Wulff Schlachtfest: Wollte er den ESM nicht unterzeichnen?

achtung

Das mediale Schlachtfest um den Bundespräsidenten Christian Wulff nimmt immer bizarrere Formen an. Auch ich bin auf diesen Zug aufgesprungen, was aber eher persönliche Gründe hatte. Wird hier aber vielleicht im Augenblick jemand geschlachtet, weil er tatsächlich seine Stimme für etwas mehr Demokratie erheben wollte? Dann ist es an den alternativen Medien, diesen Mann zu unterstützen.


Ich möchte hier einige Worte aus der Rede von Bundespräsident Christian Wulff vor Wirtschafts-
Nobelpreisträgern in Lindau zitieren:

ß?Die Zukunft liegt in den Händen der jungen Generation. Denn wir befinden uns in einem entscheidenden Moment. Ich bin jedenfalls davon überzeugt: Später wird uns deutlich werden, wie sehr das, was wir jetzt tun oder unterlassen, die kommenden Jahrzehnte bestimmen wird.
[…]
Die Versündigung an der jungen Generation muss ein Ende haben. Wir brauchen stattdessen ein Bündnis mit der jungen Generation. Ich verstehe die Empörung vieler Menschen. Es sind ihre Zukunftschancen, die hier auf dem Spiel stehen.
Politik muss ihre Handlungsfähigkeit zurückgewinnen. Sie muss sich davon lösen, hektisch auf jeden Kursrutsch an den Börsen zu reagieren. Sie darf sich nicht abhängig fühlen und sich am Nasenring durch die Manege führen lassen, von Banken, von Rating-Agenturen oder sprunghaften Medien.
[…]
In freiheitlichen Demokratien müssen die Entscheidungen in den Parlamenten getroffen werden.
Denn dort liegt die Legitimation.
Da wird das Grundprinzipien der Marktwirtschaft verletzt: Risiko und Haftung gehen Hand in Hand. Wer Risiken eingeht, kann auch scheitern. Dieses Prinzip muss auch für den Finanzsektor gelten, für kleine Anleger wie für große Finanzinstitute.
[…]
Wir dürfen die Annehmlichkeiten der Gegenwart nicht mit unserer Zukunft und der Zukunft unserer Kinder bezahlen. Wir brauchen eine Kehrtwende hin zu nachhaltigem Wirtschaften und Haushalten! Nur so kann eine freie und auch soziale Marktwirtschaft funktionieren. Ich persönlich empfinde Verantwortung für meine 17- jährige Tochter und meinen dreijährigen Sohn, dass wir heute Entscheidungen treffen, dass sie später in Jahrzehnten in etwa so leben dürfen und können wie wir es heute können.[1]

Fazit : Ist es vielleicht der mediale Versuch den Bundespräsidenten aus dem Amt zu schießen und gegen den schon so oft vorgeschlagenen Herrn Schäuble zu ersetzen? Zumindest lässt Her Schäuble keinen Zweifel daran, dass er bereit wäre ALLES NOTWENDIGE zu tun um die Fiskal- und sehr wahrscheinlich auch die Politische Union umzusetzen? Herr Schäuble seines Zeichens ist ja ein echter Fan des – meiner Ansicht nach Grundgesetz feindlichen – ESM. Auch wenn ich bisher kein großer Fan von Herrn Wulff war, muss ich gestehen diese Rede hat sehr viel Courage erfordert und mit einem Ergebnis wie dem jetzigen muss zu rechnen gewesen sein. Ich für meinen Teil werde nicht weiter den Steigbügelhalter für die Springerpresse und einige Finanzoligarchen spielen. Für meine Beteiligung an den Vorwürfen möchte ich mich nach dem Lesen dieser Rede entschuldigen und hoffe, dass Herr Wulff noch die Kurve bekommt und es ehrlich meint mit seiner Rede.

Dieser Artikel darf gerne unter Angabe der Quelle übernommen werden. Stoppt die mediale Hinrichtung JETZT!

Carpe diem

Als Erinnerung unser Video zu Schäuble auf dem European Banking Congress 2011

[1] http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Christian-Wulff/Reden/2011/08/110824-Wirtschaftsnobelpreistraeger.html


114 Responses to Wulff Schlachtfest: Wollte er den ESM nicht unterzeichnen?

  1. KPAX sagt:

    Mein Gott : Wo sind wir gelandet ? Absolut völlig selbstverständliche Aussagen bezüglich Demnokratie vom Bundespräsidenten sollen diesen hoch leben lassen ?

    Kürzlich las ich tatsächlich : Wulf bekennt sich zur Pressefreiheit,na wie toll……

    Gibt es Beweise dafür,daß er die Verträge zu ESM nicht unterschreiben wollte ?
    Klar offensichtlich wird gegen ihn eine Kampagne gefahren,aber jetzt sollte man mal herausfinden warum.

    Sollte das wahr sein,was hier in der ßberschrift steht,ehrt ihn das und er sollte unterstützt werden.
    Nur um die AlternativMedien schert sich keiner -noch-

  2. Ray sagt:

    Was die inhaltliche Dimension dieses Affentanzes angeht, so stimme Ich Ihnen vollkommen zu. Fehlt nur noch, dass diese Rottweiler die Farbe der Nachtwäsche bei ßbernachtungen wissen will. Und die Peinlichkeit der Madame Schausten – ohne Worte. Ja, sehe es genauso: Was gehen die ßffentlichkeit Privatkredite an – er wird ihn zurückzahlen. Bei Wem er übernachtet: Geht keinen was an. Vorteilsnahme durch direkten Amtsbezug oder Günstlingsaufträge öffentlicher Hand wären natürlich was anderes. Aber das sehe Ich hier (noch) nicht.

    Wo Ich aber anderer Meinung bin, das ist die Aussage „in diesem Land herrscht nur noch der pure Neid und Geiz“. Das sehe Ich etwas anders: Der steigende Grad an Mißgunst – das beobachte ich selber in der Tat – hat weniger mit Neid zu tun, als vielmehr mit dem Hass, der Verärgerung darüber, dass es heute für eine immer größere Zahl an Leistungswilligen Menschen schwerer wird, zu Wohlstand zu gelangen. (Zu meiner eigenen Definition des angestrebten Wohlstandsniveaus später mal mehr – Stichwort: Nivellierte Mittelstandsgesellschaft a la 60er/70er Jahre).

    Ja, okay, es gab an und für sich schon immer einen gewissen Anteil chronischer Neider, aber die meisten haben denjenigen, die durch eigene Leistung zum Erfolg und Wohlstand gelangt sind, dies auch gönnen können. Nach dem Motto: Wie, meine beiden Nachbarn haben nen Porsche? Wohlstand um mich herum? Klasse, dann steigt ja auch der Wert meines Grundstücks! Wie, Nachbar H. überholt mich? Na, dann bleibe Ich Ihm auf den Fersen.

    Damals (die Dekade hab ich jetz nicht im Kopf – reich ich später nach) war die Schere zwischen Topverdiener und Durchschnittsverdiener aber noch nicht so hoch wie heute. Damals 40:1 – heute 400:1 – für immer weniger an Menschen. (Wie gesagt Zahlen, Daten, Fakten gerne später mal – eher morgen…).

    Ich versuche das mal anhand meiner Daseins-Perspektive zu veranschaulichen: Ich kann die „Wertschätzung“ wohlhabender Menschen für teure Limousinen vollkommen verstehen (mehr PS, kommt schneller aus’m Quark, höherer Komfort, mehr Technik, teilweise geringerer Spritverbrauch, Zusatzfunktionen, etcpp., la, la, la). Lassen wa‘ die elenden SUV-Panzer mal außen vor. Da kann ich mich mit anderen freuen – gar keine Frage. Nun kriege ich aber seit etwa 3 Jahren im Job mit, welche Divenmentalität, Bereicherungsverständlichkeit und Fußvolk-Verachtung in der unternehmerischen bzw. wirtschaftlichen Führungsschicht herrscht. Während sich viele abackern, um den Kopf über Wasser zu halten und da muss Ich sagen, irgendwie stellt sich das mit dem gönnen-können bei mir allmählich anders dar. Noch bin Ich selber zwar kein reiner Mißgünstling. Aber mich ärgern die zunehmend stärker werdende Einkommensschere sowie steigende Feudalmentalität der politisch-ökonomischen Elite immer mehr – und das ist sehr milde ausgedrückt.

    Daher bitte Ich darum, die vermeintliche „Mißgunst“ etwas differenzierter zu beleuchten.

    Aber wie gesagt: Ich stimme Ihrem Kommentar ansonsten vollauf zu 😉

  3. […] der Vermutung, daß er den ESM Vertrag womöglich nicht unterschreiben wollte, ist es wohl eher die Wahrheit über unser System, die er ausgesprochen hat und die […]

  4. R2D2 sagt:

    für die, die es immer noch nicht wahr haben wollen!!!
    also, dieser wulff, bezieht ne menge knete der deutschen steuerzahler. somit bin ich sein arbeitgeber und sein job ist es, seinen arbeitgeber zu repräsentieren. also auch mich!!!

    welcher unternehmer würde es dulden, sein unternehmen von so einem vollhonk repräsentieren zu lassen?

    einer, der offensichtlich lügt, der salamitaktisch immer nur dann mit ein wenig wahrheit rausrückt, wenn der druck zu stark wird. auch dann, wenn seine verfehlungen offensichtlich sind, sich in seinem „befreiungsinterview“ immer in die dritte person flüchtet und gefühlte 80% prozent auch noch andere für seine verfehlungen verantwortlich macht.

    das war absolut armselig gestern.

    klar, lieber christian, geht es mich nichts an, wann und wo du bei freunden urlaub machst, aber wenn ich als dein chef erfahre, dass du leute wie maschmeyer zu deinen freunden zählst, dann mach ich mir gedanken darüber, ob du wirklich die persönliche reife besitzt, mein unternehmen zu repräsentieren.
    dann frag ich mich, ob menschen, die andere menschen bescheissen, eine besondere anziehungskraft auf dich ausüben. warum tun sie dasß ist es deine unbewußte schattenseiteß ist es der kleine bescheisser in dir, der sich magisch von leuten wie maschmeyer anziehen lässt? dann wiederum frag ich mich, wie du mich und mein unternehmen bescheisst.

    ne wulff, hau einfach ab!!! geht gar nicht mehr!!

  5. Chilly Gonzales sagt:

    Ich habe noch einen Auschnitt vom Zapp-Medienmagazin…

    Es geht darum, wie die Geschichte ans Tageslicht gekommen sein soll.

    http://www.youtube.com/watch?v=qRwHFMLAZnY

    Schönen Abend und Grüße

  6. Chilly Gonzales sagt:

    Und hier noch ein Auschnitt aus der Sendung „Der Sonntags-Stammtisch“ im Bayerischen Rundfunk.

    In dieser Sequenz macht der Focus-Chefredakteur Helmut Markwort sehr eindeutige Anspielungen.

    Er spricht von „Indizien“ welche darauf hindeuten, dass es sich hier um eine Kampagne „beleidigter Journalisten“ handelt.

    http://www.youtube.com/watch?v=VPwX6qFAsqY

    Dennoch nicht vergessen! Der Kredit-Deal hat…wie sagt man…geschmäckle…

  7. Chilly Gonzales sagt:

    Abschließend noch dieses hier:

    Ich bin mir der Echtheit dieses Videos nicht sicher…von daher haut mich nicht gleich..

    Das soll wohl der Mailbox-Mitschnitt sein…die Stimme ist aber nicht eindeutig erkennbar.

    http://www.youtube.com/watch?v=TD6jXo4wOKE&feature=related

  8. Phobos sagt:

    Hi Ray,

    du hast natürlich auch vollkommen recht in dem eas du schreibst, das es immer schwieriger ist ein gewisses Maß am wohlstand zu erreichen. Da kann ich aus eigener Erfahrung sprechen (Selbstständigkeit).
    Ich denke das ist auch ein Grund für den Schlamassel. Da man sich wirklich meiner Meinung nach unverhältnismäßig den Arsch aufreißen muß um etwas zu erreichen, gibt es viele die irgendwann aufgeben oder auch wegen ihrer Gesundtheit aufgeben müssen.
    Es ist schwer das richtige Mttelmaß zu finden.
    Wenn es dann aber jemand unter höchster Astrengung geschafft hat sich etwas aufzubauen, kommt es nicht selten vor, das dieser sich in richtung Geiz verändert, da er nicht einsieht von seinem Wohlstand nun wieder etwas abzugeben oder andere daran teil zu haben.
    Es gibt aber auch die Fälle, die genau anderherum sind.
    Wo der Arbeitnehmer neidisch auf seinen Cheff ist, da dieser ja so viel verdient,sich wieder einen neuen Mercedes geleast hat usw.
    Da wird schnell vergessen, dass der Cheff die Verantwortung trägt, den Laden zum laufen gebracht hat, Aufträge an Land holt und Nachts nicht mehr schlafen kann, weil er den kopf nicht frei bekommt.

    Was ich damit sagen möchte ist, dass wir wieder mehr Verständniss für den anderen aufbringen müssen. Lernen sich an die eigene Nase zu fassen, sich mal selbst von außen zu betrachten. Da jeder Mensch aber Tag für Tag seiner Kohle hinterherrennt und von den Medien nur noch Angst,Krieg,Eurokrise usw. eigepflanzt bekommt, rennt er wie ein Hammster im Laufrad. Und weil er dann durch den ganzen Druck und die Gehirnwäsche eine Befriedigung braucht, damit es Ihm wieder etwas besser geht,gibt er die ganze Khle wieder ganz schnell für irgendeinen Mißt der wieder beim Wochenendschopping wieder aus.
    Dann geht es Ihm kurz besser, bevor die große Ernüchterung kommt da die Kohle weg ist.
    Und schon gehts wieder von vorne los!

    Entschuldigt bitte das ich etwas vom Thema Wulffabgekommen bin, aber ich Denke es greift irgendwiie alles ineinander.
    Jedenfalls ist das alles mit ein Grund warum wir so schnell auf alles anspringen.
    Wir werden einfach total überlastet von Müll undkonsum, so dass wir nicht mehr die Zeit haben mal alles in ruhe zu betrachten.

    In diesem Sinnebis dahin-mein Laufrad ruft !!!!!

  9. Ray sagt:

    Verlasse auch mal kurz das Laufrad: Klasse Kommentar! 150% Zustimmung. Ich ticke da auf der gleichen Längenwelle. Das zu erläutern, würde jetzt den Rahmen sprengen. Nur in Steno-Kürze: Worum es mir eigentlich geht, ist der Wunsch, es jedem Menschen zu ermöglichen, seine mentalen Kapazitäten ausnutzen zu können und uns als Spezies insgesamt weiterzubringen. Ey, Homo Sapiens fliegt aufn Mond, pfuscht in der DNA rum, beamt auf subatomarer Ebene, etcpp., aber wir lassen uns von so einem -sorry- politökonomischen Scheißsystem knechten. Der hohe Grad an Unzufriedenheit macht mich fertig. Es kann doch nicht sein, dass nur dann gute Laune ist, wenn schwarz-rot-geil ne WM ausrichtet.

    Na ja, ich marschiere offtopic. Ich erstelle mal bei Gelegenheit ein knackiges maximal fünfseitiges PDF-Dokument meiner „Agenda der Freiheit“. Stopp, schwammig: Sonntagabend kriegt ihr das 😉

  10. Ray sagt:

    Kleine Korrektur, ich nenn das Ding anders: „Mut zur Freiheit“.

  11. Newsticker2012 sagt:

    Mailbox-Affäre
    SPD will Wulffs Anruf veröffentlichen
    Freitag, 6. Januar 2012 11:03

    Die Mailbox-Nachricht von Bundespräsident Christian Wulff an „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann soll veröffentlicht werden. Dafür hat sich SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil ausgesprochen. Im Zusammenhang mit dem Kredit für Wulff sind neue Fragen aufgetaucht – die Bank, von der Wulff eine sechsstellige Summe bekam, widerspricht der Darstellung des Staatsoberhauptes.

    http://www.morgenpost.de/politik/article1873580/SPD-will-Wulffs-Anruf-veroeffentlichen.html

    Wollen wir doch alle hören…also raus damit.

  12. Phobos sagt:

    Ich will es nicht hören. Ich würde ja auch nicht meine Mailbox veröffentlichen,oder dass die Nachrichten die ich bei jemandem hinterlasse veröffentlicht werden. Wo kommen wir denn da hin!!!
    Ich kann das alles nicht mehr nachvollziehen.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM