Deutsche Bank: Insiderhandel, Kartelle, Korruption und Betrug?

Model of house made of money in male hands on dark background

Wenn man in der Finanzbranche über „systemrelevante Banken“ spricht, ist die Deutsche Bank immer ganz vorne mit dabei. Das scheint nicht wenige Privilegien mit sich zu bringen, anders lässt sich kaum erklären, warum die Bank mit kriminellen Machenschaften immer wieder davon kommt. Vielleicht wird es Zeit auf dem privatrechtlichem Weg gegen die Bank vorzugehen, die „Aufsichtsbehörden“ versagen auf ganzer Linie.


Es würde vermutlich zu einer „never ending Story“ führen, würde man versuchen alle Fälle zu kommentieren, in denen die Deutsche Bank sich nach üblichen Richtlinien strafbar gemacht hat. Abgesehen von Strafen – die vermutlich immer unter den Gewinnen liegen – bleibt all das folgenlos. All die Geschädigten, schauen in die Röhre wie man so schön sagt. Eine kurze Chronologie der letzten zwei Jahre:

Der Libor Skandal


Nicht nur die Deutsche Bank war in diesen Skandal verwickelt. Wobei die Formulierung Skandal die Tragweite bei weitem nicht richtig beschreibt. Es ist ein Netz aus Lügen, Betrug und Verbrechen, das Menschen weltweit unzählige Milliarden Dollar gekostet haben dürfte. Dazu aus dem Spiegel:

Affäre um Zinsmanipulationen: Deutsche Bank zahlt Rekordstrafe im Libor-Skandal In dem Skandal geht es um mögliche Manipulationen von wichtigen Referenzzinssätzen wie Libor und Euribor. Von der Höhe dieser Sätze hängen weltweit Geschäfte von mehreren hundert Billionen Dollar ab. Auch in Deutschland werden Kreditzinsen teilweise auf Basis dieser Referenzsätze berechnet.[1]

Wie man bei soetwas von einer „Affäre“ sprechen kann, bleibt vermutlich ein gut gehütetes Geheimnis in den Chefetagen der Medien. Das deutsche Strafgesetzbuch sieht dafür ganz andere Formulierungen vor. Neben Betrug, Kartellabsprachen und Insiderhandel, dürfte dort noch eine Menge anderer relevanter Straftaten zugrunde liegen. Darüber jedoch wird nie verhandelt. Verhandelt im strafrechtlichen Sinne. Verhandelt wird schließlich, hinter verschlossenen Türen um einen Vergleich zu erzielen.

All das geschieht zum Schaden für die Kunden und Verbraucher und die Summen – welche im Vergleich erzielt werden – fließen nicht den Geschädigten zu, sondern den Kassen der Regierungen oder großen Händlern.

Die Silberpreismanipulation


Auch in diesem Fall mischte die Deutsche Bank wieder ganz oben mit. Neben Goldman Sachs und der Commerzbank, gehört der Konzern zu den größten Emittenten im Derivategeschäft. Das ist insbesondere Wichtig um zu verstehen, dass es wie im folgend zitierten Artikel nicht um „Vergehen“ sondern „Straftaten“ geht. Da unterscheidet das Gesetz sehr genau.

Darin dürfte auch der Grund liegen, warum man sich immer „Vergleiche“ aushandelt und es nie zu einer Verurteilung kommt. Dann nämlich wäre der Weg für zivilrechtliche Prozesse eröffnet und das würde die Banken pulverisieren.

Nicht nur Trader oder Anleger sind betroffen von all den Betrügereien, auch Renten-, Pensionsfonds oder Lebensversicherer und damit das Geld der normalen Bürger. Zitat aus ARD:

Strafe für die Deutsche Bank: Reden wir hier eigentlich von Peanuts?
Ob es vor diesem Hintergrund beruhigend ist, dass die Deutsche Bank nun „nur“ 38 Millionen Dollar wegen eines ganz anderen Vergehens berappen muss, müssen die Anleger entscheiden.

Fakt ist: Mit der Zahlung dieser Geldsumme könnte die Deutsche Bank einen Rechtsstreit in den USA abhaken. Aber eben nur einen. Einen von rund 1.000 größeren Rechtsstreitigkeiten, die weltweit auf dem deutschen Branchenprimus lasten.[2]

Goldpreismanipulation


Zwar handelt es sich sowohl beim Gold-, als auch beim Silberpreis um „verhältnismäßig“ geringe Größenordnungen im Vergleich zum Liborzins, allerdings bleibt ein Betrug des Finanzamtes immer noch eine Straftat auch wenn man es mit einem Mord vergleicht.

Dazu von der Wirtschaftswoche:

Manipulationen des Goldpreises: Deutsche Bank willigt in Strafe ein
Im Streit über angebliche Manipulationen des Goldpreises hat sich die Deutsche Bank vor einem US-Gericht auf einen Vergleich geeinigt. 60 Millionen Dollar sollen die Sache aus der Welt schaffen.
[…]
or dem New Yorker Gericht sind viele Prozesse um mutmaßliche Manipulationen von Preisen auf den Finanz- und Rohstoffmärkten anhängig. In Verbindung mit Goldpreisen hatten Investoren im Jahr 2014 neben der Deutschen Bank auch Barclays, die Bank of Nova Scotia, HSBC und die Société Générale verklagt.[3]

In diesem Artikel sind nur drei der manipulierten Bereiche angesprochen, wenn wir beginnen die Manipulationen bei Lebensmittelpreisen mit in die Gleichung aufzunehmen, könnte man schon von fahrlässiger Tötung in tausenden Fällen sprechen.

Wie ein Wiesel zieht sich die Bank immer wieder aus der Affäre, wenn es eng wird. Eigentlich müssten Geschädigte die Banken mit Klagen überziehen bis deren Rechtsabteilung größer ist als das Handelsgeschäft.

Würden sich normale Konzerne nur einen Bruchteil dessen leisten, wären verantwortliche im Gefängnis und die Unternehmen zerschlagen. Das ist eben der Benefit, wenn man systemrelevant ist. In meinen Augen ist ein System wo solche Verbrecher relevant sind krank und gehören – zur Not auch unter schmerzen – kuriert. Manager die solche Verbrechen decken und zulassen auf eine Anklagebank mit Anderen wie Bernard Madoff.

Carpe diem

[1] http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-zahlt-in-libor-skandal-rekordstrafe-a-1030160.html
[2] http://boerse.ard.de/aktien/deutsche-bank-reden-wir-hier-eigentlich-von-peanuts100.html
[3] http://app.wiwo.de/manipulationen-des-goldpreises-deutsche-bank-willigt-in-strafe-ein/14928780.html


13 Responses to Deutsche Bank: Insiderhandel, Kartelle, Korruption und Betrug?

  1. Frank H. sagt:

    Schöner Artikel, der mich fragen und antworten lässt:

    Überleben die Götter in Frankfurt ihren Elfenbeinturm, oder sterben sie in dessen Trümmer?

    Hmmmm, nun wer sagt uns denn, das in den kommenden Monaten die DeuBa, samt CoBa und PoBa Töchterfirmen weiterhin davon kommt? Kann eine bereits massiv angezählte Bank die beiden Wahlergebnisse in Österreich und Italien mit Hofer und einen vielstimmigen „no, no, no, no, no“ gegen Renzi noch einpreisen?

    Jedenfalls geht man in Österreich durchaus davon aus, dass der FPÖ Nationalist Hofer das Amt des Bundeskanzlers gewinnt. Der bundeskanzler in Österreich hat aktivere Machtinstrumente als der reine Repräsentant in Deutschland.

    Schon einmal haben und die Österreicher einen ganz besonderen Gefreiten beschert! Und eine Wiederholung ist jetzt möglich.
    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/5128523/Demontage-im-Dezember?_vl_backlink=/home/index.do

    Dann haben wir parallel die schwere Schieflage in Italien in der Wirtschaft und Bankenlandschaft. Was wiederum einen Grillo als weiteren Populisten der Linken an die Macht spülen kann. Wir haben dann eine Potenzierung Griechenlands vor Augen. Dort ist ebenfalls die linke Pademos Partei dabei, den demokratischen Staat hilflos wie sie als Linke ohne intelligente Basis sind auf Druck Deutschlands Superelite in Frankfurt und Berlin zu verscherbeln.
    http://www.epochtimes.de/politik/europa/beginn-einer-radikalen-zeitenwende-wenn-die-eliten-nicht-umdenken-wird-das-volk-zurueckschlagen-a1989572.html

    Man wird die Deutsche Bank wieder retten wollen. Ob man sie retten kann ohne ein geeintes politisches Europa im Rücken wage ich zu bezweifeln.

    Korruption wird am ende durch Korruption vernichtet. Will heißen: London und New-York haben seit Sommer bzw. Winter 2016 andere monetäre Interessen als Deutschland oder Frankreich.

    Im Osten drücken Russland und vor allem China auf die Resterampe EUdSSR. Von Westen drückt es über den Atlantik ab Januar ebenso auf die Union. Einen Zweifrontenkrieg in der Finanmarktzwelt überlebt die BRD nicht. Mutti geht mit wehenden Fahnen 2017 in den neoliberalen Staatsbankrott.

    Natürlich nur wenn das Wahlergebnis dann doch anders ausfallen sollte als ich denke. Gewinnt Van der Bellen hat Mutti noch mal Glück gehabt, ist nur angeschlagen. Gewinnt Renzi auch, dann sitzt Mutti fest im Sattel. Gewinnen Renzi und Hofer, dann hat Mutti Unterleibschmerzen am Brenner.

  2. Elia sagt:

    -Wer ist Deutsche Bank-Anteilseigner,Großationäre,etc.wem gehört das letztlich?Welche Industriefirmen haben da Kredite laufen?
    @Frank H
    Selbst wenn in Österreich und Italien die Abstimmungen pro EU ausgehen-sind die tieferen Probleme dadurch nicht gelöst.Ansonsten finde ich viel richtiges an Deinem Kommentar.Europa wird kapitalistisch zerrieben.Da der US Imperalismuss nicht erfolgreich expandieren konnte-schlachtet er seine ehemaligen Verbündeten aus-mit gegangen mit gehangen-und Deutschlands Politiker gingen eifrig mit.Sie werden den Euro als Reservewährung ausschalten-und zurück gehen aufs alte Spiel-Balance of Power-die Briten und Russen teilen sich ihren Hinterhof auf-der Lebensstandart wird rapide sinken.Millionen von Flüchtlingen sind ebenfalls zu versorgen.Asien ist das Zentrum des 21.Jahrhunderts.Das wird nen harter Aufschlag für die Ignoranten.

  3. Frank H. sagt:

    Uncle Scrooge – The Daily Money Swim (frei nach Dagobert Ducks Bad im Geldspeicher)
    https://www.youtube.com/watch?v=NBRrCY5uhWY

  4. Frank H. sagt:

    @Elia
    Mein Antwort auf deinen klugen Kommentar: https://www.youtube.com/watch?v=Klh5M3RtM0s
    *gggggg*

  5. R363 sagt:

    Und, hat jemand hier noch sein Konto bei der Deutschen Bank? Ich glaube PoBa gehört auch inzwischen dazu?

    Ja? Kein Problem, was kann ich kleiner Mann schon …?

    Ich denke die Schwäche des kleinen Mannes ist die Schwäche der Demokratie und des Rechtsstaates. DARAN geht unser System zugrunde und all das Übel ist nur so möglich. Die absolute Mehrheit wird mir jetzt widersprechen und sagen, dass die Skrupellosigkeit und Dekadenz der Eliten der Grund für all das sei. Ja, es ist ja so billig und bequem immer „da oben“ die Schuld, Rechtfertigung und Reinwaschung zu suchen. Und wir sind die „kleinen Karle Käfer, die man nicht gefragt und einfach fortgejagt“ habe.

    Trump muß nicht zwangsläufig scheitern wenn der kleine Mann mit anpackt. Warum er jetzt irgendwelche Leute aus den Eliten einstellt, sollte man noch offen halten. Er mit seinem Trump Jet usw. ist selbst aus der Elite. Er versteht deren Welt, was wir Kleine nicht können. Aber genau das ist die Chance, wenn man davon ausgeht, dass er als Schnittstelle fungieren könnte. Wer sagt, diese Eliten muß man alle an die Laterne hängen, löst keine Probleme. Den Eliten radikal den Boden entziehen, löst keine Probleme. Hillary verhaften, löst keine Probleme. Mit all diesen radikalen Ideen schafft man erst richtig Probleme und überlebt das nicht.

    Die Revolution muß als Perestroika West sukzessive aus dem Volk selbst raus kommen. Das Volk muß seine Rolle im Westen als Souverän wieder neu verstehen und durchsetzen. Das geht aber nur durch produktive Herangehensweise und nicht durch tägliche Exekutionen derer, welche alle an dieser heutigen Katastrophe Schuld sind. Beispiel Hillary. Es ist auch nicht möglich, völlig unerfahrene und der Elite fremde Elemente jetzt einfach an die Macht zu bringen. Dann könnte man gleich Martial Law ausrufen.

    Ich habe meine Skepsis zu Trump hier bereits dargestellt und eine gewisse Befürchtung in einer parallele mit der deutschen Geschichte. Ich habe es dabei belassen, weil es nur eine These ist und man so Dinge auch herbeireden und durch Nichthandeln schaffen kann. Ich sehe jetzt das Hauptproblem in der Mündigkeit und Schwäche des Volkes. Der Westen muß jetzt PRAKTISCH BEWEISEN, dass das Volk MÜNDIG ist. Das Volk muß Gas geben und zeigen was es drauf hat. In dem Fall wird das Trump Energiebündel wohl im Guten abheben und zeigen „wo die Wolkenkratzer abgehen“. Wenn das Volk des Westens sich aber als eine „willenlose oder destruktiv eingestellte Matschmasse“ darstellt, wird das Energiebündel Trump und die Elite zum Problem wie meine anfänglich geäusserte These. Dann wird diese Elite zu einer Bombe die verflixt schnell in Notstand, Diktatur, brachialer Gewalt gegen Andersdenkende, Systemfeinde, Minderheiten, Welteroberungsgelüsten ausarten.

    Gewissermaßen dreht es sich jetzt um einen Überlebenskampf und der kann sehr unterschiedlich enden je nachdem wie man es anstellt. Einfach blindwütig losrennen, halsbrecherische Manöver beginnen, Gewohnheiten total über Bord werfen, mit brachialer Gewalt statt Geschick agieren, sich überheben … all das steht jetzt im Raum. Trump sollte man als Überlebenspräsident interpretieren und da gelten andere Gesetzmäßigkeiten als vorher.

    Starker Präsident und starkes Volk ist in so einer Situation gut. Ungleichgewicht ist schlecht. Starkes Ungleichgewicht sehr schlecht. Ein Trump der zu stark ist und ein Volk das zu schwach ist, endet gar nicht gut.

    Mancher mag sich fragen, was das uns Deutsche betrifft. Die USA ist die Westblock Supermacht. Sie ist die Titanik an der wir Deutsche gar nicht weit weg sind. Säuft diese US-Titanik ab, saufen wir ganz schnell mit ab. Die Strukturen hängen so wahnsinnig zusammen. Und die USA haben aus meiner Sicht von ihrem Charakter das Zeug zum globalen Amokläufer wenn die Dinge total schief laufen. Die steigen eher nicht lautlos aus und lösen sich nicht auf wie einst der Ostblock. Dazu steckt in ihnen viel zu viel glory haleluja und Auserwähltheitswahn drin.

  6. Frank H. sagt:

    @R363

    1. Ja die Postbank (PoBa) gehört auch zum „Imperio Banco di Germania“.

    2. „Deutsche Bank eröffnet Digitalfabrik in Frankfurt

    – Bis 2018 Ausbau der Kapazität auf rund 800 Mitarbeiter geplant
    – FinTechs von Beginn an dabei
    – Gemeinsame Forschung mit renommierter US-Universität Massachusetts Institute of Technology (MIT)“
    https://www.db.com/newsroom_news/2016/medien/deutsche-bank-eroeffnet-digitalfabrik-in-frankfurt-de-11701.htm

    Die wollen also KI am Bankschalter? Na das kann ja heiter werden….

  7. Frank H. sagt:

    R363: „Ich habe meine Skepsis zu Trump hier bereits dargestellt und eine gewisse Befürchtung in einer parallele mit der deutschen Geschichte. Ich habe es dabei belassen, weil es nur eine These ist und man so Dinge auch herbeireden und durch Nichthandeln schaffen kann. Ich sehe jetzt das Hauptproblem in der Mündigkeit und Schwäche des Volkes.“

    Jupp, Wall-Street hat dem Rest der Welt den Krieg erklärt. Nur mit neuen Methoden.^^ Der „Coup d’etat“ ist gelungen. Kaum ein Stirnrunzeln unter den alternativen Medien.

    Dabei haben die US Boys schon der Täusche Bank im Spätsommer 2016 einen hart vor den Latz geknallt, das es dem Schäuble ganz schlecht wurde.

  8. Frank H. sagt:

    Jan Höfer im Interview mit Christoph Hörstel zu aktuellen neuen Lage der Finanzkartelle unter Trump, zu der die DeuBa letztendlich auch gehört. Hörstel zeigt auch die Verquickung in Berlin mit Frankfurt und das die Flüchtlinge („Menschlicher Abfall“) sowie die bewusst hoch gehaltene Islamkrise den Kartellen leider auch als „Waffe“ dienen. Ich bin nicht mit Allem einverstanden bei Hörstel, aber er kann im Interview die neue hoch komplexe Lage recht gut erklären: https://www.youtube.com/watch?v=gBKKMtTTr1E

  9. Frank H. sagt:

    Anmerkung: Im Zweifel lässt das US Wall-Street Kartell die DeuBa, in der Blackrock zum Beispiel auch als Anteilseigner die Finger mit drinn hat, nicht nur zur Abfalltonne werden, sondern nutzt sie als Bedrohung gegen Berlin oder Brüssel. Das ist meine Befürchtung. KLingt kompliziert gelle? Ja ist es auch. Per Knopfdruck und Telefon kannst Du im globalen Kasino jede angeschlossene Bank zur Bombe oder Tresor machen.

    Für mich ist weiterhin unklar, ob das Kartell, das China aufgeblasen hat, offenbar aus China wieder raus will, oder mit Gewalt weiterhin hineindrängt. Chinas Staatsapparat scheint das Kartell tatsächlich als Entbehrlich zu betrachten, oder die Bedingungen der Machtverteilung stimmen nicht überein. Offenbar hat sich China hier tatsächlich neu sortiert und fühlt sich stark genug, um das Kartell an den Tisch „bomben“ zu können.

    Für uns Europäer ist das aber keine positive Entwicklung, da wir zwischen 2 rießige atomare Mächte geraten sind. Wir sind weder ein gleichberechtigter NATO Partner, noch werden wir als echter SCO Kandidat auf Augenhöhe sozusagen angesehen. Selbst wenn wir aus der NATO aussteigen könnten.

    Ursache: der Brexit verhindert auch ein wenig die Annäherung an Moskau zusätzlich, ohne dabei Washington und London gegen uns aufzubringen. Eine schwache EU ist für die angeschlagene USA und den Ostblock ideales Terrain im Zweifel Frust abzubauen.

    Das bitte nicht vergessen bei allen Strukturschwächen die das Finanzkartell im Moment hat.

    Der Osten wurde vom Westen aufgebaut und genährt. Immer im Interesse einer N.W.O. Strategie. Und diese Strategie scheint gerade zu wechseln. Ist auch verständlich, denn die Kritik am System über das Internet wächst ihnen ohne Gegenmassnahmen über den Kopf. Verbote und Zensur funktionieren offenbar nicht, das Spiel scheint ihren Medienkartellen eher zu schaden.

    Also kommt die Radikalistenschiene als Plan B leider zur Anwendung.

    Exakt dies hat Prof. A. C. Sutton schon sehr gut über Wall-Street und seine Kartellfäden analysiert. Auch Ch. Hörstel versteht das und benennt das richtig.

    Man kann vielleicht heute konsterniert sagen, dass das Bankenkartell in jedem Staat das es voll kontrolliert mindestens ein privates Institut sitzen hat, das man als Waffe benutzen kann. Die Deutsche Bank ist also eine Waffe in zweierlei Sicht. Und der berühmteste Offizier der jüngeren Geschichte der BRD im Auftrag des Kartells war Josef Ackermann. Ist nicht umsonst ein Chairman der Bilderberger.

    Das Jahr 2017 wird wirklich ultra spannend. Spannender als 2008.

  10. Melissa sagt:

    R363 „Ich denke die Schwäche des kleinen Mannes ist die Schwäche der Demokratie und des Rechtsstaates. DARAN geht unser System zugrunde“

    Bestes Beispiel… die Schweiz.Die Volksinitiativen der immer noch so genannten „direkten Demokratie“ werden im Interesse der Finanzelite – die über die Rothschildbank BIZ mit der City of London verbunden ist – im wahren Informationsgehalt völlig manipuliert und verwässert.Aktuell: die Initiative über das Zuwanderungsgesetz bei Masseneinwanderung.

    Manche Volksinitiativen die nicht erwünscht sind werden über Jahre der Abstimmung verweigert.

    Falls das Volk doch nicht wie erwünscht wählt macht man das wie in Schottland oder Irland. Man lässt sie so oft wählen bis das Ergebnis passt. Aktuell: Die Abstimmung über die Abschaltung und Stilllegung von lange überfälligen Kernkraftwerken.

    Die Reaktion ist bekannt. Schafft man es nicht das Volk so zu lenken wie gewünscht und will man eine Volksrevolution vermeiden muss man Angst erzeugen oder einen Krieg anzetteln.

  11. Melissa sagt:

    … ach und was den Rechtsstaat angeht.Dazu muss ein Staat souverän sein. Deutschland ist das auch seit 1990 und dem 2+4-Vertrag nicht.

  12. Melissa sagt:

    @ Frank

    auch wenn ich mich wiederhole. Intellektualität ist nicht das Gleiche wie Intelligenz. Ich würde dir ne Therapie empfehlen.

  13. Melissa sagt:

    Im Roulette-Spiel der Banken sehe ich die DB eher als Opfer. Sie ist kein Mitspieler sondern der Spielball.

    Die Finanziers der Welt können nur leben, wenn sie die Deutsche Bank ausnehmen.Die FED flutet über die EZB die DB damit sie weiterspielen kann.
    Man muss sich eben nur die Strafverfahren und Siege anschauen die die US-Regierung bereits gegen die Deutsche Bank erwirkt hat.

    Mein Mann meint dass die DB absichtlich dem gleichen angloamerikanischen Modell wie Lehman Brothers unterworfen wurde und auch so enden wird. Das sei der Plan.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM