Die verborgenen Hintergründe der Jane-Bürgermeister-Kampagne

Von Michael Leitner, 15.11.2009 (aktualisiert: 23.20h)
Michael Leitner ist freier Journalist und Filmemacher, seine aktuelle Produktion
befasst sich mit den neuen ß?Verstärkerstoffenß? in Impfungen www.wunschfilme.net/vg.html .
Harmlose oder nicht existente Viren wie H5N1 (ß?Vogelgrippeß?) und H1N1 (ß?Schweinegrippeß?) seien eine Bio-Waffe. Dies ist das Fundament der Strafanzeige, mit der Jane Bürgermeister (JB) seit Monaten die alternativen Medien überschwemmt. Namhafte alternative Medienmacher haben sich dieser Person
angenommen, JB dominiert derzeit die Kritik an der ß?Pandemieß?-Impfung. Kein Zufall, sondern die perfekte Arbeit einer professionellen PR-Agentur, die sich mit der JB-Kampagne aus einem finanziellen Engpass zu befreien versucht!
Erstaunlich dabei ist, dass es niemandem unter den alternativen Wirklichkeitsmachern auffiel, wie absurd es ist, harmlose
Viren als Bio-Waffe zu verkaufen. Ebenso hat sich niemand von Frau Bürgermeister Beweise für die angeblich in Impfstoffen enthaltenen Nano-Chips vorlegen zu lassen. Auch hat bis jetzt niemand Fakten von JB zu den angeblich in Griechenland, Schweiz und Frankreich geplanten Zwangsimpfungen verlangt. Statt dessen springen sie auf die JB-Welle auf und verbreiten falsche Informationen. Erste Aufgabe eines Journalisten aber ist es, Quellen zu prüfen und Behauptungen
zu verifizieren. Und das hat im Fall JB keiner auch nur im Ansatz gemacht. Statt dessen hat jeder die Anzeige der JB (Original s.u.) für voll genommen und sie wieder und wieder unkritisch verbreitet.

jb1
JB ist ein Lottogewinn für die Verschwörungs-Industrie
Für den Verschwörungs-Boulevard ist JB (Video-Screenshot) genau das, was ein Amoklauf für die BILD-Zeitung ist: Ein unerschöpfliches Thema, von dem man Wochen oder Monate zehren kann. Aber man muss auch Verständnis aufbringen
für die alternativen Medien! Seitdem auch noch der letzte Krümel der Twin Towers und 9-11 zum x-ten Mal verwurstet wurde, darbt eine ganze Branche an nahrhaften Sensationen. Das soll nicht heißen, dass ich die offizielle Version glaube! Die Bush-Version von 9-11 ist beinahe
genau so absurd, wie die Behauptungen der Jane Bürgermeister! Die aber war und ist ein Elfmeter für diejenigen, die eine Allergie gegen ordentliche Recherchen haben und gern hinter jedem Furz der Geschichte Bilderberger und Illuminaten vermuten. Für die gesamte Verschwörungsindustrie kam das fett mit Unglaublichkeiten, Biowaffen und Nano-Chips angereicherte
Verschwörungs-Kompott wie gerufen: Endlich ein neues Thema, anhand dessen man krude Horrorgeschichten verbreiten kann!
Der Marketing-Mechanismus der JB-Kampagne arbeitet dabei mit Mitteln, die denen der Impfindustrie genau gleichen: Es wird Angst vor nicht existenten Dingen gemacht! Und rein technisch ist der Unterschied zwischen einem ß?Pandemieß?-Virus und einer virologischen Bio-Waffe ja auch eher eine Kleinigkeit. Pharma- wie Verschwörungsindustrie schüren also ßngste, um Kasse zu machen oder Aufmerksamkeit zu erhalten. Die einen in Form von verkauftem Tamiflu, Impfstoffen, Tests und die anderen mit JB-DVDs oder JB-Artikeln. Bei der Pharmaindustrie weiß man wenigstens, wo das abgezockte Geld landet, bei JB muss man mal fünf Minuten recherchieren,
um zu erfahren, wohin die Spenden fließen!
JB ist das Produkt einer hoch spezialisieren PR-Agentur
Spendet man Geld für Jane Bürgermeister, die angeblich Ihren Job wegen ihrer Strafanzeige gegen den Impfstoffhersteller
Baxter und diverse andere Personen und Institutionen
verloren hat und wählt dabei die Zahlungsart
PayPal, so stellt man erstaunlicher Weise folgendes fest: Das Geld geht nicht an Jane Bürgermeister,
sondern an eine Firma namens Evolution
Production GmbH (www.evolution-production.
ch , siehe Screenshot).
jb2
Im folgenden werde ich die JB-Agentur der Einfachheit halber EvoPro nennen.Diese dubiose Firma sitzt in der schönen Schweiz, im beschaulichen Muotatal, in einer Straße namens Hellberg. Gesellschafter sind ein Schwede namens Johan Niklasson und eine ßsterreicherin namens Marianne Thiel. Keine 24 Stunden nach einer Anfrage bei Herrn Niklasson bezüglich der Auffälligkeit bei den Spenden
wurde theflucase.com, die Homepage der JB-Kampagne, plötzlich geändert: Spender sehen beim Zahlungsvorgang mit PayPal jetzt nicht mehr, dass die Spenden
an EvoPro fließen. Und von der Startseite hat man das Spendenbarometer, das bis dahin versuchte, die Menschen zum Abdrücken von Geld zu animieren, eilig entfernt. Das von Niklasson vorgegebene Ziel ist, siehe Screenshot rechts, 75.000 $ in 30 Tagen abzugreifen. Innerhalb nur eines Tages hatte er schon 8.600 $ gesammelt, wenn ich die Grafik richtig interpretiere! Wir reden hier also nicht über Peanuts, sondern um das Erschleichen von Spenden in fast sechsstelliger Höhe pro Monat!
Gemischtwarenladen mutiert zur Propaganda-Maschine
EvoPro und dessen Chef Johan Niklasson haben bereits eine bewegte Geschichte
hinter sich, man hat schon einiges versucht, um an Geld zu kommen: Import und Export, Handel mit Gesundheitsartikeln, Verkauf von PC-Systemen und IT-Dienstleistungen, Teilhaber-Aquise für das Schloss Glarisegg am Bodensee, wo die Firma auch die ersten Jahre ihren Sitz hatte und schließlich Social Media Marketing (SMM).
Unter SMM versteht man Propaganda, die nicht als solche zu erkennen ist und die von scheinbar unabhängigen Internet-Nutzern in sozialen Netzwerken wie Facebook, YouTube und Twitter verbreitet wird. Ziel einer erstklassigen SMM-Kampagne ist es, eine Eigendynamik anzustoßen, die das Projekt zu einem Hype steigert, Außenstehende zum Mitmachen animiert und die Propaganda zu einem Selbstläufer werden lässt. Natürlich ohne die Identität und die wirtschaftlichen Interessen des Auftraggebers ans Licht kommen zu lassen. SMM, das sind verdeckte Operationen; die ultramoderne Werbung einer schönen neuen Welt, stets unter falscher Flagge, da der Auftraggeber
im Dunklen bleibt.
jb3
Schauen wir mal bei Wikipedia nach, was die Ziele von Social Media Marketing sind, so werden die Ziele einer SMM-Kampagne wie folgt definiert:
ß? Verbesserung der Besucherzahlen einer Internetseite
ß? Akquise von Kunden
ß? Aufbau und Pflege eines positiven Markenimages
ß? Steigerung der Markenbekanntheit
Die für SMM benutzen Strategien umfassen dabei den Aufbau eigener Internet-Gemeinschaften, wo Menschen gratis aus ßberzeugung mitarbeiten (Communities), hohe Trefferquoten bei Internet-Suchmaschinen, die Etablierung von an der Kampagne beteiligten Menschen gegenüber der ßffentlichkeit als Experten, die Schaffung eines eigenen Dienstes, der Neuigkeiten anbietet und die Kontaktpflege zu den Fans, die man gewonnen hat. Aus rein manipulativer und populistischer
Perspektive muss man vor dem schwedischen Propagandameister Johan Niklasson und dem von ihm produzierten
JB-Tsunami in tiefer Anerkennung den Hut ziehen. Und das meine ich ausnahmsweise mal nicht ironisch!
Fazit: Im Zeitalter des Web 2.0 ist die Matrix der Manipulation interaktiv geworden, jeder darf bei den Lügen mitmachen,
die uns davon abhalten, die Wahrheit zu sehen. Die Menschen selbst sind Teil der Manipulation, arbeiten selbst aktiv daran mit, dass sie für dumm verkauft werden. Schöne neue Welt!
Evolution Production: Nano-Chips gegen den drohenden Bankrott
Im Sommer 2009, als Jane Bürgermeister gerade Ihre substanzlose Strafanzeige auf den Verschwörungs-Boulevard schleuderte, die übrigens kurz danach von der Staatsanwaltschaft (StAw) in österreichischen Korneuburg zu Recht dem Altpapier übergeben wurde, hatte Johan Niklasson von EvoPro ein Problem: Es gab keine Aufträge, die ihn und seine Firma hätten über den Winter bringen können. Ob Niklasson daher die Kunstfigur JB konstruierte und eine schräge Schauspielerin rekrutierte oder ob sich hier zwei reale Personen gefunden haben, lässt sich nicht eruieren. Zu gründlich haben beide ihre Spuren im Internet verwischt.
Sowohl JB als auch Niklasson leugnen, miteinander innerhalb einer SMM-Kampagne zu arbeiten. Auch die Frage, ob JB eine reale Person ist oder ein Pseudonym, kann man nicht beantworten. Nicht einmal die StAw in Korneuburg hat die Identität der JB überprüft, die Dame sei den ßmtern in ßsterreich stets nur in schriftlicher Form begegnet. Man kann also Strafanzeigen erstatten und Dutzenden Journalisten Unglaulichkeiten auftischen, ohne ein einziges Mal die Echtheit der eigenen Identität beweisen zu müssen.

jb4
Eine Prise ß?Der dritte Mannßß
Nach eigenen Angaben wohnt JB in 1180 Wien, Gentzgasse 14/9/12. Das Haus ist ein Plattenbau im ansonsten eher gediegenen Wiener Botschaftsviertel. Auf dem Bewohner-Schild im Hausflur findet man keine Jane, wohl aber einen Dr. Mathias Bürgermeister. ßber den, wie auch über JB, gibt es im Internet kein
Foto, keine Informationen. Die einzigen Spuren, die JB im Netz hinterlassen hat, sind Artikel für Mainstream-Wissenschaftsmagazine.
Fragt man dort nach, ob die Redaktion ein Foto von JB oder einen Lebenslauf hätte, so bekommt man die Auskunft, man habe dies mehrmals angefordert, aber nie bekommen. Honorare seien über Paypal gezahlt worden.

Letzter Ausweg Panikmache:
Der wirtschaftliche Niedergang der Journalistin Jane Bürgermeister
Jane Bürgermeister hat als Journalistin für extrem Pharma-freundliche Wissenschaftsmagazine gearbeitet, darunter The Scientist und Nature. Sie war stets freiberuflich tätig, was allerdings auch gleich ihre Behauptung, wegen ihrer Strafanzeige
gekündigt worden zu sein, absurd erscheinen lässt: Freie Mitarbeiter kann man gar nicht kündigen, weil sie keine vertragliche Bindung an ihre Auftraggeber haben.
Die frühesten Artikel von JB, die sich finden lassen, stammen aus dem Jahr 2002. Sie war danach zunächst gut im Geschäft
und hat viele Artikel verkauft. Das ß?Vogelgrippe-Jahrß? 2006 aber war ein finanziell miserables Jahr mit nur 2 verkauften Artikeln, erst 2007 ging es wieder aufwärts. Sie fand im Magazin ß?RenewableEnergyWorld.comß? einen neuen Abnehmer ihrer Artikel. Doch wie sie es schaffte, von acht verkauften Artikeln im Jahr 2009 zu leben, ist mir ein Rätsel. Von den Spenden, die jetzt rollen, lässt sich sicherlich besser leben, als mit ein paar Artikeln!
theflucase.com ß? ß?Nachrichtenß? aus der Anstalt
Die ß?Nachrichtenß?, die auf JBß?s Seite angeboten werden, sind ein diffuser Mix aus ßbertreibungen, Erfindungen, Absurditäten;
serviert Seite an Seite mit inhaltlich völlig verdrehten Pressemeldungen, Halbwahrheiten und hier und dort einmal sogar korrekte Meldungen. Hier einige humoristische Höhepunkte des Schaffens von JB und Niklasson:
ß? In Pandemrix sei die millionenfache (!) Dosis von ß?Verstärkerstoffenß? enthalten, wie in den Impfstoffen, die während des ersten Golfkrieges ernste Symptome bei US- Soldaten verursachten.
ß? Die Pandemie-Stufe 6 der WHO beinhalte die Ausrufung des Kriegsrechtes
und Zwangsimpfungen.
ß? Die Ablehnung von JBß?s Anzeige sei nur deshalb möglich gewesen, weil in Windeseile Posten bei Behörden neu vergeben wurden.
ß? H1N1 sei in folgendem Kontext zu sehen: Jay Rockefeller habe 2003 im US-Kongress eine Gesetzesvorlage mit der ß?unauffälligenß? Nummer
666 erfolgreich eingebracht, die den Pharmakonzernen Steuergelder
für die Entwicklung von biologischen Waffen in Virusform bewilligte.
Das angesichts solchen Blödsinns mit Illuminaten-Sauce Menschen, die sich als Journalisten bezeichnen, nicht wenigstens etwas misstrauisch werden; sie sich mal eine einzige kritische Frage im Interview zutrauen oder sich zumindest mal einen einzigen Beweis für irgendeine der JB-Behauptungen vorlegen lassen – das sollte so manchen dazu anregen, mal über die Berufsethik und grundlegende handwerkliche Vorgehensweisen eines Journalisten nachzudenken.
Meldet man sich im Diskussionsforum von JBß?s Webseite theflucase.com an, so bekommt man nach der Registrierung eine Bestätigungs-Email. Absender ist Meister Johann Niklasson höchstpersönlich! Auffallend auch, dass sich fast sämtliche
User, die sich stark im Diskussionsforum beteiligen, innerhalb von fünf Tagen dort zusammenfanden. Auch dies ist zu massiv, um Zufall zu sein und spricht für eine gut geplante Aktion. Einen Desinformations-Tsumani auf dem Hause EvoPro.
Diskreditierung der seriösen Impfkritik durch die JB-Kampagne
Um mehr über die Manipulationen des Johan Niklasson herauszubekommen, machte ich ihm unter falschem Namen ein Angebot: Ich machte ihm Komplimente zu seiner JB-Kampagne und bestellte bei ihm eine ähnliche Kampagne. Herr Niklasson roch jedoch den Braten und schaltete auf stur: Er wisse nicht, was ich mit der JB-Kampagne meinte. Ein recht ungewöhnliches Vorgehen für jemanden, der Webmaster der JB-Webseite ist, diese Domain besitzt und auf dessen Konto
die Spenden via PayPal landen.
Auffällig auch, dass sämtliche von Johan Niklasson erworbenen Internet-Adressen mit Hilfe der Firma godaddy.com erworben
wurden. ßber diesen Dienstleister wurden auch viele der wichtigen JB-Unterstützer-Domains gekauft. Bei der Vielfalt von Internet-Dienstleistern in einem extrem globalisierten Geschäftszweig wie dem Registrieren von Webadressen
mit weltweit fast unendlich vielen Anbietern schon ein ziemlicher Zufall! Fast der gesamte Rest JB-freundlicher Seiten wurde bei domainsbyproxy.com registriert, die dem Inhaber der Internet-Seite völlige Anonymität garantieren. Man weiß also nicht, wer hinter diesen Seiten steckt. Wer weiß, vielleicht ist es sogar die PR-Abteilung eines Impfstoffherstellers,
die von JB und Niklasson gezielt Nebelkerzen zünden lässt.
Gemeinsam vollbringt die JB-Gemeinde eine sehr destruktive Aufgabe: Die sehr berechtigte Kritik an der Schweine-grippen-Impfung und an Impfungen im Allgemeinen in die Schmuddelecke der Verschwörungstheorien zu stellen. Stellt man die Standard-Frage von Verschwörungstheoretikern, wenn sie die Drahtzieher eines Komplottes zu identifizieren versuchen: ß?Cui bonoßß (wem nützt das), so gibt es zwei Antworten: Die seriöse Impfkritik der Lächerlichkeit preis zu geben nützt natürlich der Pharmaindustrie, ihren Anteilseignern und Kreditgebern. Und die Strafanzeige nebst den daraus generierten Spenden nützen genau jener JB, sowie ihrem Propaganda-Minister Niklasson.
Die Affäre Bürgermeister ß? Eine konzertierte Aktion finsterer Hintermänner?
Natürlich kann ich nicht beweisen, dass JB eine Aktion des Establishments ist, die das Internet mit Schwachsinnsmeldungen
überflutet. Dies würde mehrere Wochen Recherche vor Ort, langwierige Observationen und die Aquise legal nicht zu bekommender Informationen wie Kontoauszügen und ßhnlichem bedeuten. Dennoch gibt es einige Auffälligkeiten, die vermuten lassen, dass das Projekt von langer Hand geplant wurde:
ß? Auf ihrer ersten, gerade frisch geschalteten Internet-Seite birdflu666.worldpress.com berichtet JB am 1.7. 2009 um 5:15 h, dass sie Tags zuvor wegen ihrer Strafanzeige gekündigt worden sei.
ß? Drei Stunden später findet sich dort ein ß?Jasonß? ein, der ihr anbietet, die Anzeige auf seinen Kanal auf Youtube hochzuladen.
ß? Nach weiteren 2 Stunden empfiehlt Internet-Nutzer ß?rustysoulß?, einen eigenen Kanal auf YouTube zu eröffnen.
ß? Von da an geht es Schlag auf Schlag, die ersten Spenden fließen und am 7. Juli meldet sich dann unser Freund Johan Niklasson unter seinem eigenen Namen zu Wort. Er stilisiert die Gefahr herbei, dass JB von Baxter beseitigt werden könnte, sieht aber eine Chance, den Bösewichten das Handwerk zu legen.
ß? Am 8.7. bietet ß?kopymeß? seine Dienste an, eine neue und bessere Webseite für JB zu machen. JB hatte aber ihren Niklasson schon gefunden oder aber die Zusammenarbeit war schon viel früher verabredet.
Das Zünden der JB-Kampagne am 1.Juli und der JB-Tsunami, der das Internet bis heute überrollt, ist mit jeder Faser SMM vom Feinsten. Da Herr Niklasson zu diesem Zeitpunkt keinen Klienten hatte und seit dem ß?ehrenamtlichß? für JB arbeitet, so hat er sich mit dieser Kampagne zumindest eine Referenz in professioneller Desinformation von Feinsten erarbeitet, die in allerhöchsten Kreisen auf wohlwollende Kenntnisnahme gestoßen sein dürfte.
Die Argumente der JB ß? Offenbarungseid einer ß?Medizinjournalistinß?
Ein Grund dafür, dass die Strafanzeige von Bürgermeister ein Fall fürs Altpapier ist, liegt in fundamentalen Wissenslücken
dieser Person hinsichtlich Impfstoffen und Virologie. Da JB, die das Wort Vogelgrippe standhaft als Vögelgrippe ausspricht, aber neben ihrem seltsam aufgesetzt wirkenden deutschen Akzent perfekt Englisch spricht, sollten ihr wissenschaftliche
Publikationen oder Patentschriften vom Verständnis her eigentlich kein Problem bereiten.
Schaut man sich die Strafanzeige1 von JB mal an, so stellt sie darin folgende Behauptungen auf:
ß? Beim Impfroduzenten Baxter habe es einen Laborunfall gegeben, wodurch 72kg Impfstoff mit lebendem und in höchstem Maße tödlichem H5N1 verseucht worden seien.
ß? Baxter habe das jetzige, im April ausgebrochene ß?Pandemieß?-Virus bereits im Jahre 2008 patentiert. JB benutzt dies als Nachweis einer geplanten und von dunklen Mächten herbeigeführten Pandemie.
ß? Pandemie-Impfstoffe seien bereits vor ß?Ausbruchß? der ß?Pandemieß? produziert worden.
Das angebliche Baxter-Patent über das ß?Schweinevirusß?
Das Patent2 jedoch, auf dass sich JB bezieht, bezieht sich auf die Patentierung eines Impfstoff-Herstellungsverfahrens, das ganz allgemein die Produktion von Dutzenden Impfstoffen gegen Influenza-Viren beinhaltet, darunter auch mehrere H1N1-Varianten. Eine davon ist das schweinische Pandemiekonstrukt H1N1, dass in einer früheren Inkarnation in den 1970er Jahren in den USA zu einem Impfstoffskandal führte. Vom Patentieren eines Virus ist in diesem Patent nicht im Ansatz die Rede.
Fragt man bei JB nach und bittet sie, diesen Fehler zu revidieren, so passiert folgendes. Man erhält nach einigem Hin und Her, in dem JB nicht den Hauch von Einsicht zeigt, die Anschuldigung, man sei ein Agent von CIA und Pharmaindustrie, der den ganzen Skandal vertuschen wollte. Wenn man JB dann noch ironischer Weise zu der Enthüllung gratuliert, dass sie die Sache mit der CIA endlich ans Licht gebracht habe, wie es ein österreichischer Journalist von ß?Profilß? gemacht hat, dann gibt es eine Neuauflage der Strafanzeige, wo dann Journalist, Herausgeber, Chefredakteur und Gründer des Magazin ebenfalls wegen des geplanten Völkermordes angezeigt werden. Wobei die Redaktionsputzfrau dem Verdacht der Verschwörung zum Völkermord vermutlich nur ganz knapp entronnen ist! Der Profil-Redakteur, der namentlich an dieser Stelle nicht genannt werden möchte, meinte über JB nur, dass diese Frau offenbar professionelle therapeutische Hilfe benötige. Hoffen wir, wenn er Recht hat, dass JB diese Hilfe sucht und auch findet!
Verdrehungen bei den ß?Verstärkerstoffenß?
In Ihrer Strafanzeige behauptet JB, eine Baxter-Publikation im New England Journal of Medicine(NEJM)3 habe ergeben, dass Baxter festgestellt habe, dass Verstärker die Immunantwort nicht verbessern. Trotzdem füge Baxter seinen Impfstoffen
das extrem umstrittene Squalen der Sorte MF59 zu. MF 59 ist eine extrem zelltoxische und immuntoxische Substanz, keine Frage! Nun ist es aber leider eine Tatsache, dass Baxter seinen ß?Pandemie-Impfstoffenß? im Unterschied zu anderen Herstellern wie z.B. GSK überhaupt kein Squalen hinzufügt! In der NEJM-Publikation geht es auch nicht um Squalen, sondern um das altbekannte Aluminium als Verstärker! So arbeitet niemand, der sich zu Recht als Journalist bezeichnet!
Der Pandemie-Impfstoff sei bereits vor der Pandemie produziert worden
Bei Grippe-Viren bezeichnen die Zahlen und Buchstaben, beispielsweise H5N1, die Beschaffenheit der Virushülle. An diese Hülle haften Antikörper an, wobei die Schulmedizin nicht erklären kann, warum eine Impfung gegen eine alte ß?H5N1-Varianteß? nicht gegen eine neuere Variante helfen soll, das Immunsystem zu mobilisieren.
Bei Novartis, so behauptet JB, habe es eine Rückruf-Aktion beim ß?Pandemieß?-Impfstoff gegeben, und zwar im Februar 2009, zwei Monate vor dem ß?Ausbruchß? von H1N1 in Mexiko. Dieser Rückruf betraf jedoch den normalen, saisonalen Grippe-Impfstoff, in dem bekannter Maßen ebenfalls eine H1N1-Komponente enthalten ist. H1N1-Varianten hat es aus der Sicht der Impfologie schon häufig gegeben, die bekanntesten sind die der spanischen Grippe und der Schweinegrippe
von 1976. Fast in jedem Jahr sind übrigens H1N1-Varianten in den saisonalen Impfstoffen enthalten, aber bei JB wird dies plötzlich zu einer Intrige, die nur sie exklusiv enthüllt.
JB benutzt hier die absurden Behauptungen der Impfindustrie, verdreht sie so, wie sie es braucht, um innerhalb der schulmedizinischen Denkweise, über die sie nicht hinauskommt, ein Komplott zu konstruieren. Dass das aktuelle Pandemie-
Virus nicht im Labor gezüchtet, sondern am PC konstruiert wurde, habe ich in früheren Veröffentlichungen bereits nachgewiesen.
Viren als Bio-Waffen
Andere Impfkritiker und auch meine Wenigkeit haben in mehreren Publikationen auf die Gefahren der neuen Verstärkerstoffe
in vielen Pandemie-Impfstoffen hingewiesen. Bei JB jedoch hört es sich an, als wolle die WHO mit der Impfung 80-90% der Weltbevölkerung ausrotten. Ein Statement, dass man in dieser ßbertreibung nicht erst nehmen müsste, wenn nicht gerade JBß?s Videos auf YouTube von mehreren hunderttausend Menschen bereits angeschaut worden wären.
Der Pandemie-Impfstoff ß?Pandemrixß? von GSK, dessen Aufgabe es sei, Tod und Verderben zu bringen, müsse in den USA und der EU als Biokampfstoff (ß?biodefenseß?) gekennzeichnet werden und entsprechend gelagert werden. So zumindest behauptet das JB. Hier missversteht JB, die perfektes wissenschaftliches Englisch spricht und versteht, ganz bewusst das Wort ß?biodefenseß? falsch. ß?Biodefenseß? bedeutet ß?Abwehr gegen biologische Gefahrenß?. Der schulmedizinischen Denke zufolge ist es nur logisch, im Pandemie-Fall stinknormale Impfstoffe als Maßnahme einer ß?biodefenseß? einzulagern.
Abgesehen davon ist ß?Pandemrixß? in den USA, anders als in der EU, wegen des höchst umstrittenen ß?Verstärkersß? Squalen überhaupt nicht zugelassen. Auch hier zeigt sich die ß?Qualitätß? von JBß?s Recherchen als ungenügend.
Das soll jetzt genügen, die substanzlose Anzeige von JB, mit der ihre steile Medienkarriere begonnen hat, im Mülleimer zu belassen! Fragt man JBß?s Propaganda-Minister Niklasson nach Beweisen für die mit seiner Hilfe massenhaft verbreiteten
Behauptungen, so macht sich der nicht viel Arbeit: Wenn man Beweise haben wolle, solle man die sich gefälligst selbst zusammensuchen.
Schlussfolgerungen aus dem Fall JB
Die viel gelobte Freiheit des Veröffentlichens von Informationen durch Jedermann via Internet entpuppt sich als zweischneidiges
Schwert. Clevere Agenturen, gegen die die manipulativen Fähigkeiten eines Josef Goebbels ein Fliegendreck ist, haben längst erkannt, wie man heutzutage manipuliert und dabei unsichtbar bleibt: Man versetzt Menschen in Angst, appelliert an ihren Instinkt, die Welt vor einer Gefahr zu schützen, die es so gar nicht gibt, konstruiert einen Märtyrer in Form einer gehetzt wirkenden Frau, deren Makeup so aussieht, als habe sie sich auf der hastigen Flucht vor CIA-Agenten
geschminkt und schon hat man ein Heer von Freiwilligen, die jede absurde Behauptung millionenfach verbreiten.
Dank copy & paste, diesem simplen Kopieren von Texten per Tastendruck, wurde von der JB-Kampagne ein großer Druck erzeugt, bis niemand mehr den Lügen von JB entrinnen konnte. Kettenbriefartig landeten die immer gleichen Gerüchte
und Halbwahrheiten, gelegentlich vermischt mit einem Spritzer Wahrheit, im Posteingang von Internet-Nutzern. Weitergeleitet von Menschen, die glaubten, damit etwas Gutes zu tun und andere über wichtige Dinge zu informieren.
Fordern Sie Beweise von jedem, der Behauptungen aufstellt!
Eines, liebe Leser, haben Sie vielleicht an diesem Artikel vermisst: Den Beweis, dass die Sache mit den Chips in Impfungen nicht stimmt. Nun, vielleicht fragen Sie selber mal bei JB nach, ob sie ihnen mal einen Chip schickt oder Ihnen lieber gleich eine Impfspritze mit Chip zukommen lässt; vielleicht auch, ob sie Ihnen den Namen eines Menschen nennt, dem man einen solchen Chip eingeimpft hat. Denn beweisen, dass eine inhaltslose und beweisfreie Behauptung nicht stimmt, so etwas kann weder ich noch sonst jemand. Man kann auch nicht beweisen, dass es keine kleinen grünen Männchen auf dem Mars gibt, die virusförmige Köpfe haben. Man kann nur diejenigen, die so etwas behaupten, dazu auffordern, Beweise auf den Tisch zu legen oder aber die Klappe zu halten. Und genau bei dieser Aufgabe haben die Journalisten der alternativen Medien ausnahmslos komplett versagt.
Die alternativen Medien, Blogger und was es sonst noch so gibt im Web 2.0 – ein großer Teil von ihnen hat dabei geholfen,
substanzlose Behauptungen massenhaft zu verbreiten, Menschen in Angst zu versetzen. Sie haben das Bewusstsein Ihrer Mitmenschen mit Desinformation zugemüllt und dabei vom zentralen Thema der ß?Pandemieß? abgelenkt: Ein frei erfundenes Virus macht ordentlich Umsatz für für die Pharma-Mafia; es werden experimentelle Impfungen massenhaft angewendet, die massive gesundheitliche Schäden bis hin zum Tod verursachen können. Internet-User und alternative Medien haben sich dabei zu aktiven Mitarbeitern der größten Desinformationskampagne gemacht, die das Internet bis heute gesehen hat. Welchen Herren sie dabei unbewusst gedient haben; ob sie nur JB & ihrem Manager bei Scheffeln von Geld geholfen haben oder ob sie unbewusst zu ehrenamtlichen Helfern einer Desinformationskampagne von WHO & Pharmalobby geworden sind ß? das möge jemand anderes recherchieren, da für mich dieses Thema hiermit erledigt ist.
Oder vielleicht sollte ich mal selbst einen Hype konstruieren und zu Spenden aufrufen. Wie so etwas geht, das weiß ich ja jetzt. Bloß die Wahrheit kauft einem ja kaum eine Sau ab, es muss schon etwas heftig Sensationelles sein, damit genug Menschen anbeißen. Warum nicht gleich etwas frei erfinden? Der Fall JB zeigt ja, wie gut so etwas funktionieren kann!
1.http://www.theflucase.com/downloads/Microsoft_Word__Osterreich_Anzeige_090723.pdf
2.Patent Baxter
3.http://content.nejm.org/cgi/content/short/358/24/2573

Carpe diem

Mit Genehmigung von Michael Leitner.


62 Responses to Die verborgenen Hintergründe der Jane-Bürgermeister-Kampagne

  1. metroo sagt:

    Werte Mitleser,

    das in der heutigen vernetzten Welt auch Unwahrheiten schnell die Runde machen ist nicht zu vermeiden. Jedoch hoffe ich, das sich jeder Leser selbst ein Bild macht. Ich für meinen Teil habe dem Video von Jane Bürgermeister nie die absolute Wahrheit unterstellt. Dies wurde auch im Blog hier von Anfang an kritisch gesehen.
    Siehe: http://www.infokriegernews.de/wordpress/2009/07/11/wer-ist-jane-burgermeister/
    Mit insgesamt 237 Kommentaren und Versuche hinter die Person Jane Bürgermeister zu kommen.

    Was dieser Artikel jedoch nicht versuchen sollte, wegen einer einzigen Geschichte das gesamte Aufklärungsnetzwerk zu entzweien. Dies klang bei mir während des Lesens des Beitrags das ein und andere Mal durch.

    Richtig ist, jeder sollte alle dargebotenen Informationen genauestens auf Plausibilität und Richtigkeit prüfen bevor etwas weiterverbreitet wird.
    Auf der einen wie der anderen Seite ist dies von Nöten.

    Laßt uns gemeinsam die Wahrheit finden.

    Viele Grüße

    metroo

  2. Stype sagt:

    Ich muß meinem Vorredner metroo zustimmen. Diesen Artikel kann man anfangs durchaus so verstehen, daß alle Impfkritiker mit JB gleichgesetzt werden. Entschärft wird das ganzer erst im letzten Viertel des Beitrages.

    Grüße,
    Stype

  3. Renitent sagt:

    Sauberer, erstklassig recherchierter Artikel. So langsam kommt etwas Licht ins Dunkel um die gute V߶gelgrippetante. Ich habe keineswegs den Eindruck, dass der Artikel den Versuch unternimmt, das gesamte Aufklߤrungsnetzwerk zu entzweien. Im Gegenteil.

    F߼r mich ist am allerwahrscheinlichsten, dass es sich tatsߤchlich um eine gezielte, von Bigpharma bezahlte, Desinformationskampagne handelt.

    Ich hab mir vor Monaten den Tort angetan, die im Internet ver߶ffentlichte Klageschrift zu lesen. Da hab ich mir kopfsch߼ttelnd gesagt, so eine Klage wird kein Richter annehmen. Und hab mich gefragt, was der Unsinn solle.

    Und dann ging es auf einmal hochprofessionell zur Sache, JB ß¼berall, auf allen Seiten. Aber immer nur Sprß¼che, nie Fakten. Und immer wieder Aufrufe man solle der armen Frau, die da entlassen worden sei, Geld spenden.

    Gelobhudelt und forciert von den bekannten Wahrheitssuchern, die so gerne zensieren, wenn man etwas schreibt, was ihnen nicht passt. Ja, ich rede von Freeman und Co.

    Und deshalb bin ich jetzt so richtig froh ߼ber diesen Artikel. Wenn nߤmlich gewisse Wahrheitssucher richtig recherchieren w߼rden, dann hߤtte die hochprofessionelle Desinformationsarbeit der guten JB keine grosse Chance.

    Denn es ist tatsߤchlich so: Mit solchen Kampagnen werden die wirklichen Impfkritischen in die Deppenecke gestellt.

    Es war h߶chste Zeit. Besten Dank Herr Leitner

  4. die Simpsons sagt:

    Hat sich mal jemand die Mühe gemacht und hat die Seite von Michael Leitner angeschaut? (wird direkt verlinkt)
    Gibt es irgend einen sachlichen Grund diesem Herrn zu trauen?

    Ehrlich gesagt, sehe ich keinen. Vielleicht will er sich nur wichtig machen.
    Wissen meine Vorposter etwas mehr über Michael Leitner?

    Das heisst aber andererseits nicht, dass ich Jane Bürgermeister und Ihrer Seite traue.

  5. Kasimir sagt:

    Merkwürdig fand ich zu Beginn der ganzen Arie, dass diese JB ihren Blog „birdflu666“ nennt (extrem unseriös) und es viele Wochen lang Diskussionen und widersprüchliche Angaben zu ihrer Identität gab. In den Videos sah man dann eine Frau, die einen englischen Vornamen, einen deutschen (mitunter ungewöhnlichen) Nachnamen hat und Deutsch mit merkwürdigem Akzent spricht.

    Trotzdem finde ich die Behauptung, die WHO könnte zusammen mit Vertretern der Pharmaindustrie und dem Militärisch-Industriellen-Komplex 80-90% der Menschen über tödlich wirkende Impfpräparate ausrotten nicht unbedingt schlecht.

    Es kann nicht falsch sein, sowas zumindest schonmal gehört zu haben. Ich traue den Machtstrukturen und einflussreichen Individuen an den Spitzen dieser Organisationen mittlerweile wirklich alles zu und habe Null Vertrauen mehr in diese Institutionen.

    Behaltet eine gesunde Skepsis und bleibt wachsam, nicht paranoid.

    Wer will soll sich gerne impfen lassen. Sobald Zwangsimpfungen eingeführt werden hört der Spaß aber auf.

  6. Kasimir sagt:

    „Fßß?¼r mich ist am allerwahrscheinlichsten, dass es sich tatsßß?¤chlich um eine gezielte, von Bigpharma bezahlte, Desinformationskampagne handelt.“

    Tja, nichts genaues weiß? man nicht. Kann sein, oder auch nicht.

    Ist das nicht im Grunde egal? Durch diese neuen Rechercheerkenntnisse ist der JB-Schwindel ja nun enttarnt, diese Propagandaaktion also somit sinnlos.

    Im Internet verbreiten sich Informationen – gute und schlechte – rasend schnell. Lß¼gen haben auch da sehr, sehr kurze Beine.

    Wer auch immer den JB-Schwindel in Auftrag gegeben hat – er muss sich nun was Neues ausdenken.

  7. metroo sagt:

    Zum Thema Freeman muss ich Dir recht geben.
    Nachdem einer meiner Kommentare zensiert wurde, an dem absolut nichts auszusetzen war, habe ich mich per Mail erkundigt wieso dieser zensiert wurde. Auch habe ich erklärt auf seiner Seite nichts mehr zu kommentieren.

    Bisher noch keine Antwort.

    Seine Artikel sind dennoch klasse.

    Beste Grüße

    metroo

  8. Renitent sagt:

    @metroo:
    Da kannst Du lange warten. Eine Antwort wirst Du kaum erhalten. Der Gute hat längst abgehoben. Dabei ist es relativ einfach: Wer zensiert hat meistens etwas zu verbergen. Das habe ich ihm auch per Mail geschrieben. Ich lese seine Artikel teilweise noch. Manchmal sind sie gut, manchmal eher mies. Und oft auch schlampig recherchiert. Aber das ist sein Problem. Tatsache ist, wie ein ehemaliger Fan neulich sinngemäss meinte, Freeman zensiere wenn sachlich, jedoch fundiert, ihm aber nicht passend Kritisches gepostet wird und lässt stehen wenn ihm um den Bart gegangen wird. Egal wie blöd es ist.
    Beste Grüsse
    renitent

  9. liliustitia sagt:

    Möglich, dass die ganze Geschichte um die Person Jane Bürgermeister ein lukrativer ‚alternativ-Mediencoup‘ ist, wissen tu ich es auch nach Lesen dieses Artikels nicht.
    Der Angriff aufs ßußere der Dame ist in meinen Augen völlig unangebracht, so etwas ist Klatschpressenniveau – auch wenn eine starke Emotionalität bei dem Sachverhalt verständlich ist.

    Zu der von Dir so genannten „Behauptung“, es sei zur Verbreitung von 72 kg versuchten Grippeimpfstoffes von Baxter gekommen, kann ich nur sagen, dass das nach meinem Kenntnisstand Fakt ist, da gab es bereits offizielle Stellungnahmen zu. Erst gestern habe ich eine polnische TV-Talkrunde gesehen, die auf dieses Thema eingeht.
    http://www.youtube.com/watch?v=GAoYVSHu26k

  10. ecco1347 sagt:

    als ich gesehen hab das sie mit secret.tv videos macht wurde ich schon skeptisch da dieser kanal von gutgläubigen wahrheitssuchern kasse macht.auch the secret(das geheimniss)ist desinfo vom feinsten und irreführung.da hamse die esoteriker gelötet.dier van helsing ist ein raffinierter schurke und ich hasse ihn.er ist der meister der halbwahrheiten.
    aber am anfang bin ich auf jane reingefallen da alles noch annonym war und ich mir die schlechtigkeiten von der pharma gut vorstellen konnte.wenn sie jetzt aufgeflogen ist werden die bild(erberg)zeitungs fuzzis von uns erwarten das wir alles zurücknehmen und behaubten alles sei gelogen.komisch das gerade jetzt die bildzeitung als wegbereiter der impfung die impfschäden auf die tittelseite bringt das sie ihre eigenen (hampel)männer haben impfen lassen.hi.(impflinge)
    die springerpresse ist gift für die sinne und auf dem klo reisse ich mir damit den hintern auf.also unbrauchbarer müll.

    liebe grüsse ecco

  11. Qtraz sagt:

    Danke, Cheffe, für eine alternative Sichtweise.

    Es ist sicher wichtig, stets kritisch zu bleiben und keinen Populisten auf den Leim zu gehen, nur sollte man dabei nicht die Kritik eines Populisten gegenüber einem anderen in den Vordergrund stellen.

    Eine kurze Google-Recherche über Herrn Leitner brachte zu Tage, dass er selber recht fragwürdig ist und die gleichen SMM Praktiken verwendet, die er Frau Bürgermeister unterstellt.

    Ist hier vielleicht Konkurrenzneid im Spiel?

    Keine Ahnung aber nach dem Gerangel bei NNG um die angeblich „rechtslastige“ Aufklärerszene, scheinen sich plötzlich in der Blogger-Szene Fronten zu entwickeln, die auch eine gewisse „SMM-Eigendynamik“ aufweisen.

    Nach dem ersten Jane Bürgermeister Interview bei Project Camelot, war ich schon recht überzeugt, da sich viele der Informationen auch bei eigener Recherche verifizieren ließen.
    Der augenblickliche Lauf der Dinge zeigt deutlich, dass etwas gewaltig stinkt!

    Staat und Medien ziehen an einem Strang um möglichst vielen von uns einen Impfstoff gegen eine Grippe zu verabreichen, die im Vergleich zur saisonalen Grippe kaum erwähnenswert wäre.
    Eine derartige Kampagne habe ich noch nie erlebt und das gruselt mich gewaltig.

    Geht es hierbei „nur“ um Profit…?

    Was ist mit der seltsamen „Pandemie“ in der Ukraine, die nur Menschen mit geschwächtem Imunsystem befällt, wie z.B. frisch geimpfte?

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=16088

    Ich habe keine Ahnung, wer Jane Bürgermeister ist aber was hier gerade abgeht hat recht deutlich mit ihrem Szenario zu tun – selbst wenn sie ein profitorientierter Fake sein sollte.

    Zumindest würde ich den Wahrheitsgehalt von Herrn Leitners Recherche selber prüfen, bevor ich entscheide ob seine Darstellung tatsächlich der absoluten Wahrheit entspricht.

    In Zeiten in denen „die Wahrheit“ so gut verborgen wie instrumentalisiert ist, prüfe ich lieber doppelt und dutzendfach bevor ich eine Meinung übernehme.

  12. Walter sagt:

    Also ich habe JB nie getraut. Hauptsächlich, weil ich zum selben Schluß komme wie Stefan Lanka, krankmachende Viren sind eine reine PR-Kampagne. Aber selbst wenn man an Viren glaubt, braucht man doch trotzdem beweise und nicht sifi geschichten.

    Zu Freeman muss ich leider sagen, dass er nur sehr wenige Artikel tatsächlich selber schreibt. Wenn man sich die Mühe macht und seine Artikel auf Englisch im Netz sucht, findet man den Artikel fast immer ( und Freeman tut dann so als hätte er recherchiert und einen Artikel geschrieben, dabei hat er einfach nur übersetzt…)

  13. knolle sagt:

    vielleicht sollte man freeman von schall&rauch mal fragen. der kennt sie persönlich und hat ein interview mit ihr geführt. da kuckst du:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/09/interview-mit-jane-burgermeister.html

  14. Wenn es um Desinformationsagenten geht, paßt das ja: Habt ihr euch nie über Alex Jones Fragen gestellt? Dann atmet kurz tief, trinkt eventuell einen Schluck Wasser und guckt euch diese Links an, die aufzeigen, daß Alex Jones jetzt kommt ein Jesuit des Vatikans ist und zum CIA-Projekt Mockingbird« gehört. 1, 2, 3, 4, 5

  15. Maxim sagt:

    „Wenn man JB dann noch ironischer Weise zu der Enthüllung gratuliert, dass sie die Sache mit der CIA endlich ans Licht gebracht habe, wie es ein österreichischer Journalist von ß?Profilß? gemacht hat, dann gibt es eine Neuauflage der Strafanzeige, wo dann Journalist, Herausgeber, Chefredakteur und Gründer des Magazin ebenfalls wegen des geplanten Völkermordes angezeigt werden. Wobei die Redaktionsputzfrau dem Verdacht der Verschwörung zum Völkermord vermutlich nur ganz knapp entronnen ist!“

    Ich brech zusammen! Wie geil ist das denn?

    Dieser Blog ist Fantastisch, mach weiter so! 🙂

    Sehr schöner Bericht übrigens! 5 Sterne

  16. Mal ein kurzes Hallo von mir!

    Spekulationen packe ich grundsߤtzlich nicht in Artikel. Aber meine pers߶nliche Meinung zu JB ist, dass ich nicht glaube, dass sie eine Agentin von Big Pharma ist. Ich nehme ihr diese neurotische Ader als echt ab. Eine derart neurotische Person w߼rde wohl eher nicht f߼r so eine false-flag-Aktion genommen werden, wenn Baxter & Co noch alle Viren im Schrank haben.

    Die aus meiner Sicht wahrscheinlichste Erklߤrung der JB-Sache ist die, dass die Olle von Niklasson benutzt wird. Er hat sie katalysiert und jetzt sitzt sie in der Achterbahn. Ohne ihn hߤtte dieser ߼berdrehten Tante kaum jemand zugeh߶rt. Aber nichts genaues weiss man nicht, es sei denn, man setzt sich vor Ort ein paar Wochen in Detektiv-Manier dran. Aber ob jemand, der leere Fasel-Blasen von sich gibt, diese M߼he wert ist?

    Belustig nehme ich zur Kenntnis, dass ein paar Videos von mir bei Youtube eine SMM-Kampagne sind. Ich ersaufe auch schon in Spenden, Mann!

    Jan van Helsing, der Meister des Abschreibens von „Quellen“ aus 12. Hand, hat ß¼brigens seit kurzem nichts mehr mit Secret-TV zu tun.

    Ich befasse mich seit 12 Jahren mit den Betrß¼gereien und Tricksereien der Virologie und Impfologie. Diese Sache ist mein Fachgebiet, es gibt mehrere Filme und ein Buch zu diesem Themenbereich. Auf http://virushauptquartier.de/leitner1.pdf ist ein Artikel von Anfang Mai 09, wo ich die politischen Zusammenhߤnge der „Pandmie“ analysiert habe.

    Das Aufklߤrungsnetzwerk kann ein mߤchtiges Instrument sein, aber der Fall JB hat gezeigt, dass es auch sehr anfߤllig ist. Wie viele Leute haben auß?er Infokrieger mal thematisiert, ob JB nicht vielleicht die Queen of Hoax ist und nach Fakten gesucht? Nicht viele!

    Informieren heisst, Quellen zu checken und Fakten zu pr߼fen. Passiert das nicht, dann wird nur kolportiert und am Ende ein Beitrag geleistet, die alternative Info-Szene durch sich selbst zu verbl߶den.

    So, Zeit sich bei INFOKRIEGER f߼r die guten Gesprߤche und Anregungen zu bedanken! Und f߼r die Fans meines Artikels hier das eigentliche Ende, das auf Anraten mehrerer Probeleser weggefallen ist. Der letzte Absatz der ver߶ffentlichten Version lautete zunߤchst etwas anders und danach kam dann noch was:

    Oder vielleicht sollte ich mal selbst einen Hype konstruieren und zu Spenden aufrufen. Wie so etwas geht, das weiß? ich ja jetzt. Bloß? die Wahrheit kauft einem ja kaum eine Sau ab, es muss schon etwas heftig Sensationelles sein, damit genug Menschen anbeiß?en. Warum nicht gleich etwas frei erfinden? Der Fall JB zeigt ja, wie sehr so etwas funktionieren kann!

    Der Fall Michael Leitner
    Also: gestern fuhr ich mit meinem Wagen von Genf zur߼ck nach Hause, nachdem ich mich mit einem Informanten getroffen hatte, der mir den Prototyp eines Mind-Control-Chips, so klein wie ein Sauerstoff-Molek߼l, ߼bergeben hat. Auf dem R߼ckweg verspr߼hte ein UFO ߼ber mir Chemtrails, die mir fast das Bewusstsein raubten. Als Beweis daf߼r setze ich meine alte Karre in die Leitplanken, die ist eh nichts mehr wert. M߼hsam rettete ich mich aus dem Wrack meines Wagens und fl߼chtete weiter durch einen nߤchtlichen Wald, verfolgt von reptiloiden Nazis aus Neuschwabenland, die hinter dem Chip her sind, um ihn f߼r ihre Zwecke einzusetzen. Leider habe ich den Chip unterwegs verloren, ist ja auch verdammt klein, das Ding. Jedenfalls halten mich jetzt die Reptiloiden gefangen und lassen mich erst frei, wenn 1 Million Dollar als L߶segeld beisammen sind.

    Ach bitte, seien Sie doch so nett, und spenden Sie f߼r mich! Meine Bankverbindung erhalten Sie, wenn Sie sich per Email an meinen Agenten wenden: Johan@EvoPro.com . Und bitte senden Sie diese Nachricht an jeden Menschen weiter, dessen Email-Adresse Sie kennen. Und erhalten Sie diese Nachricht wie einen Boumerang zur߼ck, dann versenden Sie sie bitte erneut an jeden! Nߤchste Woche drehen die Reptiloiden ein Video mit mir. Es wߤre nett, wenn jemand das auf Youtube hochladen w߼rde und jeder es auf seiner Homepage verlinkt.

    Das Ganze ist doch ein klarer Fall: Das UFO mit den Chemtrails wollte verhindern, dass folgendes ans Licht kommt: Die Mind-Control-Chips werden den USA ß¼ber die Illuminaten geliefert und von dort aus mit Hilfe von Skull and Bones verteilt, wߤhrend die Reptiloiden …

    Und wenn sie nicht gestorben sind, verchippen sie noch heute!

  17. webster sagt:

    mehr als sauber recherchiert

    bravo

    wie bei der 9/11 aufklärung

    wird versucht

    wahrheit mit lüge zu zersetzen

    um den zweifel aufrechtzuerhalten

    und die angst

    und vor allem

    abzulenken

    1 x 1 der taschenspieler und magier

  18. Jeri sagt:

    Wenn man genau den Aufbau dieses Artikels analysiert, dann erkennt man die Absicht des Schreibers.

    1.Unterstellung von persönlicher Bereicherung

    2.Lächerlichmachung der Person, bis hin zu abfälligen Bermerkungen über das ß?Schminkenß?

    3.Verwendung der Todschlagskeule ß?Verschwörungstheoretikerß?

    4.Selbst vor der Diffamierung mit der ß?braunen Soßeß? wird nicht halt gemacht, in dem man Goebbels als Hinweis bemüht.

    Die Absicht ist einfach zu durchsichtig Herr Leitner. Man sollte euch besser schulen, die Methoden sind verstaubt.

  19. Qtraz sagt:

    Wenn JB eine „Agentin von Big Pharma“ ist, dann frage ich mich nur, wovon sie denn ablenken soll?

    Ihre Thesen wurden ja nur im „Verschwörungstheoretiker-Netzwerk“ bekannt, wohingegen Themen wie Impfgefahr bis Profitgier schon im Mainstream abgehandelt wurden.

    Lehnen wir uns ruhig zurück.
    In sechs Monaten wissen wir sicher mehr…

  20. Illuminatus sagt:

    Okay, okay, hier kommt die Wahrheit:

    Alle Impfkritiker stehen auf unserer Gehaltsliste.
    Die H1N1 ist tödlich und die Impfung schützt.

    So werden wir auf einen Schlag ALLE ungeimpften Systemkritiker los und niemand stellt sich uns in den Weg.

    Danke Frau Bürgermeister,
    danke Herr Leitner,

    Sie haben unserer Sache einen großen Dienst erwiesen.

  21. gradischnik sagt:

    Zum Fall Michael Leitner:
    Diese Verschwörungstheorien sind manchmal wirklich harter Tobak. Vor 30 Jahren hätte ich mir als sorglos kiffender 25-jähriger vor Lachen auf die Oberschenkel geklopft, wenn mir einer diese „Dinge“ erzählt hätte.
    Heute sehe ich das anders und begreife „einige“ Dinge nach und nach und immer mehr.
    Wird in irgend einer Form in einem kritischen Blog das Wort Chemtrails erwähnt oder kommentiert, dann meldet sich in der Regel sofort einer, der Verschwörungstheorienkritiker, als wenn es da irgendwie ne speziell gesteuerte Suchmaschine (von wem?)gibt.
    Hat Merkel nicht vor einigen Tagen eine Rede in Amerika gehalten? Hat das niemandem Angst gemacht?
    Wer sich ernsthaft und kritisch mit den Verschwörungstheorien auseinandersetzt, …nur der, kann das theoretisch begreifen, was wir tagtäglich fassungslos serviert bekommen.

  22. Nerdi sagt:

    Ich muss ehrlich sagen: Wer Wikipedia ziriert oder als Quelle nimmt, der verliert bei mir an glaubwürdigkeit. Davon ganz abgesehen, fällt Herr Leitner’s wohl unter SMM.
    Wäre es eine wissenschaftliche Arbeit und keine populistische Meinungsmache und Aufpeitscherrei, wäre der Artikel schon ganz anders zu lesen. Aber ich finde es einfach traurig auf welches Niveau Herr Leitner sich herunter begibt wenn er JB eine „Olle“ nennt.
    Ich finde das was Herr Leitner sagt keineswegs uninteressant, aber aber durch ein übermaß an Emotionalität geht leider die Glaubwürdigkeit verloren. JB arbeitet intelligenter. Ich glaube JB und kann mir gut vorstellen, dass vieles stimmt – nicht alles aber vieles.

  23. @ Illuminatus
    Vielleicht sollte man Artikel lesen, die man kommentiert.

  24. Renitent sagt:

    Es ist dringend zu empfehlen, den Artikel den Herr Leiter in seinem Kommentar verlinkt hat, zu lesen.
    Oder direkt auf die Seite virushauptquartier.de zu gehen.

  25. nwo sagt:

    Gut recherchiert.Dazu möchte ich anfügen, dass leider nicht jeder die Zeit hat den Dingen so auf den Grund zu gehen.Demnach danke an diejenigen, die dann für Aufklärung sorgen. Trotzdem gilt es die Spreu vom Weizen zu trennen. Bei den Mainstreammedien können wir erst recht nicht den Wahrheitsgehalt prüfen,es sei denn man hat die Zeit und informiert sich zusätzlich übers Netz, dennoch möchte ich nicht alles was aus dem Mainstream kommt über einen Tisch ziehen. Entweder man schluckt es oder man drückt auf das bekannte Knöpfchen „Aus“.
    Drum vergleicht, beobachtet gut und zieht Eure eigenen Erfahrungen heran. Und vergleicht es mit dem, was in Eurem persönlichen Umfeld geschieht und dann was in der Welt geschieht.

  26. Illuminatus sagt:

    @Michael Leitner

    Vielleicht sollte man Themen recherchieren, bevor man Artikel schreibt?
    Ich m߶chte Ihnen nicht Ihre ganze Arbeit abnehmen, daher nur Ihre zwei Aufhߤnger zu beginn:

    Zwangsimpfung in Griechenland:
    http://www.reuters.com/article/GCA-SwineFlu/idUSTRE56U3VV20090731

    Der Baxter Unfall und m߶gliche Biokampfstoffe:
    http://www.focus.de/gesundheit/news/seuchengefahr-pharmafirma-liefert-vogelgrippeviren_aid_375808.html

    Das Thema Nanopartikel in den Impfstoffen ging durch die Tagespresse. Dass diese tatsߤchlich Chips sein k߶nnten ist zumindest technisch machbar.

    Da der ß¼berwiegende Rest Ihres Artikels sich auf JBs Finanzierung beschrߤnkt, kann ich dazu nur sagen, dass wir wohl alle irgendwie leben mß¼ssen und dass JB jetzt als Journalistin wohl keine grosse Zukunft mehr hat…

    Bitte recherchieren Sie erstmal gr߼ndlich, damit der Versuch andere lߤcherlich zu machen nicht mehr auf Sie selber zur߼ck fߤllt.

  27. 90kosy90 sagt:

    Vielen Dank für diesen Artikel !!! 😉

    …ich kann mich noch sehr gut an diverse „Kommentar-Duelle“ hier erinnern. Ich hatte von anfang an „Bauchschmerzen“ wegen dieser Jane…

    Jetzt weiß nich hundertprozentig, daß das eine üble Abzocke war!!

    Und das perverse dabei ist, wir wurden von zwei Seiten „abgezockt“: von der Pharmaindustrie und von JB und ihren Helfershelfern… :((

  28. Mike sagt:

    Einen Kritikpunkt wie z.B. die ßbertreibung mancher Titel/Artikel seitens Jane B. gebe ich Recht, die anderen Punkte sind genauso schlecht und miserabel recherchiert, wie der Autor Leitner dies auch Jane B. unterstellt.

    (a) Nur weil sich ein Unternehmen mit EDV und Inter:net beschäftigt, ist es absurd dieses Unternehmen gleich als PR-Agentur zu bezeichnen sowie hinter Jane’s Absichten die größte PR-Kampagne aller Zeiten zu sehen. Da Jane sich wohl mit dem Technikkram wie Hosting, Webdesign etc. nicht auskennt, hat sie Jemanden mit ins Boot geholt, der sich da auskennt und sie entlastet, während sie in andere Länder reist und Vorträge hält. Was ist daran schlimm? Dass sich dieser Webmaster Niklasson die Domain dann unter seinem Namen oder den Namen seiner Firma registriert, ist auch nicht wirklich verwunderlich, schließlich managt er den ganzen Technikkram. Dass die Paypalspenden dann an diese Firma gehen, ist sicherlich kein Delikt noch sonst wie auffällig oder mysteriös, denn schließlich müssen Hostingkosten monatlich beglichen werden.

    Unter diesem Aspekt ist es vermutlich auch besser, dass ein anderer die Technik sowie die Spenden managt.

    (b) Was die Spenden angeht, verdreht Leitner hier die Tatsachen ganz gewaltig. Der 1-Monat-Spendenmarathon endete am 10.11.09, natürlich wurde der Spendenbarometer hier wieder folgerichtig und logischerweise entfernt. Mit „eilig“ entfernen hat das sicherlich nix zu tun wie unterstellt.

    Ferner unterstellt Leitner, die Seite habe an einem einzigen Tag $8,600 an Spenden generiert. Entweder kann Leitner Grafiken und Zahlen nicht interpretieren, die jeder Realschüler ohne Mühe hinbekommen würde (trotz schlechter PISA-Studien!) oder er, und davon gehe ich eher aus, will hier absichtlich falsche Proportionen propagieren, um Jane B. & Co. fast als Verbrecher hinzustellen. Der Betrag von $8,600 wurde über den GESAMTEN Zeitraum bis zum Tag der Erstellung des Screenshots generiert. Im ganzen Monat, wo diese Spendenaktion lief wurden etwas über $10.000 generiert. Vom „Erschleichen von Spenden in 6stelliger Höhe pro Monat“ zu sprechen ist eine maßlose ßbertreibung und Unterstellung.

    Da es Kosten abzudecken gilt und zwei Personen das fulltime machen, sind Spendenaufrufe nicht verkehrt! Ich hätte es ebenfalls gemacht, insbesondere wenn ich meine Aktivitäten ausweiten möchte, um noch mehr Leute zu erreichen.

    Auf der DVD von Herrn Leitner (H5N1 antwortet nicht) finden sich ebenfalls Daten für ein Spendenkonto. (Neue Impulse e.V.) Selber gern Spenden für seine Arbeit erhalten wollen, aber es anderen abstreiten wollen bzw. Geldgier unterstellen, das nennt man entweder NEID/MISSGUNST und/oder SCHEINHEILIGKEIT.

    (c) Social Media Marketing mit Propaganda gleichzusetzen zeigt, dass Herr Leitner keinen blassen Schimmer vom Inter:netmarketing hat. Da ich selber aber marketing im Inter:net betreibe, hätte ich an Janes Stelle ALLE nur erdenkliche Quellen im Netz benutzt, um meine Infos zu verbreiten und so VIELE Menschen wie möglich nur zu erreichen. Anscheinend hat Leitner selber nicht so viel Erfolg mit seinen eigenen Marketingkampagnen und ist einfach auf andere neidisch, die sich das Medium des Inter:nets besser auszunutzen wissen als er selber.

    (d) Selber im Inter:netmarketing international tätig, weiß ich aus Erfahrung, dass „godaddy“ der größte Domain und Hostingprovider im Inter:net ist, weltweit. Von 10 Kunden, die sich eine Domain registrieren möchten bzw. Webhosting brauchen, werden 7 zu godaddy gehen. Das heißt aber nicht, dass godaddy der beste Anbieter ist, das ist aber eine andere Sache. Dass sich viele, wenn nicht sogar die meisten Webseiten im „alternativen Bereich“ von „whois protection“ Gebrauch machen ist sicherlich alles andere als verwunderlich oder sonst wie mysteriös. Jeder hat das Recht, seine Identität zu schützen – vor allem wenn es um Themen geht, dier der Regierung nicht so lieb sind – und domainsbyproxy ist ein Dienst von godaddy.

    (e) Ich habe das „Geschehen“ um Jane B. von Anfang an mitverfolgt und ihre ersten Spendenaufrufe waren für ihre persönliche Kontoverbindung, auf ihren persönlichen Namen in ßsterreich. Ich habe damals einen kleinen Betrag gespendet. Wäre der Kontoempfänger falsch gewesen, wäre das Geld zurück auf mein Konto gebucht worden. Dies ist aber nicht passiert. Ihre Identifikation ist somit verifiziert.

    (f) Ferner habe ich mich im Sommer bei der Staatsanwaltschaft in Wien telefonisch erkundigt, ob an den Klagen überhaupt etwas Wahres dran ist. Der Mensch in der dortigen Presseabteilung war spärlich mit den Informationen, bestätigte mir aber eine Klage von Jane B. die nach Korneuburg weitergeleitet wurde, weil es in deren Zuständigkeitsbereich fiel. Eine andere (nicht näher erwähnte) Klage wurde eingestellt und zu den anderen wollte der Pressesprecher keine weiteren Angaben machen. Für mich ist das Beweis genug, dass Jane tatsächlich Klagen eingreicht hat. Eine Klage hatte Jane auch an das österr. Bundesgesundheitsamt weitergeleitet, von der ich ebenfalls eine Bestätigung über den Eingang erhalten habe.

    (g) Wenn man auf die Mikrochipthematik eingehen möchte, so schreien die meisten gleich: „Blödsinn, nicht möglich bla blaa blaaah…“ Hierin sieht man, wie verblödet wir alle doch sind, zu glauben, etwas sei nicht möglich, nur weil wir darüber kein Wissen haben. Schaut mal hier:

    hitachi.co.jp/Prod/mu-chip/

    Und das liebe Leute ist das, was „die“ lediglich öffentlich preisgeben. Die Technologie und insbesondere die Nanotechnologie ist im Geheimen mind. 50 Jahre weiter. Das was wir präsentiert bekommen, ist wirklich steinalt.

    Dass die „Eliten“ die Menschheit chippen wollen, das ist kein Geheimnis, die propagieren das schon z.T. offen. Unternehmen machen Werbung für Chips (zwecks Sicherheit natürlich!) und erst fängt man mit Hunden/Katzen klein an, damit sich die Menschen schon einmal daran gewöhnen. Wer wirklich glaubt, der Mensch wäre nicht als nächstes dran, der muss wirklich naiv und obrigkeitstreu sein.

    Liest mal hierzu den folgenden Artikel: info.kopp-verlag.de/nc/news/schweinegrippe-enthaelt-impfstoff-mikrochips.html – und hier eine Vergrößerung des Sun Artikels aus dem Jahre 1989: http://img33.imageshack.us/img33/7792/chipschweinegrippethesu.jpg (evtl. aufs Bild draufklicken zur Vergrößerung, so kann man alles lesen)

    Klar ist das jetzt kein Beweis, aber so’n Zufall, dass wir gerade eine „Schweinegrippe-Pandemie“ haben 🙂

    Und, immer noch sooooo undenkbar und unmöglichß

    (h) Dass es keine krankmachenden bzw. ansteckenden Viren gibt, das wissen selbst unter Impfkritikern/Impfgegnern selbst noch längst nicht alle!

    Da J.B. Medizinjournalistin ist, kann man ihr sicherlich nicht verübeln, dass sie wie der
    Rest der Menschen an die allgemeine Infektionstheorie glaubt, so wie wir ALLE von klein auf an mit diesem falschen Wissen erzogen wurden, da ist Jane sicherlich keine Ausnahme. Und das macht sie sicherlich nicht gleich zur Handlangerin der Pharma oder des „Establishments“.

    Ferner bedeutet „Virus“ übersetzt Gift. Und das Gifte und spezielle „Organismen“ in Pharma- und Militärlabors (genetisch) kreiert, gezüchtet werden, liegt wohl auf der Hand. Dass diese Gifte z.T. in den Impfungen drin sind, kann man sich denken, nicht umsonst sind die Impfstoffe gegen die Schweinegrippe als „Biowaffen“ klassifiziert. Und wenn man dann mit gezüchteten Giften (weiß Gott, was in den Impfungen drin sind!) Massenimpfungen durchführen will, dann erzeugt man was? Eine Pandemie, richtig, erzeugt durch kontaminierte Impfseren. ( = Giftcocktails)

    (i) Natürlich kann man einer freiberuflichen Mitarbeiter nicht kündigen, ABER sehr wohl die Mitarbeit bzw. ihr einfach keine Aufträge mehr geben. Warum sollten gerade The Scientist und Nature ihre Artikel drucken, wenn sie das Gegenteil abbilden wollen? Da fehlt mir Herr Leitners Logik.

    (j) Wenn Niklasson „auf stur“ geschaltet hat, dann wohl deshalb, weil er tatsächlich Leitners „Diffamierungsbraten“ gerochen hat!

    (k) Jemanden bzgl. seines Akzents zu beleidigen („seltsam aufgesetzt wirkend“) ist sehr billig und kindisch! Manche könnten noch rassistisch hinzufügen, aber wir wollen ja nicht so fies sein. Klingt Herr Leitners Englisch auch nur annähernd so verständlich wie Janes Deutsch? Gehört das wirklich in einen Artikel?

    (l) Dass es Menschen gibt, die Interesse an spirituellen Machtbestrebungen haben, haben bereits zig andere Autoren in ihren Büchern äußerst ausführlich dargelegt. Selbst gewisse Personen, die sich als „Elite“ bezeichnen, machen aus ihren Absichten keine Geheimnisse mehr. Da kann Herr Leitner mich mit dem Wort „Illuminaten-Sauce“ lediglich davon überzeugen, dass er gewisse Erfahrungen noch nicht gemacht hat. Ob man sie „Illuminati“ oder anders nennt – die „Sauce“ hat einen wahren Kern.

    (m) Die Krönung von Leitners diffamierenden Artikel ist, als er selbst auf seinen eigenen Stand der Unwissenheit eingeht. Er schreibt „natürlich kann ich nicht beweisen, dass JB eine Aktion des Establishments ist […]. Dies würde mehrere Wochen Recherche […] bedeuten.“ Ja, das würde es. Aber bevor man so einen verleumderischen Text schreibt und ihn als PDF verteilt – informiert man sich doch, oder? Und zwar mit Recherchen, die den persönlichen Wissensstand aufstocken, damit man eben nicht(!) einer möglichen Freiheitsbewegung einen Dolch in den Rücken sticht. Das wäre reiner Selbstmord.

    Es ist erstaunlich, wie sobald Jemand die Hintermänner einer Verschwörung anspricht (Bilderberger, Illuminaten etc.) diese/r bis aufs Schärfste diffamiert und lächerlich gemacht wird, selbst unter den „eigenen Reihen“! Und das zu einem Zeitpunkt, wo die Wahrheit über diese Hintermänner und deren Machenschaften ein Momentum erreicht hat, wo anscheinend einige Gruppen sehr nervös werden 🙂 Das verrät Leitner u.a. indem er die hohen Besucherzahlen von Janes Videos auf Youtube moniert, etwas was die anderen Impfgegnergruppen in den letzten Jahren zusammen nicht geschafft haben. Ja, da könnte man schon etwas „angepisst“ sein. Auch wenn man sich Leitners emotionale Wortwahl in seinem Report anschaut, das schreit den ganzen Report über förmlich nach Neid und Missgunst. Aber nicht nur das, es schreit nach offensichtlicher DIFFAMIERUNGSKAMPAGNE!

    Selbst wenn Jane selber nicht alles weiß und wissen kann, eines hat sie dennoch geschafft: Zigtausende oder gar hunderttausende Leute aufzurütteln, die sich somit NICHT impfen lassen!

    Und WEM nützt das, dass sich jetzt hunderttausend Leute weniger impfen lassen wollenß Der Pharma bestimmt nicht!

    Eigentlich müssten sämtliche Anti-Impf-Gruppen applaudieren, denn schließlich geht es hier um MENSCHENLEBEN, anstattdessen kommen Rufmordkampagnen. Und DAS sollte einen schon verwundern.

    Wer nützt hier nun wem?

    Das was Leitner fabriziert hat ist einfach unreif, blamierend und im höchstem Grade peinlich, damit hat er sich und seine Reputation selbst ins Aus befördert. Skepsis und Kritik ist nie verkehrt, solange sie aber sachlich bleibt. Herr Leitner hätte sachlich bleiben können, hätte sich an Jane B. auch direkt wenden können mit Kritik, Vorschlägen, Fragen etc. anstatt eine Rufmordkampagne ins Netz zu setzen. Ich hoffe, dass Herrn Leitner bewusst ist, dass Beleidigungen und Rufmordkampagnen in Deutschland keine Ordnungswidrigkeiten sondern ernste Straftatbestände sind und er sich von diesen noch schnell distanzieren sollte, wenn er sein eigenes Image wahren möchte. Sonst könnte es eines Tages auf ihn zurückfallen. (Karma holt jeden ein, früher oder später)

    Für die anderen gilt: Wir kämpfen um das gleiche Ziel. Ziehen wir zusammen an einem Strang anstatt uns dem „Teile und Herrsche“ der „Oberen“ hinzugeben. Denn genau das wollen sie ja und praktizieren sie ja, Uneinigkeit und Streit zwischen den Wahrheitsbewegungen zu schüren, damit diese im Sande verlaufen.

    In diesem Sinne, viel Erfolg und viel Glück für die kommenden Zeiten!

    Beste Grüße
    Mike

    P.S. Bevor Jemand fragt, NEIN ich wurde von Niemanden bezahlt oder aufgefordert, meine Stellungnahme zu Leitners Artikel zu geben!

  29. impfgegner sagt:

    @leitener: Aus der Amazon.at-Redaktion: …Leitners Behauptung dagegen lautet: ‚AIDS ist ein Irrtum, HIV ist eine Erfindung’…
    entschuldigung, aber herr leitner besticht so nicht wirklich durch eigene seriösität.

    und ein keiner hinweis am rande: gentzgasse 14/9/12 gibt es nicht, oder hat wien neuerdings dreiteilige hausnummern (google earth hilft)? könnte es z.b. sein, dass die nummer zu revelation 14:9-12 passt? wer wäre so blöd im indernet seine reale adresse anzugeben?

    und der dr. matthias bürgermeister taucht offensichtlich nur in leitners artikeln auf wie z.b. bei volksreporter.info und http://www.linkezeitung.de.

    und nein, die 8000 euro sind nicht an einem tag zusammen gekommen. am ende waren es im ganzen monat nicht mehr als 9000 oder 10000 euro bei der spendenaktion über einen monat. ich hab die summe täglich verfolgt.

    herr leitner erinnert mich eher an eric hufschmied, aber das ist eine andere geschichte.

  30. impfgegner sagt:

    ach ja und zitat von http://www.wunschfilme.net: … Wir haben einige Jahre Fernseherfahrung und in dieser Zeit lernt man, mit der menschlichen Wahrnehmung zu spielen, sie zu manipulieren und zur Steigerung der Quote einzusetzen … (leider weiss ich nicht mehr wer bei wunschfilme im impressum stand)
    jedenfalls sehr seriös die seite

  31. mg sagt:

    Wunderbarer Artikel. Nur Schade, dass diese Informationen wohl bei esowatch und anderen „Knotenpunkten“ nur wenig Eingang finden werden. Wir sind ja angeblich alle Rassisten und Vertreter der GNM usw.

  32. Christian sagt:

    Die Ausführungen von Mike sind wohl besser und treffender als die von Herrn Leitener. Insofern hat dieser Artikel von Herrn Leitner doch noch etwas gutes gehabt.

    Wenn JB so Geld geil wäre, würde Sie nicht kostenlose Vorträge halten. Siehe Link bzw. kann beim Veranstalter nachgefragt werden.

    http://www.anti-zensur.info/

    unter Themen/Referate kann man den Vortrag anschauen.

    Einen schönen Tag wünsche ich allen, mit einer besseren Welt!!!

  33. @ Illuminatus:

    aha. „we will vaccinate our entire population“ heisst übersetzt also: „wir werden jeden zwingen, sich impfen zu lassen“.
    *kopfschütteld*

    @impfgegner:
    die sache 1 tag / ein monat bei den spenden wurde von mir 12 stunden nach erstveröffentlichung bereits korrigiert und seit diesem zeitpunkt auf http://www.virushauptquartier.de im netz.

    des weiteren, IMPFGEGNER, ist es schon schwer manipulativ, ein zitat so abzustückeln, dass der sinn komplett verzerrt wird:
    „Wir haben einige Jahre Fernseherfahrung und in dieser Zeit lernt man, mit der menschlichen Wahrnehmung zu spielen, sie zu manipulieren und zur Steigerung der Quote einzusetzen. Ein Trend, der sich leider auch immer mehr in den öffentlich-rechtlichen Programmen niederschlägt. Wir setzen diese Kenntnisse allerdings zum allgemeinen Vergnügen eher dafür ein, auf Manipulation durch Massenmedien aufmerksam zu machen. Ein Beispiel dafür ist die dokumentarische Wissenschaftssatire „H5N1 antwortet nicht“.

    so, zu mehr fehlt mir die zeit. mit übersetzungs-verdrehern und zerstückelnden-verfälschern verschwende ich nicht meine zeit. aber mir fällt noch folgendes ein:

    menschen müssen an etwas glauben, dass sie dann mit dem schwert verteidigen. und fanatische atheisten neigen dazu, an verschwörungstheorien als religionsersatz zu glauben. alex jones ist euer jesus, infokrieg.tv ist eure kirche und JB gibt den priester. AMEN!

    so, das war meine beiteiligung hier auf dieser seite. leider gibt es überall agitative wirklichkeitsverdreher, die noch den besten thread kaputtkriegen. danke an die anderen für die konstruktiven und positive kritik.

    ML

  34. Beegee sagt:

    Da hat aber der ML eine hitzige Diskussion angeheizt. ich finde es gar nicht schlecht, wenn sich ein ebenfalls affiner „Verschw߶rungstheoriker mit SEINER Version der Interpretation zu Wort meldet. Er muss natß¼rlich auch in den schwierigen wirtschaftlichen Zeiten auch nach „alterantiven“ Vermarkungskanߤle ߶ffnen. Am Ende liegt es doch an jedem Selbst, dass heraus zu filtern, was man auf Grund eigenes Wahrnehmungs- und Reflektierungsverm߶gen imstande ist zu urteilen, was denn nun „Falsch“ und/oder „Richtig“ ist. Warum also der „Angriff“ auf ML, wenn seine „Version“ nun nicht mit der eigenen/oder hiesiger Communitysprache ß¼bereinstimmt. Auch hier sollte sich doch jeder selbst die Frage stellen, woher nimmt er seine unumst߶ssliche Gewissheit, dass seine Sicht der Dinge nun die Richtige, die Wahrheit ist…
    Es gibt da viele feine Unterschiede in der Auslegung. Ob sie „wissenschaftlich“ begrß¼ndet sind oder nur auf „Annahmen“ beruhen, beide Richtungen sind in jedem Fall anzuzweifeln um einer unumst߶sslichen Tatsachenbewiesfß¼hrung nߤher zu kommen.

    Fetischisten haben grundsߤtzlich keinerlei Gemeinsamkeit mit dem Alten/neuen Testament,Koran oder Talmud dabei ist es egal, um welche Form von Fetischismus es sich handelt.
    Hitlerfetischsimus, Homofetischismus, Sexfetischismus, oder Holofetischismus,Rassenfetischismus, Diffamierungsfetischismus, Esotherikfetischismus usw., sie sind alle vom gleichen ß?bel.

    Blaise Pascal meinte dazu: Es gibt nur zwei Arten von Menschen, die man vernß¼nftig nennen kann: Die, die Gott von ganzem Herzen lieben, weil sie ihn kennen, und die, die ihn von ganzem Herzen suchen, weil sie ihn nicht kennen.

    Der Fetisch ist aber ein G߶tze, der seinen Verehrer daran hindert, sich v߶llig Gott zu widmen.

    Und da liegt der „Teufel“ im Detail – die ß´Ablenkungß´ und Irrefß¼hrung ist sein mߤchtigste Waffe…

  35. Beegee sagt:

    @ Michael Leitner
    mit übersetzungs-verdrehern und zerstückelnden-verfälschern verschwende ich nicht meine zeit. aber mir fällt noch folgendes ein:
    menschen müssen an etwas glauben, dass sie dann mit dem schwert verteidigen. und fanatische atheisten neigen dazu, an verschwörungstheorien als religionsersatz zu glauben. alex jones ist euer jesus, infokrieg.tv ist eure kirche und JB gibt den priester. AMEN!

    —–
    während ich gerade meinen Senf dazu gab, gibt mir ML doch mit meiner Aussage Recht. Danke ML
    Das wollte ich den einen oder anderen mit auf dem Weg geben.

  36. impfgegner sagt:

    zu: „alex jones ist euer jesus, infokrieg.tv ist eure kirche und JB gibt den priester. AMEN!“
    kein mensch braucht jesus und erst recht keine kirche oder priester.
    ist mir auch egal was manche von euch denken, ob sie die bild lesen, oder filmchen für sat1, ard brisant oder sonst wen drehen. von mir aus glaubt doch alle, dass es normal ist die ganze welt impfen zu wollen. und wenn in schweden leute nach der impfung sterben (neben JB übrigens auch von B5 aktuell berichtet) ist das nur zufall.
    für mich war es das dann damit ebenfalls mit diesem forum. da verschwendet man nur seine zeit.

  37. Silvanus sagt:

    Wie ich hier schon einmal berichtete, hatte ich bei Renewableenergy angerufen und nachgefragt, ob die Zusammenarbeit mit JB tatsächlich beendet worden ist. Wurde bestätigt. Auch der Grund wurde mir bestätigt, nämlich die Strafanzeige gegen die WHO.

  38. […] Eine derart neurotische Person wß¼rde wohl eher nicht fß¼r so eine false- flag -Aktion genommen werden, wenn Baxter & Co noch alle Viren im Schrank haben. Die aus meiner Sicht wahrscheinlichste Erklߤrung der JB-Sache ist die, …Continue Reading […]

  39. name sagt:

    Leitner selbst ist dubios (Stichwort HIV/AIDS) und JB kündigt heute eine Klage gegen ihn an.

    Mehr Substanz hat imho das hier: http://www.falter.at/web/print/detail.php?id=1041

  40. Michael sagt:

    Unterhalten sich zwei Schweine im Stall: Sagt das eine: ß?Wusstest du schon, dass unser Bauer uns nur deshalb füttert, weil er uns eines Tages schlachten will?*ß? Sagt das andere: *ß?Du spinnst, oder glaubst du etwa auch an diese Verschwörungstheorienßß

  41. Wahrheitsuchender sagt:

    Informieren ist besser als diffamieren, Herr Leitner!

    (Aus Ihrem „Artikel“:)
    „Hier einige humoristische Höhepunkte des Schaffens von JB und Niklasson:
    ß? In Pandemrix sei die millionenfache (!) Dosis von ß?Verstärkerstoffenß? enthalten, wie in den Impfstoffen, die während des ersten Golfkrieges ernste Symptome bei US- Soldaten verursachten.“

    Mit dieser („humoristischen“) Aussage hat Frau Bügermeister leider Recht:

    Siehe dazu aus der Meldung „Squalen und Golfkriegssyndrom?“ vom arznei-telegramm:

    http://www.arznei-telegramm.de/blitz-pdf/b091113.pdf

    „… Im Vergleich dazu ist Squalen in den adjuvantierten Schweinegrippeimpfstoffen millionenfach höher dosiert. …“

  42. Silvanus sagt:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/11/stellungnahme-von-jane-burgermeister.html

    Freeman hat das getan was Leitner, PR-Berater und Texter für Firmen im Bereich „ßffentlichkeitsarbeit“, hätte tun sollen, bevor er sich mit dieser Verleumdungskampagne dermaßen selbst disqualifiziert….

  43. Cheffe sagt:

    Hallo Silvanus,
    hier muss ich für Michael eine Lanze brechen.
    Es hat sogar intensiven E-mailverkehr gegeben zwischen den besagten Personenkreisen.

    Mehrfach wurde JB die Möglichkeit gegeben zu wichtigen Punkten Stellung zu beziehen, doch es kamen nur Sprüche wie, Sie stehen auf der Gehaltsliste der Pharma etc. Ich habe den Mailverkehr im CC bekommen.

    lg Cheffe

  44. Paul sagt:

    M. Leitner hat sich aber trotzdem ein Eigentor geschosssen…selbst wenn er Recht hätte.
    Er hätte einfach SACHLICH bleiben sollen !

  45. Schlaumier sagt:

    Schlecht recherchiert
    Verleumdungen wo man hinschaut
    Einfach nur unterirdisch schlecht, falsch und die Unwahrheit, as der Herr Leitner von sich gibt.

  46. orlando sagt:

    Auch wenn ich die Recherche von Leitner begrüße, fällt sein unprofessioneller Ansatz auf:

    Ich würde gerne in den CC-Mailverkehr einsehen, um zu überprüfen auf welcher intonalen Grundlage der Kontakt basierte.

    Wenn es der Wahrheitsfindung Leitners wirklich wichtig gewesen wäre, hätte er sie angerufen, wie ASR.

    Auch wenn die Vita von JB nicht gerade transparent dargestellt wird, muss ich mich hier fragen „Qui Bono“.

    Allg. Fakten:

    1.
    Fall Braxter wurde aufgedeckt!

    2.
    Fakt ist, dass die DACH-Länder Millionen Impfstoffe gekauft hatten, die in ein paar Monaten vernichtet werden.

    Das sind EURO-Milliarden, die ein ganzen Bildungs- und Sozialsystem auf Jahre stützen könnten!

    zu JB:

    1.
    Jane Bürgermeister hat gegen WHO und Uno Anzeige eingereicht wegen Bioterrorismus und versuchten Massenmords (s.h Braxter, Ukraine).

    2.
    Finanzen: Wer gegen die Pharmalobby aufwarten will, braucht GELD! Viel GELD! Was sind 8600 $, laut JB Spendenkonto – Nothing.

    Statt wie Spiesser jeden Cent umzudrehen, sollten wir uns lieber überlegen, wem diese ganze Desinfo nützt. Ich gönne dieser mutigen Frau jeden Cent.

    Deja Vu´, ich fühle mich gerade zurückerinnert an die vor Wochen geführte Rechts-Links-Debatte, von der man ja plötzlich nichts mehr hört…merkwürdig 😉

    ————————————————–

    ß?Die Wirklichkeit wird uns wieder sichtbar, nachdem wir lange in Formeln gelebt. Die Welt der Qualität, Gestalten und Geschehnisse. Die Welt des Dinges. Und alles kommt darauf an, dass wir den Dingen ganz offen stehen; sie sehen, spüren, ergreifen. Alles kommt darauf an, dass wir wirklich der Welt begegnen im Erkennen, im Werten und Entscheiden, im Handeln und Schaffen.ß?

    (Romano Guardini)

  47. Silvanus sagt:

    Hallo Cheffe,
    ich denke Frau Bürgermeister kämpft für die Wahrheit und für uns alle,
    kann man das tatsächlich in Frage stellen oder sogar Böswilligkeit unterstellen?
    Es ist vielleicht sogar so, dass diejenigen, die (aus unbewusster Furcht) nicht wahr haben wollen, dass eine Eugenik Agenda tatsächlich existiert, versuchen aus diesem Motiv heraus JB und ihre Aufklärung gegen die Depopulations-Agenda zu diskreditieren.. nur so ein Gedanke.

    Sie bringt wirklich viele wichtige Infos aus aller Welt zusammen, seit Monaten, und dafür kann sie gerne ein paar Tausend Dollar haben.
    Ich sehe nicht, wo sie sonst noch einen persönlichen Vorteil aus ihrer Arbeit ziehen könnte.
    Eher das Gegenteil wie man ja an Herrn Leitners Artikel zum Beispiel sieht.
    Wenn es tatsächlich eine PR Kampagne wäre – wäre sie sehr sehr unrentabel!
    lg

  48. Detlef Nolde sagt:

    Wenn immer mehr Leute, insbesondere durch die Aufklärungsarbeit von Dr. Stefan Lanka dahinterkommen, daß es keine Nachweise für krankmachende Viren gibt, gehört die Panikmache von JB gegen ebensolche zur aktuellen Schweinegrippe-Propaganda der Pharmamafia. Insofern war die Polemik von Michael Leitner nicht nur recht, sondern längst überfällig.

  49. Barny sagt:

    Typisch, unlogisch und ungeprüft!

    Hallo Ihr „Wahrheitskämpfer“,

    es ist doch immer wieder das Gleiche! Da schreibt jemand etwas, der sich freier Journalist schimpft und unsere „infokrieger“ hier, glauben alles!

    Leute, denkt doch mal logisch, auch wenn Ihr Jane Bürgermeister etwas unterstellen wollt! Was passiert doch seit Monaten mit der „Schweinegrippe-Hysterie“. Es ist doch unlogisch, was da passiert. Glaubt doch nicht, dass man uns mit der Impfung helfen will! Genauso wie die Politiker zu Ihrem Vorteil für die Pharma- und Schattenregierung arbeiten, genauso wird es Leute, wie Leitner geben, die ungeprüft, ja ungeprüft, Artikel schreiben, die der Pharmalobby und dem Machtkartell der FED-Schattenregierung nutzen!

    Also, denkt nach und zwar logisch! Wir werden die Betroffenen sein! Wir erreichen nur etwas, wenn wir zusammenhalten!

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM