Debatte: Verschrieben sich Industrie, Medien und Politik der Degeneration der Menschen?

Durch die digitale Revolution hätte sich eigentlich eine Evolution zum Besseren entwickeln können. Große Teile der Menschheit bekamen fast unbeschränkten Zugang zu allen verfügbaren Informationen und damit die Möglichkeit eigene Schlußfolgerungen und Ergebnisse zu erzielen. Mit ein wenig Aufwand wurde man in die Lage versetzt als Gruppe von Gleichgesinnten, der sogenannten Crowd, Themen gemeinschaftlich zu analysieren und aufzuarbeiten. Mit der Schöpfung dieser Möglichkeiten, war allerdings auch eine hohe Selbstverantwortung verbunden. Die Bequemlichkeit der Spezies Mensch war hier möglicherweise nicht besonders hilfreich.


Zunächst möchte ich kurz klar­s‍tellen, daß es mir bei diesem Artikel nicht darum geht eine Verschwörung eines kleinen elitären Klüngels herauszuarbeiten. Auch wenn das keinesfalls auszuschließen ist, bringt es keinerlei Mehrwert für das Endergebnis. Der Punkt an dem es Sinn gemacht hätte, entsprechende Ansätze im Keim zu er­s‍ticken, liegen bereits eine lange Zeit hinter uns. Der Schaden ist bereits im vollen Umfang ent­s‍tanden und die Behebung kann – meiner Ansicht nach – nur über Generationen stattfinden.

Die Panik all Jener die meinten alles unter Kontrolle zu haben kann ich mir bildlich vor­s‍tellen. Auf einmal war dort das Internet und es war nicht mehr möglich die Menschen einfach und geziehlt zu lenken. Unerheblich ob es darum ging politische Strömungen zu kanalisieren, Kunden zum Kauf von Produkten zu verleiten oder als Medien eine geziehlte Meinung zu oktruieren. Im Jahr 2014 schrieb ich beispielsweise den Artikel „Germany made in USA – Wie US-Agenten Nachkriegsdeutschland steuerten„, wo in einer Dokumentation der Öffentlich Rechtlichen die Einflußnahme der US-Geheimdien­s‍te auf die deutsche Kultur beleuchtet wurde.

Ein weiteres aktuelles und prominentes Beispiel über den Zustand der Bevölkerung kommt von Thomas Ebeling dem Chef der Pro Sieben Sat.1 Media Gruppe. Zitat:…. übergewichtige und arme Kernzielgruppe, die sich seiner Meinung nach „nicht ändern wird“.

Selbstverständlich bricht sofort ein Shitstorm los, was in gewisser Weise auch nachvollziehbar ist. Betrachten wir jedoch mal die Umstände realitätsnah. Wer aus welchen Gründen auch immer einmal vormittags den Fernseher eingeschaltet hat und nicht nach kurzer Zeit kopfschüttelnd den Ausknopf betätigte, hat entweder unglaubliches Glück gehabt unter den 300 Sendern einen zu finden der tatsächlich noch etwas interessantes auf die Welle geschickt hat, oder komplett die Kontrolle über sein Leben verloren.

Fast niemand den man fragt gibt offen zu sich erbärmliche Formate wie Dschungel Camp, Big Brother, Adam such Eva oder was auch immer anzusehen. Trotzdem hört man, wenn eine Staffel gerade läuft, überall die Menschen darüber reden. In meinen Augen ist das mediale Vergewaltigung und vergiftung gesunder Gehirne. Beim Durch-Zappen versehentlich drauf gelandet ist eine der geläufigen Erklärungen, warum man bei dem Thema mitreden kann. Interessant nur wie tiefgründig dann zum Teil das Hintergrundwissen ist. Nun das muss jeder für sich selber entscheiden, doch bleibt es in meinen Augen ein intelektueller Suizid.

Wie weit die Medien bereit sind zu gehen zeigte auch eine Kindersendung vor einigen Jahren. Mit den Teletubbies versuchte man bereits die Kleinsten zu degenerieren. Gott sei Dank viel sehr schnell auf wie negativ sich diese Sendung auf Sprachentwicklung und kognitive Fähigkeiten auswirkte. Dort war man „seiner Zeit“ offensichtlich etwas zu weit voraus. In wenigen Jahren würde vermutlich ein Großteil der Eltern – die Ihre Kinder vor dem Fernseher parken – diesen Umstand gar nicht mehr wahrnehmen.

Was die Konzerne und Industrie angeht, steht es leider auch nicht besser. Profit sowie Abhängigkeit und Bindung der Kunden spielen die übergeordnete Rolle. Ob im Bereich der Nahrungsmittel, Medikamente, Konsumgüter oder was auch immer. Weder die körperliche, noch die geistige Gesundheit der Kunden steht im Vordergrund. Das Gegenteil scheint der Fall zu sein. Je degenerierter die Menschen, desto einfacher zu lenken sind sie. Oft spielen (korrupte) Politik und Konzerne auch gemeinsam die Violine. Nehmen wir zum Beispiel die aktuelle Debatte um Monsanto und das Herbizid Glyphosat – besser bekannt unter dem Namen Round Up. Obwohl es unzählige Studien zur Schädlichkeit des Produktes gibt, wird immernoch scheinheilig über eine – zumindest befristete – Zulassung diskutiert. Blickt man auf den alternativen Bereich wo bereits eine Kräutermischung einem Zulassungsverfahren unterworfen wird das sich kaum ein Produzent leisten kann, eine absurde Kluft. Während man der Homöopathi abverlangt zu beweisen das sie wirkt, brauchen Industriekonzerne nur ein Studie gegen viele die belegt das deren Produkt nicht soooo schädlich ist wie in den unzähligen anderen.

Interessant ist in diesem Kontext eine Doku der ARTE: „Umwelthormone – Verlieren wir den Verstand?“ Zitat:

Rückgang des IQs, Zunahme von Autismus: Wissenschaftliche Tests decken eine erschreckende Wahrheit auf, die noch vor 20 Jahren niemand für möglich gehalten hätte: Die menschliche Intelligenz lässt nach. Erleben wir eine umgekehrte Evolution? Manche Forscher geben Umweltschadstoffen die Schuld …

Ich würde noch sehr viel weiter gehen aber das ist zumindest mal ein Ansatz. Ein Privileg der Medien wurde in den letzten Jahren durch die Politik unterwandert. Eigentlich hatten diese für sich die Meinungs- und Deutungshoheit gepachtet. Immer häufiger jedoch meint die Politik in den Gedanken- und Meinungsprozess eingreifen zu müssen. Bis zur völligen Erschöpfung habe ich mich zu diesem Thema bereits ergossen, daher werde ich das nun nicht explizit ausführen.

Kommen wir nun zum wesentlichen Punkt, der Eigenverantwortung und jener die man seinen Schutzbefholenen gegenüber hat. Es reicht eben nicht sich auf Facebook mal ordentlich aufzuregen um Dinge zum besseren zu ändern. Man darf seine Kinder nicht – dem eigenen Komfort zu liebe – vor den medialen Mülleimmern abladen und hoffen das diese schon selbst rausfinden was sie bildet und was nicht. Niemand sollte aufhören zu hinterfragen und zu erörtern was an Informationen geboten wird. Ein Jeder sollte seine Bequemlichkeit überdenken die ihm Fertiggerichte oder die Mirkowelle beschert. Etwas bewusster Leben, wird die Degeneration auf keinen Fall fördern, da bin ich mir sicher. Oder anders gesagt: Wer aufgibt, hat bereits verloren!

Carpe diem


37 Responses to Debatte: Verschrieben sich Industrie, Medien und Politik der Degeneration der Menschen?

  1. Irmonen sagt:

    Definition von degenerieren, etymologiches Wörterbuch:
    entlehnt aus lat. degenerare, aus der Art schlagen, entarten, ausarten.
    im 16.Jh zunächst allgemein „sich verschlechtern“ ab 18.Jh vor allem biologisch verstanden, sich zurückbilden, verkümmern, mediz. „krankhaft verändern“.

    ab dem jungen Erwachsenenalter ist, sagen wir lieber WÄRE, eigenverantwortliches sich Bemühen Zeichen der Reife. Aber so wie Obst unreif geerntet wird und dann „künstlich nachreift“, statt durch die lebensspendende Sonne, durch Sonnenlicht und Sonnenwärme, so wird der Mensch, auch durch das was er „aufnimmt“ an Ungutem, ein Sozial- und Lebens-Zombie.
    Aber selbst eine Auswahl treffen kostet Zeit, Kraft, Mühe….

    Beispiele
    Gestern am Aufzug im Haus gestanden, da kam ein Mann sagen wir Ende Zwanzig bis Mitte Dreißig. Er konnte das Warten auf den Aufzug nicht aushalten und zückte sein Smartphone/WischundWeg aus der Tasche (kein Läuten vorher)und fummelte daran herum.

    Beispiel:
    Heute mit Freunden getroffen, Leben life sozusagen. Berichtet wurde mir von einer Frau, im Verkauf tätig also nix Job mit 24h Präsenspflicht, die mit Kollegen/Innen von ihrer Chefin zu einem Besprechungstermin NACH der Arbeit bestellt wurde. Diese Frau war von allen Kollegen die EINZIGE die es wagte, die Chefin darauf anzusprechen ob das nun ein bezahlter Termin ist, da bereits Arbeitsende. Ja es wird etwas gezahlt.
    Es fehlt an Eigeninitiative, aus Bequemlichkeit, aus Angst, aus Naivität und Dummheit.

    Braucht diese Menschheit eine quasi Münchhausen Revolution, das sich am eigenen Schopfe aus dem Sumpfe ziehen?
    Aber wer kennt schon noch Münchhausen…..

  2. Christian Goldmann sagt:

    Ich habe vor Kurzem mal zwei Bücher in die Hand genommen, die schon seit längerem in meinem Schrank standen.

    Carr „Surfen im Seichten“ und „Abgehängt“

    Carr zeigt in diesen Büchern die wirklichen Gefahren der Digitalisierung auf.

    Zwei Beispiele:

    1. In einer Studie wurde einer Gruppe 1 ein Wikipediatext ausgedruckt zum Lesen gegeben, eine andere Gruppe 2 sollte den gleichen Text auf dem PC mit Internetanschluss lesen (dabei nicht den Links folgen!). Die beiden Gruppen wurden anschliessend gebeten, den Text so gut wie möglich wiederzugeben. Aus Gruppe 1 konnten sich die Teilnehmer im Schnitt 50% des Textes merken, in Gruppe 2 waren es 20 %. Die Diskrepanz wurde mit den Eigenschaften des Hypertextes (Links zu weiterführenden Themen) erklärt. Auch wenn man den Links nicht folgt, muss man sich unbewusst immer wieder entscheiden, ob man anklickt oder eben nicht. Der Lesefluss ist, auch wenn wir das nicht wahrnehmen, jedes Mal unterbrochen, und das stört die Konzentration enorm. Sehr bedenklich, wenn man überlegt, dass in Schulen in zunehmendem Masse das Lernen am Computer stattfindet.

    2. Bisher haben die meisten Hilfsmittel, die wir erschaffen haben unsere Fähigkeiten erweitert. Das Buch hat uns unendliche Möglichkeiten gegeben, Wissen weiterzugeben. Landkarten haben uns dabei geholfen uns wesentlich effektiver zu orientieren. Die Hilfsmittel aber, die im Rahmen der Digitalisierung entstanden sind, sind keine Hilfsmittel im eigentlichen Sinne mehr, es sind „Übernahmegeräte“. Ein Navigationsgerät ist kein Hilfsmittel zur Orientierung, es „transportiert“ uns. Der Orientierungssinn muss immer wieder trainiert werden, sonst geht verloren. Die Nutzung eines Navi’s verhindert dies und nicht nur das: Die Suche nach Orientierungspunkten bringt mich mit meiner Umgebung in Kontakt und führt beim Laufen durch eine fremde Stadt zu weit intensiveren Eindrücken, die auch in der Erinnerung lebhafter erscheinen. Das Laufen mit Navi hat den gegenteiligen Effekt.
    Wenn man noch bedenkt, dass Gedächtnisforscher den Orientierungssinn (bzw. den Wunsch nach Orientierung) aus evolutionsbiologischer Sicht als die Basis für unser Gedächtnis ausgemacht haben, stehen uns in Zukunft recht „dumme“ Zeiten bevor (Stichwort: Digitale Demenz). Die mangelnde Konzentrationsfähigkeit der „Digital Natives“ wird ja heute schon beklagt, das sind nur die Anfänge. Fragt mal einen Jugendlichen nach den letzten drei Einträgen, die er auf Facebook gelesen hat….

    Die Verdummung im Fernsehen ist lachhaft gegen das, was die Digitalisierung mit uns macht. Hier geschehen Veränderungen, die sogar auf hirnorganischer Ebene nachweisbar sind.

  3. Habnix sagt:

    “ Die Verdummung im Fernsehen ist lachhaft gegen das, was die Digitalisierung mit uns macht. Hier geschehen Veränderungen, die sogar auf hirnorganischer Ebene nachweisbar sind.“

    Es kommt drauf an wie man das Internet gestaltet, dann geht es in das Gegenteil, aber die jenigen die das Internet gestalten haben mit Sicherheit kein Interesse, es so zu gestalten das daraus nur noch Schlauköpfe hervorgehen.

  4. Habnix sagt:

    Man könnte versuchen dagegen zu halten in dem man das Facebook zur Schule postet.

    Danke für die Inspiration Christian Goldmann 😉

  5. Berg sagt:

    Danke Christian Goldmann für den Beitrag..daran messe ich mich und muss Dir Recht geben. Aus der Bequemlichkeit und oder Zeiteinteilung versucht man effektiv zu handeln und übersieht schnell die Tatsache, dass es für manche Dinge einfach Zeit braucht bis die sich setzen und abgespeichert werden können. Das ist verlockend dann dem Link zu folgen und noch mehr Informationen zu generien. Es ist auch verlockend sich aufs navi zu verlassen und nicht auf Stassenschilder. Ich komme aus einer Generation wo diese techn. Hilfsmittel noch nicht Alltag waren und man ist auch zurecht gekommen, es hat nur Zeit benötigt. Daran hapert es aber doch gewaltig..immer mehr Eigenverantwortung und Arbeitsleistung muss in kürzerer Zeit erledigt werden, ganz bsonders auch im Alltag. Die Devise ist mitnehmen was nur möglich ist, entschleunigen ist was für alte Generationen..ich will leben heute sofort und ohne Begrenzung.
    Das hat seinen Preis und es hat etwas in uns entwickelt was nicht mehr aufzuhalten ist, wenn man sich nicht aus der Timeline rausnimmt. Dazu gibts dann ja feuermachen im Wald oder mit Lamas spazieren laufen..temporäre AlibiVersuche die den Fortschritt nicht aufhalten. Ja ich bin davon überzeugt, dass Fortschritt Rückschritt bedeutet und dass ein jeder sich die Frage stellen muss wo er da steht. Anfangs dachte ich noch, es ist klar ..neue Technik..der umgang mit ihr muss eingeübt werden sie braucht einfach Lernzeit bis sie im Handling selbstverständlich wird wie Essen mit Messer und Gabel. Heute sehe ich menschen beim burgermcundwiesie alle heissen mit den Fingern essen und hab kapituliert…mein Denken ist Vergangenheit.

  6. Jens Blecker sagt:

    Womit wir dann wieder ziemlich dicht bei den Teletubbies sind :
    https://de.sputniknews.com/wissen/20171117318335751-langenscheidt-jugendwort-des-jahres/

  7. Irmonen sagt:

    @ Christian Goldmann

    …“Der Orientierungssinn muss immer wieder trainiert werden, sonst geht verloren. „…

    ja das ist was ganz fundamentales, der Orientierungssinn in Zeit und Raum

    Auch ich habe eines meiner Bücher mal wieder aus dem Regal genommen – Digitale Demenz, von Prof. Dr. Manfred Spitzer.

    Um herauszufinden ob jemand auf dem Weg in eine Demenz ist, bekommt er folgende Fragen gestellt: welche Uhrzeit, welches Datum, wo sind sie jetzt und sogar wer sind sie?
    Vor allem die letzte Frage ist natürlich sehr brisant, aber auch wenn man sich nicht mehr örtlich orientieren kann, im Raum, das ist auch fatal.

    Die zeitliche, örtliche und personale Orientierung sind Grundpfeiler unserer geistigen Fähigkeiten. Gehen diese Fähigkeiten verloren wird man hilflos, verliert die Kontrolle über sein Leben, hat kein Bewußtsein über Zusammenhänge der Situation im HIER und JEZT.

    Londoner Taxifahrer sind besonders gut trainiert sich orientieren zu können, vor den Navis, und haben einen stärker entwickelten Hypocampus (Gehirnteil). Die Stärke der Fähigkeit sich räumlich orientieren zu können ist eine Fbei rage des Lernens, man lernt das, aber verliert diese Fähigkeiten z.B. Dauer-Navi-Einsatz.

    Demenz heißt übersetzt Geistiger Abstieg, ja und auf dieser Rutschbahn in die Dekadenz sind wir doch alle schon mehr oder weniger voll drauf.
    Die gute Nachricht, der Prozess ist wenn nicht zu fortgeschritten – umkehrbar.
    Und da bin ich wieder bei Münchhausen und sich am eigenen Schopfe aus dem Sumpf ziehen!

  8. Christian Goldmann sagt:

    @Irmonen, @Berg

    Von dem Buch „Digitale Demenz“ habe ich schon gehört. Die Londoner Taxi-Fahrer kommen bei Carr allerdings auch vor. Die Bücher scheinen sich zu ähneln. Ich kann die zwei Werke von Carr (vor allem „Surfen im Seichten“) jedem wärmstens ans Herz legen. ZUmal Carr einen weiteren Aspekt sehr ausführlich beschreibt.

    Die Entwicklung des Buches.

    Was ich selbst nicht wusste, Satzzeichen (Punkt und Komma) sowie Leerzeichen zwischen den Worten gab es in den Anfangszeiten der Schrift gar nicht. Früher wurde alles am Stück geschrieben. Man musste sich einen Text selbst laut vorlesen, um den Sinn zu verstehen. Erst mit der Einführung von Satz-/Leerzeichen begann das stille Lesen. Man konnte sich erst ab diesem Zeitpunkt in ein Werk vertiefen, die Aussenwelt vergessen. Das stille Lesen verbesserte unsere Konzentrationsfähigkeit und führte vermutlich zu tiefgreifenden hinrnorganischen Veränderungen.

    Die Generation, die jetzt aufwächst und exzessiv digitale Medien nutzt, sind gefährdet die ersten zu sein, bei denen sich der oben beschriebene Prozess langsam umkehrt. Das Internet (Zwitter, Facebook, WhatsApp, usw.) und das Fernsehen betteln um unsere Aufmerksamkeit. Benachrichtigungen wollen angeklickt und beantwortet werden, Statusmeldungen wollen gelesen und bewertet werden und das alles non Stop, keine Ruhe, immmer beschäftigt, nur ja keine Langeweile. Langeweile: das letzte grosse Tabu in unserer hyperaktiven Gesellschaft.
    Durch den exzessiven Gebrauch digitaler Medien, wächst eine Generation konzentrationsgestörter Menschen heran, die zwar in der Lage sind beinahe gleichzeitig allen möglichen digitalen Blinklichtern zu folgen, aber kaum längere Zeit konzentriert in einem Buch lesen können.

    Noch ein Auszug aus dem aktuellen Programm von Hagen Rether (sinngemäss):

    „Ich war zu Besuch bei Freunden zum Abendessen. Da kommt der Kurze rein und war ganz blass. Sein Vater fragte ihn was denn los sei. Da sagte der Kurze, er hat sein Handy für drei Stunden ausgeschaltet, weil er Fussball gespielt hat und hat jetzt über 100 WhatsApp-Nachrichten und weiss nicht, wie er darauf reagieren soll. Ich war schon vom Zuhören gestresst.“

  9. R363 sagt:

    Melde mich mal wieder kurz. Zum NAVI. Seht es doch mal aus der Sicht

    OPTIMIERUNG

    NACH WAS wird denn nun optimiert. Ok, nach dem kürzesten Weg, nach dem schnellsten Weg oder jetzt

    AB APRIL MIT DEM eCALL CONTROLLER IN JEDEM AUTO

    nach dem GÜNSTIGSTEN WEG!

    OPTIMIERUNG!

    Ist das schwer zu verstehen nach was unsere Gesellschaft tickt? OPTIMAL! Ist doch eigentlich schön, wenn alles OPTIMAL ist oder?

    Ich gewinne aber inzwischen den Eindruck, dass wir dieses OPTIMUM schon überschritten haben und viele erkennen, dass man besser ganz schnell etwas rückrudern sollte. Man nannte das mal die Laffer Kurve:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Laffer-Kurve

    Wer mich aus alten Zeiten kennt, weiß, dass ich mit Wortsilben spiele. Nehmt mal OPTIM-UM und OPTIM-AL. Und dann überlegt mal was es mit der OPTIM-IER-UNG auf sich hat. Ach, wie GENI-AL.

    Unsere Gesellschaft, die Industrie, sie ist auf dem OPTIM-IER-UNGS-RUN. Auch eine PPS welche Fertigungsaufträge OPTIMIERT arbeitet wie eine NAVI. Sie optimiert nach ZEIT (Liefertermin) oder auch nach RAUM(Lager-Raum) oder allgemein KOSTEN. Wobei RAUM + ZEIT doch die eigentlich zu optimierenden Kostenfaktoren in unserem Koordinatensystem XY sind!?

    Und wenn man nach Laffer das Optimum überreizt, den Bogen überreizt? Na, dann erzählt man den Leuten dass das Himmelreich auf Erden nun angekommen ist, dass es der Gesellschaft NIIIIIIIIIE so gut wie jetzt ging, dass die Steuereinnahmen trotz aller Sozialabgaben sprudeln, dass jeder Bergwasserfall neidisch wird.

    Und was sind Fakten? Dass ein Opel Astra vor 15 Jahren nur die Hälfte gekostet hat, aber der Lohn eines Otto-Normalbürgers in der Zeit SICHER NICHT um das Doppelte gestiegen ist. Und was bitte wird ein Opel Astra in 15 Jahren kosten? Ach, verstehe: 34.000 Euro! Und was wird dieser sein? Ach, verstehe: Ein eAuto! Und was sagt der Chef von BMZ, also einer der größten Batteriehersteller in Europa: „Nach 7 Jahren ist das eAuto Schrott weil die Akkus dann hin sind!“ Ein fataler Satz, steht natürlich in keiner Zeitung und in keinem göbbel’schen ÖR-Medien-Propaganda-Megaphon. Wenn man dann noch mehr nachfasst woher eigentlich der Strom für die eAutos kommen soll, wenn die billigen Solarmodule „Made in China“ BÖSE sind und mit IMPORTZÖLLEN strafsanktioniert werden müssen, damit BÖSE DEUTSCHE OTTO-NORMALUSER nicht BÖSE CHINESISCHE BILLIG-ZELLEN erwerben, solche AKWs wie Fessenheim „Made in France“ aber UNBEDINGT AM NETZ BLEIBEN müssen obwohl sie auf einer Erdbebenspalte stehen, dann kann sich jeder seinen Teil denken.

    Sorry Leute, das System in dem wir leben ist ULTIMATIV KAPUTT! Wir sprechen hier nicht mehr um „etwas kaputt“! Dieses System lebt von der Verdummung des Otto-Normalbürgers. Je mehr, desto mehr ihre Chancen auf Erfolg.

    Und jetzt komme ich auf das NAVI und auf OPTIM-IER-UNG zurück. Was ist denn optimal? Ist die totale Verblödung von Otto-Normaluser nicht eine OPTIMALE AUSGANGSBEDINGUNG: JE BLÖDER, DESTO BESSER? JE WENIGER DER NOCH RAFFT WAS WIRKLICH LÄUFT, DESTO BESSER?

    Und jetzt kommen wir auf das was ich die GENERATION TREIBHOLZ nenne. Die jungen Leute, die nur noch im Wasser schwimmen und getrieben werden. „Ping, sie haben eine neue Nachricht …!“ „Ping, sie sind doof!“ Diese Generation Treibholz sucht nicht mehr wie unsere Generation im PULL die Lösung, sie lebt im PUSH. Sie werden gepopuptd. Wobei das UPTD schon wie UP-DATED klingt. Denn auch das ist typisch für diese Generation. Wie war das nochmals mit 1984 und was der „liebe Große Bruder“ heute sagt und 3 Tage später. Wie war das nochmals mit den Fingern die ich nicht mehr richtig zählen kann: Waren jetzt 2 Finger und 2 Finger wirklich 4 Finger oder vielleicht habe ich doch den Daumen vergessen? Dann ist doch 2 + 2 = 5 nicht wahr? Denn eine Hand hat doch 5 Finger, so sagt der große Bruder. Er hat doch recht: Eine Hand hat 5 Finger und deswegen ist 2 + 2 = 5 …

    https://www.youtube.com/watch?v=QpKW8AeiRqU

    Unsere Gesellschaft ist so etwas von abgewrackt und abgefuckt das ist kaum noch nachvollziehbar. Auf der einen Seite fordert man den Leuten Leistungen ab, dass man sagt „wow, ich zieh den Hut!“ aber 5 Minuten später wirst Du in gleicher Konstellation in einen Abgrund der Primitivität und Schizophrenie landen und schreien. „Rettet mich!“

    Und dann siehst Du, dass im Internet alle angeben „Ich würde gerne mal Obama treffen!“ Wie bitte? Obomba? Der Mann war kaum Präsident und schon lagen ihm die Massen in Berlin zu Füssen? Was ist das denn für eine Abartigkeit?

    Ich bin angesichts dieser PHÄNOMENE zu dem Ergebnis gekommen, dass es UM-SESSEN-HEIT bzw. BE-SESSEN-HEIT wirklich gibt. Diese Leute haben bestimmte geistige Kräfte Menschen in eine UM- bzw. BE-SESSEN-E Situation WIDER JEDE VERNUNFT zu bringen.

    Und unter diesem Aspekt gewinnt die Aussage „YES WE CAN!“ doch eine ganz eigene Bedeutung! Ja, wir KÖNNEN diese Leute wie Marionetten fernsteuern.

    Ich komme zurück auf die Ausgangsdiskussion: FERN-STEUERN, NAVI STEUERT den PÖBEL OPTIM-AL. YES WE CAN! Ja, wir werden OPTIMAL GESTEUERT!? Und wenn es nicht ganz so optimal läuft, dann muss man nach Laffer etwas zurück rudern!?

    Im Falle der jetzt kommenden Weltordnung 4.0 ist das zurück rudern nicht mehr so relevant. Dann wir gesteuert bis das Blut spritzt und Gegenwehr ist eh zwecklos bzw. alternativlos. YES WE CAN!

  10. R363 sagt:

    Hinweis: Ich sagte bereits damals, dass die Weltordnung 4.0 eine Diktatur 4.0 sein wird. Die Weltordnung DER WEBER in der 4. Generation wird schon ein ganz eigener Konstrukt sein! Und was sind „die Weber“? Eigentlich NAZIs von Anfang an! Denkt an das was ich Euch damals mit Hollerith, Dehomag, IBM, Watson und den NAZIs gesagt habe. Das Webmuster der Gesellschaft … das zu weben ist. Lochkarten, erst in automatischen Webstühlen, dann in den ersten Computern, dann in der Denkwelt der NAZIs und heute in der Profilierung der gesamten Menschheit. #### werdet sehen, dass sie Euch alle IDfizieren (Subjekte wie Objekte) müssen. Habt Ihr schon ein neues PrePaid Handy registriert. Macht es mal: Ich habe es Euch hier auf IKN vor 10 Jahren voraus gesagt: Registrieren, Verifizieren, Authentifizieren … 3-Strike Sanktionieren … Neutralisieren, Exekutieren … Die Weltordnung 4.0 schleicht sich immer klarer von unten an die Gesellschaft ran. Ja, sie ist das Reich 4.0 bzw. das 4. Reich der NAZIs. Ihr kapiert noch gar nicht was RECHT 4.0 wirklich bedeutet: YES WE CAN oder auch nicht!

  11. Luxic sagt:

    Was mich an der Kommunikation über das Internet teilweise kirre macht, ist die fehlende nonverbale Kommunikation. Die fehlt zumindest bei schriftlichem Verkehr völlig. Dahinterliegende Emotionen, oder Motivationen können (teilweise) entweder nur erahnt werden, oder können auf mehrdeutige Art interpretiert werden, was mich oft genug irritiert hat. Ich finde die digitale Kommunikation „fünfmal“ anstrengender als ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht. Es ist kräftezehrend ohne Ende, wie ich finde. Aus der Freude am Schreiben ist nach einigen Jahren eine ziemliche Qual geworden. Diese Art von Kommunikation kostet mE zu viele Ressourcen, die dann an anderer Stelle fehlen. …meine lieben Nerven… da hilft nur kürzer treten und das Hirn abkühlen lassen. …ach wie schön es doch ist mit einem echten Menschen die Sprache einfach fließen zu lassen, anstatt jeden Buchstaben einzeln einzutippen, um das Geschriebene dann in die digitale Flut zu werfen.

    Auch die zeitliche Verzögerung möglicher Antworten finde ich hirnerweichend. In einem Gespräch werden Dinge an einem Stück, mit den dazugehörenden Energien abgehandelt. Im Internet ist es über Stunden, oder sogar Tage zeitverzögert. Die Antwort/der Kontext erwischt einen dann immer, wenn man schon wieder bei ganz anderen Dingen ist. So wird man dann immer wieder aus seinem Trott herausgerissen, bzw. von den Energien hin und her geschubst. So jedenfalls mein Empfinden. Es ist wie ein zerhackstückeltes hin- und her hopsen (geistiger Art) und der Kopf füllt sich mit Fragmenten von allem Möglichen, aber nichts davon wird abgeschlossen. Das macht ganz schön Brei im Kopf. Eine Art Permanent-Multitasking, oder sowas Ähnliches Das muss man erstmal erkennen und seine Konsequenzen daraus ziehen, sag ich mal. Ok, ich hab’s wohl schon etwas übertrieben, mit der Informationsflut. Wer auf 20 Hochzeiten tanzt, kommt wohl selbst nie zum Heiraten. …oder so ähnlich. puh, ca. 10 Jahre Internet und jetzt hab ich Feierabend.

    ich erlaube mir, aus dem Artikel zu zitieren:

    „Fast niemand den man fragt gibt offen zu sich erbärmliche Formate wie Dschungel Camp, Big Brother, Adam such Eva oder was auch immer anzusehen. Trotzdem hört man, wenn eine Staffel gerade läuft, überall die Menschen darüber reden.“

    Da muss ich schmunzeln. Das war meiner Erfahrung nach mit der Bild-Zeitung ähnlich. Keiner ließt dieses „Schundblättchen“, aber auf jedem Frühstückstisch liegt jeden Tag mindestens ein frisches Exemplar. Wer hat die nur wieder gekauft ? Naja, wenn sie schon da ist, dann liest man sie halt.

  12. 3L3F0 sagt:

    @R363

    höre doch endlich auf uns ständig als Volltrottel hinzustellen, welche nichts kapieren – ständig dieses IHR!

    Wenn ich in die selbe Kerbe schlage hast du auch noch so vieles nicht verstanden, versuchst es mit Gerichtsverhandlungen wo dir doch eigentlich bewusst sein müsste, beim wem du dich „verhandeln“ lassen möchtest. Da hättest auch in den 12 Jahren der Reichszeit den Hitler bei seinen Gerichten verklagen müssen – wie die „Verhandlung“ ausgegangen wäre, kannst du dir ja ausmalen, bedienst dich aber noch immer dieser Wege und meinst nur so würde es gehen. Es ist heute nichts anderes – Systemkritisch im System verklagen – ich kanns nicht mehr hören.

    Leute, es läuft nur noch so – Kampf, Krieg oder wie man es nennen mag, gegen das System – alles andere ist Blödsinn. Und weil dass eben nicht – oder noch nicht so kommen wird, werden wir diese Etappe auch wieder verlieren – der eine mehr, der andere weniger – der Mammon wirds bestimmen. Das war all die letzten 200 Jahre so – mindestens,…

    ach was laber ich eigentlich – sind doch eh nur noch einseitige Monologe hier

  13. Luxic sagt:

    @R363 und 3L3F0

    Zitat:
    „höre doch endlich auf uns ständig als Volltrottel hinzustellen, welche nichts kapieren – ständig dieses IHR!“

    Sehe ich auch so. Das ist/war eine Unart hier auf IKN, die mich auch angesteckt hatte, was ich gern auf meine Kappe nehme. Sich gegenseitig aufzuhetzen ist sicher nicht sehr klug, auch wenn ich irgendwo Verständnis dafür habe. …aber weiter so, bitte nicht.

  14. Jean Paul sagt:

    Stillarbeit ist angesagt.

    In Zeiten des NDG ist Flüstern eine Tugend. Die Entkommunikation des Individiums ist erwünscht. Parallel dazu treibt man die Rundumdieuhr Erreichbarkeit voran.

    Firmen verlangen heute zu Mindestlöhnen eine rund um die Uhr Erreichbarkeit. Die Privatsphäre wird mit Betreuungsleistungen wie Kinderkrippen, Vollverpflegung und Fitnessinseln an die Arbeitsumgebung angepasst. Wohnraumsuche am Standort und die öffentliche preiswerte Transportmöglichkeit nach NSWO rund um die Uhr wird für die wertvollen Arbeitsbienen ebenso ausgebaut und gefördert.

    Derzeit laufen hinter den Kulissen kreative Modelle an, wie man das BGE, das nur noch eine Frage der Zeit, de kreativen Justizumsetzung und der damit verbundenen juristischen Namensnennung ist – die Sozialmodelle aus der Industrie 3.0 fallen gerade der Austerität zum Opfer, das ist den Eliten sehr wohl bewusst – in ein Taschengeld gegen obige Arbeitszeitsklavenmodelle umwandeln kann, indem man Ausbezahltes wieder einsammelt bevor es ausbezahlt werden wird.

    Sie werden ihre Entmündigung lieben, denn eine Alternative wird der freiwillige Hungertod sein. Alt werden in Würde ist dann nicht mehr so ohne weiteres erlaubt. Auch für die Altenversorgung gibt es schon kreative Lösungen, denn wie gesagt, die Sozialmodelle der Industrie 3.0 haben ausgedient.

    Der Mindestlohn fließt zum Beispiel ins BGE ein, man hebt ihn so an, dass er zum BGE wird. Wir werden das erleben.
    Im Armenhaus Europa ist das keine Kunst mehr.

    Schäuble hat es ja schon offen verlautbart: in Krisenzeiten lassen sich unbequeme Schritte zur Zentralisierung und Vergemeinschaftung gegen die Bevölkerung schnell ohne Widerstand umsetzen.

    Ich sehe weit und breit keine Mistgabeln, sondern willenlose Geschöpfe in den Straßen dieses Landes.
    Also wozu noch dagegen anrennen?

    Stillarbeit ist angesagt.

  15. Irmonen sagt:

    zwar etwas offtopic jedoch als AntwortKomm
    @R363 und Alle

    die Lafer Tabelle schön und gut, oder nicht gut?
    Die tatsächliche derzeitige Realität ist auch nicht ohne, gaanz höflich gesagt, nein sie ist eine S…rei!

    http://www.grundtabelle.de/Grundtabelle-2017.pdf

    Als Neu-Rentnerin mit am tatsächlichen Existenzminimum liegender Rente habe ich mir, da ich ja schon stark Steuerpflichtig bin, mit einer Rente ab 2017 mit 74% von dem was nach dem Steuerfreibetrag = „Existenzminimum“ (gerichtlich festeglegt) übrig bleibt. Bis 2010 steigt der Satz auf 80% der Rente, dann geht es langsamer und bis 2040 wird 100% der Rente versteuert, wie normales Einkommen.

    Ich werde hier nun die Fakten je Monat auflisten:
    Das Existenzminimum, das steuerfreie, ist bei monatlich 733,33EU mit 0% Steuern.
    Dann wird es aber brutal, vor allem für die mit den kleinen Renten oder sonstigen Einkommen, denn der stärkste Anstieg der Steuerprogression ist zwischen einem monatlichen Rente/Einkommen von knapp über dem Freibetrag bis monatl. 958EU.

    Ich liste hier nur den Steuerprozentsatz ab, nicht die faktische Steuersumme, sonst ist es verwirrend, es reicht der Steuersatz um ein Verständnis für die sozial völlig ungerechte Progressionskurve zu bekommen. Ich runde das hier etwas, um der Verständlichkeit willen.

    Also sagen wir eine 100% besteuerbares Rente/Einkommen von monatlich beginnend ab Jahreseinkommen 8900, monatlich 742 bis monatl. 958 wird mit 1% bis 10% progrediert. Das heißt bei 220EU monat. mehr, steigt der Satz auf 10%.

    Nun zeige ich wie die nächsten 2 mal 10% jedoch bei den höheren Einkommen immer langsamer ansteigt, obwohl diese Besser-Bezieher die Steuerprogression mit weniger „Schmerzen“ verkraften könnten, wogegen bei den sagen wir bis 1000 Euro/monatl. Renten u. Einkommen, jeder einzelne Euro weniger in der Tasche, echt weh tut.

    Aber uns ging es ja nie so gut wie heute vor allem den „Kleineren Leuten“ gelle???

    hier als Liste:
    742EU monatl. bis 958 EU/ Steigerung um ca 220 Euro/ Steuerprogression auf 10%
    968 bis 2195/monatl.EU/ / Steigerung um 530 Euro, bis auf 20% Steuer
    2166 bis 3958 EU monat. / Steigerung um 1800 EU, Steigerung auf 30% Steuer

    Man sieht die Steuerprogression trifft die untersten Einkommen am härtesten, vor allem die Klein-Rentner. Wenn man da etwas, sagen wir in Teilzeit, dazuverdienen möchte, rechnet sich das überhaupt nicht (außer die 450EU Jobs, die schlechtbezahlten)und jede Rentenerhöhung ist schlichtweg eine Farce, auch wegen der Zins-und-Zinseszins Dynamik, die eben die höheren bis hohen Renten und noch mehr die Beamtenpensionen radikal bevorzugt, neben der bevorzugten Steuerprogression. Das scheint ja dann auch noch Grundgesetzkonform zu sein – aber gefühlt ist es eine bodenlose Sa…., also un-gerecht!!!

    Haha Steueroasen und -Flüchtlinge, man kehre den Dreck erst vor der eigenen Tür des gefühlten Alltagsbetrugs

    Der zu Beginn der Rente festgelegte individuelle „Rentenfreibetrag“ führt dazu, dass die jährlichen Rentenerhöhungen in voller Höhe, also zu 100 Prozent, versteuert werden. Künftige Rentenanpassungen erhöhen somit das individuelle steuerpflichtige Renteneinkommen!
    https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/04_in_der_rente/01_rentenbesteuerung/00_01_rentenbesteuerung_wie_besteuert_wird_node.html

  16. Elia sagt:

    @Irmonen
    Hast Du schon mal darüber nachgedacht-nen Kurs an der Volkshochschule über Ergotherapie zu machen-speziel Gleichgewichtsstörungen beim Gehen als Folge davon wenn man zuviel BARGELD in den Hosentaschen hat-was einem Lobbyisten gegeben haben-direkt oder indirekt über Beraterposten/Vorstandsposten etc.In Brüssel und Berlin bietest Du dann solche Kurse an-und Deine Geldsorgen dürften sich sehr bald erledigt haben-vor allem im Landwirtschaftsminesterium solltest Du anfangen Flyer auszulegen-dannach gleich bei den Mainstreammedien usw.

  17. Irmonen sagt:

    @ Elia
    ein un-sachgemäßer Komm auf sachlichen nachprüfbaren Fakten.

    Spekuliere mal dass du Sozialstaatleistungsbezieher bist und zwar als noch-nicht-Oldie….

    Geld-Sorgen habe ich nicht.
    Da nun immer mehr Menschen mit kleineren Renten und höherer Renten-Besteuerung ins Rentenalter eintreten, sind System bedingte Absurditäten zu benennen.

    Na du scheinst ja noch nicht mit dieser Thematik zu tun zu haben, nämlich Rente.

    Im Grunde geht alles in Richtung Leistungslose Einkommensumverteilung , Verteilung von Fleißig nach OBEN UND UNTEN.
    Meine Rente habe ich mir erwirtschaftet, mit Abgaben wie jeder steuerpflichtig Arbeitende.

  18. Elia sagt:

    @Irmonen
    Sorry-das hast jetzt in den falschen Hals bekommen!Dein Rentenkommentar war gut-das war überhaupt nicht mein Thema!Ich hatte die Glypostat Sache mit dem Landwirtschaftminister im Kopf-hab Deinen Kommentar gelesen-und da Du manchmal auch mit Humor (Alpenrepublik,Zoll etc. du errinnerst Dich?)kommst-wollte ich mal den „Einwurf“ so machen-ich dachte Du findest das auch humorvoll-sollte absolut keine Kritik sein.(Die Wette würdest Du übrigends verlieren)-kein Sozialstaatsleistungempfänger.Friedenspfeife?

  19. stupido sagt:

    Irmonen

    „Meine Rente habe ich mir erwirtschaftet, mit Abgaben wie jeder steuerpflichtig Arbeitende.“

    Genau da liegt der denkfehler…nix hast du…das ist schlicht eine fiktive Vereinbarung des systems…deine rentenbeiträge gehen schlicht in dem monat an beziehende rentner „flöten“, in dem zu sie einzahlst…

    Allles nur fiktiv…quasi virtuell… 😉

  20. stupido sagt:

    Das von dir irmonen, so ein kommentar kommt, finde ich gradezu erschuetternd, denn ich hatte dich fuer recht intelligent gehalten…

    Es geht doch bei dem ganzen nur ums system und kontrolle…um macht…

    So ist es auch mit dem lange als locker machbar und fuer ALLE vorteilhaften (ausser den „Regierenden und Wirtschaftsabzockern“) sog. Grundeinkommen…

    Das lässt keinen Druck auf die menschen mehr zu…ist also extrem gefährlich…

    Grundeinkommen ist für Kardinal Marx »demokratiegefährdend«

    https://www.kirche-und-leben.de/artikel/grundeinkommen-ist-fuer-kardinal-marx-demokratiegefaehrdend/

  21. stupido sagt:

    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
    „Halt‘ du sie dumm, ich halt‘ sie arm!“

    https://www.youtube.com/watch?v=CnZR32sVZ9c

  22. Elia sagt:

    @stupido
    Sagt der Bischof dann zum Minister-„ich sag ihnen die Wahrheit-ABER die meisten scheuen diese Wahrheit-wie der Teufel das Weihwasser-(meine Meinung)Soviel ich weiss-geht alles was reinkommt(steuerlich)sofort wieder raus-die haben irgendwann mal umgestellt von Ende auf Anfang des Monats?-das hat das System nochmals relativ stabilisiert.Einer der größter Posten im Bundeshaushalt-Zuschuss für die Rentenkasse.Aber Leute-denkt immer daran-Der ermordete(erste)Treuhandchef Rowedder hat den Wert des Staatseigentums der ehemaligen DDR was die Treuhand verwaltete auf-ca. 600-sechshundert-Milliarden Deutsche Mark(Kaufkraft von 1990)beziffert-endgültige Bilanz der Treuhand-ca 2 Milliarden (Euro oder DM?)MINUS-den ganzen Osten verscheuert-und noch Minus auf Staatskasse gemacht.Das war auch Bundeseigentum seit 03.10.90-hätte der Rentenkasse auch gut getan-oder?

  23. stupido sagt:

    So ist es Elia..

    Sie spielen selbst mit zeitpunkten…mit monatsenden und anfängen…

    Als ich vor jahren von ALG II in die EU Rente gewechselt bin…stand ich einen monat komplett ohne Geld da… rechtmässig…wegen der unterschiedlichen Auszahlungsterminen…

  24. Luxic sagt:

    @Irmonen und stupido und alle

    Papa Staat zahlt alles und wenn er kein Geld mehr hat macht er weiter Schulden. Es ist doch merkwürdig, wofür der Staat alles Geld hat, auch wenn es Abermilliarden für Entwicklungshilfen u.a. sind. Die Kasse wird nie leer. So sehe ich das. Ich sehe unser Sozialsystem als riesigen Betrug und als sozialistische Sippenhaft. Warum sollen alle schuften gehen und einzahlen und am Ende nagen wir am Hungertuch ? Komischer Wohlstand ist das. Was wenn kein Crash kommt, aber Schulden unendlich und beliebig ausgeweitet werden können ? Platzende Blasen kann man wegdrucken und wenn 30 Mrd. nicht reichen, dann eben 5 Trilliarden. Können die so verrückt sein ? Vorstellen kann ich es mir.

    Unser Sozialsystem säht Zwietracht unter den Menschen. Das ist für mich die Schattenseite, über die man mit niemandem reden braucht, weil alle ihre Sklaverei zu „lieben“ scheinen. Lösungsansatz: dezentrale Wirtschaftsweise/Selbstversorgung.

    ungefähr so:
    https://www.youtube.com/watch?v=QEZYdPQ9W5A

    Neben der Industrie 4.0, die nicht aufzuhalten ist und die auch Vorteile bietet, halte ich das für ein gutes Konzept für all jene, die auf dem klassischen Arbeitsmarkt nicht mehr gebraucht werden. Auch Flüchtlinge könnten so eine mE faire Möglichkeit bekommen, sich ihre Existenz (zumindest teilweise) aufzubauen und sich zu integrieren. Ein BGE halte ich dabei aber für notwendig. Wenn die Menschen doch nur mal anfangen würden über Lösungen zu reden, anstatt immer nur zu bekämpfen und schwarz zu malen. Ich hab „tausend“ Ideen und bin damit nur ein schwuler naiver Idiot. Danke Deutschland. …ja, ich finde das traurig, dass die Menschen scheinbar aufgehört haben zu träumen. Wer nicht träumt hat keine Zukunft, sag ich mal.

    oder wie Buckminster Fuller sagte:
    „Man schafft niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft, um etwas zu verändern, baut man neue Modelle, die das Alte überflüssig machen.”

    Ich sag: Glotze aus, Smartphone weg und die Köppe zusammengesteckt. Wir Bürger brauchen Visionen und müssen der Politik konkrete Forderungen stellen. Mit hohlen Phrasen wie „für mehr Gerechtigkeit“ kommen wir nicht weiter. Das sollte mE die Lehre aus der Bundespolitik sein. Ein hartes Stück Arbeit, zugegeben.

    P.S.: Die ach so verkommene Jugend (was teilweise sicher richtig ist), hat da viel mehr zu bieten, als die ollen Schlafmichel. Das soll nicht abwertend, oder böse gemeint sein.

  25. stupido sagt:

    Schöner Beitrag LUXIC

    wobei natuerlich die begriffe „Flüchteling“ und „integrieren“ kollidieren ….das eine schliesst das andere aus…

    Per definition ist ein flüchteling das immer nur eine sehr begrenzte zeit…bis es in seiner heimat wieder halbwegs geordnet zugeht..und dann gehts retour…integration ist da nicht notwendig.

    99% der ausländer hier sind niemals flüchtlinge….und…was sind das für menschen, die lieber flüchten, als in ihrer heimat für ordentliche zustaende zu kämpfen????

  26. Luxic sagt:

    @stupido

    Um es etwas zu präzisieren: ich meine die Geflüchteten, die hier bleiben werden. Für mich ist das kein Horror, sondern eine Tatsache mit der wir umgehen (lernen) müssen. Harte Arbeit, wie ich bereits schrieb. Ist das besser ? Wo die ganze Sache endet weiß ich auch nicht und dass es nicht besonders rosig aussieht ist mir auch bewusst.

  27. Luxic sagt:

    Sehr geehrter Herr Blecker !

    Jedes Mal wenn ich hier auf IKN schreibe spinnt mein Rechner. Was bitte soll das ??? Sind Sie ein Aufklärer, oder ein Krimineller ???

    Ich bitte um Stellungnahme.

  28. Frank H. sagt:

    @Luxic,

    danke für den tollen Redebeitrag. Man redet viel über Aktiva (Bilanzvermögen) und parkt mittlerweile 15 Millionen menschen jenseits einer unteren menschenwürdigen Einkommenschwelle in der Passiva (Staatsschulden).

    Auf Grund der bundesweit eingeführten Schuldenbremsen bei Bundesregierung und Länderregierungen kommt eine Ausweiten nicht mehr in Frage. Im Gegenteil, Austerität (Tilgung und Einsparen wo es nur geht) kommt zu erst.

    Mag sein, dass man so etwas Erleichterung am Zinsmarkt hat, aber unter dem Strich produziert man irgendwann eine Hungerrevolten wie zu Louis XIV Zeiten in Frankreich 1789.

    Westeuropa systematisch herbeigeführt zum Armenhaus der Welt verkommen. Neuste Orgie ist die Bürgerversicherung ohne Wahlrecht und Mehrkosten für den Einzelnen, die dann endgültig die freien Fachärzte vertreiben wird. Ist so gewollt, denn das „Grokodil“ an der Spree lacht gerade wieder Freudentränen über die Millionen von Naivlinge.

    Aber egal, die Mittelschicht hat genug zu tun mit sich selbst (Ablenkung von der Öde im billigem Vergnügen statt Realitätssinn).

    Afrika wird weiter zuwandern. AfD und CSU sind leider nur Schaumschläger.

  29. Luxic sagt:

    @Frank H.

    Zitat:
    „Mag sein, dass man so etwas Erleichterung am Zinsmarkt hat, aber unter dem Strich produziert man irgendwann eine Hungerrevolten wie zu Louis XIV Zeiten in Frankreich 1789.“

    MIr scheint, dass die Unruhen (mit welchen Motiven auch immer) nun dramatisch zunehmen und zwar weltweit.

  30. Frank H. sagt:

    Ein hoch spannendes Interview mit Henry Kissinger führte Matthias Döpfner, Axel Springer CEO:

    „Bei einem Abendessen der American Academy in New York klärten Henry Kissinger und Mathias Döpfner letzte offene Menschheitsfragen. Amerika bleibe für ihn der Leuchtturm der Freiheit, so der Springer-Chef. Kissinger wirkte weniger optimistisch.“
    https://www.welt.de/politik/ausland/article171065129/Die-Prophezeiung-des-grummelnden-Orakels.html

    Ein MUST READ Artikel. Selten das 2 langjährige Bilderberger öffentlich deutlich gesprächig werden. Der eingestandene Frust das die „N.W.O.“, oder „The American Century“, oder „Yes We Can“ offenbar gescheitert ist, ist unserer Genügsamkeit und Tugend zu verdanken.

    Am interessantesten sind die Aussagen Kissingers über Chinas und Amerikas Eliten bezüglich „die Nerven liegen blank auf beiden Seiten des Pazifik“. M. Döpfner will es leider m. M. n. nicht wahr haben.

    Der Iran sei das alleinige muslimische Monster und das erleuchtete Israel in höchster Not muss bei 2 bekennenden Zionisten nicht groß verwundern. Kissinger trauert der Marionette Reza Pchlevi hinterher. Selber Schuld, war es doch die Gier der US, GB, NL und FRA Ölthycoone die den alten Präsident umbringen liessen, nur um die Kontrolle der Ölquellen und die Handelsrouten gegen die verhassten Kommunisten zu erlangen. Natürlich auch um Israel in Nahost Raum zu verschaffen. Man beschwert sich über den Hitler-Stalin Pakt und ist kein Deut besser mit dem USA-Israel Abkommen verfahren.

    Soll das nun Kritik sein? Nö, die Geschichte straft die Agenda selbst ab. Man muss das nicht kritisieren, nur darauf hindeuten. Sie haben das Spiel begonnen, nun spielen sie auch zu Ende. Der Blutsee gegen Gottes Werk wird immer weiter und immer größer.

    Macht macht blind, das lehrt die alte Schrift zur Genüge.

  31. Irmonen sagt:

    Degeneration? seelische Vernichtung, Zerstörung!

    Absoluter Skandal – Warnung an alle Eltern und Erzieher -Elsagate!

    der Kinder youtube Kanal arbeitet mit massiven, verstörenden, perversen, kinderzerstörenden Videos in massivem Umfang.

    Wo sind alle die Gutmenschen und Politiker

    https://www.compact-online.de/fetisch-verstuemmelungen-so-verstoerend-sind-kindervideos-auf-youtube-video/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Newsletter+2017-11-29T14%3A06%3A42%2B01%3A00

    geplante Manipulation? Oder Verschwörungsfantasien?

  32. Irmonen sagt:

    auch so degeneriert die Gesellschaft….

    Ein Sicherheitsmitarbeiter in einem Flüchtlingsheim packt aus…..

    Das Potential der Bewohner unserer Unterkünfte wird unsere Gesellschaft auseinanderreißen wie Dynamit. Die Bilder, welche uns die Politik dieser verantwortungslosen, ja verbrecherischen Kanzlerin gemalt hat, treffen in nichts, aber auch gar nichts zu! Von den über 300 Bewohnern (und vielen hundert mehr, die ich dort im Durchlauf gesehen habe) ist kein einziger nach geltendem deutschem und europäischem Recht asylberechtigt. Und wir werden sie auch nicht mehr los. Ein gigantisches Milliardengrab! Man muß sich vor Augen führen, daß ein Bewohner dieser Unterkünfte, inkl. aller anfallenden Betriebskosten, 19.200,- Euro jährlich kostet! Die Sicherheitslage wird brisant. Die Risiken, für die Bevölkerung, sind unschätzbar. In Sachsen wurde nicht umsonst eine Wachpolizei eingeführt. Es steht in vielen Städten nicht umsonst vor jedem Kaufhaus Sicherheitspersonal…
    Und was „Rassismus“ angeht, da sollten die Damen und Herren Gutmenschen einmal eine dieser Unterkünfte besuchen! Ich habe schon viel in meinem Leben erlebt, aber ein dermaßen großes Ausmaß an Rassismus, und zwar echtem, nicht herbeiphantasiertem, wie bei den Bewohnern untereinander, der war mir bisher fremd! …..

    https://www.compact-online.de/exklusiv-aus-dem-fluechtlingsheim-ein-sicherheitschef-berichtet/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Newsletter+2017-11-29T14%3A06%3A42%2B01%3A00

  33. Luxic sagt:

    @Irmonen

    also was ich mit YT in den letzten Monaten erlebt habe, ist einfach nur noch als satanisch zu bezeichnen. Eingeloggt ein paar „alternative Videos“ (z.B. RT deutsch) angeschaut und man bekommt den Schmutz nicht mehr vom Bildschirm. Es sind Kanäle wie Uncut News die ihren finsteren Schmutz verbreiten. Das ist keine Aufklärung, sondern Hirnwäsche. Es ist bitterer Ernst.

    @Jens Blecker

    Entschuldige bitte, ich will/wollte niemand Falschen verdächtigen, aber irgendwie entwickelt mein Rechner langsam ein Eigenleben. Was zur Hölle läuft da ?

  34. Luxic sagt:

    Eine spannende Frage finde ich: in welchem Maße ist der Cyberwar schon automatisiert ?

  35. stupido sagt:

    Ich hatte hier vor einiger zeit ein foto unseres Wuppertaler „Hauses der Integration“ (für Flüchtelinge^ ) eingestellt…

    Gestern bin ich zu Fuss daran vorbei, da nebenan ein neues Sportgeschäft ist, das ich besucht habe…

    Dabei fiel mir das „Firmenschild“ vor dem HDI auf – auf dem stand… „Amt für Zuwanderung“!

    Noch Fragen?

  36. R363 sagt:

    @Luxic

    >> Wenn die Menschen doch nur mal anfangen würden über Lösungen zu reden, anstatt immer nur zu bekämpfen und schwarz zu malen. Ich hab „tausend“ Ideen …

    Du kannst 1000 Ideen haben, aber der MAIN-STREAM, der HAUPT-STROM der ignoriert Deine Ideenvielfalt. Denn der MAIN-STREAM ist geprägt von Generation Treibholz. Diese gab es schon zu NAZI-Zeiten. Deswegen waren die auch so erfolgreich. Wenn da einer wie Du jetzt etwas PIEP ruft, wird er gerade von einer Ladung Mitmenschen-Treibholz überrannt als wäre nichts gewesen.

    „Lösungen“ wie Du es nennst gibt es schon. Du möchtest eine erfolgreiche Lösung? Nun, ein absolut einfaches Beispiel was ich schon vor über 10 Jahren Kollegen brachte: Konstruiere etwas, programmiere etwas das die Überwachung Deiner Mitmenschen verbessert und Deine Lösung wird SICHER Erfolg haben. Was ich damals sagte, hat sich alles genau so bestätigt. Wir sprechen also nicht über „die Lösung“, sondern über „das Motiv“. Wenn DAS MOTIV STIMMT, dann hast Du auch eine ERFOLGREICHE Lösung bzw. Idee zur Hand. Wie das moralisch bzw. ethisch zu bewerten ist, ist wieder eine andere Sache!

    Also, nochmals in Kurzform:

    Das Motiv -> mehr Kontrolle über Deine Mitmenschen.
    Die Lösung -> Dein 1000 Ideen Brain-STORM.
    Der Erfolg -> Deine Lösung als praktische Umsetzung.

    Die Realität -> es wird Main-STREAM.
    Das Problembewusstsein -> und wenn es Spaß macht?
    Der Widerstand -> in der Generation Treibholz versoffen!

    Viele Leute meinen, dass diese Art von Auswüchsen dann nicht einseitig tendenziös, sondern selbstregulierend sich wieder begradigen. Quasi: Ein Extrem fordert das andere heraus und gleicht es dann wieder aus. Tja, erzähle das mal einem schleudernden Autofahrer. Wie ist das mit Elchtest und sonstigen computergesteuerten Tricks im Auto wo so ein Schleuderkurs „computer aided“ abgefangen wird. Gewissermaßen geht das und wenn es zu extrem wird, dann hilft Dir beim Schleudertrauma auch „der Elch im Auto“ nichts mehr. Und dann liegst Du im Graben.

    Also „Schwarzmalerei und besser nach Lösungen suchen“. Sagen wir mal „suchen wir das MOTIV“ in der Geschichte und die Lösung bilden wir dann als TOP oder FLOP auf diesem Motiv-Fundament ab. Wetten dass die Anderen hier die ERFOLGSCHANCEN Deiner Ideen und Lösungen im Falle einer solchen MOTIV-ANALYSE sehr gut einschätzen können? Lösung ist die Funktion, Motiv ist der Treiber. Frage nach dem Treiber in dem System, dann verstehst Du auch die Funktion. Mit einer Motivanalyse hinterfragen wir die Vektoren in unserer Gesellschaft, jene Kräfte des MAIN-STREAMs. Das Motiv muss nicht im geringsten vernünftig, gesund oder schlau sein, diese treibende Kraft muss nur da sein. Vergleiche es wie die Hormone beim Sex. Dieses S-MOTIV hat die ganze Menschheitsgeschichte schon funktioniert in der Art sie bis heute als Lebensbaum voran zu treiben. Es funktioniert auch in der Art S-Lösungen zu bieten die erfolgreich ankommen. Würdest Du eine Lösung im Gegenteil suchen, dann würdest Du bald sehen wie erfolglos Du dabei sein wirst.

    Manche Marketingleute nennen es übertragen auch „die Lösung muss sexy sein sonst kannst Du sie vergessen“. Es ist also z.B. ungeheuer „sexy“ andere Menschen immer mehr zu kontrollieren. Dieses K-Motiv (Kontrollwahn) ist wie das S-Motiv. Absolut erfolgsversprechend für den Businessman für sein Lösungsportfolio. Schwarzmalen? Nein, Motive malen reicht schon!

  37. Irmonen sagt:

    @ R363,Luxic und etc.

    ja die träge Masse verhindert echte Verbesserungen,verhindert Heilungen, grundlegende Veränderungen zum Positiven.

    Finde es nicht mehr, sah jüngst einen Bericht in öffentl. Fernsehen über Smartphone Sucht, die als „NEUE“! Krankheit definiert werden soll. Millionen seien bereits abhängig und bräuchten eine Therapie.

    Das ist doch eine absolut irrinnige Entwicklung des modernen homo sapiens, dass er sich von so einem Kästchen so abhängig macht, dass er für Tausende Euros dann wieder jemanden braucht der ihm das abgewöhnt!!!!

    Da sollte in Zukunft wie auf den Zigarettenschachteln erst mal irgend ein Horrorbild auf dem Display erscheinen… mit entsprechender abschreckender Horrorwarnung 🙁

    Es werden bereits Seminare und Workshops zum digitalen Fasten und Umgang mit digitaler Erreichbarkeit angeboten. Aber keiner findet das verstörend, schräg, desaströs.
    Pro Tag wird im Schnitt 80x aufs Handy geguckt. Wenn es für einen Tag stillgelegt wird werden die Menschen nervös. Ich werde eher nervös wenn ich das Teil, und das noch ein 10Jahre altes UrDingsda von Molbitelefon, anmachen muss, weil irgendwer mich an diesem Tag mal erreichen will. Bin ja auch mit Normaltelefonanschluss erreichbar. Ich bin froh nicht erreichbar sein zu müssen.

    Allein diese Tatsachen sagen alles über die Zukunft dieser Menschheit aus und eine mögliche Umkehr. Eigenverantwortung der Masse, Fehlanzeige!

    Ich hab es völlig aufgegeben zu meinen das Ruder der Untergänge könnte noch rumgerissen werden. Ein paar kleinere Überlebens-Nischen ala Jans Auswanderung, für wie lange auch ist ungewisse, mehr geht doch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM