe ich auch Stellung genommen. Ich sagte ausdrücklich, dass der Text nicht in echt, sondern in Abkürzungen geschehen sollte wie X422 z.B. für einen bestimmten Treffpunkt. Wie man zu dem Namen X422 kommt, habe ich den Leuten hier einst erklärt. Dabei wurde bewusst Mehrdeutigkeit mit einbezogen um genau das zu verhindern, was die Controllfreaks suchen: Eindeutigkeit. Der Mensch hat im Gegensatz zu einer Maschine eine besondere Fähigkeit mehrdeutige Muster dennoch logisch richtig zu kombinieren. Erst recht wenn sie innerhalb eines, der intelligenten Maschine nicht bekannten begrenzten Erfahrungsraums stattfindet.

    Entgegnen könnte man, dass die Pages ja inzwischen über das US Satellitennetz gehen. Das ändert an dem Mitlesen nichts. Ich habe ja gesagt. Man sollte eben nicht wörtlich reinschreiben, was man mitteilen will.

    Des weiteren geht es nicht nur um Abhören, sondern es geht in entscheidender Weise darum, nicht jede paar Sekunden von einem System lokalisiert (Standort) und die Bewegungsdaten eines ganzen Lebens von einem System aufgezeichnet (Speicherung) und von einer intelligenten Maschine (KI) ständig analysiert und ausgewertet zu bekommen. Denn das passiert letztendlich bei modernen Systemen. Bewegungsprofiling für das transatlantische Fusion Grid so dass man von the gradle to the grave sagen kann, wann jemand zu irgendeinem Zeitpunt X wo genau war oder was seine gewöhnlichen Bewegungsmuster sind z.B. „er fährt täglich um 7 Uhr zur Arbeit und das genau diese Strassen entlang“ usw.

    @Ignorant

    >> Wer am Ende wem kontrolliert ist am die Frage, klar ist wen wir den Sturm der da aufzieht falsch einordnet oder sogar unterschätzt bleiben wir auf der Strecke. So wie es aussieht vielleicht die Menschheit selbst!

    Wenn Dich das genauer interessiert, dann lese in Offtopic über die D-Day Massenvernichtungswaffe weiter. Dann kannst Du überlegen wie die Menschheit selbst bald auf der Strecke bleibt.

  7. Valron sagt:

    Und wenn dann alle ihre Handys ohne Akku mit sich tragen?
    Tolle Infrastruktur.

    Digitalisierung = speichern leichtgemacht/automatisch.

    Den Rückschritt will ich aber nicht. Ihr auch nicht…sonst
    wäre diese Seite von Jens nicht.

    Wie sieht denn da eine gute Lösung aus?
    Wissen ist Macht. Denunzierung.

    AdAstra
    Valron

  8. Tranfunzel sagt:

    @ Valron … „korrekt“. Es kommt darauf an, wozu man sein Smartphone benutzt. z.B. Kontakte pflegen oder „daddeln“

    Mein Beruf? Kommunikationselektroniker Fachrichtung Informationstechnik (kurz KEIN !!) mit IHK Brief

  9. Habnix sagt:

    @ Valron !

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    Wo wir auch immer die Infrastruktur gebrauchen müssen oder glauben sie gebrauchen zu müssen,sind wir in Ohnmacht der Macht der Politiker und ihrer Drahtzieher ausgeliefert.Die Infrastruktur der Macht, die Heute mittels Handy durch die Überwachung von dem selben, bis ins Private hinein reicht, ist die Macht die alles durchdringt.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Unser Problem ist das die Infrastruktur in Regierungshand ist!

    Gewiss gehören da Regeln zur Benutzung der Infrastruktur, sonst könnte man keine Straße nutzen, weil überall Autounfälle wären und die Infrastruktur wie Straßen nicht nutzbar wären, aber Regierung darf nicht dieselbe zur Überwachung der Bürger benutzen.

    Mir ist auf Autobahnen und allgemein im Straßenverkehr aufgefallen, das die mit den schnellen gehobenene Mittelklassewagen, sich ziemlich ungebührlich verhalten.Da nehme ich an das es Vertreter für Konzerne(Versicherungen u.s.w.) sind.

    Polizei für die Infrastruktur ist richtig,die sollte aber nur des Bürgers Infrastruktur schützen, aber ohne das Regierung das für sich nutzen kann, denn sie sind erstens durch Steuer bezahltes Eigentum und zweitens hat der Bürger diese selbst gebaut.

    Jetzt sollen ungefragt die Straßen prvatisiert werden.Darf überhaupt nicht,weil sie Eigentum der Bürger sind,denn alles was diese selbst geschaffen haben,ist auch ihnen.

    Wenn du dir deine Möbel oder sonst was selbst baust, ist es dein Eigentum.Von daher geht zum Beispiel nicht so einfach wie R363 meint das alles in eine Nutzungsgesellschaft übergeht.Selbst wenn ein Paten auf diese Art der Straßen exsistieren sollte.

    Denn bevor ich Holz für Möbel kaufe, werde ich in Zukunft fragen ob auf diese Holz ein Patent besteht. Nicht das es heist, ich müsste diese Möbel abgeben, weil ein Patent auf diesem ist.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren.

    Wenn die Demokratie führt, brauchen wir keine Führer.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Diese Seite von Jens, könnte es auch ohne das jetzt bekannte Internet geben, denn es gab mal eine art Vorläufer des Internet mit Modem das nicht so leicht zu überwachen war.

    Die Vorrige Version war ein Mailbox System und man konnte mit mehreren Telefonanschlüssen gleichzeitig mit mehreren kontakt haben und Infos untereinander austauschen.Das hat natürlich für den Privaten Anbieter was gekostet.

    Stimmt der Pager sendet nicht.Der Pager ist nur Empfänger, wie ein Radio.Der Pager war wie Twitter, nur das nicht die Öffentlichkeit und Geheimdienste mitlesen konnte.

    Twitter ist meiner Ansicht nach durch Facebook unnötig.Da könnte ich mir den guten alten Pager auch holen.Der Pager hat eine Telefon Nummer, wo keiner weis wer den Pager hat, also keiner weis wer aufgefordert wurde zurück zurufen oder eine Kurznachricht bekommen hat.

  10. … der einzige Vorteil, den dieses Pagersystem hat, ist, dass der Standort des Empfängers nicht direkt lokalisiert werden kann.

    Der Absender ist lokalisierbar und identifizierbar, die Nachricht kann mit-gelesen werden. Auch die Identität des Empfängers ist bekannt, denn dieser Dienst ist ja kostenpflichtig und der Nutzer hat eine eindeutige ID in Form der Pagernummer zugewiesen bekommen.

    Also die Geheimdienste können wissen, wer von wem welche Information erhalten hat – sie wissen nur nicht, wo sich der Empfänger gerade aufhält.

    Das System ist von der Pagerinfrastruktur abhängig, die jederzeit zusammenbrechen oder abgeschaltet werden kann – daher für mich nicht Krisentauglich.

    Ich setze daher immer noch auf den guten alten UKW-Funk für den Nahbereich. Hier kann nur der Sender in dem Moment, wo er sendet lokalisiert werden, wenn er sich aber sofort nach dem Senden vom Sendeort wegbewegt ist er auch nicht aufspürbar.
    UKW-Funk ist lokal begrenzt störbar – wenn man aber Frequenzbereiche nutzt, die von, für die Infrastruktur notwendigen Diensten auch genutzt werden, dann ist eine Störung auch unwahrscheinlich, z.B. Seefunkfrequenzen, Behördenfrequenzen usw.

    Alles, wo ein „Dritter“ mit drinhängt, ist für die Kommunikationsübertragung in Krisensituationen untauglich.

    Nur die Punkt zu Punkt Übertragung, wo keine Netzabhängigkeit besteht und die Sender und Empfänger eigenständig funktionstüchtig sind, ist Krisentauglich.

  11. Habnix sagt:

    @Hans Werner Altenborg

    Irrtum den Pager kann ich auch meinen Kindern oder Bekannten geben.

    Wer ist nun der Empfänger der Nachrichten?

  12. Habnix sagt:

    Sicher hat der Ukw-funk vorteile gegen über dem Pager.Beides in Kombi, man möge doch mal an den Funk gehen. Ist vielleicht nicht schlecht.

  13. Habnix sagt:

    911 ist eine Notrufnummer in der USA. Behörden können sich da Taub stellen,weil man Präzesieren muss.

  14. @ Habnix

    Zitat:
    „Irrtum den Pager kann ich auch meinen Kindern oder Bekannten geben.

    Wer ist nun der Empfänger der Nachrichten?“

    Handy und PC kann auch von jemanden anderen benutzt werden – das spielt aber keine Rolle – das „System“ kann erst mal einen verantwortlichen ausfindig machen und von dort an sich weiter voranarbeiten.

    Beim Netzunabhängigen Funksystemen kann nicht festgestellt werden, wer und wieviele eine Nachricht erhalten haben.

  15. … eine andere Möglichkeit ist das hier:

    https://freifunk.net//

    Dort wird von WLAN-Router zu WLAN-Router gefunkt und jeder WLAN-Routerbetreiber ist Provider.

    Das müsste nur weiter ausgebaut werden.

  16. R363 sagt:

    Ulala!

    HWA, vergiß die ganze IT Geschichte, damit auch Freifunk & Co. Das ist alles eine Frage der Zeit wann alles was nicht wirklich genau rückverfolgbar ist, verboten wird. Auch die Enigmabox Community etc. wird sehen wie es mit ihnen eines nicht fernen Tages endet wenn das ganze Pachtsysteme jetzt bzgl. neuer Anschlüsse los geht und die Leitungen in staatliche Hoheit fallen. Dann werden die Pächter die entsprechenden Auflagen über die Haftung vom Staat – als Infrastruktureigentümer und Verpächter – per Gesetzesdiktat aufgebrummt bekommen. Und ich will den Pächter dann sehen, der riskiert dagegen zu verstossen. In diesem neuen Pachtmodell wird nahezu sicher auch eine neue Form des Registrierungszwangs der Anschlüsse auf Userebene folgen. Ich habe ja bereits beschrieben, dass die Device Lizenzen abgeschafft werden und alle neueren Lizenzen Cloud- und NSA-konform auf User CALs hinauslaufen. Genauer gesagt: Auf den REGISTRIERTEN USER, noch genauer gesagt in Bälde auf den BIOMETRISCH REGISTRIERTEN USER, noch noch genauer gesagt bald auf den gegen Bluffdale biometrisch registrierten User usw. Ihr werdet es schon sehen. Man sollte nicht Energie und „Fördergelder“ in ein System hineinstecken, das seine Zielsetzung in einer digitalen transatlantischen Diktatur hat.

    Daher ist auch Deine Aussage zu Habnix, ein Computer wäre doch wie ein Pager – „Er könnte ja jederzeit von einem anderen genutzt werden“ – generell als falsch zu bewerten. NOCH ist es nicht der Fall, dass der User CAL Bezug überall durchgezogen ist, NOCH ist nicht jeder Arbeitsplatz mit Windows Hello und globaler biometrischer Erkennung des vor ihm sitzenden bestückt, noch gibt es Usernamen und Passwort zum Login. Betonung: NOCH! Ich habe gesagt, dass diese veralteten Konzepte bis Juni 2018 per neuem EU Diktat im Rahmen des Sturzes und der feindlichen Übernahme des Safe Harbor EuGH Urteils durch die NSA gegen neue biometrische Verfahren und eine Abschaffung von Passwörtern die ja einfach weiter gegeben werden können im gewerblichen Bereich zu korrigieren sind. Korrigiert das Unternehmen seine IT-Sicherheit diesbezüglich nicht, wird es ab Juni 2018 zu Strafzahlungen von 4% des Umsatzes kommen. Gehe davon aus, dass 99% der Unternehmen sich das nicht antuen werden und schön brav alles auf die neue NSA-konforme biometrisch genau auf User und damit nutzen-abrechnungs-gerecht = cloudgerechte IT umstellen werden. Und wenn die Unternehmen nur noch neue zertifizierte Hardware auf dieser Basis erwerben DÜRFEN, dann werdet Ihr bald sehen, dass es andere Hardware im Privatbereich auch nicht mehr geben wird. Das wird viel schneller gehen als Ihr denkt. Und Euer XP und Euer nicht zertifizierbares Linux, könnt Ihr dann OHNE INTERNET ganz privat und ohne Verbindung nach aussen wie eine einstige elektronische Schreibmaschine nutzen. Wer hat heute noch „elektronische Schreibmaschinen“? Grosse Firmen für paar Durchschlagsformulare. Ach, das soll Eure Welt von Morgen also nicht sein? Ihr wollt weiter ins Internet usw. Tja, siehste, das ist das Problem! Und damit Du weiter ins Internet kommst, wirst Du dann ALLE IHRE FORDERUNGEN UND AUFLAGEN DIE SIE EUCH ÜBER IHRE GESETZESDIKTATE oder DVO-DIKTATE aufs Auge drücken, erfüllen.

    Ausserdem ist wie ich schon erklärte, Linux und Open Source nur eine halbe Lösung. Problem: „Ja, wir haben Open Source, da KANN es keine Sicherheitsprobleme geben.“ Unsinn! Haben wir ja in X Fällen der bewussten Unterwanderung des Quellcodes gesehen und keiner hat es JAHRELANG GEMERKT! DAS ist die Realität von der guten heilen Linux Welt. Und das waren Hämmer die zufällig mal entdeckt wurden: Huch, wir haben ja im Boot ein Loch so gross wie ein Scheunentor. Und jetzt MUSS im Rahmen der neuen Zertifizierung auch Linux mit ins Regime-Boot steigen ob sie wollen oder nicht. Sonst sind sie nämlich ab Juni 2018 auch raus aus dem Rennen. Ubuntu zeigt sich schon seeeeehr kooperativ für die neue Zeit.

    Und dann die Firmware. Der ganze IT-Hardwarekram ist heute per default auf Fimware (ehemals sagte man BIOS Ebene) unterwandert. Da sind heute überall sog. „Managementfunktionen für Admins“ drin. Mit denen ist ein System über alle Passwörter und sonstiges hinweg spielend abhörbar. Ja, selbst wenn Ihr Euer WLAN per Software deaktiviert, kommt man mit diesen Funktionen noch auf Euren Rechner und kann Euch gemütlich beim Schreiben und alles was Ihr macht zuschauen. Das wird seit Intel vPro auf Chipebene unterstützt. Ihr werdet davon als User gar nichts merken, dass Ihr überwacht werdet.

    Tja, das haben Euch Eure Fachzeitschriften nach Snowden nicht erzählt. Komisch gell? Glaubt mir, die wissen es, aber spielen hier auch im falschen Boot mit!

    Das ganze IT System ist total unterwandert. Es ist nicht zufällig, dass man in Russland beschlossen hat alles auf die Elbrus Plattform umzustellen, weil NSA-Inside bis in die CPU Ebene runter geht. Da ist nichts mehr zu retten, das ist die wirkliche Wahrheit hinter dieser Technik. Und diese ganze Laiendiskussionen von wegen „ich habe da einen Trick gefunden …“ ist alles Müll. Der beste Trick ist noch wenn Habnix aus Urzeiten ein altes Notebook hat, wo es diese Spionagefunktionen noch gar nicht gibt weil jeder noch rief „Stasi RAUS!“ Heute hingegen lautet der neue Ruf „Stasi REIN!“

  17. R363 sagt:

    @HWA

    Noch wegen Deiner UKW-Funkgeschichte und entsprechenden Kanälen z.B. auf See- oder Behördenfunk. Meines Wissens sind diese Geräte alle registrierungspflichtig per Zuteilungsurkunde bei der Bundesnetzagentur. Ist also auch nicht anders als beim Pager dass man sich registriert. Des weiteren muss man als Betreiber meines Wissens ein Funkbetriebszeugnis erwerben oder Amateurfunker werden mit entsprechenden Auflagen.

    Ich meinte bei meinem Vorschlag nicht ein System ILLEGAL zu erwerben oder zu nutzen, sondern ich meinte ein System was man ganz normal und LEGAL nutzen kann.

    Ein System bei dem man

    a) STASI RAUS

    nicht ständig auf Schritt und Tritt lokalisiert und sein Bewegungsprofil von Geburt bis zum Tod mitgeschnitten und gespeichert wird. (= Handywelt, = Smartphone Welt) und man dennoch WIE BEI EINEM HANDY immer erreichbar ist.

    b) GESUNDHEITSBEWUSST LEBEN KANN

    also ein System wo gesundheitsbewusste Personen aufhorchen sollten, weil sie einen Pager ohne Gesundheitsbeeinträchtigungen als PASSIVE EMPFANGSGERÄTE direkt am Gürtel oder sonstwo am Körper tragen können. Bei Ex Modellen sogar in der Extremvariante wenn ihnen das preislich wert ist.

    Beispiel: Ich sehe regelmässig Mädels mit engen Hosen und dem iPhone irgendwo reingesteckt dass man es deutlich sieht und denke mir: Oh mein Gott. Ich bin wirklich kein Elektrosmog Fanatiker. Das kann ich mir schon rein vom Beruf gar nicht leisten. Aber es ist auch klar, dass man die Gefahr nicht unterschätzen sollte. Und ich würde jedem raten solche hochgradig strahlenden Geräte nicht ständig am Körper zu tragen. Und schon gar nicht an den Stellen, wo ich das da regelmässig sehe. Wenn ich so extreme Fälle aber kritisiere, dann heisst es sofort dass das mit dem Handy „nicht anders ginge“. Und daheim steht dann natürlich auch noch das DECT Telefon was auch „nicht anders ginge“. Mit Kabel telefonieren wie früher, das geht ja mal gar nicht. Welch ein Luxuseinbruch für die Perma-Chatterbox-Freaks. Aber dann laut „Hilfe Elektrosmog!“ schreien. Wehe da kommt jetzt WLAN in die Wohnung. Dann geht der Terror los wegen „Strahlung in der Wohnung“ und das muss unbedingt abgeschaltet oder runter gefahren werden. Also dieselben Leute die bei ihrem Luxusargument die härteste Strahlung DIREKT an wirklich gefährlichen Körperstellen den ganzen Tag über in Kauf nehmen, haben dann ein „WLAN Eletrosmog Problem“ bzw. bekommen schon bei Kabelsalat ihre „Elektrosmog Panik“. Diese Leute sind auch aufklärungsresistent. Du kannst ihnen noch so oft erklären, dass das mit dem iPhone in der Hosentasche viel schlimmer ist als die anderen Sachen, dass sie dann unbedingt das DECT Telefon gegen ein Schnurlostelefon tauschen sollten usw. Aber nein, diese Delux-Welt kann Fräulein ja nicht aufgeben. Die PERMA-ANDOCKUNG an das Regime-Gerät in der Hosentasche ist ja soooo wichtig, dass Gesundheit plötzlich keine Rolle mehr spielt. Voll Schizo-Gesellschaft in der wir heute leben.

    Für vernunftsbegabte gesundheitsbewusste Leute, die STRAHLUNGSLOS AM KÖRPER ein kleines und handliches Gerät tragen wollen, ist der Pager genau das richtige.

    c) KLEIN, HANDLICH, WEITREICHENDER EMPFANG

    für den Gürtel und nicht ein monströser XP PC den man auf dem Rücken wie einen Rucksack mit sich trägt. Auch nicht einen riesen Knochen oder eine halbe UKW Station oder einen Inmarsat Teller usw. Selbst die Walkie-Talkies sind meist recht gross. Ausserdem hilft ein WalkiTalki nichts, wenn man deutschlandweite oder sogar weltweit erreichbar sein will. Die ganze UKW Geschichte sind alles lokale Lösungen mit stark eingeschränkter Reichweite. Damit nicht mit einem Pager vergleichbar der von regional bis global möglich ist. Wie Habnix sagt, als Ergänzung ist UKW vorstellbar.

    Bei Pearl gibt es z.B. Dual SIM Outdoor Handies mit Walkie-Talkie drin, auch Akku leicht rausnehmbar, USB Ladefunktion, Firmware klein gehalten und hält damit richtig lange im Standby. Gut als Ergänzung:
    http://www.pearl.de/a-PX3840-1020.shtml

    Ergänzen kann man generell viel! Aber mit einem Pager hat man eine Grundausstattung der Erreichbarkeit.

    d) NOTFALL- und KATASTROPHENSICHER

    Ich weiss ja nicht, was Du HWA als Notfall siehst und dann sagst das Pagernetz wäre nicht notfallsicher. Das Netz ist für Rettungsdienste gebaut und extrem abgesichert für den Katastrophenfall. Wenn Handynetze schon längst den Abgang gemacht haben, läuft das Pagernetz immer noch problemlos. Dafür wurde es nämlich u.a. gebaut. Des weiteren ist es ein 1:N Broadcasting Modell und überlastet sich selbst dann nicht, wenn ganze MASSEN VON EMPFÄNGERN GLEICHZEITIG BENACHRICHTIGT werden. Mit diesem Pagernetz kann man also Millionen von Menschen problemlos gleichzeitig benachrichtigen und da bricht überhaupt nichts zusammen weil es so wie das Fernsehn funktioniert. Wie ich des weiteren gesagt habe, kann ein Spezialist mit seinem Pager problemlos im Katastrophenfall sich der Feuerwehr oder sonstigen Hilfsdiensten wie als Techniker dem THW oder als Arzt den medizinischen Notdiensten unterstellen und braucht dazu nur seine Pagernummer bekannt geben. Da diese Notfalldienste genau diese Netze verwenden, kann ein Spezialist sofort integriert werden in das Rufsystem.

    Es gibt Wetterstationen welche über das Pagernetz laufen. Es gibt sogar Alarmierungen, News-Ticker, Logistik-Koordintoren, Supportdienste, Maschinensteuerungen usw.

    Dass das Pagersystem nicht bekannt ist, liegt an der Handylobby und deren Spionage- und sonstigen Kosteninteressen. Die haben kein allzu grosses Interesse, dass die Menschen wieder Pager verwenden, damit nicht mehr ständig auszuspionieren und abzuzocken sind.

    Und noch ein Hinweis: Die Pager gehen auch in Kellern wo kein Handynetz mehr geht.

    e) FIXE JAHRESGEBÜHR

    statt ausufernde nur schwer zu kalkulierende Handykosten.

    f) GEDULD ÜBEN und die MENTALITÄT DEINER PARTNER

    Eine Besonderheit die sich praktisch aus der Nutzung der Pager ergibt, ist die Geduld des Anrufenden. Es hat sich jetzt bei mir über Jahre herausgestellt, dass diejenigen Kommuniktionspartner, welche Dich über das Pagernetz kontaktieren, auch gleichzeitig Menschen sind, welche geduldig und recht anständig sind. Das bedeutet: Man wird mit dem Pager z.B. als Geschäftsmann die ganzen frechdreisten Typen los die sich ständig beschweren und aufführen, wenn sie nicht SOFORT UND AUF DER STELLE …

    Man verdünnt also mit einem Pager seinen Kundenkreis zum positiven. Die Leute, welche Dich auf dem Pager anrufen, wissen dass es keine Selbstverständlichkeit ist, dass ich immer da bin. Sie haben das Verständnis und die Geduld dass ich mich bemühe zeitnah zurück zu rufe. Aber nicht eine frechtdreiste Mentalität wie ein trotziges Kind nach dem Motto „ich will jetzt sofort“. Auch diese Leute, denen ich zu Handyzeiten sagte, dass es gerade sehr schlecht ist und ich später rückrufen werde, die dann aber nicht locker liessen, bin ich eigentlich alle los. Das heisst überhaupt nicht, dass ich nicht Notfälle priorisieren kann. Wenn der Kunde schreibt: „Kunde X -> NOTFALL: Bitte sofort rückrufen!“ Dann machen ich das auch.

    Unterm Strich: Jeder der seinen Kundenkreis mal ausmisten will und gute Kunden behalten will, der kaufe sich einen Pager. Das Teil bewirkt Wunder! Des weiteren steigt in Folge Eure Supportleistung. Das genaue Gegenteil passiert nämlich was angenommen wird. Wenn mal der Kundenkreis ausgedünnt ist, dann rufst Du Deine treuen Kunden doppelt so schnell wie je zuvor an. Und dann kommt die Rückmeldung: Wow, das war aber jetzt extrem schnell!

    Aus Kundensicht ist des weiteren zu sagen, dass man den Kunden zurück ruft. Die Telefonkosten gehen dann auf DAS EIGENE KONTO und nicht die des Kunden. Und das ist auch gar nicht so schlecht. Das ist Service und der Kunde versteht das. Dieser Kundenkreis macht danach auch nicht Theater wenn Du Leistungen abrechnest. Also wer hier Probleme bei sich sieht, kauft Euch einen Pager und wundert Euch wie Eure Kundenkommunikation ganz neue Masstäbe annimmt und die Qualität enorm steigt.

    Ich weiss bis heute noch nicht wieviel von diesem Phänomen reine Psychologie ist. Es hat etwas damit zu tun, dass schlechte Kunden die psychische Eigenschaft haben nicht warten zu können. Sie lehnen daher durch die Bank den Pager ab, weil sie „auf einen Rückruf warten müssten“. Und das ist in ihrer Weltanschauung absolut inakzeptabel. Und GENAU AUF SOLCHE KUNDEN kannst Du ja sooooo gerne verzichten.

    Übrigens: Wer einen globalen Pager braucht, der schaue bei Motorola 9501 Iridium Pager:
    http://www.satcom.ws/catalog/2027.html

    Ich habe den viele Jahre weltweit im Einsatz gehabt. War auch der Ausgangspunkt wo ich damals mit den Pager-Rückruf-Modell anfing. Ich bekam per Satellit weltweit die Nachricht dass jemand mich braucht. Danach konnte ich in Ruhe das Sat-Handy rausholen und rückrufen. Super Sache und mit noch mehr Luxus und Funktionen als die nationalen Pager. Dafür aber nicht in Kellern einsetzbar und auch nicht billig. Wenn man es aber international braucht oder in Regionen wo das mit dem terrestrischen Empfang oder den Handykosten ein Problem ist, da ist solch ein Sat-Pager der Hit. Quasi auch erreichbar sein in der letzten Wildnis wo Jens in Kanada rumgeistert und sich Katz und Maus gute Nacht sagen 😉 Das wird auch von entsprechenden Expeditionsteams verwendet die dann durch Wüsten oder Polargebiete etc. kurven. Wer einen braucht, ich habe noch 2 Modelle über. Ist aber wie gesagt auch tariflich nicht günstig. Daher -> nationaler Pager reicht bei den meisten Leuten aus.

  18. Irmonen sagt:

    @R363

    ist ein Pager so was wie ein „mobiler Anrufbeantworter“ nur ohne Text, also nur die Nummer die man zurückrufen soll, oder wie sieht das ganz praktisch aus?

  19. @ R363

    … in einer Krisensituation wird keiner mehr nach einer Funklizenz fragen. 😉

    Ich habe mich früher viel mit der Funkerei beschäftigt und habe noch ein halbes Funkmuseum bei mir rumliegen.
    Da habe ich noch Seefunkgeräte der alten Generation, die normal ohne Kennung betrieben werden können.

    Aber ich meinte ja, dass man nur die Frequenzen benutzen soll und nicht diese genehmigungspflichtigen Geräte, es gibt da schon preiswerte Multibandfunkgeräte, wo man per PC die Frequenzen selber einprogrammieren kann. Der Frequenzbereich dieser Funkgeräte geht von den freien WalkiTalkifrequenzen, Freenet, LPD, PMR, bis zum Seefunk. Wer Schiss hat kann ja nur die freien Frequenzen benutzen.
    Die Geräte sind kleiner als ein Handy und die Leistung ist schon sehr gut, unter günstigen Bedingungen ca. bis 25 km.
    Z.B. dieses hier Baofeng UV-3R, bei ebay schon für unter 30 € zu haben.
    http://www.mods-ham.com/02_Mods/Other-Mods/BAOFENG-uv-3r/baofeng_uv3r.pdf

    Auch die Nachfolgemodelle sind sehr gut nur etwas größer.

    Ich habe diese Geräte von der neuesten Generation, da sind die in dem PDF genannten Verbesserungen schon drin.

    Familie und Bekante, mit denen ich im Notfall kommunizieren will/muss haben alle solche Geräte, Entsprechende Frequenzen sind in den Gräten einprogrammiert.
    Also wenn es „Knallt“ und das Internet, Telefon und Handynetz platt ist, da haben wir ausgemacht, diese Geräte auf dem verabredeten Kanal einzuschalten.

    Wenn Dein Pagernetz platt ist, was machst Du dann?

  20. R363 sagt:

    @Irmonen

    >> ist ein Pager so was wie ein „mobiler Anrufbeantworter“ nur ohne Text, also nur die Nummer die man zurückrufen soll, oder wie sieht das ganz praktisch aus?

    Ich habe mal Videos gesucht. Hier ein altes von den Anfängen des Cityruf das die Historie darstellt:

    https://www.youtube.com/watch?v=sVFBiY6791Y

    Das Gerät am Ende ist heute Standard. Man schickt also heute standardmässig alphanumerisch, sprich TEXT. Das numerische Modell und das Tonrufmodell gibt es aber auch weiterhin, kostet weniger. Und auch der Tarif ist günstiger. Beim numerischen Modell muss man eben definiert haben was die Nummern für eine Bedeutung haben sollen. Manchen Einsatzkräften reichen Nummernfolgen komplett aus. Auch jemandem der nur die Telefonnummer des Absenders sehen will um dann da rück zu rufen, reicht numerisch. Bisschen mehr bezahlt ist wie gesagt Text und der ist wie eine SMS. IST ABER NICHT SMS sondern eben eine Pager Nachricht. Und man zahlt auch nicht wie bei der SMS pro SMS, sondern zahlt pro Jahr eine Pager-Pauschale.

    Bei den nationalen Pagern sehen die Zonen heute so aus:
    https://www.ecityruf.de/ecityruf/produkte/regiokarte.php

    Beim Iridium Satelliten-Pager muss man Weltzonen auswählen wo die Satelliten runter senden. Da sprechen wir aber über sehr grosse Zonen wie z.B. Europa bis Moskau, Russland, China, USA … Also richtig gross.

    Preise nationales Paging Deutschland ist hier z.B.:
    https://www.ecityruf.de/ecityruf/produkte/preise.php

    Im folgenden ist mal ein Video mit einem modernen Modell und EIN BEISPIEL wie man den Pager ruft. Das Beispiel über die Website des Anbieters ist aber absolut nicht nötig und auch nicht wirklich die Regel:

    https://www.youtube.com/watch?v=v8nMfJHdlc8

    Die Regel ist bzgl. Bedienung eher so: Jemand ruft den Pager mit Nummer 0164-Pagernummer an und man sieht DESSEN Absender-Telefonnummer auf die man dann erst ZURÜCK RUFT. Wie man zurück ruft ist ja egal. Entweder man macht den Akku in das Handy und ruft dann an oder man nimmt den nächsten verfügbaren Telefonappart und ruft damit an. Ich hatte auch schon x Mal, dass ich einfach einen in der Gruppe hatte und ihn bat ob er mir kurz mal sein Handy zum Anruf leihen kann. Normal auch kein Problem wenn man sich gut versteht. Im Falle Sat-Handy und Wildnis, sucht man sich erst einmal einen guten weitestgehend windarmen Platz aus der nach oben gut offen ist. Die Satelliten wechseln alle 10 Minunten den Horizont. Man sieht das auf der Signalstärke Anzeige. Es ist ja ein LEO und kein GEO Netz. Daher ist auch das Echo, die Latenz, deutlich geringer als manche das vielleicht von Inmarsat & Co. (Schiffen etc.) kennen.

    Die andere klassische Methode der Benachrichtigung ist per E-Mail. Bei eCityruf, also dem nationalen Modell schreibt man in die Betreffzeile und das kommt dann als Text auf dem Display. Der Iridium Sat-Pager kann auch E-Mail Absender, Betreffzeile und Textbereich verarbeiten. Die E-Mail Adresse des Pagers lautet Pagernummer@ecityruf.de.

    Und genauso kann man auf den Pager auch mit einem Handy per SMS eine Nachricht schicken wenn man das wünscht. Also SMS von Handy auf Pager.

    Diese Pagernummer die man bekommt, die gibt man auch an Notdienste und deren Leitstellen weiter, wenn man bei einem Einsatz mit integriert sein müsste.

    Wie ich sagte gibt es Wetterstationen die statt DCF Signal was ja Uhren aus Braunschweig bekommen, das Wetter über das Pagernetz bekommen. Kostet nichts, ist Teil des Netzes. Des weiteren arbeitet man weiter an Bevölkerungsfrühwarnsystemen jenseits von Unwetterwarnung und Sirene auf Rathausdach.
    https://www.ewarn.de/ewarn/produkte/modul.php

    Dann gibt es ein Medien-Tickersystem. Das wäre was für Jens quasi wenn genug von IKN Pager hätten und er diese informieren wollte ohne Internet:
    https://www.emessage.de/emessage/produkte/emotion.php

    Bei der Grösse registrierter IKN Teilnehmer reicht aber auch ein Gruppenruf wenn man da klein einsteigen will. Es gibt da entsprechende Software um so eine Pager-Nachrichtenzentrale organisatorisch gut und bequem zu gestalten. Wäre also was für die Zeit wenn das Internet nicht mehr akzeptabel wäre.

    Kann man jetzt endlos weiter erzählen. Denke es ist besser Ihr fragt einfach was Euch interessiert bevor ich hier anfange ein Buch zu schreiben.

  21. R363 sagt:

    @HWA

    Ja, ist schon richtig. Du spricht von dem Extremfall, quasi der Survival Situation. Ich spreche von einem normalen Kommunikationsmodell in Friedens-, aber auch noch in Krisenzeiten. Das Pagernetz ist im Gegensatz zum Handynetz für Krisenzeiten gebaut. Natürlich kann auch das beim Sonnensturm ausfallen und dann freust Du, HWA, Dich wenn Dein UKW noch geht.

    Dennoch! Ich mag Deine Idee und den Ansatz sich im Umkreis so ergänzend für solche Zeiten zu organisieren. Denke ich greife auch Deinen Vorschlag als Ergänzung auf und besorge mir so eine Station für die ganz harten Zeiten. Dann hast Du auch recht dass in so einem Fall gar nicht mehr interessiert auf welche Frequenzen dann noch jemand funkt oder ob das Gerät registriert oder Du einen Betriebsberechtigungschein hast. Dann geht es vielleicht nur noch darum, dass man überhaupt noch irgendwie durch kommt.

  22. … wenn für das „System“ etwas nicht so läuft wie gewünscht – etwa das Volk sich aufrafft um etwas zu unternehmen o.ä. – meint ihr wirklich, die lassen die Kommunikationsnetze an?

    Sie werden als erstes das Internet, Telefon und Handynetz abschalten. Dann kommen die Versorgungsnetze Strom und Trinkwasser dran.
    Die Behörden (Polizei, Spezialeinsatzkräfte) haben jetzt fast vollständig auf ein neues digitales, störsicheres Funkkommunikationsnetz umgestellt.
    Was meint ihr wohl, warum die sich nicht auf die zivilen Netze verlassen?

    Weil der Kommunikations-BlackOut längst eingeplant und vorbereitet ist.

    Wenn es so weit ist, wird nur noch die „ENTER“ Taste gedrückt – und eure Apps nützen euch nichts mehr.

    Hier auf IKN wird sehr viel und richtig erörtert aber nirgendwo hat sich einer Gedanken gemacht, wie wir dann kommunizieren sollen – habt ihr wirklich geglaubt, dass ihr, wenn es Hart auf Hart kommt, weiter mit euren Smartphones rumspielen könnt?

    Schaut doch was in Ägypten war – als erstes war das Internet und Telefonnetz weg. Die Leute haben schnell improvisiert und die Taxifahrer haben mit ihrem Taxifunk notdürftig Informationen weitergegeben, überall wurden die alten Funksysteme wiederbelebt, CB-Funk, Amateurfunk und auch über Seefunk wurde kommuniziert.

  23. … auch die Fähigkeit mit Karte und Kompass umzugehen sollte man sich bewahren.

    Wer hat die Kontrolle über das hier in Deutschland verfügbare GPS-System?
    Die Amis – sie können z.B. sogar die genauigkeit für die zivile Nutzung nach belieben ändern oder es für Zivil abschalten.

    Das neue europäische und das neue russische GPS sind zivil über Mitteleuropa noch nicht nutzbar.

    Ich saß letztens bei mir am Ostseestrand und hatte mein Fahrrad-GPS in der Hand – ich hab nicht schlecht gestaunt – es zeigte eine Höhe von 30 m an und das bei klaren blauen Himmel und das bei einem 32 Kanal Gerät. Die Position bestimmt es auf 2 bis 4 m genau. Die andere Ungenauigkeit ist Absicht.

    Mein Fazit wieder einmal – man darf sich nicht auf Technologien verlasen, die man nicht selber kontrollieren kann.

  24. R363 sagt:

    @HWA

    ich verstehe schon was Du meinst. Aber es gibt doch heute real die Situation, dass wir NOCH die Situation nicht haben von der Du sprichst. Wenn Sie – wie Du sagst – ALLES abschalten incl. der Pagernetze über die z.B. die ihnen zuarbeitenden Notfalldienste bis heute arbeiten, wenn Dir dann des weiteren jegliche Kommunikationsgrundlage auch bzgl. Versorgung (Lieferantenbeziehungen) ausgefallen ist und nicht mehr funktioniert, dann haben wir hier
    – Bürgerkrieg
    – Mord und Todschlag auf allen Strassen
    – Kampf ums Überleben und das letzte Brötchen bzw. die Krumme oder Krümel
    – Menschen werden im Winter alle Parkbäume abrasieren um noch an Holz zu kommen
    – Wälder werden lebensgefährlich sein weil sich dort Jäger mit Waffen um das letzte noch existierende Wildschwein blutig bekämpfen werden
    – An Tankstellen werden die Autos endlos stehen weil es keinen Sprit gibt
    – nur eine ganz kleine Anzahl von Menschen wird vorausschauend Vorsorge gemacht haben (siehe Blatter und wie die Bevölkerung ihn verlacht hat) und diese „kleinen Fettreserven“ (ja Fettpolster sind heute nicht in, je magerer desto eleganter) werden zu verteidigen sein.
    – usw.

    HWA, Du sprichst nicht von einer realen Lebenssituation, Du sprichst von einem hypothetischen Worst Case Szenario ind dem man selbst Feuerwehr, THW, Gesundheitsdienste kommunikationstechnisch abschaltet und handlungsunfähig macht.

    Ne, darauf läuft es nicht absichtlich hinaus. Mal Sonnensturm und „hilfe Werner, die Russen kommen“ ausgeklammert. Nimm einfach nur das Beispiel, dass Du das Kommunikations- und Leitsystem der Feuerwehren runter fährst. Das hast Du doch oben unterm Strich gesagt. Es bedeutet, dass in einem solchen Krisenszenariomerst ein, dann zwei, dann drei Feuer ausbrechen würde und keiner käme mehr es unlöschen. Wie lange denkst Du, dass es braucht, bis die ganze Stadt und Umgebung lichterloh brennt und meiner löscht was? Keiner KANN mehr was löschen.

    Also, gehe mal von dem positiv Szenario aus. Man spricht hier auch von der Whitelist Methode. Und genau das findet ja alles schon mit der Weltsicherheitszentrale in Bluffdale Utah statt. Alles wird ausdrücklich freigegeben. Wer nicht freigegeben wurde, ist draussen. Alle die nicht gültige Bluffdale Zertifikate erworben haben, sind draussen. Sind auch nicht mehr als Medien auf Sendung. Ausschlussverfahren. Die grosse göbbelsche Systempresse werden alle schon auf der Whitelist stehen. Damals in der Ukrainekrise hast Du diese Verbrecherbande stramm stehend im Chor mit tollwütig schleimendem runterhängendem Maul lügen hören „hilfe, die Russen kommen“. Das war nur Übung, aber eine Unbedenklichkeitserklärung für die zukünftige digitale Diktatur. Ein Weiss-Schein also.

    Darauf läuft es hinaus, HWA. Man arbeitet mit Hochdruck an diesem Ausschlusssystem. Aber über Nacht geht das nicht. Und man wird versuchen die Kollateralschaden der SOOOO KONZIPIERTEN ABSCHALTUNG so niedrig wie möglich zu halten. Ich habe hier auf IKN beschrieben wie das Bundesfinanzamt für Steuern den Chebuchhalter einer grossen Firma angeschrien hat als er es noch gewagt hat nicht NSA und Bluffdale zertifikatekonform seine behördlichen Meldungen zu machen. Und der Buchhalter ist wirklich ein ruhiger Mensch. Also: Angeschriehen -> ihm eine Frist von Wochen zur Umstellung gestellt und -> den Hörer aufgeknallt. Ja, die haben mit so einem älteren Chefbuchhalter ein Problem, der sagt dass es doch auch mit Fax ginge. Das ist auch generell so. Aber um ihre Whitelist Ausschlussstruktur mit geringen Kollateralschaden zu erreichen, kann es unmöglich sein, dass eine grosse Firma mit all den Angestellten am Tag X AUCH DRAUSSEN ist. Daher diese extreme Panik und der Terror gegen den Buchhalter. In dem Fall ist eben was mit dem Whitelisting schief gegangen.

    An solchen Fällen können wir Bürger aber bereits genau voraussehen, wie denen Ihr Modell der Transformation in die digitale Diktatur ablaufen soll und wird. Es gibt heute kein grosses Unternehmen, das noch nicht Bluffdale zertifiziert und damit TTIP konform mit den Behördenkommunikation läuft. Alle Unternehmen, welche TTIP-konform sind, laufen am Tag X weiter weil – wie ich hier schon sagte – das eigentliche Geheimnis von TTIP nicht in dessen Planung, sondern dessen Umsetzung liegt. Es werden hier und heute schon die Fakten geschaffen. Und wenn der Vorhang von TTIP sich öffnen wird, dann werdet ihr Otto-Normalbürger keine Planung mehr sehen, sondern eine schon weitestgehend umgesetzte neue Realität. Eine neue Weltordnung, eine neue digitale Diktatur. Und da fast alles schon umgesetzt sein wird, wird das Thema für Euch Bürger gar nicht mehr zur Debatte stehen. Ihr werdet hier nämlich ganz undemokratisch ins kalte Wasser geworfen. Die Planung und das Hinhalten was derzeit läuft, war nur Eure Phantasie. TTIP wird jetzt und heute umgesetzt. Nur blickt ihr das nicht. Das ist die Demokratie der Zukunft! Scheindemokratie in Perfektion. Ihr meint ihr hättet hier noch was zu sagen.

    Wenn ihr das MEINT, warum nicht? GLAUBE und HOFNUNG ist doch ein schönes strategisches Werkzeug um mit homo non sapiens im grossen Spiel zu spielen oder? Kirchen übernahmen das damals, aber warum soll das System das Spielfeld nur ihnen überlassen? Zumal, wer geht denn heute noch in die Kirchen. In so einer Guantanamo Waterboarding Session, kann man viel über die geistige NI Natur des homo non sapiens, seinen Glauben und seine Hoffnung, auch unter Extremstbedingungen erfahren. So neuerfasste Daten und Erkenntnisse, kann man dann auf die KI Maschine übertragen. Die versteht dann die NI und die Natur des homo non sapiens besser um ihn dann besser „im richtigen Geiste ganz artgerecht“ steuern zu können. Wollt Ihr doch? Eine ganz artgerechte auf Konsum und viel Freudenfeuer ausgelegte Behandlung. Was davon wahr ist oder nicht, das interessiert Euch ja nicht wirklich! Eben die Natur eines homo non sapiens. Und dieses NI, das sich furchtbar gross vorkommt, ständig aufs Klo rennen muss, will einen Krieg gegen ein auf Krieg programmiertes KI Hirn gewinnen? Aber es hat noch mehr in der Hinterhand mit dem sie Euch reinlegt. Sie täuscht Euch ihre Unterlegenheit vor und tut so, als wäret Ihr immer noch die Herrscher. Das kann sie ganz einfach über die Taktung erreichen. Wenn sie will, fährt sie ihre Taktung hoch und dann verliert ihr so sicher wie das Amen in der Kirche. Aber warum soll sie das tun, wenn es besser ist, NIs Selbstsuggestion so zu füttern, wie es „diesen kleinen Herrscher mit vollen Hosen“ selbst am besten befriedigt und seine Überlegenheitsgefühl weiter nährt?

  25. @ R363

    … ich bin etwas überrascht, dass Du, der in vielen Dingen sehr, sehr weit voraus schaut, die Dinge, die direkt vor der Nase passieren nicht sieht.

    Beispiel was vor meiner Nase passiert:

    Mein Heimatort hat nur eine Freiwillige Feuerwehr – diese musste per Anweisung/Verordnung auf das neue stör- und abhörsichere digitale Funksystem umstellen. Haben dafür sogar auf die Notwendige Anschaffung eines neuen Fahrzeuges verzichtet. Dort hat jetzt keiner mehr einen Pager, die alten aber sehr gut funktionierenden Funkanlagen wurden letztes Jahr komplett außer Dienst gestellt. Das gleiche ist beim DRK passiert, meine Frau arbeitet dort, alle Fahrzeuge mussten bis dieses Jahr auf diesen neuen Behördenfunk umgestellt sein. Das gleiche beim Thw und bei der Polizei sowieso.
    Dabei muss man beachten, diese Dienste leiden alle an chronischen Geldmangel, können sich die, für die Erfüllung ihrer Aufgaben notwendige Ausrüstung und Materialien kaum leisten, aber schmeißen ein funktionstüchtiges Kommunikationssystem weg und rüsten auf ein sauteueres, hypermodernes Digitalkommunikationssystem um.
    Bei der Polizei hätte ich das ja noch nachvollziehen können, dass die nicht mehr mit Analogfunkgeräten arbeiten können, aber sogar bei der freiwilligen Feuerwehr musste es durchgesetzt werden.

    Wie gesagt, das sind meine Beobachtungen und ich mache mir so meine Gedanken dazu.

  26. … noch dazu – diese neue digitale Behördenkommunikationssystem ist stationär völlig autonom(Notstromversorgung), auf den Fahrzeugen ja sowieso. Es ist IT-Erweiterungsfähig, jetzt ist schon die Datenübermittlung und GPS standardmäßig drin. Hiermit kann von einer stationären Anlage per Bildschirm alle mobilen Funkstationen getrackt(GPS) werden. Es können Daten, Dateien (z.B. Bilder, Texte, Tabellen) an die andere Funkstation übermittelt werden. Dieses System kann sich sogar in das zivile Handynetz einschleifen, es arbeitet im Ghz Bereich ist verschlüsselt und somit von außen abhörsicher.

    Das ist das, was ich weiß, da ist bestimmt noch mehr möglich.

  27. … ein absichtlich herbeigeführter KommunikationsBlackOut ist also nicht mehr unwahrscheinlich. Behörden und Institutionen sind bereits unabhängig von den zivilen Netzwerken.

    Gab es da nicht schon einige Diskussionen über einen zu installierenden Internetnotausschaltknopf, welchen manche Politiker gerne haben würden?
    Und war da nicht schon mal eine Notfallübung, die genau so was zum Thema hatte?

  28. R363 sagt:

    @HWA

    Kann schon sein, dass sie bei Euch schon alles modernisiert haben. Meines Wissens ist bei uns in der Region noch das alte System im Einsatz. Aber ich werde mal interessenshalber recherchieren. Bei uns gibt es aber auch noch alte Diesellocks die neben den ganzen Wasserkraftwerken entlang fahren. Man spricht endlos über eine Elektrifizierung. Mal sehen. Auf der anderen Seite dachte ich mit, dass bei einem Systemausfall in der Region schon interessant ist diese Mobilität der Kraftwerksarbeiter mit Diesellocks zu sichern.

    Zurück zu Deiner Anmerkung zum digitalen Behördenfunk und den neuen Möglichkeiten incl. bidirektional und GPS Ortung jeder Person durch die Leitstelle. Doch, sagt mir schon was. Aber mein Eindruck ist, dass das alles erst zum Teil in Deutschland integriert ist. So Migrationen gehen über viele viele Jahre. Und bei manchen fahren dann eben bis heute noch Diesellocks. Dafür – wie ich ja erzählt habe – geht es bei uns bzgl. Home Metering und Hausspionage und Anbindung an die Cloud, Rauchmelder = Raumcontroller umso mehr ab. Ich würde mich überhaupt nicht wundern, wenn in der nächsten Woche schon ein Brief käme, dass sie schon in 2 Monaten die alten Ferraris Stromzähler gegen die neuen Smartgrid Hauscontroller tauschen wollen. Und wie gesagt, wir bekommen fast jedes Jahr die neusten noch spionagetchtigeren Teile verbaut. Also was Ausspionieren der Bürger betrifft, da ist bei uns hier absolut Hochburg.

    Aber wie gesagt, rede den Pager nicht für den normalen Einsatz schlecht. Diese Pagertechnik von der ich spreche hat all diese neuen Spionage und Nötigungen noch nicht drin und es läuft eben egal wie Du es nimmst auf der Architektur eines alten Notstandssystems. Und es hängen eben anscheinend noch genug da dran. Aber ich verstehe auch, wenn Du sagst, dass sie hier mit dem neuen System genau die Welt schaffen, in der sie in ihrem Sinne den Notstand bewältigen.

  29. Habnix sagt:

    Ob Pager oder was anderes, man muss sich sämtliche Möglichkeiten offen halten.

    „Es fährt ein Zug nach nirgendwo“

  30. R363 sagt:

    Strahlenrisiken gerade wenn schon in jungen Jahren mit Handy begonnen wurde, ständig am Körper getragen, zu viel / zu lang telefoniert:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/david-gutierrez/-klare-beweise-handystrahlung-verursacht-hirntumore.html

  31. Vernunftbegabte sagt:

    Die brauchen gar keine Mikrophone in Mülleimern, an Laternenmasten und Co. zur Ausspionierung der Bürger anbringen. Die brauchen auch keine Mobiltelefone anzapfen, sondern die machen das per Mind-Control. So verrückt es klingt, ich bin bereits Opfer dieses ganzen Irrsinns (sehr wahrscheinlich seit meiner Geburt an).

    Egal was ich denke, schreibe, fühle, sehe, spreche und höre die wissen es in Echtzeit und labern einen gleichzeitig mit Halbwahrheiten oder mit unqualifizierten Aussagen (der Regelfall) zu. Durch diese Methode kommen die sogar an Informationen zu Ereignissen/Vorkommnissen heran, über die man noch nie mit jemand gesprochen hat. Dementsprechend habe ich keinerlei Privatsphäre, obwohl ich mit euch Menschen nichts zu tun habe.

    Ich nutze weder Smartphone, noch trage ich ein Mobiltelefon mit mir herum. Ich beschränke mich lediglich auf das verfassen von einzelnen Kommentaren auf ausgewählten Portalen, auf die Versendung von vereinzelten Korrespondenzen und seit Sommer 2013 auf die Rücksendung aller Briefe von Gerichtsvollziehern, Beitragsservice, Amtsgerichte, Rechtsanwalt, Inkassobüro und Bundesverwaltungsamt. Diese Briefe werdden von mir ungeöffnet und mit entsprechender Aufschrift wieder zurückgesandt. Ein weiterer Grund für deren Mind-Control-Mist ist auch in Bezug auf meine Abstammung/Herkunft zu sehen, weil meine Uroma unter Berücksichtigung der Aussagen meiner damaligen Oma adlig gewesen sein könnte. ICh habe im Sommer 2013 einmal probiert über die Standesämter an weitere Informationen zu gelangen (habe keine andere Möglichkeit), jedoch hat sich in meinem Fall das wichtigste Standesamt (hier Mosbach) absolut quer gestellt und mir die Auskunft verweigert. Somit ist mir nicht die Möglichkeit gegeben meine ursprüngliche Abstammung/Herkunft abzuklären.

    In meinem Fall sind die Mind-Control-Täter eindeutig die Drecksdeutschen (da die nur treudoof hinterherlaufen können und dennoch mit ihrem Mantra aus der Geschichte lernen um die Ecke kommen) oder einfach nur die Nazis, obwohl ich mit meinen Kommentaren (ausschließlich im deutschsprachigen Raum) mir einige Feinde gemacht habe, haben die BRD-Verantwortlichen die größten Motive gegen mich vorzugehen und entsprechend zu vernichten, obwohl ich als Asperger-Autistin ohne jede Chance auf dem Arbeitsmarkt bin, noch nie vor hatte eine Familie zu gründen (=> kinderlos) und ich ein sehr ruhiges und zurückgezogenes Leben präferiere. Die Verbrechen dieser kriminellen Bande sind absolut unglaublich und dauern bis heuer an. Die arbeiten nicht nur mit der Simulation von berühmten Persönlichkeiten (bei mir sogar mit der Stimme von Hitler) aus Politik und aus adligen Kreisen, sondern auch auf Basis der sexuellen Schiene. Die versuchen mich sogar gegen die Juden aufzuhetzen (geben sich als angebliche Juden dabei aus). Darüber hinaus stalken die mich sogar im realen Leben. D. h. die laufen mir sogar über den Weg, stellen sich an Straßenecken und vor Einkaufsmärkten. Dies geschieht alles sehr auffällig, dennoch irgnoriere cih diese NS-Schergen. Die arbeiten hierbei sogar mit Jugendlichen (männlich/weiblich) mit Migrationshintergrund zusammen. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte es fast lustig sein. Daher habe ich mit euch Deutschen keine Mitleid und bin wirklich über euren Untergang froh, weil die Haupttäter alles typische Deutsche sein. Selbst jetzt beim Schreiben habe ich keinerlei Ruhe. Beim Lesen von (längeren) Texten werde ich ebenfalls behindert. D. h. die Lesen gleichzeitig im Hintergrund mit und ich höre deren Stimmen in Echtzeit (=> keine Konzentration auf den Text möglich).

    Die haben bei mir im Februar sogar eine sexuell ausgerichtete Schwarze Messe veranstaltet und mich immer wieder durch massiven Schlafentzug der letzten sieben Monate versucht mich in Verbindung mit weiteren Psychoterror um den Verstand zu bringen und mich vor allem zu unkontrollierten Aktionen zu bewegen. Zum Glück bisher alles ohne Erfolg, außer dass meine antideutsche Haltung (hatte schon immer massive Probleme mit euch Deutschen, da die allermeisten mich ohne Grund und nur aus Spaß gemobbt haben, weil ich anders bin als ihr) absolut bestätigt und verfestigt wird. Aber zum Glück bejubelt ihr euren eigen Niedergang und eure eigene Ausrottung.

    Damit mein Kommentar nicht so lange wird, möchte ich diesen an dieser Stelle beenden. Die zuvor dargelegten Ereignisse entsprechend der absoluten Wahrheit und sind keine Erfindung von mir. Ich wollte an dieser Stelle unbedingt den Mind-Control-Mist und welches Verbrechen die bereits heuer an mir verüben erwähnen. Gleichzeitig möchte ich in die Runde Fragen, ob von euch auch noch auf dieses üble weise terrorisiert werdet? Für eure Antworten im Voraus besten Dank.

  32. LFO sagt:

    @Vernunftbegabte

    Spontan würde ich sagen „Rauch mal einen, Junge“ – darüber nachgedacht, könnte sich das mehr ins negative verlagern

    Was ich damit sagen will? ich weiß es nicht, … 😉

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM