Griechenland: Eine unendliche Odyssee

presse

Seit 2010 wird Griechenland in einem künstlichem Koma gehalten. Es war unter den gegebenen Umständen zu keiner Zeit möglich, das Land wirklich zu retten. Es wurden hunderte Milliarden Euro verbrannt und die Bürger ins Elend bugsiert. So funktioniert Politik heute. War den Zahlern versprochen worden dass es nur das eine Mal nötig wäre zu zahlen, wurde den Griechen versprochen, man müsse nur kurze Zeit den Gürtel enger schnallen. Infame Lügen, wie sich herausstellte.


Als Alexis Tsipras antrat, glimmte ein letzter Funken Hoffnung bei den Griechen auf. Er würde das Leiden und die Ausbeutung beenden, so seine vollmundigen Versprechen. Übriggeblieben ist davon nicht viel, eigentlich hat er den Griechen nur das letzte genommen was sie noch hatten, die Hoffnung.

Bereits bevor die Sparpakete – man könnte es auch den „Squeeze out nennen – vollzogen wurde, hatte ich Wolfgang Schäuble auf dem „European Banking Kongress“ in Frankfurt 2009 damals gefragt, ob er nicht genau das jetzige Ergebnis erwarten würde. Das Land in die echte Krise hineinzusparen.

Er konterte vor der gesamten Weltpresse mit einem rhetorischen Wing Tsung, der durchaus Hochachtung verdiente. Natürlich wussten alle Anwesenden, wie zum Beispiel Trichet, Weber, Ackermann, La Garde und wie sie alle heißen dass ich recht hatte. Umso mehr feierte man Schäuble dafür wie er die Frage unzitierbar mit langen Phrasen nicht beantwortete.

Nun 6 Jahre Später steckt Griechenland fast in einer humanitären Katastrophe und es gibt auch kein Licht mehr am Ende des Tunnels. Wie schon damals, auch wenn ich mich wiederhole, ohne einen drastischen Schuldenschnitt und einen Austritt aus der Währungsunion, ist dort nichts mehr zu retten.

Ist es da nicht absurd, Schlagzeilen wie die Folgende zu lesen?

Bundesregierung bereitet Weg für weitere Hellas-Hilfen
[…]endgültige Freigabe der Mittel noch eine abschließende Bestätigung der EU-Kommission, dass die Griechen alle vorab vereinbarten Reformen auch umgesetzt haben.
[…]
Der Bundestag muss der Auszahlung nicht zustimmen, weil sich die Konditionen, unter denen die Griechen frische Milliarden überwiesen bekommen sollen, nach Ansicht der Bundesregierung nicht grundlegend ändern.
[…]
Die frischen Milliarden hatten sich die Griechen mit einem weiteren Reformbündel erkauft. Dazu zählen eine Renten- und eine Einkommensteuerreform, eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 24 Prozent und die Einrichtung eines Privatisierungsfonds für Staatsvermögen. Als Gegenleistung bekommt Griechenland auch bessere Konditionen für die Kredite des Euro-Rettungsfonds ESM, der von den Euro-Ländern finanziell abgesichert wird. Die EU-Kommission erwartet dass die griechische Wirtschaft dieses Jahr nur noch leicht um 0,3 Prozent schrumpft. Die Arbeitslosenquote liegt nach einer jahrelangen Rezession bei fast 25 Prozent.[1]

Irgendwie drängt sich da ein Vergleich auf. Man amputiert einem nachwuchslosen Mann beide Hoden ohne Betäubung und beruhigt ihn damit, dass er später dafür mit einem üppigem Kindergeld entschädigt werden würde.

Das sind keine Reformen, das ist Folter. Das sind keine Rettungspakete, das sind Daumenschrauben um noch den Rest des Saftes aus dem Land heraus zu pressen. Das ist kein Einzelfall, das ist nur das Testlabor. Sie sind schon jetzt mehr Grieche, als Sie sich das jemals vorstellen könnten.

Das sich Politiker dann noch öffentlich hinstellen und das Volk verhöhnen indem man von Rettungspaketen spricht, ist mehr als nur eine Frechheit. Solidarität jetzt, oder Katzenjammer später. Die Entscheidung liegt bei jedem selbst.

Carpe diem

[1] http://de.reuters.com/article/griechenland-deutschland-idDEKCN0YU0SZ


13 Responses to Griechenland: Eine unendliche Odyssee

  1. … man sollte die geostrategische Position Griechenlands nicht vergessen.

    Griechenland hat einen relativ starken Militärapparat.

    Wenn der Irre vom Bosporus durchdreht, sind die Griechen das einzige militärische Bollwerk da unten.

    Europa will und darf im eigenem Interesse die Kontrolle über Griechenland nicht verlieren.

    Ein Reset mit Ausstieg aus dem Euro würde auch eine Abwendung Griechenlands von Europa bedeuten. Das könnte zudem auch eine Übernahme durch das griechische Militär herbeiführen.

    Man stelle sich vor – Kontrollverlust über die Türkei und über Griechenland – der SuperGAU.

  2. Frank H. sagt:

    ++++EILMELDUNG SOROS SIEHT REALISTISCHEN MARKTZUSAMMENBRUCH++++
    George Soros investiert weiterhin sein Geld in den bevorstehenden Crash wie er sagt. Wer sich an dne aktienmärkten nicht short stellt, dürfte der Verlierer sein, meint der Finanzhai. Die Indikatoren weisen alle nahc Süden, die Zentralbanken haben mit Draghis letztem Schuß nun fertig. Das renomierte Wall-Street Journal berichtet auch darüber.
    So, so. Das von ihm angerichtete Chaos dank seiner Open-Society Stiftung in vielen Staaten der Erde macht er nun zu neuem Geld!?
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/tyler-durden/george-soros-kehrt-mit-grossen-crash-wetten-in-den-handel-zurueck.html

  3. Fritz sagt:

    Lieber Jens,

    hab nach einiger Zeit mal wieder eingeschaltet.

    Deine Allegorien sind sprachlich immer wieder ein Genuss!

    Mein Lieblingsautor Hendrick M. Broder ist nur um ein kleines Stück ästhetischer als ein Beitrag wie der obige.

  4. EuroTanic sagt:

    @altenborg
    „Kontrollverlust“ Genau das ist ein Problem der Menschen. Der Wahn andere „kontrollieren zu wollen. Mit aller Macht. Dabei geht Kontrolle immer nur durch Hierarchie, Herrschaft, Überwachung, Entmündigung. Ein Teufelskreis. Diese Denke ist ein Übel, ein Bewusstseinsproblem unserer Zeit.

  5. Frank H. sagt:

    Das ENDSPIEL und ABSTURZ an den Hauptaktenmärkten der NATO Achse 2016 eingeläutet?

    Schrille Sirenen: Prominente Wirtschaftsgrößen sehen einen totalen Crash im Steilanflug
    Markus Gärtner

    Es soll niemand sagen, er sei diesmal nicht gewarnt worden. Die Weltbank streicht drastisch ihre Wachstumsprognose zusammen. Goldman Sachs warnt vor »Verzweiflung« an den Finanzmärkten. Ex-Notenbanker Alan Greenspan sieht ein »Desaster« heraufziehen. Einer der meistrespektierten Volkswirte in Nordamerika, David Rosenberg, hält die Rezessionssignale in den USA für »sehr beunruhigend«.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/markus-gaertner/schrille-sirenen-prominente-wirtschaftsgroessen-sehen-einen-totalen-crash-im-steilanflug.html

  6. Frank H. sagt:

    Entweder die westlichen Finanzoligarchen der Wall-Street bekommen einen dritten Weltrieg zu Stande, oder dem Imperium droht der totale Untergang! Die bereits sicher geglaubten Kronjuwelen China und Russland fehlen dem NATO Empire nach wie vor in der Schatulle.

    Das Spiel der NATO mit dem Dritten Weltkrieg: Frieden ist nur mit Rußland und China möglich!
    http://www.bueso.de/node/8645

  7. Frank H. sagt:

    Washingtons Militärplaner sind jetzt völlig durchgeknallt – Eine russische Warnung
    Die westlichen Mainstreammedien wollen uns weismachen, der starke, böse russische Bär, mit Wladimir Putin an der Spitze, fuchtele wild mit seinen Pranken, in denen er eine Handvoll atomarer Sprengköpfe hält, und bedrohe den Westen auf kaum vorstellbare Art und Weise. Wir sollen überzeugt werden, dass Russland mit Schaum vor dem Mund ständig provoziert und droht, in die baltischen Staaten und dann vielleicht auch in ganz Westeuropa einzumarschieren. Und unter dem Eindruck dieser unmittelbaren Bedrohung hielten wir es dann auch für gerechtfertigt, wenn Washington, natürlich nur zum Schutz der amerikanischen Verbündeten in Europa vor einem russischen Überraschungsangriff, so behauptet zumindest die transatlantische Propaganda, Russland mit Raketenabwehrsystemen einkreist.

    Als Bürgerinnen und Bürger der westlichen NATO-Länder blieb uns wenig Möglichkeit zur Reaktion.

    http://schnittpunkt2012.blogspot.de/2016/06/washingtons-militarplaner-sind-jetzt.html

  8. Frank H. sagt:

    Nachgehakt, wozu Tsipras gut ist:
    Warum Tsipras überhaupt noch an der Macht ist? Damit Griechenland ja nicht die Front wechselt. Diese Leute betrügen als Pseudosozialisten die griechische Bevölkerung. Tsipras hat in einem inszenierten „Drama“ alles unterschrieben was Goldman Sachs verlangt hatte.
    Freihandelsabkommen mit dem Feind BRICS? Gar milliardenschwere echte alternative Investitionen aus China in Griechenland. Never ever. Dann doch lieber verbrannte Erde.
    Der gefährlichste politisch agierende Mann im Kreis der Finanzeliten in Westeuropa ist derzeit Wolfgang Scheuble. Und nicht von ungefähr kommt die Einladung zu den Bilderbergern in Dresden.

    Die Reichen und Mächtigen betrachten den Globus als ihren Zoo aus Humansklaven, den sie nach Belieben mit Humankapital bestücken oder entleeren können.

    Das viele Geld auf ihren Bankkonten macht sie blind für das Leben jenseits des Ponyhofs.

  9. Frank H. sagt:

    Kriege und Schulden sind es, die unsere Züge zum Stillstand bringen

    Eric Margolis
    7. Juni 2016
    Aus dem Englischen: Einar Schlereth

    NEW YORK CITY – Amerika bricht auseinander. Jeder, der in diesem großen Land reist, weiß es.

    Diese große Stadt ist am Zerbröckeln. Ich habe Angst, die Tunnel unter Wasser nach Long Island oder New Jersey zu nehmen. Unser Flughafen, La Guardia, sollte in Zimbabwe stehen.

    Die Amerikanische Gesellschaft der Bauingenieure warnt, dass die zerbröselnden Straßen, rostenden Brücken, zerfallenden Eisenbahnlinien und Transitsysteme das Land 129 Mrd. $ jedes Jahr kosten, und dass die zerbröckelnde Infrastruktur nochmal 97 Mrd. $ jährlich kostet und Reise-Verzögerungen von 28 Mrd. $.

    Ich bringe dieses skandalöse Thema auf den Tisch, weil die Schweiz, ein winziges Land mit nur 8.2 Millionen Menschen gerade den bemerkenswerten St. Gotthard Basis-Tunnel eröffnet hat, der längste und tiefste Eisenbahn- und Straßentunnel der Welt, der direkt durch die höchsten Berge gebohrt wurde.

    Ich war 1996 in der Schweiz, als der 151.8 km lange Tunnel begonnen wurde und gerade habe ich die große Eröffnungs-Woche im Fernsehen gesehen. Das Projekt wurde ein Jahr früher fertig und blieb mit 10.2 Mrd. $ unter dem Budget. Die Schweiz sind genauso geschickt, ihre Pfennige zu sparen, wie sie sich durch Granitfelsen graben können. Es wurde Felsgestein abtransportiert, das 5 Giza-Pyramiden entsprach.

    Der neue Gotthard-Tunnel (es gibt zwei ältere, engere) verringert die Reisezeit von Zürich nach Mailand um fast eine Stunde. Noch wichtiger ist, dass er die schreckliche Verstopfung und Verschmutzung von Autos und den Schwer-Transporten in den engen Alpentälern verringert. Er schafft eine direkte Bahnverbindung von Rotterdam bis zum Norden von Genua am Mittelmeer. Sehr bald wird das sich schnell ausdehnende China-Hochgeschwindigkeitszugnetz, bzw. ‚die neue Seidenstraße‘, mit dem Alpen-Netzwerk verbunden sein.

    Jeden Tag werden 250 Züge unter den Alpen hindurchfegen. Hoch über dem neuen Tunnel gibt es Gruppen von Schweizer Befestigungen mit Kanonen und MGs, die den Landweg über den strategischen Pass schützen. Ich habe die größte bei Göschenen besucht, deren 155 mm Kanonen bis weit nach Italien reichen. Aber die Schweiz scheint jetzt eher den Handel als alte Sicherheitsformen zu bevorzugen.

    Verglichen mit den exzellenten Straßen, wunderschönen Brücken oder Viadukten, und pünktlich-auf-die-Sekunde-Zügen, sieht die USA wie ein Dritte-Welt-Land aus – vielleicht ist sie eins. Schweizer, französische und deutsche Züge fahren mit 230-300 km/h und bieten schnelle, saubere, sichere und zivilisierte Reisen (zumindest, wenn die französichen Eisenbahner nicht streiken). Ich habe gerade einen französischen TGV Express von der Lorraine an der deutschen Grenze direkt zum Charles De Gaulle-Flugplatz in einer Stunde genommen – so lange, wie es mit dem Taxi von Manhatten zum Kennedy Flugplatz dauert.

    Das große Highway-System der USA wurde in der goldenen Zeit von Präsident Dwight Eisenhower gebaut. Heute ist Amerikas Infrastruktur zurückgeblieben, primitiv und für das selbsternannte „größte Land auf Erden“ erniedrigend.

    Warum ist das so? Weil die Amerikaner und ihre Regierung in Washington den Imperialismus gewählt haben statt sich um ihr Zuhause zu kümmern. Während die USA verrottet, schickt sie Milliarden über Mrd in ausländische militärische Missgeschicke. Der idiotische Krieg in Afghanistan wird bald 1 Billion $ erreicht haben. Irak ist dabei, die zweite Billion zu schlucken. Washington unterhält kleine Kriege in Ostafrika, Jemen, jetzt auch West-Afrika, Pakistan und im Nahen Osten und treibt zu möglichen Konflikten mit Russland und China.

    Kleine, schwache Moslem-Länder zu invadieren mag glamourös und Karriere-fördernd sein – und sicherlich das Ziel der Neocon-Fünften-Kolonne. Kanalisation, Dämme und Brücken zu reparieren ist es weniger – bringt aber Milliarden für die Waffenproduzenten.

    Die Geschichte ist voll von Imperien, die ihre eigene Infra-Struktur und soziale Wohlfahrt vernachlässigten zugunsten von Kriegen im Ausland. Sie landeten alle auf der Müllhalde der Geschichte. Amerika geht auch den Weg, süchtig nach Schulden und Krieg. Wir geben im Jahr nahezu 1 Billion für Armee und Atomwaffen aus. Diese Summe ist nicht für ‚Verteidigung‘ sondern für Offensiven weltweit.

    Dann haben wir natürlich kein Geld, um New Yorks altehrwürdigen Wasserleitungen und Kanalisation zu ersetzen oder die dringend nötigen neuen Brücken über den Hudson und East River. Weil die Gelder gebraucht werden, um afghanische Stammesleute zu bombardieren, irakische Rebellen und üble Regime wie in Usbekistan, Uganda, Aserbeidschan, Saudi-Arabien und Ägypten zu stützen.

    Die Schweiz verschwendet nicht einen Cent für idiotische Auslandskriege. Deshalb funktioniert ihr wundervolles Land so effektiv wie eine Schweizer Uhr.

    http://einarschlereth.blogspot.de/2016/06/kriege-und-schulden-sind-es-die-unsere.html#more

  10. Frank H. sagt:

    Das britisch-amerikanische Establishment hat in Europa nur noch ein einziges großes Hindernis, nämlich die geschätzten 20 bis 30% Konservativen in der Bevölkerung. Die gewöhnlichen Mittel, um die Konservativen passiv zuhalten und deren Einfluss zu mindern, wie etwa das Schulsystem oder Propaganda im Stile der Frankfurter Schule, reichen nicht aus und deshalb greift man tief in die Trickkiste und wärmt einen Geheimplan aus, der in der Vergangenheit schon einmal funktioniert hat.
    http://recentr.com/2016/05/30/der-geheimplan-zur-neutralisierung-von-europas-konservativen/

  11. Frank H. sagt:

    Um die Welt bis zum Sieg der Welteliten zu drangsalieren, muss das Finanzkartell ständig 2 Pole auf bauen. Und was ist da schöner als China und Russland gegen USA und EU antreten zu lassen.

    Erst hilft man hier und da per Kredite und Know How Transfers beim Aufbau nach und dann hetzt man alt gegen Neu auf. Zwischendrinn fragt man dann höflich ob man gerne beim Finanzkasino weiter mitmachen möchte. Finden sich nicht genug Freiwillige dazu ein, nun dann gibt es halt mal wieder Prügel.

    Obwohl die USA China dringendst bräuchte, wird die USA gegen China aufgehetzt. Obwohl die EU Russland dringendst bräuchte, werden beide Seiten mit Giftködern (Ukraine) aufgehetzt. Und damit die EU nicht zu mächtig und eigenständig wird, saugt man sie ständig aus. Geldtransfers von Nordeuropa nach Südeuropa und dann in die Taschen der Hochfinanz.

    So auch in Amerika: Aus Süd- und Mittelamerika nach Nordamerika und von dort in die Taschen der Hochfinanz.

    Und wie sieht es in Asien und Ozeanien aus? Nicht viel anders.

    Bleibt noch Afrika und Mittelwestasien: Wüstenei und Blutmeer. Israel und Türkei als die Schlägerstaaten, die Galeerensklavenantreiber. Der Islam als idealer Brutkasten für Spinner, um dann IHRE „Kreuzzüge“ (Afghanistan) gegen die Menschheit aus führen zu lassen.

    Kann denn überhaupt ein Politiker aussteigen, könnte man den Wahnsinn stoppen? NEIN! Denn was man nicht sieht, kann man nicht bekämpfen. Und Geld steuert Macht.

  12. Frank H. sagt:

    Egal was passiert, das Auge der Zentralbänksters ist immer dabei!
    Auch Russland hat sein Auge, seine Zenralbank! Rockefellers G30 kontrolliert JEDE Geldbewegung auf diesem Planten.
    einfach mal unter Buchstabe R nachsehen:
    http://group30.org/resources

    Kriege werden FINANZIERT und bringen mega Zinsen. Frieden wird auf KREDIT finanzietr und bringt mega Zinsen.

    Es ist den Herren der Banken völlig egal WER die Völker regiert, solange sie das Geld der NATIONEN kontrollieren dürfen.

    Rothschilds Vision einer Weltregierung der Banken wurde dank seines besten Freundes Rockefeller wahr. Niemand wird mehr kaufen oder verkaufen OHNE eine LIZENZ der SUPERBANK namens BIZ/BIS (SWIFT).

    Der Zusammenbruch der Ökonomien war so allerdings nicht geplant. Im Moment weiß keiner dieser Zauberlehrlinge in den Zentralbanktürmen weiter. Denn Reichtum macht blind.

    Immerhin ein Lichtblick: Donald Trump und Vladimir Putin mögen sie nicht sonderlich.

    Woher ich das weiß: Nun einfach mal bei den Trilateralen vorbeischauen. Dort gibt es 2 Pamphlete in Englisch, wo seine Hoheit David Rockefeller sich mittels seiner Schreiberlinge über beide Nationalisten und Patrioten negativ auslässt.

    Wie kann man Russland wieder einfangen, fragen sich die Weltbankiers: http://trilateral.org/download/files/2016_UPDATE_TO_ENGAGING_RUSSIA.pdf
    (ist auch Thema bei den Bilderbergern!!)

    Im Newsarchiv findet man genug Material in Form von Dossiers über Trump, wo man schnell merkt, dass er den Weltbankiers im Weg ist! http://trilateral.org/news.listarchive
    Mal als Beispiel ein TLC kontrolliertes US Nachrichtenpropgagandaportal: „Warum Donald Trump zum Problem für die globale entwicklung der Welt werden könnte“
    http://www.usnews.com/news/the-report/articles/2016-04-12/the-trouble-with-trump

  13. Frank H. sagt:

    Die derzeitigen Köpfe im Rat der 30:
    http://group30.org/members

    Na denkt jemand, dass Mutti oder Scheuble auch nur 1 Minute etwas wirklich ohne vorherige Absprachen dem Volk zu sagen hat? Das irgendein Industrieller auch nur eine Minute Herr über seinen Absatzmarkt ist? NEIN!

    Wenn sie es wollen, dann verhungern und verdursten 7 Milliarden Menschen auf einen Schlag.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM