US-Protektionismus gegen Chinas Solarindustrie

Protect your money

Nicht nur in Deutschland hat die Solarbranche zu kämpfen, auch in den USA ist der Markt hart umkämpft. Nach Pleiten von Firmen wie Solar Millenium, Solon oder jetzt auch Salarhybrid AG, bereinigt sich der Sektor Stück für Stück, ohne entsprechende Förderung, sind diese Investitionen auch eher als Insellösung tauglich. In den USA wurde nun ein Strafzoll verhängt, um die dort stark gebeutelte Industrie im Wettbewerb gegen chinesische Unternehmen zu unterstützen. Zum Leidwesen der Firmen fiel dieser jedoch nicht hoch genug aus.


Das US-Handelsministerium verhängte eine vorläufige Ausgleichsabgabe, welche zwischen 2,9 und 4,73 Prozent des Produktwertes ausmacht. Gehofft hatten die Firmen und Experten mit einer Abgabe zwischen 20 – 30 Prozent.

Wie das Manager-Magazin schreibt, hofft die Coalition for American Solar Manufacturing, dass in den kommenden Monaten weitere Hinweise für unfaire Preispraktiken auftauchen und die Strafzölle deutlich angehoben werden. Chinesische Hersteller würden mit Beihilfen vom Staat unterstützt, welche gegen die Regularien der WTO verstoßen und so das Peisgefüge verzerren.

Schon bei Autoreifen verhängten die USA Strafzölle gegen chinesische Produkte und mit dieser Form des Protektionismus werden sich die USA in China keine Freunde machen. Diese waren auf drei Jahre gestaffelt und betragen bis zu 35%. In den USA waren 17% aller Reifen aus chinesischen Manufakturen, diese Quote sank zuerst um 26% und nach Einführung des Strafzolls abermals um 6 %.

Zum Streit um den Preiskampf bei Solarmodulen schreibt das Manager-Magazin:

Im Herbst hatte die US-Tochter von Solarworld Chart zeigen zusammen mit sechs anderen Firmen eine Petition bei der US-Regierung gegen die zunehmenden Billig-Importe aus China eingereicht. Solarworld-Chef Frank Asbeck und seine Mitstreiter werfen der chinesischen Konkurrenz unlauteren Wettbewerb vor. Diese erhalte günstige Kredite von staatlicher Seite und bringe die Produkte zu Dumping-Preisen auf den Markt. Daher forderten die Unternehmen Strafzölle von über 100 Prozent auf importierte Solarzellen und -module aus China. Die Hoffnung auf staatliche Rückendeckung hatte US-Präsident Barack Obama erst vorige Woche genährt. Er wolle keine im Ausland produzierten Windturbinen, Solarmodule und High-Tech-Batterien. „Ich will, dass sie hier gefertigt werden“, sagte er. Chinas Branchengrößen erwirtschaften mehr als 20 Prozent ihrer Umsätze in den USA. Dort wuchsen die Importe aus der Volksrepublik im vergangenen Jahr rasant auf schätzungsweise 2,8 Milliarden Dollar, mehr als doppelt so viel wie 2010 [1]

Wie weit die Chinesen dieses Spiel mit sich treiben lassen, ist unklar, jedoch sind die USA auf den Handelsbilanzüberschuss auf Pump angewiesen, um den eigenen Lebensstandard zu finanzieren. China hat mannigfaltige Möglichkeiten, zum Beispiel über die seltenen Erden, die USA zu kontern und die Position Chinas ist deutlich komfortabler als die der USA.

Carpe diem

[1] http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/0,2828,822681,00.html
[Quelle] http://german.china.org.cn/china/2011-09/07/content_23373119.htm


13 Responses to US-Protektionismus gegen Chinas Solarindustrie

  1. Apophyllit sagt:

    Ich verstehe das ganze Gerede gegen China nicht. Erst verlagern Firmen alle Produktionsstandorte in Billiglohnländer, um möglichst großen Profit abzuschöpfen. Und jetzt beschwert man sich, dass bei uns der eigene Umsatz zurück geht. Im ßbrigen, wenn Firmen im Westen aufgrund von Gewinnmaximierung die Löhne und Gehälter nach unten anpassen, darf man sich nicht wundern, wenn dann der sogenannte Verbraucher auf Billigimporte zurück greift, da er sich die teuren heimischen Marken nicht mehr leisten kann.

    Keiner hat halt damit gerechnet, dass China derart schnell unser Konzept des Kapitalismus übernimmt. Dumm gelaufen, kann man nur sagen.

  2. EuroTanic sagt:

    Im Prinzip sind Zölle das richtige Mittel um den heimischen Markt zu schützen. Die Deglobalisierung ist der richtige Weg um den Einfluss der globalen Konzern und Finanzmafia zurückzuschrauben.

  3. Wachtraum sagt:

    Wenn ich schon nur US oder USA lese wird mir kotzübel.
    Die Chinesen sind die besseren Wirtschaftler.
    Fertig aus.

  4. syntagma sagt:

    Mir wird übel wenn ich sehe, wie sich dies immer mehr zu einem Wirtschaftskrieg entwickelt. Freie und faire Marktwirtschaft möchte ich beiden Parteien nicht unbedingt unterstellen, leider!

  5. Politicus sagt:

    stimmt genau,erst mt der wirtschaftskrieg, dann die sanktionen und schwub schon sind wir beim waffengang……warum? RAFFGIER! DUMMHEIT!

  6. Frank H. sagt:

    Stimme politicus zu!
    Tu was Du willst ist das Gesetz. Oder Alles ist erlaubt ohne Reue. Gottes Gebote wreden durch Materialismus ersetzt.
    Liberale=FDP=Freimaurer=Angelsachsen=City of London…..
    Kannibalismus ist dann das Endstadium der Dekadenz. Daran ist Rom verreckt, daran verreckt der EUSRAEL Angelsachse auch noch.
    Ist so.

  7. Frank H. sagt:

    Angelsachse=anglobritischamerikanischwesteuropäisches Freihandels (Raubzuglizenz) Wirtschaftsmodell inclusive fehlender austarierter Sozialordnung und starker zivilrechtlicher Gesetzgeberkontrolleinrichtungen.

    An die nun eventuell aufkommenden Kritiken von liberalsozialgrünkatholischer Seite: Euer Modell ist nur „Alles nur Schall und Rauch“ ohne jedwede Weisheit.

  8. Frank H. sagt:

    Die sterbende Hochkultur: Diagnose Krebsgeschwür Monetarismus, Wirtschaftswachstumsgrenze im ausufernden Finanzsektor längst überschritten.
    Um den patienten zu reanimieren empfehlen nun ßrzte (Wirtschaftsweisen) und Wahrsager (Politiker) den radikalen Schnitt (Haircut) durch Aderlasse und Schröpfen.
    Handels- und Wirtschaftskriege bedeutet immer sozialkultureller Kannibalismus im Endstadium.
    Davor werden oft sämtliche gewachsene Strukturen zerschlagen. Technische Errungenschaften bleiben aus, die Gesellschaft hatte vom nötigen Produktivstadium ins Konsumstadium umgestellt. Der Körper erleidet einen Schlaganfall durch ßberkonsum und Vermüllung der Organe.
    Gesunde Körperpflege durch gemäßigte Nahrungs- und Energiequellengewinnung – Fehlanzeige.

    Experimentalorgien am Corpus Delicti der ßrzteschaft auf Druck der panischen Angehörigen (Wirtschaftsführer) ufern weiter aus. Die unwirksamen Chemotherapien wie CO2 Luftreinerhaltung (Sterilisation im Sauerstoffzelt) scheitern kläglich am feinststäubenden Abgasvolumen und Chlorgasemmissionen derr Fabrikschlote und Kesselreagenzen (Chemie-, Pharma und ßllobby).

    Am Ende des Todestages: Gigantische Beerdigungszermonie finanziert durch Rettungspakete (ESM) inklusive orgiastische Bewirtung der Trauergemeinde (Goldbugs).

    *Hoffe das nun auch ein wenig geübter den Mechanismus der derzeit läuft verstehen kann.*

  9. Tester sagt:

    Wer anderen eine Grube gräbt… Mücke will den Elefanten zertreten usw. 🙂

    Kommt alles wie erwartet, ein eindeutiges Zeichen des Untergangs vom Empire. Erstaunlich wie gut die Leute von Leap2020 die Ereignisse vorausgesehen haben.

  10. Frank H. sagt:

    Der französische Rothschild Thinktank „leap2020“ hängt mit allen Sinnen im alten Modell. Er reflektiert nur noch durch die Eurobrille. Sgat kein Ton über den Krankheitszustand des eigenen EU Körpers. Nimmt nur den Geschäftspartner in die übliche falsche Verantwortungspolemik auf.
    Genau hineinhören und du erkennst deren logistischen Fehler. Siehe mein Kommentar zuvor.
    Wegweisende Gesellschaftsmodelle, bisher enttäuschende Fehlanzeige. Fakt: Angst essen Seele auf.^^

  11. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Nicht nur die Solarindustrie geht den Bach runter die Windindustrie geht gleich mit.

    Und dann der Todesstoss für die Klimakirche.

    Die Stunde der Wahrheit schlägt in der Klimaforschung

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/edgar-gaertner/die-stunde-der-wahrheit-schlaegt-in-der-klimaforschung.html;jsessionid=AA44A1F5330CE140EE01E4E0715C0096

  12. Tester sagt:

    Trefferquote über einige Jahre nun bei 75-80%. Du hast eine ganz hübsche eigene Meinung, die dagegen haben harte Fakten vorzuweisen und die Methoden kann jeder nachvollziehen.

    Rothschild gehört die halbe Welt, Industrie, Banken, Land, Unis, also sind wir als Arbeitnehmer alle seine Mitläufer wenn du es so betrachten willst. Logik = 0.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM