21.12.2012 Die Welt geht unter?

Als hätten wir nicht schon genügend Stress, wird nun noch einmal eine Kohle aufgelegt und Roland Emmerich kommt mit einem weiteren „Untergangsszenario“.

Es wird peinlichst darauf geachtet, dass auch immer genug Angst in der Bevölkerung vorhanden ist. Doch Analysieren wir mal die Fakten.

Die Mayakalender[3]

Zum einen verwendeten die Maya den ß?Haabß?-Kalender, der das Sonnenjahr aufteilte. Die 365 Tage des Jahres gliederten sich in diesem Kalendersystem in 18 Monate, die aus jeweils 20 Tagen bestanden. Um die durch diese Zählung entstandene Lücke zu füllen und zu einem 365-tägigen Jahr zu gelangen, wurden nicht näher bezeichnete Tage hinzugefügt. Dieser Kalender kann mit unserem heutigen Kalender verglichen werden. Weiterhin nutzten die Maya einen rituellen Kalender, der als ß?Tzolkinß? bezeichnet wurde. Dieses Kalendersystem gliederte das Jahr in 20 Monate auf, die aus jeweils 13 Tagen bestanden. Der Zyklus eines ß?Tzolkin-Jahresß? betrug nur 260 Tage, eine Ergänzung, die auch diesen Kalender zu einem 365-Tages-Zyklus vervollständigt, ist jedoch nicht vorgesehen. Eingesetzt wurde der ß?Tzolkin-Kalenderß? wohl, um alle rituellen und religiösen Begebenheiten festzuhalten und auch, um einen Blick in die Zukunft zu werfen. Nebenbei bemerkt wird dieser rituelle Kalender der Maya auch heute noch bei den Gualtemateken verwendet, wenn sich diese mit der Wahrsagerei beschäftigen. Der ß?Haabß?- und der ß?Tzolkinß?-Kalender wurden von den Maya gleichzeitig eingesetzt.

Besonders interessant im Hinblick auf die Prophezeiung des 21. Dezembers 2012 ist jedoch das dritte Kalendersystem der Maya, das auf einer endgültigen Zählung beruht. Im Gegensatz zu den beiden anderen Kalendern wird die Zeit hier nicht in Tage, Wochen, Monate oder Jahre gegliedert. Ausgehend von einem Anfangspunkt, den die Maya-Forscher auf den 1. August im Jahr 3114 v. Chr. zurückverfolgen konnten, wird jeder nachfolgende Tag kontinuierlich beziffert. Warum die Maya mit ihren kalendarischen Aufzeichnungen ausgerechnet an diesem 1. August begannen, ist heute nicht mehr nachzuvollziehen, auffällig ist hingegen, dass dieser Kalender am 21. Dezember 2012 endet und nicht mehr fortgeführt wird.

Das Ende ist ein beendeter Zyklus und nicht das Ende der Welt.

Es ist durchaus richtig, dass ein weiterer Planet in unserem Sonnensystem ausgemacht wurde und dieser wurde von der NASA als Planet X bezeichnet. Die Größe dieses Planeten wird mit > Pluto angegeben, welchem der Planetenstatus aberkannt wurde. Natürlich spielt die Größe erst einmal keine so große Rolle, sondern die Masse ist das entscheidende Kriterium. Planet X, welcher auch gerne Nibiru genannt wird, könnte durchaus ein Brown Dwarf sein. Seine Masse wird mit mehreren Erdmassen angegeben.

Die Umlaufbahn wird als elliptisch angegeben wobei es durchaus unterschiedliche Szenarien gibt, welche im Internet kursieren. Da nach den Untergangsszenarien der Planet auch auf der Nordhalbkugel ab Mitte 2010  zu sehen sein soll, ist ab da eine genauere Analyse gegebenenfalls sinnvoll.

Das Erdmagnetfeld und der Polsprung

Das magnetische Erdfeld besteht aus mehreren Anteilen von denen der größte das Dipolfeld ist, dessen Achse ca. 11,5° gegen die Rotationsachse der Erde geneigt ist. Das Dipolfeld beruht auf elektrischen Strömen im flüssigen Erdinneren (eine genaue Erläuterung des heute vermuteten Entstehungsmechanismus ist auf dieser Stufe noch nicht verständlich). Die Stärke des Erdmagnetfeldes hat im letzten Jahrhundert um ca. 6% abgenommen. [1]

Aufgrund der Rekonstruktion des Paläomagnetfeldes anhand erstarrter Magma der ozeanischen Kruste, die sich im Rahmen der Plattentektonik am mittelozeanischen Rücken ständig nachbildet, weiß man, dass sich das Erdmagnetfeld im Mittel etwa alle 250.000 Jahre umkehrt. Zuletzt hat sich dieses allerdings vor etwa 780.000 Jahren ereignet, die nächste Umpolung ist also gleichsam ß?überfälligß?. Der Polsprung, also die magnetische Feldumkehr, dauert etwa 4.000 bis 10.000 Jahre (Computersimulationen gehen von etwa 9.000 Jahren aus). Offenbar verursachen Störungen im Geodynamo die Aufhebung der ursprünglichen Polarität. Umpolungen sind bis vor etwa 100 Millionen Jahren gut dokumentiert. Da das Magnetfeld derzeit abnimmt, könnte in nicht allzu ferner Zukunft eine Umpolung bevorstehen (Schätzung: Jahr 3000ß?4000), diese Vermutung ist wissenschaftlich jedoch noch nicht gesichert. Allgemein ist zu beobachten, dass die Häufigkeit der Polsprünge in den letzten 120 Millionen Jahren zugenommen hat.

Während der Phase der Umpolung wäre die Erde dem Sonnenwind etwas stärker ausgesetzt. Das korrespondiert mit der Beobachtung, dass in den entsprechenden Sedimentschichten gehäuft ein Artenwechsel von Kleinorganismen festgestellt werden konnte. Möglicherweise war daher die Oszillation des Erdmagnetfeldes und die damit einhergehenden DNA-Mutationen durch hochenergetische Strahlung ein Schrittmacher und zugleich bedeutender Antrieb der Evolution. Allerdings entstehen wohl durch die Wechselwirkung der Ionen des Sonnenwindes in der Ionosphäre magnetische ß?Schläucheß? (Filamente), die von der sonnenzugewandten Seite zur Schattenseite der Erde führen.[6] Diese Selbstmagnetisierung führt zu einer magnetischen Abschirmung von ähnlicher Wirkung wie das heutige Magnetfeld.

Es gibt einige Anzeichen für eine bevorstehende Polumkehr. So gibt es Stellen in der Kern-Mantel-Zone, wo die Richtung des Magnetflusses umgekehrt ist als für die jeweilige Hemisphäre üblich (siehe weiter oben). Die größte dieser Regionen erstreckt sich südlich unter der Südspitze Afrikas nach Westen bis unter die Südspitze Südamerikas (Südatlantische Anomalie). Weitere Flussrichtungswechsel zeichnen sich unter der Ostküste Nordamerikas und unter der Arktis ab. Diese Bereiche vergrößern sich messbar und bewegen sich immer weiter polwärts. Mit diesem Phänomen lässt sich die Schwächung und anschließende Umkehrung des Dipolfeldes erklären. Die Flussumkehr entsteht, wenn sich auf der Kern-Mantel-Grenze durch Turbulenzen die Konvektionsströme und damit auch die magnetischen Feldlinien, die im Kern normalerweise horizontal verlaufen, zu vertikalen Schlaufen verbiegen. Tritt eine solche Schlaufe in einem Punkt aus dem Kern aus und in einem anderen wieder in ihn ein, so erhält man zwei räumlich nah beieinander liegende Orte mit unterschiedlicher Richtung des magnetischen Flusses. Diese Anomalien können das Gesamtfeld schwächen, wenn die Region mit dem umgekehrten Fluss näher am geographischen Pol liegt als die Region mit normalem Fluss, weil das Dipolfeld besonders empfindlich auf Veränderungen im Polbereich reagiert. Bis zur vollständigen Polumkehr werden also diese Anomalien immer weiter wachsen.[2]

Berichte über den Polsprung gab es bereits in meiner Jugend und wie man erkennen kann ist das ein durchaus natürlicher Kreislauf. Gehen wir also davon aus, dass dieser Weltuntergang ausfällt. Obgleich durchaus eine Störung unseres gewohnten Lebens wahrscheinlich ist, wenn die erwarteten Szenarien eintreten.

[1] http://leifi.physik.uni-muenchen.de/web_ph10/umwelt-technik/08erdfeld/erdfeld.htm

[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Erdmagnetfeld

[3] http://www.weltuntergang-2012.de/Maya-Kalender-2012.html entschuldigung, hatte ich tatsächlich übersehen, was aber daran liegt das ich mit dem Artikel begonnen hatte bevor mein Laptop abgeschossen wurde und Ihn heute weiter geschrieben habe. Es war kein Versuch (mache ich nicht) mich mit fremden Federn zu schmücken


14 Responses to 21.12.2012 Die Welt geht unter?

  1. Cheffe sagt:

    Hier noch ein Link zur NASA wo der Weltuntergang analysiert wird: http://www.nasa.gov/topics/earth/features/2012.html

  2. Copy-and-Paste-Truther sagt:

    Die Quelle des Textes ist

    http://www.weltuntergang-2012.de/Maya-Kalender-2012.html

    Hat Jens in der Eile vergessen anzugeben.

    ^^ Gern

  3. Wolfii sagt:

    Ich habe gehört das das Fischezeitalter am 21.12.2012 endet und die Maya deswegen die Kalender nicht weiterdokumentiert haben.

    Aber wen ich mir den Müll der hier so passiert angucken wünschte ich das am 21.12.2012 die Welt untergeht 😉

    Außerdem wollte ich schon immer mal ein Planet etwas näher an der Erde sehen.

  4. Chris sagt:

    Laut der Richtigen berechnung soll der Maya Kalender am „28.10.2011“ enden, kannst ja mal schauen. 21.12.2012 wurde nur genommen weil es ein schönes datum mit zahlenspielen ist und besser zum merken ist. (kommerz halt)

    und zum Polsprung gibt es viele theorien die einen reden über ein jahrhunderte langen wechsel und die anderen reden von einem Polsprung deren wechsel nur paar stunden dauert, sprich in der letzten Phase plötzlich!

    lg
    Chris

  5. feed sagt:

    Jetzt haben wir ja noch weniger Zeit, Chris… 😀

    @Wolfi:
    Das Fischezeitalter endet bissl später. Schau dir „Zeitgeist“ nochmal an! 😉

    Die Erde wird bleiben wo sie ist… Irgendwo haben die Brüder doch aufhören müssen zu zählen. Oder hat schonmal jemand bis unendlich gezählt? 🙂

    Gruß

  6. montyburns sagt:

    ja es ist sehr geschickt gemacht von emmerich den

    film so zu nennen,ich glaube der film von dieter

    broers sollte so untergehen,tja aber sogar in

    unserem kaff hängen flyer für den dokumentarfilm

    also die bewegung ist zu sehen.

    man sollte ein paar sinnvolle vereine gründen,die

    sich mit den problemen außeinandersetzen und im

    kleinen kreis dann auch gelöst und gelebt werden

    können,autarkie.!!!!

    glaube die an schlimmste verschwörungstheorie und

    du siehst die spitze des eisbergs!

  7. zdago sagt:

    ist denn irgendwo beschrieben, was das Ende dieses speziellen Kalenders bedeutet?
    So weit ich weiß, sollen in anderen kulturen in dieser Zeit die Götter und Lehrer aus dem all zurückkehren -bsp.
    Auch einen Polsprung könnte man als Weltende einstufen – ggf. ist dieser spezielle Kalender einfach eine Form von Countdown – wozu auch immer.
    Ohne weitere Informationen ist doch jede Diskussion müßig – llein deshalb, weil diese Mythen aus einer ganz anderen Kulturform stammen.
    mfg zdago

  8. kirael sagt:

    Die infokriegernews ist ja gerade ein page die verߤnderungen auf der erde darstellt! Sei es politisch oder der finanzen! Was denkt ihr wiso gibt es genau in diesen jahren solche grosse verߤnderungeß Im mayakalender seht ihrs! Macht vorwߤrts und arbeitet an euch! Woher bin ich? Was ist mein weg? Arbeitet an euch!! Gibt schon viele die es nicht machen oder sich weigern und es werden immer mehr, das sind menschen mit depressionen! Also, vorwߤrts, die evolution wird immer schneller!

  9. memyselfeandi sagt:

    Alle Fragen zum „Weltuntergang“ wissenschaftlich betrachtet 🙂

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/fragen-zum-weltuntergang-2012.php

    Zu diesem Maya – Kalender gibte es ja die wildesten Theorien, Däniken vermutet das es eventuell etwas mit der Rückkehr der Maya-Götter zu tun hat…
    Wiederum andere meinen das die Kontinente sich verschieben (oder so ähnlich)… das Magnetfeld eine Polsprung macht… das ganze dann mit einem Planeten Nibiriu in Verbindung bringen…
    Ich persönlich glaube nicht das die Mayas schon etwas von einem Erdmagnetfeld wussten 😉

  10. zdago sagt:

    @das die Mayas schon etwas von einem Erdmagnetfeld wussten
    wer weiß schon, was die alten Völker wußten. Wir können heute nur an Hand einiger ßberreste (bsp. Tiahuanaco, Pyramiden)feststellen, daß sie – zumindest auf bestimmten Gebieten – die heutigen Europäer übertroffen haben.
    Was sie sonst noch wußten – ß?
    Uns heute bleibt nur abzuwarten – denn wir wissen ja nicht einmal, was alles in den Bunkern von Konzernen und Regierungen liegt und gegen unsere Lebensinteressen vor uns geheimgehalten wird.
    Sicher ist nur, daß sich dort einiges befindet.
    mfg zdago

  11. Chris sagt:

    die mayas warn schon genial…. sie wussten das ein jahr 365 tage hat sowie aller 4 jahre einen extra (Schaltjahr). Genialer sind die Pyramiden der mayanesen und der ägypter… wisst ihr was diese Geometrische Figur in 3d alles kann?

    ungelogen Stromerzeugen könnt se *g* / genau so wie menschliche überreste konservieren über tausende jahre und und und…

    http://www.youtube.com/watch?v=iWZpyT04Fcs

    oder einfach googeln!

    so und wer hatte ne pyramide als Logo? *g* (Tip: ab un zu auf ner 1 dollar note zu sehen)

    Chris

  12. Larry sagt:

    Interssant ist, dass nicht nur die Maya vorhergesehen hatten, dass die Menschheit Ende 2012 in eine neue Zeit eintreten wird. Auch die sehr spirituellen Hopi-Indianer aus der Wüstenregion Arizonas haben für die Zeit zwischen 1987 und 2012 die Veränderung der Menschheit und der Erde vorausgesagt. Davon abgesehen geht man auch aufgrund vieler Channelings (z.B. Kryon)in spirituellen Kreisen davon aus dass sich das Bewußtsein der Menschheit erhöht und die Menschen und die Erde den Sprung in die vierte und fünfte Dimension vollbringen werden. Durch das stetig abehmende Magnetfeld erhöht sich parallel die Schwingung der Erde und der Mensch versucht in Resonanz damit einherzugehen. Das verursacht bei vielen Menschen Probleme im Alltag. Interessante und auch physikalisch begündete Bücher dazu hat u.a. Gregg Braden geschrieben. Ich finde die gesamte Thematik sehr interessant, aber Hinweise auf einen Weltuntergang finde ich nirgends. Typisch Angstmacherei. Nur der ängstliche Mensch ist maniplulierbar und läßt sich einschüchtern…

  13. ein Geist sagt:

    ……ein bisschen spass muss sein…..

    http://www.youtube.com/watch?v=q7HsEzGyQ7c&feature=related

  14. souldeanmarcjon sagt:

    Gut das ein Artikel dazu hier erscheint. Doch frage ich mich ernsthaft warum mensch sich ueberhaupt dazu genoetigt sieht zu so einem schwachsinns film stellung zu beziehen.

    Also in eigener Sache hier kurz:
    1.
    Die Maya hatten insg. 18 (!) versch. Kalendersysteme von denen wir heute wissen.
    Haab, Tun und Tzolkin sind die am besten nachvollzogenden Kalendersysteme.
    Desweiteren ist auch noch der LONG COUNT zu beachten.
    Darueberhinaus gibt es nicht-deutschprachige Wissenschaftler die sich seit VIER JAHRZEHNTEN mit diesem Inhalt beschaeftigen ich frage mich warum ich bis jetzt im deutschsprachigen Raum noch NIE davon gelesen habe.
    Das der Tzolkin Kalender etw mit Wahrsagerei zu tun haben soll kommt mir hier das erste mal unter und ist absoluter… ich sage da jetzt nicht zu denn diese SEHR UNPASSENDE Definition zeigt, dass da wieder mal ganz schnell in ein Thema reingelesen wurde aber eine wirkliche Recherche NICHT stattgefunden haben KANN. Das kann der Autor dieser Seite BESSER.

    2. Der 28.10.2011 leitet den letzten sog. universellen Zyklus zum JAHRE NULL am 21.12.2012 ein. Das „Ende“ ist daher ein BEGINN und auch ein Epochenwechsel wie hier TEILWEISE richtig dargestellt. Das Hauptziel das es fuer uns Menschen zu erreichen gilt ist eine „Constant Co-Creation“ einfach mal an den Begriff dranhaengen ich bin mir sicher da kann Mensch was im Netz zu finden.
    Der Mayakalender LONG COUNT oder auch METRE OF CREATION der Steinsaeule von Coba bildet die Evolution des Bewusstseins ab und beginnt vor 16,4 MILLIARDEN JAHREN und endet dann 2012.

    3. nur am Rande haben die Maya den Begriff der Zahl NULL ne ganze Weile VOR den Europaern entdeckt und haben Trinkwasser ueber Entfernungen von z.B. 40 Kilometer durch den Regenwald transportiert BEVOR in Europa ueberhaupt ein einziges Aquaeduct stand nur so fuer die hochentwickelten Europaer hier zum gruebeln…

    4. Finde ich es im Zusammenhang mit der Mayakultur und 2012 ABSOLUT TOXISCH einen fiktiven oder nichtfiktiven Planeten X oder den Namen von Daeniken oder gar den absoluten Schwachsinnsmovie Zeitgeist (bezieht sich besonders auf den ersten Teil des Streifens) zu erwaehnen (dies richtet sich nicht nur an den Autoren sondern auch an alle neuntausendmal kluegeren Kommentatoren hier)
    @kirael und @larry DANKE fuer eure KONSTRUKTIVEN KOMMENTARE in der Sache

    5. Ist das Maya Kalendersystem ein NICHT-physikalisches im Gegensatz zu unserem Gregorianischen Kalender. Und dieser Punkt ist von ganz besonderer Wichtigkeit. Gerade die Recherche eines mittlerweile leider verstorbenen Ian Xel Lungolds waere hier sehr hilfreich zu erwaehnen und wuerde auch den LINK aufdecken warum manche wohlhabenden Menschen daran interessiert sind so einen Muell in die Kinos und EURE KOEPFE zu pressen. Kleiner Tipp hat was mit Hypnose zu tun…und Angst: aber naja da spricht bestimmt nur der verwirrte und sehr passive Esoteriker aus mir (smashinglol).

    Insgesamt hatte ich mich eher gefreut einen Artikel zu diesem Thema hier zu finden. Wie dieses Thema so schnell und ohne Tiefgang abgehandelt werden kann hat mich mehr als enttaeuscht und auch die verlinkte BUCHWERBUNG spricht ebenfalls Baende. Ich bitte daher entweder genauer und tiefgehender zu recherchieren ODER es BLEIB ZU LASSEN. Denn die Essenz ist TOXISCH. Gerade fuer Personen wie mich die diesen Themenkomplex als Schwerpunkt haben und versuchen wissenschaftliche Schwerpunkte in die deutsche Info“krieger“ Gemeinde zu bringen.

    Fuer interessierte Personen zum Mayacalendersystem:
    http://www.calleman.com
    oder
    http://www.mayan-portal.net
    und wer es endlich mal richtig schreiben oder recherchieren will soll sich doch mal an den Council of Mayan Elders in Guatemala wenden… das waere der offizielle Weg; naja und wenn nicht vielleicht einfach besser bleiben lassen. Fuer Leute die sich mit der Materie ein bisschen auskennen ist die Diskussion im deutschprachigen Raum und der Umgang mit dem Thema sowieso laengst ein koestlicher Lacher leider nicht zu (ich schreib einfach mal) „UNSEREM“ Vorteil.

    Trotz enormer „Angepisstheit“
    Gruss Souldeanmarcjon

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM